Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Nazca-Linien

  1. #1

    Standard Nazca-Linien

    In Nazca bei Peru gibt es die Nasca-Wüste. In Mitten dieser Wüste befinden sich die so genannten Nasca-Linien. Das sind sehr alte Zeichnungen die angeblich von den Ureinwohnern Perus in den Sand gezogen wurden. Es sind Muster, geometrische Formen und Tiere z. B.: ein Kolibrie und ein Wal. Diese Zeichnungen sind so groß, dass man sie nur aus der Luft komplett sehen kann.

    Es könnten doch auch Landehilfen oder Koordinationshilfen sein. In Nasca wurden auch Felsenmalereien gefunden, die menschenähnliche Wesen mit leuchtenden Köpfen darstellen. In Italien wurden Höhlenmalereien mit dem selben Motiven gefunden.

    Megaman
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von Megaman Beitrag anzeigen
    ...Es könnten doch auch Landehilfen oder Koordinationshilfen sein. Megaman
    Nein, das sind sie eindeutig nicht, wie man bereits herausgefunden hat.

    Gruß, Euer Gunther

  3. #3

    Standard

    Hast du auch eine Quelle dazu?

  4. #4

    Standard Nasca-Linien Landehilfen?


  5. #5

    Standard

    Angeblich sollen die Nasca-Linien, wenn man sie einfach weiter über den Globus zieht, sich an vielen heiligen Orten auf dieser Welt kreuzen.

    Weiß jemand was darüber?

  6. #6

    Standard Nasca-Linien

    Zitat Zitat von TBS-47 Beitrag anzeigen
    Nein, das sind sie eindeutig nicht, wie man bereits herausgefunden hat.
    "Eindeutig" ist in dieser Hinsicht gar nichts! Sämtliche Theorien, die sich auf Nascalinien stützen, beruhen auf Vermutungen und Spekulationen. Allerdings ist es unwahrscheinlich, wieso jemand einen Vogel oder einen Affen als Landehilfe in den Boden ritzen sollte (wär wohl eher was für die Werbung).

    Tatsache ist, dass diese Linien nicht nur auf Nasca sondern auch auf anderen Hochebenen des Südamerikanischen Kontinents zu finden sind. Nasca ist nur die bekannteste! Ein Bewässerungssystem ist es mangels einer erkennbaren Funktion auch nicht - was bleibt dann?

    Der Mensch entwickelt solche Bauwerke im Normalfall nur als Kunst oder zur Götterverehrung - ob diese außerirdischen Ursprungs sind ist auch unklar. Mittels Mathematik und genügend Leuten sind die Muster und Linien durchaus von Menschen machbar.

  7. #7

    Standard

    Sind die Nazca-Linien nur spiritueller Kult ohne Funktion?

    Was ist mit den Hinweisen, die auf eine Entstehung der Nazca-Lines durch enorme Hitze schließen lassen?

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von grom Beitrag anzeigen
    Was ist mit den Hinweisen, die auf eine Entstehung der Nazca-Lines durch enorme Hitze schließen lassen?
    Wie kommst du darauf dass die Nasca-Linien auf hohe Hitze schließen lassen? Bei den Nascalinien handelt es sich um Scharrbilder auf der Ebene, bei welchen die oberflächliche Gesteinsschicht zur Seite gescharrt wurde.

  9. #9

    Standard

    Zum Teil sind sogar ganze Bergkuppen abgeschnitten, als würde man Butter schneiden. Und man findet roboterähnliche Figuren, was gerne tot geschwiegen wird sowie eine Figur die in einem Berghang eingescharrt ist, die zum Himmel winkt. (El Astronauto)

  10. #10

    Standard

    ja es finden sich solche Figuren, abgeschnittene Bergkuppen und ähnliches...aber keinerlei Schmelzspuren oder ähnliches was auf Hitze schließen lässt... am bekanntesten sind die Tierfiguren, am häufigsten allerdings einfache, schnurgerade Linien und geometrische Muster

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    Wie kommst du darauf dass die Nasca-Linien auf hohe Hitze schließen lassen? Bei den Nascalinien handelt es sich um Scharrbilder auf der Ebene, bei welchen die oberflächliche Gesteinsschicht zur Seite gescharrt wurde.
    Ich hatte das hier gelesen:

    Formloses Material
    Der umsichtigen und unermüdlichen Geologin Dr. Kerstin Hartsch fiel noch etwas anderes auf. Direkt an der Panamericana - das ist die Strasse, die von Lima nach Chile führt und die Ebene von Nazca kreuzt - stachen zwischen den braunen Geröllmassen immer wieder helle Gesteinsschichten ins Auge. Deutlich erkennbar auf der Höhe von Sacramento oder hinter der Schule von Ilipata. Was war das für ein Zeug?

    Die mineralogischen Untersuchungen zeigten einen Anteil von 70 % eines amorphen (formlosen) Materials ohne jeden Anteil von Lehm. Eine Analyse mit dem Elektronen-Rastermikroskop ergab glasartige Strukturen, die eigentlich nurentstehen,wenn das Ausgangsmaterial sehr rasch von hoher Hitze hinuntergekühlt wird...

    Auszug aus Dänikens Artikel "In Nazca stimmt etwas nicht!".

  12. #12

    Standard

    1. Ein Auszug aus einem Buch von Däniken bedarf erstmal gründlicher Recherche bevor man etwas daraus für voll nimmt und dies als Behauptung in den Raum stellt...aber dass ist ein anderes Thema.

    2. Solche Strukturen können bei Blitzeinschlägen entstehen...und finden sich auf nahezu allen Großebenenen und in allen Wüsten unserer Erde.

    3. Wozu in himmelherrgottswelt sollte man bei SCHARRBILDERN Hitze benötigen? Um Scharrbilder handelt es sich nämlich, daran gibts nichts zu rütteln - keine eingelaserten oder sonstwie eingebrannten Bilder - schlichtweg um Bilder, bei denen die oberen dunkleren Geröllschichten von den tieferen helleren weggescharrt wurden...einwandfrei bewiesen und für JEDEN zu sehen.

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    1. Ein Auszug aus einem Buch von Däniken bedarf erstmal gründlicher Recherche bevor man etwas daraus für voll nimmt und dies als Behauptung in den Raum stellt...aber dass ist ein anderes Thema.
    Du hast danach gefragt, wie ich drauf komme.
    Wenn wir auf alles Antworten hätten, bräuchten wir das Forum hier nicht. In diesem Themengebiet, besonders um die Nazca-Linien, basiert besonders der Zweck auf Spekulationen. Daher ist es nur logisch, dass viel Raum für individuelle Vermutungen zur Diskussion bleibt. Selbst die Scharrbilder können auf einer für uns unbekannten Grundlage entstanden sein. Vielleicht gab es da ja etwas vor tausenden von Jahren was die Menschen dazu motiviert hat?

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    3. Wozu in himmelherrgottswelt sollte man bei SCHARRBILDERN Hitze benötigen? Um Scharrbilder handelt es sich nämlich, daran gibts nichts zu rütteln - keine eingelaserten oder sonstwie eingebrannten Bilder - schlichtweg um Bilder, bei denen die oberen dunkleren Geröllschichten von den tieferen helleren weggescharrt wurden...einwandfrei bewiesen und für JEDEN zu sehen.
    Ich persönlich war noch nicht da um mich zu überzeugen ob es wirklich alles Scharrbilder sind und habe die Proben auch nicht ausgewertet, aber wenn du dir so sicher bist, scheinst du ja gute Quellen zu haben. Dann kannst du mir vielleicht auch erklären, wie die Bergspitze gekappt wurde? Auch weggescharrt? Und angeblich dort gibt es viele Anomalien wie geoelektrische Unregelmässigkeiten die an den Linen um das tausendfache höher sind und magnetische Anomalien die deutliche Unterschiede zwischen vereinzelten Linien und der unberührten Umgebung zeigen... alles nur Zufall?

  14. #14

    Standard

    Vielleicht gab es da ja etwas vor tausenden von Jahren was die Menschen dazu motiviert hat?
    Irgendetwas gab es mit Sicherheit!

    alles Scharrbilder sind und habe die Proben auch nicht ausgewertet, aber wenn du dir so sicher bist, scheinst du ja gute Quellen zu haben.
    nun eine gute Quelle ist zum Beispiel dass meines Wissens ALLE behaupten dass es Scharrbilder sind - nur die Herstellung und der Zweck der Bilder ist unklar...die abgeschnittenen Bergkuppen sind nachweislich mit normalen Erdbewegungsarbeiten gemacht worden - es gibt Scharr-und Grabspuren, Geröllhalden mit Aushub, etc. Außerdem sind die Bergkuppen nicht Topfeben wie eine betonierte Fläche, sondern einfach eingeebnet - wenn auch nicht klar ist zu welchem Zweck, in welcher Zeit und wie lange es dauerte...
    meine effizienteste Quelle bin ich jedoch selbst, da es mir vergönnt war, die Ebene selbst zu besichtigen...jedoch nur ein kurzer touristischer Aufenthalt, aber man sieht deutlich die weggescharrten Bereiche, die von oben die Figuren und Linien bilden!

    Und angeblich dort gibt es viele Anomalien wie geoelektrische Unregelmässigkeiten die an den Linen um das tausendfache höher sind und magnetische Anomalien
    genau - angeblich...allerdings stammen diese Messungsberichte ausschließlich aus Paranormalen Büchern, Messprotokolle sind unauffindbar und die genannten Wissenschaftler ebenfalls - keine einzige meines Wissens greifbare Quelle konnte irgendwelche mysteriösen Anomalien feststellen oder bestätigen, wenn man mal davon absieht dass - aufgrund großer Erzablagerungen - die Kompassnadel ab und an ein wenig abgelenkt wird...denselben Effekt kann man aber weltweit an jeder beliebigen Erzreichen stelle erzielen

    mal wieder typisch PS-Autoren, keine greifbaren Fakten, unterschlagene wissenschaftliche Erkenntnisse und Tatsachen!

  15. #15

    Standard Störungen im Erdmagnetfeld

    Mit sowas wird bei Archäologischen Grabungen zuerst mal Störungen des "natürlichen" Magnetfeldes ergründet, bevor mit der Grabung begonnen wird. Diese "Störungenen" findet man logischerweise dann auch bei der "abgeschnittenen" Bergkuppe.
    Also völlig normal !
    http://publikationen.ub.uni-frankfur.../schleifer.pdf

    Trebron

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •