Ich gehe mal davon aus, dass ich die Fernsehserie “Die Simpsons” nicht erklären muss. Immerhin läuft die Serie schon seit 1991 im deutschen Fernsehen. Mittlerweile hat sich vermutlich sogar herumgesprochen, dass “Die Simpsons” keine Kinderserie sind, auch wenn darin lustige Zeichentrickfiguren vorkommen (als ich damals die ersten Folgen im österreichischen Fernsehen gesehen habe, liefen die selbstverständlich noch im Kinderprogramm). In den Simpsons steckt aber noch viel mehr. Zum Beispiel jede Menge ernsthafte Mathematik. Warum das so ist und welche Mathematik man dort finden kann erklärt der bekannte Wissenschaftsautor Simon Singh in seinem neuen Buch “Homers letzter Satz: Die Simpsons und die Mathematik” (im Original “The Simpsons and Their Mathematical Secrets”).
Dass Simon Singh Mathematik anschaulich und verständlich darstellen kann, sollte spätestens seit seinen Bücher über den berühmten Satz von Fermat (“Fermats letzter Satz: Die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels”) und über Kryptografie (“Geheime Botschaften. Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die Zeiten des Internet”) bekannt sein. Das neue Buch über die Simpsons ist allerdings kein reines Mathematikbuch. Es ist auch ein wenig Biografie der Simpsons-Autoren, von denen überraschend viele Mathematik, Physik oder Informatik studiert haben. Und nicht nur studiert; einige haben auch in der Forschung gearbeitet..........

http://scienceblogs.de/astrodicticum...ie-mathematik/