Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 31 bis 50 von 50

Thema: Quantenwissenschaftler und ihre Theorien

  1. #31

    Standard

    @Tisch
    Ich vergaß:
    Aus dem eben noch mal von die verlinkten Artikel würde ich dir eigentlich nur Zeillinger ans Herz legen. Deshalb kommt der da auch so kurz.

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    http://www.welt.de/jahresrueckblick-...h-dem-Tod.html

    Hier stehen doch einige Zusammenhänge. Sollte die Theorie stimmen wären diese erklärbar.

    Muss ich doch nicht noch einmal alles aufzählen oder?
    LG Tisch
    Nein, alles natürlich nicht, das wäre viel zu aufwändig. Aber wenigstens eines wär nicht schlecht, meinetwegen auch einfach gleich eines aus dem verlinkten Text.

  3. #33

    Standard

    ...jetzt wird´s schwierig...

  4. #34

    Standard

    Hi Credo , es würde die Reinkarnation erklährbarer machen.
    Auch würde es verständlicher, dass global etwas messbar ist.
    Um nur 2 Beispiele zu nennen.

    LG Tisch

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hi Credo , es würde [1]die Reinkarnation erklährbarer machen.
    Auch würde es verständlicher, [2]dass global etwas messbar ist.
    Um nur 2 Beispiele zu nennen.

    LG Tisch
    Einfügungen in [] von mir.
    [1] Wie stellst du dir vor, daß die in einem Organismus gespeicherte Information, die ja dann in die "Gesamtheit", ich nenns mal Seelenbrei, zurück fallen würde, wenn ich das recht verstehe, als Paket erhalten bleibt und wieder als Einzelindividuum erscheinen kann?
    Wäre es nicht eher so, daß alle entstehenden Lebewesen (oder besser jedes Teil dieses Universums, alle(!) Informationen besitzen müßte, die es in der Welt gibt?
    [2] Haben nur Menschen das Vorrecht, Gedanken etc. zu emittieren? Was ist mit all den Emotionen, den Reitzweiterleitungen, den chemischen Prozessen, die im Rest der belebten und unbelebten Materie stattfinden und auf der selben - untersten - Ebene "gespeichert" werden?

    Allgemein; Gibt es eine Struktur in diesem "Seelenbrei", chronologische, räumliche, individuelle oder was auch immer für Zuordnungen der Einzelinformation??

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hi Credo , es würde die Reinkarnation erklährbarer machen.
    Auch würde es verständlicher, dass global etwas messbar ist.
    Um nur 2 Beispiele zu nennen.

    LG Tisch
    Hallo Tisch, das ist schon nicht schlecht, danke.
    Um die Beispiele nun noch zu komplettieren: Wie trägt die angesprochene Theorie zur physikalischen Erklärung dieser Phänomene bei?

  7. #37

    Standard

    Hallo Ratzz und Credo, das sind sicher alles berechtigte Fragen.
    Da ich ja nicht der Urheber dieser Theorie bin und auch nicht in diesem Bereich wissenschaftlich Tätig bin, kann ich euch das sicher nicht vernünftig erklären.
    Aber ich werde mir dazu Gedanken machen und versuchen diese niederzuschreiben .
    Eine Frage kann ich von meiner Sicht her beantworten .
    Wenn dem so wäre, dass ein Informationsgas, oder wie auch immer man es nennt, zu etwas Ganzem zurückkehrt , dann betrifft das sicher alles was im Universum lebt, oder sich manifestiert hat.
    Alles Andere wäre meiner Ansicht nach unlogisch.

    LG Tisch
    Eventuell gibt es ja im Netzt noch nähere Informationen zu dieser Theorie.

  8. #38

    Standard

    Hi Tisch, dann sind wir uns ja hoffentlich einig, das manche Dinge eben doch nicht ganz so einfach und offensichtlich zu erklären sind, wie es zunächst den Anschein macht.
    Leider habe ich allerdings noch immer nicht feststellen können, was du mit "dieser Theorie" überhaupt meinst. Mittlerweile sind so viele Videos, Links und Themen angesprochen worden, dass "diese Theorie" einfach keine geeignete Bezeichnung mehr ist. Deshalb hatte ich mir auch ein konkretes Beispiel erhofft, um Klarheit zu haben.


    Ansonsten denke ich, bist du mit der Quantenphysik grundsätzlich auf keinem schlechten und vorallem ausbaufähigen Weg.
    Aber ich rate dir, dich nüchtern damit zu befassen. Leute die gleich nach Gott und dem Geheimnis des Universums greifen wollen, sind meistens wunderwasserverkaufende Scharlatane.

    Empfehlenswert wäre z.B. wirklich eine genauere Auseinandersetzung mit der Quantenverschränkung, allerdings mit dem beobachtbaren Phänomen an sich und nicht mit den instrumentalisierten Theorien von Esoterikern.
    Ist schon ne Weile her, dass ich mich (oberflächlich) mit Quantenphysik beschäftigt habe, daher habe ich das Meiste bereits wieder vergessen und bin auch nicht auf dem neusten Stand, aber ich denke die Quantenverschränkung könnte z.B. in der Tat das Potential besitzten, als mögliche Erklärungsgrundlage für Dinge wie Telepathie oder dergleichen zu dienen.

    Wie meine ich das konkret:

    Um gleich auch Trixi aus dem Telepathie Thema zu zitieren:
    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Was ist ein Gedanke letztlich[?]
    Diese Frage ist sowohl grundlegend als auch unumgänglich und zwingt mich zunächst zu ein, zwei Annahmen.
    Wir können wohl davon ausgehen, dass ein Gedanke nicht Nichts ist, sonst gäbe es ihn nicht, also nennen wir ihn einfach mal "Etwas". Dieses Etwas wird vermutlich nicht aus fester Materie bestehen und/oder hat nur eine winzige Grösse. Ausserdem enthält es eine gewisse Art von Information. Angenommen, dass sich dieses Etwas, aufgrund dieser groben Ähnlichkeit zu einem Photon, auch ähnlich wie ein Photon verhält und auch das Phänomen der Quantenverschränkung aufweist, dann wäre es denkbar, dass plötzlich die gleiche Information/der gleiche Gedanke zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten existiert.
    Und genau dieses letzt genannte Prinzip dürfte wohl die Grundlage der Telepathie sein.

    Man beachte aber:
    Sollten die anfangs getätigten Annahmen nicht zutreffen, fällt das Kartenhaus zusammen.
    Auch würde das allein die Telepathie noch längst nicht gänzlich erklären können.
    Dann gibt es auch noch die Möglichkeit, dass ich mich gerade gedanklich verkalkuliert oder was falsch verstanden habe.
    Und fast am wichtigsten: Nur weil etwas als Erklärung dienen kann, muss es noch lange nicht die richtige Erklärung sein. Denn wie Trixi auch schon richtig sagte, könnte "die Matrix" solches Zeug auch recht gut erklären.


    Hier übrigens noch ne kurze Erklärung zum Thema Quantenverschränkung, die ersten 20 Sekunden gehören noch nicht dazu und können übersprungen werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=9nEeIz163Ug

  9. #39

    Standard

    Hi Credo, ursprünglich bezog ich es auf die Theorie von Dr. Michael König.
    Allerdings kenne ich ja nur das Video, das Buch besitze ich nicht.
    Ich besitze kein Buch, welches sich mit Quantenpysik auseinander setzt.

    Dein Beitrag ist wie immer sehr gut und ich bin ganz deiner Meinung .
    Deswegen fand ich es ja interessan,t im Bereich der Quantenpysik, nach Erklärungen zu suchen.
    Ich versuche hier ja auch nur möglichst viele Informationen und Meinung zusammen zu tragen, um mir dann eine Meinung bilden zu können.

    So macht das Suchen Spaß

    LG Tisch

  10. #40

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    ...
    Wir können wohl davon ausgehen, dass ein Gedanke nicht Nichts ist, sonst gäbe es ihn nicht, also nennen wir ihn einfach mal "Etwas". Dieses Etwas wird vermutlich nicht aus fester Materie bestehen und/oder hat nur eine winzige Grösse. Ausserdem enthält es eine gewisse Art von Information....
    @Credo
    Ist ein Gedanke nicht letztendlich eine im materiellen codierte Information?
    Etwas nicht materielles?
    Wir beschreiben Festplatten mit Informationen aller Art. Bücher, Spiele, Propaganda. Bilder.
    Was weiß ich.
    Auch Gedanken werden dabei sein.
    Das wichtige bei dieser Sache ist eher, wie ein Gedanke wahr genommen werden kann.
    Mir entsteht er in meinem Hirn. Ich habe ja auch (hoffentlich) Vollzugriff auf meinen Speicher.
    Aber wie sollte diese Information an Andere übertragen werden, ohne materielles Medium. Quantenverschränkung?
    Dafür ist mir die Ereignisebene zu grob.
    Ich habe nichts gegen eine "gemeinsame Basis alle Seienden". Die ist aber dann nur und lenkt nicht gezielt Informationen von A nach B.

  11. #41

    Standard

    hi Ratzz , das da etwas von sich aus gezielt passiert , denke Ich eher auch nicht.
    Aber eventuell kann man sich für den Informationsfluss in irgendeiner Form zugänglicher machen.
    Sozusagen eine Verbindung herstellen oder einen Kanal öffnen.
    Diese Sensibilität ist dann bei jedem unterschiedlich ausgeprägt. Auch die Techniken der verschiedenen Heiler, oder andere Formen von Energieübertragugen würden damit verständlich.
    Was meint den deine Vermieterin dazu Ratzz?


    LG Tisch

  12. #42

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Etwas nicht materielles?
    Materiell schon, aber eher nicht feste oder halt winzig kleine Materie. Ähnlich wie ein Photon halt.


    Ist ein Gedanke nicht letztendlich eine im materiellen codierte Information?
    Jap, das lässt das Kartenhaus von anfang an wackeln. Ich weiss schlicht weg nicht, was ein Gedanke ist und ob dessen Information nun in gehirnlokalisierte Materie oder in "unabhängige" Teilchen codiert wird. Bei letzterem fragt sich, wie das Gehrin solche materiedurchdringenden Teilchen überhaupt kontrollieren und zurückhalten, bzw. speichern und abrufen könnte. Bei ersterem frag ich mich hingegen auch, wie das gehen sollte, da ich mir myriaden unterschiedlicher Membranpotenziale oder die selbe Anzahl leicht modifizierter, eingelagerter Moleküle als Datenträger schwer vorstellen kann.
    Aber wie gesagt, ich kenn mich damit schlichtweg zuwenig aus.


    Aber wie sollte diese Information an Andere übertragen werden, ohne materielles Medium. Quantenverschränkung?
    Dafür ist mir die Ereignisebene zu grob.
    In der Tat hab ich da etwas zu mogeln, bzw. zu improvisieren versucht, weshalb ich selbst auch nicht überzeugt bin von dem Konzept.
    Selbst wenn es sich beim Gedanken um quantenverschränkte Teilchen handeln sollte, besteht weiterhin das Problem, dass wenn das Teilchen in A erzeugt wird, ein Teil davon irgendwie nach B gelangen müsste, damit die Quantenverschränkung überhaupt eine Rolle spielen kann. Dann wäre sie aber wiederum überflüssig. Es müssten wennschon bereits die Gedankenproduzierenden Neuronen miteinander verschränkt sein oder sowas, aber das wird mir dann doch zu abstrus.

    Zwischendurch hege ich sogar Zweifel an der Quantenverschränkung selbst. Im Video z.B. wird die Annahme getätigt, dass die Polarisation des Photons erst festgelegt wird, sobald man diese misst. Was aber, wenn diese quantenmechanische Annahme falsch ist und das Photon halt doch schon vor der Trennung diese Information vielleicht nicht ausdrückt, aber dennoch irgendwie in sich trägt..
    Naja egal, mühsam über sowas nachzudenken.^^


    Ich habe nichts gegen eine "gemeinsame Basis alle Seienden".
    Das widerstrebt wiederum mir. Das Universum und alles darin Seiende mag vielleicht einen gemeinsamen Ursprung haben, aber bislang sieht es nicht wirklich danach aus, als ob alles wieder dorthin zurückkehren würde. Und dass das einfach nur für einzelne Bestandteile wie Seelen und dergleichen gilt, welche eine gemeinsame Lambdaquelle oder sowas als gemeinsame, interaktive Basis nutzen, scheint mir etwas zu willkürlich.

  13. #43

    Standard

    Ob die Gedanken eine materielle Information sind weiß ich nicht genau. Ich nehme an JA! Aber genau wie bei einen Computer sind die Informationen nur IN diesen abrufbar. Will man sie weitergeben muss man sie irgendwo schreiben (Bzw. Brennen, Speichern). Der Speicherort kann nicht direkt die Information speichern sondern die Algorithmen die diese Information beherbergen. Es ist ein zweiter Computer nötig um an die Informationen zu gelangen. Er muss ein Betriebssystem haben das diese Algorithmen entschlüsselt und als Information anzeigt/wahrnimmt. Ohne dieses gemeinsame Betriebssystem gibt es keine Informationen...nur Zahlen.

    Um es auf die Telepathie zu übertragen...

    Ein Medium kann nicht durch die Luft sagen (denken) "geh" und der Empfänger geht!
    Es muss diese Information umwandeln in Zahlen ( hier Sprache, Schrift, Gestik) und dann mit irgend ein (auf gleicher Basis basierendes) Betriebssystem...hier Empfänger) wieder umwandeln in Informationen und sie weitergeben die dann der Empfänger umsetzen kann.

  14. #44

    Standard

    Hi Sky , ich glaube du hast deine Beiträge jeweils in das falsche Thema geschrieben.

    Daher kopiere ich das mal um

    Hier dein Beitrag

    Da ich kein Quantenphysiker bin lass ich die Finger davon..sollten auch alle machen die keine Ahnung haben was sich da abspielt!

    Ich kann nicht nach etwas suchen wenn ich nicht weiß was es eigentlich ist. Ist es Physik oder Mystik oder was?
    Sind Quanten die kleinsten Teilchen...Warum?
    Last uns weiter denken...was wenn nicht?
    Was ist wenn es noch kleinere Teilchen gibt?...und noch kleinere und noch kleinere? Warum soll das nicht der Fall sein?
    Was wissen wir letztendlich über die "Kleinsten Teilchen"?..nichts!

    Also bleiben wir bei Meinungen und Thesen...und da ist der Spielraum sehr groß...aber nicht unbedingt auch Wahr!
    Das verstehe ich jetzt nicht Sky, wenn man hier nicht über Quantenphysik spekulieren sollte , wiso dann um alles in der Welt über Außerirdische?..??
    Noch einmal für Alle die es noch nicht kapiert haben. Hier können nun mal nur Informationen ausgetauscht und spekuliert werden.
    Bewiesen werden kann hier von Niemanden etwas .
    Grundsätzlich suchen wir bei allen grenzwissenschaftlichen Themen nach etwas,
    was nicht direkt greifbar ist.
    Ansonsten wären es keine grenzwissenschaftlichen Themen.
    Konsequenterweise dürftest du dich dann zu keinem Thema hier mehr äußern Sky. Oder bist du ein Spezialist für Außerirdische).

    LG Tisch

  15. #45

    Standard

    @Tisch...

    Am besten meinen letzten Satz in dem von dir zitierten Beitrag lesen...

    Spielen darf ich doch noch ...oder?

    @Credo...

    Das Universum und alles darin Seiende mag vielleicht einen gemeinsamen Ursprung haben, aber bislang sieht es nicht wirklich danach aus, als ob alles wieder dorthin zurückkehren würde.
    Wie meinst du das denn...Mental oder Materiell?

  16. #46

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Ob die Gedanken eine materielle Information sind weiß ich nicht genau. Ich nehme an JA! Aber genau wie bei einen Computer sind die Informationen nur IN diesen abrufbar. Will man sie weitergeben muss man sie irgendwo schreiben (Bzw. Brennen, Speichern). Der Speicherort kann nicht direkt die Information speichern sondern die Algorithmen die diese Information beherbergen. Es ist ein zweiter Computer nötig um an die Informationen zu gelangen. Er muss ein Betriebssystem haben das diese Algorithmen entschlüsselt und als Information anzeigt/wahrnimmt. Ohne dieses gemeinsame Betriebssystem gibt es keine Informationen...nur Zahlen.

    Um es auf die Telepathie zu übertragen...

    Ein Medium kann nicht durch die Luft sagen (denken) "geh" und der Empfänger geht!
    Es muss diese Information umwandeln in Zahlen ( hier Sprache, Schrift, Gestik) und dann mit irgend ein (auf gleicher Basis basierendes) Betriebssystem...hier Empfänger) wieder umwandeln in Informationen und sie weitergeben die dann der Empfänger umsetzen kann.
    Hallo
    Hab grad was im Thema "Gedankenlesen" genau dazu geschrieben, aber es gibt hier ja einige Parallelen...

    Gedanken gehören m.M. nach nicht zum Bereich der materiellen, sondern eben zum Bereich der immateriellen (oder feinstofflichen) Energie/Information.
    Der Unterschied begründet sich ja schon durch die Übertragungsgeschwindigkeit, die im Materiellen c nicht überschreiten kann. Aber der Gedanke ist ggf. weit schneller als das Licht, denn er ist im Wesen eine Information, die nicht an die Raumzeit des materiellen Trägermediums gebunden ist. Deshalb hier die Nullzeit-Übertragung, die ja auch für die Quanterverschränkung charakteristisch ist.

    Im übrigen kann ein sensibles, trainiertes, fähiges Fernwahrnehmungs-Medium Mensch durchaus einem anderen Menschen das Signal: Gehe von A nach B geben und der andere Mensch macht genau das zur richtigen Zeit. Und dies dürfte bei guten Medien auch in 9 von 10 Fällen funktionieren, dafür gibt es durchaus Belege, Versuche, Beweise - und weil das sagen wir mal im 10. Fall nicht so ist, weil ja der Mensch ein Mensch ist und nicht immer gut drauf, ist dies also für die Skeptikerseite kein eindeutiger Beweis...

    Einige dieser Experimente, die u.a. laut Wiki damals auch bei Putthoff im Menlo-Park durchgeführt wurden, sind auch in Büchern von Meckelburg näher beschrieben worden. Wenn es auch bei Wiki sinngemäß heißt, dass jene auch mit Millionenbeträgen von Geheimdiensten durchgeführten PSI-Experimente später abgebrochen wurden: Geheimdienste werden stets nicht alles und besonders auch nicht wahrheitsgemäß veröffentlichen; es gibt auch stets die "Hintertür" der privaten Projekte, die lediglich unter der Kontrolle ihrer einflussreichen Geldgeber stehen.

    Der Unterschied besteht auch darin, dass bei PSI die Informationübertragung "direkt" von Gehirn zu Gehirn erfolgen kann und keine Umwandlungsprozeduren wie beim PC in materielle Speicher nötig sind. Im übrigen funktionierte jenes PSI in frühen Zeiten wohl weit besser und häufiger als heute; dass es z.B. bei den Aborigines recht weit verbreitet war, kann man auch bei Marlo Morgan:"Traumfänger", "Traumreisende" nachlesen, es beruht auf Tatsachen.
    M.f.G.

  17. #47

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    Wenn es auch bei Wiki sinngemäß heißt, dass jene auch mit Millionenbeträgen von Geheimdiensten durchgeführten PSI-Experimente später abgebrochen wurden.................


    Eben, abgebrochen worden, weil es nichts gebracht hat und auch weiterhin nichts bringen wird.
    So einfach ist das.
    In neun von zehn Fällen hat schon mal gar nichts funktioniert, diese Deine Aussage ist schlicht und ergreifend falsch. Ebenso wie zeitlich genau.

    Esoterisches Wunschdenken, was als Tatsache hergebogen wird, um Leute verdummen zu wollen.

    Wenn es klappen sollte, dann muss es immer klappen, überall und zu jeder Zeit, ohne jegliche Ausnahme.
    „Mal nicht gut drauf“ ist ja wohl die lächerlichste aller Ausreden, die ich aber immer wieder in diesem Zusammenhang von eingefleischten Esoterikern lese oder höre.

    http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=1287

  18. #48

    Standard

    Hallo Tisch,
    Du beschreibst hier die menschliche "Seele" als "Informationsgas" (oder wie immer man es nennt), die nach dem Tod zu etwas Ganzem zurückkehrt. Ich würde sagen, es handelt sich um eine bestimmte Menge bzw Ansammlung von immaterieller Energie/Information, die dabei wohl zu einem Ganzen oder eher zu einer bestimmten kollektiven (oder planetengebundenen ?) Einheit zurückkehrt und möglicherweise irgenwann nach entsprechenden (Ver-) Wandlungen durch eine neue Inkarnation wieder "an die Front" zurückdarf oder muß. Sicher als natürliche Gesetzmäßigkeit für alles Leben im Universum, auch wenn wir diese Gesetze kaum kennen und sie auch nicht in Widerspruch zu sonstigen allgemeinen Entwicklungsgesetzen in Natur und Gesellschaft stehen. Gasförmigkeit ist ja nur eine Bezeichnung für einen uns i.d.R. unsichtbaren Aggregatzustand. Aber hier vermute ich mal als Prozess sowas ähnliches wie "Quantenteleportation", denn es wird ja "etwas" als Information transportiert und unser Gehirn ist ja sowas wie die persönliche Schnittstelle von materieller und immaterieller Energie.

    Für viele Physiker (auch für Esoteriker) ist ja Materie im Prinzip nur eingefrorene bzw aufgefaltete Information. Also die weit allgemeinere, "höherwertige" Instanz, auch durch die nicht zwingend benötigte Bindung zur aktuellen Raumzeit. Auch der Dir ja angeratene Zeilinger sieht das in etwa so. In "Einsteins Schleier. Die neue Welt der Quantenphysik" ist diese zentrale Rolle der Information beschrieben: "Information ist der Urstoff des Universums". Auch bei B. Heim hat Information bzw. Bewusstsein einen weit höheren dimensionalen Status als konventionelle Materie. Ich meine auch, dass es nicht unlogisch ist, Bewusstsein in seiner entwickeltsten Form ggf. auch als "Gottesbegriff" definieren zu können. Um hier Mißverständnissen zu Interpretationen der Konfessionen vorzubeugen: Gemeint ist ein hier das universale Prinzip, keine imaginäre personale Wesenheit, die echte "Wunder" willentlich "aus dem Hut" entstehen lässt und selbst eins wäre.

    Konkrete Lebewesen, insbesondere wohl auch ausserirdische Hochzivilisationen können aber die Manifestation einer derartigen Geistesentwicklung über Jahrmilliarden sein, ggf. in einer Weise, die für uns kaum vorstellbar ist.
    Kann nun ein so als eigentliche Quelle definiertes "göttliches Bewusstsein" als Kraftzentale und Sammelbegriff für alle materiellen wie immateriellen Kräfte, die in einer "Alles was Ist" Ganzheit existieren, auch der Hort einer hier angedachten "Licht und Liebe" - Funktion aus Güte, Barmherzigkeit usw. sein ? Die Frage ist für uns wohl solange nicht schlüssig beantwortbar, bis wir die kosmologischen Zusammenhänge dieser ständigen "Weltenentstehung durch Urknall" kennen, die aber wiederum in ein noch universaleres, feinstoffliches ALLES FLIESST- Rad integriert sein dürfte. Und die Struktur jener immateriellen Informationsenergie sowohl existenzill anerkennen als auch in ihrer Konsequenz begreifen können. Dass also in jedem Lebewesen eine Art "kreativer Gott" (oder "Geist") steckt - auch wenn man bei notorischen Skeptikern mitunter vermutet, es wäre eher ein "Teufel". Letzlich ist das ja nur der Aspekt einer Polarisierung. Diese verschieden ausgerichteten Pole werden ja in der Summe der vorhandenen Informationsenergie als ganzheitliches Dimensionsgebilde mehr oder weniger nachvollziehbar vereinigt. König und Dürr sehen das wohl prinzipiell ähnlich, obwohl hier ja jeder, der sucht, dabei eigene stets voneinander abweichende persönliche Konzepte entwickelt.
    M.f.G.

  19. #49

    Standard

    "Mit Quanten zaubert man nicht!


    Will man Quantenphysik populär vermitteln, hat man es immer mit einer Gratwanderung zu tun: Einerseits will man den Zuhörern klar darstellen, wie erstaunlich und weltbildverbiegend die Quantenphysik ist. Man muss klarmachen, dass sich die Regeln der Quantenphysik dramatisch von den Naturgesetzen unterscheiden, die wir aus unserem Alltagsleben in unsere menschliche Intuition übernommen haben. Andererseits muss man aber unbedingt betonen: Die Quantenphysik ist eine Theorie mit Fakten, Zahlen und Formeln. Sie ist keine unverbindliche Herumphilosophiererei, mit der man Einhörner, Wundermedizin oder Sterndeutung legitimieren kann. Wenn Quantenphysiker in populärwissenschaftlichen Vorträgen und Schriften diesen Unterschied nicht klar genug ausdrücken, dann sind sie schon auch selbst mitverantwortlich, wenn ihre Aussagen verzerrt, verdreht und verknotet werden..........."



    http://www.scienceblogs.de/naklar/20...-man-nicht.php

  20. #50

    Standard

    Vorab: http://www.youtube.com/watch?v=Fl8GvPRvikM
    Prof Kaku sagt da ein paar kluge Worte zu "technischer Telepathie", die wesentlich einfach funktioniert als per Quantenverschränkung.

    Eine praktische Anwendung in der Zukunft wäre etwa so vorzustellen:
    statt wie heute noch mit einer Elektronenhaube werden die Hirnströme von einem kleinen Mobilgerät gemessen und ausgewertet. Du stehst morgens auf, schaltest an deinem Nanorechner die EEG-Funktion ein und los geht's. Du denkst an "Kaffeemaschine, koch Kaffee" und der Rechner versteht das, sendet entsprechende Befehle an den Kaffeeautomaten. Wenn du dann aus der Dusche raus bist, ist der Kaffee fertig. Nach dem Frühstück geht es zur Arbeit. Du fährst mt dem Auto? Per Gedankenbefehl denkst du "Auto, vorfahren" und der Rechner versteht das, sendet einen entsprechenden Befehl an die Garage am Haus, die dein rechnergesteuertes Auto vor deine Wohnungstür leitet.

    So in etwa könnte ich mir das vorstellen.

    Um noch tiefer ins OT-Loch zu fallen

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •