Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 50

Thema: Quantenwissenschaftler und ihre Theorien

  1. #1

    Standard Quantenwissenschaftler und ihre Theorien

    Ich mache mal ein neues Thema auf.
    Kann die Quantenwissenschaft der Schlüssel für ein neues Bewußtsein werden?

  2. #2

    Standard

    Zitat:
    Zitat von Alexis
    "Michael König (geb. 1957, Duisburg) ist ein promovierter Physiker aus Tutzing in Bayern, der sich als Autor und Vortragsredner in der Esoterik- und Alternativmedizin-Szene einen Namen gemacht hat. Seine Veröffentlichungen sind der Quantenmystik zuzurechnen."
    _Zitat:
    Zitat von Alexis
    "Michael König (geb. 1957, Duisburg) ist ein promovierter Physiker aus Tutzing in Bayern, der sich als Autor und Vortragsredner in der Esoterik- und Alternativmedizin-Szene einen Namen gemacht hat. Seine Veröffentlichungen sind der Quantenmystik zuzurechnen."

    http://www.esowatch.com/ge/index.php...#ixzz1cuwPxjJR


    "Quantenmystik bezeichnet den pseudowissenschaftlichen Versuch, Erkenntnisse aus der etablierten Quantenphysik mit esoterischen, metaphysischen, betriebswirtschaftlichen, parapsychologischen oder pseudomedizinischen Konzepten zu verbinden. Seit einigen Jahren sind quantenmystische Aussagen besonders im Zusammenhang mit der Vermarktung von esoterischen und alternativmedizinischen Dienstleistungen und Produkten wahrzunehmen."


    http://www.esowatch.com/ge/index.php...#ixzz1cuwkvdaV

    Schnell noch kaufen, bevor die Welt unter geht!


    Ja Alexis , der Text ist schon besser.
    Das Alles ist ja bis jetzt nur eine Theorie, die noch bewiesen werden muß.
    Aber interessant ist es durchaus und würde meiner Meinung nach auch Sinn machen.

    Das da Bücher verkauft werden sollen und noch viele andere Dinge mit dran hängen, kann einen sicher auch skeptisch machen.
    Auf der anderen Seite muß ja auch Geld verdient werden können, mit dem eigenen geistigen Gut . Genau so wie z B Musiker das Recht haben, mit ihrer Kunst Geld zu verdienen, so sollte es auch den Wissenschaftlern möglich sein, mit neuen oder erweiterten Theorien Geld zu verdienen.
    Es wird sich sicher in Zukunft herrausstellen, ob es nur um das Geld ging, oder ob die Theorie einen wahren Kern hat.
    Ich glaube es ist für keinen Wissenschaftler angenehm ist als Abzocker oder Blödmann dazustehen . Ich setze da mal ein gewisses Ehrgefühl vorraus.
    Später in der Geschichte als Spinner dazustehen, der nur den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen ha,t ist sicher nicht das Ziehl eines wahren Wissenschaftlers.

    LG Tisch

    Im nächsten Fenstern noch ein weiterer Text, der sich auf Königs Theorie bezieht.
    Übrigens bestehe ich nicht auf die Richtigkeit irgendwelcher Theorien , ich bin nur auf der Suche wie wohl die Meisten hier.

  3. #3

    Standard

    Aus http://de.wikiversity.org/wiki/Disku...hen_des_Glücks

    "[Bearbeiten]Der Mathematiker Klaus Lange zur Urwort-Theorie

    König beschreibt diesen G4 als Hyperraum aus 4 Raumdimensionen mit einer punktsymmetrischen Quelle Lambda. Aus dieser Quelle gehen dann in vier unabhängigen Richtungen - den Raumdimensionen - Teilchen hervor, die er als Eta-Teilchen bezeichnet. Wegen der abgestrahlten Etas bezeichnet König die Quelle Lambda auch als ELI und setzt mit ihr Gott gleich, aus dem alles kommt. Diese Etas quantisieren zum einen die Raumstruktur aus eindimensionalen Entitäten und zum anderen können sie als freie Teilchen auftreten, die dann als Fermionen mit halbzahligen Spin auftreten und in unserer Raumzeit als Neutrinos in Erscheinung treten. Das finde ich sehr interessant.
    Wenn man nun das Modell Jean Emile Charons zugrunde legt, dann ist zu erwarten, dass es auch zumindest für die Quarks einer weiteren Teilchengeneration bedarf. Insofern lässt sich aus dem Urwort-Modell zumindest qualitativ eine entsprechend prüfbare Vorhersage erschließen. Dies erwähnt zwar nicht der Autor, aber ich bin der Meinung, dass es zumindest ein weiteres Neutrino-Teilchen neben Elektron-, Myon- und Tau-Neutrino geben muss, wenn die Urwort-Theorie korrekt ist.
    Eine weitere ergibt sich aus dem Energiefluss der Eta-Teilchen, die nicht nur von der Lambda-Quelle weg, sondern auch zu ihr hin fließen. Wobei es einen Überschuss von wegfließenden Eta-Teilchen (oder genauer von Energie auf dem Eta-Teilchen) gibt. Deswegen beschreibt König die Eta-Teilchen als eine Art von Doppelvektoren. Das ist wiederum spannend. Wenn man sich vorstellt, dass Spinoren im wesentlichen als eine Art Quadratwurzel von Vektoren aufgefasst werden können, dann schließen wir daraus, dass zumindest die Neutrinos in ihre eigenen Anti-Teilchen mit gegenläufigem Spin oszillieren können sollten, wobei dann aber eine Paritätsverletzung auftreten sollte. Auch davon schreibt der Autor nichts. Das soll kein Vorwurf sein, ich will nur klarstellen, dass ich ihm nichts in den Mund - oder ins Buch - legen möchte. Somit habe ich zumindest zwei mögliche Experimental-Kriterien, um entweder zu sehen, ob an der Theorie 'etwas dran' ist oder auch, ob ich den Autor richtig verstanden habe und daher meine Schlussfolgerungen korrekt sind.
    Zitate aus: deSignale - Urwort - Theorie Eingestellt von --Nobody60 12:57, 17. Mär. 2011 (CET)
    Für "normale" Menschen ist dieser Text vielleicht etwas schwer verständlich. Ich sehe mich in einer Brückenposition. Ich begreife nach drei Jahren Diskussion in den Internetforen etwas die Quantenphysik und bin nach meiner Ansicht doch "normal" geblieben. Ich werde deshalb versuchen die Formulierungen in eine allgemeinverständliche Sprache zu übersetzen. Notfalls könnt ihr ja nachfragen. Auch Wikipedia ist sehr gut, wenn man sich als Laie in die Quantenphysik einlesen will. Der Physiker schreibt, dass mit dem Nachweis des Hyperraums (durch Alain Aspect, Quantenverschränkung) letztlich die Existenz eines Jenseits und damit Gottes bereits bewiesen ist. Es geht jetzt nur noch darum, physikalisch so weit wie möglich zu klären, was Gott genau ist und wie es im Jenseits genau aussieht. Dazu können allerdings die Mystiker bereits viel sagen, wie aus meinem Essay deutlich wird.
    Der Mathematiker schreibt von dem Modell, wonach Gott ein hochverdichteter Energiebereich (Licht, Liebe, Bewusstsein) im Zentrum unseres Multiversums ist. Aus diesem Zentrum fließen die Eta-Teilchen (grundlegende Licht-Quanten) und bilden das Multiversum aus dem Bereich der Bewusstseinsformen (Jenseits, Seelen) und dem materiellen Universum. Nach der Yogalehre kann am Ende aller Zeiten auch alles wieder zu Gott zurückfließen, um irgendwann wieder neu aus Gott herauszufließen. Das ist der ewige Tanz Shivas, das ewige Werden und Vergehen. Es dauert aber eine Ewigkeit, bis sich alles wieder in Gott auflöst. Bis dahin können wir als glückliche Seelen im Multiversum existieren. Oder als unglückliche Seelen, wenn wir das bevorzugen.
    Das alles ergibt sich aus der Urwort-Theorie, die noch nicht bewiesen ist und im Moment ein mögliches Modell des Multiversums darstellt. Damit sie eine wissenschaftlich akzeptierte Theorie ist, muss sie potentiell durch physikalische Versuche nachprüfbar sein. Und genau das hat der Mathematiker herausgefunden. Jetzt müssen wir nur noch abwarten, bis die Überprüfung stattfindet. Die Wissenschaft wird einen Quantensprung machen, weil in Zukunft (fast) alle Wissenschaftler davon ausgehen, dass es Gott gibt. Die Liebe ist die Essenz des Universums. Wir bekriegen uns nicht mehr, sondern bauen gemeinsam eine glückliche Welt auf. Wir schaffen das Paradies auf der Erde und steigen nach unserem Tod alle in den Himmel auf. Bis dahin kann es aber noch ein langer Weg sein, wie die bisher vergeblichen Versuche zum Beweis der Stringtheorie zeigen. Aber ich bin optimistisch, weil auch die Nahtodforschung, die Reinkarnationsforschung und der Tod des 16. Karmapa in die Richtung der Beweisbarkeit deuten. Wir stehen am Beginn einer neuen Zeit. Die Diskussion im Mai könnte spannend werden.--Nobody60 14:03, 18. Mär. 2011 (CET)"


    Nur eine Meinung, aber eventuell trotzdem interessant.
    LG Tisch

  4. #4

    Standard

    Übrigens kann ich hier nur Allen empfehlen sich mit der Theorie des Michael Königs auseinander zu setzen.
    Viele renommierte Wissenschaftler unterstützen seine Theorie.
    Das hat nichts mit irgendwelchen Esoterikspinnern zu tun.
    Je mehr man sucht je positiver wird die ganze Sache.
    Daher bitte ich euch alle Argumente, die dafür oder dagegen sprechen zusammenzutragen.



    LG Tisch

  5. #5

    Standard

    So wie ich es verstehe...
    @Tisch...
    1. du versuchst uns klar zu machen das "alles" Liebe ist.
    2. Das Gott Eta-Teilchen (grundlegende Licht-Quanten) ist.
    3. Das diese auch ein Bewusstsein haben.
    4. Das dieser Zustand Bewusst alles kontrolliert.
    ?

  6. #6

    Standard

    Mir scheint das auch eher eine Art esoterisch angehauchter Versuch zu sein, in einem undurchsichtigen, schwer verständlichen und damit relativ leicht zu manipulierenden Themengebiet Fuss zu fassen, um mit Hilfe selbst kreierter Worte und eigenmächtiger Annahmen oder Gleichsetzungen neues Publikum für sich zu gewinnen.

    Dass die Theorien von Herrn König gut und logisch klingen und Vieles erklären könnten, kann als Argument allein nicht gelten, denn selbiges würde z.B. auch auf die Idee einer "Matrix", also einer surrealen Welt, von der wir nicht wissen, dass wir in ihr Leben, zutreffen.

    Aber mal schauen, Herr König und co. werden sich bestimmt nicht beirren lassen und daran weiter arbeiten. Vielleicht gelingt es ihnen ja mal, ein verständlicheres Konzept aufzustellen, welches nicht mehr auf lauter Annahmen angewiesen ist und auch "den Realisten" anspricht. Wobei wohl selbst dann die Auswirkungen auf die Realität recht bescheiden ausfallen dürften und vermutlich die frommen Wünsche der Idealisten unerfüllt bleiben:

    Die Liebe ist die Essenz des Universums. Wir bekriegen uns nicht mehr, sondern bauen gemeinsam eine glückliche Welt auf. Wir schaffen das Paradies auf der Erde und steigen nach unserem Tod alle in den Himmel auf.
    Ist zwar gut gemeint, aber was auch immer die Essenz des Universums sein mag, die Essenz des Lebens dürfte wohl eher der Egosimus sein (gemeint sei neutraler, notwendiger Egoismus, nicht die rein als negativ verstandene, vermenschlichte Variante davon) und die Liste um sich ein (nachhaltiges) Paradies auf Erden zu erschaffen wäre wohl Meilen länger, als nur Kriege abzuschaffen. Angefangen damit, dass die Weltbevölkerung drastisch reduziert werden müsste - idealer und paradoxerweise ohne das jemand dabei ums Leben kommt natürlich. Aber ich glaube ich drifte zu stark ab. Wie gesagt, abwarten und Tee trinken von meiner Seite her.

  7. #7

    Standard

    @sky
    Ne klar machen kann ich garnichts. da ich nicht vom Fach bin.
    Liebe ist aber bestimmt ein guter Ansatz und kann nie schaden.

    @
    Credo
    Ich dachte daran das ihr versucht Stellungnahmen anderer Wissenschaftler dafür oder dagegen zu finden. (Aber nicht nur irgendwelche Lesermeinungen.)
    Dann können wir uns eventuel ein besseres Bild machen was diese Theorie angeht.

    LG Tisch

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch
    @sky
    Ne klar machen kann ich garnichts. da ich nicht vom Fach bin.
    Liebe ist aber bestimmt ein guter Ansatz und kann nie schaden.
    So weit so gut.

    Liebe kann nie schaden..das ist richtig.
    Aber anstatt die Liebe in Quanten zu suchen solltest du dir Gedanken machen...

    Schau dir deine Geliebten an...Eltern, Frau, Kinder, Verwandtschaft, Freunde...
    Brauchst du die Hilfe der Quantenmechanik um sie zu lieben?
    Besser gesagt...brauchst du ein Handbuch?
    Muss alles eine wissenschaftliche Ansicht haben?
    Sind es vielleicht am ende diese irreführende Aspekte die uns nicht teilnehmen lassen an das was Liebe ist?
    Müssen wir alles zerkleinern und belegen um es "erleben" zu dürfen?
    Ich kann dir eins raten: Willst du Liebe spüren dann gib Liebe...ich kenne kein anderen Weg!

  9. #9

    Standard

    Nur die Liebe suche ich nicht in den Quanten. Es geht mir um die Theorie des Herrn König. Da hängen ja eventuell einige andere Dinge mit drin über die hier schon diskutiert wurde.

    LG
    Tisch

  10. #10

    Standard

    Hallo Tisch!
    Hier hab ich einen Artikel in der WELT gefunden, der viele Wissenschaftler anführt, die dazu mal was gesagt haben. Man beachte auch den Autor des Artikels.
    (Froböse)

    Die Seele existiert auch nach dem Tod

    Menschen mit Nahtoderlebnissen berichten von rätselhaften Phänomenen – häufig von einem Tunnel, an dessen Ende Licht erstrahlt. Auch seriöse Forscher behaupten: Die Seele gibt es wirklich, und das unsterbliche Bewusstsein ist genauso wie Raum, Zeit, Materie und Energie ein Grundelement der Welt.

    Gewöhnlich nur im engsten Freundeskreis berichtet der amerikanische Chemiker James Grant, der mehrere Jahre in Deutschland an einem Max-Planck-Institut tätig war, über ein sonderbares Erlebnis während seines Studiums, das er nicht nur in den USA, sondern auch in London absolviert hatte. Da im Studentenheim kein Platz mehr frei gewesen sei, habe er sich gleich nach seiner Ankunft in eine Warteliste eingetragen. Unerwartet rasch sei jedoch ein Zimmer frei geworden.
    http://www.welt.de/jahresrueckblick-...h-dem-Tod.html

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Hallo Tisch!
    Hier hab ich einen Artikel in der WELT gefunden, der viele Wissenschaftler anführt, die dazu mal was gesagt haben. Man beachte auch den Autor des Artikels.
    (Froböse)


    http://www.welt.de/jahresrueckblick-...h-dem-Tod.html
    Hallo @Ratzz

    ...es funktioniert nicht. Es funktioniert nicht. Genausogut kannst du an die Sache mit den Gebetsmühlen glauben. WO IST DER UNTERSCHIED?????

    Gruß
    Kinifix

  12. #12

    Standard

    HI Ratzz, ja klingt erst mal überzeugend.
    Nur ist es auch eine massive Werbung für sein Buch.

    Aber hier ein Vortrag von Prof -Hans Peter Dürr
    http://www.youtube.com/watch?v=cIJx45NLE58

    Der wurde ja auch in dem Artikel erwähnt ,bin gespannt was er erzählt.
    Eventuell bringt er ja etwas mehr Klarheit .
    LG Tisch

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    Hallo @Ratzz

    ...es funktioniert nicht. Es funktioniert nicht. Genausogut kannst du an die Sache mit den Gebetsmühlen glauben. WO IST DER UNTERSCHIED?????

    Gruß
    Kinifix
    Was soll hier nicht funktionieren Kinifix???

    LG Tisch

  14. #14

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Nur die Liebe suche ich nicht in den Quanten. Es geht mir um die Theorie des Herrn König. Da hängen ja eventuell einige andere Dinge mit drin über die hier schon diskutiert wurde.

    LG
    Tisch
    Hallo Tisch,

    was soll das für eine Existenz sein, nach dem Tod?? Eine Existenz ohne gutes Essen, ohne Kunst, ohne Musik, ohne hübsche Mädchen, ohne Sonnenuntergänge, ohne Vogelgezwitscher am Morgen, ohne Winter und Sommer, Schnee, Frühling...als Ansammlung von ewig glücklichen Teilchen in einem Kollektiv... - Ich für meinen Teil kann darauf verzichten. Und ich hoffe mit ganzem Herzen, dass es so nicht ist. Eine schlimmere Strafe kann ich mir nicht vorstellen.

    Gruß
    Kinifix

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Was soll hier nicht funktionieren Kinifix???

    LG Tisch
    Hallo Tisch,

    ...der Versuch, die Unfähigkeit an Gott zu glauben, durch Quantenphysikalische Konstruktionen zu ersetzen. Eine "punktsymetrische Entität" soll den Glauben an Gott ersetzen. Lachhaft. Wer nicht GLAUBEN kann dem hilft auch die Quantenphysik nicht weiter. Ich selbst glaube nicht an göttliche Ursachen. Ich glaube an Anfang und Ende.

    Gruß
    Kinifix

  16. #16

    Standard

    So geil der Vortrag , das sollte sich Alexis mal ansehen, ihr geht dann hoffentlich mal endlich ein Licht auf.

    LG Tisch

  17. #17

    Standard

    Ich glaube auch nicht, daß es funktioniert, Kinifix, aber ich wollte Tisch einen Gefallen tun.
    Habe auch direkt auf den Autor verwiesen, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen aus welcher Richtung der Artikel kommt.

  18. #18

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    Hallo Tisch,

    ...der Versuch, die Unfähigkeit an Gott zu glauben, durch Quantenphysikalische Konstruktionen zu ersetzen. Eine "punktsymetrische Entität" soll den Glauben an Gott ersetzen. Lachhaft. Wer nicht GLAUBEN kann dem hilft auch die Quantenphysik nicht weiter. Ich selbst glaube nicht an göttliche Ursachen. Ich glaube an Anfang und Ende.

    Gruß
    Kinifix
    und Dir würde ich den Vortrag auch anraten.

    Der erzählt doch tatsächlich das Gleiche was ich euch auch die ganze Zeit erzähle. LOL
    zugegebener maßen wesentlich besser als ich.
    LG Tisch

  19. #19

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Ich glaube auch nicht, daß es funktioniert, Kinifix, aber ich wollte Tisch einen Gefallen tun.
    Habe auch direkt auf den Autor verwiesen, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen aus welcher Richtung der Artikel kommt.
    Hallo Ratzz,

    jetzt hab ich dich schon zum zweiten Mal mißverstanden. Tut mir leid. Ich habe mir verschiedene Links zu dem Thema angeschaut. Das größte war ein Interview mit "Herrn" König. Hanebüchener Unsinn. Eine reine Promotion für seine Vorträge und sein Buch. Kohle, Kohle, Kohle. Man kann wirklich keinem trauen, akademische Titel hin oder her. Die Seele soll ein Gewicht haben, dass man durch messen vor dem Tod und nach dem Tod feststellen kann. Er kommt auf 100 Gramm. Wie man eine solche Messung bewerkstelligen soll ist mir schleierhaft (kicher). Auch die quantenphysikalischen Aussagen haben einige Haken. Ich kann mir nur vorstellen, dass da bewußt auf die Unkenntnis mancher Menschen gesetzt wird. Credo hat es ausgezeichent in seinem Text zusammengefasst.

    Gruß
    Kinifix (das Urwort)

  20. #20

    Standard

    Mit einem vorschnellem Urteil wäre ich sehr vorsichtig.
    Kinifix.

    LG Tisch

  21. #21

    Standard

    Es könnte ja durchaus sein , das auch der König nur einen Zipffel des Ganzen gefunden hat und den Rest ausgeschmückt hat.

    LG Tisch

  22. #22

    Standard

    Hallo, was haltet ihr den von Prof Hans Peter Dürr?
    Siehe link weiter oben.

    LG Tisch

  23. #23

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hallo, was haltet ihr den von Prof Hans Peter Dürr?
    Siehe link weiter oben.

    LG Tisch
    Ich hab mal 'ne Weile zugehört.
    Er hat ein sehr gut gefügtes Weltbild, mit dem er sicher gut zu Recht kommt.
    Sein "geronnener Geist" als Synonym für Materie ist eine nette Umschreibung für Gott, für das, was wir nicht erklären (bei ihm ja oft "begreifen") können. Etwas Metaphysisches Unbeweisbares und, was mich an der Stelle wieder abwinken läßt: etwas Lenkendes, wenn ich richtig verstanden habe.
    Und das ist auch das, was ich bei dir mit verweigern sagen wollte.
    Alles, was erkannt wird, wird Teil dieser Welt, Teil des Wissenschaftlichen Weltbildes.
    Wenn mal ein letzter Zusammenhang zwischen allem, die letzte Ebene, gefunden werden sollte, ist er/sie Teil der Welt, Teil des wissenschaftlichen Weltbildes.
    Auch Gott wäre dann berechenbar.
    So lange dies aber nicht der Fall ist, sollte man trennen zwischen wissenschaftlich fundierten Aussagen, und Vermutungen und Behauptungen. Und Glauben/Religion.
    Ich kann mir auch Vieles vorstellen. Aber ich würde meine Glaubensinhalte immer auch als solche kennzeichnen.
    Und ein "Könntedochaberdochsein" bringt uns nicht weiter.
    Wie mit dem Sumpfnebelbeispiel. Tasten ist angesagt. Die Hoffnung, daß da hinten was sein kann/könnte/sollte, wird mich nicht zum Sprung veranlassen. Die Chancen, tatsächlich glücklich zu landen sind gering. Und wenn einer meint, einen Lichtschimmer gesehen zu haben (also eine Vermutung hat), dann kann er wenigstens die Richtung des Tastens eingrenzen. Das hat schon mal gewisse Vorteile.
    Das, was uns antreibt ist (im Positiven) Hoffnung, Neugier, Glaube. aber das ist nicht Bestandteil der Arbeit. Es sollte dier Kraftstoff sein.
    Wie meine Oma schon sagte: "Hoffen und Harren hält manchen zum Narren" oder auch "Arbeit ist die beste Lotterie."
    Naja,wie auch immer, ich muß noch schnell meine Gebetsmühlen schmieren.
    Oder die Geschichtsmönche.
    Mal sehen...

  24. #24

    Standard

    Hallo Ratzz , ich habe herausgehört , dass es seiner Überzeugung nach, eine neue und eine alte 'Physik gibt.

    Das die alte Herangehensweise in einer Sackgasse gelandet ist und die neue Physik einen revolutionäre Entdeckung ist, die unser Weltbild verändern wird.
    Er spricht davon das wir alle , ja sogar Alexis und ich) miteinander verbunden sind.
    Das da etwa sein könnte, wurde zumindest so wie ich es mitbekommen habe, auch mathematisch nahegelegt.
    Es ist so wie ich es verstehe, schon mehr als nur eine Vermutung .

    Viele Grenzwissenschaftlichen Probleme wären mit so einer Theorie , näher an einer Lösung.
    Einige esoterische Überzeugungen werden damit physikalisch erklärbar.
    Physik , Religion , paranormale Phänomene würden damit näher zusammenrücken.


    Aber ich werde weiter suchen, eventuell finden sich ja noch mehr Vorträge zu diesem Thema.
    LG Tisch

  25. #25

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Viele Grenzwissenschaftlichen Probleme wären mit so einer Theorie , näher an einer Lösung.
    Einige esoterische Überzeugungen werden damit physikalisch erklärbar.
    Physik , Religion , paranormale Phänomene würden damit näher zusammenrücken.
    Konkrete Beispiele?

  26. #26

    Standard

    Hi Credo das ergibt sich doch aus den Vorträgen von Prof Dürr und Dr. König.
    LG Tisch

  27. #27

    Standard

    Dann dürfte das kurze Aufzählen einiger konkreter Beispiele ja kein Problem darstellen. So quasi zur Absicherung, was jetzt genau damit gemeint ist.

  28. #28

    Standard

    http://www.welt.de/jahresrueckblick-...h-dem-Tod.html

    Hier stehen doch einige Zusammenhänge. Sollte die Theorie stimmen wären diese erklärbar.

    Muss ich doch nicht noch einmal alles aufzählen oder?
    LG Tisch

  29. #29

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hallo Ratzz , ich habe herausgehört , dass es seiner Überzeugung nach, eine neue und eine alte 'Physik gibt.
    Ich sehe es so, daß er unterschiedliche Betrachtungsebenen verdeutlichen wollte, wenn du die Einführungssätze meinst.
    Mein altes Kreis-Beispiel:
    Urmensch Ugh malt nen Kringel, sagt:"Kreis!"
    Ein ägyptischer Gärtner nimmt zwei Stöcke und ein Seil, steckt einen Stock in die Erde, zieht den anderen am Seil drumrum und sagt "Kreis!!"
    Ein Drittkläßler heute hat seinen Zirkel.
    Oder wir versuchens am PC. Wie viele Pixel dürfens denn sein?
    Das Problem ist, wir brauchen die passenden Werkzeuge: Wie zeichnet man einen Kreis in fraktaler Geometrie? Wie ist ein idealer Kreis, eine ideale Linie, ein idealer Punkt zu erreichen? Also die letzte aller Ebenen zu erreichen?
    In Gedanken, also theoretisch ist die möglich, praktisch nie, da eine ideale Linie nur eine Länge hat und keine Breite - zum Beispiel.
    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Das die alte Herangehensweise in einer Sackgasse gelandet ist und die neue Physik einen revolutionäre Entdeckung ist, die unser Weltbild verändern wird.
    Also für mich gibt es nur eine Physik. Deren Sprache ist die Mathematik. Es gibt keine alte und neue Herangehensweise. Es geht nur über Berechnungen und Formeln. Über Beweisen und Widerlegen.
    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Er spricht davon das wir alle , ja sogar Alexis und ich) miteinander verbunden sind.
    Das wird ihr aber bestimmt nicht passen.
    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Das da etwa sein könnte, wurde zumindest so wie ich es mitbekommen habe, auch mathematisch nahegelegt.
    Es ist so wie ich es verstehe, schon mehr als nur eine Vermutung .

    Viele Grenzwissenschaftlichen Probleme wären mit so einer Theorie , näher an einer Lösung.
    Einige esoterische Überzeugungen werden damit physikalisch erklärbar.
    Physik , Religion , paranormale Phänomene würden damit näher zusammenrücken.


    Aber ich werde weiter suchen, eventuell finden sich ja noch mehr Vorträge zu diesem Thema.
    LG Tisch
    Es gibt diverse Bücher von Wissenschaftlern, die "Gott" berechnet haben und so. Das Tao der Physik. Steht hier irgendwo im Ragal. Ich hab auch kurz nach der Wende so was bei mir in den Buchläden gesehen. Wirklich beweisen konnte es aber keiner.
    Uns fehlen halt die Werkzeuege für die nächste Ebene.
    Mir fällt da nur so am Rande das Schildkrötenparadoxon ein. Wirklich nur am Rande.
    Weiß auch nicht, ob es was mit dem Thema zu tun hat.
    Ich hab mich übrigens entschlossen, die Geschichtsmönche zu schmieren, das spart Zeit.

  30. #30

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Dann dürfte das kurze Aufzählen einiger konkreter Beispiele ja kein Problem darstellen. So quasi zur Absicherung, was jetzt genau damit gemeint ist.
    Also ich denke mal, Alles.
    Wenn Liebe das Letztbewiesene ist, doch sowieso. Oder?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •