Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 49

Thema: Prä-Astronautik

  1. #1

    Standard Prä-Astronautik

    Die Antwort ob es außerirdische Intelligenzen gab oder gibt, bieten uralte Kulturen auf der Erde. Unser Vorfahren "glaubten" sehr stark daran, ich bin überzeugt sie hatten auch Kontakte. In fast allen uralten weltweiten Kulturen gibt es Überlieferungen in denen von anderen Sternen, Göttern und Lehrmeistern die aus dem Weltraum kamen berichtet wird. Ich finde es gibt genug Indizien zu wissen, staat nur zu glauben.

    Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Der Mahabharata Text auf Sanskrit, der selbst so alt wie die Sprache Sanskrit selbst ist verrät sehr detailliert über Kriege von hochtechnologisierten menschlichen Intelligenzen.

    Auch ist im südamerikanischen Raum, über die Hopi Indiander (aus deren Überlieferungen) bekannt, dass deren "Lehrmeister" die aus dem Weltraum gekommenen Kachinas waren - so die Überlieferungen. Es gibt noch eine Menge mehr alte Überlieferungen, die auf Intelligenzen weit außerhalb hindeuten und was nicht einfach als Fantasie abgetan werden kann, aufgrund von richtiger Detailtiefe. Ich zähle diese aber nun nicht alle auf, da dieses den Rahmen sprengen würde.

    Erich von Däniken ist einer von vielen der sich mit diesen Kulturen beschäftigt hat. Kritiker sollten einfach selbst seine Quellen prüfen und unvoreingenommen sich ein Urteil bilden. Ich finde deutlicher können unsere Vorfahren uns nicht mitteilen das unsere Lehrmeister / Erschaffer von weit her kamen.

    Was haltet ihr generell von der Theorie der Präastronautik (Besuche von Außerirdischen in frühgeschichtlicher Zeit)?

  2. #2

    Standard

    Nun gibt es ja die Möglichkeit, dass diese Besucher hier als nur als Lehrmeister bzw. als neutrale Beobachter aktiv waren aber genauso gut können sie auch direkt an unserem Genpool (wie auch immer) beteiligt sein. Bereits in der Bibel gibt es ja den Hinweis, dass sich Göttersöhne damals mit Menschentöchtern paarten und es ist wohl ein Fehler, alte Überlieferungen einfach als Unsinn abzutun, denn sie enthalten ja oft einen wahren Kern.

    MfG

  3. #3

    Standard

    Interessant ist dass die Menschheit schon zu allen Zeiten Sachen gesehen haben die vom Himmel kamen.

    Ich habe die Filme von Erich von Däniken alle gesehen. Ich finde da sind zu viele Logiklücken drin. Die Menschen früher hatten noch kein Fernsehen aber kannten schon eine Menge toller Kräuter die einen sehr merkwürdige Sachen haben sehen lassen. Alle Schamanen und Priester haben bevor sie mit ihren Göttern, Engeln oder Geistern kommuniziert haben erst mal ordentlich ein Pfeifchen durchgezogen. Wenn dann feurige Wolken vom Himmel sanken mit Feuerrädern oder Engel mit vier Gesichtern dann war wohl das Meskalin schon ein bisschen zu alt oder nur zu stark.

    MfG angry man

  4. #4

    Standard

    Du willst also damit behaupten ALLE alten Kulturen weltweit auf der Erde haben die gleichen "Kräuter" / Drogen konsumiert? Und jeder auf der Welt hat unter den Drogen immer die selben / ähnlichen Beobachtungen gemacht? Und unter Drogen haben dann einige alte Kulturen ganze Hallen mit Dokumenten (Mahabharata) und Kriegen gefüllt an Schriften die über die Kriege und Mittel der hochtenchnologisierten Gottheiten berichten, das so ziemlich detailliert -> was so ziemlich auf Nüchternheit schliessen lässt

    Ne Sorry Deine "Drogen Theorie" halte ich für absolut nicht haltbar.

  5. #5

    Standard

    Klar klingt das weit hergeholt aber so abwägig finde ich seine Drogen-Theorie gar nicht, auch wenn es nicht alles erklären kann.

    Aber auch bei modernen pyschoaktiven Drogen wie LSD ist es so, dass die Konsumenten auf aller Welt unabhängig voneinander von sehr ähnlichen Erlebnissen und Visionen berichten. Sie zeichnen sogar ähnliche Bilder und Fraktale. Und was diese gleichenden LSD-Visionen angeht, trifft sicherlich auch auf wirkungsverwandte psychoaktive Pflanzen, Pilze und Nachtschattengewächse zu, die man früher konsumierte.

  6. #6

    Standard

    Bei jedem wirken Drogen anders auch wenn es die selben Drogen sind, denn jeder Mensch hat eine andere psychische Verfassung. Man hätte, dann viel viel grössere Unterschiede in den Überlieferungen der antiken Kulturen. Die Drogen Theorie ist auf einbrechendem Eis, denn es ist unmöglich das die Drogen um den Globus bei verschiedenen Menschen und Kulturen gleich wirkten, sprich das Selbe gesehn worden ist.

    Sorry, es ist einfach nur lächerlich das mit Psycho-Drogen zu erklären. Ich möchte wetten ihr habt Euch nicht mal damit befasst wie Drogen wirken im Gehirn, alleine dann wird klar das die Wirkung völlig individuell ist.

    Einfach gesagt die Informationen sind weltweit viel zu detailreich und dann noch übereinstimmend, dass die Erklärung mit Wirkung von Drogen nicht hinhauen kann.

    Drei Dinge im Anhang: Glaube kaum dass die Informationen dazu unter Drogenkonsum entstanden sind.
    Die Gold-Gebilde haben eine perfekte Aerodynamik wie sich herausstellte in Tests.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7

    Standard

    Auch wenn große und kleine Schamanen in Vergangenheit und Gegenwart auch versucht haben, mit Drogen erweiterte Bewusstseinszustände zu erreichen, wäre es ein Unding, zu behaupten, dass sich die Besuche Außerirdischer nur auf dieser Ebene abgespielt haben. Allein in den den Däniken-Buchern finden sich tausende, davon sicher ein gutes Dutzend sehr stichhaltiger und handfester Argumente, die wohl kaum nur per Droge entstanden sind. Diese Spur ist also vor allem ein Versuch der Kritik, um wegzuerklären - und wenn es noch so absurd ist.

    Ein realer Hintergrund besteht darin, dass es wohl auch (uns noch unbekannte) Wesenheiten in der Realität gibt, die eine nicht- oder halbmaterielle bzw. feinstoffliche Natur/Struktur besitzen und es bestimmte Orte gibt, z.B. Im Innern der großen Pyramide, wo u.U. ebenfalls das Bewusstsein durch bestimmte natürlich wirkende Kräfte verändert/erweitert werden kann. Da bestimmte mächtige Kreise diese Kräfte lieber im Geheimen erforschen, hat die Öffentlichkeit da aber i.d.R. kaum Zugang.

    Jedenfalls wäre es höchst unwissenschaftlich, bestimmte Phänomene, die auf eine reale Anwesenheit von "Wesenheiten" (dazu gehören auch die Marienerscheinung von Fatima u.ä.) hinweisen, als reine Drogenwirkung anzusehen.

    M.f.G.

    Hallo Sanskrit, was hat das Jahr 1923 mit den Vimanas und der abgebildeten Säule zu tun ?

  8. #8

    Standard Unwissenschaftlich

    Hi dere,

    ich finde es höchst unwissenschaftlich wenn man sich auf das Wort anderer Menschen verlässt. Wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse lassen sich jederzeit wieder und von jederman überprüfen und es kommt jedesmal wieder das selbe Ergebnis heraus.

    Die Wallfahrten zur Madonna sind überprüft worden und siehe da wenn Stigmata auftraten oder Jesusfiguren anfingen Bluttränen zu weinen hatte der Priester die Figuren mit einem roten Harz manipuliert das am nächsten Tag in der Sonnenwärme flüssig wurde und so in Tränen zu fliessen begann.

    Wann immer Paraphänomene wissenschaftlich unter Zeugen und Kameras untersucht wurden kamen überhaupt keine Ergebnisse heraus. Das beste Abwehrmittel gegen Poltergeister ist und bleibt die Kamera.

    Was die Däniken Thematik angeht wandelt sich mein Weltbild langsam aber sicher. Ich glaube nicht an Götter und Geister, dafür gibt es keine Beweise nur eine Menge nachvollziehbare fromme Wünsche. Ich glaube König David war es der sich besonders eines davon versprach dass er Gott gehorchte und diente, Gott versprach ihm für ihn seine Feinde zu erschlagen. Sowas oder ähnliches wünschen sich die meiste Frommen. Keiner würde das zugeben aber auf jeden Fall stehen hinter Frömmigkeit immer egoistische Motive! Die einen erhoffen sich Gesundheit die anderen Wohlstand. Es gibt Menschen die das wissen. Diese Menschen gab es schon immer. Sie haben es schon immer verstanden diese Wünsche und Hoffnungen zu manipulieren und für ihre Zwecke einzuspannen. Sie haben sehr, sehr naiven Menschen etwas von Gott, Engeln, Teufeln und Dämonen erzählt. Sie haben Öl ins Feuer des Aberglaubens gegossen. Noch nie was von Gehirnwäsche und Gehirnwäschetechniken gehört? Die Geheimdienste rund um die Welt wenden das andauernd an. Sie implizieren künstlich falsche Erinnerungen mittels Drogen und Gehirnwäsche. Wenn ich mir fest genug wünsche dass es Schutzengel gibt und andere Leute mich in diesem Glauben täglich bestärken und mir immer wieder erzählen wie diese Engel aussehen, wie sie reden und denken, tja dann kann es mir passieren dass ich sie sogar aus den Wänden kommen sehe. Man kann sein Gehirn auf viele Arten dazu bringen zu halluzinieren. Die Indianer oder die Mönche machen das durch hypnotische gehirnerweichende Gesänge, anders Gläubige mit Drogen. Da kann jeder glauben was er will. Tatsächlich ist das Gegenteil auch nicht wirklich beweisbar (dass es Gott nicht gibt). Aber die Bilder in den Pyramiden oder in den Bergen von Nasca lassen sich nicht wegerklären. Warten wir mal ab was noch so alles rauskommt.

    MfG angry man

  9. #9

    Standard

    Mit den Pyramiden hast Du recht, die bleiben und darüber habe ich grade ein gutes Buch ausgelesen: Die Stargate-Verschwörung (A.v.Retyi). Hier wird u.a. die Möglichkeit untersucht, wie dort von der Königskammer aus "Zeitreisen" möglich waren. Auch Napoleon und andere sollen ja sehr mystische Erlebnisse gehabt haben, die man nicht einfach wegerklären kann. Es ist zwar gut, eine gewisse Rationalität zu wahren, dennoch ist auch Objektivität gegenüber der realen Faktenlage notwendig.

    M.f.G.

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    Es ist zwar gut, eine gewisse Rationalität zu wahren, dennoch ist auch Objektivität gegenüber der realen Faktenlage notwendig.
    Damit haben offensichtlich viele Leute ihre Probleme. Früher (wie heute) wurden Dinge, die man sich nicht erklären konnte, so ergänzt und demzufolge verfälscht, dass daraus eine glaubhafte Geschichte wird, an die man glauben kann. Manche Dinge wurden erst nach dieser fälschlichen Verfolgständigung in Schrift und Bild festgehalten. Natürlich gibt uns das dann heute Rätsel auf.

    Wenn Leute heute noch Bücher darüber schreiben oder die alten Legenden am Leben zu erhalten versuchen, dann vielleicht nur, weil sie wünschten, dass da mehr dahinter steckt. Die Kirchen haben natürlich auch ein Interesse daran, dass die Leute weiterhin Ängste mit diesem und jenem verbinden.

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    Hallo Sanskrit, was hat das Jahr 1923 mit den Vimanas und der abgebildeten Säule zu tun ?
    1923 hat sich jemand die Mühe gemacht aus den Sanskrit Texten das beschriebene "Shakuna Vimana" zu zeichnen (Aufbau eines "Luxus-Vimanas") welches viel grösser war als ein Mini Vimana, welches, aus Stein nachgebildet, auf dem letzten Foto zu sehen ist (siehe oben). Die Zeichnung ist also quasi ein Querschnitt. Die "Säule" ist das Zentrum des runden Vimanas. Ich nehme an, in ihr kommt die selbe Technologie zur Anwendung wie auch in Flugscheiben

  12. #12

    Standard

    Hallo sanskrit,

    prinzipiell versuche ich ebenfalls, die kulturelle Artefakte bzw. "Kunstgegenstände" auf einen möglichen technologischen Hintergrund hin zu untersuchen. Dabei ist mir der Sinn der "Luxusvimanas" bzw. der langen Säule bisher unbekannt geblieben, denn es spricht ja einiges dafür, dass die kosmischen Lehrmeister jener altindischen Ära große Städte im Erd-Orbit hatten und (blöderweise) von dort aus auch gewisse kriegerische Handlungen (bis zum Atomschlag) gegen wen auch immer begingen. Da dürften die Vimanas ja nur eine Shuttle-Funktion besessen haben. Die Glockenform spricht da wohl im weitesten Sinne für eine Flugscheiben-Technologie, wogegen die Säulenform eher an eine hoffnungslos zweitklassige Raketentechnologie nach dem Rückstoß/Explosionsprinzip erinnert.

    Interessant an den Überlieferungen ist ja, dass irgendwie wohl auch Erdmenschen (Arjuna ?) als historische Raumschifflenker involviert waren. Wäre ja schade, wenn all dies Wissen untergegangen ist; aber ich nehme mal an, dass es damals auf geeignete Weise, z.B. in bestimmten Klöstern oder Ordensgemeinschaften ( Gelbkappen ?) bis in die Gegenwart bewahrt wurde und nun natürlich vor der Beschlgnahme durch egoistische, verantwortungslose Machtzentren auch irdischer Großmächte effektiv beschützt wird und werden sollte.

    Ganz ohne hier "Farbe" zu bekennen, geht es also nicht und da finde ich die Weltsicht eines Armin Risi und der anderen guten Sri... um Tonnen, wenn nicht Dezitonen humaner und richtiger als die der Stanford-SRI-Banausen.

    M.f.G.

  13. #13

    Standard Prä-Astronautik

    Also, ich halte Prä-Astronautik schon für möglich und auch realistisch aber fast unmöglich beweisbar.

  14. #14

    Standard

    Ich halte Prä-Astronautik ebenfalls für nicht ausschließbar.

    Gruß,
    Frederic

  15. #15

    Standard Prä-Astronautik

    Ich halte es für möglich und sogar für beweisbar, wenn der Mensch nicht so ignorant wäre und alles was nicht in sein Weltbild passt, unter den Tisch fallen ließe!

  16. #16

    Standard

    Sicherlich gibt es zu viel Ignoranz in unserer Gesellschaft, aber stelle dir mal vor, es würde einer "den Beweis", den alle suchen, offenbaren und die Richtigkeit beweisen. Das würde doch unseren Glauben und die Religion komplett auf den Kopf stellen. Was meinste was da los wäre? Die könnten alle einpacken.

    Gruß
    Blubber47

  17. #17

    Standard

    Das würde doch unseren Glauben und die Religion komplett auf den Kopf stellen. Was meinste was da los wäre?
    Sicher da hast du recht aber unser Glaube hat es auch überlebt, als man die Erde aus dem Mittelpunkt des Universums rückte und die Evolutionstheorie als allgemein anerkannt hat. Man biegt sich einfach alles zurecht, wie man es braucht! Hat schon immer funktioniert...

    Das sollte kein Grund sein, kein Licht in unsere Vergangenheit zu bringen und wohl möglich wichtige neue Entdeckungen zu machen. Es gibt viele ernstzunehmende Forscher die sich mit Prä-Astronautik befassen und einige Hinweise in der Geschichte die man paläosetisch betrachten kann. Aber als Paläo-Setiologe wird man nur ins Lächerliche gezogen, aus Angst, dass er Recht haben könnte. Naja, Darwin ging es genauso.

    Leider wird die Glaubwürdigkeit der Prä-Astronautik häufig auch durch falsch ausgelegte Indizien beeinträchtigt. Man kann also nicht erwarten mit dem Thema ernstgenommen zu werden, wenn man Tatsachen verdreht oder sich alles so hinbiegt, wie es passen muss. Deswegen sind Autoren wie Andreas von Retyi, Erich von Däniken, Jan van Helsing schließlich von der Fachwelt als unglaubwürdig verschrien, da sie Tatsachen stets zu ihren Gunsten abwandeln oder schlecht recherchierte Geschichten weitergeben.

  18. #18

    Standard

    Die gestriege Doku über Prä-Astronautik auf n24 hat mein komplettes Weltbild verändert.

    http://www.außerirdische.de/showthre...=1570#post1570

    Wir Menschen nehmen immer an das Gott diese Welt erschaffen hat und halten an diesem Glauben fest und vertrauen vorallem in schwierigen Zeit auf Gott, dass er uns hilft. Aber wenn man wirklich mal annimmt, dass wir von den Aliens abstammen könnten, macht das alles auf einmal keinen Sinn mehr und erscheint auf eine andere Art und Weise realistisch.

  19. #19

    Standard Prä-Astronautik

    Für mich gibt es ein überzeugendes Indiz, welches mir keine Ruhe lässt, da es omni-present ist: Der Glaube das Gott oder Götter im Himmel heimisch sind.

    Wie kamen unsere Vorfahren auf die, imgrunde aberwitzige, Idee? Weil die lebensspendende Sonne dort "wohnt"? Möglich, aber ich muss mir vorstellen wie z.B die Ägypter eine Abreise der Aliens erlebt haben: Faszinierend schauen sie den Aliens nach, wie sie sich mit ihren UFOs gen Himmel bewegen bis sie nicht mehr zu sehen sind. Demnach war es kein Glaube, sondern Wissen, dass unsere "Götter" den Himmel bewohnten. Und allem Anschein nach waren sie freundlich und hilfsbereit, da man sie verehrte.

    Diese Begegnung hat sich auch tief in die menschliche Psyche verankert, bis heute. Ich glaube ich kann behaupten, dass bei den führenden Religionen dieser Welt, "das gute von oben kommt". Übrigens vermute ich auch, dass bei der Abreise der Aliens einige Menschen das Previleg hatten mit an "Bord" zu gehen. Was leichte Unruhe bei der Bevölkerung hervoruf, da doch jeder mit fliegen wollte. Um zu schlichten, behaupteten die Aliens, jeder würde nach seinem Tod zu ihnen kommen, in den Himmel. Sie nutzten die Unwissenheit der Menschheit aus.

    Wie einst Einstein die Dunkle Energie als "Kosmologische Konstante" in seine Gravitationstheorie aufnahm, sollten wir anfangen außerirdisches Leben in unser Weltbild aufzunehmen. Keiner weiß, was die Dunkle Energie ist, ob sie überhaupt dunkel ist oder Energie. Aber es gibt sie, wie das Leben im All.

  20. #20

    Standard

    Zitat Zitat von shyfly Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es ein überzeugendes Indiz, welches mir keine Ruhe lässt, da es omni-present ist: Der Glaube das Gott oder Götter im Himmel heimisch sind.
    Allerdings ist das Konzept vom "Himmel" als Jenseitsort der Götter eine relativ neue kulturgeschichtliche Erfindung. Der Himmel kommt erst im Judentum vor und in dieser Folge auch im Christentum und Islam. Außerdem noch im chinesischen Taoismus, wobei Himmel dort noch anders zu verstehen ist.

    In den Religionen der schriftlosen Völker und dem, was wir über frühe Religionen wissen, kommt der "Himmel" so nicht vor. Damit fällt der "Himmel" oder Reisen von Aliens in den Himmel als frühe Erlebnisse zur Religionsbegründung weg.

  21. #21

    Standard Prä-Astronautik

    Wie weiter oben schon jemand bemerkte, kann man im Grunde alles unter diesen Hut packen.

    Däniken nehme ich schon sei ich von seinem "Metallbibliothek-Schwindel" gehört hatte nicht mehr Ernst. JvH von Grundauf nicht, da er dann auch nur wiederum darauf aufbaut und sehr viel vermischt. Im Kern köntne aber etwas dran sein, wie ich finde. Im Gegensatz zum UFO-Phänomen gibt es hier Beweise, die auf so eine Möglichkeit hinweisen. Es gibt Ruinen, Gebäude, Artefakte, also Greifbares. Pauschale Ablehung ist hier verkehrt, da die Indizien real sind. Es muss aber vorichtig gearbeitet werden und nicht einfach Schlüsse darauf gezogen werden.

    Ob es sich nun um Außerirdische gehandelt hat oder einfach "nur" um eine fortschrittliche Zivilisation auf Erden ist einerlei. In beiden Fällen gibt es aber in der Wissenschaft ein Klima der Ignoranz.

  22. #22

    Standard

    Ich persönlich bin davon überzeugt dass es außerirdisches Leben gibt und dass sie unsere Vorfahren besuchten bzw. dass sie den Menschen schufen. Sie haben auch unsere Menschheitsgeschichte massiv beinflusst.

  23. #23

    Standard

    Interessant finde ich die Aluminiumfunde in alten chinesischen Gräbern, die in Arad und Ajud, oder die Goldflugzeuge aus Kolumbien, die viel Interpretationsfreiraum offen lassen...

  24. #24

    Standard

    Däniken nehme ich schon sei ich von seinem "Metallbibliothek-Schwindel" gehört hatte nicht mehr Ernst
    Das war doch kein Schwindel. Er war überzeugt davon, dass diese Legierung nicht rostet und somit soll es eine außerirdische Legierung sein. Allerdings rostet sie doch. Und ja, da lag Erich von Däniken halt falsch was er immer und wieder erwähnt. Das war kein Schwindel sondern ein Irrtum.

  25. #25

    Standard

    Cosmic - es war ein Schwindel, anfangs, 1972, behauptete Däniken, selbst in dieser legendären Bibliothek gewesen zu sein und dass Höhlensystem erkundet zu haben... später hat sein angeblicher Führer Janos „Juan“ Moricz Dänikens Anwesenheit geleugnet, allerdings nicht die Existenz des Systems...Beweise für die Existenz konnte keiner von beiden erbringen, nicht mal Fotos...wiederum später behauptete Däniken einige der Platten aus der Höhle zu besitzen - welche sich später wiederum als billigste, von Indios gefertigte Fälschungen erwiesen, die an Touristen verkauft wurden...

    wenn also Däniken selbst diese Platten aus der Höhle gehabt haben will, wie können sie sich später als gefälscht erweisen?Darin liegt der Schwindel...

    Ich schließe die Existenz einer solchen Bibliothek nicht aus, nicht mal, dass Däniken eventuell sogar dort war - aber der Schwindel mit den falschen Platten macht es einfach unglaubwürdig...

  26. #26

    Standard

    @Motte

    Sorry jetzt hab ich etwas verwächselt... Ich meinte nicht die Bibliothek sondern diese Metallsäule in einem Indischen Tempel.
    Sorry hatte ein Durcheinander...

  27. #27

    Standard

    *g* die legendäre, angeblich rostfreie Säule...die komischerweise, wenn man sie vor Ort betrachtet doch erheblich Rost angesetzt hat...da hast du Recht, dies war eine Fehlinformation der Däniken aufgesessen ist...er hätte sich das Ding vor Ort betrachten sollen wenn er schon solche Behauptungen in sein Buch aufnimmt...

    ich finde immer noch die weltweit gefundenen Aluminiumfragmente am interessantesten, was Präastronautik angeht - allerdings können diese auch einfach durch Zufall hergestellt worden sein...

  28. #28

    Standard

    Von den Aluminiumartefakten hab ich auch noch nie etwas gehört. Worum geht es denn dabei?

    Kennt ihr das Buch "verbotene Archäologie" ?



    Es ist heftigster Tobak. Ich meine hier vor allem den Umfang , ca. 1000 Seiten und der Sprachstil. Sehr fachlich geschrieben. Sehr schwer zu lesen. Der Bezug ist hier nicht in erster Linie präastronautisch, aber zeigt jede Menge "unpassende" Artefakte in Mio-Mrd Jahre alten Gesteinsschichten usw.. Auch interessant.

  29. #29

    Standard

    Zitat Zitat von Norrin Radd Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das Buch "verbotene Archäologie" ?

    Es ist heftigster Tobak. Ich meine hier vor allem den Umfang , ca. 1000 Seiten und der Sprachstil. Sehr fachlich geschrieben. Sehr schwer zu lesen. Der Bezug ist hier nicht in erster Linie präastronautisch, aber zeigt jede Menge "unpassende" Artefakte in Mio-Mrd Jahre alten Gesteinsschichten usw.. Auch interessant.
    Auch im Kopp-Verlag erschienen, was schon vieles sagt. Als "sehr fachlich" kann man dass Buch nicht bezeichnen, die Autoren versuchen zwar, deutlich besser als andere, rätselhafte Artefakte fachlich zu erklären, allerdings wurden viele der im Buch beschreibenen Artefakte bereits als Fälschungen identifiziert...oftmals schon vor erscheinen des Buches! Die Autoren lassen auch, wie viele PS-Autoren einfach viele Fakten weg, die eine wissenschaftlich haltbare Erklärung liefern könnten. Alles in allem ein gutes Buch um einen Überblick über die rätselhaften Artefakte, die weltweit gefunden wurden, zu bekommen, jedoch beweist dass Buch rein gar nicht, die Autoren haben die wenigsten Dinge selbst recherchiert, sondern nur bei anderen PS-Autoren abgeschrieben...außerdem unheimlich lang zu lesen...
    Wer sich für einzelne Artefakte die das Buch beschreibt interessiert, sollte sich Fachinfos dazu lieber aus seriöseren Quellen besorgen.

    Die Aluminiumartefakte:
    (sind in dem Buch teilweise auch beschrieben, soweit ich mich erinnern kann)
    z.B.

    Der Aluminiumkeil von Aiud (auch als Objekt von Aiud bezeichnet) ist ein keilförmiger Körper, der 1974 bei Bauarbeiten in der Nähe der rumänischen Stadt Aiud gefunden wurde. Er soll zu 89% aus Aluminium bestehen und mit einer dicken Oxidschicht überzogen sein. Die Mächtigkeit dieser Oxidschicht soll so stark sein, wie sie ein Aluminiumkörper, der über eine Million Jahre im Erdboden liegt, aufzuweisen hat. Der Aluminiumkeil von Aiud wird von Anhängern von Paläo-SETI-Theorien gern als „Beweis“ dafür angesehen, dass in früheren Epochen außerirdische Lebewesen die Erde besucht haben, da man vor 1825 nicht die Möglichkeiten zur Herstellung von Aluminium hatte. Von der Mehrheit der Wissenschaftler wird dieses Objekt, das sich heute im Historischen Museum der Stadt Cluj befindet, als Fälschung angesehen.
    Quelle:Wiki
    weitere:
    Im Grab des des 316 n. Chr. verstorbenen chinesischen Feldherren Chou Chou wurden mehrere Gürtelschnallen gefunden, die zu 85% aus Aluminium bestehen.

    1948 wurde in Lettland in einem Ort in der Nähe von Riga ein im Durchmesser mehrere Meter großes Metallobjekt im Boden geortet!Bei Probebohrungen zeigte sich, dass dieses aus einer hochwetigen Aluminiumlegierung bestand! Wegen der Lage des Objekts mitten im Altstadtteil wurde dieses jedoch nie geborgen und ist mittlerweile ziemlich in Vergessenheit geraten!

    Mein Fazit:
    ich habe keine Ahnung, ob eines dieser Objekte echt ist - laut meinen Recherchen trifft es zumindest auf die Gürtelscnallen zu...auch wenn die Datierung des Grabes sich bei mehreren Quellen zwischen 216v.Chr. und 316n. Chr. bewegt - ich halt dass für ein schönes Beispiel des typischen Abschreibfehlers einiger Autoren.´Das Lettlandobjekt konnte ich nicht weiter verfolgen, ähnliche Geschichten habe ich aber schon aus Polen und Litauen gehört, also vielleicht sogar ein wahrer Kern, galube ich persönlich aber nicht unbedingt. Und das erste Objekt... naja, da scheiden sich die Meinungen der Experten, was soll ICH da groß sagen.

    Übrigens, desweiteren finden sich mittelalterliche Berichte über Gegenstände aus einem angeblich leichten, silbernen bzw. gläsern wirkenden Metall, welches nach verbeulen leicht nit einem kleinen Kupferhämmerchen wieder in Form gebracht werden konnte...ich finde gerade nur keinen Link mit dem passenden Text dazu.

  30. #30

    Standard Prä-Astronautik

    Bereits in Höhlen von Steinzeitmenschen wurden Zeichnungen gefunden, die auf fliegende Objekte am Himmel deuten, und das zu einer Zeit, als wir den Flug garantiert noch nicht erfunden hatten. Dann gibt es da noch Leute wie Erich von Däniken, die behaupten, das Außerirdische bereits zu biblischer Zeit bei uns gewesen wären, auf der Suche nach Gold. Und es sollen wohl tatsächlich Bergwerke gefunden worden sein, die älter sind, als das Bergbauzeitalter der Menschen. Diese - ich nenne sie mal "biblischen", ohne jemanden in seinem Glauben zu nahe treten zu wollen - Aliens haben bei ihrer Ankunft ein "Tier" vorgefunden, den aufrechtgehenden Menschenaffen. Den haben sie mit eigener DNA ein wenig aufgepeppt - et voilà - fertig ist der Sklave, genannt Mensch, der nun den Bergbau betreibt. Wir nennen die ersten beiden davon Adam und Eva. Dummerweise kam es zu einem Krieg, so das die Mission auf der Erde abgebrochen werden mußte und die Sklaven aufeinmal ohne Aufsicht waren und das taten, was Menschen tun - sie pflanzten sich fort und entwickelten sich. (Nicht meine Theorie!)

    Das mag - vermutlich nicht nur für mich - doch schon sehr weit ausgeholt klingen. Jedoch habe ich mir über diese Theorie lange und eingehend Gedanken gemacht. Ich bin Christ. Ich kenne die Geschichten der Bibel gut. In der Schöpfungsgeschichte wird Adam "nach Gottes Ebenbild" geformt, Eva aus seiner Rippe. Das hört sich schon verdächtig nach hoher Medizin an. Adam und Eva leben im Paradies, bis Eva - motiviert durch die Schlange - den Apfel der Erkenntnis pflückt und ihn - gemeinsam mit Adam - isst. Sie erkennen den Unterschied zwischen Gut und Böse und werden von Gott des Paradieses verwiesen. Ummodeliert auf die Theorie von Däniken: Der Alien erschafft Sklave 1 (Adam) und bringt ihm die Sachen bei, die er wissen muß (überleben in der Umwelt), Adam wird versorgt (Früchte des Paradieses) und bekommt Hilfe von Sklave 2 (Eva), invitro aus der DNA von Sklave 1. Sie werden des Paradieses verwiesen und müssen Arbeiten (Bergbau), jedoch wacht Gott weiter über sie.

    Es gibt noch mehr Hinweise in der heiligen Schrift auf undenkbare Vorfälle. So gibt es, was kaum bekannt ist, die Geschichte von Methusalems Vater, der hieß Henoch. Henoch war, natürlich, sehr viel älter als Methusalem. In der heiligen Schrift steht geschrieben, "Henoch wandelte mit Gott", d. h. Henoch ging mit ihm spazieren! Es gab nur wenige Sterbliche, denen es laut Bibel gestattet war, Gott von Angesicht zu Angesicht zu treffen. Henoch teilte Methusalem mit, er würde zum Himmel auffahren und mit Gott gehen, jedoch nicht sterben; er käme wieder. Weiter steht in der Schrift (wohlgemerkt nicht in der Einheitsübersetzung, habe aber leider meine Quelle nicht mehr), dass Henoch in "eine silberne Scheibe" einstieg und dabei den umstehenden Menschen zurief, sie sollten sich entfernen, denn sonst würde Gottes Feuer sie verbrennen. Und die Scheibe stieg senkrecht zum Himmel hinaus, unten kam Feuer raus, und die Menschen, die sich nicht entfernt hatten, wurden verbrannt. Angeblich hat Henoch all sein Wissen aus seiner Konversation mit Gott auf mehrere Steintafeln gemeißelt und diese Methusalem übergeben, damit dieser das Wissen kopiere, aber nicht ändere, und es an die nachfolgenden Generationen weitergebe. Bis heute sind sich die Wissenschaftlicher nicht einig, ob es diese Steintafeln überhaupt gab und wenn dem so ist, was mit ihnen geschehen ist. Einige vermuten die Tafeln in den Pyramieden, aber bis dato hat man nichts gefunden.

    Mrs Spock

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •