Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 52

Thema: Weltraumteleskop Kepler entdeckt neue Erden

  1. #1

    Standard Weltraumteleskop Kepler entdeckt neue Erden

    Washington (USA) - Auf der Suche nach Leben auf fernen Planeten hat das Weltraumteleskop „Kepler“ seinen ersten erdähnlichen Himmelskörper außerhalb unseres Sonnensystems bestätigt.

    Der Planet Kepler 22b umkreise in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen Sonnen ähnlichen Stern, erklärte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag.

    Der Planet liegt in einer bewohnbaren Zone, die Forscher können aber nicht sagen, ob dort tatsächlich Leben existiert.

    Kepler 22b wurde erstmals im Jahr 2009 erspäht. Der Himmelskörper gilt nun als bestätigt, weil Astronomen ihn drei Mal dabei beobachteten, wie er vor seinem Stern entlangzog.

    Der NASA zufolge hat der Planet die richtige Entfernung zu seinem Stern, um theoretisch die Bedingungen für Leben zu erfüllen: flüssiges Wasser an der Oberfläche sowie eine geeignete Temperatur und Atmosphäre.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2

    Standard

    Hallo Mundikuss,

    tja, wir werden es nie erfahren.

    Gruß Kinifix

  3. #3

    Standard

    tja, wir werden es nie erfahren.

    Gruß Kinifix
    es sei denn...

    ..die wollen ihr Programm "Erde I" in denn nächsten Jahren starten...

    Oder beziehst du das "wir" in deinen Satz auf "unsere Generation"?
    Ansonsten ist das Wort "nie" nicht zutreffend und rein spekulativ.

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    es sei denn...

    ..die wollen ihr Programm "Erde I" in denn nächsten Jahren starten...

    Oder beziehst du das "wir" in deinen Satz auf "unsere Generation"?
    Ansonsten ist das Wort "nie" nicht zutreffend und rein spekulativ.
    Hallo Sky,

    die stärkste Rakete die jemals gebaut wurde, war die Saturn V. Nach Brennschluss der 3. Stufe war eine Geschwindigkeit von ca. 40.000 km/h erreicht. Das sind ca. 10,8 km/sec. Die Lichtgeschwindigkeit beträgt etwa 300.000 km/sec.
    Eine Rakete unserer Bauart benötigt also für 1 Lichtjahr (!) ca. 30.000 Jahre. Für die Entfernung von 600 Lichtjahren würde so ein Ding also ca. 1,8 Mio. Jahre benötigen.
    Wenn du willst kannst du gerne die Geschwindigkeit um den Faktor 10 erhöhen. Da kommen immer noch 180.000 Jahre raus.
    Was sollte das???
    Noch in ungezählten Generationen wird nichts von unserer Erde diesen Planeten jemals erreichen.

    Gruß Kinifix

  5. #5

    Standard

    Hi Knifix , es sei denn uns gelingt mit Hilfe der Quantenwissenschaften eine Komunikationsmöglichkeit zu entdecken, für die Entfernungen keine Rolle spielt.
    Sicher die Empfänger müssten dann eine kompatible Technik nutzen um mit uns kommunizieren zu können.
    Allerdings würde dann ja die Entfernung keine Rolle spielen und es würden mehr Möglichkeiten bestehen einen Kontakt zu finden.

    LG Tisch

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hi Knifix , es sei denn uns gelingt mit Hilfe der Quantenwissenschaften eine Komunikationsmöglichkeit zu entdecken, für die Entfernungen keine Rolle spielt.
    Sicher die Empfänger müssten dann eine kompatible Technik nutzen um mit uns kommunizieren zu können.
    Allerdings würde dann ja die Entfernung keine Rolle spielen und es würden mehr Möglichkeiten bestehen einen Kontakt zu finden.

    LG Tisch
    Hallo Tisch,

    ja vielleicht - vielleicht auch nicht, wer weiß ? Ich dachte allerdings an etwas körperliches, eine Sonde oder so. Aber egal, ich persönlich sehe für beide Möglichkeiten schwarz, ganz rabenschwarz

    Gruß Kinifix

  7. #7

    Standard

    Ich gehe mal davon aus das es schon einen Sinn macht weshalb Astronomen oder Astrophysiker nach solch Erde-Ähnlichen Planeten suchen.
    Egal wie weit sie von unserer Erde entfernt sind!
    Es reicht doch auch zu wissen, das es überhaupt solche Planeten wie unsere Erde gibt, man muss ja nicht unbedingt dort hin wollen in den nächsten 100 oder 200 Jahren.
    Wer weiss was die Menschen nicht alles in den nächsten 500 Jahren erfinden um solche Distanzen wie z.B. 600 Lichtjahre entfernte Erdähnlichen Planeten zu erreichen. " Natürlich geht das nur wenn wir Menschen bis dahin noch Existieren"
    Man bedenke den Weltuntergang nächstes Jahr im Dezember!

  8. #8

    Standard

    Hallo Mundikuss,

    natürlich macht es Sinn zu forschen. Es erweitert zumindest unser Wissen, und das allein ist Grund genug.

    Ansonsten...alles Ansichtssache. Sachen die ich persönlich (!) nicht für möglich halte, werden meiner Ansicht nach nicht wahrscheinlicher, wenn ich sie auf einer beliebigen Zeitschiene "nach hinten" schiebe. Aber hier gehen die Meinungen eben auseinander. Macht ja nix.

    2012 ist natürlich ein ernsthaftes Problem Aber die Rettung ist ja bereits zu Gange

    Gruß Kinifix

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen

    2012 ist natürlich ein ernsthaftes Problem Aber die Rettung ist ja bereits zu Gange

    Gruß Kinifix

    Wenn dann alle gerettet worden sind ( keine Ahnung von wem oder wohin ? ) und ich hier mit ein paar anderen zurück bleibe ( Habe bis jetzt noch nichts von einer Rettung gehört ! ), könnte es wirklich lustig werden, auf der verlassenen Erde...hehehe.
    Oder ich habe natürlich Pech und man will mich gar nicht Retten Deshalb habe ich auch noch nichts davon gehört!

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen

    Wenn dann alle gerettet worden sind ( keine Ahnung von wem oder wohin ? ) und ich hier mit ein paar anderen zurück bleibe ( Habe bis jetzt noch nichts von einer Rettung gehört ! ), könnte es wirklich lustig werden, auf der verlassenen Erde...hehehe.
    Oder ich habe natürlich Pech und man will mich gar nicht Retten Deshalb habe ich auch noch nichts davon gehört!
    Tststs...so verfolgst du hier das Forum ;-)

    DIE TIBETANISCHEN KAMPFMÖNCHE!!! Kinifix und Ratz unterhalten sich sogar nur noch mit tibetanischem Akzent! Die machen da oben auf ner Bergspitze scheinbar ziemlich gutes Brot oder so...zumindest irgendetwas mit Mühlen ;-)


    BTW noch was zum Thema. Klar interessant aber eben doch momentan leider nie erreichbar.

    Was ähnliches, ich habe gesehen dass demnächst ein Film über eine zweite Erde die direkt vor unserer Erde "parkt" erscheint. Leider weiß ich nicht mehr den Namen, aber der Film muss demnächst in die Kinos kommen und sah sehr interessant aus

  11. #11

    Standard

    @Kronosaf

    Hallo,

    ...sehr aufmerksam

    Eine Korrektur: In Beitrag Nr. 4 ist ein kleiner Rechenfehler. Für 600 Lichtjahre würde eine unserer Raketen nicht 1,8 Mio Jahre benötigen, sondern 18 Mio. Jahre (30.000 x 600 = 18.000.000). Ich hoffe man verzeiht mir

    Gruß Kinifix

  12. #12

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    @Kronosaf]
    Ich hoffe man verzeiht mir

    Gruß Kinifix
    Sicher. Der Fehler ändert an der Grundaussage ja nicht wirklich was. Eher im Gegenteil...
    Om Ma Ni Pad Me Hum

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    @Kronosaf

    Hallo,

    ...sehr aufmerksam

    Eine Korrektur: In Beitrag Nr. 4 ist ein kleiner Rechenfehler. Für 600 Lichtjahre würde eine unserer Raketen nicht 1,8 Mio Jahre benötigen, sondern 18 Mio. Jahre (30.000 x 600 = 18.000.000). Ich hoffe man verzeiht mir

    Gruß Kinifix
    Hi!

    Und Jetzt ?

    Ich glaube das hätte sich hier jeder auch selbst ausrechnen können, was ich dann auch mal gemacht habe und siehe da, Kinifix fliegt zu lange und am Ziel vorbei. Denn die genau Zeit der Reise würde ( 299 792 458 km/h = Lichtgeschwindigkeit ) 1,798754748 Mio. Jahre dauern,Ätsch! :-)

    Dir sei trotzdem verziehen und ich laufe schon mal los, bis später dann!

  14. #14

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Washington (USA) - Auf der Suche nach Leben auf fernen Planeten hat das Weltraumteleskop „Kepler“ seinen ersten erdähnlichen Himmelskörper außerhalb unseres Sonnensystems bestätigt.

    Der Planet Kepler 22b umkreise in einer Entfernung von 600 Lichtjahren einen Sonnen ähnlichen Stern, erklärte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag.

    Der Planet liegt in einer bewohnbaren Zone, die Forscher können aber nicht sagen, ob dort tatsächlich Leben existiert.

    Kepler 22b wurde erstmals im Jahr 2009 erspäht. Der Himmelskörper gilt nun als bestätigt, weil Astronomen ihn drei Mal dabei beobachteten, wie er vor seinem Stern entlangzog.

    Der NASA zufolge hat der Planet die richtige Entfernung zu seinem Stern, um theoretisch die Bedingungen für Leben zu erfüllen: flüssiges Wasser an der Oberfläche sowie eine geeignete Temperatur und Atmosphäre.



    Quelle:

    Hier weiter lesen !
    http://www.bild.de/news/ausland/erda...8278.bild.html
    Hallo,

    600 Lichtjahre,heute keine praktische Bedeutung für die Menschheit.
    Die Frage was ist Leben und in welchen Formem ist es existent, ist unbeant-
    wortet,die Zufallstheorie kaum glaubhaft.
    Die Frage wie erhalten wir das Leben auf unserem Planeten ist sehr zeitnah. Alluser

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Hi!

    Und Jetzt ?

    Ich glaube das hätte sich hier jeder auch selbst ausrechnen können, was ich dann auch mal gemacht habe und siehe da, Kinifix fliegt zu lange und am Ziel vorbei. Denn die genau Zeit der Reise würde ( 299 792 458 km/h = Lichtgeschwindigkeit ) 1,798754748 Mio. Jahre dauern,Ätsch! :-)

    Dir sei trotzdem verziehen und ich laufe schon mal los, bis später dann!
    Hallo Mundikuss,

    jetzt hast du aber einen Rechenfehler drin. Lichtgeschwindigkeit = 300.000 Kilometer pro Sekunde. Bei km/h musst du zweimal mit 60 multiplizieren. Da kommt aber was anderes raus
    Na ja, aber was solls, Ratzz hat ja Recht, es geht um die Grundaussage: Viel, viel ganz weit.
    Gruß Kinifix

  16. #16

    Standard US-Militär finanziert Suche nach intelligenten Signalen von

    Mountain View/ USA - Aufgrund einer kräftigen Finanzspritze des Air Force Space Command (AFSPC) kann das SETI-Institute, das nach intelligenten außerirdischen Radiosignalen im All sucht, seine Arbeit mit dem Allen Telesope Array (ATA) wieder aufnehmen und wird sich nun gezielt der Such nach Signalen Außerirdischer aus Richtung der mit Hilfe des Weltraumteleskops Kepler neu entdeckten Exoplaneten, darunter auch und insbesondere der Planet Kepler-22b, der seinen Stern inmitten dessen habitbale Zone umkreist und damit Leben beherbergen könnte.

    Noch im vergangenen April gab das "SETI Institute" bekannt, dass die millionenschwere Radioteleskopanlage in Kalifornien, das Allen Telescope Array (ATA), vorerst wegen fehlender finanzieller Mittel abgeschaltet werde (...wir berichteten). Nachdem dann jedoch zahlreiche Prominente nicht nur zu Spenden an SETI aufriefen, sondern auch selbst oft großzügig spendeten, kann die Suche nach Signalen außerirdischer Intelligenzen mit der Anlage nun fortgesetzt werden.

    "Der Neustart der Arbeit am ATA wurde zusätzlich durch für die Reaktivierung der Beobachtungen notwendigen Fördergelder ermöglicht, die die United States Air Force als Teil eines formellen Gutachtens zur Nutzung des Instruments im Rahmen des "Space Situational Awareness"-Pogramms des United States Air Force Space Command (AFSPC) erhalten hat", so Jill Tarter, Direktorin am SETI-Forschungszentrum.



    Quelle:

    Hier weiter lesen !
    http://grenzwissenschaft-aktuell.blo...uche-nach.html



    P.S.:
    Gehörte das hier mit in das Thema oder unter SETI ? Oder zu beiden ...?

  17. #17

    Standard

    Hallo Mundikuss,

    zu Beiden würde ich sagen. Aber hier passt es auch gut.

    Gruß Kinifix

  18. #18

    Standard

    Der Planet ist 2,4 mal größer als die Erde.
    Noch ist man sich nicht einig ob dieser einen Fest, Flüssig oder Gasförmig ist.

    Quelle auf griechisch...daher...!

  19. #19

    Standard

    @Kinifix

    Stimmt, kommt was anderes raus.
    Toll, bin extra deswegen noch mal zurück gekommen war schon ne Ecke weit Unterwegs...:-)

  20. #20

    Standard

    ...take it easy...

  21. #21

    Standard

    Bei dieser Entdeckung geht mir ein Satz durch den Kopf.
    Er ist aus 2001 Odyssee im Weltraum...

    Mein Gott es ist voller Sterne...

    Schöner Satz!

  22. #22

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    ...take it easy...
    Du sagts es...

  23. #23

    Standard

    Das Erreichen von anderen Planeten ist selbst einer primitiven und unterentwickelten Zivilisation wie der Menschheit möglich.
    Aber man fliegt ja auch mit chemischen Raketen zum nächsten Planeten..
    Es gibt mehrere Möglichkeiten.
    Mit genügend Energie ist alles möglich.



    Selbst um 10% Lichtgeschwindigkeit zu erreichen müsste man lediglich 1 Jahr mit 1 m/s² beschleunigen. Bei 10 m/s was Erdbeschleunigung ist hätte man Lichtgeschwindigkeit schon nach 1 Jahr erreicht.

    Und Energie ist absolut kein Problem bis 10% Lichtgeschwindigkeit.

  24. #24

    Standard

    Zitat Zitat von AWDS Beitrag anzeigen

    Und Energie ist absolut kein Problem bis 10% Lichtgeschwindigkeit.


    Erzähl!
    Plasma Antrieb oder was meinst du ?

    Sonnensegel, aber damit erreicht man angeblich eine noch höhere Geschwindigkeit als nur diese 10 % der Lichtgeschwindigkeit.

    Dann gibt es dann noch eine Art Antrieb, bei der kleine A-Bomben hinter das Weltraum Vehikel geworfen werden. Dazu bräuchte man aber erst mal ein Schutzfeld für das Vehikel. Ansonsten würde es ja keinen Sinn machen, da A Bomben nicht gerade freundlich auf Weltraum Vehikel reagieren die kein Schutzschild besitzen.

  25. #25

    Standard

    @AWDS

    die Menschheit ist weder primitiv noch unterentwickelt. Was erzählst du für einen Quatsch??
    Du kennst doch keine einzige Lebensform die weiter entwickelt ist. Höchstens in deiner Phantasie. Und was du da über Geschwindigkeiten und Energie von dir gibst, ist absolut jenseits von jeder Ahnung.

    Vielleicht wirds ja im neuen Jahr was

  26. #26

    Standard

    Zitat: @AWDS

    Selbst um 10% Lichtgeschwindigkeit zu erreichen müsste man lediglich 1 Jahr mit 1 m/s² beschleunigen. Bei 10 m/s was Erdbeschleunigung ist hätte man Lichtgeschwindigkeit schon nach 1 Jahr erreicht.

    Gut das du diese unglaubliche Entdeckung gemacht hast! Bitte melde dich bei irgendeiner Raumfahrtbehörde und sag Bescheid das es nur ein Jahr dauert um auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Ich bin sicher die sind total begeistert, hätten die aber auch selber mal drauf kommen können.

    ...träum weiter....Silvester kann einen echt schaffen...trotzdem ein gutes Neues...

  27. #27

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von AWDS Beitrag anzeigen
    Und Energie ist absolut kein Problem bis 10% Lichtgeschwindigkeit.
    Rechne vohr
    ich bin ganz Ohr ich Tohr.



    LEAM

  28. #28

    Standard

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    @AWDS

    die Menschheit ist weder primitiv noch unterentwickelt. Was erzählst du für einen Quatsch??
    Du kennst doch keine einzige Lebensform die weiter entwickelt ist. Höchstens in deiner Phantasie. Und was du da über Geschwindigkeiten und Energie von dir gibst, ist absolut jenseits von jeder Ahnung.

    Vielleicht wirds ja im neuen Jahr was

    Eine Zivilisation die ihre Energie größtenteils aus Kohle und Öl herstellt ist alles andere als hochentwickelt. Meinst wohl Verbrennungstriebwerke auf chemische Basis ist das Maximum und es gibt für dich dann wohl auch nur 3 Aggregatzustände... Ein Tipp, es gibt mindestens 4.

    Meinst wohl der Mensch ist evolutionär das Maximum.
    Dann erklär mir mal wie eine Zivilisation es schaffen kann innerhalb von 100 Jahren das komplette Meer zu überfischen.
    Warum sich Menschengeschichte aus Kriegen zusammensetzt.
    Warum Regenwälder abgeholzt werden.
    Ich sehe da kein Gleichgewicht bei den Menschen.
    Nirgendwo.

    Also sag mir warum der Mensch deiner Meinung technologisch und evolutionär so immens hoch entwickelt ist.



    Zum Thema
    Der Energiebedarf steigt linear an.
    Könnt ihr ja selbst ausrechnen.

    Annahme Gewicht 18 Tonnen.
    1/10 Lichtgeschwindigkeit 29.979.000 m/s
    Dauer 9.51 Jahre bei 0.1 m/s²
    29.979.000 m/s/(0.1*60*60*24*365)
    Dauer um 100 km/s zu beschleunigen 9.51*100/29979*365= 11,57 Tage


    F = m* v^2/2
    da 1/(1-(0.1c/c)^2)^0.5 = 1.005 ist, was vernachlässigbar ist.
    z.B Energie von 100 km/s auf 200 km/s = F(200) - F(100)


    um auf 100 km/s zu beschleunigen benötigt man z.b
    9*10^13 Wattsekunden.
    Da man ja länger als 1 Sekunde Zeit hat sondern 11,57 Tage
    90 Megawatt.
    90*10^6*60*60*24*11.57= 9*10^13

    Von 100 auf 200 km/s 270 Megawatt
    Um von 9900 auf 10000 17.730 Megawatt
    von 29900 auf 29997,2 53.831 Megawatt.
    oder einfach ausgedrückt.
    F[Megawatt] = 180*x-90 | x in [km/s]

    Da die meisten Planeten eh 600 und mehr Lichtjahre entfernt sind, kann man ja auch 100 Jahre für die Beschleunigung ansetzen statt 11. Was die Gesamtenergie zwar nicht verändert, die Verteilung durch eine andere Beschleunigung aber besser ist.
    Bei einer Beschleunigung von 0.01 m/s benötigt man 95 Jahre um auf 1/10 Lichtgeschwindigkeit zu kommen. Hat aber 115,74 Tage Zeit je 100 km/s Abschnitt. 9 * 10^13 Wattsekunden auf 115,74 Tage aufgeteilt sind numal nur 9 Megawatt. statt 90 für 100 km/s. Bei 200 km/s 27 Megawatt.

    F[Megawatt] = 18*x-9 |x in [km/s]

  29. #29

    Standard

    Fohlen, die Kinder von Pferden, erreichen das Gras erst, wenn sie es vertragen können, vorher ist ihr Hals zu kurz. Vielleicht können wir auch erst ab einer bestimmten Entwicklungsstufe mit den Nachbarn in Kontakt treten. Die Evolution bleibt ja nicht stehen und ich weiß nicht, wohin die Reise noch geht.

  30. #30

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von AWDS Beitrag anzeigen
    Meinst wohl der Mensch ist evolutionär das Maximum.
    Oje... Es gibt kein Maximun. So einfach ist das. Was unser Verhalten mit Evolution und entwickelt zu tun haben soll, ist mir völlig schleierhaft.

    Was deine Rechnung betrifft: Das sind prinzipiell reine Spekulationen, für die wir noch keine konkrete Realisierung ahnen können.

    Um auf deine 10% LG für 18 Tonnen Masse zu kommen, werden 8 x 10^18 Wattsekunden oder 8 x 10^12 mega Joule benötigt, aus http://jumk.de/formeln/kinetische-energie.shtml

    Wir haben laut Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Primärenergieverbrauch im Jahre 2007 13842 peta Joule Primärenergie verbraucht. Obige 8 x 10^12 mega Joule sind IMHO 8 x 10^6 peta Joule (wenn ich mich nicht verrechnet habe).
    Wir brauchen für das Raumschiff also ein Mehrfaches dessen, was wir auf der Erde im ganzen Jahr an Primärenergie verbrauchen respektive erzeugen. Vielleicht haben wir sehr, sehr vielen Jahren eine Möglichkeit, das in 18 Tonnen unter zu bringen, aber das sehe ich nicht in erreichbarer Nähe.
    Denn auch die Versorgung des Menschen ist nicht ohne. Bernd Leitenberger hat das in seinen Aufsätzen beschrieben, siehe dazu http://www.bernd-leitenberger.de/flug-zum-mars4.shtml


    LEAM

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hohle Erde
    By Sanskrit in forum Phänomene, Mythen & Sagen
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 14.03.2014, 01:50
  2. Theoretische Wahrscheinlichkeit außerirdischer Besucher
    By seeker in forum Außerirdische & Astrobiologie
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 11.01.2012, 22:27
  3. Neue Hinweise auf flüssiges Wasser am Mars entdeckt!
    By amigooo in forum Astronomie & Astrophysik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 18:24

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •