Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Zeige Ergebnis 31 bis 54 von 54

Thema: Antigravitation

  1. #31

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Gravitation ist nicht Masse, sondern an Masse gebunden.
    Jede Masse übt eine gewisse Gravitationskraft aus.
    Licht kann nicht Gravitation umgehen.

    Licht kann Gravitation nicht umgehen?

    Also werden an den Himmel gerichtete Scheinwerfer niemals das All erreichen können?

    Wieso sieht man dann die Lichter der Städte vom Orbit heraus?

  2. #32

    Standard

    Alles was Masse besitzt, unterliegt auch den Gesetzen der Gravitation.

  3. #33

    Standard Die Uni Düsseldorf hat dazu was

    In einer Publikation der Uni Düsseldorf habe ich etwas gefunden, was vielleicht zur Klärung der Frage was denn Licht eigentlich ist beitragen könnte. Da ja Licht die Dualität von Teilchen und Welle in sich vereint.

    Die Teilchennatur der Materie
    • In Gasentladungen gelang der Nachweis, dass Atome aus negativen und
    positiven Ladungsträgern (Ionen) bestehen.
    • Aus der Geschwindigkeit (Laufzeit) von Ionen gleicher Energie wird das
    Verhältnis ihrer Ladung zu Masse bestimmt.
    • Die Elementarladung wird aus der Sinkgeschwindigkeit geladener Tröpfchen in einem elektrischen Feld bestimmt.
    • Streuexperimente zeigen, dass die positiven Ladungsträger (Atomkerne) im
    Vergleich zum Gesamtatom sehr klein sind.

    Die Wellennatur des Lichtes
    • Die Maxwellschen Gleichungen beschreiben, dass ein sich zeitlich änderndes
    elektrisches Feld ein Magnetfeld erzeugt und umgekehrt.
    • Aus den Maxwellschen Gleichungen folgt eine der Wellengleichung
    analoge Beziehung. Dabei stimmt die Geschwindigkeit der Welle mit
    der experimentellen Lichtgeschwindigkeit überein, so dass der Träger der
    Lichtwelle das elektromagnetische Feld sein sollte.
    • Sich zeitlich ändernde elektromagnetische Felder transportieren Energie.

    Die Teilchennatur des Lichtes
    • Der photoelektrische Effekt zeigt, dass die Aufnahme oder Abgabe von
    Energie nicht kontinuierlich erfolgt, sondern in "Quanten".
    • Die Planckkonstante h ist der Proportionalitätsfaktor zwischen der Frequenz
    der Lichtquanten und ihrer Energie.
    • Der geringe Wert der Planck Konstante bewirkt, dass die Quantisierung von
    Energie (und Drehimpuls) in der makroskopischen Welt nicht bemerkt wird.
    • Nach der Quantenvorstellung transportiert Licht Energie, überträgt Impuls und
    hat eine geringe Masse.
    • Der Übergang zwischen den diskreten Energiezuständen von Atomen oder
    Molekülen führt zu der Absorption oder Emission von Lichtquanten.
    • Die Energien der durch ganze Zahlen indizierten elektronischen Zustände
    werden durch das Bohrsche Atommodell beschrieben. Für große
    Quantenzahlen stimmen Umlauffrequenz des Elektrons (schwingender Dipol)
    und emittierte Frequenz überein, wie nach der klassischen Physik zu erwarten
    ist.

    Aber grundsätzlich hat Alexis recht, Licht überwindet Gravitation nicht, kann aber von ihr durchaus gebogen werden. Dadurch, Das die Masse der Photonen verschwindend gering ist und durch Ihre Wellenfunktion sozusagen "selbst antreibt" Strahlt Licht auch in den Weltraum. Was allerdings passiert, wenn man bei einem Raumschiff bei Lichtgeschwindigkeit die Scheinwerfer einschaltet überlasse ich doch lieber Wissenschaftlern.

  4. #34

    Standard

    Leute ich verstehe euch nicht!

    Ich schalte eine Lampe an
    Sie strahlt in den Himmel
    Wenn diese stark genug ist dann kann man sie z.B. vom Mond aus sehen.

    Das bedeutet das das Licht der Lampe die Gravitation der Erde entflohen ist...
    Sei es weil es Teilchen-Wellen Form hat oder schnell genug ist oder leicht genug ist...das besagte Licht ist vom Mond aus zu sehen!
    Das bedeutet für mich das es die Photonen (was immer sie sind) es geschafft haben in 1,noch was Sekunden den Mond zu erreichen!
    Ergo die Gravitation der Erde würde umgangen!
    Was ist daran nicht zu verstehen?
    Ob es dabei zu einer "Biegung" gekommen ist oder nicht ist doch in dem Fall irrelevant...
    Neutrinos können übrigens auch die Gravitation umgehen...
    Wenn ich einen Stein hoch schmeiße dann fällt er irgendwann wieder auf die Erde...das tut Licht nicht!
    Neutrinos auch nicht!
    Ich muss dem Stein eine Geschwindigkeit geben die so hoch ist das die Gravitation nicht mehr auf diesen wirkt (sehe Raketen).
    Aber raketen sind sehr sehr schwer..Licht dagegen (Photonen) ist sehr sehr leicht...vielleicht steckt dahinter die Lösung für ein Anti-Gravitations Motor!

    Und mal ein bischen dem Namen der Seite gerecht zu werden:
    Deshalb haben UFO´s mit Licht viel gemeinsamm?!?
    Immer wenn ein UFO auftaucht dann ist da die rede von Licht das sich ändert oder heller (stärker) wird und die Farbe ändert!
    Wer weiß es schon?

  5. #35

    Standard

    Gravitation kann nicht umgangen werden. Gravitation ist permanent präsent, im gesamten Universum.

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Leute ich verstehe euch nicht!
    ...
    Ich hoffe ich kann es einfach erklären...
    Photonen (Lichtteilchen) haben, im Gegensatz zu anderen Elementen oder Strahlung beides, nämlich Wellen- und Teilchencharakter solange sie in Bewegung sind eben auch Masse. (Sonnenwind / Sonnensegel)

    Massen ziehen sich gegenseitig an.
    Dabei kommt es auf die Größe der Masse an. Die Erde, ein gravitativer Masse-Winzling hat keine große Auswirkung auf "die Bahn" der Photonen.
    Bei großen Sternen und vor allem großen Galaxien z.B. ist dies was ganz anderes... Durch sie werden die Photonen dahinterliegender Objekte gebogen, so dass man sogar den dadurch entstehenden Linseneffekt nutzen kann um "dahinter" blicken zu können.

    Gravitative Monster werden "Schwarze Löcher" genannt.
    Sie sind nichts mehr als eine Masseansammlung die so gewaltig ist, dass nichts entkommen kann (außer einer speziellen Strahlung).
    Auch Photonen entkommen dieser gewaltigen Gravitation nicht ab einem gewissen Punkt (Schwarzschildradius), weshalb sie eben nicht sichtbar (eben wie ein schwarzes Loch) sind.

    Ich würde dir empfehlen, vorausgesetzt du interessierst dich für diese Themen um auch mitreden zu können, dir ein paar Bücher (Fachliteratur über Physik, Astronomie, etc.) zu besorgen und zu lesen!

  7. #37

    Standard

    Zitat @ Lonestar
    Was allerdings passiert, wenn man bei einem Raumschiff bei Lichtgeschwindigkeit die Scheinwerfer einschaltet überlasse ich doch lieber Wissenschaftlern.


    Nichts, kann sich schneller als Licht bewegen und daher ist es auch nicht möglich, bei Lichtgeschwindigkeit das Licht einzuschalten. Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit und immer relativ zu jedem Bezugspunkt. Also würdest du das Licht nicht wahr nehmen können.

    Bin zwar kein Wissenschaftler, aber die Antwort trau ich mir trotzdem zu.

    http://www.youtube.com/watch?v=5TzaaU3IMsA

    Noch was nettes zum Thema Gravitation.

  8. #38

    Standard

    Ich weiß das wenn man die Lampe ausschaltet der Strom weiter existiert (auf diesem Planeten).
    Meine Frage ist noch mal an alle: Kann Licht die Gravitation der Erde Umgehen (nicht verschwinden lassen)...umgehen!

    Ja oder nein?

    Wenn ja warum?
    Wenn nein...warum kann ich eine Stadt vom Weltraum aus sehen?

    Eine einfache Frage...bitte eine einfache Antwort!

    Außer von @Alexis...wenn es geht!

  9. #39

    Standard

    Ich hab jetzt nicht alles hier gelesen, aber zu der letzten Frage von Sky empfehle ich die Relativitätstheorie von A. Einstein zu studieren.

    In Kurzform&Verständlich (und deshalb physikalisch nicht ganz korrekt):
    Die Masse(=Gravitaion) krümmt den Raum, das Licht ist dieser Raumkrümmung unterworfen. Deshalb kann Licht die Gravitaion der Erde nicht umgehen.
    Bewiesen wurde diese Krümmung des Lichtes vor wenigen Jahren bei einer Sonnenfinsternis, wo ein Stern "neben" der Sonne gesehen wurde, der definitiv nicht an dieser Stelle steht, aber von der Erde aus so zu sehen war, da die Masse der Sonne das Licht dieses Sternes gekrümmt hat.

  10. #40

    Standard

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt nicht alles hier gelesen, aber zu der letzten Frage von Sky empfehle ich die Relativitätstheorie von A. Einstein zu studieren.

    In Kurzform&Verständlich (und deshalb physikalisch nicht ganz korrekt):
    Die Masse(=Gravitaion) krümmt den Raum, das Licht ist dieser Raumkrümmung unterworfen. Deshalb kann Licht die Gravitaion der Erde nicht umgehen.
    Bewiesen wurde diese Krümmung des Lichtes vor wenigen Jahren bei einer Sonnenfinsternis, wo ein Stern "neben" der Sonne gesehen wurde, der definitiv nicht an dieser Stelle steht, aber von der Erde aus so zu sehen war, da die Masse der Sonne das Licht dieses Sternes gekrümmt hat.
    Aber trotz der "Krümmung" ist das Licht dieses Sterns von der Erde aus zu sehen!...oder?

    Also ich spreche nicht von Gravitation aufheben, sie verschwinden lassen, ausschalten...nein ich spreche von UMGEHEN. Das heißt Licht wird zwar gebogen aber es wird nicht aufgehalten!
    Warum also nicht?
    Wasser kann auch "krümmen" aber wir können weiterhin den Fisch sehen...zwar nicht dort wo er zu sein scheint aber trotzdem ist er "zu sehen"!

    Und nun zu meine Vermutung...
    Wenn man AUF Photonen reisen könnte (irgendwie) hätte man dann einen Antigravitationsmotor erschafft?...oder?

  11. #41

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist noch mal an alle: Kann Licht die Gravitation der Erde Umgehen (nicht verschwinden lassen)...umgehen!
    @ SKY

    Auch das Licht wird durch die Gravitation " gekrümmt ". Es gibt keine andere Antwort. Es umgeht die Gravitation nicht. Natürlich kannst du Licht das von der Erde kommt im Weltraum sehen. Es ist aber nicht genau da wo du es siehst, sondern abgelenkt da es durch die Raumkrümmung ( verursacht durch die Gravitation ) eine gekrümmte Bahn hat.

  12. #42

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Aber trotz der "Krümmung" ist das Licht dieses Sterns von der Erde aus zu sehen!...oder?
    Wegen der Krümmung der Raumzeit ist das Licht des Sternes zu sehen.
    Ich hab mal auf die schnelle eine kleine Skizze angefertigt, die das Ganze verdeutlicht.
    Wie gesagt, Licht ist der Raumzeit unterworfen. Das kein Licht mehr aus einem schwarzem Loch mehr rauskommt, liegt einzig daran, dass der Raum (korrekt: die Raumzeit) durch die Masse so extrem verbogen ist, dass der Raum sozusagen kollabiert ist.



    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Wasser kann auch "krümmen" aber wir können weiterhin den Fisch sehen...zwar nicht dort wo er zu sein scheint aber trotzdem ist er "zu sehen"!
    Wasser ist nicht Raumzeit, sondern ein Element, welches in der Raumzeit vorhanden ist und somit der Raumzeit unterliegt - genauso wie Licht

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Und nun zu meine Vermutung...
    Wenn man AUF Photonen reisen könnte (irgendwie) hätte man dann einen Antigravitationsmotor erschafft?...oder?
    Nein, die Photonen folgen der Raumzeit, das hat nichts mit Antigravitation zu tun.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  13. #43

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Wenn man AUF Photonen reisen könnte (irgendwie) hätte man dann einen Antigravitationsmotor erschafft?...oder?
    Na viel Spaß bei einer Reise auf einem Photon. Wird bestimmt gemütlich...!
    Zumindest bist du dann mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs, aber du wirst immer noch von der Gravitation in deiner Bahn abgelenkt, da du an Raum und Zeit gebunden bist. Also immer noch nix mit Antigravitation.

  14. #44

    Standard

    Kann mir glaube ich meine Antworten sparen, da mir Skeptiker immer zuvor kommt. Lass euch Männers mal unter euch. Tschüss und gute Nacht.

  15. #45

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Also immer noch nix mit Antigravitation.
    Also müsste Antigravitation sozusagen negative Masse sein ?
    Ist sowas denkbar / möglich / mit Einstein vereinbar ?

    EDIT: @TrixiSlot: ist nicht böse gemeint, wenn ich etwas schneller als Du getippt habe. Bitte komm wieder zu uns zurück, dein Wissen wird hier gebraucht!

    Edit2:
    @Sky:Hier ein Video, welches die Problematik der Raumzeit & Licht gut darstellt:
    http://www.youtube.com/watch?v=drjJ0...eature=related

  16. #46

  17. #47

    Standard

    @ Hallo Skeptiker

    Weiß ich, das nicht bös gemeint...bin halt lahme Tastenente.

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Also müsste Antigravitation sozusagen negative Masse sein ?
    Ist sowas denkbar / möglich / mit Einstein vereinbar ?
    Was genau meinst du mit negativer Masse? Keine Antimaterie, oder? Oder meinst du Elektronen in Halbleiterkristallen welche bei starker Beschleunigung( im e.F ) eine negative träge Masse annehmen können?

    Aber darüber muss ich auch erst mal nachdenken...bin heute zu müde...Tschüss und Nacht.

  18. #48

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Was genau meinst du mit negativer Masse?
    Das war nur so eine Idee, also nicht überbewerten:
    Wenn Masse die Raumzeit beeinflusst und somit die Ursache für Gravitation ist, müsste sozusagen "Antimasse" Antigravitation sein. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, was Antimasse/negtive Masse sein könnte (vielleicht ein Stück Materie von einem schwarzen Loch?), und sie müsste die Raumzeit entgegengesetzt zur Masse verändern.

    Wenn wir Antigravitation haben wollen, wird wohl kein Weg daran vorbeiführen, die Raumzeit irgendwie zu manipulieren/verändern/abzuschirmen.
    Geändert von Skeptiker (15.02.2011 um 21:46 Uhr)

  19. #49

    Standard

    Habe ein wenig gesucht und diese Seite gefunden. Finde ich von der Idee her nicht uninteressant, ist aber natürlich alles rein spekulativ.

    http://www.zeit.de/2007/21/T-Antigravitation

    Ansonsten denke ich das es nicht möglich ist die Gravitation zu verändern, da sie meines Wissens nach untrennbar mit der Raumzeit verbunden ist ( sage ich mal so als Laie ). Sie ist eine der vier Grundkräfte im Universum und hält alles was an Masse vorhanden ist an Ort und Stelle. Würde es nicht auch zu einer Reaktion kommen wenn Gravitation und Antigravitation aufeinander treffen würden. So wie Materie und Antimaterie?

    @ Skeptiker
    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, was Antimasse/negtive Masse sein könnte (vielleicht ein Stück Materie von einem schwarzen Loch?), und sie müsste die Raumzeit entgegengesetzt zur Masse verändern.
    Ein supermassereiches SL hat unter Umständen milliardenfache Sonnenmasse und es gibt dort keine Materie, sie wurde in sämtliche Bestandteile zerlegt. Bin mir nicht so ganz klar worauf du hinaus willst. Vielleicht bin ich auch auf dem falschen Pfad.

  20. #50

    Standard

    Wenn das Raumschiff als gleichmäßig bewegtes Bezugsystem zu betrachten ist und du schaltest die Scheinwerfer ein,nimmst Du das Licht war.Wäre es anders,könntest du über das Einschalten des Lichtes feststellen ,das du in einem mit Lichtgeschwindigkeit bewegten Bezugsystem unterwegs ist.Das ist aber laut der Einsteinschen Relativitätstheorie unmöglich.

    Du kannst ja auch innerhalb des Raumschiffes aufstehen und dich mit einer Geschwindigkeit v in Fahrtrichtung bewegen.

    Für einen Beobachtet von außen addieren sich diese Geschwindigkeiten jedoch nicht zu c +v ,weil sich im Universum nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegt.

  21. #51

    Standard

    Da sich nur Licht mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, ist die ganze Frage im Grunde nicht zu beantworten. Da sich kein Raumschiff mit Lichtgeschwindigkeit bewegen kann, gibt es weder eine Besatzung welche das Licht bei Lichtgeschwindigkeit einschalten könnte, noch einen aussenstehenden Beobachter der dieses Raumschiff wahr nehmen könnte. Also auch nicht, einen eventuell eingeschalteter Scheinwerfer.

    Anders würde es sich verhalten wenn ich als Lichtteilchen unterwegs bin, z.B. als Photon. Aber das ist ja leider nicht möglich.

    Aber wenn ich nicht komplett falsch liege, bleibt doch bei Lichtgeschwindigkeit die Zeit stehen bzw. dehnt sich unendlich aus, oder nicht? Das ganze nennt sich " Zeitdilatation ". Also kann doch ein aussenstehender Beobachter auch nix wahr nehmen, oder?! Unsicher...
    Geändert von Ex Trixi Slot (16.02.2011 um 12:02 Uhr)

  22. #52

    Standard

    Man muss natürlich zwischen einem Gedankenrxperiment und einem realen Versuchsaufbau unterscheiden.
    Für ein Gedankenrxperiment kann das Raumschiff ruhig mit Lichtgeschwindigkeit fliegen.Und du kannst in diesem Raumschiff in Fahrtrichtung gehen .Taschenlampen anknipsen und Scheinwerfer und du findest keinerlei Unterschied ,wie du es gewohnt bist. Nur für den Beobachter von außen addieren sich Geschwindigkeiten nicht.Das ist eben das relative an der Relativitätstheorie,die Dinge sind abhängig vom Bezugssystem.Würden jetzt die Scheinwerfer im Raumschiff nicht wie gewohnt angehen,wüssten die Insassen,dass sie sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen wegen eben diesem Phänomen. Das ist nach Einsteins Theorie aber nicht möglich,in einem gleichmäßig bewegten Bezugsystem gibt es danach keine Möglichkeit festzustellen,ob du in Ruhe oder Bewegung bist.

    Die Zeitdilatation spielt da keine Rolle,da sie ja nur zum Tragen kommt,wenn du verschiedene Bezugsysteme vergleichst.

  23. #53

    Standard Prof.Dr. Martin Tajmar- Experiment

    Weiß eventuell jemand was daraus geworden ist?

    http://www.youtube.com/watch?v=EZgA54MqbOU

    Ca.6.5 Min.

  24. #54

    Standard

    "Tajmar behauptete, in mehreren Experimenten mit schnell rotierenden Supraleitern aus Niob ein gravitatives Äquivalent zum Magnetismus (ein sogenanntes gravito-magnetisches Feld) erzeugt zu haben.[4][5] Diese Arbeiten wurden jedoch nicht in den üblichen Fachzeitschriften mit Peer-Review veröffentlicht, sondern nur in Konferenz-Proceedings des American Institute of Physics, wo eine Veröffentlichung ohne vorherige Qualitätskontrolle durch andere Wissenschaftler möglich ist. Trotzdem wurde über diese Arbeiten in vielen populärwissenschaftlichen Medien und Wissenschaftsseiten im Internet berichtet.[6][7][8][9][10][11][12] Der gemessene Effekt schien trillionenmal (Faktor 1018) so stark zu sein, wie nach der bekannten Theorie des Lense-Thirring-Effekts zu erwarten war. Diese Arbeiten haben Ähnlichkeiten zu denen von Jewgeni Nikolajewitsch Podkletnow, der bereits 1996 behauptete, eine teilweise Abschirmung der Gravitation mittels einer rotierenden supraleitenden Scheibe erzielt zu haben; andere Messungen konnten einen solchen Effekt nicht reproduzieren.[13] Jener Ansatz, der ebenso wie Tajmars Arbeiten auch als mögliche Antriebstechnologie für die Raumfahrt diskutiert wurde, wurde daher im Programm Breakthrough Propulsion Physics der US-Raumfahrtsbehörde NASA als nicht realisierbar eingestuft.[14]

    Tajmar hat auch eine Theorie des behaupteten Effekts entwickelt;[15][16] diese wurde an der Universität Canterbury, Neuseeland, in einem Experiment mit einem rotierenden Zylinder aus supraleitendem Blei und Laser-Gyroskopen widerlegt; eine von Tajmar später behauptete Paritätsverletzung[17] oder andere Theorien[18] können dadurch jedoch nicht ausgeschlossen werden.[19]

    Neuere Arbeiten von Tajmar deuten möglicherweise auf eine Fehlinterpretation seiner Messresultate hin; es wurde die Möglichkeit einer Beeinflussung der Messapparatur durch das zur Kühlung verwendete flüssige Helium diskutiert.[20]"

    Quelle: Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Tajmar

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •