Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 64

Thema: Reptiloiden / Echsenmenschen

  1. #1

    Standard Reptiloiden / Echsenmenschen

    Halb Mensch, halb Reptil, keine Gefühle wie ein normaler Humanoid, die Fähigkeit DNA anzupassen, nach David Icke machen sie "ShapeShifting" wenn sie sich wandeln? Sitzen sie in der amerikanischen Führung? Man soll sie an ihren nicht menschlichen Augäpfeln erkennen (nicht rund sondern wie bei einem Reptil)?

    Was stimmt? was stimmt nicht? alles Quatsch?

    Was wisst ihr?

  2. #2

    Standard

    Ich halte Reptiloiden für frei erfunden. Das Märchen von den Reptiloiden (Echsenmenschen) liegt ursprünglich den Büchern von David Icke zu Grunde oder wurde dadurch zumindest populär. Demnach haben Reptiloide die Aufgabe alle Eingänge zur hohlen Erde zu bewachen.

    http://www.amazon.de/gp/product/3928...1-21&ref=nosim

    http://www.amazon.de/gp/product/3928...1-21&ref=nosim

    Ein Gegenbeweis erübrigt sich für mich auf Grund der Absurdität.

    PS: Wenn man Märchen und Realität nicht mehr auseinander halten kann, empfehle ich keine SciFi-Bücher mehr zu lesen! Aber wahrscheinlich hast du David Ickes Buch gar nicht selbst gelesen, sondern das Märchen von den Reptiloiden irgendwo im Internet aufgeschnappt.

  3. #3

    Standard

    Fakt ist das in vielen alten Kulturen Mischwesen und sogar DNA ähnliche Bestückungen von Lebensbäumen vorkommen. Auch die Erschaffung von diesen Mischwesen wird beschrieben. Aber das ist natürlich bestimmt nur alles Fantasie. Komisch das die Fantasie auf allen Kontinenten der Erde fast gleich gewesen ist. Sorry aber alles mit Fantasie abzutun halte ich für recht dürftig.

  4. #4

    Standard Meinungen zu Reptiloiden

    Ich halte es normalerweise für unmöglich, dass sich solche gemischte Spezies hier auf unserem Planeten aufhalten. Ich bin Realist. Habe ich nachgedacht. Da ich grundsätzlich jedem in die Augen schaue, sind mir die Erkennungsmerkmale der Repto-Augen wohl verborgen geblieben, zumal ich eigentlich mit solchen Typen zu tun haben müßte (beruflich). Aber jetzt kommt der Hammer: Kriege ich doch tatsächlich vor einiger Zeit ein Foto von einem Freilichtmuseum, auf dem ich ein vertrocknetes Relikt sehe, welches vom Oberkörper her Mensch und ab Taille doch tatsächlich Krokodil ist. Ich habs analysiert, Pixel für Pixel (ich kenne mich mit Fotomontagen und Verfälschungen verdammt gut aus). Es gibt nichts daran zu drehen und zu deuteln. Meines Erachtens ist das Foto echt und somit das Objekt auch. Ich konnte es nicht glauben. (Nun ist ja gentechnisch heutzutage einiges möglich, dieses Relikt ist aber nun doch wesentlich älter als die bekannte Gentechnik.) Wollt Ihr das Foto mal sehen? Ich weiß zwar nicht, wer die Bildrechte wirklich hat. Wer das nachweisen kann, wird dann hier auch namentlich als Entdecker der Reptiloiden genannt werden müssen. (Heute kriegt man sehr leicht was auf den Hintern, wenn man Urheberrechte verletzt. Aber ich denke, für wissenschaftliche Zwecke dürfte man da mal beide Auge zudrücken).

    Ich warte auf Eure Entscheidung!

  5. #5

    Standard

    Ja ich kenne dieses Bild, und habe auch aus guter Quelle gehört dass es tatsächlich echt ist, sowie das Bild als auch die Kreatur. Weiss gerade leider nicht mehr in welchem Museum das zu Schau gestellt wird.

    Nun ich denke schon, dass es möglich ist, dass hier menschliche Wesen leben die ihre DNA verändern können oder was auch immer. Aber diese sind in der Unterzahl und wollen sicherlich nciht so leicht zu erkennen sein.

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von freidenker55 Beitrag anzeigen
    ... Wollt Ihr das Foto mal sehen?
    Ja! - Ich kenne es nämlich nicht.

    Gruß, Euer Gunther

  7. #7

    Standard

    Indische und indianische Quellen deuten auf die Existenz von Reptiloiden hin: Die Beschreibung der Nagas (Sanskritausdruck für unterirdische und astrale reptiloide Wesen) und das Zeugnis der Hopi-Indianer bezüglich der "Kinder der Feder" und der "Kinder des Reptils". Für die, die es nicht wissen: Sanskrit ist eine altindische Sprache.

    Schaut mal hier:
    echsenmensch.jpg

  8. #8

    Standard

    Reptilen gibt es lange genug. Es würde mich also nicht wundern, wenn sie schon etwas "inteligentes" in unserem Sinne hervorgebracht haben.

    Aber gleich zu sagen "Hilfe sie regieren Amerika" ist doch sehr abenteuerlich.

  9. #9

    Standard

    Aufgrund uralter historischer Texte (nicht nur in einer Kultur), ist die Annahme, dass auch menschliche Reptilien existieren / existierten berechtigt.

  10. #10

    Standard

    Schaut mal, was ich zum Thema Reptiloide gefunden habe...
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  11. #11

    Standard

    Niedlich, aber definitiv manipuliert

  12. #12

    Standard

    Ich lasse mich gerne belehren aber wo ist das Ding manipuliert? Ich habe es vergrößert, an die Wand projiziert, nach Überwaschungen der Pixel (Fotomontage / wiping tracks) gesucht und nichts gefunden. Oder ich habe was an den Augen?

    Vor etlichen Jahren haben wir in Peru in einer Häuserruine eine Tonkalebasse gefunden (Mit Suchgerät). Darin befand sich sozusagen der "Hausschatz", ein Sortiment aus allerlei Metallen und Metallgegenständen, Textilien aus Hanf und so. Dabei waren Streitkeulen, sehr schlecht im Sand gegossen. Und siehe da, auch eine Keule in erstklassiger Verarbeitungsqualität gleichen Designs, so dass wir das Ding einer näheren Untersuchung unterzogen. Es handelte sich dabei um eine Art Turbinenschaufel mit einer phantastischen Oberflächengüte. Sie war gewuchtet und bestand aus einer Art Berilliumbronze, homogen und ohne Lunker (Lufteinschlüsse). Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dazu fanden sich einige Metallsplitter weißlichen Metalls, dem man bis heute nicht auf die Spur gekommen ist. Es hat Eigenschaften von Platin, ist aber sehr leicht. Da man ja sagt, dass andere Metalle zur Zeit der Azt- oder Olmeken nicht bekannt waren, frage ich mich, woher das Zeug denn dann stammte? Auch sichelartige Messerklingen, bis zu 10 cm lang, wiesen schmiedeartige Spuren auf, es waren Feilstriche zu erkennen und Abdrücke der Unterlage, auf der es wohl (kalt?) gehämmert wurde. Das alles zeigte absolut nicht, dass man außer Frühstücksbrettchen und Stein keine weiteren Handwerkszeuge nichts kannte. Da war also schon eine ganz andere Technologie im Spiel.

    Da habe ich das erste Mal zurückgesteckt und erkannt, dass das, was nicht sein darf auch nicht sein kann trotzdem existent ist. Seither bin ich erstmal offen für alles.

    Also wo ist an dem Torso erkennbar manipuliert? Das kann man doch nur dann zweifelsfrei feststellen, wenn man eine DNA-Probe nimmt und analysiert. Oder?

    Hat vielleicht jemand direkt live davor gestanden? Ich leider nicht, also kann ich nur aus vorhandenem Foto folgern und halte mich zurück.

    Gruß

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Schaut mal hier: http://www.wasserauto.de/html/archiv051211.html
    (bis zum Kadaver mit Text runterscrollen)
    Sowas hab ich auch noch nicht gesehen! Ob das Foto echt ist? Ob die Kreatur echt ist?

    Wenn dieses Mischwesen wirklich existiert hat, dann wäre es wohl eine ziemliche Sensation. Ich denke aber, das Marsh Free Museum brauchte einfach nur ein neues, einzigartiges Ausstellungsstück. Dieses Ding sieht mir doch eher wie ein Fabelwesen aus. Es ist bestimmt auch nicht so schwer, eine derartige Kreatur herzustellen, vorallem nicht im Hollywood-Land. Das es ähnliche Wesen mit menschlicher Intelligenz gibt, glaube ich auch nicht. Und wenn, können Sie sich gut verstecken und essen wahrscheinlich ihre toten Artgenossen.

  14. #14

    Standard

    Der Kadaver soll angeblich biologisch untersucht worden sein und sich angeblich nicht als Fake entlarvt haben.

    Also die Reptilienschlangenartigenwesen werden auch in Indien offiziell als existent behauptet. Ganz selbstverständlich, so hat es mir heute ein indischer Vegetarier-Restaurant-Inhaber bestätigt, den ich nur fragte ob er wüsste was NAGAS sind.

    Mir hat ein Bekannter die Hamburger Morgenpost vom 10.01.08 vor die Nase geknallt und auf Hillary Clintons Augen gezeigt und siehe da unglaublich aber sichtbar. Die Clinton hat auf dem Foto klar erkennbare reptilienartige Augen. Also seit dem hab ich den Zweifel Vorhang total abgelegt. Reptilienmenschen wie sie David Icke beschriebt, leben unter uns, bzw regieren über uns (in den meisten Ländern). Auch Armin Risi schriebt viel darüber wie er, den ich wert schätze. Sorry an alle Kritiker aber diese Augen auf dem MOPO Foto halte ich nicht für einen Kamerafehler.

    Die ganze Welt und alle alten Kulturen berichten von Menschen und anderen Wesen, die von weiten Sternen kamen / kommen. Es gibt genug globale Hinweise darauf, die nicht als pure Phantasie abgestempelt werden können, denn alleine der Mahabharata beschriebt vieles so im Detail. Wer das kritisch sieht, sollte im Detail selbst forschen und er wird sehen, dass es so ist.

    Wie gesagt, es gibt gut und böse Gesinnte, entweder gleicher oder verschiedener Rassenart. Wie Mutter Natur ja auch hier Leben in vieler Form darlegt, so ist es überall.

    Es könnte sogar gut sein, dass es tatsächlich so ist, dass wir Menschen mehr außerirdisch sind, als gewisse menschliche Echsenmenschen, die es geschafft haben DNA Veränderungen durchzuführen und sich somit unkenntlich zu machen, sprich dann so aussehen wie wir. Diese Echsenmenschen stammen scheinbar von den Dinos ab. Diese Echsenmenschen sitzen vermehrt in der amerikanischen Regierung. Ich glaube auch das diese Echsenmenschen auch eines Tage von den gut gesinnten zu lieben Echsenmenschen konvertiert werden und sogar mit Mitgefühl ausgestattet werden.

    Hier ein Interview mit einem weiblichen Reptiloid:
    http://www.sabon.org/reptiloid/index.html
    Soll angeblich echt sein aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

  15. #15

    Standard

    Wenn eine Sache dazu beiträgt, dass Menschen gewisse Dinge hinterfragen (dazu gehört auch der Status eines möglichen Kontakts mit Außerirdischen), dann ist das sicher eine grundsätzlich gute Sache. Dabei wird leider auch Desinformation eine Rolle spielen, da es sich um eine größere Gruppe von Leuten handelt, die ggf. verschieden motiviert sind. Auch das Spektrum außerirdischer Kräfte, die auf die verschiedendste Weise am irdischen Geschehen beteiligt sind, dürfte einigermaßen groß sein und über die reptiloide Version hinausreichen.

    Die Hypothese, nach der die Erde innen hohl sein soll, halte ich jedoch für ziemlich unwahrscheinlich, doch es besteht unabhängig davon ja die Möglichkeit, dass sich unterirdisch große, künstlich mit Hochtechnologie erschaffene Bereiche befinden und man dies aus naheliegenden Gründen geheim hält. Den Büchern von Armin Risi kann ich im Wesentlichen nur zustimmen aber man sollte dabei nicht vergessen, dass es auch noch andere, hier einwirkende Kräfte gibt.

    MfG

  16. #16

    Standard

    Nunja, wenn das Foto wirklich echt ist, hat das keine Evolution zustande gebracht. Menschen und Reptilien stammen nuneinmal aus zwei völlig verschiedenen Zweigen. Außerdem sind Greifhände an den Forderpfoten bei vierbeinigem Gang ohne Möglichkeit sich aufzurichten, denkbar unpraktisch bis ungeschickt. Man werfe nur einmal einen Blick auf das Rückrad.

    Es hat Reptilien mit Händen gegeben, aber die hatten eine Völlig eigene Konstruktion und gingen aufrecht. Wie sollten die sich zu Kriechern entwickelt haben?

    Wenn dieses Wesen echt ist, ist es nicht für diese Umgebung gedacht. Der einzige Ort an dem so eine Konstruktion wirklich Sinn machen würde, ist unter Wasser.

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Hier ein Interview mit einem weiblichen Reptiloid:
    http://www.sabon.org/reptiloid/index.html
    Soll angeblich echt sein aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Die sabon-Webseite mit den Lacerta-Texten lese ich immer wieder gern und irgendwie hat das Ganze durchaus eine innere Logik. Dazu gehört auch der Hinweis auf die Aldebaran-Sumer-Kultur, die demnach ja mit den Elohims/Illuhiim identisch ist und es könnte im Ansatz dazu beitragen, die recht bizarren alttestamentarischen Überlieferungen etwas zu entwirren. Dazu gehört auch der Umstand, dass wir ggf schon die 7. Menschheit auf Erden sind oder sein sollen bzw. solche banalen (aber richtigen!) Dinge, dass die Cheops-Pyramide eben nicht zur Cheops-Zeit errichtet wurde, usw.

    Klar, dass die Fachwissenschaft sowas nicht glauben will. Irgendwie scheint mir die gute Lacerta nicht die Schlechteste und nicht zwingend der Erzfeind zu sein und (trotz Risis/Dickes Reptiloidenwarnung) müssen wir wohl demnach auch mit ganz anderen außerirdischen Banausen bzw. Kupferstechern im Konfliktfalle einer heißer werdenden Dramaturgie rechnen.

    Wenn wir nun mal annehmen, dass die Oberprima der Gigaintelligenten uns etwa als Zooinsassen betrachtet...na gut, ein guter Tierparkdirektor hat ja durchaus was übrig für die Seinen...und wahrscheinlich hat ein Direktorenkollegium vor 5 Jahrtausenden also dafür gesorgt, dass auf Erden eine Nichteinmischungszone entsteht und man sich offiziell hier raushält.

    M.f.G.

  18. #18

    Standard Fälschung

    Wer nur ein bisschen im Internet recherchiert, kann überall lesen, dass es sich beim diesem Museum um ein Kuriositätenkabinett handelt und dass der Echsenmensch aus einem Krokodil und einem Primaten zusammengenäht wurde.

    Das Museum ist eine ehemalige Kneipe der 20er Jahre und ließ sich viele Rechnungen aufgrund Geldmangels durch Kuriositäten bezahlen. So wurde mit der Zeit ein Museum daraus. Der Echsenmann ist dabei die Hauptattraktion.

  19. #19

    Standard

    Und die Beschreibungen der NAGAS in uralten Überlieferungen? Keine Fälschung tippe ich mal. Ist auch nicht so das Echsenmenschen (Mischwesen) nur auf einem Kontinent / in einer Kultur beschrieben werden. Hatten alle die selbe Phantasie?

    Unter der Wüsste von Sakkara (Ägypten) wurden wohl fürchterliche Mensch / Mischwesen fast restlos vernichtet. Diese Bestien sollten wahrscheinlich nciht wiedergeboren werden. Ich glaube an die Existenz der Kunst der GenManipulation der "alten Götter".

  20. #20

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Und die Beschreibungen der NAGAS in uralten Überlieferungen? Keine Fälschung tippe ich mal. Ist auch nicht so das Echsenmenschen (Mischwesen) nur auf einem Kontinent / in einer Kultur beschrieben werden. Hatten alle die selbe Phantasie?
    Ich hab nicht gesagt, dass es sowas nicht gab, nur dass die dargestellten Wesen plumpe Fälschungen sind...

  21. #21

    Standard

    H.P.Lovecraft - Stadt Ohne Namen

  22. #22

    Standard Schlangenmenschen

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Halb Mensch, halb Reptil, keine Gefühle wie ein normaler Humanoid, die Fähigkeit DNA anzupassen, nach David Icke machen sie "ShapeShifting" wenn sie sich wandeln? Sitzen sie in der amerikanischen Führung? Man soll sie an ihren nicht menschlichen Augäpfeln erkennen (nicht rund sondern wie bei einem Reptil)?

    Was stimmt? was stimmt nicht? alles Quatsch?

    Was wisst ihr?

    halb Mensch, halb Reptil, keine Gefühle...?

    Also ich bin mir nach meinen Studien ziemlich sicher, dass die Reptilienmenschen zu den ältesten Rassen in diesem Universum gehören, weil sie es waren, die die Menschenrassen geschaffen haben, wohlgemerkt: auch die außerirdischen (übrigens in der EDDA nachzulesen).

    So steht es jedenfalls in so gut wie allen Mythen dieses Planeten. Und alle Völker wußten ziemlich viel über diese Spezies. Dann müsste auch klar sein, dass die Drakos eine ziemlich weise und ziemlich intelligente Rasse sind, da sie auch die Lehrer der alten Priesterschaften waren und durch sie das Wissen und die Kultur auf die Erde kam.

    Verfolgt man ihre Spuren, stößt man z.B. auch darauf, dass sie die ersten Bewohner auf der Erde waren, bevor sie sich ins All zurückzogen. Die Erde war ihr Heimatplanet. Wenn wenn man dann liest, dass einer ihrer Götter für eine neue Spezies namens "Mensch" geopfert wurde, müssten wir ja eigentlich alle Reptilienblut in uns tragen.

    Der Icke schreibt nen ziemlichen Quatsch, denn wenn eine reptilische Rasse in der Lage ist, neue Spezies zu schaffen, dann hat sie auch die nötige Intelligenz dazu. Glaubt man den Legenden, war der Amphibien- / Reptilienmensch EINER in zahlreichen Stammlinien der Homo Sapiens-Entwicklung.

    Immer wenn von den Urgöttern der Menschheit die Rede ist, sind es die "Drachengötter" gewesen, bis die Christen sie verteufelt haben, und dass obwohl ihre Religion selbst im Grunde genommen eine verdrehte "Drachenreligion" ist, weil das reptilische Ur-Wissen nahtlos in das christliche Denken übergegangen ist. Nicht umsonst wußte die sumerische Kultur, dass sie von "jenen" gelenkt wurde, die von den Sternen kamen. Damit waren keine Menschen gemeint, sondern ihre reptilischen Urahnen. Und das war bei allen Völkern so.

    Und sie sind immer noch unterwegs, denn sie sind der 2. häufigst gesichtete Alientyp hinter den Greys, werden aber weitgehend ignoriert, weil mit ihnen keiner was anfangen kann, obwohl die ganze Menschheitsgeschichte voll mit ihnen ist...

    Rulinga

  23. #23

    Standard

    Guter Aprilscherz.

  24. #24

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Guter Aprilscherz.
    Wieso Aprilscherz?
    Der Glaube an die Drakos ist älter als alle Religionen, denn in der antiken Literatur wimmelt es nur so von ihnen. Und man wusste sich ziemlich viel über sie zu berichten, und nicht nur wie sie aussahen. Sie spielen die Hauptrolle in allen Schöpfungsmythen dieses Planeten. Man muss sich nur mit ihnen beschäftigen, dann findet man die richtigen Antworten. Nur Lacerta oder Icke lesen reicht da nicht. Für unsere Urahnen war der Himmel voll mit den geschuppten Drachengöttern, die in Raumschiffen durch das Weltall sausten und von Zeit zu Zeit auch zur Erde kamen, weil sie hier ihre Stützpunkte hatten. Die Liste der namentlich bekannten Drachenkönige ist verdammt lang. Leider hätten sie heute das Problem, dass die uralte Schlangenreligion verteufelt wurde und ihr der Deckmantel der blondgelockten Engelchen übergestülpt wurde und jeder, der nur den Anschein machte, dem Drachenkult zu folgen, auf dem Scheiterhaufen verkokelt wurde.
    Offenbar fing das Problem schon bei Adam und Eva an, die ja bekanntermaßen vom Teufel verführt wurden, als sie vom den Bäumen Weisheit und ewiges Leben naschten. Gott hat sie daraufhin gleich in die Verdammnis geschickt, obwohl der Teufel eigentlich der erste Wohltäter der Menschheit gewesen sein müsste, denn jeder wohlwollende (Gott)Vater hätte sich zufrieden zurücklehnen können, wenn seine neu erschaffenen Erdenkinder weise werden und ewig leben. Aber die „Brot- und Spiele-Strategie“ irdischer Machthaber war erst mal wichtiger, und so viele Idioten glauben ja bis heute daran. Auch wenn ein irdischer Mann war vor Urzeiten weit und breit nicht in Sicht war, um aus seiner Rippe die Eva heraus zu schneiden. Schließlich wussten sämtliche Ur-Völker ja, woher das Opfer genommen werden sollte: von Tiamats Mond Kingu, wo eine Drachenbrut wohnte, der von Marduk zerstört wurde, um aus seinem Drachenblut, seinem Drachenfleisch und seinem Drachengebein den ersten Menschen zu machen. Wer hat denn nun Recht?

    Rulinga

    „In den Adern der Menschen fließt das Blut eines völlig unbekannten Weltkörpers, das Blut eines verdorbenen, mit Sünde und Tod belasteten und verurteilten Gottes – des Drachengottes!“

  25. #25

    Standard

    Servus

    Man echt starke Geschichte gefällt mir gut. Das Problem: Adam und Eva wurden nicht vom Teufel verführt sondern von der Schlange. Ok? Ist ein großer Unterschied meiner Meinung nach, ansonsten wie gesagt top

    PS: Grins und die beiden naschten nur vom Baum der Erkenntnis. "Gott" warf als Konsequenz dieser mmhh Sünde? Was weiß ich Naja er verbannte die beiden und so weiter. Nehme an jeder kennt die Geschicht, die in der Bibel steht auch so halbwegs.

    mfg Drake

  26. #26

    Standard

    Originalstelle: eritis sicut deus, scientis bonum et malum.
    Also: Ihr werdet sein wie Gott, wissend um Gut und Böse.

    Quasi die erste Vertragsklausel der Geschichte, Eva wurde Gottgleichheit versprochen und sie hat übersehen dass sich das ausschließlich auf die Fähigkeit bezieht Gut von Böse zu unterscheiden.
    Von ewigem Lebem steht da nix - wär auch komisch, weil man ja im Paradies sowieso schon ewig lebt. Wäre aber eine interessantte philosophische Diskussion um wieviel mehr ewig als eh schon ewig die Schlange hätte rausrücken müssen damit sich's auszahlt.

    Wobei ich das mit den Drachen persönlich besser finde, seit Grissu mag ich die einfach und Latein brauchst auch nicht können.

  27. #27

    Standard

    Zitat Zitat von Rulinga Beitrag anzeigen
    Wieso Aprilscherz? ...
    Weil ich vernünftigerweise davon ausgehe, dass jemand, der an einem 1. April so eine hanebüchene Story schreibt, dies als Scherz meint.
    Mal ehrlich: kein vernünftiger Mensch kann doch an solch einen Unfug ernsthaft glauben, entschuldigt bitte.
    Bei aller Freude am fantasievollen Spekulieren - wovon ich mich gar nicht ausnehme - aber es gibt doch gewisse Grenzen, jenseits derer es nun wirklich in den Bereich des Absurden abgleitet. Dieser Reptiloidenunfug gehört ganz sicher dazu.
    Als Aprilscherz okay, aber mehr muss denn auch wirklich nicht sein, finde ich.

  28. #28

    Standard

    Zitat Zitat von Rulinga Beitrag anzeigen
    Rulinga

    „In den Adern der Menschen fließt das Blut eines völlig unbekannten Weltkörpers, das Blut eines verdorbenen, mit Sünde und Tod belasteten und verurteilten Gottes – des Drachengottes!“
    EJ Rulinga

    Ich habe das Gefühl das du einer von den Reptilmenschen bist!
    Du glaubst denke ich mal an den Drachengott.

  29. #29

    Standard Verdächtig das Verhalten!!

    Leute was haltet ihr denn von dem Video hier?
    Ein Kongressabgeordneter sieht anscheinen wie einem ihm gegenüber sitzender (Reptilien) Offizier das
    Hologram am kollabieren bzw. aussetzen ist. Wie ist es sonst zu erklären. das plötzlich einer total
    aufgeregt versucht zwischen die Kameras und diesen Offizier zu kommen und ihn abzuschirmen?
    Auch von den Seiten kommen blitzartig 2 Mann um ihn zu decken. Seeeeehr seltsam.

    Zum Video

  30. #30

    Standard

    Katzenaugen-Syndrom ?

    „Namensgebend ist die in fast allen Fällen vorkommende, vertikal-ovale Spaltbildung (Kolobom) an der Regenbogenhaut (Iris), die an die Schlitzpupillen von Katzenaugen erinnert.“

    Wikipedia

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •