Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Remote Viewing / Fernwahrnehmung

  1. #1

    Standard Remote Viewing / Fernwahrnehmung

    Es ist schon einige Zeit her, als ich mich zuletzt damit beschäftigt hatte und nun stellt sich mir wieder die Frage, ob es Remote Viewing (Fernwahrnehmung) wirklich geben kann? Sicherlich gibt es zahlreiche Bücher aber in denen kann jeder schreiben, was er möchte. Ebenso halte ich viele Internetberichte für unseriös.

    Darum interessiert mich unbedingt, ob es inzwischen echte Beweise für erfolgreiches Remote Viewing gibt? Das CIA oder der Pentagon soll doch mal an dem Thema dran gewesen sein, um diese Fähigkeit militärisch zu nutzen. Was ist daraus geworden?

    Gibt es Remote Viewing?

  2. #2

    Standard Mind Control durch Haarp

    Ich glaube das folgende Sachen dazu verwendet werden können:

    http://www.science-explorer.de/reports/haarpprojekt.htm

    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/As...ipulation.html

    Dort geht es auch um Mind Control durch das Haarp-Systems.

  3. #3

    Standard

    Habe mal ein Buch über Remote Viewing gelesen.

    Die PSI-Agenten des Pentagon von Jim Schnabel



    Remote Viewing wurde angeblich schon von vielen Geheimdiensten untersucht und letztendlich kein Nutzen festgestellt. Die Trefferquoten lagen nur im Bereich des statistischen Zufalls. War sicherlich auch bei Uri Geller so der aber immernoch gern damit wirbt dass sich die Geheimdienste mal für ihn interessiert haben.

  4. #4

    Standard

    Meine Empfehlung wäre, statt Herrn Schnabel mal das Buch "PSI-Agenten" von Herrn Meckelburg zu lesen. Dies ist ein einigermaßen unabhängiger Wissenschaftsjournalist, der schon eine Menge sehr lesenswerter Fachbücher zur Thematik der feinstofflichen Energien bzw. möglichen Zeitreisen und Parallelwelten geschrieben hat. Er analysiert im genannten Buch auch die entsprechenden Experimente vom SRI bzw. CIA im Menlopark usw., aus denen hervorgeht, dass hier sehr viel mehr an Informationstransfer stattfindet, als man mit statistischer Wahrscheinlichkeit abdecken kann. Dass man die Öffentlichkeit etwas anders informiert, ist ja Teil jener Doppelstrategie der Obrigkeit, die auch ein nachvollziehbares, auf Macht und Machterhalt orientiertes Motiv hat.

    Als gutes Beispiel sei nur der Einsatz jener PSI-Technik bzw. Psychotronik beim jüngsten Überfall auf den Irak genannt. Irakisches Militär befand sich in einem Bunker und wollte sich nicht ergeben, als ein Hubschrauber mit einem besonderen Gerät den Bunker überflog und dann die PSI-Behandelten kurze Zeit später mit erhobenen Händen freiwillig aus dem Bunker kamen...

    Verständlich, dass unsere Massenmedien über sowas kaum berichten. Übrigens hatte sich ein US-Offizier diesbezüglich fast verplappert, so dass offiziell die Einwirkung natürlich durch konventionelle Propaganda-Mittel geschah. Was daran stimmt, ist, dass der Remote-Spezi Ed Dames seit zig Jahren auch eine entsprechende, auch kommerziell orientierte Privatfirma für solche Dinge betreibt. Im Magazin 2000 hat er vor einigen Jahren darüber und über künftige Schwerpunke berichtet

    M.f.G.

  5. #5

    Standard

    Remote Viewing ist auch erlernbar - auch sogar in Deutschland. Mag sein dass es da Scharlatane sind die das unterrichten - aber vielleicht sind es nicht alle.

  6. #6

    Standard

    Sagen wir mal so, falls es Remote Viewing wirklich geben sollte, würde ich die mögliche Existens telepathischer Fähigkeiten auch nicht gänzlich ausschließen.

    LG Tisch

  7. #7

    Standard

    Es gibt auch kein Remote Viewing.
    Es gibt überhaupt keine so genannte "übersinnlichen Wahrnehmungen".

  8. #8

    Standard

    Na ja den Begriff RV und verschiedene Techniken dazu gibt es schon.
    Wie effizient das sein kann ist doch nur die Frage.

    RV wird angeblich ja auch von einigen Firmen genutzt .
    Wenn es nie funktionieren würde, warum werden diese Dienste dann in Anspruch genommen?

    Hier aus Wiki etwas zum Thema, falls du es noch nicht gelesen hast.

    Auch an der Princeton-Universität wurden Fernwahrnehmungsexperimente betrieben, mit der Spielart „präkognitiv“. Robert Jahn leitete das PEAR (Princeton Engineering Anomalies Research) und legte 1987 in den USA mit dem Buch „Margins of Reality“ [6] einen theoretisch fundierten Bericht vor. Eine weitere Grundlage waren die Ganzfeld-Versuche von Charles Honorton aus Edinburgh. Bei diesen Versuchen sollten sensorisch abgeschirmte Versuchspersonen im Labor aufskizzieren, was sie von dem gesehen hatten, was Agenten in einem Nebenraum an Videoclips oder Bildern betrachteten. Dies war einer der erfolgreichsten Versuchsansätze der Parapsychologie der vergangenen Jahrzehnte.[7]
    Auch das Freiburger „Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene“ stellte einen Versuch an, bei dem der Agent (Elmar Gruber) sich in Rom aufhielt und die Perzipientin (Marilyn Schlitz) in Minnesota ihre Eindrücke niederschrieb. Der Bericht über die erfolgreichen Versuche wurde im Dezember 1980 veröffentlicht.[8]
    Damit ein Fernwahrnehmungs-Versuch nicht nur ein Gesellschaftsspiel bleibt, müssen strenge Kriterien eingehalten werden. Es darf zwischen Perzipient und Agent keine Verbindung geben; das Target (Ziel) muss vor dem Versuch zufällig, am besten durch einen Computer, ausgewählt werden; die Skizzen und Schilderungen des Perzipienten müssen nach einem festgelegten Schlüssel von einem Richter (besser: mehreren Richtern), der weder Ziel noch die Beteiligten kennt, bewertet werden. Beim Freiburger Versuch wurde die Übereinstimmung mit einer Zahl zwischen 1 (sehr niedrig) und 10 (perfekt oder ein „Hit“) angegeben. Die Princeton-Versuche arbeiten mit einer viel detaillierteren Versuchsanordnung.

    Nach dem was ich so gelesen habe bin ich mir eben nicht sicher, dass
    RV gar nicht funktionieren kann.
    LG Tisch

  9. #9

    Standard

    Wer meint, Remote Viewing würde es geben, möge bitte den Nachweis dafür erbringen.
    Bisher haben alle Versuche dazu ergeben, dass etwaige Angaben von Remote Viewern im Rahmen der statistischen Wahrscheinlichkeit lagen.

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Wer meint, Remote Viewing würde es geben, möge bitte den Nachweis dafür erbringen.
    Bisher haben alle Versuche dazu ergeben, dass etwaige Angaben von Remote Viewern im Rahmen der statistischen Wahrscheinlichkeit lagen.
    Das kann ich so aus den Untersuchungen nicht erkennen.

    LG Tisch

  11. #11

    Standard

    Was ist daran so schwer zu verstehen =>
    Wer meint, Remote Viewing würde es geben, möge bitte den Nachweis dafür erbringen.

  12. #12

    Standard

    Diese Technik gibt es , da diese Technik jahrelang angewendet wurde.
    Diese Technik "remote viewing " ist scheinbar nur nicht effizient genug.
    Mittlerweile gibt es scheinbar effizientere Methoden um etwas auszuspionieren.

    Was ist daran so schwer zu verstehen?

  13. #13

    Standard

    Beweise, dass es Remote Viewing gibt. Kannst du nicht? Also!
    Tatsache ist, dass RV versucht wurde. Die Versuche wurden wegen Erfolglosigkeit eingestellt. Was beweist, dass es RV nicht gibt.

    Wer behauptet, dass es RV gäbe, soll das beweisen. Nicht mit Weblinks, sondern im kontrollierten Laborversuch. Wer das nicht kann, soll entweder einsehen, dass es das nicht gibt oder zumindest eingeqstehen, dass er oder sie trotz gegenteiliger Faktenlage dennoch daran glauben möchte.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •