Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 90 von 93

Thema: Entstehung des Universums

  1. #61

    Standard

    Zitat Zitat von Weyland-Yutani Beitrag anzeigen
    Klingt ja auch absolut plausibel was du sagst und ich kanns mir auch gut vorstellen, aber wie gesagt könnts auch ganz anders sein.

    Nochmal zu den Naturgesetzen in wieweit greifen die bei einem schwarzen Loch...gibts da Erkenntnisse?

    Wie weit die da greifen weiß man nicht. Es gibt verschiedene Arten von Schwarzen Löchern. Supermassereiche, mittelschwere, stellare,...

    Fakt ist dass die Gravitation bei einem Schwarzen Loch extrem hoch ist. Wenn er eine Galaxie durchquert biegt er den Raum extremst ab. Kann sein dass für diesen Moment die Naturgesetze außer Kraft geraten, jedoch wieder da sind wenn das Schwarze Loch vorbeigezogen ist. Schwierig ist dabei dass man ein Schwarzes Loch auch nicht beobachten kann. Keiner hat eines gesehen. Jedoch sieht man seine Auswirkungen. Er lässt nicht mal Licht entweichen so hoch ist seine Schwerkraft.

    Die Frage kann ich dir aba konkret nicht beantworten leider.

  2. #62

    Standard

    Sehen mit dem Licht des Urknalls: Der Sunyaev-Zel’dovich-Effekt

    Hintergrundstrahlung

  3. #63

    Standard

    Es gab eine Singularität...
    Dann gab es einen Big Bang...
    Die Frage die sich mir aufzwingt ist wieso?
    Wieso gab es einen Big Bang? Was war der Anlass, zu dem Zeitpunkt an der Sekunde in jenem Moment, der zu eine Explosion/ Expansion geführt hat?

    Alle potentielle Stoffe die explodieren können tun das nur unter bestimmte Bedingungen...Was war die Bedingung für den Big Bang.
    Was hat sich kurz davor abgespielt das dazu führte?

    Die einzige Möglichkeit ist (für mich) nur die Theorie das es davor schon ein Universum gab was in sich zusammen viel und durch Verdichtung einen kritischen Punkt erreicht hat der dazu führte das es erneut zum BB kamm!

    Soweit ich weiß gibt es keine Reaktion ohne eine Aktion davor!

    Wie sieht ihr das?

  4. #64

    Standard Ohne Bewusstsein kein Universum?

    Also, statt eines Big Bang einen Big Bounce? Aber das bringt mich trotzdem immer wieder zu der Frage, was da vor gewesen ist. Was war der Anlass, überhaupt etwas entstehen zu lassen? Einen Funken oder Auslöser muß es doch gegeben haben, da es für uns Menschen nicht vorstellbar ist, das aus dem absoluten Vakuum ( falsch, das ist ja auch schon ein Zustand ) oder dem Nullzustand etwas entstehen kann. Ohne Zeit, ohne Raum, ohne Bewusstsein... das sprengt meine Vorstellungskraft.
    Kann das nur philosophisch betrachten und mich fragen, ob die Welt ohne das Bewusstsein, überhaupt existiert. Ist die Existenz eines Universums erst durch Bewusstsein möglich?

  5. #65

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Also, statt eines Big Bang einen Big Bounce? Aber das bringt mich trotzdem immer wieder zu der Frage, was da vor gewesen ist. Was war der Anlass, überhaupt etwas entstehen zu lassen? Einen Funken oder Auslöser muß es doch gegeben haben, da es für uns Menschen nicht vorstellbar ist, das aus dem absoluten Vakuum ( falsch, das ist ja auch schon ein Zustand ) oder dem Nullzustand etwas entstehen kann. Ohne Zeit, ohne Raum, ohne Bewusstsein... das sprengt meine Vorstellungskraft.
    Kann das nur philosophisch betrachten und mich fragen, ob die Welt ohne das Bewusstsein, überhaupt existiert. Ist die Existenz eines Universums erst durch Bewusstsein möglich?

    Davor gab es ein Universum genau wie danach...Die Natur verändert nicht Modelle die sich gut anpassen bzw. sich bewähren!

    Meinst du das Menschliche Bewusstsein?
    Das mit unsere Sinne gefüttert wird?

    Dann kann ich dir sagen das es "ungenügend" ist!

    "Es gibt mehr Leere als Masse" sagten schon die alten Griechen.
    Was wir als Masse betrachten sind Atome die gemäß ihrer größe sehr weit entfernt sind von einander...das nur als Beispiel!
    Wie heißt es so schön: Wenn ein Atom die Größe einer Orange hätte wären seine Elektronen (1 Reihe) in etwa 20 Meter Entfernung gewesen.

    Also was wir wahrnehmen ist nicht das was es da gibt!
    Unser Bewusstsein muss sich mehr entwickeln um mehr zu verstehen!

  6. #66

    Standard

    Davor gab es ein Universum genau wie danach...Die Natur verändert nicht Modelle die sich gut anpassen bzw. sich bewähren!
    Das erklärt aber nicht das " davor ". Egal welches Denkmodell du nimmst, ob stationär,inflationär, expandierendes oder was auch immer.


    Meinst du das Menschliche Bewusstsein?
    Das mit unsere Sinne gefüttert wird?

    Ja, unter anderem. Ich meine alles, was Bewusstsein entwickelt und jemals entwickeln wird. Nicht nur Menschen. Auch Tiere haben auf eine Art, die wir noch nicht begreifen können, ein Bewusstsein. Alles Lebendige eben.
    So, jetzt denke dir alles was da so kreucht und fleucht, weg! Was bleibt dann? Absolut nichts meiner Meinung nach. Ich gehe sogar mal so weit, zu behaupten das ohne Leben überhaupt nichts existiert. Keine Materie, keine Zeit, kein Raum, absolut nichts. Es braucht meiner Meinung nach Leben und Bewusstsein um die Welt als solche zum existieren zu bringen. Mein persönliches Denkmodell, nichts weiter.

  7. #67

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Das erklärt aber nicht das " davor ". Egal welches Denkmodell du nimmst, ob stationär,inflationär, expandierendes oder was auch immer.

    Vielleicht expandiert unser Universum bis zu einem Punkt und dann durch die Schwerkraft oder irgend einen anderen Grund fängt es an wieder in sich zusammen zu fallen! Bis es einen Punkt erreicht der so viel Dichte hat das es wieder explodiert!


    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Ja, unter anderem. Ich meine alles, was Bewusstsein entwickelt und jemals entwickeln wird. Nicht nur Menschen. Auch Tiere haben auf eine Art, die wir noch nicht begreifen können, ein Bewusstsein. Alles Lebendige eben.
    So, jetzt denke dir alles was da so kreucht und fleucht, weg! Was bleibt dann? Absolut nichts meiner Meinung nach. Ich gehe sogar mal so weit, zu behaupten das ohne Leben überhaupt nichts existiert. Keine Materie, keine Zeit, kein Raum, absolut nichts. Es braucht meiner Meinung nach Leben und Bewusstsein um die Welt als solche zum existieren zu bringen. Mein persönliches Denkmodell, nichts weiter.
    Da aber dieses Bewusstsein sehr Jung ist kann es sich noch in Ebenen entwickeln die uns zurzeit als Unvorstellbar scheinen?
    Vielleicht wird der Mensch in 1.000.000 Jahren so weit sein sich sein eigenes Universum zu erschaffen! Wenn wir aus Energie Materie machen können...wenn wir die Antimaterie benutzen können, wenn wir die Zeit brechen können...es gibt so vieles das wir noch erreichen können...es ist einfach zu früh...

  8. #68

    Standard

    @ Trixi Slot


    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Ja, unter anderem. Ich meine alles, was Bewusstsein entwickelt und jemals entwickeln wird. Nicht nur Menschen. Auch Tiere haben auf eine Art, die wir noch nicht begreifen können, ein Bewusstsein. Alles Lebendige eben.
    So, jetzt denke dir alles was da so kreucht und fleucht, weg! Was bleibt dann? Absolut nichts meiner Meinung nach. Ich gehe sogar mal so weit, zu behaupten das ohne Leben überhaupt nichts existiert. Keine Materie, keine Zeit, kein Raum, absolut nichts. Es braucht meiner Meinung nach Leben und Bewusstsein um die Welt als solche zum existieren zu bringen. Mein persönliches Denkmodell, nichts weiter.

    Schau mal hier.

    http://www.außerirdische.de/showthread.php?t=1095

  9. #69

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Vielleicht expandiert unser Universum bis zu einem Punkt und dann durch die Schwerkraft oder irgend einen anderen Grund fängt es an wieder in sich zusammen zu fallen! Bis es einen Punkt erreicht der so viel Dichte hat das es wieder explodiert!




    Da aber dieses Bewusstsein sehr Jung ist kann es sich noch in Ebenen entwickeln die uns zurzeit als Unvorstellbar scheinen?
    Vielleicht wird der Mensch in 1.000.000 Jahren so weit sein sich sein eigenes Universum zu erschaffen! Wenn wir aus Energie Materie machen können...wenn wir die Antimaterie benutzen können, wenn wir die Zeit brechen können...es gibt so vieles das wir noch erreichen können...es ist einfach zu früh...
    Es kann aber auch sein das es Gott gibt!

    Dann können wir sagen:
    Da war nichts bis Gott sagte..."es werde Licht"...nun der Rest ist dann Geschichte!

  10. #70

    Standard

    Professor Lesch sagt etwas was sehr interessant ist:

    "Der Big Bang war überall, also hier und da und dort...also überall"

    Nun kommt die Bibel und sagt:

    "Gott ist überall, also hier und da und dort...also überall"

    Streiten wir uns letztendlich nur um die Wörter?

  11. #71

    Standard

    Nein. Den Big Bang kann ich nachweisen, den kann ich messen!

    Gott hingegen ist nur eine Fantasiegestalt.

  12. #72

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Gott hingegen ist nur eine Fantasiegestalt.
    Der hat in der Physik ja auch nichts zu suchen, Fantasie hin oder her. LEAM

  13. #73

    Standard

    Na gut! Ich versuch es mal anders..einfacher...


    Durch den Urknall ist das Universum, die Zeit, der Raum...alles entstanden. Abgesehen vom Kommentar vom @Iapetsuwirt welches ohne irgendeine Wahrheit da steht, von wegen bewiesen!!!!
    Übrigens @Iapetuswirt MAN hat nicht den Urknall bewiesen...man kann nur anhand der Auswirkungen sich ausdenken was es wahrscheinlich war...aber Fakten? Komm schon...sei ehrlich!

    Da also der Urknall evtl. stattgefunden hat und durch buchstäblich ein Händeklatschen das Universum erschaffen hat nenne ich ihn ab heute Gott!
    Oder man kann das anders rum sehen...Ich nenne ab heute Gott nur Urknall.

    Da in beiden Fällen handfeste Beweise vorläufig fehlen...ist es nicht mal eine Behauptung! Nur eine Annahme...

    Wenn mir aber jemand, außer Iapetuswirt, die Zeit NULL-1 Sekunde oder +1 Sekunde erzählen kann dann werde ich revidieren!

  14. #74

    Standard

    Du begreifst es nicht. Es gibt Beweise für den Urknall.
    Kann man sogar nachmessen.

    Aber wer wie du statt Sachdiskussionen lieber strafrechtlich relevante Beleidigungen schreibt, von dem kann vermutlich nicht erwartet werden, dass er mal versucht, etwas zu verstehen, was man ihm erklärt.

  15. #75

    Standard

    Ich versuchs mal:
    Dem Urknall kann man sich mathematisch physikalisch nähern. Einem Gott nicht.

  16. #76

    Standard

    Wikipedia:

    Der Urknall bezeichnet keine Explosion in einem bestehenden Raum, sondern die gemeinsame Entstehung von Materie, Raum und Zeit aus einer ursprünglichen Singularität. Da keine konsistente Theorie der Quantengravitation existiert, gibt es in der heutigen Physik keine allgemein akzeptierte Theorie zum Zustand des Universums zu sehr frühen Zeiten, als seine Dichte der Planck-Dichte entsprach. Daher ist der Begriff „Urknall“ die Bezeichnung eines formalen Punktes, der durch Betrachtung des kosmologischen Modells eines expandierenden Universums über den Gültigkeitsbereich der zugrunde liegenden allgemeinen Relativitätstheorie hinaus erreicht wird. Nach dem kosmologischen Standardmodell ereignete sich der Urknall vor etwa 13,7 Milliarden Jahren.
    Obwohl ich das fehlen einer Theorie nicht der Quantengravitation zuschreibe. Da die Quanten auch NUR eine mehr oder weniger Theorie ist und keiner weiß was danach kommen wird, gehe ich davon aus das die Wissenschaft den Beginn (Urknall) nur in diesen Bereich verschoben hat um evtl. später darauf zu antworten. Ob da eine endgültige Antwort kommen wird bleibt abzuwarten.

    Der Urknall (die Entstehung) ist nicht bewiesen das, wissenschaftlich angeführt mit "kurz danach", ist messbar stimmt.

    Keiner streitet auch darüber. Warum ihr das Gespräch immer wieder dort verlagern wollt bleibt mir ein Rätzel. Ich betone immer und immer wieder das ich FÜR diese Erklärung bin (Urknall) jedoch nicht für diesen Anfang (Singularität). So wie ich nicht für die Expansion des Universums bin sondern
    für die Inflation. Alles wird eines Tages wieder an einen Punkt kommen um wieder einen neuen Urknall zu verursachen.
    Die Behauptung das unser Universum das aller aller erste Universum ist steht nicht. Auch das es davor kein anderes gab kann man nicht wissen.
    Wir errechnen nur was für uns gilt, was für uns vorstellbar ist. Wenn Mutmaßungen nicht in der Wissenschaft gehören dann aber auch nicht gegen die die eine andere Meinung haben wenn eine endgültige Aussage fehlt.

    Lassen wir es gut sein. In ein Forum kann man nicht ausgiebig unterhalten. Es ist das falsche Medium für solche Gespräche.
    Lasst mich meine Irre Annahme glauben und ihr eure. Tut niemandem weh und ein Buch werde ich demnächst auch nicht schreiben.

    Also, an alle, einen schönen Tag noch!

  17. #77

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Wie schon gesagt, dass es Gott gibt ist für mich sonnenklar. Wer ihn erschaffen hat oder woher "er" kommt.. diese Frage darf man sich einfach nicht stellen weil es unser Verständnis übersteigt. Also hinnehmen dass es ihn geben MUSS und fertig.

    Schön, das es für dich sonnenklar ist das es einen Gott gibt. Das bedeutet aber für den Rest der Menschheit noch lange nicht, das es ihn auch gibt.

    Welche Fragen ich stelle und welche nicht, mache ich persönlich ganz sicher nicht von einem fragwürdigen " Gott " abhängig.

    Im übrigen nervt es mich gewaltig, wenn hier mit persönlichem Glauben an einen Gott argumentiert wird. Zumal die Ansichten darüber was ein " Gott " überhaupt sein soll sehr auseinandergehen. Nur ein " Gott " in den Raum zu werfen und andere darüber diskutieren lassen ist absolut sinnlos.

    Für mich hat es den Anschein das das " göttliche " immer dann herhalten muss, wenn Erklährungsnot herrscht und die Frage im Raum steht: Wo hat alles seinen Anfang genommen und gab es überhaupt einen Anfang?

    Ich respektiere den Glauben anderer Menschen genau bis zu dem Punkt, wo angefangen wird wissenschaftliche Tatsachen einfach zu ignorieren.
    Der Urknall ist nicht bewiesen, aber es gibt messbare Hinweise auf ihn. Wie es nun genau abgelaufen ist bleibt weiterhin offen, keiner behauptet etwas anderes.
    Mir ist aber auch keine seriöse Aussage von Wissenschaftlern bekannt, die behaupten das die Entstehung des Universums geklärt ist...so nach dem Motto: Punkt, Ende, aus...keine weiteren Fragen bitte!
    Solche Aussagen höre ich aber regelmäßig von Leuten, die anstelle von Forschen und Wissen gerne einen " Gott " stellen, welchem sie unterstellen er hätte anstelle von Fragen, Dummheit gesetzt.

    Und noch einmal zum besseren Verständniss...es gibt keine Fragen auf unserem wunderschönen, blauen Planeten, die nicht gestellt werden dürfen! Hin nehmen muss ich überhaupt nichts....und fertig!

  18. #78

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot
    Wo hat alles seinen Anfang genommen und gab es überhaupt einen Anfang?
    Gute Frage!

    Nun gebe ich dir MEINE Antort dazu: Gott war es!

    Jetzt kannst du einen jeden Wissenschaftler fragen ob diese meine Aussage weniger Wert hat als die Aussage: Ich habe keine Ahnung!

    Was ist der Unterscheid zwischen,
    Wissenschaft: Wir haben noch keine Ahnung...wir vermuten!
    Meine: Gott war es.

    Dort wo die Wissenschaft eine Null setzt, also Nichts, setze ich Gott also "etwas".
    Gegen welche wissenschaftliche Aussage verstoße ich nun?

    Sie sagt Nichts= im Sinne von kein Raum, keine Zeit. Vielleicht eine Singularität!
    Was eine Singularität ist kann man jedoch auch nicht erfassen.
    Das Nichts kann man auch nicht erfassen.

    Wiki sagt dazu:

    Als Singularität bezeichnet man in Physik und Astronomie Zustände, bei denen z. B. die betrachteten Raumzeiten (u.a. deren Metrik) in einem einzigen Punkt oder einer komplizierteren Mannigfaltigkeit nicht mehr definiert werden können.
    Sie sind zunächst nur als mathematische Singularitäten formulierbar und hängen u.a. von speziellen Massenwerten M, Drehimpulsen J oder anderen Parametern ab, wobei das fragliche physikalische Gesetz nicht definiert, ungültig und ungeeignet ist, die Verhältnisse zu beschreiben, z. B. für M -> Mc, wobei Mc einen kritischen Parameterwert bedeutet. Man kann dagegen in der Regel vermutete Eigenschaften einer Singularität mathematisch angeben, weiß aber nicht, wie das singuläre Verhalten physikalisch wirklich beschaffen ist - etwa: aus welchem „Material“ die erwähnte Mannigfaligkeit besteht . Eine unendlich kleine Ausdehnung (Punkt) eines physikalischen Objekts oder die Divergenz einer Größe gegen einen unendlichen Wert widerspricht der Alltagserfahrung. Singularitäten können aber auch nicht-punktförmig sein, wobei sich etwa die Raumzeit so sehr um das Objekt krümmt, dass Größenangaben nicht in ein sinnvolles Verhältnis zur Metrik des umgebenden Raumes gesetzt werden können.
    Physikalische Größen werden durch physikalische Gesetze in Beziehung gesetzt. Dabei kann, bei Annäherung der Parameter an einen bestimmten Wert, eine andere Größe gegen unendlich streben. Das heißt, sie wird singulär.
    Ich erkenne daraus nur wenn und aber...du?

    Annähern kann man sich vieles, wissen kann man nur wenig darüber.
    Da ist sich die Wissenschaft schon, und bis heute, einig: Es muss eine Singularität gewesen sein...weil unsere Mathematische Modele so etwas für möglich halten. Kein Wissenschaftler wird dir etwas anderes sagen.
    Dabei wird die Singularität als ein Anker benutzt um das festzuhalten was heute gilt. Die Singularität an sich bleibt aber im Raum stehen, ohne jeglichen Versuch diese zu erfassen. Sie muss es gewesen sein...weil etwas anderes nicht passt. So ist die richtige Antwort. Nicht, Sie war da...Punkt aus!

    Kein Wissenschaftler wird den letzten Satz zu dir sagen.

    Nimm ein Beispiel als Ansatz.

    Wie hat alles begonnen? Wie ist unser Universum entstanden?

    Durch einen Urknall!

    Ok! Ich kann diesen Urknall messen und einigermaßen erfassen aber wie ist es dazu gekommen?

    Da war eine Singularität!

    Ok! Wie sah diese denn aus? Wie soll ich sie mir vorstellen?

    Tja....Als Singularität bezeichnet man in Physik und Astronomie Zustände, bei denen z. B. die betrachteten Raumzeiten (u.a. deren Metrik) in einem einzigen Punkt oder einer komplizierteren Mannigfaltigkeit nicht mehr definiert werden können.

    OK! Wie groß Bzw. klein war dieser Punkt?

    ......!

    Braucht nicht ein, auch so kleiner Punkt, auch Raum und Zeit um existieren zu können?

    ........!

    Ok! Gehen wir davon aus das dieser weder Raum noch Zeit braucht.
    Was war zuerst da, als alles anfing, Raum oder Zeit?

    .......!

    Entweder muss erst der Raum da gewesen sein oder die Zeit. Ein Raum kann sich nicht ausbreiten wenn die Zeit nicht dafür "fällt". Zeit kann nicht einwirken wenn der Raum dazu fehlt, oder? Also muss etwas ein wenig schneller gewesen sein um für das andere das existieren zu erschaffen.

    .....!

    Wie kann etwas schneller gewesen sein wenn aber das andere dazu noch nicht am selben Punkt war?

    ......!


    Ich weiß nicht ob du meine Überlegung folgen kannst. Aber stelle diese Fragen deinen Lehrer oder, im besten Fall, einen Wissenschaftler.
    Ich bin gespannt auf die Antworten!

    Da gibt es auch die andere Variante:

    Anstatt Singularität das Wort "etwas" einzusetzen.

    Ändert nichts an der Aussage, nichts an dem was folgte, nichts an unser Weltbild.
    Beides lässt sich nicht erfassen und auswerten. Die Folgen jedoch sind für ALLE sichtbar und erklärbar. Sie gelten, ob wir nun Singularität oder "etwas" als Anfang benutzen, trotzdem.
    Der einzige Punkt an dem sich Wissenschaftler stur verhalten ist:
    Obwohl wir es nicht erfassen können oder messen....MUSS es eine Singularität gewesen sein denn Gott gibt es nicht.

    Gab es aber diese Singularität wirklich?
    Diesen nicht identifizierten Punkt, der eigentlich kein Punkt sein könnte?

    Professor Lesch sagt: Der Urknall war überall..er war hier, dort, da....überall.

    Mein "etwas" ist auch überall!

    Worüber streiten wir uns also?

  19. #79

    Standard

    Wer erschuf Gott?

    Und nebenbei: hier streitet nur einer und der bist du.

  20. #80

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Wer erschuf Gott?

    Und nebenbei: hier streitet nur einer und der bist du.

    Die Frage an sich ist paradox.

    AM besten ist wenn man sich fragt: Was war am Anfang?
    Mit Anfang meine ich den Absoluten Anfang. Nicht das was wir heute sehen oder errechnen oder erfassen können.
    "Es werde Licht" und "da war eine Singularität" sind der Anfang unseres Universums.

    Aber das davor steht in der Bibel als Logos= Grund (reason) entfernt auch Logiki= Logik.
    In der Wissenschaft als unidentifiziert.

    PS: Um sich zu streiten braucht man einen Gegner...ich bin nicht dein Gegner...bist du meiner?

  21. #81

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    ...
    Mit Anfang meine ich den Absoluten Anfang. ...
    Damit implizierst du, dass es einen Anfang gibt. Hier setzt die Physik aber mittlerweile anders an und setzt dies eben nicht voraus.


    Um sich zu streiten braucht man einen Gegner...ich bin nicht dein Gegner...bist du meiner?
    DU hast mich mit "leck mich am Arsch" und "Idiot!" angeredet. Das ist noch nicht ausgestanden, mein Lieber.

  22. #82

    Standard

    Aber ich habe dich davor gewarnt!

    Ich hatte/habe deine Beiträge...die eigentlich keine sind, satt!
    Zudem auch deine "in Frage stellen" meiner Muttersprache, meinen Gott als Hirngespinnst, Schwachsinn zu bezeichnen, meine Bitte mich einfach zu ignorieren, mein versuch nicht auf deine Beiträge einzugehen, meine Bitte nach dem "Warum" meine Beiträge Schwachsinn sind zu beantworten...u.s.w.

    Du hast es kommen sehen, oder?

    Aber ich bin es Leid mich darüber noch aufzuregen....verzeih mir bitte es war mein Fehler und es wird nicht wieder vorkommen.

  23. #83

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    ...meinen Gott als Hirngespinnst,.
    Es ist DEIN Gott, weder der meine, noch der von den Gläubigen anderer Religionen. So einfach ist das. Er existiert, wenn überhaupt, nur in deinem Kopf.

    Das wird dir keineswegs gefallen, ist aber leider Fakt.
    LEAM

  24. #84

    Standard

    Zitat Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
    Hi,



    Es ist DEIN Gott, weder der meine, noch der von den Gläubigen anderer Religionen. So einfach ist das. Er existiert, wenn überhaupt, nur in deinem Kopf.

    Das wird dir keineswegs gefallen, ist aber leider Fakt.
    LEAM

    Nach deiner Aussage dürfen Menschen die eine Meinung haben und diese nicht von der Masse vertreten wird als was bezeichnen?
    Keine öffentliches Forum sollte für diese Menschen offen sein!
    Kein Ort für ihre Meinung!
    Kein Mitspracherecht!
    Am besten alle in eine Baracke stecken, oder?
    Mundtot machen!

    Aber ein Gegenargument zu dem was dieser Irrer sagt?
    Nicht über das was er sagt sondern das "Irre" darin finden und es ihn vor die Augen halten?
    Ich warte!

  25. #85

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Ich warte!
    Für was hältst du dich eigentlich, solche Forderungen zu stellen?

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Am besten alle in eine Baracke stecken, oder?
    Godwins Law?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law

    „Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit Hitler oder den Nazis dem Wert Eins an.“

    – Mike Godwin[1]
    Du solltest deinen Zorn ein wenig zügeln, denn dein Gott ist nun mal in deinem Kopf, aber nicht in meinem. Punkt. Wenn du also deine nächste Antwort wieder im gleichen Stil wie die jetzige formulierst, dann kommst du wieder auf meine ignore Liste.

    Aber du könntest mir mal bitte die Existenz von deinem Gott beweisen, denn wir sollen dir ja auch den Urknall beweisen.
    LEAM

  26. #86

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Gute Frage!

    Nun gebe ich dir MEINE Antort dazu: Gott war es!

    Gut.
    Meine Fragen dann: Wer hat deinen Gott erschaffen oder wie ist er entstanden? Woher kommt dein Gott? Was ist das für ein Gott, aus was besteht er? Welche messbaren Hinweise gibt es auf deinen Gott?

  27. #87

    Standard

    Godwins Law?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law

    Zitat:
    „Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit Hitler oder den Nazis dem Wert Eins an.“

    – Mike Godwin[1]
    FAIL!

    Zitat Zitat von Trixi Slot
    Gut.
    Meine Fragen dann: Wer hat deinen Gott erschaffen oder wie ist er entstanden? Woher kommt dein Gott? Was ist das für ein Gott, aus was besteht er? Welche messbaren Hinweise gibt es auf deinen Gott?
    Beiträge #94, #96

    Danke fürs lesen Bzw. nicht lesen und trotzdem fragen!

  28. #88

    Standard

    Quatsch.
    "Gott" ist nun mal keine Antwort auf die Frage, was am Anfang war.
    Also, SKY: wer hat Gott geschaffen? Hm?

  29. #89

    Standard

    Hallo SKY,

    Gegen welche wissenschaftliche Aussage verstoße ich nun?
    Du verstößt gegen das Prinzip "Ockhams Razor". "Gott" ist eine Zusatzannahme, die nichts erklärt, aber selber einer Erklärung bedarf. Weiterhin verstößt Du damit gegen den methodischen Nonsupranaturalismus. Das bedeutet, dass Naturerscheinungen allein mit Naturerscheinungen erklärt werden dürfen, ohne Zuhilfenahme von übernatürlichen oder außernatürlichen Ursachen, die sich prinzipiell jeder Nachprüfbarkeit entziehen. "Gott" ist so eine Ursache. Anderenfalls wäre Gott ein nachprüfbarer Fakt, der immanenter Bestandteil der Natur ist. Doch Gott als Naturprodukt verträgt sich schlecht mit den ihm zugeschriebenen Schöpferqualitäten, die ja die Natur erst zum Entstehen gebracht haben sollen. Darum ist Gott kein Gegenstand naturwissenschaftlicher Forschung - und kann es auch nicht sein. Dein persönlicher Glaube bleibt Dir freilich unbenommen, aber er ist völlig irrelevant.

    Viele Grüße!

  30. #90

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen



    Beiträge #94, #96

    Danke fürs lesen Bzw. nicht lesen und trotzdem fragen!
    Ich habe deine Beioträge durchaus gelesen und bin auch in der Lage sie zu verstehen. Dort ist keine Antwort auf meine Fragen, zumindest keine konkrete. Du schreibst zwar viel, aber immer um den Brei herum.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachricht von Außerirdischen
    By neophytx in forum News & Allgemeines
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 26.06.2015, 08:41
  2. Deutsche UFOs im Dritten Reich
    By Sanskrit in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 22.07.2014, 16:09
  3. HAARP
    By Roswell in forum Esoterik, PSI & Spiritualität
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.03.2013, 14:09
  4. 9-11 / World Trade Center - alles nur für Geld und Macht
    By Sanskrit in forum Gesellschaft & Politik
    Antworten: 246
    Letzter Beitrag: 06.10.2012, 21:57
  5. Größe und Masse des Universums berechnen
    By eRASA in forum Astronomie & Astrophysik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.2011, 14:54

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •