Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: So lange das Öl reicht...

  1. #1

    Standard So lange das Öl reicht...

    Hallo Leute,

    was würdet Ihr davon halten, wenn Erdöl in unbegrenzter Menge vorhanden wäre...

  2. #2

    Standard

    Ich finde es ist eine schreckliche Vorstellung - ich meine, klar, Billiger Sprit und die anderen Vorteile will jeder - aber wäre Öl unbegrenzt vorhanden, würde niemand gezwungen sein über alternativen nachzudenken und wir würden durch unseren hohen Ausstoß an Schadstoffen durch die Ölnutzung die Umwelt noch mehr beschädigen, als wir es bis jetzt schon getan haben...

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Motte Beitrag anzeigen
    würde niemand gezwungen sein über alternativen nachzudenken und wir würden durch unseren hohen Ausstoß an Schadstoffen durch die Ölnutzung die Umwelt noch mehr beschädigen, als wir es bis jetzt schon getan haben...
    Ich finde gerade deswegen sollte man über Alternativen nachdenken.

    Zum Beispiel über die alternative Nutzung des entstehenden Verbrennungsproduktes - oder wie Du sagst "Schadstoffe"...

  4. #4

    Standard

    ja natürlich - aber sehen wir es doch mal so: in den letzten Jahrzehnten haben die Menschen wenig über alternativen nachgedacht - Öl war ja immer genug vorhanden- innovative Ideen gab es natürlich, aber die Serienentwicklung wurde nicht vorangetrieben, oftmals sogar von den Ölmultis durch Patentkäufe und ähnliche Maßnahmen unterbunden!
    Erst im letzten Jahrzehnt ist man immer mehr in die Alternativzone eingetaucht, Autobauer versuchen sich an wirklich funktionierenden alternativen, Heizung und Stromversorgung wird immer mehr auf alternative Energiequellen umgestellt...warum? Eben weil wir mittlerweile festgestellt haben dass uns die Erdölreserven nicht mehr lange reichen - erstens weil der Vorrat natürlich begrenzt ist und die gut nutzbaren Quellen allmählich versiegen, zweitens weil der Ölverbrauch der Menschheit in den letzten Jahrzehnten unverhältnismäßig angestiegen ist und drittens, weil unser Umweltbewusstsein etwas gestiegen ist - allerdings ist das meiner Ansicht der geringste Grund!
    Die Menschen sind nunmal so - solange das Benzin aus dem Zapfhahn sind sie zufrieden - und je billiger der Sprit, desto besser - den Großteil der Menschen interessiert es nicht wirklich wie Umweltschonend etwas ist, solange es BILLIG ist!
    Solange es ums Geld geht denken die Menschen leider meist "...und nach mir die Sintflut!"

  5. #5

    Standard

    Ok.

    Hier meine Idee:

    Gesetz den Fall, Öl wäre in unbegrenzter Menge vorhanden, da es nicht Gemäß der biogenen oder biotischen Theorie von Michail Wassiljewitsch Lomonossow zur Erdölentstehung entstand, sonder gemäß der abiogenetische oder abiotische Theorien in verschiedenen Bildungsmechanismen im Erdmantel und der tieferen Kruste immer wieder entsteht, dann wäre es doch auch nicht mehr das Druckmittel der Multikonzerne.

    Jedes Land wäre in der Lage, soviel Öl zu fördern wie es wollte. Die Abhängigkeitssituation, so wie Heute, wäre nicht mehr gegeben.

    Zum Thema Verbrauch:

    Zitat aus Wiki: „Der Anteil des Erdöls am Primärenergieverbrauch liegt bei ca. 40 % und damit an erster Stelle der Energielieferanten. Der größte Einzelenergieverbraucher ist der Straßenverkehr.“

    Da man ja jetzt weis, das das verbrennen oder sonstiges verarbeiten von Erdöl der Umwelt immens Schadet, wäre es an der Zeit mit „neuen“ Ideen auf den Plan zu kommen.

    Der Verbrauch würde nicht exorbitant steigen sondern würde erheblich gesengt.

    Da wir nun mal alle von der Umwelt abhängig sind, ob Arm oder Reich, würden wir uns doch den Ast auf dem wir sitzen nicht selber absägen, oder !

    Mit „wir“ sind in erster Linie natürlich die Multikonzern gemeint die auch Heute den Löwenanteil verdienen.

    Das "Geiz ist Geil" denken würde uns die Industrie schon austreiben.

    Neue Technik gegen alte, oder so...

    Jetzt wäre die Zeit gekommen um all die Produkte, und da bin ich mir sicher, die jetzt bereits in den Schubladen der Multikonzerne schlummern, raus zu holen um weiter eckig Geld zu verdienen.

    Halt mit neuer Technik, die auch noch Umweltschonend ist.

    Die Zeit für neue Technik wäre geboren.

    Öl wäre dann ein Massenprodukt und damit auch nicht mehr so von Bedeutung.

  6. #6

    Standard

    Jedes Land wäre in der Lage, soviel Öl zu fördern wie es wollte. Die Abhängigkeitssituation, so wie Heute, wäre nicht mehr gegeben.
    was allerdings voraussetzen würde dass jedes Land die Möglichkeit zum Ölabbau haben würde - was jedoch nicht so ist...Erstens gibt es nicht überall Erdölvorkommen, zweitens - wenn welche vorhanden sind - sind sie oft schwer oder unrentabel zu fördern, sodass es sich nicht rentiert die Förderung aufzunehmen, drittens ist Erdölförderung ein teures Geschäft und nicht jedes Land könnte die Mittel zur Förderung aufbringen...meist liebt die Förderung sowieso an Privatfirmen oder nur an Teilstaatlichen Konzernen!

    sonder gemäß der abiogenetische oder abiotische Theorien in verschiedenen Bildungsmechanismen im Erdmantel und der tieferen Kruste immer wieder entsteht, dann wäre es doch auch nicht mehr das Druckmittel der Multikonzerne
    selbst wenn diese Theorie zutrifft - Erdöl müsste immer noch im Laufe der Zeit gebildet werden und unsere derzeitigen Vorräte und Quellen sind ziemlich erschöpft...es würde möglicherweise Jahrtausende wenn nicht gar Jahrmillionen dauern um wieder genügend Erdöl entstehen zu lassen!

    Da wir nun mal alle von der Umwelt abhängig sind, ob Arm oder Reich, würden wir uns doch den Ast auf dem wir sitzen nicht selber absägen, oder !
    wie bereits gesagt - solange es für uns billiger ist, gilt "...nach uns die Sintflut"
    Das die Verarbeitung und Nutzung von Erdöl enorm Umweltschädlich ist wusste man vor 100 Jahren schon - es hat die Menschheit nur nicht in dem Maße interessiert wie es das heute tut...unser Umweltbewusstsein ist vor allem in den letzten zwei Jahrzehnten gestiegen, nicht zuletzt wegen der höheren Energiepreise und der messbaren Umweltveränderungen!

    Jetzt wäre die Zeit gekommen um all die Produkte, und da bin ich mir sicher, die jetzt bereits in den Schubladen der Multikonzerne schlummern, raus zu holen um weiter eckig Geld zu verdienen.

    Halt mit neuer Technik, die auch noch Umweltschonend ist.
    ja da hast du wohl Recht - die Zeit wäre da...
    allerdings sind alternative Techniken immer noch teuer für den Einzelverbraucher - und die Umstellung für die Multis zu teuer: Bestes Beispiel KFZ-Bereich...
    Es gibt einen Haufen innovativer Ideen für alternative Antriebe - viele scheitern allerdings erstmal am mangelnden Versorgungsnetz ihrer Treibstoffe, siehe Wasserstoff, Auto-bzw. Erdgas!
    Andere scheitern an der mangelnden Speichertechnologie für ihren Treibstoff, Akkus sind nicht effektiv genug, viele Gase müssten unter gefährlichem Druck gespeichert werden!

    Für meinen Teil würde ein Elektroauto mit einer Reichweite von ca. 100km und einer Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h dass ich jeden Abend an die Steckdose hängen kann locker reichen - und ich denke für Millionen andere auch...
    allerdings habe ich bisher kein vernünftiges Fahrzeug in diesem Gebiet und zu einem annehmbaren Preis gefunden!
    Allerdings sollen ja 2010 die erstem Elektroserienautos der großen Hersteller auf den deutschen Markt kommen - mal sehen!

    Öl wäre dann ein Massenprodukt und damit auch nicht mehr so von Bedeutung.
    selbst wenn wir die Energie- und Antriebsprobleme lösen wird Öl immer noch für viele andere Dinge benötigt: in der Medizin, in der Kunststoffherstellung, für Schmiermittel,etc.
    ein Bedarf wäre immer noch vorhanden, allerdings wäre er weit geringer!

    Mit „wir“ sind in erster Linie natürlich die Multikonzern gemeint die auch Heute den Löwenanteil verdienen.

    Das "Geiz ist Geil" denken würde uns die Industrie schon austreiben.

    Neue Technik gegen alte, oder so...
    welcher Konzern würde schon die alte Technik gegen neue, teure technik tauschen...das vorrangige Ziel eines Konzerns ist Profit, nicht die Umwelt und schon gar nicht der Kunde!

  7. #7

    Standard

    Super Antwort.

    Was mir dabei allerdings fehlt ist :

    Meine Idee ist folgende.


    Leider stellst Du Deine Gegenargumente so dar, als ob sie von der Allgemeinheit kämen bzw. die Allgemeinheit so denkt .


    Wie ich bereits sagte: ICH habe da so eine Idee...

    und zum Thema Theorie:

    Bis Heute ist unklar wie das Erdöl entsteht.

    Die Biotische Theorie stammt aus dem Jahre 1757

    Die Abiotische Theorie aus dem Jahre um 1951.

    Da liegen knapp 200 Jahren zwischen.

    mfg

  8. #8

    Standard

    da hast du richtig verstanden - meine Argumente kommen größtenteils aus der Allgemeinheit, bzw. stellen dass dar was dem größten Teil der Menschen als Tatsache verkauft wird! Eben der heutige IST-Zustand...

    Da ändert nichts dran dass DU eine Idee hast - die habe ich nur mittels gängigen allgemeinen Meinungen beantwortet...natürlich ist dabei auch ein Teil MEINER Meinung eingeflossen!

    und zum Thema Theorie:

    Bis Heute ist unklar wie das Erdöl entsteht.

    Die Biotische Theorie stammt aus dem Jahre 1757

    Die Abiotische Theorie aus dem Jahre um 1951.

    Da liegen knapp 200 Jahren zwischen.
    ich weiß zwar nicht, was das jetzt bedeuten soll, aber meine Aussage dazuhin ist wohl klar - egal welche Theorie zutrifft, jeder Vorgang zur Erzeugung von Erdöl benötigt Zeit...
    da wir die gängigen Erdölquellen nahezu erschöpft haben, bräuchte Öl Zeit um wieder entstehen zu können - da macht es keinen Unterschied WIE!

    auch von wann die jeweiligen Theorien stammen ist vollkommen egal!

  9. #9

    Standard

    Ok, ich habe verstanden.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •