Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 80

Thema: Außerirdische, Ufos und Co. - alles nur Einbildung!?

  1. #1

    Standard Außerirdische, Ufos und Co. - alles nur Einbildung!?

    Statistisch gesehen mag es sicherlich irgendwo im großen Universum außerirdische Lebensformen geben. Aber ich glaube nicht dass wir jemals von Außerirdischen besucht worden sind oder Kontakt mit ihnen hatten.

    In der Psychologie gilt es doch unlängst als bewiesen dass die Einbildungskraft des Menschen unglaublich kreativ sein. Genährt wird die menschliche Kreativität nicht zuletzt durch unzählige Filme, unbewiesene oder gefälschte Augenzeugen-Berichte, deren Wahrheitsgehalt in der Kopieren&Einfügen-Gesellschaft leider immer unwichtiger zu sein scheint. Hinzu kommen auch die unzähligen Verschwörungstheorien, woran sich viele "Betroffene" wehement klammern. Ebenfalls weiß man aus der Psychologie, dass Menschen eine Geschichte nicht selten unbewusst weiter ausschmücken, um aus einer Ahnung eine innere Überzeugung entstehen zu lassen (Stichwort: Phantasie).

    Daher sind sämtliche UFO-Phänomene und Geschichten im Zusammenhang mit Außerirdischen meiner Meinung nach entweder rein irdischen Ursprungs oder entstanden lediglich in den Köpfen mancher Leute.

    Ich möchte mit meiner wohlbemerkt subjektiven Betrachtung dieses Themas niemanden zu nahe treten, darum bitte nicht gleich losschimpfen, sondern sachlich diskutieren...

  2. #2

    Standard

    Dass es UFOs gibt, ist nach meinen Recherchen im Netz vermutlich keine Glaubensfrage mehr sondern schon längst Realität. Je mehr man sich damit auseinandersetzt je einleuchtender werden viele Sachen. Die Beweislage ist einfach erdrückend laut Infos im Netz. Die Zukunft wird sicher spannend... und hoffentlich gut werden.

    Gruß
    Tisch

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Dass es UFOs gibt, ist nach meinen Recherchen im Netz vermutlich keine Glaubensfrage mehr sondern schon längst Realität. Je mehr man sich damit auseinandersetzt je einleuchtender werden viele Sachen. Die Beweislage ist einfach erdrückend laut Infos im Netz.
    Ich möchte ihnen nicht zu nahe treten aber Sie sind das beste Beispiel dafür, worauf ich meine subjektive Ansicht stütze. Sie stützen sich wiederum auf Berichte und Meldungen, deren Wahrheitsgehalt sie doch gar nicht selbst erfassen können. Es gibt natürlich unzählige Bücher und auch im Internet kursieren enorm viele Berichte, Fotos und Videos die alle nur das eine beweisen wollen, doch sie tun es nicht! Es gibt zwar viele Berichte, Fotos, Videos, Bücher, etc. aber eben keine echten Beweise!

    Zudem lehnen sich viele Berichte aneinander, zitieren sich gegenseitig oder wurden tausendfach kopiert, gefälscht oder sind sogar aus rein kommerziellem Zweck entstanden. Was meinen Sie, wieviele von den gefeierten UFOlogen und Area-51-Buchauthoren einfach nur geniale Schreibtischtäter sind und niemals im Leben auch nur ein Fuß in die USA gesetzt haben oder den Dingen wissenschaftlich auf den Grund gegangen sind?! Möchte nicht unerwähnt lassen, dass es auch ernsthafte und seriöse Forscher auf dem Gebiet zu geben scheint, allerdings scheinen diese eine Minderheit zu sein.

    Auch über die unzähligen Berichte von angeblichen Ex-Mitarbeitern von Flugbasen und Geheimdienstlern, die plötzlich ihr Schweigen brechen, kann ich nur lachen - ja wer überprüft denn sowas heutzutage noch? Niemand, weil die, die daran glauben es nicht für notwendig halten und die anderen, die nicht daran glauben, sich nicht damit beschäftigen. Und so spielen die Skeptiker den Verschwörungstheoretiker sogar noch in die Hände, indem man den Skeptiker aufgrund ihrer Nichttätigkeit schlicht Geheimhaltung vorwerfen kann. Dabei merken die UFO-Fanatiker nicht, dass sie nur so vor Unsachlichkeit strotzen und sich die Verantwortlichen nur deshalb nicht auf Untersuchungen einlassen. Ein echtes Foto, Video oder ein anderes unwiederlegbares Beweisstück würde doch ausreichen - aber es gibt sie einfach nicht! Die Krönung der UFO-Volkverdummung stellt in meinen Augen die Pressekonferenz des Disclosure Projects im Jahr 2001 dar.

    Das allerschlimmste an der weltweit verbreiteten Naivität und UFO-Hysterie ist meiner Meinung nach, dass echte außerirdische UFOs gar nicht mehr wahrgenommen werden würden. Mal abgesehen davon vertrete ich sowieso die Ansicht, das wir UFOs gar nicht sehen könnten und der beste Beweis für Außerirdische ist, dass wir sie bis jetzt noch nicht gesehen haben!

    Und nun könnt ihr mich zerfleischen oder sachlich argumentieren.

  4. #4

    Standard

    Ich weiß nicht, von wem folgendes Zitat ist, aber es passt dazu, wie ich finde...

    "Ein Mensch ist schlau. Viele Menschen sind nur eine dumme Horde herrenloser Tiere."
    Es findet ohne Frage sehr viel Beeinflussung und Massenverdummung statt, die die Menschen verrückt machen. Dass unerklärliche Erlebnisse in den Köpfen mancher Leute zu absurden Märchen mutieren, ist daher kaum verwunderlich. Und das sich so viele Augenzeugen-Berichte in vielen Details auffällig oft ähneln, liegt wohl nicht zuletzt an den weit verbreiteten Darstellungen, wie UFOs und Aliens angeblich beschaffen sein sollen.

    Aber pauschal alle UFO- und Alien-Berichte deshalb als Hirngespinnste abstempeln, würde ich nicht. Nur die Spreu vom Weizen zu trennen, ist unglaublich schwer bis fast unmöglich.

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Aber pauschal alle UFO- und Alien-Berichte deshalb als Hirngespinnste abstempeln, würde ich nicht. Nur die Spreu vom Weizen zu trennen, ist unglaublich schwer bis fast unmöglich.
    Genau, man sollte großen Wert darauf legen, nicht alles als Einbildung, Naivität oder Spinnerei abzutun. Sicher gibt es nicht wenige, die sich ihre Märchen gut bezahlen lassen und gut Bücher verkaufen aber unter den zahlreichen UFO-Zeugen sind eben auch sehr viele angesehene, gut gebildete, verantwortungsbewusste und teils hochrangige Leute aus Berufskreisen, denen man so schnell keine Leichtgläubigkeit nachsagen würde.

    Da gibt es neben hunderten namentlich bekannten Geheimdienst- und Militärangehörigen eben auch unvorstellbar viele Piloten aus der zivilen Luftfahrt. Das sind Menschen, denen man über Jahrzehnte lang tagtäglich hunderte Menschenleben anvertraut hat. All deren Aussagen als Einbildung abzustempeln, ist sicher nicht korrekt. Das viele dieser gut bezahlten Leute erst lange nach ihrer Außerdienststellung über ihr Erlebtes berichten, sollte dabei niemanden verwundern.

  6. #6

    Standard

    Ich kann mich auch nur auf Berichte aus dem Netz stützen aber nach meinen Recherchen ist die Behauptung, dass alles nur Einbildung ist, so als würde man behaupten, die Erde wäre eine Scheibe nur weil man sie vom Boden aus nicht als Kugel erkennt. Die Augen zu verschließen, nützt nichts.

    Zu viele eindeutige Berichte gibt es, vor allem militärische, die beweisen, dass es noch andere intelligente Lebensformen bei uns gibt.

    Gruß
    Tisch

  7. #7

    Standard

    Durchaus gibt es unzählige Menschen mit einer felsenfesten Überzeugung von der Existenz der außerirdischen Lebensformen und Untertassen. Dieses Denken wird durch unsere mediengeprägte Gesellschaft bestärkt, jedoch ohne stichhaltige wissenschaftliche Beweise zu haben.

    Nichts desto trotz, denke ich, dass man Dinge, welche uns nicht augenfällig erscheinen, nicht so einfach einer erfinderischen Phantasie zuordnen sollte. Denn meiner Meinung nach reicht die reine Vorstellungskraft eines Menschen allein bei weitem nicht aus, um aus dem Nichts ein fiktives Bild eines undefinierten Wesens zu schaffen, welcher vorher mit unserem stark ausgeprägtem rationalistischem Gehirn noch nie assoziiert wurde...

    Hemara

  8. #8

    Standard

    nur weil sich etwas nicht als wahr oder falsch beweisen lässt, kann man es nicht unbedingt als fantasie abtun. es gibt ja auch welche, die sich nie mit sowas beschäftigt haben aber dennoch von sowas berichten und man es nicht als hirngespinnst abtun kann, weil es so viele gibt, die ähnliche erfahrungen (wie ufo-sichtungen) gemacht haben...

    milka

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Ich kann mich auch nur auf Berichte aus dem Netz stützen aber nach meinen Recherchen ist die Behauptung, dass alles nur Einbildung ist, so als würde man behaupten, die Erde wäre eine Scheibe nur weil man sie vom Boden aus nicht als Kugel erkennt. Die Augen zu verschließen, nützt nichts.

    Zu viele eindeutige Berichte gibt es, vor allem militärische, die beweisen, dass es noch andere intelligente Lebensformen bei uns gibt.

    Gruß
    Tisch

    Eindeutige Berichte? Es gibt keine! Keinen einzigen! Gäbe es sie, gäbe es Sicherheit! Das die Erde eine Kugel ist, kann man übriges (z.B. an Segelschiffen) sehr gut beobachten!

    Es mag ja viele Erscheinungen geben, bei denen die Beobachter nicht wissen, was sie da genau sehen. Auch ich habe schon Dinge gesehen, die ich mir aus Unkenntniss nicht erklären konnte.

    Nur verstehe ich nicht, warum es dann nur Aliens sein können. Warum denn nicht Kobolde oder Engel oder Gespenster? Das, was die Leute sehen und sich nicht erklären können, könnten in der Tat genauso gut fliegende Elefanten mit Katzenaugen sein. Und das ist sogar noch wahrscheinlicher, denn Geschichten über Geister, Hexen Kobolde usw. gibt es schon seit einigen tausend Jahren. Die Berichte, die über die Jahunderte hinweg über die Wesen der Hölle gesammelt wurden, sind weitaus zahlreicher. Und unter den Betroffenen waren hohe und angesehene Persönlichkeiten: Päpste, Kardinäle und Könige! Also ein paar von den Erlebnissen müssen echt sein! Achtung, Ironie!

    Wer sich viel mit diesem Thema beschäftigt, nicht nur irgendwelche Augenzeugenberichte liest, sondern sich der Frage von der wissenschaftlichen Seite her nähert, kommt zu der Überzeugung, das Aliens nichts anderes als die Gespenster und Kobolde von heute sind.

  10. #10

    Standard

    Heute 12.11.2007 gibt es eine neue Pressekonferenz im National Press Club. Informiert euch mal darüber. Das es keine Gespenster sind die auf der ganzen Welt (und zwar nicht von irgendwelchen Idioten) gesehen werden, ist nicht von der Hand zuweisen. Es gibt sicher mehr als wir mit unseren eingeschränkten Sinnen erfassen können.

    Stellt euch auf eine andere Realität ein als die ,wie ihr sie bisher wahrnehmen konntet.

    Gruß
    Tisch

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Heute 12.11.2007 gibt es eine neue Pressekonferenz im National Press Club. Informiert euch mal darüber.
    Das erinnert mich stark an die fragwürdige Pressekonferenz vom Disclosure Project. Wenn man sich auf solche Geschäftemacher bezieht, wundert mich allerdings nichts mehr. Ich glaube jedenfalls fest daran, dass das Disclosure Project und alle anderen inszinierten Pressekonferenzen äußert fragwürdig sind, vorallem, weil sich mit etwas Recherche stets kommerzielle Absichten erkennen lassen.

    Lies mal hier: http://www.außerirdische.de/showthread.php?t=61

    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Das es keine Gespenster sind die auf der ganzen Welt (und zwar nicht von irgendwelchen Idioten) gesehen werden, ist nicht von der Hand zuweisen. Es gibt sicher mehr als wir mit unseren eingeschränkten Sinnen erfassen können.
    Niemand bestreitet, dass wir ab und an Dinge sehen, die wir uns nicht erklären können. Aber das muss ja nicht zwingend außerirdischen Ursprungs sein! Und da muss ich meinen Vorrednern zustimmen - Beweise gibt es leider KEINE! Auch noch eine Million weitere UFO-Sichtungen, Alien-Berichte und Roswell-Bücher können keinen wissenschaftlichen Beweis ersetzen. Und ich ich zahle keinen Cent für ein UFO-Buch, weil die Autoren nur profitgeil die Glaubenskraft der Leser ausnutzen. Ein Alien (tot oder lebendig) oder ein echtes Teil von einem außerirdischen Fluggerät und ich ändere meine Meinung sofort.

  12. #12

    Standard

    Ich finde diese ganzen UFO-Sichtungen und die Diskussionen über Außerirdische eigentlich nahezu lächerlich.

    Einmal angenommen eine außerirdische Rasse hat es geschafft sich, ohne vorher selbst auszurotten, soweit zu entwickeln das sie Zeit und Raum krümmen können um diese gewaltigen Entfernungen zurückzulegen um die Erde zu besuchen. Sie hätten natürlich nichts Besseres zu tun als sich vor uns zu verstecken!?

    Selber hatte ich auch zweimal eine Begegnung mit der 3.Art:

    Das erste Mal war es eine bläuliche Kugel die über einem kleinen Waldstück schwebte. Wir bleiben mit dem Auto stehen um es genauer zu beobachten. Sekunden später wurde es immer schneller und bewegte sich im Zickzack davon bis es verschwand.

    Das zweite Mal, ung. 1 Jahr später, sah ich ein grünes Aufleuchten das kurzzeitig so hell wie der Mond war. Lustigerweise war ich gerade wieder mit dem Auto unterwegs nur diesmal auf der Autobahn. Also stehen bleiben ging nicht so gut. Dennoch konnte ich beobachten wie es heller wurde, es sich in einen Streifen verwandelte und mit großer Geschwindigkeit gen Erde bewegte um eine Sekunde später verschwunden zu sein.

    Aber anstelle sofort allen die ich kenne von meinen Erlebnissen mit Außerirdischen zu erzählen hab ich mich einmal etwas eingelesen.

    Die erste "Begegnung" war ein Kugelblitz. Diese sind immer noch weitgehend unerforscht. Ein paar Jahre später hatte ich das Glück noch einen Kugelblitz zu sehen.

    Die zweite "Begegnung" war nichts anderes als ein metallischer Brocken der in der Atmosphäre verglüht ist. Muss aber größer gewesen sein, denn es dauerte ung. 5 Sekunden lang bis er verglüht war.

    Es gibt für alles eine Erklärung, auch wenn wir noch nicht alles verstehen was auf unserem kleinen, blauen Planeten so passiert.

    LG
    Max

  13. #13

    Standard

    Ich war bis vor ca. 2 Monaten äußerst skeptisch gegenüber dem UFO-Phänomen. Ich habe mein kleines Leben gelebt, ohne auch mal über den Tellerrand zu schauen.

    Ich bin durch Zufall bei Youtube auf eine Dokumentation (Jaime Maussan - UFO Conference 2005 Part-1 [10 parts]) gestoßen und ich kann einfach nur jedem empfehlen sich diese einmal unvoreingenommen in Ruhe anzuschauen und sich eine Meinung darüber zu machen. Ich jedenfalls bin äußerst neugierig geworden und habe mir mein Puzzle zusammengesetzt. Von Skeptikern hört man immer nur "UFO-Videos sind alles Fälschungen oder Natürlicher Herkunft". Mit Sicherheit sind sehr viele Hoaxes im Umlauf und man kann diese auch meistens enttarnen.

    Wenn allerdings absolut glaubwürdige Menschen wie z.B. der ehemalige Kanadische Verteidigungsminister, Ronald Reagan, Werner von Braun, Hermann Oberth (hat 1961 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen), Astronauten, Hochrangige Geheimdienstler des CIA und FBI, Militärs usw. sagen, dass dort etwas ist und auch eindeutige Beweise (z.B. geheime Nasafilme wo Objekte abrupt ihre Flugbahn ändern) vorlegen können, kann man nicht sagen "Es gibt keine UFO´s".

    Ganz egal welche eindeutigen Beweise man Skeptikern vorlegt, sie werden alles anders deuten. Solche Leute werden es erst dann glauben können, wenn tatsächlich mal ein UFO in deren Vorgarten landet.

    Sollten Außerirdische uns technisch und geistig überlegen sein, werden sie mit Sicherheit nicht mit einer so kriegerischen Rasse wie den Menschen in Kontakt treten, sondern versuchen uns mit gelegentlichen Stupsern in die richtige Bahn zu lenken.

    Mein Fazit: Gehe mit offenen Augen durchs Leben und hilf mit aus der Erde einen besseren Planeten zu machen!

  14. #14

    Standard

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Ich war bis vor ca. 2 Monaten äußerst skeptisch gegenüber dem UFO-Phänomen.
    Sehr vernünftig, denn Skepsis ist besonder wichtig. Mit ein wenig Verstand erkennt man dann auch, das UFOs nichts mit interstellaren Besuchern zu tun haben.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Von Skeptikern hört man immer nur "UFO-Videos sind alles Fälschungen oder Natürlicher Herkunft". Mit Sicherheit sind sehr viele Hoaxes im Umlauf und man kann diese auch meistens enttarnen.
    Sollte man doch mal auf ein Video stoßen, bei dem man nicht sagen kann, was man sieht, sieht man noch lange nicht kleine grüne Männchen.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Wenn allerdings absolut glaubwürdige Menschen wie z.B. der ehemalige Kanadische Verteidigungsminister, Ronald Reagan, Werner von Braun, Hermann Oberth (hat 1961 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen), Astronauten, Hochrangige Geheimdienstler des CIA und FBI, Militärs usw. sagen, dass dort etwas ist und auch eindeutige Beweise (z.B. geheime Nasafilme wo Objekte abrupt ihre Flugbahn ändern) vorlegen können, kann man nicht sagen
    Selbst solche Menschen können irren. Bemerkenswert finde ich die eindeutigen aber geheimen Beweise. Wie kann etwas geheimes eindeutig sein?


    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    "Es gibt keine UFO´s".
    Stimmt, höchsten UFOs.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Ganz egal welche eindeutigen Beweise man Skeptikern vorlegt, sie werden alles anders deuten. Solche Leute werden es erst dann glauben können, wenn tatsächlich mal ein UFO in deren Vorgarten landet.
    Stimmt!

    Denkt doch mal nach: Das Weltall ist riesig. Die Entfernungen unvorstellbar! Die lassen sich nicht mal ebenso überbrücken. Ausgeschlossen! Unmöglich! Und das hat nichts mit unserer unzureichenden Technik zu tun, sondern mit Physik:

    Um so große Entfernungen zurückzulegen muss man sich schnell Bewegen, so schnell, dass die Relativität der Zeit eine Rolle spielt - Kommunikation mit der "Basis" wäre also unmöglich. Zudem würde man ewig auf Antwort warten. (Ein paar Jahrzehnte oder so). Jedes UFO müsste also völlig autonom agieren. Dafür sind die Dinger, die man auf den "Beweisen" so sieht, zu kein.
    Um sich zu Bewegen, braucht man Energie. Um sich sehr schnell zu bewegen, braucht man sehr viel Energie. Ohne Energie geht beim Besten willen nicht, dass muss sogar jeder UFO-Gläubige einsehen. Da es keine Tankstellen jenseits des Pluto gibt, müsste also jedes UFO den Treibstoff dabei haben. Das ist Logik. Es wird dadurch schwerer (hat mehr Masse) und braucht zur Beschleunigung mehr Energie, also mehr Treibstoff, also wird es schwerer, braucht also mehr Energie, usw.

    Ab einer bestimmten Geschwindigkeit kehrt sich das Verhältnis um, der Treibstoff würde schwerer werden als die Masse, die er Bewegen kann. Ergo ausgeschlossen. Das gilt sogar für einen theoretisch optimalen Antrieb, der jedes Gramm Masse in 100% Energie umwandelt.

    Und warum sollten alle und ich meine tatsächlich ALLE die damit zu tun haben sollen, UFOs geheim halten? Alle Regierungen dieser Erde? Alle Wissenschaftler dieser Erde?

    Warum sehen die UFOs teilweise so unterschiedlich aus? Sind das gleich ganz viele unterschiedliche Rassen? Und alle tummeln sich bei uns, doch keiner von denen will sich so richtig zeigen?

    Alles sehr zweifelhaft, finde ich.

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Denkt doch mal nach: Das Weltall ist riesig. Die Entfernungen unvorstellbar! Die lassen sich nicht mal ebenso überbrücken. Ausgeschlossen! Unmöglich! Und das hat nichts mit unserer unzureichenden Technik zu tun, sondern mit Physik
    Genauso unvorstellbar ist es vor 100 Jahren gewesen, dass wir hier im Internet rumsurfen, oder mit nem Flugzeug innerhalb von 2 Std. nach Malle fliegen können!

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Um so große Entfernungen zurückzulegen muss man sich schnell Bewegen, so schnell, dass die Relativität der Zeit eine Rolle spielt - Kommunikation mit der "Basis" wäre also unmöglich.
    Wenn man vor einem Start einen Auftrag bekommt, brauch man danach nicht kommunizieren. U-Bootekapitäne haben auch nach dem Auslaufen ihre Aufträge aus den Umschlägen genommen und danach Funkstille gehalten.

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Zudem würde man ewig auf Antwort warten. (Ein paar Jahrzehnte oder so). Jedes UFO müsste also völlig autonom agieren. Dafür sind die Dinger, die man auf den "Beweisen" so sieht, zu kein.
    Schau dir mal auf Youtube die Nasavideos an wo die Astronauten die Bogeys sehen und die Größe der im All befindlichen UFOs auf paar Kilometer Durchmesser schätzen.

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Um sich zu Bewegen, braucht man Energie. Um sich sehr schnell zu bewegen, braucht man sehr viel Energie. Ohne Energie geht beim Besten willen nicht, dass muss sogar jeder UFO-Gläubige einsehen. Da es keine Tankstellen jenseits des Pluto gibt, müsste also jedes UFO den Treibstoff dabei haben. Das ist Logik. Es wird dadurch schwerer (hat mehr Masse) und braucht zur Beschleunigung mehr Energie, also mehr Treibstoff, also wird es schwerer, braucht also mehr Energie, usw.
    Wenn du dich mal mit Raketenforschung beschäftigst, wirst du sehen, dass man den meisten Treibstoff nur braucht um aus der Erdanziehungkraft zu kommen. Danach brauch man nur einmal kurz Gas geben und das Ding fliegt und fliegt. Im All gibt es keine Widerstände die das Gefährt abbremsen.

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Ab einer bestimmten Geschwindigkeit kehrt sich das Verhältnis um, der Treibstoff würde schwerer werden als die Masse, die er Bewegen kann. Ergo ausgeschlossen. Das gilt sogar für einen theoretisch optimalen Antrieb, der jedes Gramm Masse in 100% Energie umwandelt.
    Antigravitation würde das Problem lösen.

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Geh mal nicht davon aus, dass die UFOs an eine Tankstelle fahren müssen. Und warum sollten alle und ich meine tatsächlich ALLE die damit zu tun haben sollen, UFOs geheim halten? Alle Regierungen dieser Erde? Alle Wissenschaftler dieser Erde?
    Kann ich dir genau sagen. Es geht nur um "Macht". Wenn sich jemand hochentwickelte Technologien aneignet, die z.B. von einem abgestürztem Raumschiff stammen, ist er anderen weit voraus und kann denen seinen Willen aufzwingen. Insbesondere würde man durch sowas eine enorme wirtschaftliche Macht erhalten. Man gibt einfach gelegentlich ein paar Technologien frei gründet Firmen und macht Miliardenumsätze mit den Gewinnen.

    Nicht alle Regierungen halten das UFOphänomen geheim. Frankreich und GroßBritanien haben staatliche Behörden die das UFOphänomen untersuchen. Diese werden allerdings nur mit wenig Geldern bedacht. Die großen Summen gehen an geheime Organisationen. Deutschland war wie du warscheinlich weißt in der UFOforschung führend. Ich sage nur Vril-Flugscheiben. Nach dem zweiten Weltkrieg hat sich die USA alles unter den Nagel gerissen. Viele Wissenschaftler werden entweder Mundtot gemacht oder sie haben einfach Angst, dass man sich über sie lächerlich macht. Es ist doch Heute immer noch so, wer öffentlich sagt, dass er an UFOs glaubt wird entweder schief angesehen oder als Spinner abgestempelt.

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Warum sehen die UFOs teilweise so unterschiedlich aus? Sind das gleich ganz viele unterschiedliche Rassen? Und alle tummeln sich bei uns, doch keiner von denen will sich so richtig zeigen?
    Nicht jedes Auto sieht gleich aus.

  16. #16

    Standard

    Danke für ein paar wahre Worte. Wenn hier einer von Physik sprichtm kann ich Brummi nur unterstützen.

    Geht mal lieber davon aus, dass die Menschheit so gut wie gar nichts weiß. Die Menschen kranken daran, zu glauben, allwissend zu sein und über allem hier auf der Erde zu stehen, doch dies ist ein großer Irrtum. Und so handeln leider die meisten von uns auch. Ich gehe lieber davon aus "nichts ist unmöglich" (Toyota bzw. die Japaner haben es schon erkannt).

    Lasst euch nicht auf den Arm nehmen von den Medien.

    Gruß Tisch

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Basteidel Beitrag anzeigen
    Skepsis ist besonder wichtig. Mit ein wenig Verstand erkennt man dann auch, das UFOs nichts mit interstellaren Besuchern zu tun haben.
    Dem schließe ich mich an.

    Vielen scheint die Bedeutung des Wortes "Beweis" nicht ganz klar zu sein. Etwas gelesen haben / glauben / annehmen / vermuten ist nicht gleich wissen! Unidentifizierbare Flugobjekte (UFOs) sind nicht automatisch außerirdischen Ursprungs und wenn sich Menschen dahingehend äußern, ist das kein Beweis!

    Es existiert meines Wissens "kein einziger" Beweis für die Existens außerirdischer UFOs. Also sollten die Leute auch endlich aufhören, von Fakten und "eindeutigen Beweisen" zu schreiben, wenn sie dies lediglich auf fragwürdige Zeugenaussagen, Bücher, Videos und Internetseiten stützen (doch das tun die meisten!).


    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Geht mal lieber davon aus, dass die Menschheit so gut wie gar nichts weiß.
    Sicherlich ist unser Kenntnisstand allgemein ausbaufähig aber wozu die Augen vor gesicherten Erkenntnissen verschließen? In Bezug auf die zahlreichen UFO-Sichtungen der letzten Jahrzehnte gibt es schließlich inzwischen eindeutige Belege dafür, dass die gesichteten UFOs lediglich Forschungsobjekte sowie Versuchsflugkörper im Rahmen der Luft- und Raumfahrtforschung waren.

    Nach einigen Jahrzehnten der Geheimhaltung geben die Amerikaner regelmäßig ehemals geheime Aufzeichnungen und Dokumente über damalige Projekte frei. Darunter fand man unlängst zahlreiche Erklärungen für gesichtete Flugkörper, die von zunächst als UFOs eingestuft wurden.

    Die Untertassen-Storys (Roswell, Area 51, etc) sind demnach längst aufgeklärt, doch dieses Wissen kehren die UFO-Gläubigen ignorant unter den Teppich. Alle UFO-Propagandisten, Buch-Autoren, etc. verlieren ebenfalls kein Wort darüber, weil sie wohl fürchten, ihre Seminare und Bücher ließen sich dann nicht mehr verkaufen.


    Zitat Zitat von Tisch Beitrag anzeigen
    Lasst euch nicht auf den Arm nehmen von den Medien.
    Weise Worte! Dies gilt allerdings ebenso für alle Bücher, Youtube und Webseiten, die sich mit UFOs und Außerirdische beschäftigen!

    Selbst noch so glaubwürdig "erscheinende" Zeugen sowie ausgeschiedene Army-Bedienstete (z.B. The Disclosure Project) haben bisher keine Beweise für die Existenz außerirdischer UFOs erbringen können. Viel Bla-Bla aber bislang nichts dahinter. Doch jeder zweite von denen verkauft reichlich Bücher und DVDs mit reißerischen Titeln oder geben sündhaft teure Seminare (wie Steven M. Greer). So kann man auch Geld verdienen oder seine Rente aufbesser!

    In diesem Sinne wiederhole ich gern den Satz meines Vorredners: "Lasst euch nicht auf den Arm nehmen von den Medien."

  18. #18

    Standard

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Dem schließe ich mich an.

    Vielen scheint die Bedeutung des Wortes "Beweis" nicht ganz klar zu sein. Etwas gelesen haben / glauben / annehmen / vermuten ist nicht gleich wissen! Unidentifizierbare Flugobjekte (UFOs) sind nicht automatisch außerirdischen Ursprungs und wenn sich Menschen dahingehend äußern, ist das kein Beweis!
    Wenn Du das tatsächlich so siehst, kann man ja alles anfechten. Du hast es ja nicht persönlich mitbekommen. Man ist also auf Zeugenaussagen, Filmaufnahmen usw. angewiesen. Alles was man nicht selber erlebt hat ist somit absolut anfechtbar. Die Menschen sind halt auf Informationen über irgendwelche Arten von Medien angewiesen und müssen sich dann darüber ein eigenes Bild machen.

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Es existiert meines Wissens "kein einziger" Beweis für die Existens außerirdischer UFOs. Also sollten die Leute auch endlich aufhören, von Fakten und "eindeutigen Beweisen" zu schreiben, wenn sie dies lediglich auf fragwürdige Zeugenaussagen, Bücher, Videos und Internetseiten stützen (doch das tun die meisten!).
    "Deines Wissens". Hast du gut ausgedrückt! Es gibt halt Menschen die anderes erlebt oder gesehen haben und Ihre Erlebnisse in Bücher und Videos festhalten. Ich kann auch nicht behaupten, dass es nun wirklich welche gibt. Werde ich auch erst zu 100% wirklich erfahren, sollte mir ein Alien mal die Hand schütteln. Es kann jedoch auch keiner beweisen, dass es keine außerirdischen Flugobjekte gibt. Dazu nochmal den Toyota-Spruch "Nichts ist unmöglich".

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Sicherlich ist unser Kenntnisstand allgemein ausbaufähig aber wozu die Augen vor gesicherten Erkenntnissen verschließen? In Bezug auf die zahlreichen UFO-Sichtungen der letzten Jahrzehnte gibt es schließlich inzwischen eindeutige Belege dafür, dass die gesichteten UFOs lediglich Forschungsobjekte sowie Versuchsflugkörper im Rahmen der Luft- und Raumfahrtforschung waren.
    Eindeutige Belege die von beiden Seiten anders gedeutet werden können. Ich behaupte z.B. das es neben tatsächlichen Forschungsobjekten alles Vertuschungsaktionen sind, um nicht das Geheimnis zu lüften, dass man über hohe Technologien verfügt.

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Nach einigen Jahrzehnten der Geheimhaltung geben die Amerikaner regelmäßig ehemals geheime Aufzeichnungen und Dokumente über damalige Projekte frei. Darunter fand man unlängst zahlreiche Erklärungen für gesichtete Flugkörper, die von zunächst als UFOs eingestuft wurden.
    Ja so wie z.B. die Wetterballons usw... Ich will ja noch nicht mal behaupten, dass das nicht vielleicht wirklich so gewesen ist wie das Regierungsstatment der Amis behauptet. Muss aber nicht sein. Kann auch alles gefälscht sein. Nun versuch mir mal das Gegenteil zu beweisen!

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Die Untertassen-Storys (Roswell, Area 51, etc) sind demnach längst aufgeklärt, doch dieses Wissen kehren die UFO-Gläubigen ignorant unter den Teppich. Alle UFO-Propagandisten, Buch-Autoren, etc. verlieren ebenfalls kein Wort darüber, weil sie wohl fürchten, ihre Seminare und Bücher ließen sich dann nicht mehr verkaufen.
    Ich sehe das anders. Diese Menschen erzählen ihre Erlebnisse, obwohl sie damit rechnen müssen unter Spot, Hohn, Lächerlichkeit usw. leiden zu müssen. Ich denke nicht das man sowas gerne hat. Mit Sicherheit gibt es auch schwarze Schafe die damit versuchen etwas Geld zu verdienen. Die meisten Leute die UFOvideos gefilmt haben bleiben vollkommen anonym. Hast du schon mal für ein Video auf Youtube nur einen Cent bezahlt?

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Weise Worte! Dies gilt allerdings ebenso für alle Bücher, Youtube und Webseiten, die sich mit UFOs und Außerirdische beschäftigen!

    Selbst noch so glaubwürdig "erscheinende" Zeugen sowie ausgeschiedene Army-Bedienstete (z.B. The Disclosure Project) haben bisher keine Beweise für die Existenz außerirdischer UFOs erbringen können. Viel Bla-Bla aber bislang nichts dahinter. Doch jeder zweite von denen verkauft reichlich Bücher und DVDs mit reißerischen Titeln oder geben sündhaft teure Seminare (wie Steven M. Greer). So kann man auch Geld verdienen oder seine Rente aufbesser!
    Womit wir wieder bei dem Thema wären, was für jeden ein Beweis ausmacht. Jeder definiert das anders. Für die einen ist es ein Video, für die anderen eine Aussage einer staatlichen Behörde usw. Ich glaube bei einer Sache sind wir uns allerdings einig. Wir werden erst dann die Wahrheit kennen, wenn ein Außerirdischer tatsächlich vor einem steht.

  19. #19

    Standard

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Genauso unvorstellbar ist es vor 100 Jahren gewesen, dass wir hier im Internet rumsurfen, oder mit nem Flugzeug innerhalb von 2 Std. nach Malle fliegen können!
    Falsch: Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. Schon Leonardo Da Vinci hat Flugapparate konstruiert. Und das man innerhalb von zwei Stunden nach Malle gelangen kann, war vor 100 Jahren theoretisch durchaus möglich. Ich sprach aber von den Grenzen der Physik, die sich mit keiner Technik umgehen lässt.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Wenn man vor einem Start einen Auftrag bekommt, brauch man danach nicht kommunizieren. U-Bootekapitäne haben auch nach dem Auslaufen ihre Aufträge aus den Umschlägen genommen und danach Funkstille gehalten.
    Was für einen Sinn hätte dann eine Solche Mission, die niemanden nützt? Der Auftrag muss ja ein Ziel haben. Eine Mission macht doch nur Sinn, um für die eigene Zivilisation irgendein Vorteil zu erreichen, wenn das Ergebnis des Auftrages nie bekannt wird, wozu soll er dann gut sein? Die Fremdem kommen doch nicht einfach aus Jux und Dollerei hierher.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Wenn du dich mal mit Raketenforschung beschäftigst, wirst du sehen, dass man den meisten Treibstoff nur braucht um aus der Erdanziehungkraft zu kommen. Danach brauch man nur einmal kurz Gas geben und das Ding fliegt und fliegt. Im All gibt es keine Widerstände die das Gefährt abbremsen.
    Falsch: Gut, um die Geschwindigkeit zu halten benötigt man in der Tat keine Energie. Jedoch gilt alles was ich gesagt habe, um eine bestimmte Geschwindigkeit zu erreichen. Übrigens braucht man für jede Veränderung der Geschwindigkeit und auch Änderung der Richtung Energie. Zum Abbremsen genau soviel, wie zur Beschleunigung, was das Treibstoffproblem gleich verdoppelt.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Antigravitation würde das Problem lösen.
    Ob es die gibt, ist in der Fachwelt stark umstritten.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Kann ich dir genau sagen. Es geht nur um "Macht". Wenn sich jemand hochentwickelte Technologien aneignet, die z.B. von einem abgestürztem Raumschiff stammen, ist er anderen weit voraus und kann denen seinen Willen aufzwingen. Insbesondere würde man durch sowas eine enorme wirtschaftliche Macht erhalten. Man gibt einfach gelegentlich ein paar Technologien frei gründet Firmen und macht Miliardenumsätze mit den Gewinnen.
    Reden wir hier von der geheimen Weltregierung? Wir leben in der westlichen Welt in Demokratien, in denen Journalisten schon einige für die "Mächtigen" sehr unangenehme Wahrheiten ans Tageslicht gefördert haben. Da wäre auch ein echtes UFO längst dabei. Übrigens sehe ich keine Technischen Entwicklungen bzw. Patente in dieser Welt, die nicht von allein Menschen entwickelt worden sein können.

    Zitat Zitat von brummi Beitrag anzeigen
    Nicht alle Regierungen halten das UFOphänomen geheim. Frankreich und GroßBritanien haben staatliche Behörden die das UFOphänomen untersuchen. Diese werden allerdings nur mit wenig Geldern bedacht. Die großen Summen gehen an geheime Organisationen. Deutschland war wie du warscheinlich weißt in der UFOforschung führend.
    Schön, nur leider ohne jegliches Ergebnis. Und wenn sogar Frankreich und Großbritannien völlig erfolglos waren, wird es wohl kaum "kilometergroße" Raumschiffe geben. Die kann man nur schlecht übersehen.


    Warum, möchte ich Euch fragen, sieht man die UFOs immer nur ein bisschen? Und warum immer nur so undeutlich? Ihr sagt ja, die sind viel weiter entwickelt als wir, viel schlauer und intelligenter. Gut, dann sind sie also schlau genug um zu wissen, dass wir aus deren Sicht zurückgeblieben Menschen zumindest so schlau sind, dass wir die Besucher auch als solche erkennen würden, wenn sie sich zeigten. Aus diesem Grund werden sie sich mit Sicherheit vorher überlegt haben, ob sie sich zeigen oder nicht. Wenn nicht, sind sie dumm, dann können sie auch nicht weit reisen.

    Und da habe ich ein Problem: Wenn sie sich zeigen wollen, warum dann immer nur im Dunklen, wenn nur wenige Personen etwas sehen können? Warum landen sie nicht einfach zum Oktoberfest in München und sagen "Tach auch, da sind wir?"

    Wenn sie sich nicht zeigen wollen, dann wären sie sicherlich mit Ihrer weit fortgeschrittenen Technologie in der Lage sich vollkommen unsichtbar zu machen. Warum, bitteschön, sieht man sie dann trotzdem? Das ist ein Paradoxon, dass sich nur damit erklären lässt, dass alle UFO-Sichtungen nichts mit außerirdischer Intelligenz zu tun haben.

    Basteidel

  20. #20

    Standard

    Stimme Basteidel erneut voll zu...

    Es gibt leider sehr viele schwarze Schafe und Esoterik-Freaks unter den unzähligen selbsternannten UFO-Forschern und Grenzwissenschaftlern, so dass man leider lange suchen muss, um unter ihnen noch seriöse Wissenschaftler zu finden.

    Meiner Meinung nach eine gute Aufklärungsarbeit betreibt Herr Werner Walter (CENAP) - einer der dienstältesten und erfahrensten UFO-Forscher Deutschlands.

    Gegen die Naivität mancher Esoterik-Betonköpfe kommt man mit sachlichen Argumenten leider nicht an.

  21. #21

    Standard Esoterik-Betonköpfe

    Zitat Zitat von Pathfinder Beitrag anzeigen
    Gegen die Naivität mancher Esoterik-Betonköpfe kommt man mit sachlichen Argumenten leider nicht an.
    Das Problem ist nicht nur, dass viele von ihnen Betonköpfe sind, sondern die mangelnde Grundskepsis der Leute. Wenn sich Skepsis nur in eine Richtung bewegt oder gar Feindbilder beinhaltet (Medien, Regierungen, usw.), dann ist es keine echte Skepsis mehr, sondern Voreingenommenheit oder Einbildung.

    Es ist eben viel einfacher, sich einer dummen Theorie anzuschließen, als einmal selbst gründlich darüber nachzudenken. Das Selberdenken wird mehr und mehr verlernt und eine ganze Menge Leute lebt inzwischen von diesem Wahnsinn. Man muss nur mal einen Blick in die Buch-Bestsellerlisten werfen, da wird mir übel.

  22. #22

    Standard

    Ihr haltet mich sicher für jemanden der sich alles nur einbildet, und leichtgläubig allen Verschwörungstheorien zu ruft "Ja, das ist die Erklärung".

    Sorry aber nein ich mache mir sehr viele Gedanken und bin auch sehr skeptisch. Aber Ich bin eben vorsichtiger als ihr, bzw habe kein Problem über den Tellerrand zu schauen. Ihr kommt schnell zu dem Entschluss, dass sachlich rational alles klar ist und somit unmöglich dies und jenes ist, sprich alles unmöglich und schwachsinnig ist. Aber es gibt einfach Dinge die (noch) unerklärbar sind aber funktionieren. Das macht mich eher vorsichtig mit voreiligen rationalen Entscheidungen.

  23. #23

    Standard

    Es geht hier um mehr als nur um grüne Männchen aus dem All. Es ist ein geistiges und spirituelles Thema, und alle, die sich lange genug damit beschäftigt haben und auf den Grund der Dinge gehen wollten, werden dies bestätigen. Für alle, die sich ernsthaft mit dem Thema "Außerirdische" beschäftigen wollen, empfehle ich die grenzenlosen Möglichkeiten des Internet voll auszuschöpfen. Außerirdische sind kein Geheimnis mehr und alle, die, wie gesagt, ernsthaft interessiert sind, werden nach und nach alles enthüllen.

  24. #24

    Standard

    Vor nicht allzu langer Zeit gab es Berichte über UFOs in Mexiko, die sogar vom Militär freigegeben wurden. Alles Betrug oder Schwindel? Mir scheint, die Schwindler sitzen woanders. Die Frage ist ja auch stets, wer hat ein Motiv für eine entsprechende Handlung? Eine Motivation gewisser einflussreicher Kräfte, um zu verschweigen, zu vertuschen usw. ist dabei sehr naheliegend, besonders dann wenn es direkt oder indirekt großen Einfluss auf die Politik haben kann.

    M.f.G.

  25. #25

    Standard

    Es kann nicht definitiv bewiesen werden was unbekannte Flugobjekte sind. Gesichtet werden sie immer wieder, unabhängig davon, ob es wirklich Flugobjekte oder einfach Phänomene sind. Spirituell kann man natürlich alles hineininterpretieren was man will, aber das ist auch eher subjektiv und nicht sachlich.

    Ich persönlich glaube sehr wohl daran, dass der Mensch nicht bereit ist, um alles zu verstehen, was um ihn herum vorgeht.

  26. #26

    Standard

    Ich denke auch, dass es ein tiefliegendes Bedürfnis in der Psyche mancher Menschen ist, solche meist an den Haaren herbeigezogene, jeglicher logischen Erklärung fehlender, gepaart mit einer gewissen Halbbildung produzierte Theorien, Ideen und Wünsche an den Mann/Frau zu bringen. Die Gründe dafür liegen meiner Meinung nach entweder in versteckten Ängsten vor dem Unbekannten oder schier Endlosen oder in Wünschen nach dem persönlichen Mehr des Einzelnen in Zusammenhang mit einem gewissen Realitätsverlust. Wenn man sich so manchen Betrag genauer durchliest, bekommt man doch ein sehr beängstigendes Bild der Vorstellung und naiven Welt so mancher Leute.

    Vorwegnehmen möchte ich an dieser Stelle dass ich niemanden persönlich damit ansprechen möchte. Selbst bin ich der Ansicht dass man alles hinterfragen kann und sollte. Auch bin ich der Überzeugung dass die Menschheit erst die Spitze des wissenschaftlichen Eisberges angekratzt hat. Vieles was uns heute beschäftigt resultiert aus unserer heutigen immer noch beschränkten Sicht des Ganzen.

    Gruß
    max

  27. #27

    Standard

    Ich bin Realist. Selten träume ich von etwas, was eher irreal erscheint. Da ich aber immer mit offenen Augen in der Welt herumspaziere, meine Augen immer, wenn es geht, überall habe, so habe ich sie des öfteren auch am Himmel. Da ich einen höchst technischen Beruf habe, denke ich, dass ich mich mit allem auskennen müßte, was sich künstlich bewegt, rollt, fährt und fliegt. Mir sind bisher sieben (!) solche Erscheinungen am Himmel nicht verborgen geblieben, die ich nur unter UFO ablegen kann, wenn ich z.B. die Konturen nicht erkennen bzw. identifizieren kann.

    Mir ist noch kein Alien begegnet. Ich lege auch keinen Wert drauf, kann es aber einfach nicht ausschließen, dass sich physikalisch gesehen irgendwas in Parallelwelten abspielen kann, was sich evtl. überschneidet. Und Zeitabläufe sind auf einer rotierenden (gedachten) Scheibe an verschiedenen Stellen des Radius einfach verschieden, weil die Umfangsgeschwindigkeiten differieren. Daher auch evtl. die Möglichkeit der Überschneidungen.

    Gruss
    Freidenker

  28. #28

    Standard

    Wenn es sich bei den UFOs tatsächlich nur um athmosphärische, eingebildete oder spirituelle Phänomene handeln würde, dann wären sie ja z.B. kaum auf den Radarschirmen des Militärs zu sehen. Genau das war aber, neben visuellen Beobachtungen von Tausenden Leuten, die wohl kaum alle als Spinner klassifizierbar sind, der Fall und jeder, der sich die Mühe macht, kann sogar die entsprechenden Verlautbarungen der Militärs, ob nun Belgien, Mexiko oder sonstwo im Internet nachlesen.

    Zu behaupten, das sei sowieso alles Quatsch, ist natürlich einfacher. Natürlich gab und gibt es auch Verlautbarungen von hohen Militärs, die bestreiten, dass es UFOs, die von Außerirdischen gesteuert werden, im erdnahen Bereich gibt. Das war besonders seit den Fünfziger Jahren die Praxis der ranghöchsten US-Militärs, die offenbar ein wichtiges politisches Interesse daran hatten, die Wahrheit der Öffentlichkeit zu verschweigen (siehe Condon-Report, Blue Book usw.). Inzwischen ist aber, trotz höchster Geheimhaltung, schon soviel durchgesickert, dass sich das Ganze nicht mehr völlig ignorieren lässt und so kommt es vor, dass national gesinnte Militärs auch mal, trotz Richtlinienkompetenz des Großen Bruders, ab und zu (wenn der Druck der Öffentlichkeit zu groß wird), nicht umhin können, gewisse Realitäten einzugestehen.

    Im entsprechenden, verlinkten Video bezüglich der belgischen Sichtungen (siehe auch Thema Geheim-Flugzeug TR3) wurde übrigens deutlich bestätigt, dass es sich eben nicht um Halluzinationen handelt. Im entsprechenden Fall kann man wohl davon ausgehen, dass diesbezüglich nicht gelogen wurde und auch keine Motivation für ein Lügenszenario vorlag.

    Mir ist auch noch kein Alien begegnet, aber ich würde mich dennoch gern mal mit einem echten Außerirdischen (wenn er der freundlichen Seite angehört) unterhalten. Es scheint wohl auch so, dass die UFO-Thematik auch die Problematik der Zeitreisen betrifft und diesbezüglich steht die irdische Wissenschaft ja sicher noch am Anfang der Beherrschung von Theorie und Praxis. Jedenfalls sollten wir uns sehr davor hüten, hier den parallel wirkenden Zeitreisefaktor und seine mögliche technologische Beherrschung durch Außerirdische einfach als Phantasie und Humbug abzutun.

    M.f.G.

  29. #29

    Standard

    Ich bin ein großer Fan von Professor Harald Lesch und habe auf BR online so ziemlich alle Folgen von alpha centauri gesehen.

    http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

    Im Alpha Centauri Archiv gibt es mehrere Videos in denen Harald Lesch über Außerirdische spricht. Er erklärt ob es E.T. gibt, wie die vermutlich aussehen und ob die es vielleicht schaffen könnten hierher zu kommen. Lasst euch von eurem gesunden Menschenverstand leiten. Die Erklärungen vom Fachmann machen für mich mehr Sinn als alles andere.

    Mal davon abgesehen sagt mir mein gesunder Menschenverstand dass Außerirdische nicht Millionen von Lichtjahren reisen würden um mit irgendwem zu kooperieren. So wie die Spanier damals in Mexico mit den Azteken? Mit Stumpf und Stiel ausgerottet haben sie die.Alles mitgenommen haben sie. Wären die Mayapyramiden nicht zu schwer gewesen hätten sie die auch noch mitgenommen. Auch die Azteken waren Krieger und haben gegen verfeindete Stämme im Dschungel Kriege geführt. Hat das die waffentechnologisch total überlegenen Spanier dazu gebracht sich zu verstecken und den Azteken vorsichtig Tips zu geben und geheime hoch kryptische Zeichen? Wir wissen alle was technisch überlegene Zivilisationen mit unterlegenen machen.Sie bringen weder Frieden noch Zivilisation (siehe Gottes eigene Söhne den USA) sondern die Navy, die Airforce und so weiter. Wären irgendwo weltraumbereisende Aliens dann wäre hier schon längst alles zappen duster.

    Auf jeden Fall schwöre ich euch dass wir es alle mitbekommen werden wenn hier Außerirdische ankommen und zwar Weltweit! Diese vereinzelten und obendrein schwerst vertuschten Sichtungen weisen ganz klar auf Heimlichtuerei und Vertuschung seitens der Regierung hin, mit anderen Worten alles Menschenwerk!

    MfG angry man

  30. #30

    Standard

    Hallo angry man,

    die Tatsache, dass die damals technologisch überlegenen Spanier die südamerikanischen Kulturen ausplünderten und dezimierten, bedeutet ja keinesfalls, dass entwickelte Zivilisationen eine ähnliche Kolonialherren-Ethik besitzen.

    Ethik, Bewusstsein, Spiritualität sind Dinge, die im Laufe der Entwicklung durchaus wachsen können. Sicher gibt es da, wie schon die irdische Geschichte zeigt, immer Höhen und Tiefen, aber meiner Meinung nach verlangt eine wirklich hohe Entwicklung nicht nur hohe technologische, sondern auch hohe ethische Standarts. Zudem ist mit einer immer größeren Vernetzung der hochentwichkelten Zivilisationen in der Galaxis zu rechnen, so dass Aggressoren, kolonialherren und sonstige kosmische Rüpels unterm Strich schlechte Karten im Spiel der organisierten Lebensnetwerke besitzen.

    Herr Lesch und andere Professoren haben sicher gute Fachkenntnisse über das astronomische Gegenwartswissen. Zur Thematik, ob und wann es bereits Besuche Außerirdischer auf Erden gab oder gibt, dürfte das Wissen nicht größer sein, als das aller anderen, die sich dafür interessieren.

    Über die Transporttechnologien Außerirdischer haben wir sicher nicht den blassesten Dunst und können hierzu also kaum gültige Aussagen treffen. Außerdem sind Professoren i.A. sehr auf Reputation bedacht und werden sich also in der Regel hüten, entsprechende alternative Positionen zu vertreten. Aber hätte Kolumbus damals auf die bestehenden Lehrmeinungen der Fachleute gehört. Tatsache ist, dass sich der Horizont der Menschheit mitunter recht schnell erweitert hat und warum sollte es zukünftig anders sein ?

    M.f.G.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Untersuchungen durch Außerirdische
    By Guybrush in forum Alien- & UFO-Phänomene
    Antworten: 267
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 15:01
  2. Unsere Vorstellung typischer UFOs
    By Oatmeal Man in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.04.2012, 17:10
  3. Außerirdische gegen Menschen
    By Wirich in forum News & Allgemeines
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 19:33
  4. David Morrison von der NASA über UFOs
    By Zyklon in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 19:03

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •