Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 60 von 97

Thema: Das Auge - Beweis der Schöpfung?!

  1. #31

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Du sagst es hat sich aus Notwendigkeit entwickelt? Welche Notwendigkeit? Dass das Augen trocken wurde? Wie lang war es dann trocken nachdem die Tränendrüse endlich das Licht der Welt erblickte? Paar Millionen Jahre? Unschlüssig und unlogisch. Wenn das Lebewesen eine Veränderung braucht, dann braucht es diese rasch. Bei dem Auge fällt das sogar stärker ins Gewicht.

    Nenn mir konkrete Beispiele welches Lebewesen eine Tränendrüse brauchte und Warum es sie brauchte und was dieses Lebewesen bis dahin gemacht hat ohne die Tränendrüse?


    Es hat nie spontane, natürliche Veränderungen in der Evolution gegeben. Wie stellst du dir das vor? He, ich brauche jetzt sofort ein paar Tränendrüsen und plopp sind sie auch schon da?

    Aber die Notwendigkeit hat spätestens dann bestanden, als die ersten Lebewesen für längere Zeit der Atmosphäre ausgesetzt waren und im Begriff waren sich einen neuen Lebensraum zu erobern. Du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft, das ich dir ein Lebewesen präsentiere, welches gerade seinen ersten Landgang macht und dazu spontan eine Tränendrüse entwickelt hat?

    Was schätzt du was wir noch alles entwickeln werden, sollten wir irgendwann mal in neuen Lebensraum vorstoßen. Ein paar tausend Jahre Schwerelosigkeit z.B. würden ganz erhebliche Veränderungen an unserer Physiognomie hervor rufen. Natürlich nicht nur an dieser, denke nicht das unsere Augen noch die gleichen sein würden.

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Ganz ruhig, nicht aufregen.
    Der auf den Du wartest, wird sicherlich gleich kommen, nur Geduld.
    Dieser Spruch ist schon so alt. Der hat nen meterlangen Bart.

  3. #33

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Es hat nie spontane, natürliche Veränderungen in der Evolution gegeben. Wie stellst du dir das vor? He, ich brauche jetzt sofort ein paar Tränendrüsen und plopp sind sie auch schon da?

    Aber die Notwendigkeit hat spätestens dann bestanden, als die ersten Lebewesen für längere Zeit der Atmosphäre ausgesetzt waren und im Begriff waren sich einen neuen Lebensraum zu erobern. Du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft, das ich dir ein Lebewesen präsentiere, welches gerade seinen ersten Landgang macht und dazu spontan eine Tränendrüse entwickelt hat?

    Was schätzt du was wir noch alles entwickeln werden, sollten wir irgendwann mal in neuen Lebensraum vorstoßen. Ein paar tausend Jahre Schwerelosigkeit z.B. würden ganz erhebliche Veränderungen an unserer Physiognomie hervor rufen. Natürlich nicht nur an dieser, denke nicht das unsere Augen noch die gleichen sein würden.
    Du verstehst es nicht was ich dir sagen will. Es gibt null eindeutige Beweise für die Evolutionstheorie. Wenn sich Tränendrüsen entwickeln dann aufgrund von veränderten Umweltbedingungen. Aber Zellen mutieren nicht aufgrund von schwachen Umweltbedingungen. Sondern es müssen äußerst starke und gravierende sein die lebenseinschneidend sind.

    Lebewesen können eben nicht lange Zeit der Atmosphäre ohne Tränendrüsen ausgesetzt gewesen sein wenn sie aus dem Wasser kamen. Verstehst du das? Ohne der Tränendrüse kannst du in der trockenen Luft nicht bestehen. Dass die Lebewesen aus dem Wasser kamen ist sowieso der größte Schwachsinn in der Geschichte der Menscheit.

    Wieso sollten sich kleine Tierchen entschließen aus dem Wasser zu kriechen aus dem Nichts heraus? Und wenn sie das gemacht hätten waren sie zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht auf das Landleben ausgerichtet. Dasselbe wie wenn ein Fisch sich jetzt mal Sonnen lassen will. Unfug.

  4. #34

    Standard

    Da wir, Deiner Ansicht nach, anscheinend alle nicht verstehen, was immer Du auch sagen willst, mache ich einen Vorschlag:


    Natürlich ist es schwerer durchschaubar, durch „ fachsimpeln“ darüber, warum ein Auge eine Tränendrüse braucht und wie es dazu kommen konnte, das eine Tränendrüse ein Auge gefunden hat, nachweisen zu wollen, das es einen „ Schöpfer“ geben muss.

    Einfach behaupten, der „ Schöpfer“ war es, ist zu auffällig, da muss erst mal die nötige geistige Verwirrung her. Fällt ja auch nicht schwer.

    Um die ganze Sache ab zu kürzen, schlage ich vor, Du zeigst uns den „ Schöpfer“.
    Da Du ja andauernd behauptest, alles wäre einem Solchen zu verdanken.

    Es sei denn, es erscheint Dir zu trivial und würde Deinem überragenden Intellekt nicht entsprechen.

    Wenn er aber gerade unterwegs ist, dann will ich keine Umstände machen. Ich kann natürlich auch bis 21.12.2012 warten.

    Es nützt mir übrigens auch nichts, wenn Du ihn jemanden anderes zeigst und der mir dann sagt, er habe ihn gesehen.

    Ich möchte das schon mit eigenen „geschöpften“ Augen tun.

    Ich denke mal irgendwo gelesen zu haben, er habe uns die Augen nur deshalb gegeben um „ ihn zu schauen“ ( sehen zu können).
    ( ...und das was er noch so alles „ geschöpft“ hat natürlich auch. )

    Also, zeig her !

    Ich würde mich auch nicht wundern, wenn Du, als bestes Beispiel des Typus Gläubiger hier im Forum, eine weitere verwirrte, die Tatsachen verdrehende Erklärung dafür ablieferst, warum ausgerechnet das gerade nicht geht.


    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen:
    Ich behaupte nicht, dass es einen „ Schöpfer“ gibt.
    Ich behaupte nicht, dass es keinen „ Schöpfer“ gibt.
    Ich behaupte nicht, dass die Evolutionstheorie richtig ist.
    Ich behaupte nicht, dass die Evolutionstheorie falsch ist.

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen

    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen:
    Ich behaupte nicht, dass es einen „ Schöpfer“ gibt.
    Ich behaupte nicht, dass es keinen „ Schöpfer“ gibt.
    Ich behaupte nicht, dass die Evolutionstheorie richtig ist.
    Ich behaupte nicht, dass die Evolutionstheorie falsch ist.
    Aha Okay. Wenn ich dir den Schöpfer zeigen soll zeigst du mir vorher die Evolution alles Lebens in Schnellauf. Aber bitte nur auf einer BluRay-Disc.

    Was soll das? Du musst dich zu etwas bekennen. Du kannst nicht etwas kritisieren, das andere verteidigen aber gleichzeitig neutral sein. Das macht dich zu einer unauthentischen Person die kein Risiko eingeht zu Sachthemen eindeutige Stellung zu beziehen.

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Aha Okay. Wenn ich dir den Schöpfer zeigen soll zeigst du mir vorher die Evolution alles Lebens in Schnellauf.
    Moment.
    Offensichtlich hast Du mich nicht verstanden.
    Ich habe zu keiner Zeit "die Evolution allen Lebens" behauptet. Demzufolge bin ich auch nicht verpflichtet Beweise dafür zu erbringen.

    Anders verhält es sich bei Dir. Du behauptest permanent die Existenz eines " Schöpfers".

    Also bitte, leg los, oder lass Dir bessere Ausreden einfallen.

  7. #37

    Standard

    Ich finde schon das es eine extreme Veränderung für ein Lebewesen ist, vom Element Wasser zum Element Luft zu wechseln. Ich würde diesen Vorgang als sehr starke, lebenseinschneidende Umweltveränderung bezeichnen.

    Die anderen Punkte sind für mich dann abgehakt, da es für dich ohnehin Schwachsinn ist, das dass Leben im Wasser seinen Ursprung haben könnte.

    @ amigoo

    Wie stellst du dir dann bitte diesen, von Dir favorisierten Schöpfungvorgang im einzelnen vor. Das würde mich schon interessieren und trägt sicher auch zum besseren Verständnis der ganzen Diskussion bei. Das erklärt dann den ein oder anderen Standpunkt besser.

  8. #38

    Standard

    @ amigooo

    Es ist nicht förderlich für eine Diskussion, einfach mit Behauptungen etwas erzwingen zu wollen.
    Es wird dadurch nur versucht, anderen etwas vor zu machen.
    Spätestens nach Verlangen von Beweisen kommt dann die Erklärungsnot.
    So funktioniert das nicht.
    Die Menschen sind nicht so dumm und lassen sich alle so einfach einlullen und manipulieren.
    Nur weil Du an einen „ Schöpfer“ glaubst, heißt das nicht automatisch, dass es ihn auch zwangsläufig geben muss.
    Aber Dein Glaube sei Dir gewährt.
    Nur weil die Evolutionstheorie nicht alles vollständig erklärt, heißt das nicht, das sie richtig oder falsch ist.
    Das zwingt aber auch nicht zur Schlussfolgerung, das es einen „ Schöpfer“ geben muss.

    Da ich im Gegensatz zu Dir, nichts behaupte, was ich auch nicht beweisen kann, habe ich auch keinerlei Erklärungsnot und muss nicht ständig ausweichen und anderen unangemessen Verständnisschwierigkeiten oder Niveaulosigkeit vorwerfen.

    Tu uns allen einen Gefallen und hör endlich auf mit diesen Behauptungen.
    Sag einfach, was Du glaubst oder vermutest.
    Du kannst sogar noch sagen, warum.
    Es verlangt jedoch keiner von Dir.

    Dann können wir gerne mit sachlichen Argumenten „streiten“.
    Denn dann stimmt die Grundlage dafür.

    Eine Behauptung ist nun mal etwas Entgültiges.
    Nach dem Motto: Das ist so und es ist so, weil es so ist.

    Jegliche Argument der Gegenseite müssen zwangsläufig entkräftet werden, damit die Behauptung weiterhin als wahr gelten kann.

    Das macht es doch einem Diskussionspartner von vorn herein unmöglich, bei so einem Abstrakten Gebilde wie einem „ Schöpfer“ zum Beispiel, Argumente zu bringen, die auch zugelassen werden.

    Alle Gegenargumente haben noch nicht mal den Hauch einer Chance. Das macht doch keinen Sinn.

    Beantworte mir bitte diese eine Frage.

    Warum sollte noch diskutiert werden, wenn das Ergebnis doch schon unumstößlich feststeht ?

  9. #39

    Standard interessant

    Das ist Interessant Was Amigo da erzählt...
    Bevor man jetzt darüber urtreilt und es als falsch hinstellt sollte man sich vielleicht erst einmal schlau machen.

  10. #40

    Standard

    Ich habe keine Beweise für die Schöpfungstheorie. Mich stört lediglich dass die Evolutionstheorie viele Leute als in Stein gemeiselt sehen. Bei Beispielen wo die Evolutionstheorie versagt, glaube ich ein einen Schöpfungsakt. Das sollte die logische Konsequenz sein.

    Ist auch kein Hokuspokus. Wieso sollte das Hokupokus sein? Nur weil es für uns Menschen unglaublich zu sein scheint? Wie ich in vorigen Beiträgen schon erwähnt habe nimmt unser Gehirn vielleicht die Dinge nicht so wahr wie sie vielleicht sind.

  11. #41

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Dieser Spruch ist schon so alt. Der hat nen meterlangen Bart.
    Das selbe kann man auch von dem von dir erstellten Thema behaupten.
    Ich habe die ersten Ausführungen dazu in einem Buch der "Zeugen Jehova" vor ca. 25 Jahren gelesen.
    Nur um Anfragen vorzubeugen: Nein, ich habe den Thread nicht vollständig gelesen. Die Überschrift hat mir gereicht.
    Oldies but (not) Goldies.

  12. #42

    Standard

    „Es gibt übrigens noch einen interessanten psychologischen Aspekt bei diesem Gottesbeweis durch Design.
    Um zu zeigen, dass Gott hinter allem steckt und alles in der Natur nicht nur durch Zufall entstanden ist (wobei die Rolle des Zufalls meistens maßlos übertrieben wird) wird z. B. der Regenwald oder das menschliche Auge als Beispiel genommen. D. h. es werden Dinge genommen, die positive Beispiele sind.
    Aber eigentlich müsste man sofort fragen, ob dann nicht auch die Pest, Retroviren, Krebs, Kindersterblichkeit, Geisteskrankheiten, Erdbeben usw. usf. - auch alles sehr komplexe und teilweise nicht verstandene Phänomene - nicht ebenso designed sein müssen?
    Und das menschliche Auge ist nicht perfekt - es weist Designfehler auf (Biologen sprechen in dem Zusammenhang vom "allgegenwärtigen evolutionären Pfusch", siehe auch Riedl 2000).
    Ist Gott als Designer nicht auch der Pfuscher?
    Bei vielen dieser Dinge können sogar wir Menschen - Wesen ohne Allwissenheit und Allmacht - uns bessere Lösungen vorstellen.

    Beim menschlichen Auge laufen z. B. die Nervenbahnen der Sehzellen an einer Stelle zusammen. Dort befinden sich keine Sehzellen - wir haben einen "blinden Fleck", der wiederum durch aufwändige Tricks kompensiert werden muss, aber unser Sehvermögen beeinträchtigt.
    Das Auge des Tintenfischs weist diesen Konstruktionsfehler nicht auf.
    Auch die Fassettenaugen der Insekten haben ihre Vorteile.
    War das ein und derselbe Designer, der mal eine geglückte und mal eine weniger geglückte Variante designed hat? Oder waren es gar verschiedene Designer, die alle ein wenig gepfuscht haben - und wie verträgt sich das mit der angeblichen Vollkommenheit Gottes?
    Und wer war der perfide und grausame Designer der Retroviren? Es erfordert eine sehr selektive Auswahl von Beispielen aus den Grausamkeiten und Schwachpunkten der Natur, wenn man einen "guten Designer" postulieren möchte.
    Vor allem, wenn dieser Designer permanent in den Ablauf eingegriffen hat: Je mehr Gott in die Naturabläufe eingegriffen hat, umso verantwortlicher ist er für Pest und Cholera und Erdbeben und Dürrekatastrophen und Virenepidemien und jedes Massaker in der Natur.
    Retroviren gab es schon, bevor es Menschen gab - menschliche Verfehlungen für deren Existenz verantwortlich zu machen wäre ein Hohn.“

    Quelle:

    http://www.dittmar-online.net/religi...t/komplex.html

  13. #43

    Standard

    Gottes Wege sind ja bekanntlich unergründlich ...

  14. #44

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    „Es gibt übrigens noch einen interessanten psychologischen Aspekt bei diesem Gottesbeweis durch Design.
    Um zu zeigen, dass Gott hinter allem steckt und alles in der Natur nicht nur durch Zufall entstanden ist (wobei die Rolle des Zufalls meistens maßlos übertrieben wird) wird z. B. der Regenwald oder das menschliche Auge als Beispiel genommen. D. h. es werden Dinge genommen, die positive Beispiele sind.
    Aber eigentlich müsste man sofort fragen, ob dann nicht auch die Pest, Retroviren, Krebs, Kindersterblichkeit, Geisteskrankheiten, Erdbeben usw. usf. - auch alles sehr komplexe und teilweise nicht verstandene Phänomene - nicht ebenso designed sein müssen?
    Das man dabei auch den Menschlichen Aspekt vergißt ist aber auch eine Absicht von dir?
    Wir zitieren große oder weniger große Wisenschaftler um zu beweisen das es nicht Gott gibt...passt schon!
    Denn wie sollen wir anders Gott verstehen?
    Du gehst dabei vor wie wenn ich dir sage beschreibe mir die Farbe Rot und du es mit Mathematik versuchst
    Natürlich kann man es auch mit Mathematik machen (irgendwie) aber die Farbe Rot muss man sehen um sie vollkommen zu verstehen!
    Gott ist da aber sehr ausführlich in seine Beschreibung über den Menschen er sagt: Der Mensch ist zwar ein Geschöpf von mir hat er jedoch gegenüber andere Geschöpfe einen "Freien Willen" bekommen...so zu sagen ein Bonus um sich besser zu erkennen und von sich aus unterscheiden zu können was Gott ist und was nicht!
    Das da irgendwo im Text auch der (du hast schon über ihn gehört) Teufel vorkommt ist dir bekannt...?
    Aber so ist es mit dem Selektiven denken...(sehe Evolutionstheorie) man sucht sich das was passt und alles andere vergisst man...oder?
    Diese Welt wurde nicht nur für uns erschaffen...da gibt es eine Reihe anderer Mitbewohner die auch eine gewisse Umgebung brauchen um zu überleben...
    Tiere und Pflanzen!
    Wie heißt es so schön: Wenn wir alle Eintagsfliegen töten dann brechen wir ein Glied der vielleicht viel Übel mit sich ziehen wird..die sogenannte "Kettenreaktion". Das selbe gilt für Wale oder Löwen oder Erlen und Buchen...mal so als Beispiel.
    Es ist schön das du hier Krebs eingebracht hast.
    Krebs ist wie du sicherlich weißt keine Krankheit an sich sondern eher eine Mutation der eigenen Zellen im Körper eines Lebewesens...stimmt?
    Diese Mutation passt schon sehr gut in die Evolutionstheorie da diese auf Mutationen basiert...Vielleicht ist der Krebs ja eine Mutation der Zellen auf der Basis der Evolution? Kannst du mir folgen?
    Jetzt aber Spaß bei Seite.
    Krebs wird zu 90% durch Stress verursacht.
    Stress ist nichts Göttliches sondern ein rein Menschliche Erfindung (bzw. alle Tiere haben unter gegebenen Voraussetzungen Stress).
    Es sei denn dir macht es Spaß in angereichertes Uran zu schwimmen...das ist dann eher Dummheit als Gottes Wille!
    Gott verantwortlich machen dafür das wir hinter dem Geld und Wohlstand (Beispiel) hinterher jagen sollte man nicht! Und wenn schon dann bitte den oben genannten Teufel nicht vergessen!
    Denn der Teufel ist ja auch ein u.U. Gott aber eher des Negativen in uns.
    Außerdem steht in der Bibel ganz groß und wird öfters wiederholt das der Gott auch manchmal "selektiv" ist...sehe Sodom und Gomorrha...die 7 Plagen der Ägypter und so weiter!
    Wieso sollte er bei uns (heute) anders verfahren? Nur weil wir glauben das Gott nicht existiert schafft man ihn auch ab?



    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Und das menschliche Auge ist nicht perfekt - es weist Designfehler auf (Biologen sprechen in dem Zusammenhang vom "allgegenwärtigen evolutionären Pfusch", siehe auch Riedl 2000).
    Ist Gott als Designer nicht auch der Pfuscher?
    Bei vielen dieser Dinge können sogar wir Menschen - Wesen ohne Allwissenheit und Allmacht - uns bessere Lösungen vorstellen.
    Bei wie vielen? Sag uns!

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Beim menschlichen Auge laufen z. B. die Nervenbahnen der Sehzellen an einer Stelle zusammen. Dort befinden sich keine Sehzellen - wir haben einen "blinden Fleck", der wiederum durch aufwändige Tricks kompensiert werden muss, aber unser Sehvermögen beeinträchtigt.
    Es wird aber kompensiert...also?

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Das Auge des Tintenfischs weist diesen Konstruktionsfehler nicht auf.
    Auch die Fassettenaugen der Insekten haben ihre Vorteile.
    Ja aber nenn uns da du schon dabei bist deren Nachteile auch...!


    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    War das ein und derselbe Designer, der mal eine geglückte und mal eine weniger geglückte Variante designed hat? Oder waren es gar verschiedene Designer, die alle ein wenig gepfuscht haben - und wie verträgt sich das mit der angeblichen Vollkommenheit Gottes?
    Und wer war der perfide und grausame Designer der Retroviren? Es erfordert eine sehr selektive Auswahl von Beispielen aus den Grausamkeiten und Schwachpunkten der Natur, wenn man einen "guten Designer" postulieren möchte.
    Wenn dir der Tintenfisch mehr gefällt als der Mensch...dann tut es mir Leid das du ein Mensch geworden bist!


    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Vor allem, wenn dieser Designer permanent in den Ablauf eingegriffen hat: Je mehr Gott in die Naturabläufe eingegriffen hat, umso verantwortlicher ist er für Pest und Cholera und Erdbeben und Dürrekatastrophen und Virenepidemien und jedes Massaker in der Natur.
    Retroviren gab es schon, bevor es Menschen gab - menschliche Verfehlungen für deren Existenz verantwortlich zu machen wäre ein Hohn.“
    Das der "Schöpfer" (wenn es der ist) in sein Werk eingreifen tut kann man ihn nicht vorenthalten...wie den auch?
    Vielleicht war die Mona Lisa erst ganz anders gemacht und dann entschied sich der Künstler sie zu ändern und das was wir heute sehen ist eine zweite Meinung des Künstlers und die erste werden wir nie sehen können...Welche die beste ist können wir nicht mehr entscheiden...weil der Schöpfer uns diese Möglichkeit genommen hat!
    Aber er (Gott) hat uns dafür ein Gehirn verpasst...so das wir mit der Zeit erkennen können und uns entscheiden was uns lieber ist!
    Freier Wille bedeutet das du vor zwei Parteien stehst und du dich entscheiden musst welche du folgen willst. Keiner der Parteien kann dir deine Meinung "abschalten" oder "löschen", was diese Parteien aber können ist dir ihr Programm zeigen...was du lesen solltest und so du dich entscheiden kannst was das Beste für dich ist!

    In diesem Sinne: Gottes Wege sind unergründlich...

  15. #45

    Standard

    ( Übrigens, meine Prophezeiung im #30 hat sich erfüllt. Niveauangleichung hat stattgefunden.)

    Es geht hier um das Auge als Beweise für „ Schöpfung“ und nicht darum, was mir besser gefällt oder nicht.
    Definitiv werden bei allen Versuchen, „ Gott“ in Zusammenhang mit Design beweisen zu wollen, nur die passenden, positiv erscheinenden Aspekte hergenommen.

    Negative Aspekte werden bewusst „ vernachlässigt“, „verschwiegen“, „außer Acht“ gelassen.
    Wie auch immer, das gleiche Prozedere, ein schon sehr alter Hut, der gerne immer mal wieder hervorgeholt wird um zu „argumentieren“.

    Ein „Teufel“ als Entschuldigung für „ Gottes“ Unzulänglichkeiten und wenn man gar nicht mehr, absolut nicht mehr weiter weis, dann muss die gute alte Unergründlichkeit der Wege herhalten.

    Keine sachliche Argumentation, nur wieder das allbekannte Bla, Bla, Bla.

    Machen wir es doch einfach, warum immer so hintenherum.

    Zeigt mir etwas, das nachweislich und eindeutig nur von einem „ Gott“ geschöpft werden konnte, ohne jegliche
    andere Möglichkeit der Entstehung und Entwicklung.

    Und wenn, dann bitte hier:

    http://www.außerirdische.de/showthre...highlight=Gott

    Das mit dem Auge betrachte ich als erledigt.

    Ich lasse nun die beiden fachkompetenten Experten gerne alleine hier weiter diskutieren.

  16. #46

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    ( Übrigens, meine Prophezeiung im #30 hat sich erfüllt. Niveauangleichung hat stattgefunden.)

    Es geht hier um das Auge als Beweise für „ Schöpfung“ und nicht darum, was mir besser gefällt oder nicht.
    Definitiv werden bei allen Versuchen, „ Gott“ in Zusammenhang mit Design beweisen zu wollen, nur die passenden, positiv erscheinenden Aspekte hergenommen.

    Negative Aspekte werden bewusst „ vernachlässigt“, „verschwiegen“, „außer Acht“ gelassen.
    Wie auch immer, das gleiche Prozedere, ein schon sehr alter Hut, der gerne immer mal wieder hervorgeholt wird um zu „argumentieren“.

    Ein „Teufel“ als Entschuldigung für „ Gottes“ Unzulänglichkeiten und wenn man gar nicht mehr, absolut nicht mehr weiter weis, dann muss die gute alte Unergründlichkeit der Wege herhalten.

    Keine sachliche Argumentation, nur wieder das allbekannte Bla, Bla, Bla.

    Machen wir es doch einfach, warum immer so hintenherum.

    Zeigt mir etwas, das nachweislich und eindeutig nur von einem „ Gott“ geschöpft werden konnte, ohne jegliche
    andere Möglichkeit der Entstehung und Entwicklung.

    Und wenn, dann bitte hier:

    http://www.außerirdische.de/showthre...highlight=Gott

    Das mit dem Auge betrachte ich als erledigt.

    Ich lasse nun die beiden fachkompetenten Experten gerne alleine hier weiter diskutieren.
    Ich kann dir nicht beweisen das Gott existiert...
    Aber ich kann wohl sagen das wenn man schon über Gott Fragen stellt oder Gott als Verantwortlichen für alle diese Leiden auf unsere Welt sieht...wir dabei nicht übersehen sollten das es auch (wenn Gott erwähnt wird) auch der Teufel erwähnt werden muss...was ist daran auszusetzen?
    Wenn du über Magneten sprichst solltest du über + aber auch über den - Pol sprechen denn sonst kannst du die Sache Magnet nicht als Ganzes sehen!

  17. #47

    Standard

    Wo gibt es denn Beweise für die Evolutionstheorie? Es wurden ein paar Schädel gefunden ein paar Knochen und die wurden zusammengefügt wie es ihnen passt. Es wurde passend gemacht.

    Und weiter? Ist das jetzt ein endgültiger Beweis? Nein.

    Für mich reicht der Beweis dass es eine ursprüngliche Schöpfung gibt (ich rede nicht von Gott sonder URSPRÜNGLICHE SCHÖPFUNG durch irgendWEM oder irgendETWAS), dass das Universum in all einer Komplexität existiert.

    Es ist echt zu komplex als das alles aus reiner Jukserei entstanden ist. Rein philosophisch betrachtet muss es eine Schöpfung geben. Das sagen dir auch die renommiertesten Philosophen.

  18. #48

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Lebewesen können eben nicht lange Zeit der Atmosphäre ohne Tränendrüsen ausgesetzt gewesen sein wenn sie aus dem Wasser kamen. Verstehst du das? Ohne der Tränendrüse kannst du in der trockenen Luft nicht bestehen. Dass die Lebewesen aus dem Wasser kamen ist sowieso der größte Schwachsinn in der Geschichte der Menscheit.
    Das stimmt so aber nicht. Mir ist z.B. nicht bekannt das Insekten eine Tränendrüse haben. Komisch dass es trotzdem soviel gibt oder? Laut deiner Aussage dürften diese nicht an Land überleben dürfen (zumindest nicht so lang).

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Denn der Teufel ist ja auch ein u.U. Gott aber eher des Negativen in uns.
    Der "Teufel" ist im allgemeinen kein Gott sondern ein gefallener Engel, um genau zu sein der erste Erzengel (Luzifer, der hellste, strahlenste und schönste...blablabla). Deswegen ist es eigentlich auch nicht richtig diesen dafür verantwortlich zu machen das er "das Böse" erschaffen hat. Ich bin zwar nicht wirklich gläubig aber meine noch soviel zu wissen dass "Engel" nicht in der Lage sind etwas zu erschaffen. Ergo kann auch kein Luzifer, oder wie du auch ihn immer nennen willst, für "das schlechte" verantwortlich sein.

    Sorry für Offtopic

  19. #49

    Standard ...AMEN

    Erstens frage ich mich was dieses Thema eigentlich in diesem Unterforum zu suchen hat...?
    Und zweitens will es mir nicht in den Kopf, warum man hier über den "Glauben" an und für sich so aufgeregt diskutiert !?!?
    Es steckt ja schon im Wort - entweder jemand glaubt daran oder nicht !

    Der Mensch ist alles andere als perfekt, im Gegenteil ! (...aber wenn euch das wirklich interessiert empfehle ich hier wieder die dazu passenden Fachbücher)
    Und das Auge als "Beweis" herzuleiten, finde ich beinahe schön lächerlich. Eher würde es die hier ach so verteufelte Evolutionstheorie unterstützen (welche im Gegensatz zur Gottesschöpfungstheorie wenigstens wissenschaftlich fast vollständig und schlüssig fundiert ist, bitte aber selbst nachlesen bevor man wieder mit weniger als Halbwissen um sich wirft).

    Meiner Meinung nach ist die Bibel nicht mehr als ein Märchenbuch aus 1001 Nacht (wie die Bibel entstand ist auch sehr interessant - sollte man sich einmal schlau machen). Früher (!) waren die Menschen eben leichter "gläubig" und leichter zu unterhalten bzw. einzuschüchtern und die Bibel wurde als Machtinstrument missbraucht.

    Ich glaube daran, dass der Mensch aus mehr als aus der Summe seiner Teile besteht. Aber mit dem kindlich, naiven Gottesbild (Teufel, Engel, etc.) fange ich beim besten Willen nichts an. Was ist eigentlich aus Zeus und seinen Kumpels geworden?

    Bitte beachtet wie überaus geschickt ich "ich glaube" und "meiner Meinung nach" verwendet habe!

    “Nothing in Biology makes sense, except in the light of evolution"

  20. #50

    Standard

    Zitat Zitat von Merlin74 Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach ist die Bibel nicht mehr als ein Märchenbuch aus 1001 Nacht (wie die Bibel entstand ist auch sehr interessant - sollte man sich einmal schlau machen). Früher (!) waren die Menschen eben leichter "gläubig" und leichter zu unterhalten bzw. einzuschüchtern und die Bibel wurde als Machtinstrument missbraucht.

    Ich glaube daran, dass der Mensch aus mehr als aus der Summe seiner Teile besteht. Aber mit dem kindlich, naiven Gottesbild (Teufel, Engel, etc.) fange ich beim besten Willen nichts an. Was ist eigentlich aus Zeus und seinen Kumpels geworden?

    Bitte beachtet wie überaus geschickt ich "ich glaube" und "meiner Meinung nach" verwendet habe!
    Und wieso mischt du jetzt die Religion bzw. die Bibel mithinein? Wir diskutieren hier ob es rein naturwissenschaftlich einen "Gott" gibt. Was die Bibel damit zu tun hat verstehe ich nicht so ganz, tut mir leid!

    Jedoch wissen viele bis heute nicht dass die Gottesbücher rein symbolisch geschrieben worden sind, damit die Menschen von früher dies besser verstehen können. Schon klar, dass das heute lächerlich klingen mag!

    Trotzdem bitte ich dich hier nicht die Bibel reinzumischen. Selbst wenn alles Unfug sein sollte was da drinnen steht, besteht immer noch die Möglichkeit dass es einen Schöpfer, einen Gott, einen Erschaffer geben könnte. Auch Ohne Engelchen und Teufelchen.

  21. #51

    Standard

    Zitat Zitat von Merlin74 Beitrag anzeigen
    ...
    Früher (!) waren die Menschen eben leichter "gläubig" und leichter zu unterhalten bzw. einzuschüchtern und die Bibel wurde als Machtinstrument missbraucht.
    ...
    Das stimmt so nicht ganz.
    Das gilt auch heute (!) noch uneingeschränkt.

  22. #52

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht ganz.
    Das gilt auch heute (!) noch uneingeschränkt.
    Ja wie hier im Forum zu sehen ist...es wirkt auch heute!
    LOL!

  23. #53

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Und wieso mischt du jetzt die Religion bzw. die Bibel mithinein? Wir diskutieren hier ob es rein naturwissenschaftlich einen "Gott" gibt. Was die Bibel damit zu tun hat verstehe ich nicht so ganz, tut mir leid!

    Jedoch wissen viele bis heute nicht dass die Gottesbücher rein symbolisch geschrieben worden sind, damit die Menschen von früher dies besser verstehen können. Schon klar, dass das heute lächerlich klingen mag!

    Trotzdem bitte ich dich hier nicht die Bibel reinzumischen. Selbst wenn alles Unfug sein sollte was da drinnen steht, besteht immer noch die Möglichkeit dass es einen Schöpfer, einen Gott, einen Erschaffer geben könnte. Auch Ohne Engelchen und Teufelchen.
    Schau doch mal nach, wer, wie immer, vollkommen themenfremd und aus ständigem Argumentemangel das Märchenbuch hier angeschleppt hat. ( #44)
    Da solltest Du intervenieren.

  24. #54

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Ja wie hier im Forum zu sehen ist...es wirkt auch heute!
    LOL!
    Ja, SKY - lustig, ne?

  25. #55

    Standard

    „Das es drei Grundfarben gibt, ist ja allgemein bekannt. Aber könnten es auch vier sein ? Oder zwei ?
    Warum sehen wir genau drei Grundfarben ? Nun, daran sind (höchstwahrscheinlich) die Dinosaurier schuld.“

    Quelle:

    http://www.scienceblogs.de/hier-wohn...chuld-sind.php

  26. #56

    Standard Gott? Teufel? Augen?

    Gott? Teufel? Augen? Evolution? Meiner Meinung nach glaube ich, dass wir hier zu viele Fässer aufmachen.

    Die Schöpfung auf den guten alten Gott zu schieben, über den Märchenbücher (oder besser Papyrusrollen) geschrieben wurden und die sich in zusammengefasster (und leicht Katholisch abgewandelter) Form in dem Weltweiten Besteller-of-all-times "Die Bibel" erwähnt wurde erscheint mir etwas zu kurz gegriffen. Die Evolutionstheorie ist auch eine nette Lüge für Kinder die die Komplexität des Themas geschickt umgeht, und dank Darvin praktische Schlußfolgerungen liefert. Darvin soll ja auch selbst seinerzeit schon gemerkt haben, dass manche "Evolutionären Zwänge" die Lebewesen etwas anders aussehen ließen als diejenigen die er zuvor beim herumsegeln mit der "Beagle" fand eigentlich eine neue Rasse darstellten.

    Augen haben sich über sehr lange Zeiträume und unabhängig von Lebensraum und Tierart (ja, ich zähle da auch Menschen dazu) entwickelt.
    Und hat schonmal jemand anderes als ich gemerkt, dass Alle Wirbeltiere irgendwie denselben "Master Bauplan" haben? alle haben ungefähr dieselben Extremitäten. mal vereinfacht, mal verkrüppelt, mal mit und mal ohne Schwanz, Manche sogar mit hohlen Knochen (Vögel, Fledermäuse) aber so grundsätzlich ist das alles in etwa dasselbe Grunddesign.

    Wenn ich von der Schöpfung spreche, dann meine ich Gaia, unsere große Mutter Erdenkugel. Irgendwas lässt Blätter immer mit geometrisch ansprechenden Äderungsdesign entstehen und dauernd sieht man Lebewesen die 5 Glieder an Hand, Fuß, Pfotengelenken haben. Warum ist es nach allen Eiszeiten, Meteoriteneinschlägen und sonstigen fast alles und jedes auslöschenden Ereignissen niemals dazu gekommen, das etwas völlig anderes entstand? Evolutionärer Druck wohl nicht, sonst hätten wir 3 Kilometer lange Wellhornschnecken die warscheinlich alles überleben könnten außer einem direkten Treffer mit einem Fußballfeld Großem Stein.

    Um es einfach auszudrücken, Evolutionstheorie falsch, Religion falscher.
    Hab ich erwähnt das das nur meine Meinung ist?

  27. #57

    Standard

    Zitat Zitat von Lonestar Beitrag anzeigen
    Um es einfach auszudrücken, Evolutionstheorie falsch, Religion falscher.
    Hab ich erwähnt das das nur meine Meinung ist?
    Alles klar soweit.
    Was ist den, Deiner Meinung nach, richtig ?

  28. #58

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    „Das es drei Grundfarben gibt, ist ja allgemein bekannt. Aber könnten es auch vier sein ? Oder zwei ?
    Warum sehen wir genau drei Grundfarben ? Nun, daran sind (höchstwahrscheinlich) die Dinosaurier schuld.“

    Quelle:

    http://www.scienceblogs.de/hier-wohn...chuld-sind.php
    Abgesehen davon das der Herr hier sein Thema mit: Wie die Dinosaurier (wahrscheinlich) unsere Farbwahrnehmung bestimmt haben...

    anfängt...

    führt er uns noch etwas eher "seltsames" mit bei:

    "Fische, Amphibien, Reptilien und Vögel haben nicht bloß drei Zapfentypen wie wir, sondern vier. Sie sehen also vier Grundfarben."

    und...

    "Säugetiere von den Fischen abstammen, müssen sie irgendwann zwei ihrer vier Zapfentypen verloren haben."

    Kann den die Evolution wenn sie etwas "besseres" Erschafft es dann rückgängig machen?
    Ich dachte die Evolution schreitet voran? Und wenn sie etwas erschaffen tut was besser ist als das Vorgänger Modell dann bleibt sie dabei!

    Kann Evolution rückwärts laufen?

  29. #59

    Standard

    "Evolution ist die Veränderung der vererbbaren Merkmale einer Population von Lebewesen von Generation zu Generation. Diese Merkmale sind in Form von Genen kodiert, die bei der Fortpflanzung kopiert und an den Nachwuchs weitergegeben werden."
    -Wikipedia

    hallo Sky,
    ich glaube du siehst Evolution als eine Idee mit einem Ziel dahinter, was leider, wie so oft bei uns, ein Irrglaube ist.
    ein Großteil der Evolution beschreibt soweit ich weiß die Veränderung eines Organismus auf seine Umwelt.
    Diese Veränderungen haben in vielen Fällen denjenigen Organismen Vorteile gebracht. Das war aber kein Zwang oder musste unbedingt von Vorteil sein.
    Wenn dem so wäre würden ja heute noch Lebewesen wie der Säbelzahntiger oder andere extinkte Tiere existieren.

    Und ja, es sind Fälle bekannt in denen Lebewesen gleiche Merkmale aus einer ganz anderen Tierart und einer anderen Zeit entwickelt haben.
    -->Nützlichkeitsprinzip
    ich hoffe etwas weitergeholfen zu haben

  30. #60

    Standard

    Zitat Zitat von Dust Beitrag anzeigen
    "Evolution ist die Veränderung der vererbbaren Merkmale einer Population von Lebewesen von Generation zu Generation. Diese Merkmale sind in Form von Genen kodiert, die bei der Fortpflanzung kopiert und an den Nachwuchs weitergegeben werden."
    -Wikipedia

    hallo Sky,
    ich glaube du siehst Evolution als eine Idee mit einem Ziel dahinter, was leider, wie so oft bei uns, ein Irrglaube ist.
    ein Großteil der Evolution beschreibt soweit ich weiß die Veränderung eines Organismus auf seine Umwelt.
    Diese Veränderungen haben in vielen Fällen denjenigen Organismen Vorteile gebracht. Das war aber kein Zwang oder musste unbedingt von Vorteil sein.
    Wenn dem so wäre würden ja heute noch Lebewesen wie der Säbelzahntiger oder andere extinkte Tiere existieren.

    Und ja, es sind Fälle bekannt in denen Lebewesen gleiche Merkmale aus einer ganz anderen Tierart und einer anderen Zeit entwickelt haben.
    -->Nützlichkeitsprinzip
    ich hoffe etwas weitergeholfen zu haben
    Es hilft immer wenn jemand etwas "nützliches" schreibt!
    Auch wenn ich dir nicht ganz zustimme...macht es Spaß so zu reden (schreiben).

    Du sprichst von ein Ziel...ich nicht!
    Von der Evolution wird kein Ziel eingegeben das dann, was immer es auch kostet, verfolgt wird.
    Es gibt aber etwas was die Evolution Theoretiker immer wieder sagen:
    Wenn etwas funktioniert und besser ist als die Stufe davor wird es behalten!
    Ich kann mir nicht vorstellen das es "besser" ist 3 Grundfarben zu sehen als 4...oder gar eine ultraviolett Sicht (vor allem wenn diese besser ist bei Nacht als nur Farben sehen)!
    Da viele Tiere Nachts besser sehen können als der Mensch (und wir diese Fähigkeit-angeblich-auch hatten)...warum war sie plötzlich weg?
    Weil wir (bzw. unsere Vorfahren) Nacht aktiv würden?
    Ist das nicht ein Widerspruch an sich?

    Hier aus dem Text (Link) den @Alexis postiert hat: Der vierte Zapfentyp hat ein Absorptionsmaximum im ultravioletten Bereich (den wir ja nicht sehen können)...

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •