Die Astronomen Beatriz Villarroel, Iñigo Imaz, Josefine Bergstedt schlagen vor, nach physikalisch unmöglichen Vorgängen am Sternenhimmel zu suchen. Hintergrund der Idee ist es, dass auf diese Weise eventuell das Wirken weit fortgeschrittener außerirdischer Technologien beobachtbar sein könnte.

Konkret wird vorgeschlagen, nach Sternen und/oder Galaxien Ausschau zu halten, die plötzlich verschwunden sind, ohne Anzeichen etwa einer Supernova. Da dies physikalisch unmöglich ist, könnte dies als ein Zeichen von Einwirken außerirdischer Technologie sein. Getreu der Überlegung Arthur C. Clarkes, dass für uns die Technik einer weit fortgeschrittenen Zivilisation nicht von Magie unterscheidbar wäre.

Tatsächlich legen die Astronomen auch bereits einen "Verdächtigen" vor, bei dem aber traditionelle Erklärungsmöglichkeiten noch nicht auszuschließen sind.

Weitere Infos hier:

http://arxiv.org/abs/1606.08992 (Cornell University Library)

https://www.newscientist.com/article...ed-alien-life/