Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Der Urknall

  1. #1

    Standard Der Urknall

    "Video: Woher wissen wir, dass es einen Urknall gab?

    Der Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren war der Anfang unseres Universums. Es hat lange gedauert und es war viel Arbeit nötig, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Und im Gegensatz zu dem, was immer noch einige Menschen glauben, ist der Urknall nichts, was sich die Astronomen einfach so ausgedacht haben. Es ist keine Idee, die man halt einfach glauben muss oder nicht. Die Urknallkosmologie ist durch jede Menge Beobachtungsdaten belegt (ich habe hier und hier darüber berichtet). Kosmologie ist aber leider eine ziemlich mathematische Wissenschaft und für Außenstehende ist einer tiefergehende Auseinandersetzung schwierig bis unmöglich – schon viele Astronomen und Physiker, die auf anderen Gebieten arbeiten, scheitern an der heftigen Mathematik, die nötig ist, um Kosmologie zu betreiben… Zum Glück gibt es Leute, die das alles gut zusammenfassen und erklären können. Zum Beispiel in diesem Vortrag, der natürlich keinen kompletten Überblick über die moderne Kosmologie geben kann – dafür aber die Frage beantwortet, woher wir wissen, dass es einen Urknall gab............."

    http://scienceblogs.de/astrodicticum...n-urknall-gab/

  2. #2

    Standard

    "Den Urknall gab es wirklich (Teil 1): Wie die Elemente entstehen

    Die Erkenntnis, dass unser Universum tatsächlich einen Anfang hatte und sich entwickelt; dass es nicht schon immer da und statisch war, gehört zu den größten und spannensten wissenschaftlichen Entdeckungen der letzten Jahrhunderte. Das “Standardmodell der Kosmologie”, dass den Urknall und die darauf folgenden Entwicklungen bestreibt ist hervorragend durch Beobachtungen bestätigt – trotzdem herrscht in der Öffentlichkeit manchmal der Eindruck vor, die Wissenschaft hätte sich den Urknall einfach so “ausgedacht” (so ähnlich wie bei dunkler Materie und dunkler Energie wo oft die selben falschen Behauptungen aufgestellt werden). Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Urknallkosmologie, genauso wie beispielsweise die Relativitätstheorie, erstens eine allumfassende Theorie ist die alle Aspekte unserer Umwelt berührt. Zweitens lassen sich die grundlegenden Aussagen die den Urknall betreffen in wenigen einfachen Worten zusammenfassen (was nicht heisst, dass man deswegen schon die ganze Theorie verstanden hätte )........."

    weiter bei:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum...nte-entstehen/


    "Den Urknall gab es wirklich (Teil 2): Das Licht aus der Vergangenheit

    Letzte Woche hab ich über den Urknall geschrieben und die Entstehung der Elemente. Denn das die Urknalltheorie – im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen – fähig ist die heute beobachtete Verteilung der Elemente im Universum korrekt zu erklären gehört zu den stärksten Hinweisen darauf, dass sie tatsächlich die Realität beschreibt. Damals waren es George Gamow und Ralph Alpher die herausfanden, wie beim Urknall Wasserstoff und Helium in genau den richtigen Mengen entstehen konnten. Ralph Alpher spielte aber auch noch eine weitere wichtige Rolle: bei der bisher eindrucksvollsten Bestätigung der Urknallkosmologie.

    Während er mit Gamow an der Nukleosynthese arbeitete, fing Alpher außerdem an mit Robert Herman einen anderen Aspekt des Urknalls zu untersuchen. Die Entstehung von Wasserstoff und Helium dauerte ja nur wenig Minuten. Was geschah eigentlich danach?....."

    weiter bei:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum...vergangenheit/

  3. #3

    Standard

    "NASA-Video veranschaulicht die Reise eines Photons durch Raum und Zeit


    Im Jahr 1964 entdeckten die beiden Physiker Arno Penzias und Robert Woodrow Wilson beim Testen einer neuen Antennenanlage per Zufall eine Strahlung aus dem Weltraum, die offenbar gleichförmig aus allen Richtungen auf der Erde einzutreffen schien. Heute ist diese Strahlung besser bekannt als der kosmische Mikrowellenhintergrund und man nimmt an, dass sie ein Relikt des Urknalls ist.

    Der Urknall-Theorie zufolge entstand das Universum vor etwa 13,8 Milliarden Jahren in einer Explosion unvorstellbaren Ausmaßes und breitet sich seitdem kontinuierlich aus. In seiner Anfangszeit war das Universum mit einem extrem heißen Plasma gefüllt, bestehend aus Protonen, Elektronen und Photonen. Die hohe Dichte des Plasmas führte dazu, dass sich die Photonen nicht frei bewegen konnten, sondern ständig mit anderen Teilchen kollidierten und in andere Richtungen gestreut wurden.

    Erst ungefähr 370.000 Jahre später hatte sich das Universum ausreichend abgekühlt, um die Bildung stabiler Atomkerne aus Protonen und Elektronen zu erlauben. Damit war es den Photonen auch möglich, sehr viel größere Wegstrecken zurückzulegen, ohne von freien Elektronen absorbiert und gestreut zu werden - das Universum wurde gewissermaßen "durchsichtig". In dieser Ära lag die Anzahl der Photonen weit über der Anzahl der Protonen, weshalb die maximale Strahlungsintensität im optischen Bereich auftrat. Genau diese Strahlung hatten Penzias und Wilson entdeckt. Aufgrund der kosmologischen Rotverschiebung kann sie jedoch nicht mehr in optischen Wellenlängen beobachtet werden, sondern ist in den langwelligeren Mikrowellenbereich des elektromagnetischen Spektrums verschoben. Moderne Instrumente haben auch gezeigt, dass der kosmische Mikrowellenhintergrund nicht so gleichförmig ist, wie es bei seiner Entdeckung zunächst den Anschein hatte: Es gibt sehr feine Unterschiede, die darauf zurückgeführt werden, dass in dem heißen Plasma Dichteanomalien auftraten und das Universum in einigen Regionen etwas weniger durchsichtig war als in anderen.

    Die US-Weltraumbehörde NASA (National Aeronautics and Space Administration) hat kürzlich ein Video veröffentlicht, das die Reise eines Photons des kosmischen Mikrowellenhintergrunds durch Raum und Zeit veranschaulicht - vom Urknall bis zum Auftreffen auf die sehr empfindlichen Detektoren des Planck-Satelliten......"

    weiter bei:

    http://www.astropage.eu/index_news.php?id=1052

  4. #4

    Standard

    Wo war der Urknall? Überall

    Bei populärwissenschaftlichen Vorträgen über Kosmologie gibt es zwei Fragen, die man so gut wie immer gestellt bekommt. “Was war vor dem Urknall?” und “Wenn sich alles ausdehnt, wo hinein dehnt es sich aus und an welchem Punkt im Raum hat die Ausdehnung angefangen?”. Das sind Fragen, die so eigentlich keinen Sinn machen, weil der Urknall eben KEIN Ereignis im Raum war; nicht die “Explosion” die man sich immer vorstellt. wenn, dann war der Urknall überall. Und ein “davor” nach dem man fragen könnte, existiert nicht. Wie man sich das besser vorstellen kann und warum man statt “Big Bang” besser “Everywhere Stretch” sagen sollte, erklärt minutephysics in diesem Video.....
    http://scienceblogs.de/astrodicticum...knall-uberall/

    Direktlink zum Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=q3MWR...ature=youtu.be

Ähnliche Themen

  1. Entstehung des Universums
    By SirConan in forum Astronomie & Astrophysik
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 02.12.2012, 18:05
  2. schneller als Lichtgeschwindigkeit
    By Norrin Radd in forum Astronomie & Astrophysik
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 22:43
  3. US-Astronomen entdecken riesige Leere
    By Gagarin in forum Astronomie & Astrophysik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2009, 20:17

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •