Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Gottes Landkarte

  1. #1

    Standard Gottes Landkarte

    Russische Wissenschaftler haben in der Republik Baschkortostan (südliche Uralregion) ein rätselhaftes Artefakt entdeckt, zu dessen Herstellung technische Fertigkeiten benötigt wurden, wie sie nur einer fortschrittlichen Hochzivilisation zur Verfügung stehen würden. Die tonnenschwere Steintafel zeigt eine dreidimensionale Landkarte der Region.
    Was aber noch unglaublicher ist: Sowohl die Untersuchung des Materials als auch Besonderheiten in der Darstellung der Landkarte lassen nur den Schluß zu, dass diese Karte vermutlich etwa 120 Millionen Jahre alt ist.

    Hier ein Bericht: http://www.fosar-bludorf.com/ural/

    gruss Vangel

  2. #2

    Standard

    Der Stein mag alt sein. Das haben Steine so an sich.
    Mehr aber auch nicht.

    Gibt es dazu auch irgndwo eine seriöse Untersuchung?

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Der Stein mag alt sein. Das haben Steine so an sich.
    Mehr aber auch nicht.

    Gibt es dazu auch irgndwo eine seriöse Untersuchung?
    Natürlich haben das Steine so an sich,
    Was mich halt gewundert hat ist
    aber das dieser aus drei höchst unterschiedlichen Schichten bestand,
    von denen zwei angeblich künstlich aufgetragen waren,

    "Die unterste Schicht, ca. 14 cm dick, ist eine natürliche Steinplatte aus hartem Dolomitgestein.
    Darüber liegt, knapp 2 cm stark, eine Schicht aus Diopsidglas, aufgetragen mit einer Technik,
    die uns heute unbekannt ist. In dieser Glasschicht ist das eigentliche Relief herausgearbeitet."

    In einem Forum habe ich aber was Interessantes gefunden, das die These vom Mathematiker und Physiker Alexander Chuvyrov widerspricht.

    Für einen Geowissenschaftler bedeutet das Folgendes: wir haben eine Kalkstein (Dolomit ist ein Kalk mit einem hohen Magnesiumanteil), der mit einem Pluton (Magma, das nicht ausgeworfen wurde und so Hitze an die umgebenden Gesteine abgegeben hat) in Kontakt kam. Genau dadurch bildet sich Diopsid, es kann keine Rede davon sein, dass es durch eine unbekannte Technik dort aufgetragen wurde. Dazu würde auch sehr gut das "Calcium-Porzellan" passen, also um durch Hitze umgewandelten Kalk.

    Die mineralogischen Eigenschaften von Diopsid sind: "sonstige Ausbildungsformen und Vorkommen Hedenbergit = Fe-reiche Varietät, (Mischkristallreihe mit Diopsid),
    in kontaktmetamorphen Gesteinen,besonders in dolomitischem Marmor mit anderen Ca-Silicaten, auch in Plutoniten "

    Es ist also mineralogisch absolut nicht Spektakuläres an der "Ural Karte" zu sehen.

    Die Linien auf der angeblichen Karte können sehr leicht durch die Abkühlung und Schrumpfung der stark erhitzen Gesteine (Plutone sind mehrere hundert Grad heiss) entstanden sein.

    Wohlgemerkt! Das Alter wurde dadurch festgestellt, dass man auf von der Platte magnetische Teilchen eingemssen hat und so auf die Lage des magnetischen Poles vor 120. Mio. Jahren kam. "Zuerst wurde der Stein ausgegraben und dann mit Hilfe eigens angefertigter Holzrollen vorsichtig hervorgezogen." Paläomagnetische Proben müssen immer mit der Angabe der Himmelsrichtung genommen werden! Sie sind sonst absolut wertlos. Woher will man sonst wissen, welche Abweichung die Probe vom aktuellen magnetischen Pol hat?

    "Durch die Vergletscherung der gesamten Region während der Eiszeit, so die Ansicht der Forscher, zerbrach die riesige Tafel (die nach den Berechnungen Chuvyrovs etwa 340 * 340 Meter groß gewesen sein muß) in unzählige Teile, die sich beim Abschmelzen des Eises dann in alle Richtungen verteilten." -> Adios paläomagnetische Untersuchungen! -> Keine Altersbestimmung möglich!

    gruss Vangel

  4. #4

    Standard

    Ich frage erneut:
    gibt es dazu seriöse Untersuchungen?

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Ich frage erneut:
    gibt es dazu seriöse Untersuchungen?
    Ich habe keine handfesten gefunden,
    habe dir lediglich geschrieben was ein Geowissenschaftler über die Steinplatte und ihre
    vermutlich natürliche Entstehung denkt.

    gruss Vangel

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Saint-Germain Beitrag anzeigen
    Ich habe keine handfesten [Beweise] gefunden...
    Danke für die klare und eindeutige Beantwortung meiner Frage.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •