Seite 7 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 181 bis 210 von 250

Thema: Leben nach dem Tod

  1. #181

    Standard

    Hi Alexis es ging um die Frage, ob Tiere auch ein Leben nach dem Tod haben , oder ob dies nur dem Menschlichen Tier vorbehalten ist.
    Wenn du dir alles gut durchgelesen hättest wüsstest du warum wir das Thema Tier und Gefühle näher besprochen haben.
    Das Tiere allgemein keine Gefühle haben, nicht träumen können und so weiter, ist einfach nur Schwachsinn . Verwirrt sind und waren die, die etwas Anderes annehmen.
    Ein gesunder Menschenverstand und Beobachtungsgabe alleine genügen, um dies feststellen zu können.
    Beweise die mehr als eine Vermutung sind,sollten doch mittlerweile schon vorliegen.


    LG Tisch

  2. #182

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Beweise die mehr als eine Vermutung sind,sollten doch mittlerweile schon vorliegen.
    Nur leider ist es mir nicht gegeben diese zu entdecken.
    Sollte, wäre, hätte, könnte....nützt mir alles nix.
    Wenn Du bitte so freundlich wärst....

  3. #183

    Standard

    Ich hab zwar auch keine Meßergebnisse zu bieten aber zwei kurze jedoch recht interessante Artikel, die die Herangehensweise der Verhaltensforscher und die Problematiken bei der Beweisführung mal etwas näher beleuchten.

    http://docs.google.com/viewer?a=v&q=...d4QWPSIJ0uFj0w

    http://www.mebb.de/d_tier/verhal.htm

    Wobei das ganze mit dem Thread-Thema nicht mehr viel zu tun hat.
    In dem Zusammenhang sehe ich weder für Menschen noch für Tiere gute Chncen. Mögen sie sich fühlen, wie sie wollen.

  4. #184

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Hi Alexis es ging um die Frage, ob Tiere auch ein Leben nach dem Tod haben , oder ob dies nur dem Menschlichen Tier vorbehalten ist.

    Wie bitte, was ist nur dem Menschen vorbehalten?

    Du kannst noch nicht mal nachweisen, dass dies beim Menschen der Fall ist und willst herausfinden, ob es bei den Tieren auch der Fall ist.

    Ich ahnte ja schon immer, das hier etwas nicht stimmt.

    Der Schwachsinn wird ja immer schwachsinniger.

  5. #185

    Standard

    Also wirklich es, tut mir leid Alexis das du dazu nicht in der Lage bist.
    Ein Beispiel für dich.
    Da Schimpansen auch Tiere sind und, sich mit uns sogar in der Taubstummenspracche verständigen können, braucht es doch keinen anderen Beweis mehr. Trauern können Tiere auch das steht fest.

    Der Mensch ist auch nur eine andere Art von Tier und daher vermutlich nach dem Tod gleichgestellt mit dem Tier. Das ist für mich eine logische Annahme und keine verwirrte.

    Hast du denn schon einmal persönliche Erfahrungen mit Haustieren sammeln können?
    Leider werden zu ganannte Nutzitiere auch hierzulande, unter Bedingungen gehalten, dass einem schlecht wird.
    Um ein gutes Gewissen beim Verzerr von Fleisch haben zu können, liegt die
    dumme Einstellung des Menschen nahe, Tiere als minderwertig zu betrachten.
    Ansonsten vergeht vielen ja der Appetiet. Das ist aber dann ein anderes Thema beim es wieder um viel Geld geht.

    .
    LG Tisch

  6. #186

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Wie bitte, was ist nur dem Menschen vorbehalten?

    Du kannst noch nicht mal nachweisen, dass dies beim Menschen der Fall ist und willst herausfinden, ob es bei den Tieren auch der Fall ist.

    Ich ahnte ja schon immer, das hier etwas nicht stimmt.

    Der Schwachsinn wird ja immer schwachsinniger.
    Na stell dich nicht dümmer an als du bist Alexis.
    Es ging nur darum, falls es ein Leben nach dem Tod geben sollte, ob dann die Tiere und eventuell alles Leben in Irgend einer Form mit einbezogen sind.
    Die Frage haben sich Trixi, Credo und ich uns gestellt.
    Alles Andere wäre meiner Meinung nach nicht logisch. Wenn du eine andere Vermutung hast, nur zu....
    Beiweisen kann dies bis jetzt keiner von uns .

    LG Tisch

  7. #187

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Es ging nur darum, falls es ein Leben nach dem Tod geben sollte, ob dann die Tiere und eventuell alles Leben in Irgend einer Form mit einbezogen sind.
    Beiweisen kann dies bis jetzt keiner von uns .
    Aha, jetzt taucht da plötzlich und unerwartet das Wörtchen falls auf.
    Und.....geben sollte....
    Du denkst ja wirklich Du kannst hier die Leute verdummen.
    Ich glaube nicht, das sich das Alle gefallen lassen.

    Zitat von Tisch:

    ...es ging um die Frage, ob Tiere auch ein Leben nach dem Tod haben , oder ob dies nur dem Menschlichen Tier vorbehalten ist.
    Hier lese ich nichts von....falls.....oder...vorbehalten sein sollte.

    Versuch nicht weiter mich für dumm verkaufen zu wollen.

  8. #188

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Wenn dann gilt es für alles Lebende, nicht nur für den Mensch.

    LG Tisch
    Da muss ich mich selbst zitieren Alexis.
    Daraus sollte hervorgehen wie ich darüber denke.

    Also nochmal für dich Wenn dann.... steht da . Alles sind selbstverständlich nur Annahmen, ich setzte es voraus das dass klar ist.

    So schwer kann das nicht zu verstehen sein Alexis.
    Schreib lieber mal etwas zum Thema.

    LG Tisch

  9. #189

    Standard

    Für mich ist absolut nicht nachvollziehbar, warum Tiere keine Gefühle haben sollen. Genauso wenig kann ich Tieren ein Bewusstsein absprechen. Das ist meiner Meinung nach völlig überholt und zeugt von Ignoranz dem Leben gegenüber. Jeder Mensch der mit Tieren persönlichen Umgang hatte, wird das bestätigen. Es sei denn er arbeitet an einem Schlachthof und ist völlig abgestumpft in seiner Empathie gegenüber anderen Lebewesen.

    Da ich der Meinung bin, das es nach dem Ableben nicht zu Ende ist mit dem Dasein ( mit dem Hiersein natürlich schon ), ist es für mich logisch das auch Tiere eingeschlossen sind in diesen Prozess. Für mich ist es ehrlich gesagt ein Ausdruck von Fehlentwicklung, wenn ich Tiere als eine Art biologische Maschine ansehe und ihnen Gefühle und Emotionen abspreche. Tut mir echt leid, aber da kann ich mich nur an den Kopf fassen. Das ist Mittelalter in Reinform, kann ich absolut nichts mit anfangen.

  10. #190

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    ....... es ging um die Frage, ob Tiere auch ein Leben nach dem Tod haben , oder ob dies nur dem Menschlichen Tier vorbehalten ist.


    List hier jemand was von ....wenn dann...., ich jedenfalls nicht.

    Du behauptest hier eindeutig, dass Menschen ein Leben nach dem Tode haben.

    Jetzt soll die Frage geklärt werden, ob Tiere das auch haben.

    Hör endlich auf derartiges zu behaupten oder bring Beweise.

  11. #191

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Für mich ist absolut nicht nachvollziehbar, warum Tiere keine Gefühle haben sollen.
    Ich gehe auch davon aus, dass Tiere Gefühle haben. Wenn ein Hund Blasensteine hat, dann jault er auch gelegentlich vor Schmerz. Hätte dieses Tier jetzt keine Gefühle, dann würde es das nicht tun.
    Das ist aber wie gesagt, ein völlig anderes Thema und hat mit dem Leben nach dem Tode absolut nichts zu tun.

    Ob es ein „ Leben“ nach dem Tod gibt ist nicht bewiesen. Vermuten oder glauben ist jedem freigestellt, bringt uns aber bei der Wahrheitsfindung hier nicht weiter.

    Nur weil Tiere Gefühle haben, darauf zu schließen, dass sie ein Leben nach dem Tod haben könnten ist, meiner Meinung nach, völlig unsinnig.

    Zu behaupten, nur weil sie Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, ist kompletter Schwachsinn.

  12. #192

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    wenn ihr das Bewusstsein auf die Frage: Gibt es ein Leben nach dem Tod?
    ...degradiert dann...haben Tiere keins!
    Ein Tier hat keine Angst vom sterben!!!
    Ein Tier weiß was Schmerz ist und das wird oft als "Angst" vor dem Tod gesehen!!! Der Mensch hat Angst vor dem Tod..nicht weil es schmerzt oder gar sehr schnell passieren kann..nein! Weil er sich eben BEWUSST ist das all dieses Bekannte und Vertraute um ihn aufhören wird!!!
    All die lieben Menschen die er kennt und liebt (Kinder, Frau...)
    All die schöne Dinge (Essen, Trinken, Autos, Reisen...)
    All die Gefühle(Liebe, Vertrauen, Lachen....)

    All das wird er verlieren...!!!
    ...oder doch nicht?
    Und da kommt die Suche nach ein Leben nach dem Tod!!!

    Tiere haben keine Gefühle sie haben Instinkte!!!
    Hätten sie Gefühle würden sie sich scheiden lassen oder gar den Partner auch umbringen können und ihn um seine Höhle, Nest gebracht!
    sie wären neidisch wenn er/sie mit andere rummacht!
    Das einzige was für sie eine Bedeutung hat ist das weitergeben von Genen...
    Und das machen sie ohne wenn und aber...wenn es sein muss auch mit Gewalt!!! Natürlich suchen sie sich immer den bestmöglichen Partner..aber eher nach Geruch/Gesundheit und Ranghöhe als "...wie gut er doch tanzen kann." Und was macht der Mensch? Je älter der/die Reiche Opa/Oma ist desto schöner sieht er/sie aus!!!
    Glaubt ihr Tiere können so komplex denken?
    Den das wäre ein Sprung nach vorne...immer hin baut ein Teil unserer Genialität eben auf solche Zustände. Erst Komplexe Soziologische Strukturen brachten unsere Evolution voran! Neid, Hass, Liebe, Vertrauen...
    sind unsere Hilfen auf dem Weg der Entwicklung!
    Glaubt ihr ein Löwe bring die Kinder der Löwin aus Hass um?
    Nein er tut das ohne Liebe oder Hass oder gar Sadismus!
    Da gibt es keine Gefühle...ihm ist nur der Selbsterhaltungstrieb "seiner" Gene wichtig. Liebe oder Hassen hat da nichts damit zu tun!
    Meinen sie das Monogame Tiere "Liebe" spüren gegenüber ihrem Partner?
    Quatsch! Wieso frisst dann das Spinnenweibchen ihren Partner danach?
    Wahrscheinlicher ist es so das es für einige Arten große Zeiträume gegeben hat wo ein Männchen oder Weibchen schwer zu finden war...also lernte man sich an dem zu halten was man hat!!! Machen wir als höhere Tiere so etwas? Nein? Warum nicht? Na, weil wir eben uns (mittlerweile) nicht an die Natur halten sondern wir "erhaben" sind!
    Die Frage nach dem "Leben nach dem Tod" entsteht erst wenn wir begreifen was der Tod ist!
    Ein kleines Kind hat keine Angst vor dem Tod...warum nicht?
    Weil es keine Ahnung vom Leben hat!
    Mann wird nicht ängstlicher je älter man wird...nein nein...
    Man Lebt länger und somit kennt man mehr vom Leben...und das wollen wir nicht verlieren weil...wer weiß was kommt?
    Wer hat Angst vom Tod..ein Reicher oder ein Armer Mann/Frau? Beide? Stimmt! Aber wer hat "mehr" Angst?
    Der der viele Kinder hat...vieles was er hinterlassen wird, vieles das er (wahrscheinlich) nicht mehr "sehen" wird. Wobei sehen (wenn wir das sagen) nicht sehen sondern "erleben" bedeutet!
    Übrigens hab ich meine Oma (80) schon immer öfter sagen gehört: Es ist langsam an der Zeit das ich gehe...
    Sie hat keine Angst mehr....komisch!
    Warum nicht?
    Weil sie ihren Sohn sterben gesehen hat, ihren Mann, und ihre Schwiegertochter.....und das drückt sie mit dem Satz aus...."Es reicht mir was ich gesehen habe...ich kann nicht mehr"!

    Nun sagt mir das all das auch ein Tier empfinden kann!!!!




    Ich habe jetzt keine Lust seitenweise Text zu zitieren. Aber dort steht, wie jeder lesen kann " Tiere haben keine Gefühle sie haben Instinkt!!! " Alleine solch eine Aussage, reicht mir persönlich um zu erkennen, das es sich hier um mittelalterliches Gedankengut handelt. Schon mal etwas von moderner Verhaltensforschung an Tieren gehört? Ich würde dringend empfehlen, da mal das ein oder andere Buch zu lesen und dann können wir uns weiter über Gefühle im allgemeinen und im besonderen bei Tieren unterhalten. Mir scheint das hier in der Richtung eine Menge Defizite herrschen.




    Ach ja, Alexis....zu beurteilen was Schwachsinn ist und was nicht, ist nicht dein Privileg hier. Ich finde es manchmal recht störend, das du jede Diskussion sofort im Keim erstickst, nur weil dir die Richtung nicht gefällt.


    Aber es ging ja um ein mögliches Leben nach dem Tod.

    Kurzes Beispiel: Es wird in der Physik mit Feuereifer nach supersymmetrischen Teilchen gesucht. Es gibt nicht einen einzigen Hinweis darauf das sie existieren. Aber es wird sehr, sehr viel Geld in die Suche nach etwas investiert, von dem wir bis heute nicht wissen was es überhaupt sein soll.
    Mir persönlich erscheint die Vermutung, das Tiere ein Bewusstsein haben um einiges wahrscheinlicher.
    Daher halte ich es überhaupt nicht für Schwachsinn, das es auch für Tiere einen anderen, ich benutze mal das böse Wort " Energiezustand " nach ihrem Ableben geben könnte.

  13. #193

    Standard

    Danke Trixi, deinen Ausführungen kann ich mir nur anschließen.
    Ich hatte Alexis auch schon darauf hingewiesen, warum wir auf die Tiere gekommen sind. Auch wenn es auf den ersten Anschein keinen Zusammenhang mit dem Thema gibt.
    Aber es gehört meiner Meinung durchaus zu einer Diskussion dazu, auch Nebenthemen mit einzubeziehen. Selbstverständlich sollte man es dann, wenn es ausdiskutiert ist, wieder in das Hauptthema zurückführen.

    Außerdem ging es hier ja auch um die Sinnfrage des Lebens und des Todes und da gehört nun mal alles Leben mit dazu, nicht nur das der Menschen .
    Aber größere Zusammenhänge zu erkennen, fällt einigen Zeitgenossen nicht immer leicht.
    Schade eigentlich...

    LG Tisch

  14. #194

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Ach ja, Alexis....zu beurteilen was Schwachsinn ist und was nicht, ist nicht dein Privileg hier. Ich finde es manchmal recht störend, das du jede Diskussion sofort im Keim erstickst, nur weil dir die Richtung nicht gefällt.
    Da hast Du völlig recht, schreib doch ganz einfach, wenn dem nicht so ist, auch ich kann mich irren.

    Ich schrieb:

    Zu behaupten, nur weil sie Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, ist kompletter Schwachsinn.“

    Damit habe ich nicht Dich persönlich angesprochen, sondern ganz allgemein etwas festgestellt.

    Wenn jemand behauptet, nur weil Tiere Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, dann ist das eben Schwachsinn.

    Wenn Du anderer Meinung bist, schreib es doch !!!

    Erstens, ist ein Leben nach dem Tod nicht bewiesen.
    Zweitens, was haben Gefühle mit einem nicht bewiesenen Leben nach dem Tod zu tun?
    Drittens, bezieht sich die Formulierung Schwachsinn nicht nur auf die Behauptung von Zusammenhängen im speziellen.

    Wenn bloße Behauptungen, „getarnt“ als Vermutungen hier platziert werden, sei es mir doch auch gegönnt dazu etwas zu erwidern.

    Man sieht ja, wie die Betreffenden dann anfangen panisch rumzurudern und noch mehr verwirrende Dinge von sich geben.

    Ich habe doch nichts gegen eine sinnvolle Diskussion. Nur wenn manche Spezialisten hier offensichtlichen Blödsinn herkleistern und noch nicht mal richtig lesen können, was andere bzw. sie selbst geschrieben haben, lege ich ein Veto ein oder frage nach.
    Ob es Einigen nun in den Kram passt oder nicht.

  15. #195

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Ich hatte Alexis auch schon darauf hingewiesen, warum wir auf die Tiere gekommen sind.
    Auf Tiere gekommmen?
    Wie Du selbst schreibst, bist Du doch der Meinung alles sind Tiere.

    .... es ging um die Frage, ob Tiere auch ein Leben nach dem Tod haben , oder ob dies nur dem Menschlichen Tier vorbehalten ist.
    Wieso ist es dann notwendig im Thema extra auf Tiere zu kommen, wenn wir hier, Deiner Aussage nach, sowieso nur von Tieren reden.

    Liest Du Dir eigentlich mal durch, was Du selbst hier schreibst?!

    Offensichtlich nicht.

  16. #196

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Trauern können Tiere auch das steht fest.

    Wenn das so fest steht, dann muss es dafür doch auch sicherlich einen Nachweis geben.

    Wenn Du mir den bitte erbringen würdest, da Du das ja hier so endgültig behauptest.

  17. #197

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    List hier jemand was von ....wenn dann...., ich jedenfalls nicht.

    Du behauptest hier eindeutig, dass Menschen ein Leben nach dem Tode haben.

    Jetzt soll die Frage geklärt werden, ob Tiere das auch haben.

    Hör endlich auf derartiges zu behaupten oder bring Beweise.
    Lies meinen Post 188 damit sollte alles geklärt sein.

    Das das Leben nach dem Tod bis jetzt keiner Beweisen kann , ist auch der Stand meiner Informationen.
    Das behaupte ich auch gar nicht.Ich habe dies nur nicht immer wieder neu betont.
    Ich denke Credo und Trixi war dies klar, nur du hast da scheinbar ein Problem.

    Lg Tisch

  18. #198

    Standard


    Alexis schrieb
    „Zu behaupten, nur weil sie Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, ist kompletter Schwachsinn.“

    Damit habe ich nicht Dich persönlich angesprochen, sondern ganz allgemein etwas festgestellt.

    Wenn jemand behauptet, nur weil Tiere Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, dann ist das eben Schwachsinn.




    Die Fragestellung war meiner Meinung nach eine Andere .

    Es ging darum, ob der Mensch eine Sonderstellung nach dem Tod einnimmt oder nicht , was immer da auch passieren mag .

    Darauf hin haben wir versucht zu klären, ob die Gattung Mensch als Lebewesen, überhaupt eine Sonderstellung einnimmt oder nicht.
    Meiner Meinung nach eben nicht ...

    Das du diese Zusammenhänge nicht begreifen kannst oder willst, enttäuscht mich doch etwas Aexis. Eventuell habe ich dich auch überschätzt.

    In der Tat ist der Begriff Tier etwas problematisch.
    Es ist ja ein von uns erfundener Überbegriff für alle Gattungen unserer Mitbewohner auf unserer Erde. Damit macht es sich der Mensch sehr einfach abzugrenzen. Obwohl er vieles noch nicht begriffen hat.
    Das ist eigentlich ein schändliches Verhalten und sollte überdacht werden.

    Richtiger wäre es, alles als Lebewesen zu bezeichnen .
    Wir sind dann halt die Menschen und die Affen sind die Affen und so weiter.
    Denn eigentlich werden ja die sogenannten Tiere großen Teils versklavt, ausgebeutet, vernichtet und gequält, Dies haben wir bis vor kurzem noch offiziell mit schwarzen Menschen gemacht. Diese wurden ja auch wie Tiere behandelt kotz... Der Begriff Tier ist fast so wie Nigger , da sollte man doch viel stärker differenzieren und vor allem unsere Mitbewohner mit einer gewissen Ehrfurcht, Würde und Dankbarkeit behandeln. Auch wenn diese als Nahrungsmittel dienen.

    Da auch ich der Meinung bin, dass wir keine Sonderstellung nach dem Tod einnehmen , wird es vermutlich allen Lebewesen ähnlich ergehen wie uns.



    LG Tisch

  19. #199

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Ich gehe auch davon aus, dass Tiere Gefühle haben. Wenn ein Hund Blasensteine hat, dann jault er auch gelegentlich vor Schmerz. Hätte dieses Tier jetzt keine Gefühle, dann würde es das nicht tun.
    Das ist aber wie gesagt, ein völlig anderes Thema und hat mit dem Leben nach dem Tode absolut nichts zu tun.

    Ob es ein „ Leben“ nach dem Tod gibt ist nicht bewiesen. Vermuten oder glauben ist jedem freigestellt, bringt uns aber bei der Wahrheitsfindung hier nicht weiter.

    Nur weil Tiere Gefühle haben, darauf zu schließen, dass sie ein Leben nach dem Tod haben könnten ist, meiner Meinung nach, völlig unsinnig.

    Zu behaupten, nur weil sie Gefühle haben, haben sie auch ein Leben nach dem Tod, ist kompletter Schwachsinn.
    Du schreibst einen Schwachsinn Alexis , du begreifst einfach nicht um was es geht. Nicht um Schmerzgefühle sondern um emotionale Gefühle geht es. Permanent zerstörst du ausserdem Zusammenhänge, klar wenn man nichts begreift muss das sicher so sein.

    Für die Wahrheitsfindung für ein Leben nach dem Tod können nur Vermutungen angestellt werden . Diesen Vermutungen muss dann nachgegangen werden das wäre für mich Wissenschaft.
    Vermutungen und Ansätze darüber können wir hier nur austauschen mehr nicht, das sollte doch klar sein.

    Lg Tisch

  20. #200

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    ....... nur du hast da scheinbar ein Problem.


    Ich habe damit keine Probleme. Ich lese nur die von Dir aufgestellten Behauptungen und verlange dafür einen Nachweis.

    Da Du diesen aber nicht erbringen kannst, lenkst Du jedesmal ab und erzählst die "Story vom Pferd".

    Ich weis nicht, welche Krankheit es verursacht, die Menschen und die Menschheit insgesamt ständig herunterzuziehen und negativ darstellen zu müssen.

    Lass mich doch bitte einfach aussen vor, wenn Du demnächst wieder alle Menschen mieß machst, was ein innerer Drang von Dir zu sein scheint.

    Konzentriere Dich auf Dein " globales Bewusstsein" und belege mir Deine Behauptung, dass Tiere trauern können.

    Machs doch mal ganz einfach.

  21. #201

    Standard

    Deine Forderungen für einen Nachweis meiner angeblichen Behauptungen sind
    haltlos. Dies habe ich dir versucht ein paar mal näher zu bringen.

    Ich gehe ein von den gleichen Vorraussetzungen aus wie du .
    Ein Leben nach dem Tod kann ich nicht beweisen.

    Die grösste Krankheit auf dieser Erde ist nunmal der Mensch. Schliesslich ist er es, der alles in Rekordzeit zerstört.

    Dich lasse ich sicher nicht aussen vor Alexis, ausser du wärst kein Mensch.
    Was bildest du dir eigentlich ein Alexis??
    Wir sitzen alle im gleichen Boot
    Der Gattung Mensch, so wie sie sich Momentan verhält, kannst du mit einem Krebsgeschwür für die Erde vergleichen. Auch du bist ein Teil davon, wie wir alle.
    Aber wir sind in der Lage uns zu ändern, umzudenken und gemeinsam zu handeln. Diese Aufgabe könnte meines Wissens nach keine andere Gattung auf der Erde besser übernehmen als wir . Nur wir können und müssen handeln, ansonsten wird sich die Natur früher oder später unserer Rasse entledigen.



    LG Tisch

  22. #202

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Deine Forderungen für einen Nachweis meiner angeblichen Behauptungen sind
    haltlos.


    Meine Forderungen sind nicht haltlos, sondern für Dich unerfüllbar, das ist Dein Problem und offensichtlich.
    Genau wie Deine Behauptungen nicht angeblich, sondern nachlesbar sind.

    Gut, Deine streng esoterischen Ansichten seien Dir gegönnt und schreib sie auch ruhig hier weiter hin.
    Solange Du beim Glauben daran bleibst, ist alles in Ordnung.

    Hör aber bitte damit auf ständig Behauptungen aufzustellen, die Du nicht beweisen kannst.

    Emotionale Gefühle sind nun mal nicht nachweisbar.
    Begreif das doch endlich mal und behaupte nicht ständig Du könntest es.
    Oder geistert in Deinem Hirn der Gedanke umher mir derartige Dinge als zutreffend und richtig unterjubeln zu können.

    Einfach nur lächerlich diese krankhafte Ignoranz.

    Mach mal lieber wieder mit Dir alleine weiter und erkläre allen anderen Menschen, warum sie eine Krankheit sein sollen.

    Ich weis jetzt wer hier offensichtlich krank ist.

    Zum Abschluß noch ein Beispiel für Deine "angeblichen" Behauptungen:

    Trauern können Tiere auch das steht fest.
    Du weist offensichtlich nicht mal, was eine Behauptung ist und was nicht.
    Damit ist jede weitere sinnvolle Diskussion mit Dir sinnlos.

  23. #203

    Standard

    Ich verlagere dein gewünschtes Thema emotionale Gefühle, jetzt in in den neuen Thread.
    Alles Andere habe ich dir versucht schon 3 mal zu erklären, da du scheinbar Probleme hast es zu verstehen, lassen wir es dabei beruhen.

    Ich brauche keinem vernünftigen Menschen erklären, dass die Menschheit in ihrem massiven Auftreten und Verhalten immer mehr zu einer Krankheit für die Erde wird . Das erklärt sich von selber, Augen öffnen ist da angesagt.
    Dies ist vielen schon lange klar und auch schon lange nichts Neues mehr.

    Alle anderen Bemerkungen von dir, lass ich jetzt mal im Raum stehen .

    Lg Tisch

  24. #204

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Alle anderen Bemerkungen von dir, lass ich jetzt mal im Raum stehen .
    Absolut richtig und auch nachvollziehbar warum.

  25. #205

    Standard

    Habe hier einen interessanten Artikel gefunden. Stephen Hawking behauptet im Guardian dass es kein Leben nach dem Tod gibt. Leider wird nur sehr wenig über Hawkings Ansicht selber geschrieben aber noch ein paar andere interessant Aspekte fliessen mit ein. Es melden sich aufgrund des Artikels im Guardian noch ein paar andere Wissenschaftler etc. zu Wort die in dem Sinne eine andere Meinung vertreten. Aber auch hier wird im Endeffekt gesagt dass es alles nur Theorien sind und nichts wirklich bewiesen werden kann.

    Hier der Link

    Wenn ich später Zeit habe suche ich mal nach dem Originalen.

  26. #206

    Standard

    Stephen Hawking vergleicht es mit einem Computer, welcher ohne Energie auch nicht weiter funktioniert.

    Ein Computer ist aber keine Mensch.
    Ohne Programmierung geht da mal gar nichts. Die reine Hardware allein, ist zu gar nichts im Stande.
    Wenn nichts auf der Festplatte gespeichert wird, dann wird dort auch nichts von allein auftauchen.

    Der Mensch wird aber schon mit sehr vielen Informationen im Körper geboren, Lebensfunktionen.

    Man kann noch soviel Informationen in eine selbst menschenähnlich aussehende Maschine hineinpacken, es wird immer eine Maschine bleiben.
    Das kleine Bisschen, der allerletzte Klick wird immer bleiben, der den Abstand zum Menschen darstellt.

    Aus diesem Grunde, denke ich, ist der Vergleich hinfällig und für die Betrachtung eines möglichen Lebens nach dem Tode ungeeignet.

  27. #207

    Standard

    Wenn ein Schimpanse in Zeichensprache "Mein Kind ist Tod" sagt dann nicht weil er weiß was Tod ist sondern weil ihn ein Pfleger die Situation eben mit dem Zeichen Tot in der Zeichensprache gezeigt hat.....

    Hätte der Schimpanse das Wort Verlust oder Herzschmerz oder Trauer oder Allein gezeigt nachdem sein Kind tot war und ohne das der Pfleger ihn die Situation vorher erklären müsste dann wäre ich vielleicht überzeugt.
    Was passiert wenn ein Kind in der Gruppe stirbt?
    Sagen dann die anderen Schimpansen "DAS Kind ist tot"?
    Nicht MEIN sondern DAS oder JENES Kind ist tot...?
    Haben sie auch Gefühle wenn das Kind einer anderen stirbt?
    halten sie eine Trauer dafür? Verlieren sie ihren Appetit?
    Ich glaube nicht!
    Aber ich weiß das der Mensch es tut!


    Um beweisen zu wollen das es ein Leben nach dem Tot gibt müssen wir erst begreifen können was Leben ist!
    Als Leben gilt heute die Gabe sich fort zu pflanzen und.
    Deshalb sagen wir zu all dem was sich fortpflanzen kann...Lebewesen.
    Aber dann nennen wir alle Lebewesen die davon eine Ahnung haben (um es begreiflich zu machen) Menschen....und alle die davon keine Ahnung haben Tiere!

    Wir sind also nicht alle Tiere sondern alle Lebewesen...oder?
    Was nun ein Tier ist und ein Mensch lässt sich nicht feststellen wenn man von der Gabe ausgeht "sie können sich vermehren"...also.
    Was ist der Unterschied?
    Gruppen Bildung?
    Machen Tiere sowohl auch Menschen.
    Sex?
    Machen fast alle Lebewesen.
    Also?

    Keine Ahnung sagt es ihr mir!!!

  28. #208

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Als Leben gilt heute die Gabe sich fort zu pflanzen und.
    Deshalb sagen wir zu all dem was sich fortpflanzen kann...Lebewesen.
    Aber dann nennen wir alle Lebewesen die davon eine Ahnung haben (um es begreiflich zu machen) Menschen....und alle die davon keine Ahnung haben Tiere!
    Naja, das kommt natürlich sehr stark darauf an, wie man die Definition wählt. Diese Definition von Mensch und Tier wäre wohl mehr so auf philosophischer Ebene und in dieser Hinsicht ist es verständlich, warum du die Bezeichnung "Tier" als abwertend empfindest.

    Naturwissenschaftlich nennt man (vielzellige) Tiere hingegen all jene Lebewesen, welche aus vielen, unterschiedlich spezialisierten Zellen bestehen und ihre Energie aus dem Verzehr anderer Organismen gewinnen (plus noch ein paar weitere Gemeinsamkeiten auf zellbiologischer Ebene).
    Man nimmt also die grosse Gruppe der Lebewesen und definiert darin aufgrund von Gemeinsamkeiten kleinere Gruppen und da der Mensch alle notwendigen Kriterien der als "Tiere" definierten Gruppe erfüllt, gehört er notwendigerweise auch in diese Gruppe, was diesmal nichts mit Abwertung zu tun hat.

    Die Unterscheidung wer nun gerade was meint, wenn er den Menschen als Tier bezeichnet, ist aber zugegebenermassen schwierig.

  29. #209

    Standard

    Wie kann ein Beobachter (Mensch) etwas beobachten (Tier) was selber nicht den Beobachter beobachten kann....und es in gleicher Stelle legen wie sich?
    Da zumindest ER beobachten kann...also wenigstens diese kleine, unbedeutende, gen Null gehende Gabe (im Vergleich zu andere die gravierender sind) hat?

    Irgendwie nicht logisch...für mich!

    Diese Definition von Mensch und Tier wäre wohl mehr so auf philosophischer Ebene und in dieser Hinsicht ist es verständlich, warum du die Bezeichnung "Tier" als abwertend empfindest.
    Nur weil ich einen Unterschied zwischen Menschen und Tiere sehe, muss das nicht heißen das ich Tiere "Abwerte", zumindest nicht mehr als das ich sie schlachte um sie zu essen (einige davon) und sie (früher) als Arbeitstiere benutzt habe. Dazu kommt das Tiere unsere Freunde werden (Hunde,Katzen als Beispiel).
    Aber jetzt nicht mit Gefühle kommen nur weil ich "Freunde" geschrieben habe...
    Wir machen sie zu Freunde sie machen uns zum Anführer und sehen sich als unsere Untergebene...wie in jedem Rudel das der Fall ist.

  30. #210

    Standard

    Ich stelle die Antwort mal ins Thema "Gefühle und Bewusstsein", sonst drifte ich hier zu sehr vom Thema ab.

Ähnliche Themen

  1. Mondlandung oder Mondlüge?
    By Hemera in forum Luft- & Raumfahrtforum
    Antworten: 136
    Letzter Beitrag: 20.08.2016, 08:45
  2. Nachricht von Außerirdischen
    By neophytx in forum News & Allgemeines
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 26.06.2015, 07:41
  3. Hohle Erde
    By Sanskrit in forum Phänomene, Mythen & Sagen
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 14.03.2014, 00:50
  4. 9-11 / World Trade Center - alles nur für Geld und Macht
    By Sanskrit in forum Gesellschaft & Politik
    Antworten: 246
    Letzter Beitrag: 06.10.2012, 20:57

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •