Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 60 von 68

Thema: 1980 UFO im Rendlesham Forest

  1. #31

    Standard 1980 - 2 Vorfälle an einem Tag? "Texas - England"

    Hallo!

    Letztens habe ich ein Interview mit Illobrand. v. Ludwiger, von der Mufon-Ces gesehen.
    Ich kannte das Interview schon, aber habe es mir nochmal mit einem Kollegen zusammen angeguckt.
    Ich weiss nicht, wieso ich das vorher nicht mitbekommen habe, beim ersten mal gucken, was auch eigentlich keine Rolle spielt.
    Der Herr von Ludwiger erwähnt einen U.F.O. Vorfall, der Parallel zum Rendlesham Forest Vorfall statt fand.

    Am selben Abend, an dem Major oder Col. Halt in dem Wald bei Bentwater, hinein Stiefelte und mit seinen Kameraden, eine UFO-Sichtdung hatten.



    29.12.1980 Texas ( Ort/ Huffman TX )

    The Cash - Landrum UFO Incident:

    Mrs. Betty Cash war mit ihrer Tochter Vicky Landrum und deren Sohn Colby Landrum ( damals 11Jahre ), mit ihrem Auto unterwegs nach Hause.
    Es war gegen Abend , als sie ein Hell Leuchtendes-Diamant Förmiges Objekt, ca 60 - 80 Fuss ( wer will kann es in Meter umrechnen ) über ihnen auftauchte und die Landstraße, die von beiden Seiten mit Sträucher und Bäume bewachsen war, in ein Sehr strahlend Helles Licht verwandelte.
    Der Sohn Colby, der als einziger Zeuge des Vorfalls, noch lebt, hat im Gespräch mit den U.F.O.-Hunters ( History Channel ) ausgesagt, das es sehr warm wurde, als das Objekt über ihnen hin weg, die Strasse
    hinunter flog.
    Betty war die einzigste, die aus dem Wagen ausstieg, aber nicht sehr lange draussen, auf der Strasse stand.
    Es soll Extrem Heiss gewesen sein und es kam den damaligen Augenzeugen so vor, als ob das Objekt eine Art flüssiges glühend rotes Zeugs , ähnlich Lava, aus dem Objekt unten heraus lief oder heraus sprühte .

    Vielleicht eine Art Antrieb?

    Betty und den anderen ging es in den darauf folgenden Tagen sehr schlecht.
    Alle 3 hatten sehr starke Haut Verbrennungen.
    Am schlimmsten war es bei Betty, die aus dem Auto stieg um sich das Objekt an zu schauen.
    Sie hatte überall Brand Blasen, selbst im Mund und auf der Zunge, Haare fielen aus und auch so ging es Betty sehr sehr schlecht.
    Der Sohn, der hinten im Auto gesessen hatte, bekam nur Haut-Verbrennungen , leichten Sonnenbrand.

    Die drei hatten damals angegeben, das ca. 23 Hubschrauber, entweder hinter dem Objekt her flogen, oder versuchten es einzufangen, vielmehr es zur Landung zu zwingen.

    Nach einer Anfrage des Anwalt`s von Betty und Vicky
    beim Militär, wer jetzt für den Körperlichen Schaden oder Verletzungen der Opfer aufkommt!
    Da es ja laut Militär keine UFO`s gibt die nicht erklärbar sind, muss davon ausgegangen werden, das es ein Geheimprojekt des Militär war oder ist.
    Immerhin soll laut Gutachten, Radioaktive Strahlung schuld an Bettys Haarausfall und ihren Verbrennungen Schuld sein und mit Uran oder sonstiges Strahlendes Zeugs rennt kein normaler Mensch durch die Gegend.


    Das Militär hat wie immer keine Ahnung wessen Hubschrauber an dem Abend oben in der Luft waren, aber Militärische Hubschrauber wären es angeblich nicht. Laut Aussage des Vorfall-Aufklärenden Soldaten, Sergeant Coll. Georg S. , der den Fall damals untersuchen musste.

    Eigentlich wollte ich ein neues Thema mit der Geschichte b.z.w. Sichtdungs-Vorfall, aber da es Zeitgleich, mit dem Vorfall in Grossbritannien, Bentwater Rendlesham Forest statt fand, musste ich es hinten am Thema Rendslesham Forest dran posten.


    Sehen könnt ihr den Vorfall, in der Reportage,
    UFO-Hunter`s -Staffel 02- Episode 08 -" Alien Fallout "
    Und auch in anderen UFO Reportagen



    Hat der Vorfall was mit der Sichtdung im Rendlesham Forest zu tun, oder war es viellecht sogar das selbe Objekt und man hat es wirklich in Texas zur Landung gezwungen, wer weiss?

    Zwei der Besten und bis jetzt nicht aufgeklärten UFO-Vorfälle an einem Tag!
    Ist schon cool oder?


    MFG

  2. #32

    Standard

    Du musst aber schon zugeben, dass Illobrand. v. Ludwiger als Zeuge für UFOs anzuführen, ähnlich glaubwürdig ist als würde man Erich v. Däniken als Zeuge für Paläoastronautik anführen.
    Da stellen sich selbstverständlich ganz erhebliche Fragen bezüglich der Glaubwürdigkeit.

  3. #33

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Du musst aber schon zugeben, dass Illobrand. v. Ludwiger als Zeuge für UFOs anzuführen, ähnlich glaubwürdig ist als würde man Erich v. Däniken als Zeuge für Paläoastronautik anführen.
    Da stellen sich selbstverständlich ganz erhebliche Fragen bezüglich der Glaubwürdigkeit.
    Hallo !

    Ähnlichkeiten der beiden oben genannten Herren was ihre Glaubwürdigkeit betrifft ?
    Ja gut, da ist schon so eine Sache , da die Wissenschaftlichen Themen, die beide Untersuchen, zu weit ausseinander liegen.

    Z.B. weiss ich nur von Däniken das er nur Schriftsteller ( bestimmt Studiert ) ist und alles, was er in seinen Büchern ( Götterdämmerung usw ) schreibt, Hypothesen sind.
    O.K., er fliegt auch in die Länder um Untersuchungen an Ort und stelle zu machen, nur sind seine Hinweise ( b.z.w. Beweise ) auf "Besuch von Außerirdischen" auf der Erde, mehreren 1000 Jahre alt.
    Geschichten aus dem Märchenbuch ( Bibel ) anderes Interpretieren und noch bessere Geschichten raus erfinden und diese dann neu Verfassen und verkaufen, das ist verarsche !

    I. v. Ludwiger z.B. ist Astrophysiker und hat 15 Jahre bei der Aerospace gearbeitet, ist Gründer der Mufon-Ces in Deutschland und arbeitet in dieser Organisation mit zig anderen Wissenschaftler seit über 35 Jahre an dem U.F,O,-Phänomen.
    Dank den Leuten, sind sehr viele UFO-Sichtungen, die man für echt gehalten hatte, von ihnen Untersucht und als Fälschungen entlarvt wurden.
    Z.B. mehrere Sichtungen aus Mexico, die Jaime Maussan für echt hielt, wurden von der Mufon-Ces aus USA, als fake Video`s analysiert, nachdem sie vor Ort , mit J. Maussan nochmal die Sichtunsgorte besuchten und deren Video Besitzer nochmals zu den Aufnahmen befragten.

    Ich bin auch nicht in einer dieser Organisationen z.B. Cenap oder Mufon-Ces und habe " bei Gott" nichts mit Däniken zu tun.
    Doch ist "für mich" die Mufon-Ces, die beste ( nicht vom Staat finanzierte ) Wissenschaftliche Einrichtung in BRD, die das U.F.O.- Phänomen Wissenschaftlich untersucht.
    Ich beschäftige mich doch auch schon länger mit Unbekannten Flug Objekten und nach all den Jahren sind es die einzigen, den ich ein wenig vertraue.

  4. #34

    Standard

    Also was James Penniston erklärt spricht offenbar für sich

    "Ich heiße James Penniston. Ich war früher bei der US Luftwaffe.1980 diente ich beim damals größten taktischen Jagdgeschwader der Luftwaffe und war auf dem Luftwaffenstützpunkt Woodbridge in England stationiert. Dort war ich als leitender Sicherheits-Sergeant für die Sicherheit der Basis zuständig. ...
    Kurz nach Mitternacht, am 26.XII.1980, informierte mich Feldwebel Steffens über einige Lichter, die im Rendlesham Forest außerhalb der Basis gesichtet worden waren. Doch was er gesehen habe, sei nicht etwa abgestürzt, sondern gelandet. ...
    Als wir am mutmaßlichen Absturzort ankamen, wurde uns schnell klar, dass dies kein Flugzeugabsturz war, noch irgend etwas anderes, mit dem wir je zu tun gehabt hatten. Da war ein helles Licht, das von einem Objekt auf dem Waldboden abstrahlte.

    das MUSS der Leuchturm gewesen sein, den hätte man unmöglich auch an anderen Tagen/Nächten hätte sehen können

    Als wir zu Fuß dort ankamen, konnten wir die Umrisse eines dreiecksförmigen Fluggerätes von ca. 9 Fuß Länge und 6 Fuß Höhe erkennen. Das Fluggerät war voll intakt und befand sich auf einer kleinen Lichtung im Wald. Als wir 3 uns näherten, bekamen wir Probleme mit der Funkverbindung.

    dieses problem kennt man ja von den Kornkreisen schon, starke elektromagnetische Einwirkung

    Darum bat ich Cabansag zurückzubleiben, um Funksprüche an die Leitstelle weiter zu leiten, und somit als Relais zu fungieren. Burroughs und ich gingen zu dem Fluggerät. Als wir bei dem dreiecksförmigen Fluggerät ankamen, waren dort blaue und gelbe Lichter, die um das Äußere der Oberfläche wirbelten, als seien sie Bestandteil davon. Die Luft um uns herum war elektrisch geladen. Wir konnten es an der Kleidung, der Haut und unseren Haaren spüren. ...
    An einer Seite des Fluggerätes befanden sich Symbole, die 3 Zoll hoch waren und zweieinhalb Fuß breit. Diese Symbole waren bildhaft. Das größte davon war ein Dreieck, welches sich in der Mitte zwischen den anderen befand. ...
    Nach ca. 45 Minuten begann das Licht des Fluggerätes stärker zu werden. ... Es manövrierte durch die Bäume und schoß mit unglaublicher Geschwindigkeit davon. ... In jener Nacht konnten über 80 Luftwaffenmitarbeiter den Start sehen. ... Dem Team und den Zeugen wurde befohlen, die Untersuchungen als Top Secret zu behandeln, weitere Gespräche darüber wurden verboten."

    na sowas, is ja komisch wieso denn das, und die Fotos waren natürlich auch offenbar überbelichtet ... SCHADE

    Also ich weiß nicht Leute aber man kann versuchen alles Jahrelang unter den Tisch zu reden und mittels sinnlosen TV sendungen noch den letzten Zuschauer zu verblöden, oder man hört endlich mal auf damit und schaut den Fakten mal ins Auge. Das hier totale Augenwischerei betrieben wird liegt doch klar auf der Hand. Die Militärs haben schon seit Jahrzehnten mit dem UFO Problem zu tun, und sie erzählen uns sogar davon.

    Danke für den Link Mundikuss

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von middendrin Beitrag anzeigen
    Danke für den Link Mundikuss
    Hallo!

    Falls du so noch Info´s brauchst, kann ich dir über einer PN ,weitere links schicken, z.B. die Tonband Aufnahme aus der Nacht vom damaligen Col. Halt,in Deutsch übersetzt u.s.w..

    Das ist genau so ein Fall wie damals der, mit den fliegenden Dreiecken Objekten in Belgien.
    Bis heute weiss man nicht was da los war. Selbst das eigene Militär ist immer noch Ratslos und weiss sich den Vorfall immer noch nicht zu erklären.

    Noch was zum rendlesham forest incident ( Vorfall ). Parallel in der Nacht, fand noch ein weiteres Spektakuläres Ereignis statt, nur ein wenig weiter weg.



    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    29.12.1980 Texas ( Ort/ Huffman TX )

    The Cash - Landrum UFO Incident:

    Mrs. Betty Cash war mit ihrer Tochter Vicky Landrum und deren Sohn Colby Landrum ( damals 11Jahre ), mit ihrem Auto unterwegs nach Hause.
    Es war gegen Abend , als sie ein Hell Leuchtendes-Diamant Förmiges Objekt, ca 60 - 80 Fuß ( wer will kann es in Meter umrechnen ) über ihnen auftauchte und die Landstraße, die von beiden Seiten mit Sträucher und Bäume bewachsen war, in ein Sehr strahlend Helles Licht verwandelte.
    Der Sohn Colby, der als einziger Zeuge des Vorfalls, noch lebt, hat im Gespräch mit den U.F.O.-Hunter´s ( History Channel ) ausgesagt, das es sehr warm wurde, als das Objekt über ihnen hin weg, die Straße
    hinunter flog.
    Betty war die einzigste, die aus dem Wagen ausstieg, aber nicht sehr lange draußen, auf der Straße stand.
    Es soll Extrem Heiß gewesen sein und es kam den damaligen Augenzeugen so vor, als ob das Objekt eine Art flüssiges glühend rotes Zeugs , ähnlich Lava, aus dem Objekt unten heraus lief oder heraus sprühte .

    Vielleicht eine Art Antrieb?

    Betty und den anderen ging es in den darauf folgenden Tagen sehr schlecht.
    Alle 3 hatten sehr starke Haut Verbrennungen.
    Am schlimmsten war es bei Betty, die aus dem Auto stieg um sich das Objekt an zu schauen.
    Sie hatte überall Brand Blasen, selbst im Mund und auf der Zunge, Haare fielen aus und auch so ging es Betty sehr sehr schlecht.
    Der Sohn, der hinten im Auto gesessen hatte, bekam nur Haut-Verbrennungen , leichten Sonnenbrand.

    Die drei hatten damals angegeben, das ca. 23 Hubschrauber, entweder hinter dem Objekt her flogen, oder versuchten es einzufangen, vielmehr es zur Landung zu zwingen.

    Nach einer Anfrage des Anwalt`s von Betty und Vicky
    beim Militär, wer jetzt für den Körperlichen Schaden oder Verletzungen der Opfer aufkommt!
    Da es ja laut Militär keine UFO`s gibt die nicht erklärbar sind, muss davon ausgegangen werden, das es ein Geheimprojekt des Militär war oder ist.
    Immerhin soll laut Gutachten, Radioaktive Strahlung schuld an Bettys Haarausfall und ihren Verbrennungen Schuld sein und mit Uran oder sonstiges Strahlendes Zeugs rennt kein normaler Mensch durch die Gegend.


    Das Militär hat wie immer keine Ahnung wessen Hubschrauber an dem Abend oben in der Luft waren, aber Militärische Hubschrauber wären es angeblich nicht. Laut Aussage des Vorfall-Aufklärenden Soldaten, Sergeant Coll. Georg S. , der den Fall damals untersuchen musste.

    Hatte man das Objekt vielleicht von England aus verfolgt und in den USA endlich einfangen können?
    War es das selbe Objekt was Halt mit seinen Leuten im Wald herum fliegen sah?





    Dann noch was sehr seltsames. Der an wohnende Förster vom rendlesham forest, der das Gerücht mit der Hasenbau Theorie in die Welt gesetzt hatte (das es sich bei den Abdrücken, die das Dreieckige Objekt am Waldbogen hinterließ, um Hasenbau Eingänge handele und nicht um Abdrücke eines "Dreieckiges Irgend was" wären, die in den Boden gedrückt wurden) meinte letztens in einer Reportage, das er nach diesem Vorfall im Wald ein paar Tage später Besuch von 2 Männern, in Schwarz gekleidet, Besuch bekam und ihn zu dem Vorfall fragen stellten. Z.B. ob ihm in der Nacht des Vorfalls, was Seltsames im Wald aufgefallen ist, z.B. Lichter gesehen hat u.s.w..
    Dann verschwanden sie auch sofort wieder. So, jetzt kommt aber erst das Seltsame an der Sache.

    Der Besuch dieser Männern in Schwarz, war ein oder zwei Tage nach dem Vorfall mit Col. Halt und seinen Männern im Wald.

    Col. Halt hat seinen Bericht damals aber erst später zum Oberkommando abgeschickt, da er sich nicht sicher war, ihn überhaupt weiter zu leiten ( abzuschicken ) immerhin ging es um seine Karriere beim Militär und man weiß ja, was mit solchen Menschen passiert, die von UFO´s erzählen, richtig`!

    Woher wussten diese Schwarz angezogenen Männer von diesem Vorfall, wenn der Bericht von Col. Halt erst eine Woche später im Hauptquartier ankam?

    Das hat dem damaligen Förster die Sprache verschlagen. Und noch was zum Hasenbau und der Stelle, an der das Dreieckige Objekt im Wald gelandet sein soll.
    Vielleicht kam die Landungsstelle des Objekt´s, dem damaligen Förster nur so seltsam vor, weil am Tag, nach dem Vorfall, Soldaten beauftragt wurden 4-5 weitere Stellen im Wald so aussehen zu lassen, als sei das Objekt dort gelandet um die richtige Landungsstelle zu schützen und erst mal weitere untersuchen anzustellen. Was man auch verstehen kann.
    Was dem Förster gezeigt wurde, war eine Präparierte Landungsstelle, nichts weiter.

    Schlimm das man eher einen Förster glauben schenkt, als Soldaten und deren Vorgesetzte.

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen

    Schlimm das man eher einen Förster glauben schenkt, als Soldaten und deren Vorgesetzte.
    ja, hier geht's eindeutig um publicity . Eine aufgeklärte gesellschaft würde diesem fall nachgehen und niemanden für blöde erklären, der solche sachen gesehen haben soll ... eine aufgeklärte gesellschaft würde nach ähnlichen fällen suchen, nach antworten suchen ... in diesem fall werden die leute eigentlich gar nicht ernst genommen, wenn sie ihre schilderungen darlegen ... da werden die varianten als plausibel hingestellt, die möglichst weit weg vom ungünstigsten fall liegen ... dümmer gehts eigentlich gar nicht mehr ...

    genauso bei den kornkreisen ! die leute glauben echt, dass man solche irren skurilen bilder in völliger symmetrie mit brettern ins korn trampeln muß, weil man die öffentliche meinung nun mal dahingehend ausrichtet ...

    das ist nur publicity, die leute zum narren halten, deswegen gibts ja auch so schöne tv dokumentationen, die dann feststellen (nach EINGEHENDER RECHERCHE selbstverstänlich) dass UFOs nur hirngespinste sind, menschen die darüber bücher schreiben nur geld verdienen wollen (die gibst auch, das geb ich zu - die gibts in jedem fachgebiet, leider), und in unserem beschriebenen fall ist eben die variante mit dem leuchtturm und den hasenbauen VIEL LOGISCHER als der tatsachenbericht eines Sicherheits Sergeants des militärs.
    warum auch der erzählt ja eh nur stuß !

    am besten wir schalten unser logisches denken ab, und schauen nur noch fern dann wird endlich alles gut !

  7. #37

    Standard

    Zitat Zitat von middendrin Beitrag anzeigen
    am besten wir schalten unser logisches denken ab, und schauen nur noch fern dann wird endlich alles gut !

    Kann man doch auch gerne machen, den ganzen Tag TV gucken.
    Solange man die Nerven, Zeit und Geduld dafür hat.
    Nur sollte man auch davon ausgehen, das man nicht immer ganz die Wahrheit gezeigt bekommt, was so in den New´s berichtet wird, oder auch in über dramatisierenden Reportagen gezeigt wird.
    Solange man das weiß, ist das doch alles kein Problem.
    Z.B. habe ich Aufnahmen von Larry K. und G. Bush bei einer Live Sendung in der Werbe-Pause gesehen und gehört, was sie sich sonst so zu erzählen haben, wenn das Volk nicht zuhören kann.
    Leider lief eine Kamera weiter und nahm 1-2 Gespräche der beiden auf. Sehr Interessant, was man da so gehört hat.

    Aber wieder zum Thema.
    27 Jahre ging das blöde Gerücht mit dem Licht vom Leuchtturm die Runde, bis endlich der damalige und jetzige Leuchtturm Wärter endlich bestätigt hat, das das Licht niemals auf das Festland geschienen hat und dies auch gar nicht möglich gewesen sein kann, da eine Metallplatte im Leuchtturm eingebaut ist, die das Licht zur Festlandseite verdeckt.

    "Offizielle Militärische Untersuchungen" an der Landungsstelle wurden durchgeführ und es wurde das 4 fache an Radio aktive Strahlung gemessen wie sonst üblich ist.
    Dies alles steht auf Unterlagen des Militärs und wurde mit der Öffnung der Britischen UFO-Files veröffentlicht.
    Nick Pope, hat dies letztens nochmals in einem Interview erwähnt.

    lg

  8. #38

    Standard

    Jaja, nach 27 Jahren. Hat ja lange gedauert, bis er sich "erinnern" konnte.
    Aber die Gläubigen stört's ja nicht.

  9. #39

  10. #40

    Standard Rendlesham Forest Dezember 2010 neue Details

    Guten Morgen !


    Die Augenzeugen Jim Penniston und John Burroughs berichten über einen Binärcode,
    den Penniston beim Berühren des UFOs erhalten haben will und einen Tag nach dem Vorfall in seinem Notizbuch aufschrieb.

    http://www.youtube.com/watch?v=eg0Ge7RojKs



    In der Episode Ancient Alien-Alien Contact, erfahrt ihr noch mehr über Jim P. und diesen binärcode und die Koordinaten, die man aus diesen binärcode entschlüsselt hat..


    Ancient Alien:

    http://www.youtube.com/watch?v=CWxLcDmYTBU

    http://www.youtube.com/watch?v=2yHRyqq6gG0

    http://www.youtube.com/watch?v=LpvEShmpwHU



    http://bentwaters1980.com/

    In 6 Tagen soll irgend was darüber in den Medien berichtet werden.. Da sind wir mal gespannt!


    lg

  11. #41

    Standard

    Ja, da bin ich auch mal gespannt. Hat es nicht 2009 schon mehrere solche Ankündigungen gegeben? Weis nicht was ich davon noch halten soll...und bin sehr skeptisch. Von den angekündigten Wikileaks UFO Veröffentlichungen hört man auch nichts mehr. Villeicht wieder viel heiße Luft...und nichts dahinter. Aber warten wir die 6 Tage ab, so viel Zeit muß sein.

  12. #42

    Standard

    Noch mehr aus woodbridge-bentwater



    James Penniston and John Burroughs at the East Gate on december 28th, 2010.



    http://www.youtube.com/watch?v=Jququ...layer_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=yoKb1...eature=related




    Der Binärcode entschlüsselt. 12 Seiten 1 und 9 aus Jim Penniston seinem Tagebuch von damals.


    EXPLORATION [of ] HUMANITY


    52 09'42.532" N 13 13'12.69" W


    CONTI [NUOUS]


    FOR PLANETARY ADVAN [CE ]

    Und das findet ihr unter diesen Koordinaten.

    Eine Insel namen´s Brazil
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg hy.JPG (22,7 KB, 34x aufgerufen)

  13. #43

    Standard

    Hi Mundikuss!
    Hab grad mal Google Maps befragt; an der Stelle befindet sich eigentlich nur Wasser. http://maps.google.de/maps?client=op...N&hl=de&tab=wl
    Oder ist es dieses Brazil: http://www.youtube.com/watch?v=4Wh2b1eZFUM ?

  14. #44

  15. #45

    Standard

    "Britisches Roswell": Ehemaliger US-Kommandant zweifelt an Ereignissen von Rendlesham Forest

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blo...aliger-us.html

  16. #46

    Standard

    "Britisches Roswell": Ehemaliger US-Kommandant zweifelt an Ereignissen von Rendlesham Forest

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blo...aliger-us.html

  17. #47

    Standard

    Elf Jahre sind nun vergangen und jetzt meldet sich ein Mr. Conrad, der angeblich die Untersuchung in diesem Forest geleitet hat und behauptet nun, ausser ein paar Kratzer an Bäumen sei alles nicht wahr. Für wie dumm werden wir gehalten.
    Gab es damals keine Fotoapparate und keine Handys die Aufnahmen machen konnten.

  18. #48

    Standard

    Zitat Zitat von Murtle Beitrag anzeigen
    Gab es damals keine Fotoapparate und keine Handys die Aufnahmen machen konnten.
    Wenn, was die Fragen betrifft, mal hier geschaut werden möchte:

    http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=603

    Dort kann eventuell geholfen werden.

  19. #49

    Standard

    Hier eine sehr ausführliche Analyse der Angelegenheit: http://www.ianridpath.com/ufo/rendlesham.htm

    SUMMARY
    Although the overall case is complex, the main aspects can be summarized as follows:
    1. Security guards saw bright lights apparently descending into Rendlesham Forest around 3 a.m on 1980 December 26. A bright fireball burned up over southern England at the same time.
    2. The guards went out into the forest and saw a flashing light between the trees, which they followed until they realized it was coming from a lighthouse (Orford Ness).
    3. After daybreak, indentations in the ground and marks on the trees were found in a clearing. Local police and a forester identified these as rabbit scrapings and cuts made by foresters.
    4. Two nights later the deputy base commander, Lt Col Charles Halt, investigated the area. He took radiation readings, which were background levels. He also saw a flashing light in the direction of Orford Ness but was unable to identify it.
    5. Col Halt reported seeing starlike objects that twinkled and hovered for hours, like stars. The brightest of these, which at times appeared to send down beams of light, was in the direction of Sirius, the brightest star in the sky.
    At its most basic, the case comes down to the misinterpretation of a series of nocturnal lights – a fireball, a lighthouse, and some stars. Such misidentifications are standard fare for UFOlogy. It is only the concatenation of three different stimuli that makes it exceptional.

  20. #50

    Standard

    Sehr schöne Analyse Iapetuswirt, aber anstrengend alles zu Übersetzen.
    Wie wäre es wenn du das ganze in Deutsch hier rein posten könntest, bitte!

    Im Grunde hätte ich ja keine Einwände zu dieser Analyse.
    Nur muss man selbst ein mal mit den damaligen Augenzeugen gesprochen haben was die davon halten.
    Z.B. habe ich ein paar Sätze mit Jim Penniston gewechselt und auch mit seinem anderen Kollegen, John B., in einer Facebook Gruppe

    Analysen von Berichten und Aussagen beweisen eigentlich gar nichts, egal ob von Skeptikern oder UFO "Gläubigen"-Logen.

  21. #51

    Standard

    Grundsätzlich gilt, dass bei mehreren Erklärungen diejenige, die am wahrscheinlichsten ist, bzw diejenige, die am weitesten mit bekannten Tatsachen in Übereinstimmung ist, die zutreffende ist.
    Vulgo "Ockhams Rasiermesser".

    Die Erklärung die dort vorgelegt wird, ist völlig einleuchtend und erklärt die Sache restlos, ist zudem auch in den Details mit anderen Beobachtungen und den Realitäten der Welt in Übereinstimmung.
    Keine andere Erklärung hat auch nur ansatzweise eine derartige Stringenz.

  22. #52

    Standard

    Also wie gesagt, es gibt zu dem Fall u.A. 60 Militärsoldaten als Zeugen! Ich denke eher weniger, das sie spinnen oder i-nen Unfug gesehen haben. Zu dem sind die ganzen Aussagen ziemlich detaliert und eindringlich. Die Fakten sprechen natürlich auch für sich - und gewisse Dinge, wo bei UFO-Sichtungen immer, i-wie Leute sich Theorien zusammen reimen - die das Gegenteil erklären sollen! Und das Gegenteil zu erklären, ist natürlich immer leichter - erst recht wenn Beweise verschwinden zB. durch schlampige Beweisaufnahme.
    In dem Fall war es ja auch zB. so, das die Sichtung auf den 27. datiert wurde, es aber am 28. passierte! Und als sie das berichtigten und raus fanden - waren für den 28. gewisse Beweise nicht mehr abruf bzw. aufrufbar!

    Da kann man als Skeptiker mal ganz leicht gegen Theorien aufstellen die das alles entkräften!

    LG Kay
    Geändert von Ex-Kay12 (25.01.2013 um 03:01 Uhr)

  23. #53

    Standard

    Offenbar hast du die Diskussion hier nicht gelesen.
    Die Erklärung des Vorfalls steht hier. Lies einfach.

  24. #54

    Standard

    Um das ganze mal sachlich zu halten und persönliche Ansichten außen vor zu lassen, erstmal das Wichtigste:

    1. Was die Quellen bezogen auf der Angabe das es 60 Zeugen sind, gewesen sind? Zum einen gab es vor kurzem mal eine sehr sachliche faktische Reportage auf N24 darüber - zum anderen habe ich einen Bericht darüber mal vom MoD gelesen und zusätzlich gabs einen Bericht mit der Auswertung dessen von Nick Pope mit den selbigen Infos! Extern mit eben so den Fakten gibt es auch einen Vortrag von Exopolitik! Die Fakten beziehen sich nicht, auf den Trupp - sondern die gesamte Anzahl an Zeugen, die das unbekannte Objekt zu der Zeit gesehen haben!

    Also - 60 Zeugen stehen im Raum und ich bin der Meinung, das die nicht zu 100% extrem bescheuert waren, nicht (wenn überhaupt) vereinzelt oder alle gelogen haben und zugleich es eben so sehr unwahrscheinlich ist, das es überhaupt Gründe gäbe, so etwas zu tun! Und darüber hinaus können die relativ gut Lichteffekte von wirklichen Sichtungen unterscheiden.

    2. Menschlich gesehen gibt es kaum Anhaltspunkte - die offen legen, warum einfach mal einen Binärcode verfasst wurde und 12-14 Seiten darüber geschrieben wurden! Warum sollte so jemand etwas tun und sich diese ganze Mühe machen, wenn er sich damit doch selber in's Bein schießt! Das ergibt doch keinen Sinn!

    Der Col. weiß doch selbst, das dies ein Todesurteil wäre für den Fall und sich dann auch noch hin zu setzen und 12-14 Seiten zu verfassen, grenzt an Verrücktheit oder extremer Langeweile! Und das er nicht Verrückt ist, nehm ich ja mal anhand seiner militärischen Laufbahn und der deshalb geringen pronzentualen Wahrscheinlichkeit stark an! Zu dem sind es zweierlei untersch. Dinge, zum Einen zu lügen und zum Anderen i-nen Unsinn zu erzählen oder zu schreiben! Das schließt bei weitem ja nicht aus, das er die Wahrheit erzählt hat. Davon mal abgesehen, meinte er selbst - erst nix erwähnt, und darüber so lange geschwiegen zu haben. Und das er dabei gelogen hat - dafür, gibt es auch keine Beweise und ich glaube nicht, das die Skeptiker welche dafür haben!

    3. "Das reicht mir nicht"-Syndrom von Skeptikern, ist keinerlei allerlei Lösung für das abtun eines Falls oder anderer Fälle mit so vielen Fakten! Zudem ist die Wahrheit einer wagen These bezogen auf diesen Vorfall, wo es keine belegbare Angaben bzw. Beweise dafür gibt, sehr anzufechten und anzuzweifeln!

    4. Ich habe nie behauptet, das ich alles glaube was über den Fall berichtet wurde - jedoch eins ist sicher: Ich bin jeden Falls so objektiv um zu erkennen, das dort etwas gewesen sein muss! Und was ihr denkt, ist im Prinzip euer Ding und Schnuppe, denn eine "ist nicht, geht nicht, die Welt ist verrückt" Argumentation - wiederlegt noch lange keine Sichtweise, das Hasenbauten wie Stäbe aussehen und Förster in den Baumkronen Holz hackten!

    LG Kay

  25. #55

    Standard

    Mit anderen Worten: du hast keine Quellen.
    Und: Argumente sind dir gleichgültig, du willst an deine UFOs glauben.

    Von mir aus tu das. Viel Spaß in der Welt der UFOs, Elfen, Einhörner und anderer Fabeldinge.

  26. #56

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Mit anderen Worten: du hast keine Quellen.
    Nein, mit deinen Worten! (:
    Ich habe dir meine Quellen genannt, so wie deine Fragestellung bzw. der Wunsch geäußert wurde!

    Ps.: Lässt sich auch eben so alles googlen! Oder zB. in der Programmvorschau bezogen auf den Bericht von N24 nachlesen.

    LG Kay

  27. #57

    Standard

    Du hast einfach keine Quellen. "Hab ich mal im Fernsehen gesehen" ist keine Quelle.
    Gib doch einfach zu, dass du dich mit deinen "60 Zeugen" geirrt hast.
    Ich habe dir Kopien der Originalaussagen verlinkt. Da kannst du sehen, wer was gesehen haben will. Nix mit "60 Zeugen".

    Und letztlich: egal was in irgendwelchen Eso-Seiten steht oder Ufoholiker sich in die Kiste labern - der Käse ist gelutscht, Rendlesham Forest ist geklärt. Erklärung (Zusammentreffen mehrerer UFO-Stimuli) steht weiter oben.

  28. #58

    Standard

    Ok, wie gesagt: Es ist deine Meinung, das es eine UFO-Stimuli sein soll. Dein subjektive Empfindung, ohne komplett ausreichende nennenswerte nachweisliche Fakten und nur eine Theorie von vielen des bezüglich.

    Und außerdem: Ist ja auch nicht schlimm, ich verlang ja zB. genauso wenig von dir das du es schaffst mal zu googlen. Ich geb dir ein kleines zusammen gepacktes Zitat für User die nicht gern suchen:

    "... Nick Hope: Untersuchte einen Fall, bei dem ein UFO von 60 Zeugen gesehen wurde, darunter auch Militärangehörige von zwei Luftstützpunkten. Unter den Zeugen war eine Patrouille der Luftwaffenpolizei sowie ein Offizier mit Erfahrung. ... Die bekannteste Sichtung Großbritanniens ereignete sich im Jahr 1980 und betraf Personal der US-Luftwaffe auf zwei Militärbasen in England. Ein Objekt wurde bei der Landung im "Rendlesham Forest" beobachtet. Mit einem Geigerzähler wurden Strahlungsmessungen an der Landestelle durchgeführt und die Untersuchung des britischen Verteidigungs- Nachrichtendienstes ergab, dass die Strahlungsmenge "deutlich höher schien als die gewöhnliche Hintergrundstrahlung". ... "

    LG Kay

  29. #59

    Standard

    Quelle für deine Behauptungen hast du immer noch nicht genannt. Kannste dir aber auch schenken, ist eh kalter Kaffee.
    Die gemessene Radioaktivität ist im dortigen Normbereich.
    Alle angeblichen Hinweise auf mysteriösen Ursprung sind erklärt, alles hat eine ganz normale Erklärung.

    Rendlesham Forest war, ist und bleibt erklärt. Kein UFO, kein ET, kein geheimnisvolles Ding, nichts bis auf Fehlinterpretationen ganz konventioneller Dinge.

    Dass allerdings aus Kreisen der UFO-Believer die Erklärungen geleugnet werden und weiterhin allerlei Unsinn, teils falsch zitiert, teils aus dem Zusammenhang gerissen, teils einfach nur gelogen, verbreitet wird, entspricht der bekannten Vorgehensweise von UFO-Gläubigen und anderen Believern.

  30. #60

    Standard

    Hallo !


    Ich habe gestern eine ganz neue Episode der Serie "Paranormal Witness" gesehen die auf Scyfi lief mit dem Titel "The rendlesham files" in der das erste mal neue Augenzeugen Öffentlich sprechen.
    Ich fand diese Reportage sehr interessant und vor allem habe ich jetzt ein ganz anderes Bild von dem Vorfall.


    Wenn jemand die Reportage sehen möchte dann schreibt mir eine PN. Ich schicke euch dann den Link zur Reportage.

    Lohnt sich !

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. UFO-Videos
    By Ghost in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 13:35
  2. Belgien UFO Foto von 1989 - UFO war aus ....
    By Mundikuss in forum News & Allgemeines
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.05.2012, 00:11
  3. UFO über Peru...
    By Schwarzblut in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 05.06.2011, 23:28

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •