Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 140

Thema: Deutsche UFOs im Dritten Reich

  1. #1

    Standard Deutsche UFOs im Dritten Reich

    Der amerikanische Admiral Byrd (oder Bird) berichtete über Deutsche Flugscheiben über der Antarktis nach dem 2. Weltkrieg. Sie nannten sie "Foo Fighters". Auch Reuters berichtete. Es schlug die Amerikaner in die Flucht, die Expedition wurde abgebrochen. Was aus den Flugscheiben wurde, wo sie sind, ob es eine Basis am Nordpol gibt, weiß die Öffentlichkeit nicht. Fakt ist, nur zwei amerikanische Satelliten dürfen über den Polen Filmen. An den geographischen Pol zu kommen ist unmöglich.

    Hier eine Webseite zu dem Thema.
    http://haunebu.hotnews.pl/haunebu.html
    Leider kann ich kein polnisch aber die Bilder sprechen für sich.

    Was wird hier verheimlicht?

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Fakt ist, nur zwei amerikanische Satelliten dürfen über den Polen Filmen. An den geographischen Pol zu kommen ist unmöglich.
    Ich halte es für ein Gerücht, dass nur zwei Satelliten die Pole erfassen dürfen und die Erkundung der geographischen Pole steht ebenfalls jeder Nation offen.

    Ein Kommentar zu dem Märchen vom SS-UFO erübrigt sich sowieso. Die Reuters-Meldung, die dieser fragwürdigen Interpretation zu Grunde liegt, möchte ich gern erst einmal im Original lesen.

  3. #3

    Standard

    Warum erübrigt sich ein Kommentar zum "SS-UFO" ? Ich würde gern deine wertvollen Gegenargumente hören. Bestreitest Du auch die Aussagen des amerikanischen Admiral Byrd?

    Versuch mal eine Reise zum geographischen Nordpol zu bekommen. Keine Chance - amerikanisches Sperrgebiet - gut ist kein Beweis für irgendwas, aber merkwürdig ist es schon. Ich weiss es nicht, aber ich glaube nicht umsonst wird dieser Sektor gesperrt. Doch was dran an der hohlen Erde?

    Es gibt auch Leute, die sind mit einer Privatmaschine hingeflogen, kurz vorher wurden sie abgefangen von amerikanischen Piloten (sie sind umgedreht und wurden nicht abgeschossen).

    Die Flugscheiben fliegen alle mit sogenannter Freie-Energie-Konverter, die Schwerelosigkeit hervorrufen. Ich vermute diese Schiffe fliegen noch heute, ob die Insassen deutsch oder amerikanisch sprechen, weiss man nicht. Die Technologie wird uns leider komplett vorenthalten. Mal sehen wann wir dann mal in einer halben Stunde über den Teich fliegen dürfen mit sauberer Energie, die nur einen kleinen Initialstart braucht um angetrieben zu werden. Man bedenke was das für wundervolle Auswirkungen haben könnte auf unsere Umwelt. Aber Unabhängigkeit von Energiequellen passt leider vielen Geschäftsleuten nicht.

    Mehr zu dem Thema Flugscheiben-Technologie findest Du auch unter:
    http://www.kheichhorn.de/html/entwicklung.html

  4. #4

    Standard

    SS-UFO?
    Nordpol Sperrgebiet?
    Flugzeuge abgefangen?

    Ich habe selten so einen Unsinn gelesen.

  5. #5

    Standard

    Nun ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Du einige Fakten oder Hinweise dazu gibst, dass all diese Themen totaler Unsinn sind.

    Bei den meisten Menschen da draussen ist auch das Thema Außerirdische einfach nur mit dem Wort "Unsinn" aus dem Kopf verbannt. Nach denen ist so eine Seite wie diese ja auch völlig überflüssig. Diese Leute machen es sich recht einfach mit dem "Unsinn-Stempel". Ich bin enttäuscht, dass ausgerechnet jemand mit dem Galileo auf dieser Seite einfach nur so drei Zeilen "alles Unsinn" schriebt. Sowas kann man sich auch sparen meiner Meinung nach.

  6. #6

    Standard Zum SS-Ufo

    Das war eine Propaganda Geschichte von den Nazis, und kein Wort ist wahr davon. Habe mal ein Physiker gefragt, wegen wegen freie Energie Konverter und so, Er schaute mich mit großen Augen an und fragte mich was das sein soll. Also das wäre schon komisch wir Fliegen noch mit Düsenstrahl Flugzeugen durch die gegend und es gäbe eine alternative Energie. Man sollte nicht alles glauben was im Internet steht. Gehe mal auf die seite wer-weiss-was. Da kannst Du nachlesen.

  7. #7

    Standard

    Das soll Propaganda gewesen sein?

    Warum wusste dann kaum ein Deutscher davon? Seit wann wird Propaganda geheimgehalten? Sorry aber das ist für mich kein Argument.

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Nun ich würde mich sehr darüber freuen, wenn Du einige Fakten oder Hinweise dazu gibst, dass all diese Themen totaler Unsinn sind.
    Seit wann müssen rational denkende Menschen die Beweise gegen eine Verschwörung erbringen? Die Beweislast für ihre lachhaften Thesen liegt doch bei ihnen!

    Ich empfehle ihnen, selbst eine Reise zum Nord- und Südpol zu unternehmen. Dann werden Sie selbst feststellen, dass sie niemand aufhält und es dort nichts zu verbergen gibt.

  9. #9

    Standard

    Eine Reise zum GEOGRAPHISCHEN Pol ist nicht möglich! Auch GPS leitet an dem GEOGRAPHISCHEN Pol vorbei.

    Selbst Nachforschungen anstellen und Mut dazu haben!

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Selbst Nachforschungen anstellen und Mut dazu haben!
    Dann gehe dieser Aufforderung doch erst einmal selbst nach!

    Eine Reise zum geografischen sowie magnetischen Nordpol steht schließlich jedermann offen. Es gab jede Menge Forscherteams die regelmäßig dort waren (wegen Klimamessungen) und sogar Flugreisen über den Nordpol werden inzwischen angeboten.

    Nicht soviel glauben, was in irgendwelchen Büchern oder im Internet steht!

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Eine Reise zum GEOGRAPHISCHEN Pol ist nicht möglich!
    Der Norpol ist geografisch schon längst vermessen. Und wie Pathfinder schon sagte, es steht jedem Land oder Menschen frei den Nordpol zu erforschen. Und bis jetzt ist noch nichts bekannt geworden, das Forscher mit Gewalt gehindert worden sind.

  12. #12

    Standard

    Viele Dinge werden nicht offiziell bekannt gegeben.

  13. #13

    Standard

    Was die alternativen Energien und die SS-Flugscheiben angeht empfehle ich hier einfach mal das Buch von Olof Alexanderson "Lebendes Wasser". Kann man in jeder gut bestückten Bibliothek ausleihen. Da geht es um Victor Schauberger und seine Forschungen zu alternativen und naturfreundlichen Energien. Könnte einigen hier die Augen öffnen über Forschungen und wie mit deren Resultaten umgegangen wird. Schauberger war den Energien, die evtl. auch UFOs antreiben könnten sehr nahe. (Ist kein politisches Buch)

    http://www.amazon.de/gp/product/3850...1-21&ref=nosim

    Das die Pole gesperrt sein sollen, hab ich auch noch nie gehört. Aber alternative Energien gibt es! Es wäre aber ein ungeheueres politisches und wirtschaftliches Problem, könnten plötzlich alle Energie z.B. aus Wasser gewonnen werden! Ganze Wirtschaftszweige könnten zusammenbrechen, die auf herkömmliche Energien aufbauen. Aber irgendwann und hoffentlich nicht zu spät, muss damit angefangen werden!

    LG stella

  14. #14

    Standard

    Zitat Zitat von stella Beitrag anzeigen
    ... Es wäre aber ein ungeheueres politisches und wirtschaftliches Problem, könnten plötzlich alle Energie z.B. aus Wasser gewonnen werden! Ganze Wirtschaftszweige könnten zusammenbrechen, die auf herkömmliche Energien aufbauen.
    LG stella
    Zu ähnlichen Reaktionen würde es kommen, wenn irgendein Land der Erde eingestehen würde, dass es Kontakt mit Außerirdischen hätte.

    Daher werden wir es wohl kaum erfahren, ob Außerirdische schon hier waren/sind. Es sei denn, die Aliens würden eine so große "Show" veranstalten, dass die ganze Welt es erfährt...

    Gruß, Euer Gunther

  15. #15

    Standard

    Ich habe hier ein Foto (Realfoto) einer Untertasse. Brandenburg April, 1944.

    Alles ist scharf und unverwaschen zu sehen. Beeindruckend, nicht?

    Gruss
    Freidenker
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  16. #16

    Standard

    Im Wesentlichen kann ich mich der Meinung von Sanskrit anschließen; es sind offenbar sehr reiche und einflussreiche Instanzen daran interessiert, dass die Wahrheit über UFOs, über Freie Energie usw. nicht öffentlich wird und man alle Hebel einsetzt, damit es Tabu-Themen bleiben oder als Nazi-Esoterik ohnehin als unseriös klassifiziert wird.

    Die hier verlinkten Webseiten über die Haunebus usw. sind interessant und wer sich damit mehr als nur fünf Minuten beschäftigt, der erkennt auch bald, dass das alles andere als reine Einbildung oder Fälschung ist. Die hier verlinkte Eichhorn-Webseite vertritt ja die Position von Zunnek/Gehring, dessen Buch "Flugscheiben über Neuschwabenland" ich gelesen habe. Es wird hier zwar auch gut dokumentiert, wie die Vril-Organisation (die ja ursprünglich alles andere als eine Nazi-Organisation war und sogar von ihnen als esoterische Org. verboten wurde) mit außerirdischer bzw. telepathischer Hilfe damals die ersten reichstdeutschen Flugscheiben baute, aber man vertritt hier im Weiteren den Standpunkt, dass praktisch alle heute beobachteten UFOs darauf zurückzuführen sind. Demzufolge sei es nur reine Propaganda/Desinformation hier auch echte Außerirdische als UFO-Besatzungen zu vermuten.

    Diesem Standpunkt kann ich mich nicht anschließen; denn meiner Meinung nach sprechen schon die Argumente (auch wenn man die Präastronautik-Kontakte als höchstwahrscheinlich betrachtet) gegen diese Variante als die einzig Wahre. Nicht auszuschließen wäre aber, dass beide Varianten parallel nebeneinander möglich sind.

    Im Folgenden möchte ich einige Bemerkungen zu einer Flugscheiben-Dokumentation von Alfred Kreipl machen, die ich fand unter:

    http://www.zamandayolculuk.com/cetin...ugscheiben.pdf

    Mir ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass es sich hier eben nicht um reine Nazi-Esoterik handelt (wie oft behauptet wird) und deshalb wäre es ein Fehler, dies zu tabuisieren; damit hilft man nur jenen politischen Kräften, die noch heute einer rassistischen Ideologie anhängen und dieses wichtige, geschichtliche Thema ganz für sich und ihre Interpretationen in Beschlag zu nehmen...

    Parakosmologie und Dimensionsflug

    Bemerkungen zur Flugscheibendokumentation von Alfred Kreipl

    In der genannten Dokumentation wird primär von einem Insider die Geschichte der deutschen Flugscheiben-Konstruktionen von den Anfängen der Vrilgesellschaft in den Zwanzigern bis zu den weltraumtauglichen Haunebu- und Vril-Flugscheiben Anfang der Vierziger dargestellt. Deren Existenz wird zwar von offiziellen Stellen aus z.T. nachvollziehbaren Gründen bis heute bestritten, auch deshalb, weil hier außerirdische Kräfte eine entscheidende Rolle spielen,deren Verschweigen ja ebenfalls bis heute die Grundtorheit der "Sicherheitspolitik" diverser Groß- und Hintergrundmächte geblieben ist. Bei den folgenden Bemerkungen wird vorausgesetzt, dass die genannte Dokumentation im Wesentlichen der Wahrheit entspricht, was sich auch aus vielen entsprechenden Analysen anderer Fakten ergibt, die von der allgemeinen Berichterstattung i.d.R. gezielt verfälscht oder verschwiegen werden. Aber nicht dies ist hier das eigentliche Thema, sondern lediglich die im Rahmen jener Dokumentation zur Veranschaulichung entwickelten parakosmologischen Konzepte, um so eine möglichst nachvollziehbare weltanschaulich-wissenschaftliche Grundlage der Ereignisse zu ermöglichen.

    Grundlage der Fortbewegung der Flugscheiben im Weltraum ist ja nicht das konvertionelle Raketen/Rückstoßprinzip, sondern die künstliche Entstehung eines besonderen Energiefeldes, welches von einer Art ist, die bis heute als Parawissenschaft, als suspekt bzw. unbewiesen gilt und daher i.d.R zumindest von der offiziellen Wissenschaft abgelehnt wird (was man im Geheimen von abgeschirmten Experten dennoch entwickelt, entzieht sich ja der Öffentlichkeit). Wähend der ersten Versuche mit den JFM-Modellen, ging es ja darum, zuerst ein sehr starkes konventionelles Kraftfeld mittels Rotation und Elektromagnetismus zu erzeugen, um dieses dann durch geeignete Rahmenbedingungen in ein Energiefeld der anderen, unkonventionellen (offenbar feinstofflichen) Art umwandeln zu können. Das Besondere dieser neuen Energieform bestand ja darin dass hier auch relativistische Effekte zum Tragen kommen können, die also mit einer Verschiebung des Zeitfaktors zusammenhängen. Mit anderen Worten, es entsteht so eine relativ unabhängige Raum-Zeit-Welt im Kleinen, wie sie bereits im Großen mit der Entstehung der Raumzeitblase unseres "lokalen Urknalls" per "Weissem Loch" entstanden ist.

    Da dieses parakosmologische Konzept ja auch davon ausgeht, dass durch jene "Weißen Löcher" jeweils ein neues Einzeluniversum entstehen kann, ergibt sich daraus eine bestimmte kosmologische Ordnung, die voraussetzt, dass das Universum als Ganzes eine Topologie besitzt, welche sich aus einer unendlichen Anzahl von Einzeluniversen zusammensetzt und so gewissermaßen "durchlöchert" ist. Der Transport durch den Weltraum erfolgt also dadurch, dass besondere, komplexe Energiefelder als "Raumzeit in der Raumzeit" entstehen und die kleinere, die Flugscheibe umfassende Raumzeit optional so verändert wird, dass sie dann per Dimensionskanal anschließend mit einem ganz anderen Punkt der großen Raumzeit in Verbindung tritt.
    Das erklärt den Gedanken, dass man eine Flugscheibe, anders als unsere altbackenen Rückstoß-Raketen, stets im gewissem Sinne parallel auch als "Zeitmaschinen" betrachten kann. Entwickelte Zivilisationen beherrschen ja offenbar seit Ewigkeiten diese komplex-universale Hochtechnologie meisterhaft und nur eine frühe Übergabe dieser Hochtechnologie (zumindest in Teilbereichen - per Channelling?) dürfte damals den reichsdeutschen Weltraumfliegern einen Aufenthalt im "Dimensionskanal" ermöglicht und die Sicherheit ihrer Reise garantiert haben. Es ist in Anbetracht der politischen Lage verständlich, dass eine eigenständige Nutzung dieses Kanals und somit die hochtechnologische Ausnutzung dieses personalen Raum-Transfers durch unverantwortliche, ja bis heute höchst egozentrische irdische Großmächte nicht im Interesse der Sicherheit des restlichen Universums liegt und daher aus gutem Grund von der kosmischen Gemeinschaft wohl vorläufig verhindert wird.

    Das Prinzip der variablen kleinen künstlichen Raumzeit innerhalb der großen astronomischen Raumzeit dürfte sinngemäß das sein, was in der Dokumentation als "sowohl diesseitig als auch jenseitig" beschrieben wird und dem ersten Konstruktionsmuster den Namen "Jenseitsflugmaschine" (JFM) eingebracht hat. Beim Versuchsmuster war es daher naheliegend, dass es unten auf einer Kegelspitze gelagert und entsprechend großzügig mit einem Pendel stabilisiert war, um eine Rotation der Anlage zu ermöglichen. Dafür spricht auch das Gegenlaufprinzip der Scheiben und ihre Doppelfunktion Motor/Generator, die dann als besondere Form einer Batterie bzw. Hochleistungskondensator beschrieben wird, mit dessen Hilfe man in den Bereich einer anderen, höheren "Schwingungsebene" (man könnte auch sagen, in den feinstofflichen Energiezustand) eindringen, d.h. in Wechselwirkung treten kann. Wenn hier vom "Grünen Land" die Rede ist, dann bedeutet das, das die Menge der konventionell erzeugten elektromagnetischen Energie wohl einen gewissen Grenzwert erreicht hat, den es braucht, bevor sich die Umwandlung in unkonventionelle Energie/Schwingung vollziehen kann. Dieses "grüne Flimmern" trat ja ebenfalls beim Philadelphia-Experiment auf, auch wenn bis heute abgestritten wird, dass bei diesem unverantwortlichen Unsichtbarkeitsexperiment (Tesla/v.Neumann) die Besatzung der USS "Eldrige" damals Opfer einer Zeitreise-Aktion wurde.

    Über "grünes Flimmern" im Dimensionskanal berichteten ja auch diejenigen per Telepathie-Botschaft, die offenbar am Flug der "Odin" beteiligt waren. Der Dimensionskanal ist also in seiner Doppelfunktion nicht nur eine Mittel für Reisen im Raum, sondern parallel dazu auch in der Zeit; man könnte theoretisch damit Augenzeuge der Entstehung unserer lokalen Raumzeitblase während des letzten Urknall-Ereignisses werden. Genauso könnte man damit aber auch in die Zukunft reisen und daher ist wohl nicht auszuschließen, dass selbst die Odin-Besatzung wieder irgendwann in der Zukunft auf Erden auftaucht (oder längst unerkannt hier aufgetaucht ist). Insbesondere dann läge eine Verknüpfung mit den unseeligen Montauk-Ereignissen der Gegenseite (siehe Al Bilek) ja nahe. Das hier beschriebene Zwiebelmuster dient ja als Sinnbild dieser Zeitreise und gleichzeitig auch der Universen-Expansion, bei der sich (verallgemeinernd) gewissermaßen Schicht um Schicht um das einstige Weiße Loch des Urknallereignisses legte. Die große Kunst des Dimensionskanal-Fluges besteht nun darin, einerseits ein starkes, separat-feinstoffliches Energiefeld zu erzeugen, welches unabhängig von unseren bekannten 4 Wechselwirkunge (incl.Gravitation) ist und diese also mühelos durchdringen kann; zum andern muß dieses Feld genauso groß modifiziert sein und gesteuert werden, dass es genau auf den gewünschten Punkt einer bestimmten Schale der Zwiebel, also der Raumzeit, trifft. Das Energiepotential des kleinen, künstlich erzeugten Feldes muß dann also mit dem des Zieles ziemlich genau übereinstimmen und dazu wird ein "Eichmaß" benötigt.

    In der modernen zeigenössischen Kosmologie vertreten nun einige Wissenschaftler die Ansicht, dass unsere bekannten Naturkonstanten, wie z.B. die Lichtgeschwindigkeit tatsächlich gar nicht so konstant sind und sich langfristig entsprechend dem aktuellen Zustand des Expansionskosmos durchaus spürbar ändern. Genau von diesem Standpunkt geht auch die erwähnte Parakosmologie, die ihren Ursprung ja bereits im alten Sumer haben soll, aus. Hier werden für die frühe Ära unseres lokalen Universums beispielsweise nicht nur eine weit höhere allgemeine Dichte/Massenanziehung, sondern auch ein weit größerer Wert der Lichtgeschwindigkeit angenommen. Man spricht so von einem "universalen Vergangenheits-Gegenwarts-Energie-Naturkonstanten-Gefälle" und dies entspricht ja etwa dem kosmologischen Ansatz einer sich ständig "verdünnenden" großen Raum-Zeit-Blase. Etwas fragwürdig wäre immerhin die beschriebene Kausalität dieses gesamtkosmologischen Szenarios, denn es wird davon gesprochen, dass unsere gegenwärtige große Raumzeit "nur dazu dient" (also durch ein bestimmtes Ereigniss nur dazu geschaffen wurde ?), um "verunglückten Wesen" aus einer anderen Raum-Zeit-Welt zu helfen. Jene haben dann die Möglichkeit, eine "normale Existenz" in unserer Raumzeit zu durchleben...(um dann evtl, - wieder gewandelt ? - in ihre ursprüngliche Welt zurückzukehren...). Hier handelt es sich m.M. nach wahrscheinlich um ein Mißverständniss, denn es könnte ja in seiner Konsequenz bedeuten, dass derartige große Mega-Raumzeiten NUR durch einen bewussten Eingriff von Wesenheiten entstehen...

    Weit nachvollziehbarer wäre das Szenario, wenn sich über jenen "Jenseitsquant" die Aussage treffen ließe, dass er nicht nur unendlich oft Auslöser einer jeweiligen Diesseits-Explosion im Weissen Loch ist, sondern auch stets gesetzmäßig immer dann vonstatten geht, wenn das aktuelle Maß der Quantität eine höhere Qualität erfordert. Zu Mißverständnissen kann es auch bezüglich der Definition jenes "Lichtgottes Il" kommen, da unser zeitgenössisches Gottesbild i.A. mit der Definiton eines imaginären großen "Weltenlenkers" oder gar Weltenerzeugers einhergeht, der in irgendeiner Form auch eine irgendwie "personales Wesenheit" sein kann. Weit zeitgemäßer ist da sicher eine eher nach allgemeinsten Naturgesetzen beschreibbare Beziehung der Begiffe Leben und Information, die ja im Licht bzw. seinen ins Unendliche führenden Schwingungen versinnbildlicht werden kann. Eine sprachliche Verwandtschaft besteht ja hier mit dem Wort El (Elohim, Enlil, Elektrizität) genauso wie mit Il (Ilumination usw.) des alten Sumer. Für das Verständniss der damit verbundenen Gesetze der Selbstorganisation/Chaostheorie ist sicher ein modernes wissenschaftliches Weltbild hilfreich bzw. notwendig. Ein interessantes Detail der beschriebenen parakosmologischen Konzeption ist auch die Natur der "Schwarzen Löcher", die hier am Ende der Ereignissketten stehen; das macht durchaus Sinn, nur leider wird ihre Funktion im panta rhei und bezüglich der "Jenseitsquanten" nicht näher beschrieben.

    Es lässt sich aber in aller Deutlichkeit aus alledem die Schlußfolgerung ziehen, dass entwickelte Zivilisationen einen weit umfassenderen Energiebegiff besitzen und wir uns endlich dazu durchringen sollten, auch die feinstoffliche bzw. bioplasmatische Energie offiziell als real existierende Energieform anzuerkennen.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  17. #17

    Standard Irdische Ufos

    Also ich habe ziemlich überzeugende Dokumentationen über die deutschen Flugscheiben und die Entwicklung eines UFO Antriebs gesehen. Mal abgesehen davon dass Videos und Fotos schon immer fälschbar waren und auch gefälscht wurden finde ich die Berichte glaubwürdig. Die Haunebu soll tatsächlich geflogen sein. Als Antrieb diente der sogenannte Thule Antrieb. Ist schon komisch dass nach 1945 UFO Sichtungen über Russland und den USA sprunghaft zunahmen. Die Berichte über Victor Schauberger und seine Erfolge Antigravitation zu erzeugen, die Thule und die Vril Gesellschaft all das passt mit den alten Fotos von UFOs zusammen. Warum sollte es nicht Menschen gelungen sein die Schwerkraft abzuschirmen? Warum dieses mangelnde Selbstbewußtsein?

    MfG angry man

  18. #18

    Standard

    Die Geheimgesellschaften der Nazis sollen sich damals auch für die alten Überlieferungen im alten Indien, die recht detailiiert über die Flugobjekte der Gottheiten berichten (Mahabharata und co), interessiert haben. Vielleicht hat das auch ihr Interesse, an dem Thema weiter zu forschen, bestärkt.

  19. #19

    Standard Okkultismus

    Es ist offenbar noch viel schlimmer. Daß die Nazis begeisterte Indien Anhänger waren ist sofort klar wenn man bedenkt dass die Swastika ein heiliges hinduistisches Symbol ist. Das sogenannte Sonnenrad ist ein Symbol für Wiedergeburt weil die Sonne ja auch jeden Morgen wiedergeboren wird.

    Die Nazis waren überall wo Mystische Ereignisse stattgefunden haben sollen.Es ging ja immer darum Wunderwaffen zu finden. Deswegen waren sie im Irak (Babylon),in Israel (Tempel Salomos) oder auch Ägypten (Pyramiden). Aber sie bedienten sich auch medial begabter Menschen.

    Sie ließen nichts unversucht um unbesiegbar zu werden. Tatsächlich waren die Vril und die Thule Gesellschaft Geheimgesellschaften die sich mit Okkultismus beschäftigt haben. Der UFOantrieb in der Haunebu soll ja schließlich auch Thule Antrieb geheißen haben. In der Vril Gesellschaft war damals eine Frau deren Name mir grad entfallen ist die aus Tschechien oder Ungarn stammte. Diese Frau behauptete von sich selbst ein Medium zu sein. Des weiteren behauptete sie medialen Kontakt zu einer Rasse im Aldebaran System in den Sternen zu haben. Diese Wesen hätten ihr die Konstruktionspläne für ein UFO samt Antrieb geistig übermittelt. Das mag für Unsinn halten wer das so halten will aber genau so erzählen es manche Leute. Wenn man schon ausgetrampelte Pfade verlässt um nicht immer nach Rom zu gelangen, warum nicht auch mal diesen Pfad gehen?

    MfG angry man

  20. #20

    Standard

    @Dere
    Danke für Deine durchaus sehr interessanten Bemerkungen

    @Angryman
    Nun Okkultismus ist ein anderes Wort für Geiheimhaltung, muss also nicht gleich in die negative Ecke geschoben werden. Ich denke im dritten Reich gab es negative Energien und auch positive Energien / Richtungsträger. Leider haben die negativen gesiegt und gleichzeitig die Thule Gesellschaft und das Wissen verdammt. Die Alliierten haben dafür gesorgt, dass die guten und das kosmische gute Wissen des drittten Reiches von der Oberfläche verschwindet. Ich denke auch diese Überlegenheit des Wissens, das der guten im dritten Reich, konnten Leute wie Churchill und Co nicht ausstehen, sie heaben die Germanen zu tiefst gehasst und einen Krieg herbei geführt.

    Die Thule Gesellschaft existierte, ich halte diese Leute für die guten. Hier mal eine nette Bildersammlung aus guter Quelle dazu:
    Diese Gesellschaft bestand angeblich nur aus Frauen, und hat sich auch nicht von Männern rein reden lassen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  21. #21

    Standard

    Die in Büchern wie "Flugscheiben über Neuschwabenland" sowie in den Aldebaran-Büchern von Feistle u.v.Helsing beschriebene reichsdeutsche Flugscheibenentwicklung halte ich für authentisch u. einigermaßen nachvollziehbar. Nach dem Weltkrieg, der zugegebenermaßen von einem Diktator, bzw. der dt. (bzw. international-geheimen ?) Machtelite letztendlich ausgelöst wurde, kam es für die Siegermächte ja prinzipiell darauf an, alles was deutsch war, zu verteufeln, bzw. die positiven Aspekte möglichst zu verschweigen. Die Sieger haben sich also Hochtechnologie und Patente genauso angeeignet, wie deren Wissenschaftselite (siehe Operation Paperclip usw.). Da die Vril-Truppe um Maria Ortisch später von Nazi-Ideologen verboten war, ihr Wissen aber zur "Wunderwaffenherstellung" gebraucht wurde, gab es innerhalb der SS eine "Spezialabteilung"(Schwarze Sonne), unter deren Kontrolle die dt. Flugscheibentechnologie der Haunebu- und Vril-Typen entwickelt wurde.

    Die SS war ja damals sowas wie "Staat im Staate" und man versuchte verschiedentlich auch recht intensiv, esoterisches/okkultes Wissen zu erlangen, was natürlich stark von der jeweiligen Persönlichkeit abhing. Grundlage dafür war ja eine intensive Asien/Tibet-Forschung (siehe v. Sebottendorf/Haushofer). Im Buch "Verschlußsache Philadelphia-Experiment" setzt sich O.Gerschitz auch mit dieser Vril-Thematik auseinander und entwickelt ein recht nachvollziehbares Szenario der Ereignisse im Zusammenhang von Politik/Geschichte, künstliche Veränderungen der Raumzeit und dem Eingreifen einer (negativen ?) außerirdischen Intelligenz (vom Merkab ?).

    Die reale Möglichkeit eines damaligen Flugscheiben-Starts durch den "Dimensionskanal" zum Aldebaran ist letztlich genauso gegeben, wie die Möglichkeit, dass sich einige Flugscheibenbesatzungen zum Kriegsende "ausklinkten", um z.B. auf einer autarken Station (und sei es mit außerirdischer Hilfe) bis in die Gegenwart zu überleben. Man kann ja dann auch davon ausgehen, dass innerhalb der Besatzungen bzw. der Gruppe inzwischen ein Bewußtseinswandel (d.h. auch Abkehr von rassistischer bzw. Kriegs-Ideologie usw.) stattgefunden hat. Es gibt ja zig Berichte über ein individuelles Zusammentreffen mit UFO-Besatzungen (Menger, Schmidt, usw), die aber allgemein kaum betrachtet u. i.d.R. lächerlich gemacht werden.

    Es hat sich ja inzwischen überdeutlich herausgestellt, dass die allierten Machteliten der Nachkriegszeit alle Anstrengungen unternahmen, um ein weltweites, wirkungsvolles Netz der Geheimhaltung von UFO-Aktivitäten durch die Massenmedien zu installieren. In diesem Netz der umfassenden Desinformation ist es auch leicht möglich, die dt. Flugscheibenentwicklung als nichtexistent darzustellen, so dass auch viele von denen, die an die Realität außerirdischer UFOs glauben (siehe Hesemann), die Vrils und Haunebus als reine Erfindung der Nachkriegszeit betrachten. Oder als Glaubenskonstrukt der Neonazis.

    Eine objektive Betrachtung der vielen, mehr oder weniger relevanten Gegen- und Schein-Argumente ist natürlich schwierig, weil hier immer Geheimdienstinteressen wirksam werden und derjenige, der noch Originaldokumente besitzt, natürlich sorgsam und vorsichtig damit umgeht.

    M.f.G.

  22. #22

    Standard

    Hallo Dere,

    dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Einerseits sehr objektiv und andererseits, das was es darüber zu sagen gab wurde gesagt, dafür danke ich dir. Ich bin momentan noch stark am Zweifeln. Ich habe viele wissenschaftliche Publikationen gelesen. Ich habe auch viele Dokumentationen gesehen. Ich bilde mir ein, ein ziemlich fundiertes originalgetreues Weltbild zu besitzen aber mittlerweile habe ich gelernt dass die Medien manipuliert sind und mir ein diktiertes Weltbild vermitteln sollen. Irgendwer hat ein sehr großes Interesse daran in meinem Kopf ein bestimmtes Weltbild zu zeichnen.

    Genauso wie die Wissenschaftler des Mittelalters davon überzeugt waren dass die Erde eine Scheibe war und sich die Sonne um die Erde drehte gehe ich heute davon aus dass es unmöglich ist einen Dimensionskanal zu öffnen der außerhalb des Raums liegt um dort ohne relativistische Effekte mit Lichtgeschwindigkeit reisen zu können.

    Es gibt halt eine Menge Leute die wollen dass ich davon überzeugt bin. Allerdings haben sich schon einige Leute Gedanken darüber gemacht wie das eventuell zu bewerkstelligen sei. Es hört sich für einen Laien hochkompliziert an wenn die technischen Details erklärt werden aber was ich verstanden hab ist folgendes:

    Alles in dieser Welt besteht aus Atomen. Diese Atome fügen sich zusammen zu einem Atomgitter. Dieses Gitter schwingt, so wie ein Spinnennetz im Wind.Alles was ist befindet sich in diesem Netz. Solange man im Netz ist unterliegt man seinen Gesetzen, auch der Relativitätstheorie. Sollte man diesem Netz entkommen würden diese Gesetze des Raumes nicht mehr für einen gelten. Das Atomgitter schwingt mit einer gewissen Frequenz. Sollte es gelingen die Atome eines Körpers dazu zu bringen mit einer anderen Frequenz zu schwingen, durch Energiewellen oder so dann würde dieser Körper aus diesem Netz (dem Raum) herausgeschleudert. Wo dieser Körper dann wäre kann ich nicht sagen. Grob vereinfacht würde ich sagen er ist in eine andere Dimension übergewechselt. Dort könnte er parallel zum Raum mit Überlichtgeschwindigkeit zu irgendeiner x beliebigen Raumkoordinate reisen und dort den Vorgang revidieren und wieder in den Raum eintreten.

    So in etwa habe ich die Theorie verstanden. Vielleicht hat noch jemand von diesen Theorien gehört und kann das noch besser erklären?

    P.S.:Ich war eine Zeit lang in einem anderen Forum aktiv habe mein Interesse daran aber verloren weil die Leute dort zu abgespaced sind. Die glauben ganz fest an Telepathie, Psychokinese, Geister und sowas. Das sind alles Dinge an die ich überhaupt nicht glaube. Aber der Admin des Forums hat eine Homepage auf der auch unsere Problematik hier behandelt wird. Manche Sachen sind gar nicht so abwegig, zumindest was er über Dimensionen und Außerirdische zu sagen hat. Wen es interessiert der schaue bitte hier nach www.die-fremden-welten.de.

    MfG angry man

  23. #23

    Standard

    Wenn Du davon überzeugt bist, dass es Telepathie usw. nicht wirklich gibt, ist es ziemlich schwierig, sich vorzustellen, wie der Dimensionskanal funktioniert, denn Telepathie ist von der Sache ja eine Informationsübertragung in Nullzeit, also unabhängig von der konventionell aus Atomen bestehenden Materie der wirkenden Raumzeit. In der oben verlinkten flugscheiben pdf-Datei ist ja beschrieben, durch welche Mechanismen eine zweite, relativ unabhängige "künstliche" Raumzeit geschaffen wurde. Mit der extremen Erhöhung der Schwingungszahl entsteht hier offenbar ein Feld, in dem nicht unsere 4 konventionellen, an c gebundenen Wechselwirkungen, sondern feinstoffliche Energien präsent sind.

    Für unsere "offizielle" Wissenschaft gibt es bis heute natürlich gar keine feinstofflichen Energien, wie für sie auch eine Informationsübertragung oberhalb von c unmöglich ist. Deshalb ist deren Annahme verboten bzw. suspekt (obwohl inzwischen quantenmechanische Phänomene eine Informationsübertragung ggf. in Nullzeit durchaus nahelegen). Für zeitgenössische Raumfahrtexperten ist ja nur das Explosionsprinzip relevant, hier wird aber Schaubergers Implosions-Prinzip genutzt, was aber nicht so einfach technologisch vorstellbar ist.

    Wenn ich das richtig verstehe, ist es damals den Deutschen gelungen, durch einen schnell rotierenden Elektromagneten (den Flugkreisel) ein derartiges konventionelles elektromagnetisches Kraftfeld zu erzeugen, welches dann im kritischen Bereich auch ein unkonventionelles feinstoffliches Energiefeld erzeugen konnte (bzw. entsprechend umgewandelt wurde). Dieses bewegte sich dann in der Raumzeit, veränderte gewissermaßen die aktuelle Raumzeitstruktur, die Besatzungen wurden auch zu "Zeitreisenden". Den konkreten Detail-Ablauf und seine technologischen Lösungen werden sicher nur gute Physiker verstehen; sicher waren dazu auch ein paar Tipps von Außerirdischen (über Telepatie an die Vril-Damen) notwendig; schließlich gab es ja wohl anfangs durchaus dabei Probleme.

    Danke für den Foren-Tipp. Über die vielen UFO-Sichtungen im Nachkriegsdeutschland kann man sich übrigens auch bei ufo-nachrichten.com, vorn im UFO-Bereich informieren. Es sind da ja zig Dutzend Sichtungen beschrieben, die wohl kaum alle Nonsens sind, aber sicher wohl auch nicht alles "reichsdeutsche" UFOs gewesen sein dürften.

    Wenn Du dich tatsächlich für diese Thematik interessierst und auch dabei eine gewisse Unabhängigkeit der eigenen Meinung bewahren willst, dann ist es aber wohl nur eine Frage der Zeit, bis dich die "öffentliche Meinung" voller Empörung in die "braune Ecke" stellt - ganz egal, welches Weltbild Du tatsächlich hast. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es ja auch in Deutschland einige Internetforen gibt, in denen besonders solche "Spezialthemen" diskutiert werden - aber dort geben jene "Hardliner" den Ton an, deren Weltbild tatsächlich rassistisch braun gefärbt ist.

    M.f.G.

  24. #24

    Standard

    Rassismus ist dämlich es kommt auf die Person und nicht auf die Rasse an! Es gibt unter deutschen genauso viele verborte verdrehte Ar...löcher wie unter jeder anderen Nationalität auch. Ich arbeite mit Ausländern, lebe mit ihnen unter einem Dach und habe welche als gute Freunde. Warum sollte ich einen Kaffee ablehnen nur weil ihn mir ein Ausländer ausgeben möchte? Aber genau das passiert mir dauernd, wie soll ich diese Menschen nicht mögen wenn sie so freundlich zu mir sind Auch bei diesem Thema gibt es Drahtzieher die zu ihren Gunsten polarisieren wollen und Menschen manipulieren indem sie die Wahrheit verdrehen.

    Wer was im Kopf hat macht sich die Mühe die Fakten zusammen zu tragen um sich ein eigenes Bild von der Realität zu machen. Als wissenschaftlich geprägter Mensch muß ich aber auch sagen dass unter den Nazis auch gute Erfindungen gemacht worden sind. Soll ich das Feuer jetzt ablehnen weil Nero Rom angezündet hat um es den Christen in die Schuhe zu schieben? Soll ich den elektrischen Strom ablehnen weil die Amerikaner damit fröhlich (auch oft genug unschuldige) Menschen braten (Todesstrafe). Mein Vater sagte mir mal dass man ein Messer dazu benutzen kann ein Butterbrot zu beschmieren oder einen Mensch zu töten. Es liegt nicht am Gegenstand sondern am Menschen der ihn verwendet. Wernher von Braun konnte es ziemlich gut mit Herrn Hitler. Trotzdem ist er in den USA eine Lichtgestalt geworden .

    Um der Wahrheit auf die Spur zu kommen ob da Marsianer in den UFOs sitzen oder Menschen muß man dieses Kapitel kritsch aber sehr genau untersuchen. Deswegen kann niemand hergehen und einem einen braunen Anzug anziehen. Davon mal abgesehen bin ich der der ich bin! Ich sage was gesagt werden muß und tue was getan werden muß, nicht weil jemand das von mir erwartet oder eben das Gegenteil. Allgemeine Meinung ist mir ziemlich egal. Wenn die Leute mich für einen Spinner halten weil ich an UFOs glaube dann ist das nur ein Grund mehr warum sie mich dafür halten.

    Früher hab ich jede Folge von Akte X gesehen. War echt cool die Serie. Die Fernsehnation war gespalten in Scully Anhänger und Mulders, dazwischen gabs nichts. Ich war Scully Anhänger. "Es gibt für alles eine Erklärung!". Ja gibt es auch aber was ist wenn die Erklärung von der eigenen Meinung abweicht? Wenn man die Wahrheit gezeigt bekommt muß man dazu in der Lage sein sie zu akzeptieren. Es fällt aber nichts schwerer als etwas zu hören was man nicht hören will. Nun ja mittlerweile bin ich ins Mulder Lager übergewechselt (I want to believe).

    Ich glaube in unseren UFOs sitzen Menschen aber wo sie die herhaben? Wie kamen sie auf die Idee untertassenförmige Flugkörper zu kreiren? Da sie sich das Fliegen von den Vögeln abgeschaut haben wäre es zwingend logisch Flugzeuge zu bauen die Vögeln in ihrer Bauform gleich sind.Das haben sie ja auch zuerst getan und tun es auch heute noch aber es gibt eben auch Menschen die Rundflugzeuge oder Flugscheiben gebaut haben. Und wo kommen die erwiesener Massen jahrtausende alten Höhlenmalereien und Bilder in Tempeln her die Wesen mit Helmen, Raumanzügen ,Flugscheiben und soweiter zeigen? Damals haben die Menschen ganz sicher noch keine Flugscheiben gebaut. Bleiben als Alternative Wesen von außerhalb der Erde oder menschliche Zeitreisende. An menschliche Zeitreisende will ich aber nicht glauben wegen dem Problem mit der Entropie wonach man ein ganzes Universum in den Zustand zurückversetzen müßte in dem es sich zu jenem Zeitpunkt befand und dafür bräuchte man mehr Energie als im Universum zur Verfügung steht. Als bleibt nur der Besuch. Leider wird eine Desinformationspolitik ohne Gleichen betrieben so dass es fast unmöglich ist aus den vorhandenen Beweisen und Indizien die Wahrheit heraus zu filtern.

    Ich hoffe es wird uns noch gelingen bis zum Kern des Pudels vorzustossen. Es ist aber schön zu sehen dass es noch andere Leute gibt die daran arbeiten. In diesem Sinne : Auf eine gute Zusammenarbeit Herr Verbündeter!

    MfG angry man

  25. #25

    Standard

    Vril / Thule ist ohne rassistischem Gedankengut. Die, die uns interessierten in die braune Ecke schieben wollen, haben entweder Angst vor der Wahrheit und / oder einen Auftrag (Mainstreammedien).

    Wenn jemand nationalsozialistisch (kurz Nazi-Denke) denkt, dann ist er noch lange kein Rassist nach Definition. Ich bin auch gegen Rassismus. Ich bin auch gegen Speziesmus (esse nichts vom Tier)! Nationalsozialistisch denken / handeln fast alle Politiker dieser Erde (Ausnahme Deutschland). Das heisst: erst die eigenen Landsleute, dann die Gäste. Find ich völlig legitim, gerecht und nciht rassistisch.

  26. #26

    Standard Nazi-Flugscheiben

    Es gab Testflugzeuge in Untertassenform, Nurflügler und allerlei andere Versuche. Auch daran ist nichts geheim. Allerdings saßen da keine "Hohlweltbewohner" oder "UFOnauten" drin, sondern junge Ingenieure und Soldaten. Ach ja - wirklich geflogen sind die nicht. Jene Versuche fanden gegen Kriegsende statt, Rohstoffe waren knapp und die Dinger wurden teils aus Beton (!) gebaut. Flugfähig waren die nicht. Auch heute sind die modernen Entwicklungen die teils auf jenen alten Entwürfen basieren nur deshalb flugtüchtig, weil massiv elektronische Flughilfe eingesetzt wird. Ohne leistungsfähige Computer an Bord wären die modernen Tarnkappenbomber und -Fighter nicht flugfähig.


    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    ... wir uns endlich dazu durchringen sollten, auch die feinstoffliche bzw. bioplasmatische Energie offiziell als real existierende Energieform anzuerkennen.
    Baue eine Maschine, die jene Energie benutzt und das Prinzip wird augenblicklich anerkannt. Bitte eine funktionierende Maschine, nicht nur Pläne. Bauen und zeigen. Dann wird das geglaubt.

  27. #27

    Standard

    Wenn man nur die offiziellen Quellen kennt, dann gab es im 3.Reich nur den Nurflügler und ähnliche fehlgeschlagene Versuche, war die VRIL nur ein Kaffeekränzchen (wenn überhaupt), sind die Haunebus und Vrils nie geflogen, gab es Leute wie Schumann, Ortisch u.a. nur in der Phantasie.
    M.f.G.

  28. #28

    Standard

    VRIL etc war kein Kaffeekränzchen sondern die Erfindung Bulwer-Lyttons in seinem fantastischen Roman "The Coming Race". Als Quelle historisch verwertbarer Information ist das nicht benutzbar. Wir kommen da in den Bereich der Anthroposophie, Madame Blavatsky und ähnlicher Dinge. Mit Wissenschaft und der seriösen Suche nach etwaigen Beweisen außerirdischer Intelligenzen in unserem Sonnensystem oder technisch interessanter Versuche in der Hitlerzeit hat das wenig zu tun. Das ist esoterischer Randbereich. Mag sein, dass so etwas für viele Menschen von Interesse ist, das will ich gar nicht bestreiten, aber für seriöse Spurensuche ist so etwas kontraproduktiv.

  29. #29

    Standard

    Es stimmt zwar, dass es diesen Roman gibt und dass der Autor mit recht esoterisch-freimaurerischen Zirkeln in Verbindung stand und dass er die Romanform wählte, um ein bißchen das Unsagbare sagen zu dürfen.

    Aber das ändert nichts daran, dass die genannten deutschen Flugscheiben real flogen. So wie heute UFOs mit außerirdischen Besatzungen. Sicher war das damals geheim, so wie noch heut vieles geheim ist. Die pdf datei zur Flugscheibenentwicklung, die ich hier vor kurzem verlinkte ist jedenfalls kein Nonsen. Und wenn die GWUP u.a. das behaupten, dann sollen sie das tun; letzlich bringt die Sonne doch die Wahrheit an den Tag (und wenn es eine "schwarze Sonne" ist).

    Auch "Verschlußsache Philadelphia Experiment" von O. Gerschitz befasst sich damit thematisch und stellt die damaligen Ereignisse in einen nachvollziehbaren historischen Kontext (auch wenn es das Philadelphia-Experiment offiziell natürlich nie gab).

    M.f.G.

  30. #30

    Standard

    Wenn du glauben willst, dass die deutschen Flugscheiben flogen, nur zu. Hindert dich niemand. Dass es sie gab, steht außer Zweifel, daran ist nichts sensationell. Liegt alles offen zutage, sämtliche Dokumente sind heute einsehbar. Nur leider kommen da eben keine magischen Technologien oder grüne Männchen vor, sondern nur Ingenieure und Soldaten. Aber ich will dir deinen Glauben ja nicht nehmen.

    Allerdings frage ich mich, wieso du immer wieder neue und nicht zum Thema gehörige Dinge einbringst. Was hat etwa das Philadelphia-Experiment mit deutschen Flugscheiben zu tun? Bitte entschuldige, aber das wirkt doch etwas wirr, muss ich gestehen. Zum Philadelphiathema empfehle ich zB mal diesen Link: http://www.pxarchive.de/bielek-debunked/index.html

    IMHO war der tatsächliche Hintegrund dieser ganzen PX-Story nichts weiter als eine frühe Versuchsreihe um Schiffe vor RADAR zu schützen und für RADAR unsichtbar zu machen. Dies hat wohl jemand missverstanden und bastelte daraus dann diese fantastische Geschichte. Aber wie gesagt: völlig anderes Thema.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •