Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Buchtipps zum Thema UFOs und Außerirdische

  1. #1

    Standard Buchtipps zum Thema UFOs und Außerirdische

    Hallo zusammen,

    Könnt ihr mir gute und interessante Literatur zum Thema UFOs und Außerirdische empfehlen, wo nicht von vornherein klar ist, dass das totaler Humbug ist?

    Ich bin grundsätzlich skeptisch, lasse mich aber gern durch gute Argumente überzeugen. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Danke und beste Grüße

  2. #2

    Standard Buchtipps zum Thema UFOs und Außerirdische

    Vielleicht folgende:

    Sie sahen aus wie Untertassen
    von Roland M. Horn
    Umfassender Überblick über die Entstehung des UFO-Phänomens an sich


    UFO-Sekten
    von Roland M. Horn und Lars A. Fischinger
    Aufklärerisch und interessant


    Von UFOs entführt. Unheimliche Begegnungen der vierten Art.
    von Ulrich Magin
    UFO-Entführungen im Kontext ihrer Zeit gesehen


    Die Anderen
    von Johannes Fiebag
    Überblick über das Kontakt - Entführungsphänomen, skurile Fälle und eine Alternative Sichtweise für das Gesamtphänomen


    Bücher von Allen Hynek, die generell als seriös anzusehen sind. Aus dem Blickwinkel der Enstehungszeit.
    UFOs, die Wahrheit
    von Werner Walter, CENAP
    kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt. Hilft ev. bei der Einordnung der Gesamtproblematik.


    Generell nicht empfehlen kann ich Bücher zu diesem Thema von folgenden Autoren, da sie voreingenommen, sensationsgeifernd, oberflächlich und unseriös publizieren:

    - Johannes v. Buttlar
    - Michael Hesemann
    - Jan van Hesling (und alle weiteren Pseudonyme)
    - leider auch Erich von Däniken, der sich mit ähnlichen Themengebieten befasst

    Bei eigener Recherche gerne auch mal die Buchbeschreibung durchlesen, man wird feststellen, dass in viel zu vielen Büchern auch immer nur der gleiche Mist drinsteht. Auch Bücher wie "UFOs, Urwelt, Ungeheuer" oder "Rätselhafte Phänomene" sind für eine objektive Herangehensweise nicht förderlich - eben Sammelwerke oder Bücher, die sich mit geheimen Wissen rühmen, schlagzeilenartige Untertitel aufweisen, teilweise mit tollen Buchcovern ausgestattet sind und von vornherein einen gewissen esoterischen Touch aufweisen sind von meiner Seite für dich nicht zu empfehlen.

  3. #3

    Standard

    Super! Tausend Dank. Das ist schon umfangreicher als ich erwartet habe.

  4. #4

    Standard

    Für den Gesamtkomplex und zur Einordnung einer Vielzahl der so genannten "Sichtungen" ist für weiteres Verständnis sehr hilfreich "Das Rätsel Schizophrenie: Ein Krankheit wird entschlüsselt" von Heinz Häfner.


  5. #5

    Standard

    Und noch eine Empfehlung von mir.



    UFOs - die unerwünschte Wahrheit von Illobrand von Ludwiger von Kopp, Rottenburg

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Norrin Radd Beitrag anzeigen
    Auch Bücher wie "UFOs, Urwelt, Ungeheuer" oder "Rätselhafte Phänomene" sind für eine objektive Herangehensweise nicht förderlich - eben Sammelwerke oder Bücher, die sich mit geheimen Wissen rühmen, schlagzeilenartige Untertitel aufweisen, teilweise mit tollen Buchcovern ausgestattet sind und von vornherein einen gewissen esoterischen Touch aufweisen sind von meiner Seite für dich nicht zu empfehlen.
    Och, das kann man sehen wie man will. Du sagst ja "objektive" Herangehensweise. Wenn man vollkommen nüchtern an solche Bücher rangeht und nicht alles, was da drin steht gleich für bare Münze nimmt, dann liefern sie schon ein paar interessante Denkanstösse. Auch Dänikens Bücher enthalten eine Menge durchaus brauchbarer Informationen und Ideen, wenn man nun nicht gleich wirklich ALLES glaubt, was er da schreibt. Seine Ansätze sind oft gut, nur bei den Ausführungen bekomme ich Kopfschmerzen. Und leider schummelt er auch all zu gerne mal, um seine Theorien zu untermauern. Pöser Pube.
    In der Tat gäbe es aber ohne Menschen wie ihn weitaus weniger Alien/UFO - Interessierte. Denn wenn sämtliche Autoren bei diesem Thema immer ganz brav auf dem Teppich blieben und sich nur streng an Fakten halten würden, ohne auch mal alles mehr oder weniger heftig weiterzuspinnen, dann wäre es doch ein dürftig langweiliges Thema über das es kaum etwas zu schreiben gäbe.

    Natürlich ist es nicht leicht zu erkennen, was man ernst nehmen darf und was überhaupt nicht. Aber genau DAS ist toll, denn so fängt man an selbst genauer zu recherchieren und zu denken! Das ist allemal besser, als sich auf nur einen auch noch so "seriösen" Autor zu verlassen.

    Ergo würde ich empfehlen in so ziemlich jedes Buch einfach mal reinzuschnüffeln, das dir (merc) in die Hände fällt und die Informationen darin als Anstoss zu nehmen dich damit eigenständig zu befassen und weiterzuforschen! Glaube NIE sofort etwas, was du liest oder hörst, sondern hinterfrage es ständig! Denn es wird wahrscheinlich kaum (oder vielleicht auch gar k-) ein Buch zu ausgerechnet diesem Thema geben, wo jedes Wort absolut wahr ist. Jeder noch so tolle Autor muss sich zwangsläufig auf andere Quellen verlassen, weil er einfach nicht überall live dabei gewesen sein kann. Und es spielt auch eine grosse Rolle woran dieser Autor selbst glaubt. Du weisst ja wie das ist - man kann sich auf niemanden verlassen, ausser auf sich selbst. Du siehst ferner, wie schnell hier schon die Meinungen über manche Autoren auseinander gehen.

    Hm, dazu fällt mir aber auf, dass du im Grunde überhaupt kein Buch brauchst, denn wir haben ja das Internet, wo sowieso alles drin steht und worauf du sowieso für spätere nähere Recherchen zurückgreifen würdest gg

    Dieses Forum hier ist eigentlich schon zig mal mehr wert, als irgendein Buch zum Thema. Hier macht alle paar Tage irgendwer einen Thread zu einem speziellen Punkt auf, worüber er irgendwo was gelesen und gehört hat und dann wird es in Gemeinschaft auseinandergenommen und diskutiert und es werden versch. Quellen gesucht usw.usf.. Was willst du mehr?

    Einen ganz klaren Beweis für die Existenz Außerirdischer, respektive ihre Besuche auf der Erde, gibt es sowieso nicht. Und wenn, dann wird er hier viel eher zu lesen sein, als in Büchern.

    Also spar dir das Geld für's Eiscafé auf oder kauf dir einen schlichten Roman. Halt etwas, wofür es keine besseren und kostenlosen Alternativen gibt.

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von FoolOnTheHill Beitrag anzeigen
    Denn wenn sämtliche Autoren bei diesem Thema immer ganz brav auf dem Teppich blieben und sich nur streng an Fakten halten würden, ohne auch mal alles mehr oder weniger heftig weiterzuspinnen, dann wäre es doch ein dürftig langweiliges Thema über das es kaum etwas zu schreiben gäbe.

    Hm, dazu fällt mir aber auf, dass du im Grunde überhaupt kein Buch brauchst, denn wir haben ja das Internet, wo sowieso alles drin steht und worauf du sowieso für spätere nähere Recherchen zurückgreifen würdest gg
    Das ist der Punkt, will ich dass es spannend und sensationell klingt oder will ich ,dass es möglichst nah an der Wahrheit liegt und das Risiko eingehen, dass es furztrocken ist, und da geb ich dir Recht, wenn es unterhalten soll, kann ich auch nen Roman lesen. Das ist auch ein Merkmal dieser ganzen Problematik. Der gewisse "Kick" mit dem das Phänomen am Leben erhalten wird. Es klingt einfach viel zu verführerisch.

    Dass man nur das Internet brauch und kein Buch lesen muss ist aus meiner Sicht kompletter Unsinn. Das macht das Thema ja grade so kompliziert. Es ist im Grunde schlimmer ,seit es das Internet in der Form gibt. Es werden irgendwelche abstrusen Info-häppchen verbreitet und breit getreten. Selten passiert es, dass ausführlich über die Hintergründe berichtet wird. Internet besser als Buch ? Das sehe ich nicht. Was hilft, sich im Internet über das Buch selbst zu informieren.

    Und nochmal: nur weils spannender ist und mehr Laune macht, heißt es doch nicht, dass es die Wahrheit ist und man auch darüber lesen muss. Das ist wie der Vergleich : BILD-Zeitung und FAZ. Meinungsmache und Reportage.

  8. #8

    Standard

    Natürlich gibt es kein Buch, dass der "Allheilsbringer" ist. Dennoch wollte ich gern auch mal auf dieses Medium zurückgreifen. Im Internet wird man nahezu überschwemmt mit Informationen, wobei man viel suchen und filtern muss. Das ist sehr zeitaufwändig. Daher wollte ich den Misch aus beiden Medien nutzen. Um mir aber erneut Zeit zu sparen, wollte ich nur ungern Bücher lesen, dir nur reißerisch sind. Dann kann ich mir echt einen Science-Fiction-Roman durchlesen oder einen Film sehen.

    Daher meine Frage nach der gewissen Seriösität. Wie skeptisch man dann daran geht, ist natürlich Geschmackssache.

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Norrin Radd Beitrag anzeigen
    Dass man nur das Internet brauch und kein Buch lesen muss ist aus meiner Sicht kompletter Unsinn. Das macht das Thema ja grade so kompliziert. Es ist im Grunde schlimmer ,seit es das Internet in der Form gibt. Es werden irgendwelche abstrusen Info-häppchen verbreitet und breit getreten. Selten passiert es, dass ausführlich über die Hintergründe berichtet wird. Internet besser als Buch ? Das sehe ich nicht. Was hilft, sich im Internet über das Buch selbst zu informieren.
    Hm, also ich finde nicht, dass im Internet immer grundsätzlich mehr Schwachsinn steht, als in Büchern. Ob ich mir einen Däniken-Text in einem seiner Bücher, oder im Internet durchlese, kommt auf's selbe heraus. Oder seine Videos bei youtube gucken, das geht auch. Sind genau die selben, die man auch kaufen kann.

    Natürlich findet man viele urbane Legenden und sowas, aber genau die stehen auch in vielen Büchern. Genauso bietet das Internet aber sehr seriöse Informationen. Man muss nur richtig suchen und vergleichen.
    Gerade hier im Forum haben viele User schon sehr, sehr gute Links ausgegraben.

    Ferner kann man im Internet sehr gut Kontakt zu richtigen Wissenschaftlern aufnehmen, die wirklich Ahnung von der Materie haben und spezielle Fragen an sie richten. Ja genau - zwischen all den Stümpern, Dummschwätzern und rein Interessierten wie uns, gibt es auch eine Menge Leute vom Fach, die sich in diversen Foren rumtreiben, oder eigene HPs eröffnet haben.

    Ich für meinen Teil stöbere z.B. liebend gerne hier rum:

    http://www.scienceblogs.de/

    Mein Lieblingsblogger ist Florian Freistetter. Er ist Astronom und schreibt wirklich verdammt gute Artikel. Vorallem schreibt er für jeden gut verständlich und auch immer ein bisschen witzig. Wenn die Leute dann noch Fragen zu seinen Artikeln haben, oder etwas diskutieren möchten, geht er darauf auch umgehend ein.

    Also es soll ja jeder so machen wie er will, aber ich persönlich kaufe mir eigentlich überhaupt keine Fachbücher mehr, weil ich mir im Grunde sowieso zu so ziemlich jedem Thema was mich interessiert gleich mehrere Meinungen und Theorien geben will und auch immer nach den aktuellsten Erkenntnissen suche. So ein Buch ist schliesslich oftmals auch sehr schnell überholt. Und so ziemlich jeder Autor versucht immer nur seinen eigenen Standpunkt zu vermitteln und zu untermauern und ist dabei alles andere als objektiv.

    Man darf das Internet echt nicht so verteufeln, man muss nur damit umgehen können. Dann gibt es wirklich keine bessere Informationsquelle mehr.

  10. #10

    Standard

    Wegen der Anfragen, wie Iapetuswirt das Buchcover in seinen Beitrag bekommen hat, anbei nochmal die Anleitung für alle anderen...

    http://www.außerirdische.de/showthread.php?t=210

    Viel Spaß damit...
    Außerirdische.de

  11. #11

    Standard

    Kann mir jemand etwas über die Bücher: Need to know: UFOs, das Militär und die Geheimdienste / Dunkelstern: Planet X - die Beweise, erzählen?

  12. #12

    Standard

    Ja.
    Beides sind Bücher mit dem üblichen Mischmasch aus Lügen, wirren Behauptungen, fehlenden Beweisen und wüsten Verschwörungstheorien.

  13. #13

    Standard

    @Sam


    http://www.amazon.de/gp/product/3938...1-21&ref=nosim


    http://www.amazon.de/gp/product/3938...1-21&ref=nosim

    Guck dir die Rezensionen an. Wer GLAUBEN will, wird damit hervorragend zurecht kommen.

  14. #14

    Standard

    Also sind die Bücher quatsch "Märchen" ? Kann mir dann bitte jemand ein paar sachlichere Bücher nennen die lesenswert sind.

  15. #15

    Standard

    Weiter oben sind doch einige prima Vorschläge zu finden.

    Generell wäre sicherlich auch jedes populärwissenschaftliche Sachbuch zu physikalischen und astronomischen Themen zu nennen. Mit Fachwissen gewappnet, ist man doch vor allerlei Humbug recht gut geschützt.

  16. #16

    Standard Ich würde sagen, lass das !

    Zitat Zitat von Sam Beitrag anzeigen
    Also sind die Bücher quatsch "Märchen" ? Kann mir dann bitte jemand ein paar sachlichere Bücher nennen die lesenswert sind.
    Nachdem ich ein wenig herumgelesen habe, in Büchern, Zeitschriften, Magazinen, Internettexten, TV-Dokumentationen usw., kann ich dir eigentlich kein Buch nennen, dass es wert wäre gelesen zu werden, um dich auf den Pfad der Erleuchtung zu führen. Um dir ein Bild der misslichen Lage zu vermitteln müsstest du alles abpflügen, würdest dabei aber sehr verwirrt werden und so einigem Humbug aufsitzen. Darum mein Rat an dich:
    Frage dich:
    "warum es in 70 Jahren modernem UFO-Phänomens nichts Greifbares für die Menscheit gibt und zwar mit gesundem Menschenverstand ! "
    Da kommst du nämlich von alleine drauf.
    Und danach suchst du dir irgendein Buch, wenn du unterhalten werden möchtest. Einen Roman, ein Sachbuch über Couchtische oder das neue Telefonbuch, was du willst.
    Allerdings kann auch das Schmökern in UFO-Literatur + weiterführende Bücher sehr unterhaltsam sein, mitunter sogar unheimlich bis fantastisch. Wenn du das magst, dann los ! Eventuell ist auch eines der Bücher hilfreich, dich ich in meinem Beitrag vom 18.02.2009, 10:40 weiter oben vorgestellt habe. Dennoch vergiss nicht dir vorab die oben genannte Frage zu stellen.

    In diesem Sinne.

  17. #17

    Standard

    Dr. Johannes Fiebag, Michael Heesemann, Andreas von Retyi, Johannes von Buttlar, Hartwig Hausdorf - das sind die Namen, die ich dir ohne weiteres nennen kann. Erich von Däniken - da habe ich einige gute Anstöße draus gezogen. Aber letzten Endes: Bild dir deine Meinung! (Wozu du nciht unbedingt BILD brauchst! )

  18. #18

    Standard

    Die von Mieze genannten Autoren sind in der Tat besonders typisch für den ganzen skurrilen Humbug, der in der Ufologenszene so verzapft wird.
    Sehr interessant ist zB Butlars Buch "Das UFO-Phänomen" aus dem Jahr 1978. Denn: da steht zum Beispiel NICHTS vom angeblich seit Jahrzehnten untersuchten Roswell-Dings drin, auch nichts von "Area51". Warum? Weil die Filme, durch die diese Legenden in die Welt gesetzt wurden, damals noch nicht gedreht waren.
    Diese Bücher zeigen, wie unsinnig und sinnlos das Geschreibe dieser Fantasiebuchautoren ist.

  19. #19

    Standard Buch Vorstellung - Rick Yancey: Die 5. Welle

    Hi!

    Meine erste Buch Vorstellung im Forum, eventuell Interessiert sich ja der ein oder andere für so was.
    Ich bin zu faul zu lesen und höre mir das Buch morgen mal an.



    Die 5. Welle

    In „“Die 5. Welle“ schildert der Autor die Ankunft eines gigantischen außerirdischen Raumschiffs im Erdorbit. Doch leider bleiben die Aliens stumm. Jeder Versuch einer Kontaktaufnahme wird ignoriert, was bei der Menschheit für immer größeres Unbehagen sorgt und Ängste auslöst. Völlig zu Recht, wie sich bald zeigt, denn in verschiedenen Wellen beginnt die Ausrottung des Homo sapiens.

    Nach einem weltweiten elektromagnetischen Impuls (EMP), der alle Elektronik lahmlegt, verursachen die Fremden gigantische Tsunami-Wellen, welche unzählige Menschenleben kosten. Als dann in der dritten Angriffswelle auch noch ein tödliches Virus mit einer extrem hohen Mortalitätsrate auftaucht, ist klar, dass die Besucher den Planeten alleine für sich wollen und begonnen haben, die Erde menschenleer zu fegen. Der Homo sapiens wird offenbar als Ungeziefer betrachtet.

    Umso erschreckender für die Menschheit, als man entdecken muss, dass in der vierten Welle Menschen auftauchen, die beginnen, ihre Landsleute zu killen. Die sogenannten „Silencer“ sind psychisch von den Invasoren infiltrierte Menschen, die sich auf die Jagd nach ihren Artgenossen begeben und alle umbringen, derer sie habhaft werden können.


    Hört sich doch ganz Gut an oder?


    lg

  20. #20

    Standard

    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    Dr. Johannes Fiebag, Michael Heesemann, Andreas von Retyi, Johannes von Buttlar, Hartwig Hausdorf - das sind die Namen, die ich dir ohne weiteres nennen kann. Erich von Däniken - da habe ich einige gute Anstöße draus gezogen. Aber letzten Endes: Bild dir deine Meinung! (Wozu du nciht unbedingt BILD brauchst! )
    Michael Heesemann hat mittlerweile die Seiten gewechselt und ist jetzt Pro Katholische Kirche und Contra UFOs.

Ähnliche Themen

  1. Außerirdische, Ufos und Co. - alles nur Einbildung!?
    By Galileo in forum News & Allgemeines
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 15:32
  2. Unsere Vorstellung typischer UFOs
    By Oatmeal Man in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.04.2012, 17:10
  3. Außerirdische existieren wirklich
    By Rulinga in forum Außerirdische & Astrobiologie
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 20:59
  4. David Morrison von der NASA über UFOs
    By Zyklon in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 19:03

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •