Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 129

Thema: Außerirdische Besucher auf unserer Erde

  1. #1

    Standard Außerirdische Besucher auf unserer Erde

    Es gibt viel ältere Bereiche im Universum, deren intelligente Bewohner gewisse Technologien schon haben könnten und daher bei uns als Besucher erscheinen können. Davon gehe ich einfach aus.

  2. #2

    Standard

    Ich gehe auch davon aus, dass wir von außerirdischen Intelligenzen besucht werden und sie uns beobachten. Da sie uns besuchen, leben sie sicher schon bei uns.

  3. #3

    Standard

    Vielleicht hatten wir bereits vor einigen Jahrzehnten einen Besuch von entwickelten Intelligenzen und kaum jemand weiß es. Es ist gut vorstellbar, dass gewisse Mächte dies vor der Öffentlichkeit aus den verschiedensten Gründen geheim halten. Es gibt auch genug Beispiele für Intrigen, Desinformation und Täuschung der Öffentlichkeit, wenn damit wichtige Machtfragen verbunden sind.

    Ein Kontakt dieser Art hätte ja sicher letztlich gravierende Auswirkungen auf das Denken und die Machtstruktur auf Erden und es ist daher anzunehmen, dass gewisse, sehr einflussreiche Kräfte alles unternehmen, damit diesbezüglich möglichst alles beim Alten bleibt. Dazu gehört auch, dass alle, die das für wahrscheinlich halten, gern als "Verschwörungstheoretiker" abqualifiziert werden.

    MfG

  4. #4

    Standard

    Wenn jemand solche Mühen auf sich nehmen würde hunderte von Jahren durchs All zu reisen dann nicht zum Hallo sagen oder um Nachbarschaftshilfe zu leisten, das verstösst gegen jede Vernunft. Und wenn man sich die Voraussetzungen anschaut unter denen Leben entstehen kann weiß man auch was da für Leben entsteht! Soll heissen unsere kosmischen Brüder sind nicht viel anders als wir und haben sicher auch die selben Motivationen wie wir: Hunger, Durst, Habgier usw...wenn die uns auch noch technisch überlegen sind na dann gute Nacht...

    MfG angry man

  5. #5

    Standard

    Die Milchstraße ist etwa 100000 Lichtjkahre durchmessend. Ein Raumschiff das 1/10 der Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte, würde somit 1.000.000 Jahre benötigen, um die Galaxis einmal zu durchqueren. Aber nehmen wir mal nur einen Teil der Galaxis, sagen wir mal ein Zehntel davon. Dann reden wir von einer Distanz von 10.000 Lichtjahren. Bleiben wir beim fortgeschrittenen Raumschiff, dass 1/10 c erreichen kann. Das würde dann für eine komplette Durchquerung dieser Strecke 100000 Jahre benötigen. Aber es reicht, wenn es nur ein oder zwei oder fünf (etc) Jahre fliegt. Dann auf einem geeigneten Planeten eine Kolonie gebaut wird und von dort später weiter gereist/kolonisiert wird. Um dann diesen 10.000 Lichtjahre großen Teil der Galaxis zu besiedeln, würden einige tausend Jahre benötigt werden. Von mir aus auch mehrere 100.000 Jahre, das macht nichts. Wir Menschen haben ja auch zig Jahrtausende benötigt, um zu Fuß diesen Planeten zu besiedeln. Zeit spielt tatsächlich keine Rolle. Kann alles ruhig viele tausend Jahre dauern. Gäbe es außeriridische raumflugfähige Intelligenzen, dann wären sie bereits hier.

    Kann ja sein, dass sie morgen ankommen. Eventuell zum zweiten oder dritten Mal. Abwarten.

  6. #6

    Standard

    Und wenn wir, Zeitgenossen der späten Dampfmaschinen-Ära, anfangen, über angebliche Höchstgrenzen der kosmischen Transportgeschwindigkeit oder gar Kommunikationsgeschwindigkeit zu sinnieren, dann dürfte das bei entwickelten Zivilisationen für ziemliche Heiterkeit sorgen.

    Vor noch 200 Jahren war für die aufgeklärte Menschheit immerhin noch die Postkutschen-Geschwindigkeit das denkbare Transport-Maximum. Nun halten wir immerhin ein Zehntel der Lichtgeschwindigkeit für das Maß der Dinge. Und wir glauben auch, dass ausgerechnet unsere TVs und Zeitungen uns über die wichtigen Dinge der Welt wahrhaftig informieren.

  7. #7

    Standard

    Ich betone ja ausdrücklich, dass auch mit Reisegeschwindigkeiten von weit unter Lichtgeschwindigkeit interstellare Zivilisationen möglich sind. Ganz so, wie wir Menschen es schafften zu Fuß die Erde zu besiedeln. Ganz ohne Dampfmaschinen, ohne Flugzeuge und ohne Autos. Die sind alle erst neue Erfindungen welche modernes Reisen bequemer machen. Aber die Besiedlung des weiten Erdenrundes geschah per pedes, zu Fuß. Geschwindigkeit ist ein vernachlässigbarer Faktor, denn Zeit steht zur Verfügung. Selbst wenn wir in den kommenden Jahrzehnten kein revolutionäres Antriebssystem entwickeln, wird der Mensch in zwei oder drei Jahrhunderten erste Stützpunkte in benachbarten Sonnensystemen haben. Und dann lass uns zehn Jahrtausende weiter schauen, was eine winzige Zeitspanne ist, sogar für irdische Verhältnisse. Hat die Menschheit dann ein Siedlungsgebiet das sich über etliche Sonnensysteme erstreckt? Unwahrscheinlich ist das nicht. Sollten dann gar neue physikalische Gesetze erkannt oder bekannte Naturgesetze ausgenutzt werden (etwa der Tunneleffekt), dann spräche auch nichts gegen ein Überlisten der Lichtgeschwindigkeit und der Weg zu den Sternen stünde endgültig offen.

    Ich schließe keineswegs aus, dass andere diesen Weg bereits beschreiten. Nur sie müssten dann schon hier sein oder hier gewesen sein. Wobei ich dazu tendiere, letzterer Möglichkeit erheblich mehr Wahrscheinlichkeit einzuräumen. Anzeichen gibt es, da beißt die Maus keinen Faden ab, nur fehlen noch immer klare Beweise.

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Ich schließe keineswegs aus, dass andere diesen Weg bereits beschreiten. Nur sie müssten dann schon hier sein oder hier gewesen sein. Wobei ich dazu tendiere, letzterer Möglichkeit erheblich mehr Wahrscheinlichkeit einzuräumen. Anzeichen gibt es, da beißt die Maus keinen Faden ab, nur fehlen noch immer klare Beweise.
    Du sagst, es gibt keine klaren Beweise dafür, dass wir bereits in der Vergangenheit besucht wurden. Ich meine, es gibt dafür genug klare Beweise, Du kannst sie bei v.Däniken finden, aber auch anderswo. Natürlich wurde/wird in den Massenmedien bzw. TV darüber nicht oder kaum (und wenn, dann i.d.R. abwertend) berichtet. Man braucht auch nicht viel Phantasie, um dafür Motivation und Hintergrund zu erkennen.

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    Ich meine, es gibt dafür genug klare Beweise, Du kannst sie bei v.Däniken finden, aber auch anderswo. Natürlich wurde/wird in den Massenmedien bzw. TV darüber nicht oder kaum (und wenn, dann i.d.R. abwertend) berichtet. Man braucht auch nicht viel Phantasie, um dafür Motivation und Hintergrund zu erkennen.
    Als klare Beweise würde ich das nicht gelten lassen. Wohl aber als Indizienbeweise und davon haufenweise. Leider befassen sich kaum irgendwelche Forscher mit dem Thema, weswegen weitere, eindeutige Beweise wohl auf sich warten lassen...

  10. #10

    Standard

    Indizien reichten schon aus, den Darwinismus zur Tatsache zu erklären und in die Lehrbücher Einzug halten zu lassen, obwohl er nach wie vor eine Theorie ist.

    Im Falle der Indizien für Außerirdische oder geschichtliche eventuell höher entwickelte Zivilisationen auf unserer Erde, werden sie nicht anerkannt. Wenn menschliche Fußspuren neben den von Dinosauriern auftauchen, kann dies nur das Werk von Fälschern sein, die auf Ruhm und Geld aus sind. Genauso muss es eine Sucht sein UFOs zu sehen, in den Augen der "aufgeklärten" Öffentlichkeit. Sicher ist es auch möglich, die Milchstrasse mit niedrigen Geschwindigkeiten zu besiedeln aber im Gegensatz zur Erde, wo man doch immer die Hoffnung hat, eines Tages wieder heimzukehren, ist das schon für die nächstliegenden Sonnensysteme eine Reise ohne Wiederkehr. Da ist sehr viel Heroismus gefragt.

  11. #11

    Standard

    Wer sehen will, der sehe.

    Alles, was nicht klar erklärbar ist und nicht ins Weltbild passt, wird von Wissenschaftlern als Erfindung, Lüge oder Täuschung erklärt.

    Das ist absolute Ignoranz.

  12. #12

    Standard Außeridische Besucher

    Ich habe mir schon oft Videos von UFO-Sichtungen angeguckt und ebenso angebliche Alienfotos. Bei einigen denke ich mir auch könnte ja schon echt sein aber der Computer macht auch vieles möglich und ich kann auch in kurzer Zeit solche Fakes machen.

    Dass es Außerirdische gibt und sie hier auf unserem Planeten sind oder waren, ist eine Wunschvorstellung vieler Menschen geworden. Was sehr aufällig ist, ist dass die meisten UFO-Sichtungen, ebenso wie Kornkreise und Alienfotos in den USA enstanden sind, also in dem Land, dass wohl am stärksten an Aliens und UFOs glaubt, aus dem Land in dem viele glauben, sie seien selbst schon mal von Aliens entführt worden.

    Ich stehe also der meinung bei, dass es nicht unmöglich ist, das es außerirdisches Leben im Universum gibt aber meine, dass sie noch nicht hier waren und alle angeblichen Beweise dafür dass es Aliens gibt nur Fakes sind.

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Guybrush Beitrag anzeigen
    Ich stehe also der Meinung bei, dass es nicht unmöglich ist, das es außerirdisches Leben im Universum gibt aber meine, dass sie noch nicht hier waren und alle angeblichen Beweise dafür dass es Aliens gibt nur Fakes sind.
    Dein Beitrag hat mir gefallen, aber zu diesem letzten Absatz möchte ich mich äußern. Schau dir mal das "Das Disclosure Projekt" an.

    http://www.außerirdische.de/showthread.php?t=61

    Ich finde das wird dein Denken, ob UFOs hier gelandet sind, ändern! Du sagst auch, dass du es für logisch und wahrscheinlich hälst, dass es Außerirdische gibt. Dann musst du auch davon ausgehn, dass es schon längst weitaus höhere intelligente Spezien geben muss, die viel weiter sind als wir. Also muss es auch möglich sein hier zu landen.

    Wenn es nach Albert Einstein geht, so können wir nicht feste Materie in Lichtgeschwindigkeit bringen, aber es gibt Wurmlöcher und wer weiß, was die Außerirdischen damit schon anrichten können und darüber wissen. Vielleicht wissen die, wie man damit umgehen kann.

    Gruß ricci

  14. #14

    Standard Realsatire

    Hi zusammen,

    also wenn uns die Außerirdischen wirklich beobachten würden, wäre das Spektakel das sie vorfinden wirklich an Realsatire kaum zu überbieten. Ich würde mir an deren Stelle gleich ne Tüte Chips und nen guten Whiskey schnappen und genüßlich reinziehen was die Meute Menschen da so veranstaltet. Zirkus Maximus sozusagen in etwas modernerer Form!

    Also ganz im Ernst, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine hochtechnisierte außerirdische Spezies den ganzen Aufwand treibt um uns zu besuchen, um dann irgendwo im Hintergrund eine Art "Feldstudie" über uns zu betreiben. Das ergibt schlicht keinen Sinn. Das Argument irgendwelche staatliche Behörden (CIA, NSA), würden das Wissen der Außerirdischen für sich behalten wollen, kann ich nicht so recht glauben. Letztlich würden sich hochtechnisierte Zivilisation nicht vor irgendeinen Karren spannen lassen.

    Auch die Argumentation, dass die Außerirdischen uns unsere Zukunft selbst bestimmen lassen wollen, kann mich da nicht wirklich überzeugen. Das ist doch komplett aus der Perspektive der Menschen bestimmt. Wenn die Außerirdischen tatsächlich zu Besuch kommen sollten, werden sich sehr sicher offen zu erkennen geben. Mit relativ hoher Sicherheit wird es eine Spezies sein, die schon weit darüber hinaus ist, aggressive Angriffskriege zu führen. Was sollen die sich hier schon holen, was sie nicht auch überall sonst im Universum bekommen könnten? Man muß sich einfach mal klarmachen, dass die Natur und mit Natur meine ich das gesamte Universum/Multiversum, vollgestopft ist mit Resourcen in einem kaum vorstellbaren Überfluß. Eine Spezies die in der Lage ist Lichtjahe zu jeden erdenklichen Ziel zu überbrücken ist zwangsläufig auch in der Lage sich diesen Überfluß nutzbar zu machen.

    Jeglicher Grund uns daher aggressiv zu begegnen scheint mir allein durch diese Tatsache schon ad absurdum geführt zu sein.

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Also ganz im Ernst, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine hochtechnisierte außerirdische Spezies den ganzen Aufwand treibt um uns zu besuchen, um dann irgendwo im Hintergrund eine Art "Feldstudie" über uns zu betreiben. Das ergibt schlicht keinen Sinn.
    Du kannst dir also nicht vorstellen, was Außerirdische hier wollen? Dann erlaube mir die Gegenfrage: Welchen Grund haben wir, ins Universum aufzubrechen?!

    MfG stella

  16. #16

    Standard

    Gutes Argument stella.

    Aber wenn die Außerirdischen ähnich ticken wie wir, sollten wir uns fürchten. Schließlich sind wir nur auf Eroberung neuer Lebensräume und wertvoller Rohstoffe aus.

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    Aber wenn die Außerirdischen ähnich ticken wie wir, sollten wir uns fürchten. Schließlich sind wir nur auf Eroberung neuer Lebensräume und wertvoller Rohstoffe aus.
    Das Universum ist unendlich groß und alles was wir brauchen in unmittelbarer Nähe. Ich glaube daher nicht, dass wir uns ins Gehege kommen müssen. Es sei denn, der Aufbruch ins Universum schafft Bedürfnisse, von denen wir jetzt noch keine Ahnung haben oder die Außerirdischen haben die hübscheren Frauen.

  18. #18

    Standard

    Deine Frage war, welchen Grund haben wir, ins Universum aufzubrechen?

    Antwort: Suche nach neuen Ressourcen und neuem Lebensraum.

    Natürlich ist das Universum groß (allerdings nicht unendlich) aber das bedeutet nicht, dass eventuelle Außerirdische diese Distanzen zur Suche nach neuem Lebensraum und Ressourcen überbrücken können. Wenn sie sich in unsere Richtung ausbreiten, kommen wir uns irgendwann zwangsweise ins Gehege, sofern wir die gleichen Rohstoffe benötigen.

  19. #19

    Standard Außerirdische Besucher

    Zitat Zitat von stella Beitrag anzeigen
    Du kannst dir also nicht vorstellen, was Außerirdische hier wollen? Dann erlaube mir die Gegenfrage: Welchen Grund haben wir, ins Universum aufzubrechen?!

    MfG stella
    Hi Stella,

    Natürlich gibt es 1001 und viel mehr Gründe ins Universum aufzubrechen. Insofern teilen wir hier die gleiche Meinung. Wenn man betrachtet mit wieviel Aufwand wir allein herausfinden wollen, ob es ein wenig Wasser auf dem Mars gibt, erschließt sich das von ganz allein. Das Universum ist für die Menschen genauso spannend, wie für jede ander Zivilisation da draußen.

    Das hat aber nicht direkt damit etwas zu tun, ob Außerirdische was hier auf der Erde suchen könnten ! Hier ist meine Einschätzung einfach eine andere. Ich wollte in meinen Ausführungen sagen, dass Besucher fremder Welten (wenn es sie denn gibt !) wohl offensitlich in der Lage sein müßten die gesamten Distanzen des Universums oder zumindest innerhalb einer Galaxis zu üerwinden. Damit einhergehend ergibt sich automatisch die Fähigkeit sich praktisch aller vorhandenen Resourcen, die es hier vorzufinden gibt, zu bedienen. Somit gäbe es keinen Grund einer vermeintlich primitiven Rasse die paar Habseligkeiten die es auf der Erde zu verteilen gibt abspenstig zu machen.

    Auch davon auszugehen etwaige "Reisende" wollten sich hier ins gemachte Nest setzen ergäbe keinen echten Sinn. Wir müssen davon ausgehen, dass etwaige andere Zivilisationen sich ohnehin ganz anders entwickelt haben als wir Menschen. Wieso sollten diese Wesen zwingendermaßen in unserer Atmosphäre leben können ? Wer sagt uns nicht, dass die Bedingungen der Schwerkraft ganz andere sind die sie zum Leben benötigen. Wer sagt uns, dass sie ebenfalls Sauerstoff atmen und dann noch zufällig in einer ähnlichen Konzentration wie wir!?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich will keineswegs destruktiv klingen. Ich bin sehr wohl davon überzeugt, dass es da draußen im Universum nur so von Leben wimmelt. Und auch die Möglichkeit, dass wir früher oder später mal Kontakt haben könnten, entweder persönlichen oder in irgendeiner anderen Form, halte ich durchaus für denkbar.

    Allerdings glaube ich keinesfalls, das wir für ein Volk auch nur ein bißchen interessant sein könnten, das in der Lage wäre wirklich den unendlichen Raum zu überwinden. Das wäre genauso, als würden wir in der Zeit zurückreisen können und uns nichts besseres einfiele als den Steinzeitmenschen deren Keule zu klauen, weil das ein so ausgezeichnetes Kriegsgerät ist.


    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das Universum groß (allerdings nicht unendlich) aber das bedeutet nicht, dass eventuelle Außerirdische diese Distanzen zur Suche nach neuem Lebensraum und Ressourcen überbrücken können. Wenn sie sich in unsere Richtung ausbreiten, kommen wir uns irgendwann zwangsweise ins Gehege, sofern wir die gleichen Rohstoffe benötigen.
    Hi Motte,

    warum denkst du, dass wir uns in Gehege kämen? Das Universum ist nicht nur groß, sondern tatsächlich unvorstellbar riesig. Ob es unendlich ist, bleibt natürlich zu beweisen. Unabhängig davon ist es aber ziemlich unwahrscheinlich, dass allein die Milliarden Sterne in unserer Galaxie nicht ausreichen um jeglichen erdenklichen Rohstoff zu liefern. Es glaubt doch wohl keiner ernsthaft, dass nicht Gold, Wasserstoff, Eisen usw. nicht auf zahllosen anderen Planeten vorzufinden sind. Wir armseligen Erdlinge schaffen es nicht uns das nutzbar zu machen, wir werden wohl auch auf absehbare Zeit nicht dahinkommen, da wir damit beschäftigt sind uns permanent weltweit selbst auf die Mütze zu hauen. Aber ich muß mich wiederholen, eine Zivilisation der man unterstellt die Erde erreichen zu können, ist auch in der Lage jeden anderen Planeten anzusteuern und auf dortige Vorkommen zuzugreifen.

    Meine Überlegung geht sogar noch einen Schritt weiter. Ich behaupte, eine Zivilisation die in ihrer eigenen Evolution soweit gekommen ist das Universum zu bereisen, muß auf ihrem eigenen Planeten weit über den Status hinausgekommen sein sich in Kriegen zu verzetteln. Die müßten also das geschafft haben was uns vermutlich noch Jahrtausende beschäftigen wird, sich nicht selbst mit immer verheerenderen Waffen selbst vernichtet zu haben. Stattdessen wären sie irgendwann soweit gewesen trotz Zugriff auf praktische unendliche Energie und Überwindung von Raum und letztlich Zeit, in den Weltraum zu fliegen. Eine beachtliche Leistung wenn man bedenkt das wir in kosmischen Maßstäben gerechnet mit unseren Mondflügen noch nicht mal soweit geflogen sind wie ein Grashüpfer beim Absprung die Erdoberfläche verläßt.

    Meine Ansicht ist ganz eindeutig... Die müssen fast mehr Angst vor uns haben als umgekehrt. Vor allem wenn sie in Amerika landen, knallt sie wahrscheinlich irgendein wilder Texaner schneller ab, als die ihre intergalaktischen Grüsse ausrichten können.

  20. #20

    Standard

    Deine Folgerung wäre eine Möglichkeit. Ein friedliches ultrahochentwickeltes Alienvolk, dass ohne eigennützige Beweggründe durchs Weltall zieht - treiben hier und da etwas Forschung um mehr über das Universum zu erfahren.

    Eine andere Möglichkeit: Wenn wir nun aber mal die Evolution auf der Erde betrachten - egal bei welcher Lebensform - geht es immer darum sich selbst den größtmöglichen Vorteil bei der Nutzung von Raum, Nährstoffen, etc. zu verschaffen - meistens mit Gewalt. Dass ist einer der Grundsätze der Evolution auf der Erde - und die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Leben auf anderen Planeten ähnlich ist, ist ungeheuer hoch.

    Außerdem darf man nicht unbeding von einer Friede-Freude-Eierkuchen-Superzivilisation ausgehen, die sämtliche Rohstoff-, Lebensraum-, und Energieprobleme bereits gelöst hat - eine Zivilisation, die der unseren jetzigen um ein paar Jahrhunderte überlegen ist, würde genügen um ins Weltall zu expandieren - wenn sich diese Zivilisation in unserer Nähe entwickelt hätte, wäre die Wahrscheinlichkeit höher dass wir mit ihr in Kontakt kommen - wenn wir selbst diesen Schritt ins Weltall gehen würden.

    Nehmen wir nur mal an, eine uns technisch ähnliche Zivilisation (zu einem Zeitpunkt in dem wir ebenfalls ins Weltall expandieren) expandiert in unsere Nähe - beide benötigen Rohstoffe, vielleicht dieselben, beide benötigen bewohnbare Planeten als neue Siedlungsgebiete, wahrscheinlich mit ähnlichen Voraussetzungen. Treffen diese beiden Zivilisationen aufeinander kommt es unweigerlich zum Konflikt um Besitzansprüche über Ressourcen und Lebensraum...der Mensch kann schon nicht anders - wären die Wesen uns unterlegen, würden wir sie gnadenlos Unterdrücken (siehe unsere Geschichte) wären sie uns überlegen, wäre es nicht logisch dass sie uns ( der schwächeren Partei) alles einfach überlassen.

    Natürlich ist das Universum riesig - aber nur weil sich eine Zivilisation vielleicht soweit durchgekämpft hat dass sie mit uns in Kontakt kommt, bedeutet dass noch lange nicht dass sie einfach in eine andere Richtung weiterziehen - dass wäre enorm ressourcenaufwendig und schwer zu bewerkstelligen...einfacher ist es oft sich nach einem Krieg ins gemachte Nest zu setzen!

    Ich hoffe, du kannst mir folgen. Es gibt eben nicht nur Vulkanier im Universum, sondern auch Klingonen und Romulaner, um es in StarTrek-Manier auszudrücken.

  21. #21

    Standard klingonen und vulkanier

    Hi Motte,

    klar kann ich Dir folgen ! Die gleiche Frage habe ich mir ja auch gestellt. Ich komme nur zu einer anderen Schlußfolgerung in diesem Fall. Meine Einschätzung sagt mir einfach nur, wenn ich mal Dein Bild von den Vulkaniern und Klingonen verwende, dass eine Zivilisation wie die Klingonen den Schritt ins Universum überhaupt nicht schaffen würde. Die Natur hat unbewußt aber effektiv so hohe Hürden gesetzt, dass eine Zivilisation wie die Klingonen sich schon längst abgemetzelt hätte bevor sie auch nur den eigenen Orbit erreicht hätte. Ganz im Gegenteil wäre meiner Ansicht nach ausschließlich eine Zivilisation mit vergleichbaren Eigenschaften wie die Vulkanier in der Lage die Herausforderung einer intergalaktischen Reise mit vereinter Kraft und absolutem Durchhaltewillen und Geduld anzufassen. Alles und vor allem Geduld ist wohl eine Tugend die nicht gerade von den Klingonen reflektiert wird ...oder ?

    Aber mal ganz abgesehen von solchen Filmvölkern die ja letztlich stark auf unserer Vorstellung von Leben basieren, möchte ich nochmal zurück auf einen anderen Punkt kommen. Ich glaube darüberhinaus, dass ein anderes Volk auch ganz andere Lebensbedingungen benötigt und in keinster Weise mit unseren Bedingungen kompatibel sein muß. Unsere Sauerstoffwelt könnte unter Umständen für andere Völker sowas wie die Vorhölle darstellen.

    Außerdem träfen sie auf eine extrem aggresive Art, die erstmal dazu tendiert alles niederzumachen was sie nicht versteht. Warum also das Risiko eingehen von einer Interkontinetalrakete vom HImmel gepustet zu werden, wenn man die vermeintlichen Ressourcen auch sonstwo im Weltall bekommen kann ?

    Meine Überlegungen basieren nicht auch einer "alles ist toll und wunderbar Welt" ganz im Gegenteil, ich stelle mir einfach die Frage, wie verhält sich eine Zivilisation die praktisch alles erreicht hat was nötig ist um sich die Galaxie nutzbar zu machen !?

    gruss

    Michele

  22. #22

    Standard

    Gut - dann verfolgen wir das StarTrek-Bild als Vergleich weiter - die Völker aus StarTrek sind natürlich alle menschlicher Natur, entsprechen einigermaßen bestimmten Völkern der Erde: die Menschen der Förderation sollen die Amis darstellen, die Klingonen die Russen, die Vulkanier haben einen japanisch-chinesischen Touch, die Romulaner entsprechen meinetwegen Korea oder Vietnam...

    am Bild unserer Welt zeigt sich, dass die Amerikaner UND die Russen erste Schritte ins Weltall machten - und zwar beide unabhängig voneinander und beide äußerst erfolgreich - die Russen sogar anfangs erfolgreicher als die USA - die auf Logik und Disziplin vertrauenden Vulkanier (ließe sich am ehesten mit der disziplinierten Kultur Chinas und Japans vergleichen) aber diese (oder zumindest China) sind erst jetzt soweit den Schritt Richtung Weltall zu wagen...

    Gehen wir aber wieder zu meiner Kernaussage zurück - all diese Völker entsprechen der Menschheit - und wir sind selbst am Anfang, um den Schritt in die nähere Umgebung unseres Sonnensystems zu machen - wieso sollte also ein anderes Volk anders sein...

    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Aber mal ganz abgesehen von solchen Filmvölkern die ja letztlich stark auf unserer Vorstellung von Leben basieren, möchte ich nochmal zurück auf einen anderen Punkt kommen. Ich glaube darüberhinaus, dass ein anderes Volk auch ganz andere Lebensbedingungen benötigt und in keinster Weise mit unseren Bedingungen kompatibel sein muß. Unsere Sauerstoffwelt könnte unter Umständen für andere Völker sowas wie die Vorhölle darstellen.
    damit hast du natürlich Recht - aber dass wir eine Intelligenz als solche erkennen und dass diese das Weltall bereisen kann, müssen sie gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen, die den unseren ähnlich sind - einen Verstand, Gliedmaßen um ein Raumfahrzeug bauen zu können und ein Mittel der Komunikation! Das wären die wichtigsten...

    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Außerdem träfen sie auf eine extrem aggresive Art, die erstmal dazu tendiert alles niederzumachen was sie nicht versteht. Warum also das Risiko eingehen von einer Interkontinetalrakete vom HImmel gepustet zu werden, wenn man die vermeintlichen Ressourcen auch sonstwo im Weltall bekommen kann ?
    wie gesagt - eine andere Richtung einzuschlagen ist Ressourcen und und Zeitintensiv!Zudem - selbst wenn sie eine andere Richtung einschlagen - es gäbe immer noch die erreichte Grenze zu uns...und WIR würden höchstwahrscheinlich irgendwann beginnen diese zu überschreiten...das liegt in der Natur des Menschen!

    Natürlich gibt es die Möglichkeit mehrerer Ultrahochentwickelten Kulturen, die nach deinem Bild vorgehen würden - aber ebenso die Möglichkeit mehrerer Kuluren auf einem unserem ähnlichen Standard! Und da ich nicht denke dass intelligentes Leben an jeder Ecke im Universum zu finden ist und die Entfernungen unglaublich groß sind, werden wir in absehbarer Zeit wahrscheinlich kaum mehr als ein bis zwei belebte Planeten entdecken - wenn überhaupt!Und wenn intelligentes Leben exestiert, ist die Wahrscheinlichkeit ihm zu begegnen sehr gering...

  23. #23

    Standard

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das Universum groß (allerdings nicht unendlich) aber das bedeutet nicht, dass eventuelle Außerirdische diese Distanzen zur Suche nach neuem Lebensraum und Ressourcen überbrücken können.
    Woher weißt du, dass das Universum nicht unendlich ist?


    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Meine Ansicht ist ganz eindeutig... Die müssen fast mehr Angst vor uns haben als umgekehrt. Vor allem wenn sie in Amerika landen, knallt sie wahrscheinlich irgendein wilder Texaner schneller ab, als die ihre intergalaktischen Grüße ausrichten können.
    Die Sache mit dem wild um sich schießendem Texaner war schon sehr lustig, weiter so! Könnte sogar was dran sein. Dem Steinzeitmenschen die Keule klauen, dafür lohnt sich die lange Reise wirklich nicht. Ihn aber zu studieren und etwas über seine eigene Vergangenheit (der Aliens) zu erfahren, könnte auch Inspiration für Außerirdische sein, uns zu beobachten.

    Eine weitgereiste Zivilisation wird technologisch zwar einen hohen Standart haben aber allwissend werden sie auch nicht sein. Schaut Euch dazu die Forschungen in unserer biologischen Umwelt an. Da werden Spinnen erforscht, nur um hinter das Geheimnis ihrer hochfesten Fäden zu kommen. Das könnte Aliens auch interessieren, vor allem solchen, deren Umwelt eine völlig andere ist und in deren Umwelt solche Lebewesen nicht vorkommen.

    Die Gewalt auf anderen Planeten dürfte dabei für sie kein Hindernis sein.

    LG stella

  24. #24

    Standard Außerirdische Besucher auf unserer Erde

    Ich habe lange, wirklich lange, über diese Thematik nachgedacht.

    Ich habe mich - als bekennender Trekkie - mit den physikalischen Voraussetzungen für Flüge durch das All auseinandergesetzt. Ich weiß, dass es ewig lange dauert, auch nur vom benachbarten Sonnensystem hierher zu kommen. Ich weiß aber auch, dass wir nicht alles wissen. Ich weiß, dass es Techniken, physikalsiche Formeln und natürlich auch Maschinen geben wird, die wir uns heute nicht vorstellen können. Was ich mir jedoch vorstellen kann, ist, dass jemand anders uns einfach weiter voraus ist und diese Techniken bereits entwickelt hat.

    Mrs Spock

  25. #25

    Standard

    Hallo,

    vielleicht sind die von uns genannten "Außerirdischen" nur unsere nächsten Generation die über Zeitreisen bescheid wissen.

    Es gibt wohl Berichte aus dem 1900 Jahrhundert (also zu Cowboy und Indianerzeit) in denen von Sichtungen berichtet wird die einem Flugzeug gleichkommen. Das passt zu den Ereignissen die in unsere Zeit auftreten.

    Beispiel: ein Flugzeug ist im Landeanflug und bereits in Sichtkontakt zum Tower. Plötzlich ist es vom Radar verschwunden und kann auch nicht mehr von den Towerleuten gesehen werden. 5 Minuten später erscheint es wieder an der gleichen Stelle (wo es vorher verschwunden war) und landet als ob nix gewesen ist. Nachdem der Pilot befragt wurde kann der keine aussergewöhnliche Beobachtung machen. Für Ihne ist alles normal verlaufen. Er hat noch nicht einmal mitbekommen, dass er weg gewesen seien soll.
    Der Vergleich mit seiner Uhr konnte aber eine Zeitdifferenz von 5 Minuten zum Tower aufweisen. Nicht nur seine Uhr sondern auch die Uhr im Flieger und die der anderen Passagier gingen um diesem Betrag nach.

    Vieleicht ist es unter was weiss ich für Umständen möglich in andere Zeitintervalle zu springen ohne es selber wahr zu nehmen. Die Menschen in der sagen wir mal früheren Zeit haben das Flugzeug aber gesehn und davon dann berichtet. Allerdings wurde der Flieger nicht als Flugzeug bezeichnet (den Namen kannte mann ja bei den Indianern und Cowbows noch nicht) sonder als donnerndes irgendetwas...

    Ich denke das es in der Zukunft möglich ist die für uns noch als lineare Zeit bekannte Dimension in alle Richtungen zu betreten, also in die Zukunft genauso wie in die Vergangenheit. Sollte als ein "Gast" aus der Zukunft hier sein, dann wird er sich wohl nicht mit uns unterhalten und uns sagen woher (Zeit) er kommt, da er ja damit in den lauf seiner eigenen Geschichte eingreifen würde, oder !

    nur mal so eine Idee...

  26. #26

    Standard Mimikry - Hypothese

    Vielleicht kennt der Eine oder Andere hier die "Mimikry-Hypothese" von Dr. Johannes Fiebag. Sie besagt in wenigen Worten, dass eventuell außerirdische Wesen auf der Erde leben/lebten und/oder sie besuchen/besuchten, sich aber an den jeweiligen Kontext anpassen, um so nicht als das wahrgenommen zu werden, was sie sind. Sie tarnen sich also, wie ein Forscher, der etwas beobachten will, das er nicht beeinflussen möchte. Dieser Kontext kann zeitlicher Natur sein, sowie auch räumlicher Natur. Beispiel: Fußgängerzone in den 50er Jahren in New York. Einer der 1000en Fußgänger ist ein Außerirdischer, sieht aber aus wie ein Mensch, benimmt sich so, erscheint komplett so, wie es in den 50ern üblich war. Anderes Beispiel: Kontaktaufnahme in Form einer religiösen Vision, 2-3 Menschen nehmen dies als Erscheinung wahr. Weil es so in ihren weltbildlichen und religiösen Glaubenskontext passt wird ein Kulturschock vermieden.

    Für nähere Infos bitte selbst suchen.

    Wie seht ihr das ?

  27. #27

    Standard

    Here come the men in black *sing*

    Wie in einem anderen Thread schon auf ähnliche Weise erwähnt, mag ich eigentlich so ziemlich nichts konkret ausschliessen. Möglich ist alles.

    Ich würde jetzt weder sagen, dass das vollkommen unmöglich und absoluter Schwachsinn ist (was ist schon absolut?), noch diese Hypothese als womöglich sogar sehr wahrscheinlich bestätigen.

    Persönlich halte ich es eigentlich für eher unwahrscheinlich, dass Außerirdische - auf welche Art auch immer - die Erde besucht haben / besuchen, aber so wirklich überraschen würde es mich auch nicht.

    Durch diverse Filme & Bücher etc. ist man gedanklich schon auf so einiges vorbereitet und wie schnell aus unglaublicher Fiktion / Fantasy dann doch Realität werden kann, weiss man spätestens seit Jules Verne.

    Hm, das ist allerdings auch so eine grosse Frage für mich: Was ist Realität, respektive was ist wirklich real?

    Und an dieser Stelle höre ich lieber auf zu schreiben und widme mich wieder meiner Arbeit...

  28. #28

    Standard

    Ein wichtiger Aspekt, auf den du mich jetzt bringst, ist der Technologieaspekt. Wenn du hier die Realitätsfrage stellst, dann muss das erwähnt sein. Teil der Mimikry-Hypothese ist nämlich, dass die Technologie, die von diesen eventuellen Außerirdischen genutzt wird, so weit fortgeschritten ist, dass sie uns als magisch erscheinen muss. Manipulation der Wahrnehmung oder gar der Umwelt nach Gutdünken, wie es beliebt. Nur so wäre es möglich, selbst bei unserem doch schon recht hohem technischen Niveau, nicht entdeckt zu werden. Wie einfach wäre es da in früheren Zeiten gewesen. Ich stelle mir da solche Dinge vor, wie das "Holodeck" aus der TV-Serie "Star Trek - Enterprise NG". Komplette Kontolle über eine Art Realität, sowohl räumlich, als auch zeitlich.

    Ich behaupte einfach, dass das definitive "ja" für eine solche Existenz neben uns, ein Schock wäre selbst, wenn man durch TV, Kino usw. mental irgendwie drauf gefasst sein sollte. Man stünde einer Macht ohnmächtig gegenüber. Das passt nicht ins menschliche Selbstbild.

    Im Grunde ist die Mimikry-Hypothese eine Generalklausel pro die Existenz von Außerirdischen auf der Erde und generell.

  29. #29

    Standard

    Wake up. Neo...

    Klar, für manche wäre das schon noch ein Schock. Aber für manch andere auch wieder weniger.
    Es gibt 'ne Menge irdische Dinge, die mir da irgendwie mehr Angst einjagen. Und da steht man als Einzelner oftmals genauso ohnmächtig da. Möp

  30. #30

    Standard

    Ich meine gottähnliche Macht, wenn man so will. Es wäre die Menscheit im Ganzen machtlos. Niemand könnte sich entziehen. Das ist schon ein Unterschied. Aber zurück zu der Mimikry - Hypothese. Es wäre doch mal interessant, nämen wir mal an, die Hypothese stimmt und es ist wirklich so, ob man in Kontakt treten könnte, oder was dafür erwartet wird. Wenn ich nen Ameisenhaufen sehe wüsste ich , wie die Ameisen mich dazu überreden könnten, dass ich mich mit ihnen kommunikativ auseinandersetze. Z.B. durch abnormale Handlungen, wie das bilden eines Kreises - eine Art Formation und dann abzuwarten, wie ich reagiere. Wie könnte ein Zeichen durch Menschen an eine solche außerirdische Intelligenz aussehen ?

    Vielleicht trifft der Vergleich Ameise-Mensch auch auf Mensch-Außeridische zu, was die Entwicklung angeht.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •