Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 60 von 104

Thema: Armin Risi: Gibt es eine Weltverschwörung?

  1. #31

    Standard

    Das stimmt Iapetuswirt, deine unverschämten und völlig weltfremden Aussagen gehören dazu.
    Wirich hat viele Dinge beim Namen genannt, die einfach ungeheuerlich sind.
    Es lohnt sehr wohl, sich damit zu befassen Iapetuswirt. Vorausgesetzt man ist dazu in der Lage.
    Tut mir Leid Wirich.

    LG Tisch

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt, frei zu sein."
    Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichterfürst
    Diese Aussage ist vollkommen richtig. Jedoch erkenne ich keinen Zusammenhang mit dem was du schreibst...
    Menschen die sich mit Freiheit und Sklaverei befassen/befassten schreiben oft solche Zitate und wie die Geschichte der Menschheit uns zeigt haben sie immer einen guten Grund dafür.

    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Seit den Tagen von Weishaupt bis zu denen von Karl Marx, Trotzky, Bela Kuhn, Rosa Luxemburg, hat sich diese weltweite und stetig wachsende Verschwörung über die ganze Welt ausgebreitet. Sie hat eine klar erkennbare Rolle in der Tragödie der Französischen Revolution gespielt. Sie ist die Antriebsfeder einer jeden subversiven Bewegung des 19. Jahrhunderts gewesen."
    Winston Churchill - Freimaurer und Kriegsverbrecher, "Illustrated Sunday Herald" vom 8.02.1920 - !! -
    Es gibt eben Menschen die verschiedene Ideologien, Vorgehensweisen, Glauben, Überzeugungen haben...
    Viel mehr würde es mich wundern wenn wir alle auf einmal das selbe Denken und Handeln hätten...(als Geschäfts/Wirtschaftsleute).
    Die Französische sowie viele andere Revolutionen hatten immer einen Hintergrund (kommt immer darauf an wer dahinter steckt eben). Sind es einfache Leute die sich auftun um einen Diktator oder Tyrannen zu fällen oder nur die Gegner beim verteilen des Kuchens?. Mit eine Weltweiten Verschwörung hat das wenig zu tun.
    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob sie dies mögen oder nicht.
    Die Frage ist nur, ob durch Unterwerfung oder Übereinkunft.“

    James Warburg, 1897-1969, Mitglied einer Bankiersfamilie, Sohn von Paul Moritz Warburg - einem Schöpfer der VSA-Notenbank -, Berater des ehemaligen VSA-Präsidenten Franklin Delano Roosevelt
    Und was ist bitte daran falsch?
    Wir sind doch die von eine Welt ohne Grenzen reden.
    Wir sind doch die sagen "Wir sind alle Brüder".
    Es ist glaube ich an der Zeit das wir uns als einen Planeten ansehen...als eine Rasse! Nur so können wir unsere Probleme als "unsere" sehen und nicht deren.
    Natürlich sollten wir den Weg dorthin selber aussuchen können. Aber bei so vielen "Interessen" die wir als einzelne haben...wird es sehr schwer werden.

    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung.
    Alles, was wir brauchen ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen.“


    David Rockefeller, Angehöriger der Einwandererfamilie der Rockefellers, Enkel von John Davison Rockefeller, des vermutlich bis heute reichsten Mannes der Welt
    Es gibt eben solche und solche die ihre Sichtweise auf die Dinge äußern...
    Wir mögen eine Demokratie und die Engländer eine Königin! Nichts und gleichzeitig alles ist falsch...das liegt an der Natur des Menschen. Man kann nicht 7 Milliarden Menschen unter eine Idee bringen...geht nicht.



    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Sollen wir etwa alle nur Diener und Knechte der USA sein und ihnen dafür auch noch danken?"
    Michail Gorbatschow, WAZ vom 3.11.1999
    Nein sollten wir nicht...das liegt aber eher in unsere Hand als in die eines "Verschwörers". Wir sind die die Regierungen wählen..wir sind die die Ideologien vertreten...da ist keiner der hinter irgendwelche Kulissen steht und die Fäden der Welt zieht! Höchstens die seiner Firma oder Geschäfts. Aber das darf er laut Gesetz...oder?

    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    „Vernichtet Deutschland im eigentlichen Sinne, tötet seine Menschen, besiedelt das Land mit anderen Völkern ...."
    Walter Rathenau, „deutscher" Außenminister, im „Brief an Frankreich“, 6. Februar 1920 - !! -

    "Ich werde Deutschland zermalmen."
    Roosevelt, 1932 - !! -, vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch", Graz, 1955, S. 241

    „Die deutsche Denkweise läßt sich nicht per Dekret, Gesetz oder Befehl ändern - Ich bin zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gewillt zu sagen, daß wir nicht beabsichtigen, die deutsche Nation zu vernichten."
    Roosevelt am 19.08.1944

    „Es bleibt nunmehr übrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und Weise zu finden, wie dem deutschen Volk die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein Blutbad und eine Massenhinrichtung müssen selbstverständlich von vornherein ausgeschlossen werden. Sie sind nicht nur undurchführbar, wo sie auf eine Bevölkerung von etwa siebzig Millionen angewandt werden sollen, sondern derartige Methoden sind auch mit moralischen Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten der zivilisierten Welt unverträglich. Es bleibt also nur noch ein Weg offen, um die Welt für immer vom Deutschtum zu befreien, nämlich der, die Quelle zum Versiegen zu bringen, die diese kriegslüsternen Seelen erzeugt, indem man das Volk daran hindert, seine Gattung je wieder fortzupflanzen."
    Präsident der Amerikanischen Friedensvereinigung Theodore Nathan Kaufman 1941

    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen."
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    „Wenn Du einen Deutschen getötet hast, so töte einen zweiten - für uns gibt es nicht Lustigeres als deutsche Leichen."
    Ilja Ehrenburg, sowj. Propagandist

    Das hat nun wirklich nichts mit Weltherrschaft zu tun oder? Das ist ein Problem das Deutschland geschaffen hat und Deutschland stand im Mittelpunkt der Welt...die natürlich sehr sehr sauer war...und mit Recht wünschte man einige Deutsche tot!!!

  3. #33

    Standard

    @Wirich
    Es gibt beidir einige Zitate ohne Quellenangabe, die würden mich aber interessieren.
    Daß die Siegermächte in Erwägung gezogen haben, das deutsche Volk zu sterilisieren und damit zum Aussterben zu verurteilen, habe ich schon in der Schule gelernt. Konnte ich in Anbetracht der Situation auch nach vollziehen und was froh, daß sie's nicht taten.
    Aber was hat das mit neuer WELTordnung zu tun?
    Ist Dtl. Der Nabel der Welt?

  4. #34

    Standard Deutschland, Georgia Guidestones und Neue Weltordnung

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    @Wirich
    Es gibt bei dir einige Zitate ohne Quellenangabe, die würden mich aber interessieren.
    Es sind mehrere Quellen, üblicherweise Zitatensammlungen aus dem Weltnetz. Es gibt Zitatensammlungen, die allgemein gehalten sind und andere, die sich spezialisiert haben. So gibt es bspw. Zitatensammlungen, die sich nur mit Aussprüchen Winston Churchills beschäftigen, es gibt politische Zitatensammlungen usw.usf. Sie sind leicht zu finden, alleine schon mit der Hilfe von Stichworten wie „Zitate", „Zitatensammlung", „Neue Weltordnung" usw. lassen sich bei den gängigen Suchmaschinen mehr als genug Treffer erzielen. Damit kann man sich dann bei der Auswertung definitiv lange beschäftigen. Aber auch Quellen aus Büchern, Zeitungen und Zeitschriften liegen mir vor.

    Daß die Siegermächte in Erwägung gezogen haben, das deutsche Volk zu sterilisieren und damit zum Aussterben zu verurteilen, habe ich schon in der Schule gelernt.
    Gut, das deutet auf eine gute Schulbildung hin, denn m.W. ist es - zumindest in der heutigen Zeit - nicht mehr üblich, den Kindern in der BRD solches Grundlagenwissen zu vermitteln.

    Konnte ich in Anbetracht der Situation auch nach vollziehen und was froh, daß sie's nicht taten.
    Interessant und verständlich.

    Konnte ich in Anbetracht der Situation auch nach vollziehen...
    Warum? Weil die deutsche Geschichte nur aus den berühmten 12 Jahren besteht bzw. nur aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts? Und was ist mit der gesamten restlichen deutschen Geschichte? Es gibt noch zahlreiche andere Informationen zur deutschen Geschichte - aber es gibt auch den § 130 des StGB der BRD sowie die dazugehörigen Richter. Und die wenden in solchen Fällen den Privatheitsbegriff im Zweifelsfalle eher restriktiv an, weswegen ich hier im Forum nicht mehr allzu viel mehr dazu sagen darf, wenn ich mich in den Augen dieser BRD-Richter nicht strafbar machen will. Aber bei ernsthaftem Interesse gibt es ja auch noch andere Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten.

    ...und was froh, daß sie's nicht taten.
    Verständlich. Wobei sich schon fragen läßt, ob sie nicht einfach einen zwar länger dauernden, aber nichtdestotrotz das gleiche Ziel verfolgenden Weg gewählt haben und diesen nun beschreiten. Immerhin haben sie hier ein System errichtet, welches nun inzwischen dazu geführt hat, daß die Deutschen in der BRD die niedrigste Geburtsrate BRD- und sogar weltweit haben. Das behauptet jedenfalls ein aktueller Bericht, s. dazu die folgende Netzadresse: http://info.kopp-verlag.de/hintergru...uli-2-11-.html . Die BRD ist überwiegend von ausländischen Lebensmittelexporten abhängig, die Lebensmittelpreise explodieren regelrecht, die Lebensmittelqualität schleppt sich von Skandal zu Skandal, Klebe-Fleisch, Ersatz-Käse, Gen-Milch, Gen-Food usw., eine 2-Klassen-Medizin bricht sich Bahn und auch die medizinische wie auch die Altersversorgung hat sich deutlich verschlechtert, z.B. kann die BRD Aluminiumprodukte hier im Land nicht mehr herstellen, weil das letzte Aluminiumwerk schon vor Jahren dichtgemacht hat, die Energieautarkie ist bereits jetzt eingeschränkt und wird spätestens mit dem endgültigen Aus der Kohleförderung auch dort u.U. ein Ende finden usw. Es gibt viele Mittel und Wege, Menschen kaputtgehen zu lassen.

    Aber was hat das mit neuer WELTordnung zu tun?
    Dazu könnten möglicherweise verschiedene Antworten gefunden werden. U.a. folgende: es gibt z.B. die Georgia Guidestones. Dort sind Ziele der sog. Neuen Weltordnung formuliert. Obwohl in mehreren Sprachen, so ist die deutsche Sprache nicht dabei - warum wohl?
    Bereits das 1. dieser Ziele fordert, die Menschheit auf 500 Millionen zu begrenzen.
    Da die Menschheit aber gegenwärtig um die 6 Milliarden Menschen zählt, bedeutet diese Forderung also die Abschaffung der restlichen 5,5 Milliarden Menschen. Ob da die deutschen Menschen bei den abzuschaffenden Menschen mit dabei sind?
    Zu den Georgia Guidestones folgende Weltnetzadressen: http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones , http://images.google.de/imgres?imgur...%3Dde%26sa%3DG , http://grypa666.files.wordpress.com/...es_english.jpg , http://images.google.de/imgres?imgur...N%26start%3D18 .

    Ist Dtl. Der Nabel der Welt?
    Gute Frage. Jedenfalls liegt es im Herzen Europas, war mal eine der gebildetsten Nationen der Welt und technologisch, wirtschaftlich, bildungsmäßig und, und, und, ... führend. bzw. mit in führender Position. Der Einfluß Deutschlands auf Teile der Welt wird sogar heute kaum bestritten, auch wenn über die Art des Einflusses - gut u./o. schlecht - heute von offizieller Seite eine bestimmten Sicht auf Deutschlands Einfluß üblich geworden ist. Fraglich könnte auch sein, ob Deutschland für die Alliierten u./o. andere ein potentieller Nabel der Welt darstellt, denn sie haben uns bis heute Keinen Friedensvertrag gegeben. Warum nicht? Obwohl wir einer der größten Zahler der VNO sind, werden Deutschland und Japan in der VNO-Charta m.W. auch heute immer noch als sog. „Feindstaaten" aufgeführt. Warum eigentlich?
    Geändert von Wirich (05.08.2011 um 03:22 Uhr)

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Das stimmt Iapetuswirt, deine unverschämten und völlig weltfremden Aussagen gehören dazu.
    Wirich hat viele Dinge beim Namen genannt, die einfach ungeheuerlich sind.
    Es lohnt sehr wohl, sich damit zu befassen Iapetuswirt. Vorausgesetzt man ist dazu in der Lage.
    Tut mir Leid Wirich.

    LG Tisch
    Vielen Dank für die freundliche Unterstützung.
    Leid braucht dir das aber nicht zu tun, zum einen kannst du nichts dafür, zum anderen gibt es immer Leute, die manches ablehnen und zum dritten habe ich schon mit deutlich schlimmeren Situationen zu tun gehabt - da ist jemand, der sein Menschenrecht auf ablehnende Meinung kundtut, definitiv nicht mein Problem.
    Schade war nur, daß diese Ablehnung auf so unsachliche und unwissenschaftliche Weise stattfand - aber auch das ist ja eher das Problem dessen, der sich so unsachlich und destruktiv gibt; also wieder nicht mein Problem.
    Schade ist natürlich auch, daß sich solche Menschen damit als genau die in den vorangegangenen Zitaten bezeichneten Menschen darstellen, welche als „glückliche Sklaven" „die erbittertsten Feinde der Freiheit" sind und die alleine schon deswegen so „hoffnungslos versklavt" sind, weil sie fälschlicherweise glauben, „frei zu sein."
    Aber vielleicht bewegt sich ja doch noch etwas.
    Ansonsten hoffe ich, daß sich wirklich soviele Menschen wie möglich mit den o.a. Informationen befassen, denn ich bin überzeugt davon, daß es sich für viele lohnen kann.
    Wie sagte doch der preisgekrönte Kabarettist Volker Pispers sinngemäß?
    „Was glauben Sie, was hier los wäre, wenn viel mehr Menschen wüßten, was hier los ist?"
    Schon zu Schulzeiten bekamen wir zu hören: Glauben heißt nicht wissen.
    Und so füge ich noch hinzu: in diesem o.a. Sinne möchte ich nicht nur glauben, sondern im Zweifelsfalle lieber wissen.
    Auf eine gute weitere Zeit.

  6. #36

    Standard

    Zitat von Wirich
    „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt, frei zu sein."
    Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichterfürst
    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Diese Aussage ist vollkommen richtig. Jedoch erkenne ich keinen Zusammenhang mit dem was du schreibst...
    Nun, auch hier im Forum gibt es mindestens einen Menschen, der sich weigert, sich mit diesem Thema zu befassen, weil er/sie möglicherweise glaubt, schon frei genug zu sein.
    Solch ein Zitat kann solchen Menschen helfen, doch noch die Augen aufzumachen und es kann den anderen helfen, sich nicht zu sehr davon frusten zu lassen, daß es halt nun einmal Menschen gibt, die lieber weiterhin Sklaven bleiben wollen, weil sie meinen, glücklich genug zu sein oder weil sie meinen, frei genug zu sein.
    Menschen die sich mit Freiheit und Sklaverei befassen/befassten schreiben oft solche Zitate und wie die Geschichte der Menschheit uns zeigt haben sie immer einen guten Grund dafür.
    Ja, s.o.



    Zitat von Wirich
    „Seit den Tagen von Weishaupt bis zu denen von Karl Marx, Trotzky, Bela Kuhn, Rosa Luxemburg, hat sich diese weltweite und stetig wachsende Verschwörung über die ganze Welt ausgebreitet. Sie hat eine klar erkennbare Rolle in der Tragödie der Französischen Revolution gespielt. Sie ist die Antriebsfeder einer jeden subversiven Bewegung des 19. Jahrhunderts gewesen."
    Winston Churchill - Freimaurer und Kriegsverbrecher, "Illustrated Sunday Herald" vom 8.02.1920 - !!

    Es gibt eben Menschen die verschiedene Ideologien, Vorgehensweisen, Glauben, Überzeugungen haben...
    Viel mehr würde es mich wundern wenn wir alle auf einmal das selbe Denken und Handeln hätten...(als Geschäfts/Wirtschaftsleute).
    Die Französische sowie viele andere Revolutionen hatten immer einen Hintergrund (kommt immer darauf an wer dahinter steckt eben). Sind es einfache Leute die sich auftun um einen Diktator oder Tyrannen zu fällen oder nur die Gegner beim verteilen des Kuchens?. Mit eine Weltweiten Verschwörung hat das wenig zu tun.
    Es geht hier um ein Zitat von Winston Churchill. Winston Churchill war ein brit. Militär, brit. Weltkriegspremierminister, brit. Massenmörder, brit. Serienkriegsverbrecher, Freimaurer und Deutschenhasser und lange Jahre an den Schaltstellen der Macht - meinst du nicht auch, daß so jemand weiß, wovon er spricht, wenn er z.B. von einer „Verschwörung über die ganze Welt" spricht? Da wird er sich ja wohl etwas dabei gedacht haben. Und mit seinem Wissens-, Bildungs- und Erfahrungshintergrund kann seiner Aussage wohl auch in diesem Punkt durchaus ein gewisses Gewicht zugemessen werden, meinst du nicht auch?



    Zitat von Wirich
    „Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob sie dies mögen oder nicht.
    Die Frage ist nur, ob durch Unterwerfung oder Übereinkunft.“
    James Warburg, 1897-1969, Mitglied einer Bankiersfamilie, Sohn von Paul Moritz Warburg - einem Schöpfer der VSA-Notenbank -, Berater des ehemaligen VSA-Präsidenten Franklin Delano Roosevelt

    Und was ist bitte daran falsch?
    Wir sind doch die von eine Welt ohne Grenzen reden.
    Wir sind doch die sagen "Wir sind alle Brüder".
    Es ist glaube ich an der Zeit das wir uns als einen Planeten ansehen...als eine Rasse! Nur so können wir unsere Probleme als "unsere" sehen und nicht deren.
    Natürlich sollten wir den Weg dorthin selber aussuchen können. Aber bei so vielen "Interessen" die wir als einzelne haben...wird es sehr schwer werden.
    Bitte wer ist „wir"? Und warum sollte eine Weltregierung unbedingt der Königsweg sein? Könnte es nicht andere Formen geben, die der menschlichen Vielfalt vielleicht besser Rechnung tragen? Was ist mit einem Wert wie der Selbstbestimmung? Und, und, und, ...
    Und warum ausgerechnet durch Unterwerfung? Unterwerfung klingt für mich nach Knechtschaft und Krieg. Und beides mag ich nicht.
    Außerdem läßt sich dieses Zitat auch dahingehend interpretieren, daß es also anscheinend eben doch eine Verschwörung von Leuten gibt, die eben diese „Weltregierung" anstreben; die sich also verschworen haben, dieses Ziel zu erreichen, die also Verschwörer sind, weil es die dazu gehörige Verschwörung gibt.



    Zitat von Wirich
    „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung.
    Alles, was wir brauchen ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen.“
    David Rockefeller, Angehöriger der Einwandererfamilie der Rockefellers, Enkel von John Davison Rockefeller, des vermutlich bis heute reichsten Mannes der Welt

    Es gibt eben solche und solche die ihre Sichtweise auf die Dinge äußern...
    Wir mögen eine Demokratie und die Engländer eine Königin! Nichts und gleichzeitig alles ist falsch...das liegt an der Natur des Menschen. Man kann nicht 7 Milliarden Menschen unter eine Idee bringen...geht nicht.
    Genau das wird aber von den 1-Welt-1-Regierung-usw.-Befürwortern angestrebt: alle Menschen unter 1 Idee, unter 1 Regierung usw. Vielleicht könnte deshalb schon alleine das ein Grund sein, diese 1-Welt-1-Regierung-usw.-Befürworter kritisch zu hinterfragen?



    Zitat von Wirich
    „Sollen wir etwa alle nur Diener und Knechte der USA sein und ihnen dafür auch noch danken?"
    Michail Gorbatschow, WAZ vom 3.11.1999

    Nein sollten wir nicht...das liegt aber eher in unsere Hand als in die eines "Verschwörers". Wir sind die die Regierungen wählen..wir sind die die Ideologien vertreten...da ist keiner der hinter irgendwelche Kulissen steht und die Fäden der Welt zieht! Höchstens die seiner Firma oder Geschäfts. Aber das darf er laut Gesetz...oder?
    Recht und Gesetz sind manchmal 2 verschiedene paar Schuhe. Nicht alles, was jemand darf, ist deswegen schon richtig. Und nicht alles, was richtig ist, ist gesetzlich erlaubt.
    Es ist ihr gutes Recht, anzunehmen, daß niemand hinter den Kulissen die Fäden der Welt zieht.
    Gemäß meinem aktuellen Kenntnisstand bin ich allerdings diesbezüglich von einer anderen Realität überzeugt.
    Warum sitzen in manchen öffentlich-rechtlichen Ministerien der BRD Mitarbeiter von Privatfirmen mit eigenen Büros?
    Warum werden manche BRD-Gesetze von anglo-amerikanischen Rechtsfirmen bzw. Kanzleien in Berlin gemacht?
    Warum kommen - gemäß der Aussage des ehemaligen Bundespräsidenten Herzog - heute so ungefähr 80% der Gesetze, die in der BRD gelten, aus Brüssel?
    M.W. haben die wählenden Bürger Europas auch keine Regierung in Brüssel gewählt, nicht wahr?
    Und vermutlich haben Sie auch keinen der Lobbyisten der Privatwirtschaft, der in den Regierungsministerien sein Büro hat, gewählt, stimmt's?
    Wieviel/e Regierung/en haben Sie tatsächlich gewählt, wieviele Kanzler, Bundesminister, Bundespräsidenten, ...?



    Zitat von Wirich
    „Vernichtet Deutschland im eigentlichen Sinne, tötet seine Menschen, besiedelt das Land mit anderen Völkern ...."
    Walter Rathenau, „deutscher" Außenminister, im „Brief an Frankreich“, 6. Februar 1920 - !! -

    "Ich werde Deutschland zermalmen."
    Roosevelt, 1932 - !! -, vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch", Graz, 1955, S. 241

    „Die deutsche Denkweise läßt sich nicht per Dekret, Gesetz oder Befehl ändern - Ich bin zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gewillt zu sagen, daß wir nicht beabsichtigen, die deutsche Nation zu vernichten."
    Roosevelt am 19.08.1944

    „Es bleibt nunmehr übrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und Weise zu finden, wie dem deutschen Volk die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein Blutbad und eine Massenhinrichtung müssen selbstverständlich von vornherein ausgeschlossen werden. Sie sind nicht nur undurchführbar, wo sie auf eine Bevölkerung von etwa siebzig Millionen angewandt werden sollen, sondern derartige Methoden sind auch mit moralischen Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten der zivilisierten Welt unverträglich. Es bleibt also nur noch ein Weg offen, um die Welt für immer vom Deutschtum zu befreien, nämlich der, die Quelle zum Versiegen zu bringen, die diese kriegslüsternen Seelen erzeugt, indem man das Volk daran hindert, seine Gattung je wieder fortzupflanzen."
    Präsident der Amerikanischen Friedensvereinigung Theodore Nathan Kaufman 1941

    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen."
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    „Wenn Du einen Deutschen getötet hast, so töte einen zweiten - für uns gibt es nicht Lustigeres als deutsche Leichen."
    Ilja Ehrenburg, sowj. Propagandist

    Das hat nun wirklich nichts mit Weltherrschaft zu tun oder? Das ist ein Problem das Deutschland geschaffen hat und Deutschland stand im Mittelpunkt der Welt...die natürlich sehr sehr sauer war...und mit Recht wünschte man einige Deutsche tot!!!
    Ging es gemäß der offiziellen Geschichtsschreibung beim historischen Deutschland nicht um die Weltherrschaft? Gemäß dem § 130 des StGB der BRD darf ich Ihnen hier in diesem Rahmen auf ihre o.a. Ausführungen zu Deutschland nicht entsprechend antworten.
    Nur soviel: wer sich ernsthaft für historische Tatsachen, Wahrheiten, Zusammenhänge usw. interessiert, für den kann es Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten geben, die es ermöglichen können, über das im Strafgesetzbuch der BRD vorgeschriebene Geschichtsbild hinauszugehen.

  7. #37

    Standard

    Ich geb euch ja allen recht mit NWO und so,

    Was is solche Leute aber immer gerne Frage,
    Was kommt denn danach wenn die NWO besiegt ist?
    Ihr glaubt doch nicht im Ernst dass es dann anders aussehen würde

    Also leider muss ich euch sagen dass ich mehr oder weniger gern "Sklave" bin.
    Ich gebe euch ja recht aber wie sieht eure Alternative aus? Und eure Zitate sind ja auch schön und gut. Aber ich kenne auch eins. "man kann nicht nur von Luft und Liebe leben"

    Ihr müsst mir mal erklären was ihr nach der NWO erreichen wollt.

    Eine Welt ohne Geld?
    Ohne Besitz?
    Ohne Macht?
    Ohne Gier?

    Das wird nicht zu machen sein weil die Gier und Macht genau zum Menschen gehört wie das sehen.
    Ich stimme ja absolut mit euch überein dass wir spirituell gehindert werden uns weiterzuentwickeln.

    Aber mich würde echt mal eine "Weltalternative interessieren"

  8. #38

    Standard

    Zitat Zitat von Universix Beitrag anzeigen
    Aber mich würde echt mal eine "Weltalternative interessieren"
    Ließ Dich doch mal hier durch:

    http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=1167

    Bis Beitrag # 57

  9. #39

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Ließ Dich doch mal hier durch:

    http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=1167

    Bis Beitrag # 57

    Ich glaube er meint das der Mensch an sich niemals zufrieden ist mit dem was er hat...

    Gier, Machthunger, Erfolg, Konkurrenzkampf sind doch Bestandteile unseres "Ich" unseres "Egos"...so einfach sie weg zu schütteln oder gar zu vergessen löst keine Probleme...man verdrängt sie nur!

  10. #40

    Standard

    Zitat Zitat von Universix Beitrag anzeigen
    Ich geb euch ja allen recht mit NWO und so,

    Was is solche Leute aber immer gerne Frage,
    Was kommt denn danach wenn die NWO besiegt ist?
    Ihr glaubt doch nicht im Ernst dass es dann anders aussehen würde

    Also leider muss ich euch sagen dass ich mehr oder weniger gern "Sklave" bin.
    Ich gebe euch ja recht aber wie sieht eure Alternative aus? Und eure Zitate sind ja auch schön und gut. Aber ich kenne auch eins. "man kann nicht nur von Luft und Liebe leben"

    Ihr müsst mir mal erklären was ihr nach der NWO erreichen wollt.
    Was danach kommt? Da scheiden sich noch die Geister.
    Gemeinhin gilt der Kommunismus als tot - eine Welt ohne Geld dürfte also keine reale Alternative sein.
    Wozu auch?
    Geld als universales Tauschmittel ist eine gute Sache.
    Aber der Mißbrauch des Geldes durch Zins und Zinseszins, die private Geldschöpfung - siehe das Federal Reserve Bank-System -, der Steinzeit-Kapitalismus und der -Liberalismus und andere menschenverachtende Ausprägungen der Wirtschaft - die den Menschen ja nur als „Human-Kapital" ansieht -, können überwunden werden.
    Schon im Mittelalter gab es Bestrebungen, den Zins und Zinseszins und auf jeden Fall den Wucher einzuschränken.
    In der Neuzeit und überhaupt in der Menschheitsgeschichte gab es durchaus schon Versuche, mit anderen Wirtschaftsformen ökologisch und menschlich besser zu leben.
    Es gab und gibt bspw. Regionalwährungen.
    Überhaupt ist das Thema nationale Währungen seit dem Griechenland-Ausverkauf wieder im Gespräch, sei es die Rückkehr der Griechen zur Drachme, sei es die Rückkehr der Deutschen zur D-Mark usw.
    Die Förderung und Bevorzugung regionalen Wirtschaftens und regionaler Wirtschaftskreisläufe ist sicherlich etwas, was allen Menschen zugute kommen kann.
    Und auch der Umwelt zugute kommen würde - weil dann nicht mehr fast jeder Joghurt zu seiner Herstellung durch halb Europa gekarrt werden bräuchte, so, wie es ggw. noch der Fall ist.
    Vom Spritverbrauch, Abgasemissionen, Staus, Rohstoffverbrauch und, und, und, ... einmal ganz abgesehen.
    Den Venezolanern geht es in den Bereichen Bildungs- und Gesundheitswesen deutlich besser als uns hier: für JEDEN Venezolaner ist Bildung und Gesundheitsfürsorge VÖLLIG KOSTENLOS. Davon können wir hier nur noch träumen.
    Ein Austauschsystem zu schaffen, welches den einzelnen Menschen und Staaten zugute kommt, wurde schon in der Geschichte der Menschheit ERFOLGREICH praktiziert.
    Venezuela macht vor, wie Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe auch erfolgreich sein kann - indem es im Gegenzug für ausländische Ärzte mit Waren, hier: mit Öl, bezahlt.
    Wir könnten bspw. mit Waren in Form von Produkten, Infrastruktur, Ausbildern, und, und, und bezahlen und im Gegenzug die benötigten Rohstoffe erhalten.
    Eine kapitalistisch-imperialistische Ausbeuter- und Kriegspolitik, wie wir sie ggw. auf der Welt erleben können, ist m.E. NICHT notwendig. Weswegen nach der NWO darauf auch verzichtet werden kann.


    Zitat Zitat von Universix Beitrag anzeigen
    Eine Welt ohne Geld?
    Ohne Besitz?
    Ohne Macht?
    Ohne Gier?

    Das wird nicht zu machen sein weil die Gier und Macht genau zum Menschen gehört wie das sehen.
    Ich stimme ja absolut mit euch überein dass wir spirituell gehindert werden uns weiterzuentwickeln.

    Aber mich würde echt mal eine "Weltalternative interessieren"
    Diese regionalere und mehr an den menschlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten und Notwendigkeiten und sonstigen Realitäten ausgerichtete Wirtschafts- und Austauschordnung kann m.E. problemlos in Übereinstimmung mit dem Menschen und seinen Trieben, Wünschen usw. geschehen. Denn der Mensch darf und soll ja sogar trotzdem weiterforschen und arbeiten und seinen Erfolg auch finanziell genießen. Ja, gerade nach der Überwindung der aktuellen Form der NWO, die ja nur einer ganz kleinen „Elite" von Bankstern und ihren Kollaborateuren zugute kommt, könnten Mittel und Wege gefunden - bzw. wieder auf's Neue eingeführt, weil nämlich schon bekannt - werden, damit das Geld und die Innovationen und sonstigen Leistungen der Menschen auch gerade eben diesen Menschen - und damit letztlich uns allen - zugute kommen können.

  11. #41

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Ich glaube er meint das der Mensch an sich niemals zufrieden ist mit dem was er hat...

    Gier, Machthunger, Erfolg, Konkurrenzkampf sind doch Bestandteile unseres "Ich" unseres "Egos"...so einfach sie weg zu schütteln oder gar zu vergessen löst keine Probleme...man verdrängt sie nur!
    Wie gesagt, s.o., braucht man den Menschen nicht zu verändern. Ganz im Gegenteil. Lediglich den Umgang mit den Ergebnissen menschlicher Arbeit und menschlichen Wirtschaftens würde man verändern. Indem man dafür sorgt, daß eben nicht mehr eine kleine Bankster-„Elite" das Geld in gigantischen Mengen für sich abgreift, während Kinder hungern und Menschen wegen mangelnder Gesundheitsfürsorge sterben. Sondern indem man durch regionalere Wirtschaftskreisläufe und nationale bzw. regionale Währungen dichter am Menschen VOR ORT dran ist und indem man nicht den Armen ausschließt, sondern z.B. mit Hilfe von nicht-monetären Austauschgeschäften beteiligt.
    Beispiel: wenn Deutschland Kupfer braucht, welches es vom Kongo bekommen möchte, dann kann es mit dem Kongo vereinbaren, daß uns der Kongo Kupfer liefert, während wir bspw. Krankenhäuser liefern oder Straßen oder Eisenbahnen oder Flugzeuge oder Brunnen oder Ärzte oder was auch immer der Kongo haben will. Der Kongo braucht keine teuren Devisen, die er sich nicht leisten kann und für die er sich verschulden müßte und wir wiederum bräuchten ebenfalls keine teueren Devisen, für die wir wiederum Kredite aufzunehmen und uns zu verschulden hätten und trotzdem wäre beiden Seiten und den Menschen beider Seiten gedient.
    Keiner der Menschen auf beiden Seiten bräuchte auf sein Menschsein, seine Gier, seinen Machthunger, seinen Erfolg, seinen Konkurrenzkampf usw. zu verzichten und trotzdem würde jede Seite das bekommen, was sie wirklich bräuchte - Rohstoffe und Fertigprodukte, praktische und konkret hilfreiche Lebensgrundlagen. Geld kann man nicht essen und Geld heilt keine Krankheiten und Geld bewegt keinen Menschen von A nach B. Aber unsere Krankenhäuser, Ärzte, Autos schon - wenn wir im Gegenzug die dafür benötigten Rohstoffe haben, um die entsprechenden Leistungen vollbringen zu können. Und zwar mit den Menschen, so wie sie sind - nur daß sie dann im Ergebnis, weil sie dann ja in einem menschlicheren Wirtschaftsystem wären, auch menschlichere Ergebnisse - im Sinne von den Menschen besser zugute kommender Ergebnisse - erzielen würden.

  12. #42

    Standard

    Zitat Zitat von Wirich Beitrag anzeigen
    Was danach kommt? Da scheiden sich noch die Geister.
    Gemeinhin gilt der Kommunismus als tot - eine Welt ohne Geld dürfte also keine reale Alternative sein.
    Wozu auch?
    Geld als universales Tauschmittel ist eine gute Sache.
    Aber der Mißbrauch des Geldes durch Zins und Zinseszins, die private Geldschöpfung - siehe das Federal Reserve Bank-System -, der Steinzeit-Kapitalismus und der -Liberalismus und andere menschenverachtende Ausprägungen der Wirtschaft - die den Menschen ja nur als „Human-Kapital" ansieht -, können überwunden werden.
    Schon im Mittelalter gab es Bestrebungen, den Zins und Zinseszins und auf jeden Fall den Wucher einzuschränken.
    In der Neuzeit und überhaupt in der Menschheitsgeschichte gab es durchaus schon Versuche, mit anderen Wirtschaftsformen ökologisch und menschlich besser zu leben.
    Es gab und gibt bspw. Regionalwährungen.
    Überhaupt ist das Thema nationale Währungen seit dem Griechenland-Ausverkauf wieder im Gespräch, sei es die Rückkehr der Griechen zur Drachme, sei es die Rückkehr der Deutschen zur D-Mark usw.
    Die Förderung und Bevorzugung regionalen Wirtschaftens und regionaler Wirtschaftskreisläufe ist sicherlich etwas, was allen Menschen zugute kommen kann.
    Und auch der Umwelt zugute kommen würde - weil dann nicht mehr fast jeder Joghurt zu seiner Herstellung durch halb Europa gekarrt werden bräuchte, so, wie es ggw. noch der Fall ist.
    Vom Spritverbrauch, Abgasemissionen, Staus, Rohstoffverbrauch und, und, und, ... einmal ganz abgesehen.
    Den Venezolanern geht es in den Bereichen Bildungs- und Gesundheitswesen deutlich besser als uns hier: für JEDEN Venezolaner ist Bildung und Gesundheitsfürsorge VÖLLIG KOSTENLOS. Davon können wir hier nur noch träumen.
    Ein Austauschsystem zu schaffen, welches den einzelnen Menschen und Staaten zugute kommt, wurde schon in der Geschichte der Menschheit ERFOLGREICH praktiziert.
    Venezuela macht vor, wie Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe auch erfolgreich sein kann - indem es im Gegenzug für ausländische Ärzte mit Waren, hier: mit Öl, bezahlt.
    Wir könnten bspw. mit Waren in Form von Produkten, Infrastruktur, Ausbildern, und, und, und bezahlen und im Gegenzug die benötigten Rohstoffe erhalten.
    Eine kapitalistisch-imperialistische Ausbeuter- und Kriegspolitik, wie wir sie ggw. auf der Welt erleben können, ist m.E. NICHT notwendig. Weswegen nach der NWO darauf auch verzichtet werden kann.


    Diese regionalere und mehr an den menschlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten und Notwendigkeiten und sonstigen Realitäten ausgerichtete Wirtschafts- und Austauschordnung kann m.E. problemlos in Übereinstimmung mit dem Menschen und seinen Trieben, Wünschen usw. geschehen. Denn der Mensch darf und soll ja sogar trotzdem weiterforschen und arbeiten und seinen Erfolg auch finanziell genießen. Ja, gerade nach der Überwindung der aktuellen Form der NWO, die ja nur einer ganz kleinen „Elite" von Bankstern und ihren Kollaborateuren zugute kommt, könnten Mittel und Wege gefunden - bzw. wieder auf's Neue eingeführt, weil nämlich schon bekannt - werden, damit das Geld und die Innovationen und sonstigen Leistungen der Menschen auch gerade eben diesen Menschen - und damit letztlich uns allen - zugute kommen können.
    Hallo Wirich,
    grundsätzlich kann ich Deiner Eischätzung zustimmen, insbesondere bezüglich NWO u. internationale Lage.
    Dennoch einige Anmerkungen zur Macht- u. Finanzfrage. Dass der Kommunismus als tot gild, ist ja vor allem in der gegenwärtigen Systempropaganda üblich. Tatsächlich war/ist eine "Welt ohne Geld" ja nur das strategische Fernziel der kommunistischen Plattform für die nächsten Jahrhunderte. In der Praxis, d.h. in der Taktik mußte ja erst global ein schwieriger Machtwechsel, inkl. Entmachtung der Hochfinanz, vollzogen werden. Dabei geht es ja nicht um die Abschaffung des Geldes als Verrechnungsmittel usw., sondern nur um die Abschaffung der gegenwärtigen Zinsknechtschaft - Geld als Hortungsmittel - das einen Mechanismus enthält durch den die Reichen (als quasi nichtarbeitende Geldbesitzer) fast automatisch immer reicher und die Armen immer ärmer werden (siehe Gegenwart, national wie international). Die FED, d.h. die globale Hochfinanz steht ja hinter der NWO und sie wird sicher nicht freiwillig ihre Macht, incl. die zur Meinungsmanipulation, abgeben; es muß dazu also global ein Machtwechsel, incl. der militärischen, finanzpolitischen, ökonomischen Komponente, incl. nachhaltige, deutliche Eigentumsreform, stattfinden - denn sonst dürfte in spätestens einem Jahrhundert eine umfassende "de fakto Versklavung" der Völker durch diese Machtelite (evtl. sogar mit Hilfe bestimmter ausserirdischer Negativkräfte) durch eine NWO ihrer Wahl etabliert sein. Ggf sogar über das Mittel Atomkrieg/Bevölkerungsdezimierung/Bunkerbau...

    Mit einem derartigen Machtwechsel muß natürlich auch ein Wechsel im Denken, ein Wechsel des Wertesystems einhergehen. Der gegenwärtige Kapitalismus ist als System nun mal mit Profit- und Konsummaximierung verbunden. Hier müssen die gesellschaftlichen Grundlagen völlig geändert werden - dann wird auch nicht jedes Produkt durch die halbe Welt transportiert, nur weil dort irgendwo ein Volk zum Hungerlohn profitabler arbeitet. Sondern globale und ökologische Konzepte können ohne den Profitfaktor sinnvoll organisiert werden und auch der globale Hunger kann so an der Wurzel beseitigt werden, statt das hier das Almosen reicher "Geberländer" mit politischem Einfluss usw. verbunden wird. Venezuela dürfte da ein gutes Beispiel für einen Systemwechsel sein. Sicher wird sich die Finanzelite dort bald was ähnliches einfallen lassen bzw. propagandistisch organisieren wie in Libyen und dann die Ümstürzler durch Bombardierungen der Streitkräfte (natürlich nur zum Schutz der Zivilbevölkerung) zu Helden machen, - die dann danach alle Bodenschätze dem Westen verscherbeln...

    Meiner Meinung nach gehört Gier, Profitstreben, Ellenbogen, Sozialdarwinismus usw. durchaus nicht zwingend zum typisch menschlichen Verhalten, es wurde lediglich im kapitlistischen System zur üblichen Verhaltensmaxime. Kooperation, Brüderlichkeit, uneigennützige Hilfe, Selbstlosigkeit/Barmherzigkeit usw. waren in der Stammesgeschichte Jahrzehntausende notwendig, um als Gruppe überhaupt zu überleben. Es ist auch davon auszugehen, dass überall im Weltraum, Hochzivilisationen nur dann Jahrzehntausende und länger Bestand haben, wenn das innere System, die Gesellschaft sozial stabil ist, d.h. nicht auf krasse private Besitzunterschiede, Ausbeutung usw. basiert. Nur dann, wenn die Zivilisationen sich tatsächlich zum Prinzip der Gleichheit, des Humanismus usw. bekennen und es auch als Sozialstruktur manifestieren u. leben werden sie sich in eine - wenn auch jetzt noch hypothetische - galaktische Gemeinschaft als pares inter pares integrieren können u. also auch langfristig überleben...
    M.f.G.

  13. #43

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    ....(evtl. sogar mit Hilfe bestimmter ausserirdischer Negativkräfte)....

    Wer sind denn diese bestimmten ausserirdischen Negativkräfte?

  14. #44

    Standard

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind das diejenigen (zweiten) kosmischen Besucher, die in der Amtszeit von Präsident Eisenhower einen Kontakt mit den in der USA tatsächlich regierenden Kreisen aufnahmen. Also diejenigen, vor die die Erstbesucher gewarnt haben. Beim Erstbesuch (auf Muroc) boten Ausserirdische Hilfe an, besonders bei der spirituellen Bildung, forderten aber die globale Abschaffung aller Atomwaffen. Das wollten die Amis nicht, sondern vor allem Militärhilfe.
    Deshalb kam die Geheimregierung wohl nur mit den Zweitbesuchern "ins Geschäft", man erlaubte unterirdische Stützpunkte u. Entführungen gegen Militärtechnologie.

    Offiziell gab es bis heute keine derartigen Kontakte, sondern nur Vertuschungen. Näheres darüber steht z.B. bei Hesemann: UFOs: Die Kontakte.

  15. #45

    Standard

    Ach so, auf Muroc. Aaahhh ja....

    Nun sei mal ehrlich: das glaubst du doch nicht wirklich, oder? Du machst dir hier doch einen Spaß mit derartigen Beiträgen, ja?

  16. #46

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Ach so, auf Muroc. Aaahhh ja....

    Nun sei mal ehrlich: das glaubst du doch nicht wirklich, oder? Du machst dir hier doch einen Spaß mit derartigen Beiträgen, ja?
    Ich befürchte fast, du irrst.

    Aber nichts desto Trotz würde ich allen mal den Film "Paul" empfehlen.

  17. #47

    Standard

    Hallo Iapetuswirt,
    auch wenn dies wohl nicht dein Wirtshaus ist, findest Du in der angegebenen Lokalität bei den "Geheimnisse der UFOs" eine Menge Wahrheiten, nicht nur über Muroc (auch wenn diese Luftwaffenbasis jetzt wohl Edwards heißt):
    http://www.paranormal.de/paramirr/

    Das Du das alles als esoterischen Mist usw. bezeichnen wirst, ist dein gutes Recht, ändert aber an der Sache nichts.
    Auch wenn ich den Film über Paul nicht kenne - viele derartige Filme, auch E.T., besitzen ja einen recht realen Kern. Das ist kein Spass, das ist Ernst; auch wenn bei den "Spezialkräften", die immer dann eingreifen, wenns um UFOs bzw deren Besatzungen geht, (und die es offiziell genauso wenig gibt, wie all die anderen Dinge) die wenigsten so heißen.
    M.f.G.

  18. #48

    Standard

    Lieber Wirich (interessanter Name übrigens!), Iapetuswirt erklärt immer, dass alles, womit wir uns hier befassen, Blödsinn ist, Unsinn und völlige Zeitverschwendung. Dass er sich damit selbst widerspricht, merkt er natürlich nicht. Denn: Wenn UFOs, Kornkreise, etc. so dämlich sind, warum ist er immer noch hier im Forum und gibt seinen (verdorbenen) Senf dazu? Um es mit einem berühmten Vulkanier auszudrücken: Sir, das ist unlogisch!

  19. #49

    Standard

    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    ...Sir, das ist unlogisch!
    Nicht wirklich.
    Es ist der Versuch, in diesen sehr grenzwertigen Themen noch ein wenig den Platz für eine wissenschaftliche Herangehensweise zu behaupten und das Feld nicht komplett den Schwurblern zu überlassen. Denn das Kuriose ist ja, der einzige Weg, die einzige Chance, tatsächlich rauszufinden ob es nun Aliens gibt oder nicht, geht nur über den wissenschaftlichen Weg.
    Hatte das gegenüber @Tisch mal versucht, mit dem Nebelwandgleichnis zu verdeutlichen.
    So was findet aber leider keine Beachtung. :(
    Und wenn der Siebzigste mit unbelegtem Kram ankommt, von dem jeder, der sich mit den Dingen halbwegs ernsthaft beschäftigt, weiß, daß es unbelegt ist, weil schon an diversen anderen einschlägigen Stellen dargelegt wurde, warum dem so ist, dann kann manchem der Geduldsfaden schon mal reißen.

  20. #50

    Standard

    Vielleicht liegt es auch an unseren "wissenschaftlichen" Methoden, dass offiziell noch nichts gefunden wurde. Unsere "Wissenschaft" wurde von Sir Francis Bacon entwickelt. Damals gab es einen Umbruch in der Kultur, die Aufklärung bahnte sich weg, etc. Aber es gibt eben auch Dinge, die sich dem wissenschafltichen Verständnis entziehen. Z.B. die Liebe. Sie ist indirekt nachweisbar, in Form von Geschenken, Zärtlichkeiten, etc. Aber kann man ie abzählen, vermessen, wiegen? Ich schätze nein. Und ich möchte auch zu bedenken geben: Vor zweihundert Jahren hätten auch die größten Gelehrten nicht ergründen können, warum ein bestimmtes Metall immer warm ist und Leute, die damit ständig in Kontakt sind, krank werden. Heute haben wir Geigerzähler und wissen um Radioaktivität.

  21. #51

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    Aber es gibt eben auch Dinge, die sich dem wissenschafltichen Verständnis entziehen. Z.B. die Liebe. Sie ist indirekt nachweisbar, in Form von Geschenken, Zärtlichkeiten, etc. Aber kann man ie abzählen, vermessen, wiegen? Ich schätze nein.
    Ich schätze: ja.
    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Liebe#N...r_Verliebtheit
    http://www.presse.uni-oldenburg.de/25056.html

    aus: http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=173127
    Oxytocin gilt als bedeutsamstes Liebeshormon. Es wird vom Hypothalamus produziert und kann entweder im Gehirn selbst an bestimmten Nervenzellen wirken, oder im übrigen Körper, wenn es von der Hirnanhangdrüse in winzigen Mengen abgegeben wird und so ins Blut gelangt. Untersuchungen an Prärie- und Berg-Wühlmäusen lassen vermuten, dass das Hormon Oxytocin für Treue und soziale Bindungsfähigkeit verantwortlich ist. Während die freiheitsliebenden Bergbewohner wenig von dem Treuehormon ausschütten, zeigt sich bei den häuslichen Präriewühlmäusen ein sehr hoher Oxytocin-Spiegel. Thomas Insel von der Emory University in Atlanta stelle außerdem fest, dass Oxytocin die Milchproduktion bei den Wühlmaus-Weibchen anregt. Zudem wirkt das Liebeshormon stimulierend auf das Immunsystem und es erhöht die Spermienbeweglichkeit bei Männern, wie die Stockholmer Biologin Kerstin Uvnäs-Moberg vom Schwedischen Karolinska-Institut feststellte. Während dem Hormon Oxytocin eine große Bedeutung bei der Fruchtbarkeit und der Fürsorge für Partner und Nachkommen zukommt, spielen für das Gefühl verliebt zu sein drei andere Botenstoffe im Gehirn eine entscheidende Rolle. Die New Yorker Anthropologin Helen Fisher hat an 13 frisch Verliebten untersucht, wie sich deren Gehirn-Chemie von der nichtverliebter Menschen unterscheidet. Sie beschreibt die Ergebnisse folgendermaßen: "Wenn jemand am Anfang einer Beziehung total verrückt nach dem Anderen ist und seine Gefühle kaum zu kontrollieren vermag, dann schüttet das Gehirn viel Dopamin und Noradrenalin aber weniger Serotonin aus."
    So wenig ist nun wirklich nicht bekannt.


    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    Vor zweihundert Jahren hätten auch die größten Gelehrten nicht ergründen können, warum ein bestimmtes Metall immer warm ist und Leute, die damit ständig in Kontakt sind, krank werden. Heute haben wir Geigerzähler und wissen um Radioaktivität.
    Radioaktive Metalle sind ständig warm? Welche genau wären das?

    Das mit den 200 Jahren mag ja so angehen, aber die Entdeckung der Radioaktivität an sich ist erst 120 Jahre alt. Wärme war jedenfalls nicht ausschlaggebend.

    LEAM

  22. #52

    Standard

    Zitat Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
    ...
    Radioaktive Metalle sind ständig warm? Welche genau wären das?
    ...
    Hahaha, und ich frag mich die ganze Zeit warum die früher teilweise ihr Geschirr mit Uran beschichtet haben. Das war mit Absicht dass das Essen länger warm bleibt!

  23. #53

    Standard

    Hi,

    noch ein kleiner Nachsatz dazu:

    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt es auch an unseren "wissenschaftlichen" Methoden, dass offiziell noch nichts gefunden wurde.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass es einfach nichts gibt. Der Vince Ebert hat das sehr schön formuliert, wie ich finde:

    "Wenn ich zum Beispiel vermute "Im Kühlschrank könnte noch Bier sein" und ich gucke nach, dann betreibe ich im Prinzip schon eine Vorform von Wissenschaft. Großer Unterschied zur Theologie. Da werden Vermutungen in der Regel nicht überprüft. Wenn ich also nur behaupte "Im Kühlschrank ist Bier", bin ich Theologe. Wenn ich nachschaue, bin ich Wissenschaftler. Wenn ich nachsehe, nichts finde und trotzdem behaupte, es ist Bier drin - dann bin ich Esoteriker!"
    Wissenschaftliches Arbeiten ist kein Hexenwerk, es ist so normal wie es nur geht. Ich erstelle eine Behauptung "Im Kühlschrank ist noch Bier" und überprüfe diese, indem ich nachprüfe.

    LEAM

  24. #54

    Standard

    Zitat Zitat von Lotusjogini Beitrag anzeigen
    Armin Risi ist ein toller Autor. Seine Bücher sind sehr zu empfehlen, insbesondere "Der Multidimensionale Kosmos" (3 Bücher).
    ...sicherlich drei sehr schöne Arbeiten zu diesem Thema...!!!!!!!!!!!!!!

  25. #55

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Klangamt Beitrag anzeigen
    ...sicherlich drei sehr schöne Arbeiten zu diesem Thema...!!!!!!!!!!!!!!
    Nö, eher rechtes ESO Zeugs: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Armin_Risi

    Leseprobe:
    Risi glaubt an eine weltweite Verschwörung durch "Dunkelmenschen", siehe seine Werke wie "Machtwechsel auf Erden" und "Unsichtbare Welten", und in seinen Werken klingen rassistische Töne an. Seine angenommenen "Dunkelmenschen" werden dabei auch mit angeblich existierenden Außerirdischen gleichgesetzt, die in unterirdischen Höhlen lebten. Risi ist auch Anhänger des Wunder- und Geistheilers Bruno Gröning, ferner von Verschwörungstheorien um so genannte Strichcodes. Viele Vorträge von Risi können bei youtube gefunden werden. Seine Kritik der Evolutionstheorie zeigen ein nur oberflächliches biologisches Wissen. Viele seiner Argumente gegen die Evolutionstheorie sind veraltet und widerlegt (z.B. die Evolution der Trilobitenaugen).
    Kurz: das übliche ESO Geschwallere. Wer mehr aus der Szene erfahren möchte, dem sei http://www.hamburg.de/contentblob/10...t-esoterik.pdf empfohlen.
    Herausgegeben von
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Behörde für Inneres – Landesjugendbehörde

    Titel:
    Brennpunkt
    Esoterik
    Okkultismus
    Satanismus
    Rechtsradikalismus

    Vorwort
    In den Jahren 2001 und 2004 hat die Behörde für Inneres Broschüren zum Themenbereich
    Okkultismus - Satanismus herausgegeben.
    Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Oberste Landesjugendbehörde für den erzieherischen
    Jugendschutz zu diesem Themenkomplex kommt die Behörde für Inneres mit der hier
    vorliegenden dritten erweiterten Auflage dem nach wie vor hohen Aufklärungsbedarf
    nach.
    Mögliche Gefährdungen für Kinder und Jugendliche durch okkulte Angebote
    und/oder umgesetzte okkulte Erziehung lassen sich nur erkennen, wenn Symbole,
    Hindergründe und ideologisches Gedankengut wahrgenommen werden.
    Anregungen im Okkultismusteil ideologische Ansätze stärker zu betonen, sind in der
    Neuauflage ebenso berücksichtigt worden wie die Notwendigkeit im Bereich Satanismus
    der schwarz-okkulten Szene analytisch mehr Raum zu geben.
    Diese Auflage soll wie die beiden vorherigen das Augenmerk auf den Brennpunkt
    Esoterik richten und die gesellschaftliche Diskussion über dieses verbreitete Phänomen
    anregen.
    Auch dieser Auflage wünsche ich wieder viele Leserinnen und Leser.
    Ursula Caberta
    Oberste Landesjugendbehörde
    zum Bereich neureligiöse und ideologische
    Gemeinschaften und Psychogruppen


    Leseprobe aus obiger pdf

    Das Übel der Erde lokalisiert Risi bei den Illuminaten, die als Drahtzieher von Kriegen
    dämonisiert werden „um die Menschen in Elend und Abhängigkeit zu stürzen“.342 Die
    Welt wird im Würgegriff von „Dunkelmächten“ charakterisiert: „Die selben Mächte,
    die Deutschland zerstört hatte, rüsteten Deutschland im geheimen wieder auf. (...) Es
    waren dieselben Hintergrundmächte, die u.a. auch die russische Revolution (1917) organisiert
    und finanziert hatten.“343
    Der Nationalsozialistische Terrorstaat wird in der Schilderung zur Marionette geheimer
    Finanzkräfte, die NS-Technik zur Brücke in die Zukunft. Auch wenn das Werk auf
    plumpe Antisemitismen und Rassismus verzichtet, hat die UFO-Mystik Risis eine
    enorme Entlastungsfunktion für die nationalsozialistische Diktatur

    Dem kann ich nichts mehr hinzu fügen, das spricht IMHO für sich selber.

    LEAM

  26. #56

    Standard

    "Ein typischer Vertreter der braunen Esoterik der Gegenwart ist der deutsche Autor Jan Udo Holey (Pseudonym Jan Van Helsing).
    Er betrieb mit Jo Conrad Secret-TV. Die Juden hätten 1933 den Deutschen den Krieg erklärt, schreibt Jan van Helsing in seinem Werk "Geheimgesellschaften".
    Deshalb hätten die Juden "allerhöchstens ein Anrecht auf ein Stück Land irgendwo in Russland". Sie seien selbst am wiedererstarkenden Antisemitismus schuld: Der israelische Geheimdienst Mossad finanziere "größtenteils die deutsche Neonazi-Szene".

    Weitere Vertreter sind Dieter Rüggeberg, Armin Risi, Michael Kent (Psychopolitik) und Jo Conrad.
    Der esoterisch orientierte Reinkarnationstherapeut Trutz Hardo betrachtet in Jedem das Seine den Holocaust als jüdisches Karma: Die meisten, die vergast wurden, mussten durch diesen Gewalttod noch nicht ausgeglichenes Karma abtragen. Auschwitz könne man, so der Autor Hardo, im Grunde genommen ein welthistorisches Ausgleichen vorvergangener Vergehen nennen."

    http://www.psiram.com/ge/index.php/Armin_Risi

  27. #57

    Standard

    Hallo Alexis,

    danke für den Post. Ich glaube viele bemerken garnicht wie sehr ihre Sehnsucht nach esoterischen Dingen vom rechten Spektrum ausgenutzt wird. Und leider wissen manche ganz genau was sie sagen/schreiben.

    Gruß Kinifix

  28. #58

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    Hallo Alexis,

    danke für den Post. Ich glaube viele bemerken garnicht wie sehr ihre Sehnsucht nach esoterischen Dingen vom rechten Spektrum ausgenutzt wird. Und leider wissen manche ganz genau was sie sagen/schreiben.

    Gruß Kinifix
    Ja, das ist tatsächlich ein Problem.
    Man denkt über Wiedergeburt und Karma und die Vervollkommnung der Seele nach und kommt plötzlich bei Rassismuß, Eugenik, Sozialdarwinismus und Chauvinismus raus, ohne es zu merken.
    Ganz böse Falle.
    Und man fühlt sich verletzt und gekränkt, wenn man drauf hingewiesen wird. :(

  29. #59

    Standard Kritik

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Ja, das ist tatsächlich ein Problem.
    Man denkt über Wiedergeburt und Karma und die Vervollkommnung der Seele nach und kommt plötzlich bei Rassismuß, Eugenik, Sozialdarwinismus und Chauvinismus raus, ohne es zu merken.
    Ganz böse Falle.
    Und man fühlt sich verletzt und gekränkt, wenn man drauf hingewiesen wird. :(
    ...also ich bin nicht verletzt oder gekränkt, dafür aber sehr froh wenn solche Hinweise kommen, aber bitte mit dem nötigen Respekt vor uns allen ( und nicht mit esozeugs und ähnlichen Ausdrücken )

  30. #60

    Standard

    Zitat Zitat von Klangamt Beitrag anzeigen
    ...also ich bin nicht verletzt oder gekränkt, dafür aber sehr froh wenn solche Hinweise kommen, aber bitte mit dem nötigen Respekt vor uns allen ( und nicht mit esozeugs und ähnlichen Ausdrücken )
    Was willst Du denn, Eso-Zeugs ist doch ein völlig harmloser Ausdruck.
    In Wirklichkeit versuchen dort teilweise hochintelligente Menschen Kohle zu machen, indem sie anderen, anscheinend geistig ziemlich minderbemittelten Idioten diese Ideologie ganz sachte unterjubeln. Die merken das noch nicht mal.
    Desinformationsentschuldigungen zählen da nicht.
    Hast Du selbst kein Hirn?
    Müssen erst Andere Dich auf diesen gequirlten Sch.... hinweisen?
    Fällt Dir nichts dümmeres ein als an einer lustigen Bezeichnung rumzumäkeln?
    Ein normaler halbwegs intelligenter Mensch verhält sich da aber ganz anders.
    Jetzt wäre es an Dir hier zu beweisen, wessen Geistes Kind Du wirklich bist.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche SETI-Methoden gibt es?
    By Galileo in forum SETIforum - Methoden & Ergebnisse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 10:36

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •