Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Die Supererde GJ667Cc

  1. #1

    Standard Die Supererde GJ667Cc

    An Exoplaneten herrscht im Universum kein Mangel. Ein besonderer Kandidat - GJ667Cc - hat aber sehr gute Voraussetzungen für die Entstehung von Leben. Leider werden wir es niemals genau wissen....auch wenn 22 Lichtjahre im Grunde nicht sooo viel sind.

    http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4110


    Ich fühle mich bei solchen Entdeckungen immer wie der Esel mit der unerreichbaren Möhre vor dem Maul. Seufz..

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    An Exoplaneten herrscht im Universum kein Mangel. Ein besonderer Kandidat - GJ667Cc - hat aber sehr gute Voraussetzungen für die Entstehung von Leben. Leider werden wir es niemals genau wissen....auch wenn 22 Lichtjahre im Grunde nicht sooo viel sind.

    Ich fühle mich bei solchen Entdeckungen immer wie der Esel mit der unerreichbaren Möhre vor dem Maul. Seufz..
    Hallo Trixi Slot,

    mach dir nix draus. Die übertreiben ja dauernd ziemlich maßlos. Wir können noch nicht mal in unserem eigenen Sonnensystem sagen, ob da noch Leben existiert. Obwohl wir da sogar schon Sonden auf verschiedene Objekte geschickt haben. Ich glaube die Veröffentlichungen solcher angeblicher "Super-Erden" oder "Schwester-Erden", soll nur zeigen, dass fürs Geld was gemacht wird.

    Und meine persönliche Meinung: Der Planet GJ667Cc, der 4,5 mal so schwer wie die Erde ist und in 22 Tagen um seinen Zwergstern(!) flitzt...na ja den würde ich nicht gerade "Super Erde" nennen. Bei dem Tempo muss er dicht dran sein,
    was da so für Gravitationskräfte wirken...na ja

    Gruß Kinifix

  3. #3

    Standard GJ667Cc

    Zitat Zitat von Kinifix Beitrag anzeigen
    Hallo Trixi Slot,

    mach dir nix draus. Die übertreiben ja dauernd ziemlich maßlos. Wir können noch nicht mal in unserem eigenen Sonnensystem sagen, ob da noch Leben existiert. Obwohl wir da sogar schon Sonden auf verschiedene Objekte geschickt haben. Ich glaube die Veröffentlichungen solcher angeblicher "Super-Erden" oder "Schwester-Erden", soll nur zeigen, dass fürs Geld was gemacht wird.

    Und meine persönliche Meinung: Der Planet GJ667Cc, der 4,5 mal so schwer wie die Erde ist und in 22 Tagen um seinen Zwergstern(!) flitzt...na ja den würde ich nicht gerade "Super Erde" nennen. Bei dem Tempo muss er dicht dran sein,
    was da so für Gravitationskräfte wirken...na ja

    Gruß Kinifix

    Auf den Planeten herrscht eine Gravitation zwischen 14 und 17 m/s²
    Wahrscheinlich 16.17 m/s² Das ist nicht so hoch. Wenn die Dichte ähnlich wie auf der Erde ist.
    Durchmesser des Planeten wohl ungefähr 21000 km. (R*4.5^(1/3)) nach Kugelformel.

    Entfernung zur Sonne wenn der Stern eine Sonnenmasse von 30% unserer Sonne hat, was wahrscheinlich ist,
    nach dem 3 keplersches Gesetz 18 Millionen Kilometer
    Orbitalgeschwindigkeit daher: 60km/s

    Gravitation~16.17 m/s²
    Radius~ 10500 km
    Abstand Sonne ~ 18.000.000 km
    Orbitalgeschwindigkeit ~ 60 km/s
    Umlaufzeit: 28 Tage
    Lichtaufnahme ungefähr wie auf Erde laut Quelle daher auch ähnliche Temperatur.

    Was soll an diesen Bedingungen so ungewöhnlich sein?
    Die tatsächlichen Werte liegen alle im Bereich meiner genannten.

  4. #4

    Standard

    Hallo Mastermode,

    deine Berechnungen beruhen nur auf Annahmen. Über die Dichte und den inneren Aufbau von GJ667Cc ist ja nichts bekannt. Z.B. eine Achsenneigung (wie bei uns)würde bei dieser schnellen Umlaufbahn chaotische Klimaverhältnisse schaffen. Zudem dürften erhebliche Gezeitenkräfte auf den Planeten wirken. Aber sei es wie es wolle, wirklich WISSEN tut man fast nix.

    Gruß Kinifix

  5. #5

    Standard

    Naja, es könnte auch sehr extreme Temperaturunterschiede geben. Scheint nicht klar zu sein in welcher Rotation er zu seinem M-Zwerg eingebunden ist. Es könnte extrem heiß und kalt sein.
    Natürlich weiß niemand welche Klimaverhältnisse dort herrschen, wie auch?
    Finde es trotzdem immer wieder spannend das, ich sage mal vorsichtig, "erdähnliche Planeten" nicht gerade selten sind.
    Die Möhre baumelt halt weiter unerreichbar vor des Esels Maul.....

    Warum wird er eigentlich als aussichtsreichster Kandidat gehandelt? Zumindest, wenn man einigermaßen seriösen Medien Glauben schenkt.

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Naja, es könnte auch sehr extreme Temperaturunterschiede geben. Scheint nicht klar zu sein in welcher Rotation er zu seinem M-Zwerg eingebunden ist. Es könnte extrem heiß und kalt sein.
    Natürlich weiß niemand welche Klimaverhältnisse dort herrschen, wie auch?
    Finde es trotzdem immer wieder spannend das, ich sage mal vorsichtig, "erdähnliche Planeten" nicht gerade selten sind.
    Die Möhre baumelt halt weiter unerreichbar vor des Esels Maul.....

    Warum wird er eigentlich als aussichtsreichster Kandidat gehandelt? Zumindest, wenn man einigermaßen seriösen Medien Glauben schenkt.
    Hallo Trixi Slot,

    na ich denke mal weil GJ667Cc doch, was die Masse betrifft und die Wärmeeinstrahlung, unserer Erde, von den bisher entdeckten Exoplaneten, am nächsten kommt. Zudem besteht scheinbar die Möglichkeit, dass Wasser vorhanden ist. Wenn man also als grundsätzlichste Voraussetzung eine vernünftige Temperatur und flüssiges Wasser nimmt, dann ist es schon vielleicht ein Kandidat.

    Aber nimm mal unsere Venus. Aus der Ferne wäre die auch ein Kandidat. Umlaufbahn, Masse, Spuren von Wasser in der Atmosphäre. Tatsächlich ist die Venus aber ein Höllenplanet...

    Gruß Kinifix

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •