Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Objekt 1991 VG

  1. #1

    Standard Objekt 1991 VG

    Zu den interessanten Objekten in unserem Sonnensystem, die zu Spekulationen über eventuelle Spuren außerirdischer Besucher in unserer kosmischen Region anregen, zählt gewiss 'Objekt 1991 vg'.
    Zur Information darf ich auf zwei Webseiten verweisen, wenn ihr gestattet:
    => Die seltsame Story von 1991 VG, das ist eine ausführliche Beschreibung des Themas

    und Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/1991_VG wo wir lesen
    1991 VG ist ein kleiner Asteroid, welcher die Sonne auf einer ungewöhnlichen Umlaufbahn umläuft, die nur geringfügig von der Erdbahn abweicht. Er wurde am 6. November 1991 von Jim V. Scotti im Rahmen des Spacewatch-Projekts am Kitt-Peak-Nationalobservatorium entdeckt...
    ... Der australische Astronom Duncan Steel schlug daher vor anzunehmen, dass es sich bei dem Objekt um eine Raumsonde einer außerirdischen Zivilisation handeln könnte, welche unser Sonnensystem erforschen soll.
    Was meint ihr zu diesem Objekt?
    Persönlich halte ich es für keinesfalls auszuschließen, dass wir früher oder später außerirdischen Artefakten begegnen werden, falls es denn außerirdische technische Zivilisationen in unserem Milchstraßensystem oder gar in der kosmischen Nachbarschaft geben sollte.
    Könnte 1991 VG ein derartiges Artefakt sein? Oder ist es doch nur ein Asteroid, eventuell aus Glas bestehend?

  2. #2

    Standard

    Da 1991VG erst wieder 2016 in unsere Nähe kommt, werden wir das wohl nicht mehr enträtseln können, Weihnachten 2012 liegt leider dazwischen!

    Persönlich halte ich es für keinesfalls auszuschließen, dass wir früher oder später außerirdischen Artefakten begegnen werden
    Lt. dem Fermi - Paradoxon müsste dies ja schon längst passiert sein. Es kann natürlich an der Größe des Objekts liegen, warum man es nicht schon eher entdeckt hat.

    Was spricht gegen ein relativ junges Splitterstück vom Mond? Bekommen wir jeden Meteoriteneinschlag auf der Rückseite des Mondes mit? Bei so einem Einschlag kann durchaus ein verglastes Stück Mond auf diese Umlaufbahn geraten sein, aufgrund seines jungen Alters ist es bisher noch nicht von "Micro-Meteoriten" stumpfpoliert worden.

  3. #3

    Standard

    Gegen die nahe liegende Erklärung, es handele sich um ein Stück Mondgestein, spricht das unterschiedliche Reflexionsverhalten von 1991 vg. Ein abgesprengtes Teilchen vom Mond hätte solche ein Verhalten normalerweise nicht. Verglasung ist möglich, da stimme ich dir zu. Nur haben wir ein derartiges Objekt bisher ebenfalls noch nicht finden können.

    Einen Widerspruch zum Fermiparadoxon stellt 1991vg nicht dar: denn wäre es ein Artefakt außerirdischer Technologie, noch dazu eventuell eine _aktive_ Sonde, würde 1991vg ja eben bedeuten 'hey, wir sind da'. 1991vg wäre also dann sogar eine Bestätigung der Aussage "gäbe es Aliens wären sie bereits hier".

  4. #4

    Standard

    Es scheint ja immerhin interessant genug zu sein, um weiter beobachtet zu werden, mal sehen, was man so alles raus bekommt?

  5. #5

    Standard

    Ich persönlich denke auch das in den Weiten des Raumes bestimmt Artefakte (wohlmöglich havarierte Raumschiffe oder Sonden) umherschwirren. Manche vielleicht schon etliche tausend oder millionen Jahre.
    Wenn zB. eine Zivilisation relativ blauäugig eine kleine Flotte oder ein Generationsraumschiff auf den Weg brachten und dieses dann zB. verunfallte usw.

    Selbst wir Menschen haben ja schon für Schrott im All gesorgt und Sonden ins als geschickt, siehe Voyager.

    Und warum soll nicht mal so ein Teil in unsere Umlaufbahn geraten und zufällig auf die Erde stürtzen ?
    Wer weiss, angesichts dessen halte ich so etwas wie Rosswell auch nicht für ausgeschlossen, das dort einfach nur ein altes Artefakt oder Sonde, Gleiter ect. , der ewig im Raum trieb und hier niederging.

    Das All, die Erde usw. sind für uns unerreicht alt, älter als unsere bekannte Zivilisation. Noch bevor es uns gab, sind vermutlich andere Zivilisationen verschwunden oder gleichzeitig entstanden. Faktor Zeit sage ich nur.

  6. #6

    Standard

    Das Spannende am 1991 VG ist nun, dass die Bahn instabil ist und das Objekt eben nicht seit Jahrtausenden durchs All schwebt. Das Ding scheint erst seit maximal dreißig Jahren da zu sein. Falls (!) es eine Sonde wäre, dürfte davon ausgegangen werden können, dass die aktiv ist.
    Also ich will ehrlich sein: ich glaube es nicht, das ist mir zu fantastisch. Aber WENN, dann wäre das echt eine Sensation.

  7. #7

    Standard

    Kann man die Sonde nicht runter holen? Abfangen oder so? Dann muss ja nicht so lange warten bis es wieder kommt.oder?

  8. #8

    Standard

    Hi!

    Habe das die Tage zum erstmal davon gehört. Ob das eine Sonde von einer anderen Zivilisation ausserhalb unserer Galaxie sein könnte ist nicht auszuschliessen. Auf jedemfall wäre es ein Mega Zufallstreffer.
    Selbst wenn es der Fall sein sollte haben wir nichts davon, ausser die Gewissheit das es noch andere Intiligente Lebensformen auf anderen Planeten gibt. Wer weiss wie alt das Ding ist und wie weit sie geflogen ist bgis sie bei uns ankam. Denke mal das es bestimmt eun kleiner Asteroid ist.
    Wäre natürlich eine Sensation wenn es kein Asteroid ist und wirklich eine fremde Sonde. Wenn jede 10 Galaxie 1 Planeten hätte wie die Erde auf dem Leben entstanden ist, wären das immer noch soviele Erd-änliche Planeten das mann so etwas echt nicht ausschliessen kann.

  9. #9

    Standard

    Noch ne deutsche Quelle dazu:
    http://www.astronews.com/news/artike...9902-028.shtml
    Ein automatisches Teleskop zur Entdeckung von Asteroiden hat ein ungewöhnlichen Begleiter der Erde geortet: Wie die Zeitschrift "New Scientist" in ihrer morgigen Ausgabe berichtet, entdeckten Astronomen einen Felsen von etwa 50 Meter Durchmesser, der wie die Erde um die Sonne kreist.

    Das Objekt wurde von den Asteroiden-Jägern in New Mexiko am 10. Februar entdeckt und in sechs weiteren Nächten beobachtet. Die daraus abgeleiteten Bahndaten ergeben, dass der Felsbrocken die Sonne alle 1,09 Jahre umrundet und nur etwa neun Millionen Kilometer weiter von der Sonne entfernt ist als die Erde.

    Normalerweise neigen Asteroiden zur sehr exotischen Bahnen, so dass Objekte mit einer erdähnlichen Umlaufbahn oft zunächst für ausgediente Raumfahrzeuge gehalten werden, die der Gravitationskraft der Erde entkommen konnten. Doch das nun entdeckte Objekt mit dem Namen 1999 CG9 ist zu groß, um als "Weltraumschrott" durchzugehen.

    Den wahrscheinlichste Heimat des Objektes vermuten die Astronomen trotzdem in relativer Erdnähe: Bei 1999 CG9 könnte es sich um ein Stück Mondgestein sein, das der relativ geringen Anziehungskraft des Erdtrabanten entkommen ist. Ob die Wissenschaftler mit dieser Vermutung richtig liegen, müssen weitere Untersuchungen zeigen.

  10. #10

    Standard

    1999 CG9 ist allerdings ein anderes Objekt.

    Ich meine 1991vg.
    Hier übrigens die Daten dazu samt Orbitmodell: http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb.cgi?sstr=1991vg
    Klickt auf Orbitmodel, wenn ihr Java aktiv habt, wird ein Bewegungsmodell gezeigt. Sieht schon spannend aus, finde ich.

Ähnliche Themen

  1. SOHO sichtet UFO in der Corona der Sonne
    By dere in forum Alien- & UFO-Phänomene
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 00:22

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •