Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 97

Thema: Das Disclosure Projekt

  1. #1

    Standard Das Disclosure Projekt

    "The Disclosure Project" (auf deutsch: Das Enthüllungsprojekt)

    Das Disclosure Projekt ist eine gemeinnützige Vereinigung mit dem Ziel der Enthüllung bisher geheimgehaltener Tatsachen rund um UFOs und Außerirdische. Im Rahmen dieses Disclosure Projekts haben am 09. Mai 2001 mehrere hochrangige Leute der US-Regierung, Luft- und Raumfahrtindustrie und der US-Army in einer Pressekonferenz in Washington D.C. über ihre persönlichen und indirekten Erlebnisse im Zusammenhang mit UFOs, Aliens und außerirdischer Technologie berichtet. Diese Zeugen haben unter anderem ausgesagt, dass es Außerirdische wirklich gibt und wir bereits über revolutionäre Fluggeräte und Energiequellen verfügen, die jedoch vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden.

    Einer der Zeugen (Clifford Stone, früher bei der US Army) sagte sogar aus, er wäre an vielen Bergungen außerirdischer UFOs beteiligt gewesen und hätte persönlich überlebende sowie tote Außerirdische gesehen.

    Alle diese Zeugen vom Disclosure Projekt bekräftigten ihre Aussagen damit, das sie diese auch unter Eid vor dem US-Kongress wiederholen und detailieren würden. Über 450 weitere hochrangige Zeugen aus weiteren Institutionen haben sich außerdem bereit erklärt, ebenfalls unter Eid ihre Erlebnisse und Wissen vor dem US-Kongress auszusagen, wenn sie nicht benachteiligt werden würden und ihnen dahingehend Schutz gewährt wird.

    Viele kürzere Mitschnitte dieser Pressekonferenz findet man bei YouTube. Einfach mal nach Disclosure Project suchen. Für die, die weniger englisch verstehen, empfehle ich die Pressekonferenz mit deutschem Untertitel anzusehen: http://www.videocommunity.com/pc/pc/...urin/undefined

    Da wie im Video zu sehen offensichtlich viele Leute von der Presse und dutzende Kameras anwesend waren, müsste diese Konferenz doch eigentlich ein einschlagendes Medienereignis gewesen sein. Aber ich erinnere mich nicht an einen einzigen Beitrag und ich sehe täglich mindestens einmal Nachrichten.

    Was haltet ihr von der Pressekonferenz und wieso kam in den deutschen Nachrichten nichts über das Disclosure Projekt?

  2. #2

    Standard

    Dass die Medien nicht drüber das Disclosure Project berichten ist schon beschämend aber ich finde es sehr sehr mutig von den Leuten die dort aussagen.

    Sie nehmen in Kauf bestraft und bedroht zu werden denn immerhin unterliegen die meisten der Zeugen bestimmt noch der Geheimhaltung. Deswegen äußern sich hier auch fast nur alte Leute die nicht mehr viel zu befürchten haben genauso wie der ehemalige Army Presseoffizier Walter Haut der kurz vor seinem Tod eine eidesstaatliche Erklärung darüber abgegeben hat dass in Roswell wirklich ein UFO mit Außerirdischen an Bord abgestürzt ist. Vielleicht trauen sich ja bald noch mehr Leute auszupacken.

  3. #3

    Standard

    Irgendwie habe ich in der Disclosure Project Pressekonferenz nicht viel Neues erfahren. Die meisten Aussagen waren getreu dem Motto: "Nichts Konkretes weiß man nicht aber darauf schwöre ich." Der Rest teilweise so fantastisch, dass sie kaum wahr sein können, so die Aussagen von Clifford Stone, der mehrmals Außerirdische aus abgestürzten UFOs geborgen haben will.

    An dieser Stelle würde mich interessieren, was sich beim Disclosure Project seit dieser Pressekonferenz im Jahr 2001 getan hat. Haben die weiteren angekündigten Zeugen bereits ausgesagt? Fanden einzelne sogar Gehör beim Kongress?

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von Gagarin Beitrag anzeigen
    An dieser Stelle würde mich interessieren, was sich beim Disclosure Project seit dieser Pressekonferenz im Jahr 2001 getan hat.
    Ich schätze mal nicht viel. Beim Disclosure Project handelt es sich meiner Meinung nach bestenfalls um eine typisch amerikanische Glaubensgemeinschaft mit ehrenwerten Absichten aber mehr auch nicht. Auch sie werden nicht verhindern können, dass der Welt eine Energiekrise bevorsteht und irgendwann Waffensysteme im All stationiert werden. Leider...

    Ich habe diese Pressekonferenz vom Disclosure Project schon vor einiger Zeit im Netz entdeckt und auch zweimal komplett angesehen. Dabei wurde mein Misstrauen gegenüber dem Disclosure Project immer größer. Denn viele dieser so genannten Zeugen sprechen nämlich von Ereignissen, die sie selbst gar nicht mitbekommen haben und halten Akten hoch, deren Inhalt man selbstverständlich nicht zu sehen bekommt.

    Zudem ist ständig die Rede von "mein Kollege sah und erzählte mir" und dann noch das ganze Süßholzgeraspel vonwegen "Nationaler Sicherheit" und der "Lösung für Umwelt- und Energieprobleme". Natürlich ist es schick, gegen die Stationierung von Waffen im All zu sein und die Probleme der Welt lösen zu wollen aber genau diese Augenwischerei macht mich so misstrauisch. Die ganze Pressekonferenz des Disclosure Projects enthält mehr Visionen als Fakten und Beweise. Einfach ein Märchen erzählen und verkünden, dass man alles auch unter Eid aussagen würde, ist für mich kein Beweis. Außerdem hätte man seit 2001 längst weitere Informationen sowie echte Beweise nachliefern können. Stattdessen werden in der Pressekonferenz ständig nur Akten hochgehalten und gesagt, dass man sich kurz halten muss und darum leider nicht detailierter Auskunft geben könne.

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von Galileo Beitrag anzeigen
    Beim Disclosure Project handelt es sich meiner Meinung nach bestenfalls um eine typisch amerikanische Glaubensgemeinschaft mit ehrenwerten Absichten aber mehr auch nicht.
    So ähnlich sehe ich das auch. Ich habe mich gerade mal auf der offiziellen Webseite des Disclosure Project umgesehen und mit Ernüchterung festgestellt, dass neben gut honorierten Seminaren und Vorträgen durch Clifford Stone auch überteuerte DVDs der Pressekonferenz sowie zahlreiche Bücher mit reißerischen Titeln und sogar Mediations-CDs angeboten werden (natürlich alles mit bequemer Zahlung per Kreditkarte).

    http://www.disclosureproject.org/shop.htm

    Höchstwahrscheinlich geht es dem Disclosure Project nur um das Geld und alle Teilnehmer sind daran beteiligt. Ich nehme an, dass die Medien die Inszenierung des Disclosure Project rechtzeitig durchschaut haben und deshalb kaum bzw. gar nicht darüber berichteten. Naja, der Bild-Zeitung hätte ich es noch zugetraut.

  6. #6

    Standard Disclosure Projekt

    Also ich denke, dass es nicht an die Öffentlichkeit getragen wurde, weil die Reporter das eher als ein Witz angesehen haben. Das Video vom Disclosure Projekt ist jedenfalls ziemlich erschreckend und irgendwie glaube ich auch, was die ganzen Männer und Frauen dort vor den Leuten der Presse ausgeplaudert haben.

    Aber Beweise? Immer das ganze Drumherum erzählen. Warum legt nicht einer von denen einen handfesten Beweis auf den Tisch?

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von motu1979 Beitrag anzeigen
    Also ich denke, dass es nicht an die Öffentlichkeit getragen wurde, weil die Reporter das eher als ein Witz angesehen haben.
    Wie ich bereits schrieb, haben die Reporter offenbar rechtzeitig erkannt, dass es sich beim Disclosure Project nicht nur um einen schlechten Witz handelt, sondern auch um ein kommerzielles Projekt, mit dem Zweck, den Buch- und DVD-Verkauf der Beteiligten anzukurbeln.


    Zitat Zitat von motu1979 Beitrag anzeigen
    Aber Beweise? Immer das ganze Drumherum erzählen. Warum legt nicht einer von denen einen handfesten Beweis auf den Tisch?
    Weil es einfach keine handfesten Beweise gibt! Aber immerhin ist das Disclosure Project für die leichtgläubigen Verschwörungs-Fanatiker ansich schon Beweis genug. Die Nichtveröffentlichung in den Medien sowie die Untätigkeit der US-Regierung ist für die Verschwörungsgläubigen nur ein weiterer Beweis dafür, dass alles vertuscht werden soll.

    So ergibt eins das andere und die Verschwörungsmaschinerie läuft profitbringend weiter...

  8. #8

    Standard The Disclosure Project

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass all diese hochrangigen Leute lügen. Mit welchem Motiv? Ehre haben sie lange genug in ihrem Leben gehabt. Geld haben sie auch sicherlich genug.

    Und warum ist es negativ Bücher und andere Materialien zum Projekt zu verkaufen? Ich kenne jetzt die Preise nicht aber eine goldene Nase verdient sich sicher keiner daran. Man bedenke ja auch die Herstellung der Info-Produkte die auch Unkosten mitsich bringen. Die Behauptung, dass das Disclosure Project nur Geldmacherei ist, halte ich für ziemlich fragwürdig.

    Hat sich denn jemand mal die Mühe gemacht an handfeste Beweise zu kommen bzw. näher an das Disclosure Project ranzukommen und diese Leute zu prüfen? Ich bitte darum, bevor man behauptet, dass keine handfesten Beweise existieren.

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Und warum ist es negativ Bücher und andere Materialien zum Projekt zu verkaufen?
    Weil sich das Disclosure Project mehr damit beschäftigt, als die versprochenen Beweise zu erbringen. Die bei der Pressekonferenz in die Luft gehaltenen Dokumente wurden nicht einmal teilweise nachgereicht aber für einen Online-Shop für Bücher und DVDs mit internationalen Bezahlmöglichkeiten hat das Engagement noch gereicht.


    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Hat sich denn jemand mal die Mühe gemacht an handfeste Beweise zu kommen bzw. näher an das Disclosure Project ranzukommen und diese Leute zu prüfen?
    Wenn man bei einem so genannten "Disclosure Project" selbst nach Beweisen recherchieren muss, frage ich mich, ob die Bezeichnung "The Disclosure Project" (deutsch: Das Enthüllungsprojekt) überhaupt gerechtfertigt ist. Die Verarschung ist doch mehr als offensichtlich.

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass all diese hochrangigen Leute lügen. Mit welchem Motiv? Ehre haben sie lange genug in ihrem Leben gehabt. Geld haben sie auch sicherlich genug.
    Dem kann ich nur zustimmen. Ein Körnchen Wahrheit ist bestimmt dabei.

    Das ist ebenso wie mit den UFO-Sichtungen: Mit Sicherheit ist ein Großteil davon Schwindel, doch alle Vorkommnisse als Lüge abzustempeln, halte ich für falsch. Denn erfahrene Piloten die durch ihre Meldungen u.U. den Verlust ihres Arbeitsplatzes riskieren, sollte man nicht in diesen Lügentopf tun.

    Gruß, Euer Gunther

  11. #11

    Standard

    Woher weiß man, dass die in die Luft gehaltenen Dokumente nicht nachgereicht wurden? Vielleicht wollen die obrigen Leute auch keine Beweise unter die Lupe nehmen. Ein Nachreichen ist also nicht möglich, weil von vorn herein alles abgeblockt wird.

  12. #12

    Standard

    Es wird allein durch Dokumentation und Zeugenaussagen nicht möglich sein, die gesamte Menschheit zu überzeugen. Erst recht nicht, nachdem sie nach wie vor nicht begriffen haben was sie da eigentlich bergen...

    Dokumente können gefälscht, Aussagen gelogen werden. Ob es nun wahr ist oder nicht, solange auch nur der geringste Zweifel besteht wird die Allgemeinheit es nicht glauben.

  13. #13

    Standard

    Was die Masse nicht glaubt, ist egal. Die Regierungen sollten aber offen mit diesen Themen umgehen und ihre Erkenntnisse nicht verheimlichen. Das wäre ein Akt der Wahrheit.

  14. #14

    Standard Das Disclosure Projekt

    Ich habe da mal einige Fragen zum Disclosure Projekt.

    Wenn die meisten von den Teilnehmern doch Militär-Angestellte waren und mit Top Secret Akten gearbeitet haben und jetzt nach etlichen Jahren ihr Schwiegen brechen, machen die sich dann nicht strafbar? Sie haben sich doch zum Schweigen verpflichtet oder nicht? Das hieße dann doch mindestens zwanzig Jahre bis Lebenslänglich.

    Und was hat sich aus dem Disclosure Projekt ergeben? Waren schon Anhörungen vor dem Kongress? Oder sind irgendwo welche Dokumente aufgetaucht?

    Gruß
    Cannon 71

  15. #15

    Standard Disclosure Projekt

    Ich weiß auch nicht mehr wie ich das Disclosure Projekt bewerten soll und sehe es seit Neuestem neutral. Denn es könnte gut sein, dass in dieser Sache folgendes steckt:

    Man will mit dem Disclosure Projekt langsam aber sicher den Menschen einreden, dass JEDE außerirdischen Rasse friedfertig sei. Der Tag X wird kommen an dem uns eventuell erzählt wird, dass wir schon länger mit nicht reinmenschlichen Wesen zusammen leben. Damit nun diese Wesen blos nicht als feindlich eingestuft werden, sollen solche uns Projekte wie das Disclosure Projekt langsam vorbereiten. Natürlich ist das wohl in den Kinderschuhen.

    Ich bin überzeugt dass nicht alle humanoiden / Misch-Rassen friedfertig sind. Aber vielleicht ist die Organisation auch einfach nur naiv eingestellt und glaubt dass es nur gute Aliens gibt. Ich weiß es nicht!

  16. #16

    Standard

    Ich weiß mittlerweile auch nicht mehr was ich glauben soll.

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Man will mit dem Disclosure Projekt langsam aber sicher den Menschen einreden, dass JEDE außerirdischen Rasse friedfertig sei. Der Tag X wird kommen an dem uns eventuell erzählt wird, dass wir schon länger mit nicht reinmenschlichen Wesen zusammen leben. Damit nun diese Wesen blos nicht als feindlich eingestuft werden, sollen solche uns Projekte wie das Disclosure Projekt langsam vorbereiten. Natürlich ist das wohl in den Kinderschuhen.
    Deine Idee ist nicht schlecht Sanskrit, aber das wurde ja bedeuten das es schon längst Außerirdische gibt. Ich finde es sollten erst mal Beweise dafür erbracht werden. Und warum sollten Sie nicht friedlich sein? Wenn die Außerirdischen uns nicht friedlich gesinnt wären, warum warten Sie dann noch darauf uns zu vernichten? Wenn die Außerirdischen doch so viel weiter entwickelt sind wie wir und sich eine so lange Reise antun und uns über Hunderte von Jahren beobachten, warum sollten Sie dann feindlich sein?

    Habe noch etwas Interessantes gefunden wegen der Top-Secret-Akten beim Disclosure Projekt. Bei Top-Secret-Akten verhält es sich so, dass automatisch auf die Grundrechte verzichtet wird. Das Strafmaß beträgt mindestens 20 Jahre Zuchthaus, wenn diese Vereinbarung missachtet oder gebrochen wird. Warum sollten sich diese hochrangigen Leute der US-Regierung, Luftfahrt und Militär so einem Strafmaß aussetzten und dann noch unter Eid vor dem US-Kongress aussagen? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.

    Gruß cannon 71

  17. #17

    Standard

    Warum sollten die böse Gesinnten uns vernichten, wenn sie doch von uns profitieren können. Eine böse Sache tun sie bereits: Sie halten uns dumm und rational und hetzen uns gegeneinader auf (global gesehen). Aber ich denke ihr Vorhaben, das so zu halten oder zu erweitern wird scheitern, zumindest sagen das indische, ägyptische und Maya-Prophezeiungen vorraus. Das dunkle Zeitalter geht seinem Ende zu.

    Es herrscht eine Art Krieg der Rassen / Interessen, vielleicht im ganzen Universum und auch da gibt es kalte Kriege, die eher im Verborgenen geschehen, wohl aus verschiedenen Gründen. Und wir sollten froh sein, dass es hier so ist. Und mit Glück wird es auch so bleiben.

    Es könnte sein, dass man in einer Gruppe zusammengetan (über 100 Personen) - nicht so gefährdet ist, aufgrund von Top-Secret-Verletzungen eingesperrt zu werden. Bei einem einzigen fällt das nicht auf, wenn er von der Bildfläche verschwendet. Würden aber alle Zeugen des Disclosure Project von der Bildfläche verschwinden, ist die Gefahr viel größer, dass die Öffentlichkeit sich mehr und mehr für den Inhalt dieser Leute interessiert und auch die Massenmedien nicht mehr so leicht zu kontrollieren sind.

    Handelt es sich beim Disclosure Projekt um eine nicht kontrollierte Geschichte, so haben die Leute wirklich gute Arbeit geleistet zu existieren, ohne dabei in großer Lebensgefahr zu sein.

  18. #18

    Standard The Disclosure Project

    Ich bin vor Kurzem im Internet auf das Disclosure Project gestoßen und es ist für mich eine Bestätigung dessen, was ich bis jetzt über Außerirdische gelesen habe.

    Ich empfehle dringend denjenigen, die ernsthaft daran interessiert sind, die Wahrheit zu erfahren, sich auch mit diesen Themen auseinanderzusetzen: Galaktische Föderation, Photonenring. Denn glaubt mir, es gibt sie wirklich, und sie sind uns näher als wir denken. Es gibt keinen Grund Angst zu haben, wenn man auf die Wahrheit gestoßen ist.

  19. #19

    Standard

    Grundsätzlich halte ich das Disclosure-Projekt für eine gute Sache, weil es dazu beiträgt, die Menschen zum Thema der Existenz außerirdischer Zivilisationen zu sensibilisieren und hoffentlich immer mehr Leute anfangen, über den Tellerrand zu sehen, sich darüber Gedanken zu machen.

    Der Gedanke, dass außerirdische Kontakte auch in jüngster Vergangenheit ja bereits stattgefunden haben (und nicht nur vor Jahrtausenden von damaligen Besuchern) ist ebenfalls begrüßenswert. Das ist ja auch schon aus dem Grunde logisch, weil wohl kein echter Wissenschaftler, der vor Jahrtausenden auf Besuchsmission hier war, sich so einfach die Chance entgehen lässt, ein junge Entwicklungszivilisation in ihrem kritischen Stadium nicht wenigstens zu beobachten.

    Etwas merkwürdig ist es allerdings, dass Mister Greer als Projektleiter vom Disclosure Projekt hier einen Generalkurs durchzusetzen versucht, der von der Annahme ausgeht, dass ausnahmslos alle außerirdischen Zivilisationen positiv-humanistisch sind und also unsere eigenständige Entwicklung als Zivilisaton fördern wollen. Dies ist aber, davon bin ich überzeugt, entweder ein Fehler aus Unkenntniss oder wichtiger Teil einer (geheimdienstlich oder außerirdisch?) initierten Desinformation, die natürlich nicht ohne Grund erfolgte. Der Ansatz, dass die Regierung (richtiger: die hinter der Regierung stehende eigentliche, geheime Machtzentrale) die Völker jahrzehntelang belogen hat (...selbstverständlich nur aus gutem Grund, um "Panik" zu verhindern,,,) ist ja durchaus richtig; wahrscheinlich hat man (oder Einige der Chefs)eingesehen, dass über die Jahrzehnte doch was durchsickert und man nun also das Beste draus machen sollte. Es dürfte auch einen besonderen Grund haben, dass gewisse Kräfte von der Existenz negativer Außerirdischer ablenken und also alle unter einen Hut bringen wollen. Viele Argumente (siehe auch Hesemann usw.) sprechen ja dafür, dass die US-Führung spätestens1953/54 (geheime) Kontakte mit zwei ziemlich entgegengesetzt orientierten außerirdischen Besucher-Zivilisationen hatte. Dabei haben die Positiven vor den Negativen gewarnt und sie stellten die Kontaktbedingung, dass global alle Atomwaffen abgeschafft werden, usw.. Verständlich, dass sich das geheime Machtzentrum der Hochfinanz darauf nicht einlassen wollte und also lieber Verbindung zu den Negativen suchte, die Militärhilfe im Ausgleich für die (harmlose!) Genexperimente-Erlaubniss versprachen.

    Da diese Kontakte wohl noch andauern und die "Eine Welt-Regierung" (unter welcher tatsächlichen Führung ?) immer gezielter angestrebt wird, ist also Desinformation der Öffentlichkeit (Wahrheit/Lüge/Halbwahrheit) das Wichtigste. Unabhängig davon gibt es natürlich eine Präsenz der anderen, sicher weit zahlreicheren, positiven Außerirdischen, die aber nicht von Regierungen eingeladen wurden oder Verträge besitzen und sich deshalb neutral auf eine Beobachterpositon zurückgezogen haben. Diese Mehrheit ist die, die im Gesgensatz zu den anderen, ein Maximum an Mitgefühl und Humanität hat und deshalb meine ich, dass man beide Gruppen nicht in einen Topf werfen sollte. In etwa entspricht dies auch der Grundposition von Armin Risi (siehe "Machtwechsel auf der Erde") auch wenn dort noch andere (reptiloide) Aspekte eine Rolle spielen.

    M.f.G.

  20. #20

    Standard 12. November 2007 Washington DC - neue Pressekonferenz

    Die aktuelle Fortsetzung vom 12. Nov. 2007 Washington DC komplett mit Infos, kostenlos und mit deutschen Untertiteln zu sehen unter...

    http://www.secret.tv/artikel4940143/...ashington_2007

    Im Gegensatz zur 2001 durchgeführten Pressekonferenz des Disclosure Project, traten diesmal ausschließlich offizielle Vertreter auf. Die Pressekonferenz fand daher große Beachtung in US-amerikanischen Medien, wird von der deutschen Presse jedoch bislang ignoriert. Es waren auch Repräsentanten der deutschen Nachbarländer Belgien und Frankreich anwesend.

  21. #21

    Standard

    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Die Pressekonferenz fand daher große Beachtung in US-amerikanischen Medien, wird von der deutschen Presse jedoch bislang ignoriert.
    Worüber sollten seriöse deutsche Medien denn auch berichten? Etwa, dass das Disclosure Project nur eine inszenierte Show mit kommerziellem Hintergrund ist? Die wollen mit ihren lächerlichen Fortsetzungen nur nochmal Kasse machen und ihren DVD- und Buchverkauf ankurbeln, bis das Geschäft zusammenbricht.

    Wenn man in Medienkreisen recherchiert, erfährt man, dass seriöse Pressevertreter immer erst im Nachhinein von den Pressekonferenzen erfahren haben und das zu veröffentlichende Material angeboten bekamen. Die in den Pressekonferenzen dargestellten Pressevertreter und deren vermeintlich kritischen Fragen sind demnach höchstwahrscheinlich ebenso nur Teil der Täuschung, wie auch die seriös wirkende Aufmachung und Namen des National Press Club.


    Zitat Zitat von cannon 71 Beitrag anzeigen
    Und was hat sich aus dem Disclosure Projekt ergeben? Waren schon Anhörungen vor dem Kongress? Oder sind irgendwo welche Dokumente aufgetaucht?
    Seit der ersten peinlich inszenierten Pressekonferenz des Disclosure Project in 2001 wurde kein einziger der so oft verkündigten Beweise präsentiert oder nachgereicht. Nicht ein einziges Dokument der von den Rednern so zahlreich in die Luft gehaltenen Unterlagen wurde je veröffentlicht. Keine Radaraufzeichnungen, keine Trümmerteile, keine geheimen Unterlagen, einfach überhaupt nichts! Nur der Online-Shop des Disclosure Projects wurde fleißig ausgebaut.

    Die Tage des Disclosure Projects sind meiner Ansicht nach gezählt.

  22. #22

    Standard

    Ich habe mir das Video vom Disclosure Project auch vor kurzem angeschaut und fand es sehr interessant und eigentlich auch recht glaubwürdig. Besonders eindrucksvoll ist die Aussage der Frau, die behauptet, dass es auf der Rückseite des Mondes Leben geben soll und dort Außerirdische stationiert sein sollen.

    Aber nachdem ich Hinweise darauf gefunden habe, dass das Disclosure Project von den Rockefellern gefördert sei, sind alle Glaubwürdigkeiten gleich wieder zunichte.

  23. #23

    Standard The Disclosure Project

    Generell weiß ich bis heute nicht genau, was ich von dem "Disclosure Project" halten soll. "Pathfinder" hat mich hier in seiner Argumentation auf ein paar Details aufmerksam gemacht, die mich dem Projekt gegenüber zusätzlich sehr skeptisch stimmen. Das ist mir so vorher nicht aufgefallen, grade die kommerzielle Schiene. Oder eben auch die Bemerkung, dass wichtige Pressevertreter erst hinterher informiert wurden.

    Ein wirklich dem öffentlichen Interesse gewidmetes Projekt bietet totale Transparenz und kostenfreie Information ungefragt und dazu vorab eine Darlegung der Rahmenbedingungen.

    Zugegeben, war ich, als ich zum 1. Mal von dem Projekt hörte, sehr beeindruckt. Das war für mich zum 1. Mal, jedenfalls heute ein "seriöser" , ernstzunehmender Rahmen mit guten Absichten. Ich habe mir dann die 2. Konferenz reingezogen und da ist mir dann der Kragen geplatz. Ich versuche immer beide Seiten so objektiv es maximal geht zu begutachten und mich auch reinzudenken. Da bleibt es nicht aus, dass man Behauptungen und Thesen stark durchdenkt und für sich probeweise adaptiert. Man checkt einfach mal, wie es wäre ,wenn es wirklich so wäre. Zumnehmend musste ich eine innere Unruhe feststellen. Sollte es wirklich war sein, dass ein Angriff von Außerirdischen mit der entsprechenden Technologie simuliert werden soll? Das war zuviel für mich. Die Frage ,die man sich außerdem stellen sollte: Warum sollte man soetwas tun Irgendwann ist Macht nicht mehr steigerbar. Die Maximalmacht ist irgendwann erreicht. Was ist eigentlich Macht? Hat das nicht viel mit Geld zu tun? Auch davon hat man irgendwann so viel, dass man damit schon den Winter druchheizt.

    Die ganze Verschwörungsdiskussion, die im Disclosure Project angesprochen wird, fundiert auf Themen und Details, die bereits in den 50ern und auch später immer wieder von Aufklärern angesprochen wurden. Wenn es hier wirklich um so streng geheime Infos geht, die niemand erfahren soll. Warum leben diese Personen noch? Es gibt weltweit diverse sensible Bereiche, Erdölindustrie, Drogenhandel, Waffenhandel. ...überall werden "undichte" Löcher sofert ausgeschaltet. (mal ganz pauschal dahingestellt). Hier soll es um eine Weltverschwörung gehen, außerirdische Technologien, exotische Antriebssysteme für Raumschiffe, geheime Basen im Sonnensystem und darin verstrickte Regierungen.

    Ich habe mir das auch eine ganze Zeit mit einem neugierigen Auge angeschaut, aber bin mittlerweile von der Absurdität des Ganzen überzeugt. Es scheint einfach dermaßen weit weg von der politischen, wirtschaftlichen, allttäglichen Realität, dass es einfach wie ein riesiges , aufgeblasenes und sich verselbstständigendes Gedankenkonstrukt daherkommt. Oft wird hier auch von einer neuen Ersatz-Religion gesprochen, und teilweise hat dieser ganze Prozess tatsächlich Züge davon.


    Zitat Zitat von Sanskrit Beitrag anzeigen
    Was die Masse nicht glaubt, ist egal. Die Regierungen sollten aber offen mit diesen Themen umgehen und ihre Erkenntnisse nicht verheimlichen. Das wäre ein Akt der Wahrheit.
    Selbst wenn die US-Regierung oder sonstwer, die X-te Untersuchung veröffentlicht, die letzten Dokumente freigibt und es gibt einfach nichts zu berichten. Selbst dann werden es die UFO-Fans nicht glauben, weil es einfach nicht dem entspricht, was sie erwarten.


    Zitat Zitat von cannon 71 Beitrag anzeigen
    Bei Top-Secret-Akten verhält es sich so, dass automatisch auf die Grundrechte verzichtet wird. Das Strafmaß beträgt mindestens 20 Jahre Zuchthaus, wenn diese Vereinbarung missachtet oder gebrochen wird. Warum sollten sich diese hochrangigen Leute der US-Regierung, Luftfahrt und Militär so einem Strafmaß aussetzten und dann noch unter Eid vor dem US-Kongress aussagen? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
    Und was, wenn sie sich nicht strafbar machen, weil sie keine Geheimnisse verraten haben, sondern nur rumfantasieren?

  24. #24

    Standard Das Disclosure Projekt

    Ich habe nach dem ich das Disclosure Projekt gesehen habe, das Buch "Verborgene Wahrheit - Verbotenes Wissen" gelesen (etwas autobiografisch und nicht immer überzeugend, aber aufgrund der beschiebenen Fakten sehr lesenswert), in dem viele dieser Themen aufgegriffen werden.



    Unter anderem berichtet Greer darüber, dass das UFO-Phänomen /Problem bis in den höhsten politischen Ebenen bekannt ist und die Senatoren, Politiker aus Angst vor der Schattenregierung und den Konsequenzen, sich nicht damit auseinander setzen. Zudem soll eine Milliarden schwere Kampanie seit Jahren laufen, die das Thema und Menschen die sich zu sehr damit beschäftigen lächerlich macht. Ich würde sagen: ERFOLGREICH! Man merkt, dass auch die Medien manipuliert werden. Alle seriösen Informationen zum Thema wie z.B. das Disclosure Project oder die NPC-Konferenz vom 12. November 2007 finden in den großen Medien, nicht mal in der Klatschpresse, Beachtung.

  25. #25

    Standard

    Irgendwie muss ich dir da recht geben, grom, obwohl ich dem Disclosure Projekt eher skeptisch gegenüberstehe.

    Mittlerweile stellt sich die Sache fast so dar, als wären die Macher des Disclosure Projekts die Verschwörer, die sich zusammengefunden haben, um mit ihren falschen und erfundenen Aussagen ordentlich Dollars abzugrasen! Dies wiederum kann ich mir nicht vorstellen. Da sind eine Menge Leute unter einen Hut zu bringen. So richtige Ergebnisse zeigt das Disclosure Projekt aber wirklich nicht, weil es wie immer an nachprüfbaren Beweisen fehlt.

    LG stella

  26. #26

    Standard

    Die Verschwörertheorie von Stella klingt auch plausibel. In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, was jemanden dazu veranlassen sollte, solche Geschichten, wie die in den Pressekonferenzen zu erzählen, wenn es denn nicht wahr sein sollte.

    Ich bin im Netz auf eine Seite gestoßen, auf der ein französischer Wissenschaftler darlegt (angeblich natürlich, ist ja nicht nachprüfbar) mit Dr. Steven Greer, dem Chef vom "Disclosure Project" versucht zu haben Kontakt aufzubauen oder besser , mit dem Projekt, weil er angeblich auch im Besitz von Kenntnissen ist, die aufgedeckt werden sollen.

    http://www.jp-petit.com/Disclosure/d...re_a_doubt.htm

    In einem offenen Brief stellt er seinen Kenntnisse dar, die ebenso schwerwiegend erscheinen, wie schon die gängigen Behauptungen. Im gleichen Atemzug straft er das Projekt aber auch ab, weil er keine Antwort bekommt oder einfach igoniert wird und er schließt darauf, dass das Projekt nicht das zu sein scheint, was es nach Außen hin darstellt. Auf der selben Internetseite, ist auch ein Radio-Interview mit Steven Greer abgebildet, in dem er behauptet mit Jemanden in Kontakt zu stehen, der ein Gerät entwickelt hat, dass "freie Energie" anzapfen kann. Man wolle es publik machen und der Welt offenbaren, es bedarf noch Vorbereitungen usw. Das Interview stammt von 2003.

    Das Schlimme an diesen ganzen Behauptungen ist, dass es immer wieder darum geht, dass eine kleine Elite die Kontrolle über außerirdische Technologien hat und das es praktisch unmöglich ist, dem entgegenzuwirken. Das ist wohl der Kern dieser typischen Theorien. Und auch das Beunruhigende, denn Beweise gibt es eben nie. Nur diese angeblichen Zeugenaussagen und Dokumente.

    Warum sollte sich jemand so etwas ausdenken? Ist ist tatsächlich nur Profitdenken?

  27. #27

    Standard

    Zitat Zitat von Norin Radd Beitrag anzeigen
    Warum sollte sich jemand so etwas ausdenken? Ist ist tatsächlich nur Profitdenken?
    Die wahren Hintergründe des Disclosure Project sind doch mehr als offensichtlich.

    Auf der Webseite des Disclosure Projects steht gleich zu Beginn "The Disclosure Project is a nonprofit research project". Es wird also behauptet, man sei unkommerziell. Doch nur unweit daneben befindet sich ein Link zum "Disclosure Project Store" und darin werden zahlreiche Bücher, Broschüren und DVDs zu Wucherpreisen zum bequemen Kauf per Kreditkarte angeboten.

    Ich habe ja Verständnis für eventuelle Gebühren für den Versand von Informationsbroschüren aber 24,95 Dollar sind eben mehr als eine Aufwandsentschädigung. Sehr aufschlussreich, wie ich finde!

  28. #28

    Standard

    Etwas merkwürdig finde ich den Greer schon, aber ich würde nicht sagen, dass er oder das Projekt nur dem Geld hinterher ist/sind. Ohne die finanziellen Mittel ist es so gut wie unmöglich überhaupt etwas zu erreichen, besonders in den USA. Alleine die Organisation und die Miete des großen Saal im National Press Clubs soll mehrere Millionen gekostet haben und lt. seinem Buch nicht nur massiv behindert worden sein, sondern überhaupt auf der Kippe gestanden haben. Wenn man aktiv sein will, ohne seiner eigentlichen Berufung nach gehen zu können, muss man versuchen Geld zu verdienen mit den Möglichkeiten, die die ideologische Arbeit bietet.

    Fest steht, dass es ständig Rätsel gibt um die ganzen UFO-Aktivitäten ...
    Es fängt bei den wiedersprüchlichen Aussagen des Militärs beim Rosswell Zwischenfall im Jahr 1947 an, geht mit den Aussagen von welbekannten Austronauten weiter (Beispiel Astronaut Story Musgrave) und erreicht einen Zwischenstand beim nicht beachten der NPC-Konferenz am 12. November 2007 in der u.a. der stellv. Generalstabschef der belgischen Luftwaffe oder ein Mitarbeiter des Verteidigungsministerium Großbritanniens zum Thema eindeutig aussagen und Fakten vorstellen. Ich finde, dass es alles recht glaubwürdige Personen sind und sehe keinen Grund, warum sie sich zum Karriereende öffentlich lächerlich machen sollten. Ruhm und Geld sollten diese Personen genug haben, was bleibt, ist dass sie entweder auf die alten Tage verrückt geworden sind (erscheint mir nicht so) oder aus Überzeugung für Wahrheit stehen.

  29. #29

    Standard

    Zitat Zitat von Scythe Beitrag anzeigen
    Aber nachdem ich Hinweise darauf gefunden habe, dass das Disclosure Project von den Rockefellern gefördert sei, sind alle Glaubwürdigkeiten gleich wieder zunichte.
    Kannst Du bitte Links posten zu den Hinweisen die Du gefunden hast, würde mich sehr interessieren. Danke

  30. #30

    Standard

    Hallo Sanskrit, wie gesagt habe ich nur Hinweise darauf gefunden und leider kein ausführlicher Bericht, die das bestätigen was ich sage. Ich habe diese Aussagen unter ein paar Kommentaren von YouTube-Nutzern ablesen können.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •