Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 62

Thema: Die Ufologen sind in einer echten Krise

  1. #1

    Standard Die Ufologen sind in einer echten Krise

    „....Der Weltraum: Unendliche Weiten, die besonders Ufo-Forscher interessant finden. Twitter und Facebook machen den Experten das Leben schwer. Die Ufologen-Szene befindet sich in einer tiefen Depression.

    Wo sie bloß bleiben? Nach neuesten Berechnungen könnten Außerirdische frühestens in 75.000 Jahren auf der Erde landen. Die Ufologen sind des Wartens müde.

    Man hat über sie geschmunzelt, viele von ihnen haben über sich selbst geschmunzelt, auch wenn andere die Dinge stets sehr ernst betrieben. Jetzt ist die ganze Bewegung in der größten Krise ihrer Geschichte: Die Ufologen-Szene. Am 17. November trifft sie sich in der Universität im englischen Worcester zum Kongress.

    Schlechte Zeiten für die Freunde der Fliegenden Untertassen. Was der Sprecher der bedeutendsten Ufologen-Vereinigung, dem "Verband zur wissenschaftlichen Erforschung anormaler Phänomene" (Assap"), im Vorfeld des Treffens zu sagen hat, klingt wenig vielversprechend: "In zehn Jahren könnte das Ganze eine tote Angelegenheit sein", meint Dave Wood. "Das Fehlen jeglicher zwingender Beweise einschlägiger Vorkommnisse lässt die Vermutung zu, dass es da draußen nichts gibt".

    Wehrhafter oder freundlicher Empfang?

    Ufos, "Unbekannte Flugobjekte", hatten lange Jahre eine wachsende Schar Interessierter in ihren Bann gezogen, hatten die "Ufologie" begründet, eine Art "Grenzwissenschaft", von privaten Enthusiasten betrieben und gefördert.
    Von überall und nirgends her sammelten und interpretierten sie Nachrichten von Himmelserscheinungen, allzeit bereit für den Empfang außerirdischer Lebewesen, die voraussichtlich in fliegenden Untertassen anreisen würden, oder auch irdischer feindlicher Mächte in geheimem, neu entwickeltem Fluggerät. Je nach den Umständen sollte es ein wehrhafter oder auch freundlicher Empfang werden.

    Seit Menschengedenken zogen Berichte von unerklärlichen Himmelserscheinungen in den Bann. Doch seit dem Zweiten Weltkrieg und den anschließenden ersten Jahren des kalten Krieges häuften sich die einschlägigen Berichte verdächtig stark, auch von Militärpiloten der Alliierten.
    Es war die Zeit, da die Entwicklung der Luftfahrt in vollem Gange war, da die Raumfahrt durchdacht wurde. Raketen, Düsenantrieb, Hubschrauber und anderes mehr ließ die Menschen glauben: Nichts ist unmöglich am Himmel. Die Schallmauer wurde durchbrochen, warum sollte dies nicht auch mit der Lichtgeschwindigkeit möglich sein, für interstellare Reisen. Auch die Unerklärlichkeit von Phänomenen fand eine Erklärung: das geheime Spiel der Mächte im kalten Krieg.

    Das Ufo von Roswell war wohl ein Wetterballon

    Die Verteidigungsministerien der USA ("Project Grudge") und Großbritanniens ("Flying Saucer Working Party") richteten Kommissionen und Arbeitsgruppen ein, auch die CIA schuf Planstellen für die Ufo-Erforschung. Erzählungen gab es genug, die amtlichen Ermittler hatten es – zum Teil bis ins 21. Jahrhundert hinein – zu tun mit einer Gemengelage aus Luftspiegelungen, Träumereien, Wichtigtuereien bis hin zu Lügenkartellen ganzer Besatzungen, aber auch tatsächlichen geheimen Neuentwicklungen am Himmel und eben auch bis heute Unerklärlichem.

    Einige Fälle wurden weltweit bekannt, wurden zu sinnstiftenden Schlüsselereignissen der Ufologie: Am hartnäckigsten hält sich die Legende über den "Roswell"-Zwischenfall. Nahe der Stadt mit diesem Namen in New Mexico sollte 1947 ein Ufo abgestürzt und die Insassen umgehend von Angehörigen einer nahen Luftwaffenbasis abgeholt worden sei.
    Immer wieder war in Zeitungen davon zu lesen, dass sich Militärs dazu geäußert hätten ("was immer es war, es kam nicht von der Erde"). Wiederholte offizielle Dementis und Hinweise darauf, dass es sich um die Reste eines Wetterballons gehandelt habe, konnten dies nicht verhindern.

    Nur ein Aprilscherz?

    Im Dezember 1980, so verlautet es in der Ufo-Szene, hätten Militärs im südenglischen Rendlesham Forest mehrere hell leuchtende Ufos gesehen, einige von ihnen sogar angefasst, bevor das Geschwader wieder abgehoben hätte – mit unbekanntem Ziel. Angeblich wurden später an derselben Stelle Abdrücke und erhöhe Radioaktivität festgestellt.
    Einige Zeitungen berichteten 1990 von mehreren Ufos über Belgien, die angeblich von mehreren tausend Personen wurden. F16-Kampfjets der Nato seien aufgestiegen. Piloten wurden zitiert, die gesehen haben sollen, dass die Objekte zeitweilig stillgestanden und anschließend blitzartig auf 1800 Stundenkilometer beschleunigt hätten. Bis heute rätseln viele, um was es sich gehandelt haben könnte.

    Am Himmel gestanden haben die Ufos nach einigen Berichten in der Nacht vom 30. zum 31. März, was letztlich auf die Vorbereitung auf einen saftige Aprilscherz hindeuten könnte. Im Jahr 2011 outete sich auch ein Fotograf, der damals eine Fotomontage mit den Ufos in Umlauf gebracht haben wollte.

    Geheimhaltung ist oberstes Gebot

    Viele ähnliche Fälle zirkulieren in der Szene. Wer nachrecherchiert, stößt meist auf die gleiche Agenda. Zunächst werden vertrauenswürdige Zeugen angeführt, Militärs, Piloten, Beamte, Menschenmassen, auch Berichte seriöser Blätter liegen bisweilen vor, auch mit Quellenhinweisen.
    Geht man ihnen jedoch nach, landet man nach einigen Etappen fast immer in Mitteilungsblättern der Ufologen-Szene – oder in offiziellen Dementis – was für die ganz Hartnäckigen nur alles bestätigt. Geheimhaltung ist schließlich oberstes Gebot.

    Lediglich ein dünner Bodensatz an bis heute unerklärlichen Himmelserscheinungen bleibt übrig, den allerdings selbst die Ufologen nicht mehr als ausreichend für ihre Passion ansehen. Die Berichte Einzelner, die behaupten, von einem Ufo entführt, von der Besatzung hypnotisiert und schließlich wieder abgesetzt worden zu sein, häufen sich zwar in den letzten Jahren, aber auch dies ist kein wirklicher Ersatz.

    Assap-Sprecher Woods beklagt denn auch, dass sich die langsam auch in die Jahre kommende Ufologen-Gemeinde immer stärker aufrichten müsse an lange zurück liegenden Fällen wie Roswell oder Rendlesham. Die Anzahl neuer Berichte über Unerklärliches sei zwischen 1988 und heute um 96 Prozent gesunken.

    Eigentlich steigen die Chancen

    Letztlich dürfte es die rasante Entwicklung der Kommunikationstechnik sein, die in der Nachkriegszeit die Ufo-Phantasien beflügelte, die ihnen heute aber den Garaus macht. Internet, Twitter, Facebook hat die Menschen rund um die Welt zu Nachbarn gemacht, bei denen jeder zu jeder Zeit nachfragen kann, was denn dort los sei. Erfundene Ufo-Berichte von fernen Orten ziehen nicht mehr, Richtigstellungen, Dementis, Erklärungen gehen sekundenschnell um den Globus. Es ist schwerer geworden, den Menschen etwas vorzumachen.
    Das britische Verteidigungsministerium gab im Frühjahr bekannt, dass man kein Geld mehr für die Erforschung von Ufos bereitstellen werde, es gebe "keine Hinweise" darauf, dass sie eine Gefahr für Großbritannien darstellen könnten.

    "Ein Ufologe muss nur ein einziges Mal recht haben”#

    Manche wollen sich mit all dem nicht abfinden. Nick Pope, der von 1991 bis 1994 im Ministerium für Ufos zuständig war, meint, die Ufo-Enthusiasten sollten mehr Wert auf Qualität statt auf Quantität legen. Es gebe zu viele erkennbare Fake-Videos über Ufo-Sichtungen im Internet, das sei der Sache nicht förderlich. Und er fordert: "Wir dürfen das Kind nicht mit dem Bad ausschütten. Ich sage immer: Wer an Ufos glaubt, muss ja nur ein einziges Mal recht haben."

    Dabei steigen die Chancen, eigentlich: Erst kürzlich fanden Astronomen in dem uns am nächsten liegenden Sternensystem Alpha-Centauri einen erdähnlichen Planeten, 4,3 Lichtjahre entfernt, vorhandenes Leben nicht ausgeschlossen. Und immerhin: Ein Ufo, das mit unserer modernsten Antriebstechnik ausgestattet ist, könnte uns von dort in vielleicht 75.000 Jahren erreichen.“

    http://www.welt.de/vermischtes/artic...ten-Krise.html

  2. #2

    Standard

    Das sehen die meisten UFOlogen anders.
    Sichtungsmeldungen gehen immer noch ein und die Vereinsarbeit ist schier unübersehbar.

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Das sehen die meisten UFOlogen anders..........
    Ja, nichts dagegen einzuwenden.
    Wenn es halt noch 10 oder 20 Jahre dauert, oder 30 oder 40, es relativiert sich zunehmend, denk ich.
    Dieses, würde wäre hätte könnte müsste sollte dürfte, macht dann auch die Härtesten irgendwann nachdenklich, glaub ich.(Die, die noch nichts drann verdienen)

  4. #4

    Standard

    Ich verweise auch mal auf den Artikel, den ich hier http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=1558 verlinkt habe. Demnach sehen wohl inzwischen auch bisher eher "hoffnungsvolle" britische Ufologen ein, dass das mit den UFOs nix ist.

    Die "Krise" liegt sicherlich daran, dass alle neuen Sichtungen, die dank Fotohandys mit Bildern oder Filmen im Netz veröffentlicht werden, in der Regel mittlerweile schon nach Minuten erklärt sind. Vor ein paar Monaten dauerte es noch ein paar Stunden, vor ein, zwei Jahren noch ein paar Tage.

    Offenbar ist nachvollziehbare Dokumentation der Tod des UFO-Glaubens.
    Nur noch die ganz eingefleischten UFOisten klammern sich an ihren Glauben, den sie allerdings nur durch Aufwärmen uralter "Sichtungen" am Leben erhalten. Wobei es für alle dieser alten Sichtungen immer auch wesentlich wahrscheinlichere rationale Erklärungen gibt.


    @kaumdaschonweg: dein Link führt zur "Stimme Russlands", eine Seite, die durch solche höchst seriösen Berichte wie "UFOs besuchen Erde als Touristen" sich in die Annalen des qualitätiv höchstwertigen Journalismus eingetragen hat...

  5. #5

    Standard

    Aussagen von Wissenschaftlern, Politikern oder anderen "seriösen" und glaubwürdigen Personen werden oft und gerne aus dem Kontext gerissen, verdreht oder mißgedeutet um eigene Behauptungen zu untermauern und ein eventuelles kritisches Hinterfragen zu verhindern.


    Zu Bob Lazar gibt es sehr viel Material im Netz.
    Am Besten solltest du dazu mal in diesem (und auch in anderen) Foren stöbern. Und schau dir pro und contra an.

  6. #6

    Standard

    „Ufos sind tot, es leben IFOS

    In unserem News-Bereich haben wir schon darüber berichtet:
    Außerirdische waren doch nicht da.”
    Es geht um eine große Ufo-Konferenz in England, bei der die Teilnehmer Frust schieben, weil das Thema “längst tot” und da draußen wahrscheinlich “nichts ist”.
    Kluge Erkenntnis. Hat nur ziemlich lange gedauert.
    Heute schreibt auch Welt-Online über die “Krise der Ufologen”.
    Ein Auszug............“

    http://blog.gwup.net/2012/11/17/ufos...e+skeptiker%29

  7. #7

    Standard

    Aus dem Link von @Alexis:

    Dabei steigen die Chancen, eigentlich: Erst kürzlich fanden Astronomen in dem uns am nächsten liegenden Sternensystem Alpha-Centauri einen erdähnlichen Planeten, 4,3 Lichtjahre entfernt, vorhandenes Leben nicht ausgeschlossen. Und immerhin: Ein Ufo, das mit unserer modernsten Antriebstechnik ausgestattet ist, könnte uns von dort in vielleicht 75.000 Jahren erreichen.
    Hier meine Fragen:

    1. Ist es möglich das es dort Leben gibt?
    2. Über wessen Technologie ist hier die Rede, unsere oder deren?

    Dazu noch,

    Im Internet gibt es viele Filmchen und Berichte über UFO´s. Fast alle sind FAKE.
    Das umgehen mit Informationen und die Verbreitung dieser hat unsere Welt verändert. Wo früher eine-zwei Meldungen über UFo´s rein kamen gibt es heute unzählige Sichtungen. Jeder Idiot mit eine Kamera und ein PC kann es machen. Das erhöht die Zahle der Sichtungen aber gleichzeitig auch die Zahl der FAKES.
    Beispiel:

    Wo früher 100 Sichtungen berichtet worden sind gab es 99 natürliche Erklärungen dafür.
    Heute gibt es 10.000 Sichtungen und 9.999 davon sind FAKE´s.
    Die Zahl macht´s!
    Je mehr Erscheinungen sich als FAKE entpuppen desto geringfügiger ist die Anzahl derer die nicht erklärt werden können.

    So geht die Wissenschaft übrigens auch vor...
    Bei all den Planeten die wir gesichtet haben gibt es kein Anzeichen von Leben...also gibt es kein Leben dort draußen!
    Je mehr Planeten ohne Leben entdeckt werden desto kleiner wird die Chance das Aliens existieren.
    Aber, komischer weise will kein Wissenschaftler die Möglichkeit auf Extraterrestrisches Leben ausschließen!
    Bei UFO´s sind wir uns jedoch alle sicher! Die gibt es nicht.
    Ich erkenne nicht den Unterschied da zwischen, ihr?

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    ... komischer weise will kein Wissenschaftler die Möglichkeit auf Extraterrestrisches Leben ausschließen!
    Bei UFO´s sind wir uns jedoch alle sicher! Die gibt es nicht.
    Ich erkenne nicht den Unterschied da zwischen, ihr?
    Sicher.
    Da draißen gibt es eine Unzahl an Planeten. Wir kennen davon kaum welche, insofern ist die Möglichkeit von Leben auf einem der vielen Milliarden Planeten, die es sicherlich gibt, nicht auszuschließen.

    UFOs hingegen sind allesamt rational erklärbar, es gibt nicht einen einzigen Grund zur Annahme, dass da irgendwas geheimnisvoll oder gar außerirdisch wäre.

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Sicher.
    Da draißen gibt es eine Unzahl an Planeten. Wir kennen davon kaum welche, insofern ist die Möglichkeit von Leben auf einem der vielen Milliarden Planeten, die es sicherlich gibt, nicht auszuschließen.
    Da draußen gibt es zig tausende Sichtungen. Wir kennen davon kaum welche, insofern ist die Möglichkeit echte UFO´s auf eine der tausende von Sichtungen, die es wahrscheinlich gibt, nicht auszuschließen.

    UFOs hingegen sind allesamt rational erklärbar, es gibt nicht einen einzigen Grund zur Annahme, dass da irgendwas geheimnisvoll oder gar außerirdisch wäre.
    Eine Behauptung?

    HAHAHAHAHAHA!!!!

    Beweise bitte! Über "allesamt" Sichtungen!

    Du Troll!

    Oder besser..Herr Wirt die Rechnung bitte!

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Da draußen gibt es zig tausende Sichtungen. ...
    Die allesamt rational erklärbar sind. Es gibt keinerlei Grund, da irgendwas hineinzugeheimnissen.
    Es sei denn, du wüsstest einen Grund oder eine unerklärbare Sichtung. Dann bitte, auf den Tisch damit.

    Spare dir übrigens deine Beleidigungen.

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    ..... meint Dave Wood. "Das Fehlen jeglicher zwingender Beweise einschlägiger Vorkommnisse lässt die Vermutung zu, dass es da draußen nichts gibt".

    O.K., ein wenig Naive hört sich das aber schon an oder?



    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Ein Ufo, das mit unserer modernsten Antriebstechnik ausgestattet ist, könnte uns von dort in vielleicht 75.000 Jahren erreichen.“


    He he he...woher kennen die Leute von "die Welt" den die Antriebstechnologie der Insassen der UFOs, was ja immer noch Unidentifiziertes Flugobjekt bedeutet,?
    Das sind dann doch Menschliche Berechnungen unserer besten Antriebe oder wie?

  12. #12

    Standard

    „Vom Ufo zum IFO: Sky-Diver und lebende Meteore

    Fortsetzung von “Ufos sind tot, es leben IFOS”
    Damit sind wir auch schon beim Stichwort Event”,
    schreibt CENAP-Chef Werner Walter im aktuellen Skeptiker.
    Es geht in dem Beitrag “Bekenntnisse und Fazit eines Außenseiters der Ufo-Forschung” zum Schluss um die Frage, was am nächtlichen Himmel so alles “Ufo-Alarm” auslösen kann:
    Fangen wir ganz schlicht an:
    Würden Sie sich mal gerne in der Nacht aus einem Flugzeug heraus als Fallschirmspringer betätigen?
    Unter waghalsigen Zeitgenossen wird der Adrenalin-Kick durch Night-Skydiving immer beliebter. Aber vielen genügt es nicht, in ein “schwarzes Loch” zu springen – sie wollen leuchtend vom Himmel stürzen. Dank LED-Lichtern und Lichtstreifen, die auf die normale Montur aufgeklebt werden, schweben wirklich “große grüne Männchen glühend vom Himmel”...........“


    http://blog.gwup.net/2012/11/23/vom-...e+skeptiker%29

  13. #13

    Standard

    Unsinn.
    http://lunarscience.nasa.gov/?question=ufo-sightings
    As far as we know, no astronaut has seen a “ufo” in space. Not everything they saw was immediately identified, but on the other hand there is no evidence whatsoever of anyone seeing an alien spacecraft
    Und Ende dieses immer wieder von Believern aufgebrachten, sachlich aber unhaltbaren Gerüchtes von angeblichen UFO-Sichtungen durch Astronauten. Nada, niente, nitschewo, nothing.

  14. #14

    Standard

    Falls diese Links schon mal gepostet wurden, möge man mir das verzeihen. Aber vielleicht interessiert der Inhalt ja doch jemanden.

    Link Nummer eins ist eine Erklärung an die Öffentlichkeit vom Ehemaligen kanadischen Verteidigungsminister Paul Hellyer, dass es seit Jahrzehnten Ufo-Sichtungen gegeben hat. Es sagt auch, dass die Öffentlichkeit ein Recht hätte, dies zu erfahren. Das sagte er schon vor vier Jahren. Leider haben die Medien es tunlichst vermieden, dass diese Nachricht publik gemacht wird. Warum, das kann man sich denken.

    http://www.youtube.com/watch?v=_xuYQ...ayer_embedded#!

  15. #15

    Standard

    Link Nummer zwei und drei sind ein Ausschnitt und ein vollständiger Bericht über die Pressekonferenz des National Press Club, Washington D.C.

    Sieben ehemalige Offiziere der US-Luftwaffe versammelten sich am 27. September 2010 im Washingtoner National Press Club um von ihren UFO-Sichtungen über militärischen Atomanlagen zu berichten. Der Organisator der Presskonferenz Robert Hastings sagte: „Außerirdische scheinen sich für das weltweite atomare Wettrüsten zu interessieren und haben vielleicht eine Botschaft für die Menschheit."

    Seit 1973 hat Hastings mehr als 120 ehemalige und pensionierte Mitarbeiter der amerikanischen Luftwaffe über ihre Beteiligung an solchen Fällen befragt. Diese Militärs -- vom pensionierten Oberst bis zum ehemaligen Flieger -- berichten über ihre außergewöhnlichen Begegnungen mit UFOs, die ganz offensichtlich von großer Bedeutung für die Nationale Sicherheit und für unseren Planeten sind.

    Die Filme sind mit deutschem Untertitel...

    http://www.youtube.com/watch?v=64WJA...layer_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=rmZV_x1ocb4

  16. #16

    Standard

    Zitat Zitat von fiora Beitrag anzeigen
    Falls diese Links schon mal gepostet wurden, möge man mir das verzeihen. Aber vielleicht interessiert der Inhalt ja doch jemanden.

    Link Nummer eins ist eine Erklärung an die Öffentlichkeit vom Ehemaligen kanadischen Verteidigungsminister Paul Hellyer, dass es seit Jahrzehnten Ufo-Sichtungen gegeben hat. Es sagt auch, dass die Öffentlichkeit ein Recht hätte, dies zu erfahren. Das sagte er schon vor vier Jahren. Leider haben die Medien es tunlichst vermieden, dass diese Nachricht publik gemacht wird. Warum, das kann man sich denken.

    http://www.youtube.com/watch?v=_xuYQ...ayer_embedded#!
    Und was kommt als nächstes? Das Disclosure Projekt ? Oder Steven Greer..?.....usw und sofort....

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Und was kommt als nächstes? Das Disclosure Projekt ? Oder Steven Greer..?.....usw und sofort....
    Hey, nicht spoilern!

  18. #18

    Standard

    Und was wäre daran so falsch?

  19. #19

    Standard

    Au ja, Bob Hastings, der kleine Bruder von Greer
    Meine Güte, jetzt wird es echt immer absurder mit dem Kram, der hier von unserem altbekannten User unter neuem Namen gepostet wird. Ich will mal freundlicherweise davon ausgehen, dass der Verfasser dieser Beiträge sehr wohl weiß, dass da inhaltlich Bullshit gepostet wird und das nur geschieht, um hier von den vernünftigen Usern genervte Reaktionen zu provozieren. User, die derart operieren, nennt man üblicherweise "Troll".

    Deshalb, @fiora:
    <°)}}}><

  20. #20

    Standard

    Im Grunde ist es doch letztlich eine Frage des Glaubens. Wenn du schon eine Aussage von einem ehemaligen Verteidigungsminister nicht ernst nimmst und auch nicht von ehemaligen Luftwaffenoffizieren, dann darfst du auch keine Aussagen von Wissenschaftlern und sogenannten Kornkreisbauern u.Ä. ernst nehmen. Denn lügen könnten sie ALLE.

    Da es sich um ehemalige Offiziere un Minister handelt, gehe ich davon aus, dass sie so lange geschwiegen haben, weil sie unter Druck gesetzt wurden. Irgendwann aber ist der Drang, die Wahrheit zu sagen, immer größer. Für mich ist klar, dass sie erst jetzt aussagen, weil sie jetzt nicht mehr viel zu verlieren haben und weil der Ruf der Öffentlichkeit lauter wird

  21. #21

    Standard

    Ich nehme Bob Hastings nicht ernst. Das ist ein Spinner.
    Und nebenbei: es ist mir auch schnurzpiepsegal, wenn irgendein "ehemaliger Politiker" oder "ehemaliger Offizier" was zu fliegenden Untertassen und kleinen grünen Männchen sagt. Spinner und Geisteskranke gibt es überall.

  22. #22

    Standard

    Wie Recht du hast Iapeetuswirt mit den Irren...

    Deine Spekulationen über mich würde ich übrigens lassen. Ich habe bereits Beschwerde eingelegt über diverse Leute hier drin. Ich bin seit drei Tagen zum ersten Mal hier drin und bin gleich mit euren "herzlichen, offenen" Armen empfangen worden. Ihr habt mich anscheinend gleich abgestempelt, in dem Glauben, ich sei eine von euren verhassten abgehobenen Ex- Schreibpartnern. Ich könnte mir vorstellen, dass es euch härter treffen könnte, als mich, wenn ihr hier nicht mehr mitmischen dürft, weil im Gegensatz zu anderen hier drin, seid ihr hier, um eure Freizeit damit zu verbringen, andere Leute zu defamieren und deren Berichte durch den Kakao zu ziehen, ohne dabei selbst wirklich konstruktive Beiträge zu leisten.

    Also lass das bitte!

  23. #23

    Standard

    Zitat Zitat von fiora Beitrag anzeigen
    Im Grunde ist es doch letztlich eine Frage des Glaubens. Wenn du schon eine Aussage von einem ehemaligen Verteidigungsminister nicht ernst nimmst und auch nicht von ehemaligen Luftwaffenoffizieren, dann darfst du auch keine Aussagen von Wissenschaftlern und sogenannten Kornkreisbauern u.Ä. ernst nehmen. Denn lügen könnten sie ALLE.

    Da es sich um ehemalige Offiziere un Minister handelt, gehe ich davon aus, dass sie so lange geschwiegen haben, weil sie unter Druck gesetzt wurden. Irgendwann aber ist der Drang, die Wahrheit zu sagen, immer größer. Für mich ist klar, dass sie erst jetzt aussagen, weil sie jetzt nicht mehr viel zu verlieren haben und weil der Ruf der Öffentlichkeit lauter wird
    Das ist Quatsch.

    Es geht nicht um Glauben, sondern um Wissen. Also sind Beweise gefragt, die die getätigten Aussagen untermauern und bestätigen. Nachprüfbar für andere.
    Die "Wissenschaftler" arbeiten in der regel so - also muß man ihnen nicht glauben, sondern kann die Ergebnisse ihrer Arbeit nachvollziehen und auf ihre Richtigkeit prüfen.

    Wenn Politiker, hochrangige Militärs oder Wissenschaftler sich postiv zur Sache "UFO" (egal, wie es jetzt gemeint ist), äußern, dann sind sie ganz toll. Wen sie sagen: "Es gibt keine Aliens auf der Erde." wurden sie von Weltverschwörern unter Druck gesetzt, haben ein einsturzgefährdetes Weltbild oder können wegen ihrer Scheuklappen den Tellerrand nicht erklimmen.

  24. #24

    Standard

    "......Für den erfahrenen Insider und Veteranen-Kenner der Gesamtmaterie im Big Picture ist es augenfällig sowie offensichtlich das einige wenige 'Exopolitiker' massiv aufstehen, um gegen den konservativen Niedergang des UFO-Themas anzugehen, kein Wunder das zu Neujahr genau diese Leute zu Spenden in ihren Sympathisatenkreisen für PR-Maßnahmen aufriefen um das zu bekämpfen, was durch DC in der SUN Ende letztes Jahres wurde und bei der briutischen Worcester-UFO-Konferenz ebenso erkannt wurde:........."

    weiter bei:

    http://ufo-meldestelle.blog.de/
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  25. #25

    Standard

    Zitat Zitat von fiora Beitrag anzeigen
    Wie Recht du hast Iapeetuswirt mit den Irren...

    Deine Spekulationen über mich würde ich übrigens lassen. Ich habe bereits Beschwerde eingelegt über diverse Leute hier drin. Ich bin seit drei Tagen zum ersten Mal hier drin und bin gleich mit euren "herzlichen, offenen" Armen empfangen worden. Ihr habt mich anscheinend gleich abgestempelt, in dem Glauben, ich sei eine von euren verhassten abgehobenen Ex- Schreibpartnern. Ich könnte mir vorstellen, dass es euch härter treffen könnte, als mich, wenn ihr hier nicht mehr mitmischen dürft, weil im Gegensatz zu anderen hier drin, seid ihr hier, um eure Freizeit damit zu verbringen, andere Leute zu defamieren und deren Berichte durch den Kakao zu ziehen, ohne dabei selbst wirklich konstruktive Beiträge zu leisten.

    Also lass das bitte!
    Du sprichst mir aus der Seele.

  26. #26

    Standard

    Zitat Zitat von fiora Beitrag anzeigen
    Im Grunde ist es doch letztlich eine Frage des Glaubens. Wenn du schon eine Aussage von einem ehemaligen Verteidigungsminister nicht ernst nimmst und auch nicht von ehemaligen Luftwaffenoffizieren, dann darfst du auch keine Aussagen von Wissenschaftlern und sogenannten Kornkreisbauern u.Ä. ernst nehmen. Denn lügen könnten sie ALLE.

    Da es sich um ehemalige Offiziere un Minister handelt, gehe ich davon aus, dass sie so lange geschwiegen haben, weil sie unter Druck gesetzt wurden. Irgendwann aber ist der Drang, die Wahrheit zu sagen, immer größer. Für mich ist klar, dass sie erst jetzt aussagen, weil sie jetzt nicht mehr viel zu verlieren haben und weil der Ruf der Öffentlichkeit lauter wird

    Hi!

    Genau wie Iapetuswirt, nehme ich den Ehemaligen Verteidigung´s Minister auch nicht Ernst, da der gute Mann auch Bücher verkaufen will und da kommt ihm doch das UFO Thema gerade Recht, obwohl seine Aussage jetzt auch schon etwas länger her ist und leider auch nichts gebracht hat wie man sehen kann.


    Erst jetzt sagen besagte Offiziere nicht aus, sonder schon seit 2001, denke an das Disclosure Projekt.
    Hat es was gebracht, Nein!
    Wir haben 2013, wie lange willst du warten bis was passiert?
    Da können noch 10000 andere Offiziere, Generäle, oder Ex- Gouverneure aussagen, passieren wird leider nix ohne Richtige Handfeste Beweise.

    Tut mir leid für dich fiora!

  27. #27

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Hi!

    Genau wie Iapetuswirt, nehme ich den Ehemaligen Verteidigung´s Minister auch nicht Ernst, da der gute Mann auch Bücher verkaufen will und da kommt ihm doch das UFO Thema gerade Recht, obwohl seine Aussage jetzt auch schon etwas länger her ist und leider auch nichts gebracht hat wie man sehen kann.


    Erst jetzt sagen besagte Offiziere nicht aus, sonder schon seit 2001, denke an das Disclosure Projekt.
    Hat es was gebracht, Nein!
    Wir haben 2013, wie lange willst du warten bis was passiert?
    Da können noch 10000 andere Offiziere, Generäle, oder Ex- Gouverneure aussagen, passieren wird leider nix ohne Richtige Handfeste Beweise.

    Tut mir leid für dich fiora!

    ES ist aber immer etwas anderes zu sagen "Ich habe diverse Papiere gesehen wo dies und das drauf steht" und jetzt erwarten das die jeweilige Regierung damit raus rückt ...nur weil du es gesagt hast.

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Ich sehe etwas aber kann es nicht unbedingt mitnehmen um es dir zu beweisen...
    Das verstehe ich unter "Wahrheit sagen", nicht das Offenbaren von Geheimpapieren oder Staatsgeheimnisse...sehe Wikileaks...

    Abgesehen vom Thema "Außerirdische" oder UFO´s die außerirdisch sind, woran ich persönlich nicht so recht glaube...aber so einfach ist es nicht mit Beweisen zu hantieren....das musst du doch zugeben, oder?

  28. #28

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    ES ist aber immer etwas anderes zu sagen "Ich habe diverse Papiere gesehen wo dies und das drauf steht" und jetzt erwarten das die jeweilige Regierung damit raus rückt ...nur weil du es gesagt hast.

    Hallo Sky, leider versteh ich nicht was du von mir möchtest ?



    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Ich sehe etwas aber kann es nicht unbedingt mitnehmen um es dir zu beweisen...
    Das verstehe ich unter "Wahrheit sagen", nicht das Offenbaren von Geheimpapieren oder Staatsgeheimnisse...sehe Wikileaks...

    Auch hier schnalle ich nicht was du von mir möchtest?
    Kann es sein das du mir was erklären möchtest was ich noch nicht weiss ?


    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Abgesehen vom Thema "Außerirdische" oder UFO´s die außerirdisch sind, woran ich persönlich nicht so recht glaube...aber so einfach ist es nicht mit Beweisen zu hantieren....das musst du doch zugeben, oder?
    Du sollst auch nicht an Ausserirdische glauben, höchstens davon ausgehen das es sie Eventuell gibt da draussen...lol.

    Was denn für Beweise ? Es gibt keine Beweise, so sieht es aus.

  29. #29

    Standard

    Und dann kommen noch die ganz „Harten“ mit Ihren beliebtesten "Argumenten" im folgenden:

    „Ihr könnt mir alles widerlegen was Ihr wollt, Ihr könnt mir noch so viele sachliche Argumente bringen, ich will aber dass mindestens 1% der UFO Fälle wahr sind und da Außerirdische drin sitzen.

    Ich will es ganz einfach, ich will, ich will, ich will.

    Ich lass mich von Euch nicht davon abbringen. Eure Verschwörung ändert nichts an meinem festen Willen.

    Eure physikalischen Gesetze interessieren mich nicht. Früher hat man auch behauptet, die Erde sei eine Scheibe. Die Naturgesetze sind sowieso nur eine Erfindung von Euch.

    Ich weis, was ich gesehen habe. Sinnestäuschungen mag es ja geben, aber bei mir nicht.

    Ich weis, dass Sie hier sind, weil ich es so will und deshalb brauche ich auch keine Beweise. Ihr würdet ja nicht mal ein UFO erkennen, wenn es auf Euch drauffällt.
    Ihr seit noch nicht so weit. Ihr solltet mal über den Tellerrand schauen. Ihr seit noch nicht offen genug.

    Beweist mir doch erst mal, dass keine UFO’s da sind und auch keine Außerirdischen.
    Dann reden wir weiter.............“

  30. #30

    Standard

    Was Komisch ist, das einige hier schon seit mehreren Jahren das Phänomen beobachten und immer noch verbohrt an die Existenz Außerirdischer Raumschiffe " UFOs " glauben die hier herum Düsen.
    Entweder sind es so Leichtgläubige Menschen oder sie haben sich nicht Intensive genug damit beschäftigt oder recherchiert.

    Jeder normal denkende, UFO-loge nenne ich ihn mal, müsste nach geraumer Zeit doch feststellen das da einfach nichts ist.
    Ich meine damit, das man nach Jahren der Recherche doch Automatisch zum Skeptiker werden ""muss"", ansonsten habe ich was Falsch gemacht oder bin in Falscher Gesellschaft die einen so beeinflussen können das man trotz allem an die Existenz der UFOs auf Erden glaubt.

    Verstehe das einer wer will!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •