Zeige Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Miroslaw Magola vs. Skeptiker Randy

  1. #1

    Standard Miroslaw Magola vs. Skeptiker Randy

    Im letzten "mystery" Heft gibt es auch einen Beitrag über den in Deutschland lebenden Polen Miroslaw Magola, der spätestens seit den Baseler PSI-Tagen 2002 in speziellen Darbietungen die Öffentlichkeit von seinen aussergewöhnlichen Fähigkeiten zu überzeugen versteht. Die Zuschauer können sich davon überzeugen, dass er in der Lage ist, metallische wie auch nichtmetallische Gegenstände an sich "kleben" zu lassen und das ganz ohne Leim und andere Zaubertricks.

    Magola ist davon überzeugt, dass die Anlagen dieser Fähigkeit in jedem Menschen - natürlich in unterschiedlichem Maße - vorhanden sind und es lediglich darauf ankommt, dieses Talent auf geeignete Weise zu trainieren. Dr. Friedbert Karger vom MPI in Garching hat diese Fähigkeiten in speziellen Tests untersucht und sich davon überzeugt, dass hier keine Manipulation im Spiel ist und auch kein "klassischer Magnetismus" vorliegt, denn sonst gäbe es ja keine Wirksamkeit bei nichtmetallischen Gegenständen ( wie z.B. ein Marmorblock von 2 kg). Ebenso existiert hier keinerlei "Fernwirkung"; allerdings kann sich die Nahwirkung dafür ggf. sogar auf andere Personen übertragen. So bleiben bei seinen Vorstellungen die Gegenstände auch bei anderen, fremden Personen, selbst dann, wenn diese dabei den Kopf bewegen, haften, solange er diesen Kopf mit seinen Händen berührt.

    Für Skeptiker, wie jener US-Millionär und Ex-Zauberkünstler James Randy, ist dies natürlich alles Schwindel und er forderte Magola auf, sich bei seinen Tests zu bewerben, wo man seine Haut mit Talkpuder einreiben würde, um so jene Fähigkeiten zu unterbinden.

    Im Gegenzug hat Magola Randy eingeladen, seinen Vorführungen, die auch in der USA stattfanden, beizuwohnen, um sich davon selbst zu überzeugen. Beides ist offenbar bisher nicht geschehen und von der Skeptikerseite wird Mangolas offensichtlicher Verzicht, sich bei Randy eine Prämie zu verdienen, wahrscheinlich als "Eingeständniss einer Betrugsabsicht" gewertet. Allerdings hat selbst Mangola inzwischen festgestellt, dass seine Fähigkeiten auch dann wirken, wenn er seine Hände einpudert und sogar, wenn er medizinische Gummihandschuhe benutzt und deshalb will er ab 2008 beides bei seinen öffentlichen Auftitten zeigen (diese Szenen befinden sich auch irgendwo als Video-Upload im Internet).

    "Ich will und muß niemanden überzeugen. Meine Aufgabe ist es zu zeigen, was ich zu zeigen habe, damit sich jedermann eine persönliche Meinung davon machen kann", meint er dazu. Für die Wissenschaft gibt es als ein Erklärungsmodell die sogenannte "Gecko-Hypothese", die davon ausgeht, dass jene Tiere an ihren Fusssohlen Millionen Nano-Haare besitzen, um damit eine außergewöhnliche Haftfähigkeit zu entwickeln. Dies wäre zwar eine konventionelle physikalische Erklärung, aber es dürfte schwierig sein, zu erklären, wie diese Härchen durch Gummihandschuhe hindurchwirken sollen. Deshalb halten Paraphysiker in Freiburg es für wahrscheinlicher, dass durch die Besonderheit dieses Muskelgewebes eine Art "Saugnapfeffekt" entsteht.

    Meiner persönlichen Meinung nach, sollte hier als wissenschaftliches Erklärungsmodell unbedingt das Prinzip der "Antigravitation" berücksichtigt werden; ein Phänomen, welches, wie bestimmte neuere Forschungen zeigen, direkt von der DNA per Wurmloch bzw. Tunneleffekt erzeugt werden kann. Diese, sich unter bestimmten Umständen manifestierende Antigravitation ist mit dem Prinzip der Hyperkommunikation der DNA verbunden und Letzteres wurde inzwischen sogar indirekt durch den sogenannten "Phantom-DNA-Effekt" experimentell bestätigt. Wer sich für diese Zusammenhänge näher interessiert, sollte das Buch "Vernetzte Intelligenz. Die Natur geht online" von Fosar/Bludorf lesen.

    Für Skeptiker wäre das natürlich eine Ungeheuerlichkeit, denn die von den Autoren dort vorgestellte Hyperkommunikation, die insbesondere auch auf Forschungen von russischen Wissenschaftlern (siehe Vakuumdomäne, Garjajew u.a.) und einem finnischen Wissenschaftler basiert, könnte hier das z.T. bestehende Dogma der konventionellen "Schulphysik" einstürzen lassen. Was natürlich nicht sein darf.

  2. #2

    Standard

    Miroslaw Magola ist ein stinknormaler Trickkünstler, mehr nicht!

    Das kann eigentlich jeder, dessen Haut die richtige Beschaffenheit bezüglich Haftung und Reibung aufweist oder diesbezüglich nachgeholfen wurde. Es geht eigentlich nur um Haftreibung und Abdichtung von Flächen. Darum ist es selbstverständlich auch egal, ob die Gegenstände aus Metall sind oder nicht, denn mit Magnetismus hat es ja nichts zu tun. Wenn Magola sich einen echten "notariellen" Talkum-Test unterziehen würde, würde es sicherlich auffliegen.

    Wenn ich geschwitzt habe oder eine Creme benutzt habe, kann ich mir auch einen Teller oder sonstwas auf den Brustkorb legen. Man muss sich nur unmerklich um ein paar Grad nach hinten neigen oder den Brustkorb rausstrecken. Dass mit Hilfsmitteln, wie speziellen unsichtbaren Haftcremes noch wesentlich mehr möglich ist, sollte auch klar sein.

    PS: Diesen Showeffekt mit Antigravitation und DNA-Hyperkommunikation in Verbindung zu bringen, ist schon sehr abenteuerlich.

  3. #3

    Standard

    Scher ist dir entgangen, dass seit 2008 auch Gummihandschuhe benutzt werden, um hier die Wirkung möglicher Hautbesonderheiten auszuschließen. Weiterhin scheint entgangen zu sein, dass selbst bei der Untersuchung in Garching Betrug durch Showeffekte u.ä. ausgeschlossen wurde.

    Die beschriebene Verbindung zur Antigravitation per DNA/Wurmloch usw. ist nicht abenteuerlich, sondern logisch; allerdings wäre dies nicht in zwei Sätzen beschreibbar, sondern da müsste man schon das entsprechende Buch lesen. Oder die weiterführende Spezialliteratur, die sowohl nach Tampere als auch nach Russland führt. Aber da beispielsweise das Buch von Herrn Garjajew bisher nur in russisch erschien, dürfte es auch da wohl ein kleines Problem geben. Ein kleines Problem hatte übrigens auch jener Antigravitationsexperte (der mit dem aufsteigenden Tabaksrauch) aus Tampere, der unvorsichtigerweise einem englischen Sonntagsblatt vorweg erzählte, was in der Fachpresse veröffentlicht werden sollte und was dann als Komplettpaket samt Unterlagen in der Versenkung verschwand. Ein Schelm ist, wer da Militärgeheimnisse u.ä. vermutet...

    Weit einfacher wäre es da wohl, selbst im MPI nachzufragen oder eine entsprechende Veranstaltung zu besuchen und dann nachmachen. Aber da nicht sein kann, was nicht sein darf, hat es wohl keinen Zweck...

    M.f.G.

  4. #4

    Standard TV-Challenge

    Ich habe mit meinen Fähigkeiten als Magnetic Man wesentliche Dinge in meiner entsprechenden Biographie erreicht. Ich habe Sicherheit in meinen Demonstrationen erlangt und diese auch in öffentlichen Auftritten im Rahmen von Darbietungen vor Publikum und mehrmals in TV-Sendungen bestätigt.

    Schon lange Zeit moechte ich mich in einer „TV-Challenge“ präsentieren, wie ich diese in meinen Internet-Video-Clips zeige. Hierzu ist eine Prämie von 1 Million Dollar ausgelobt worden . Ich warte sehr gespannt auf eine Reakton und ein Angebot von den Skeptikern, die von einem Schwindel sprechen. Diese sind bisher einem Zusammentreffen aus dem Weg gegangen.

    MfG
    Miroslaw Magola

  5. #5

    Standard Menschlicher Magnetismus ( Animalischer Magnetismus )

    Menschlicher Magnetismus ( Animalischer Magnetismus ) Skeptiker contra magnetische Menschen.

    Ist das Phänomen der magnetischen Menschen eine Frage des menschlichen Körpers ?.

    Die Skeptiker zeigen in verschiedenen Medien dass die verschiedenen Gegenstände aus magnetischem Material an ihrer Brustoberfläche haften können. Sie versuchen das Phänomen "Menschlicher Magnetismus" in der üblicherweise vorgeführten Form nachzuahmen: wenn man sich leicht zurückbeugt, so dass die Oberfläche nicht senkrecht, sondern geneigt ist, können die Gegenstände an der normalerweise etwas feuchten Haut haften.

    Dagegen zeigen die magnetischen Menschen in verschiedenen Medien : Mit der Kraft ihrer Psyche sind sie in der Lage, Objekte aus verschiedenen Materialien gegen die Gesetze der Schwerkraft ohne jegliche Hilfsmttel vom Boden anzuheben , am Kopf oder an den flachen Händen festzuhalten und diese vertikal, horizontal oder kreisend zu bewegen. Ich kann zeigen dass ich fähig bin- selbst mit einem Handschuh über der flachen Hand- Gegenstände senkrecht vom Boden hochzuheben.

    Man muss kein Wissenschaftler sein und die Unterschiede in den Vorführungen zu erkenne.

    Was meinen Sie dazu ? .
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Miroslaw Magola Beitrag anzeigen
    Ich kann zeigen dass ich fähig bin- selbst mit einem Handschuh über der flachen Hand- Gegenstände senkrecht vom Boden hochzuheben.
    Mit der Kraft ihrer Psyche sind sie in der Lage, Objekte aus verschiedenen Materialien gegen die Gesetze der Schwerkraft ohne jegliche Hilfsmttel vom Boden anzuheben....
    Ob nun mit Handschuh über der Hand oder ohne, wäre mir egal.

    Sollten Sie das Hochheben fertig bringen, ohne das Teil zu berühren, wobei ich Ihnen zuschaue, dann würde ich Ihnen glauben.

    Das verstehe ich unter „mit der Kraft der Psyche“ und ohne jegliche Hilfmittel. ( Wobei die Psyche ja dann auch schon wieder ein Hilfsmittel wäre)

    Sagen Sie mir, dass Sie das können und wir machen einen Termin.

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Miroslaw Magola Beitrag anzeigen
    Mit der Kraft ihrer Psyche... .
    Ich denke ab hier wird es spätestens unglaubwürdig aber sicherlich sind Ihre Darbietungen im Showbereich eine gefragte Abwechslung.

  8. #8

    Standard

    Hi Miroslaw kann der Gegenstand auch uneben sein?

    LG Tisch

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von EvE Beitrag anzeigen
    Ich denke ab hier wird es spätestens unglaubwürdig aber sicherlich sind Ihre Darbietungen im Showbereich eine gefragte Abwechslung.
    Ich würde sagen, sie waren es. Inzwischen sind ja doch schon ettliche Jährchen vergangen und nix scheint haften geblieben zu sein über die Zeit...

  10. #10

    Standard

    Also fangen wir mit dem einfachsten an...

    Magnetismus ist messbar...!
    Elektromagnetismus auch...!

    Hat das jemand gemacht...während der "Vorführung"?

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Also fangen wir mit dem einfachsten an...

    Magnetismus ist messbar...!
    Elektromagnetismus auch...!

    Hat das jemand gemacht...während der "Vorführung"?
    Zu 'nem Treffen mit Randi scheint es ja nicht gekommen zu sein.
    Also wird es auch keine wissenschaftliche Untersuchung gegeben haben.
    Davon hätte man bestimmt gehört!
    Interssant wäre es gewesen, aber als er von Psychokräften anfing, gingen bei mir auch alle Lampen an.
    Ich hab ja nix gegen klebrige Haut (naja, eigentlich schon), aber diese geistigen Kräfte sind mir doch sehr suspekt.

  12. #12

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Ich hab ja nix gegen klebrige Haut (naja, eigentlich schon), aber diese geistigen Kräfte sind mir doch sehr suspekt.
    Igitt.

    Lassen wir ihm noch etwas Zeit seine Disqualifikation der Marke Eigenbau zu verdauen.

    Wenn Objekte aus verschiedenen Materialien, ohne jegliche Hilfsmittel, mit der Kraft der Psyche vom Boden hochgehoben werden sollen, was interessiert es dann, ob der „Hochhebende“ Handschuhe an hat oder nicht.

    Wenn überhaupt noch ein Pips von dem kommt, wäre die Dummheit wohl nicht mehr zu toppen. ( Außer das Eintauchen in einen "Aschehaufen" )

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Miroslaw Magola Beitrag anzeigen
    Die Skeptiker zeigen in verschiedenen Medien dass die verschiedenen Gegenstände aus magnetischem Material an ihrer Brustoberfläche haften können. Sie versuchen das Phänomen "Menschlicher Magnetismus" in der üblicherweise vorgeführten Form nachzuahmen: wenn man sich leicht zurückbeugt, so dass die Oberfläche nicht senkrecht, sondern geneigt ist, können die Gegenstände an der normalerweise etwas feuchten Haut haften.
    Schaut man sich sein Bildchen hier an, dann wird der Kopf auch schräg gehalten, um ein Abfallen zu verzögern.

    Eindeutig am Winkel des Topfes zu erkennen.

    Selbst die Hände werden schräg und nicht gerade gehalten.

    Ich hab’s besonders gerne, wenn sich Leute über Andere echauffieren und selbst haarklein das Gleiche zelebrieren.

    Sag mal Miro, denkst Du wirklich Du kannst hier wen vera.....?
    ( Außer einem vielleicht )

    Eines ist richtig, man muss kein Wissenschaftler sein, um Scharlatane zu erkennen.

  14. #14

    Standard

    Zitat Zitat von Ratzz Beitrag anzeigen
    Zu 'nem Treffen mit Randi scheint es ja nicht gekommen zu sein.
    Also wird es auch keine wissenschaftliche Untersuchung gegeben haben.
    Davon hätte man bestimmt gehört!
    Interssant wäre es gewesen, aber als er von Psychokräften anfing, gingen bei mir auch alle Lampen an.
    Ich hab ja nix gegen klebrige Haut (naja, eigentlich schon), aber diese geistigen Kräfte sind mir doch sehr suspekt.
    Und solange diese "Lampen" an sind, ist die Bereitschaft ausgeschaltet, die Natur dieser Kräfte, die bioenergetischer Art sind und real existieren (auch wenn sie längst nicht völlig identifiziert sind) erforschen zu wollen.

    Und also werden GWUP, u. bestimmte offizielle Akademiker-Hardliner sie weiter für nicht existent halten. Und so werden diese Psychokräfte weiterhin nur in Geheimlabors untersucht und für Anwendungen jener Dienste getestet...

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von dere Beitrag anzeigen
    Und so werden diese Psychokräfte weiterhin nur in Geheimlabors untersucht und für Anwendungen jener Dienste getestet...
    Wenn das, wie Du hier nachlesbar behauptest, so stattfinden soll, woher weist Du dann davon?
    Geheimlabore sind doch geheim, oder etwa nicht?

    Was für Psychokräften sind das?

  16. #16

    Standard

    Komisch ist das diese Leute schreien: Ich kann was was ihr nicht könnt!!!!!
    Aber wenn ein Jemand sagt: Lass uns das mal überprüfen!!!
    Dann sind diese weg...
    Aber "Verschwinden" gehört auch zum Kunstwerk dieser Leute...

  17. #17

    Standard Paranormale Erscheinungen in der Biophysik.

    Paranormale Erscheinungen in der Biophysik.

    Der Begriff des so genannten „Menschlichen Magnetismus“ oder „Animalischen Magnetismus“ wurde vor ca. 150 Jahren, zur Zeit von Franz Anton Mesmer einem berühmten Heilmagnetiseur und von späteren experimentellen Forschern ( Hector Durville, Albert de Rochas u.a.) geprägt.
    Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine magnetische Kraft im bekannten Sinne. Vielmehr ist es eine konzentrierte Gedankenkraft, die u. a. auch faszinierende, magnetische Phänomene ermöglicht.

    Es ist möglich - allein durch bewusste Konzentration - mit der flach aufgelegten Hand umgedrehte Metalltöpfe und -schüsseln, aber auch nichtmetallische Gegenstände wie Holzbrettchen und schwere Keramikfliesen hochzuheben. Dabei handelt es sich u.a. um eine Überwindung der Schwerkraft, die nach den bekannten physikalischen Gesetzen nicht möglich sein kann und doch - für jedermann sichtbar - vorgeführt wird.

    http://www.sat1.de/comedy_show/cleve...ent/37499/002/

  18. #18

    Standard

    Zitat Zitat von Miroslaw Magola Beitrag anzeigen
    Es ist möglich - allein durch bewusste Konzentration - mit der flach aufgelegten Hand umgedrehte Metalltöpfe und -schüsseln, aber auch nichtmetallische Gegenstände wie Holzbrettchen und schwere Keramikfliesen hochzuheben.
    Für was braucht’s dann noch die Hände?

    Erklär’s mir doch ganz einfach.

  19. #19

    Standard

    Zitat Zitat von Miroslaw Magola Beitrag anzeigen
    Dabei handelt es sich u.a. um eine Überwindung der Schwerkraft, die nach den bekannten physikalischen Gesetzen nicht möglich sein kann
    Was?

    Ich denke, jetzt hast Du den Vogel komplett abgeschossen.

  20. #20

    Standard

    Hii Miroslaw in deinem Link wird von einem Saugmechanis
    mus gesprochen. Von einer Aufhebung der Schwerkraft oder
    Gedankenkraft ist dort keine Rede .
    Oder habe ich etwas übersehen?

    LG Tisch

  21. #21

    Standard

    Schon wieder eine Magnetfrau – und heilen will sie auch noch

    Nicht schon wieder.

    Die Nordbayerischen Nachrichten entblöden sich nicht, ihren Lesern einen Asbach-Uralt-Trick als …

    … Dinge, die man nicht erklären kann”

    zu verkaufen.

    Und natürlich hat es …

    … null mit Esoterik zu tun“,

    wenn eine 37-Jährige aus Wichsenstein einer leichtgläubigen Journalistin folgende Fähigkeit demonstriert:

    Sie kann sich metallene Gegenstände wie Löffel an die aufrechte Hand halten und sie bleiben haften.”

    Neeeiiin! So was aber auch!

    Ein Satz dieser “Magnetfrau” hätte der Lokalschreiberin eigentlich schon hinreichend zu denken geben müssen:........
    weiter bei:

    http://blog.gwup.net/2013/10/04/scho...e+skeptiker%29

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •