Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Zeige Ergebnis 61 bis 87 von 87

Thema: Theoretische Wahrscheinlichkeit außerirdischer Besucher

  1. #61

    Standard

    Auch Alpha Centauri als Doppelsternsystem ist nicht völlig ausgeschlossen
    http://www.planeten.ch/planetensuche...tauri_20080301

    Wir wissen einfach zuwenig und erleben vielleicht noch die Entdeckung von Planeten um unseren nächsten Nachbarn.

    Nichts ist so schnell vergessen,wie das Schulwissen von damals.Insofern können wir derzeit nur abwarten und sehr gesspannt sein.

  2. #62

  3. #63

    Standard

    Und noch ein Link zum roten Zwerg:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21924/1.html

    Auch da ist alles im Fluss. Auch astronomisches Wissen entwickelt sich weiter.

    The proof of the pudding is in the eating. Wir können schön entspannt alles beobachten,da Dogmen oft den Weg zum Wissen verstellen.

  4. #64

    Standard

    Eben mein/e liebe @Andromeda...

    Weil das Licht vom Planeten "X" Jahre-Jahrhunderte braucht um bis zur Erde zu kommen...sehen wir etwas was schon längst anders(?) ist.

    Ich bin kein Fanatiker von Außerirdischen die die Erde besuchen!
    Ich bin jemand der darüber spricht (weil wir hier alle darüber nur...sprechen).

    Ufo´s die abstürzen, gefangen genommen werden, Außerirdische verhört und siziert werden...einfach über uns fliegen sind nach Meinung der Gegner dieser Theorie die Venus, Kugelblitze, atmosphärische Phänomene, Ultraleichte Flugzeuge..sogar geheime Projekte der Großmächte!

    99% der Fälle über UFO´s sind erklärbar...
    Das behaupten Institutionen wie NASA, RAF, Französische Luftwaffe, und andere...was ist mit diesem 1%...?


    Gehen wir davon aus dann wirst du erkennen das viel mehr die Erklärung einen dazu veranlasst eben die UFO´s als Außerirdisch zu sehen.

    Das du über TV Produktionen sprichst st etwas an den Haaren gezogen...einmal im Jahr? 2 mal? 3 mal? wird so nebenbei über diese wie du sagst:
    Zitat Zitat von Andromeda
    Die Suche nach Leben auf anderen Himmelskörpern – oder die Diskussion darüber - gehörte schon immer zu den attraktivsten wissenschaftlichen Themen.
    Nach deiner Aussage interresiert uns viel mehr "Das riesige Schnitzel", "Promi Dinner", "Bauer sucht Frau", oder ob Jesus Magdalena es besorgt hat.
    Was ist nun "Verdummung"?

    Denn diese Themen sind viel viel häufiger im TV zu sehen!

    Über Quantentechnologie oder Stringtheorie, Wurmlöcher und andere
    "Naturerscheinungen" wissen wir auch fast nichts wir reden aber darüber!

    Religion, Evolutionstheorie, Einstein (Relativitätstheorie) sogar unsere Demokratie werden heute von allen Seiten bombardiert...sollten wir aufhören darüber zu sprechen weil alles im Umbruch steht?

    Sollten wir die Hände von Newtons Gesetz lassen nur weil da auch schon Gegenstimmen zu hören sind?

    Einstein? Darwin? Karl Marx? Nicht darüber reden?
    Dann bleibt uns wohl doch nur "Das Promi Dinner"...!

    Überhaupt hatt sich der Mensch nicht "schon immer" über Außerirdische Welten (Inteligenz) interresiert. Erst als er erkannt hatt das diese Leuchten am Himmel womöglich andre Sonnen sind hatt das angefangen...eben eine logische Entwiklung!

    Keine Kommunikation kann schneller als mit Lichtgeschwindigkeit erfolgen.
    Aber du sagst weiter oben:
    Bleiben wir in der Gegenwart, beim technisch Machbaren.
    Tja!


    Unsere Galaxis hat eine Ausdehnung von etwa einhunderttausend Lichtjahren. Signale vom anderen Ende der Milchstraße brauchen folglich hunderttausend Jahre, um uns zu erreichen, das entspricht in etwa der gesamten Entwicklungszeit vom Neandertaler bis zum heutigen Menschen
    1. ...gibt es auch Wurmlöcher.
    2. die müssen nicht immer von ihrem Heimatplaneten losfahren...weil sie Kolonien haben..vielleicht!

    Deine Ausführungen 1., 2., 3., ...
    sind nicht genau denn ...sehe meinen ersten Satz in diesen Beitrag.

    Und weiter unten sprichst du darüber wie die Beschaffenheit eines Planeten sein muss um darauf Leben zu finden.

    Nun du gehst davon aus das dort Menschen leben die zwischen 1,5 bis 2,2 Meter hoch sind, diese sich mit Wasser am Leben erhalten, und ihr Körper aus eine Kohlenstoff Basis besteht...was suchst du denn? Außerirdische oder unsere Ebenbilder?

    Wahrscheinlich wird im Weltall pausenlos, von Zufall, Gravitation und einer noch unbekannten Grundkonstante (oder Gott?), die nicht fassbar ist, aber unbedingt Leben erzeugen und erhalten will, irgendwo darum gewürfelt. An vielen Stellen ist die eine oder andere Voraussetzung für das Leben gegeben, aber dass alle gleichzeitig erfüllt sind, erscheint doch mehr als fragwürdig zu sein.
    Erkenne ich hier eine gewisse Aroganz?
    "was ich nicht weiß macht mich nicht heiß" sagt der Volksmund und nicht "was ich nicht weiß macht mich zum Aroganten"
    ..sehe es als eine weitere Theorie in der Welt in der du lebst die sowieso in "großen Themen" nur Theorien vorweisen kann!

    Es wird auch nie ein Außerirdischer unseren Planeten besuchen und nach Hause telefonieren wollen. Die letzte noch offene Frage, ob es angesichts der Milliarden anderer Galaxien mit ihren Milliarden von Sonnensystemen nicht doch so etwas wie unsere Erde gibt, wird wohl nie beantwortet werden können. Nicht zuletzt die sich beschleunigende Expansion des Weltalls und die dadurch anwachsende Entfernung der Galaxien untereinander ist ein Indiz für meine Vermutung ...
    Alles was wir am Himmel sehen würde erschaffen (von wem oder was auch immer) damit wir im Meer Nachts (und ohne Wolken) navigieren können...deiner Vermutung nach!

    Eine wahre Königliche Meinung!

    So wie diese: "Die Erde ist der Mittelpunkt des Universums"...eine Aussage unter der berücksichtigung der damaligen "technischen Mittel"...

    ...weiter so!

  5. #65

    Standard

    Das wirlich lustige ist,dass die Leute,die immer ihre Fakten und Dogmen raushauen ,sich noch nicht mal die Mühe machen,sich auf den neuesten Stand der Forschung zu recherchieren.

    Warum ist das so? Weil die Naturwissenschaft hier nur zur Bestätigung einer bereits vorgefertigten Meinung dienen soll.

    Hättest Du einen Römer oder Griechen damals gesagt,dass einmal Schiffe aus Stahl auf dem Meer fahren,hätte er dich für wahnsinnig gehalten.

    Wirklich gute Forschung versucht ergebnissoffen zu beobachten und zu fragen.
    Sonst wäre die Evolution als Motor für Entwicklung nie entdeckt worden.

    Insofern ist es durchaus auch gerechtfertigt,mal über den Tellerrand zu schauen und zu spekulieren.

  6. #66

    Standard

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    1. ...gibt es auch Wurmlöcher.
    Sicher oder vielleicht?

  7. #67

    Standard

    @ Hallo Andromeda!

    Uff...du bist ein Freund/in langer Texte...aber jetzt hab ich deinen Beitrag durch...und finde du zeichnest zwar ein recht realistisches Weltbild ( Was die Vermarktung des ganzen Themas in der Öffentlichkeit anbetrifft ) kann aber deinen Pessimismus in Bezug auf die Möglichkeiten der Entstehung von Leben in unserem Kosmos nicht so ganz teilen.
    Ich kann nur jedem der sich wirklich ernsthaft mit dieser Thematik auseinander setzt und sich von dicken Wälzern nicht abschrecken lässt ein Buch von Christian de Duve ( Aus Staub geboren/ Leben als kosmische Zwangsläufigkeit ) ans Herz legen. Ein Biochemiker und seine provozierende Hypothese: Leben ist eine kosmische Zwangsläufigkeit. Intelligenz und Bewußtsein sind keine einzigartigen Zufallserfindungen der irdischen Evolution, sondern eine notwendige Ausdrucksform der Materie. Sie müssen sich - vielleicht in anderer Form - auch in Millionen anderer Sternensystemen entwickelt haben. Wir sind nicht allein im Universum.


    @ Hallo SKY!

    Zitat SKY: 1. ...gibt es auch Wurmlöcher.

    Zum allgemeinen Verständnis fände ich es nicht schlecht diese, bis jetzt rein theoretischen " Wurmlöcher " mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.
    Es ist bis jetzt eine hypothetische Abkürzung für Reisen zwischen zwei weit auseinander liegenden Punkten im Universum. Die jeweiligen Öffnungen ( offen gehalten durch so genannte "exotische Materie " ) sind miteinander durch einen Tunnel im Hyperraum verbunden, welcher unter Umständen nicht länger als einen Kilometer ist, eben das eigentliche Wurmloch. Sie wurden 1961 auf mathematischem Wege als eine Lösung der Einsteinschen Feldgleichung entdeckt. Wir wissen nicht einmal ob die Singularitäten, welche zur Entstehung von Wurmlöchern benötigt werden, existieren, geschweige denn die exotische Materie, um dieses offen zu halten.

  8. #68

    Standard

    Danke Dir für den Literaturtip.werde ich mir mal bedorgen.
    Vor ein paar Jahrzehnten war es fraglich,ob um andere Sonnen überhaupt Planeten kreisen.Jetzt finden wir sogar welche bei unseren Nachbarn (Gliese 581).
    Ggf deklinieren wir die ganze Nummer bezüglich Leben eimal später genauso durch.
    und ggf in Hinblick auf interstellare Raumfahrt auch...

  9. #69

    Standard

    Vielleicht gibt es auch Wurmlöcher!


    Danke für den Tipp!

  10. #70

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    Ein Biochemiker und seine provozierende Hypothese: Leben ist eine kosmische Zwangsläufigkeit. Intelligenz und Bewußtsein sind keine einzigartigen Zufallserfindungen der irdischen Evolution, sondern eine notwendige Ausdrucksform der Materie. Sie müssen sich - vielleicht in anderer Form - auch in Millionen anderer Sternensystemen entwickelt haben. Wir sind nicht allein im Universum.
    Hi Trixi, was wär denn so grob über den Daumen ungefähr das Hauptargument für diese Zwangsläufigkeit? Kann mir irgendwie kaum vorstellen, dass man das nach aktuellem Kenntnisstand als Tatsache betrachten kann.

  11. #71

    Standard

    Theoretisch wird natürlich auch an eine Möglichkeit der Überlichtgeschwindigkeit
    gedacht:

    http://www.focus.de/wissen/wissensch...aid_52092.html

    http://www.drg-gss.org/typo3/html/index.php?id=32

    Ob mal was draus werden kann,werden wir wahrscheinlich nicht mehr erleben.
    Schade eigentlich.
    Geändert von Gelko (13.11.2010 um 18:51 Uhr)

  12. #72

  13. #73

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Hi Trixi, was wär denn so grob über den Daumen ungefähr das Hauptargument für diese Zwangsläufigkeit? Kann mir irgendwie kaum vorstellen, dass man das nach aktuellem Kenntnisstand als Tatsache betrachten kann.
    Es ist nichts anderes als eine - äußerst spekulative - Hypothese, wie viele andere auch.

    Die ebenso hypothetischen, aber scheinbar Wunder vollbringenden Wurmlöcher mögen bei SF-Autoren für Leser plausibel erscheinen, die mangels Verständnis oder Wissen nicht verstehen, dass es keine absolute, sondern nur relative Zeit gibt - und daher auch keine Überlichtgeschwindigkeit geben kann. Ein (theoretisches) Wurmloch würde auch keine ÜLG nach sich ziehen, sondern lediglich (im eigenen Bezugsystem) eine Raumzeitkrümmung als "Abkürzung" zwischen zwei Raumzeiten ermöglichen - und selbst, wenn physikalisch Unmögliches wie das Erzeugen und, noch unmöglicher, das Überwinden der Singularität in einem solchen "Loch" von Laien als "theoretisch möglich" weggekürzt werden kann (denn in der Theorie des Laien ist immer alles grundsätzlich möglich), verbleibt am Ende dieses obskuren Gedankenmodells die Bauchlandung in Form von Kausalitätsverletzung per se.

    Ich wünsche gute Besserung.

    Phantasie, aufbauend auf gesichertem Wissen ist eine tolle Basis für weitere Diskussionen. Wenn Wissen nicht vorhanden ist oder negiert wird, erschöpft sich eine Diskussion im Phantastischen, wo alles möglich ist und nichts widerlegt werden kann - es lebe der Monolog ...


    Viel Spaß noch dabei. Ich ziehe mich in meine Galaxie zurück. In ein paar Millionen Jahren treffen wir uns wieder ...

  14. #74

    Standard

    Finde die Heim Feldtheorie viel interessanter als Wurmlöcher.
    Warten wir es einfach ab.Kein Grund sich aufzuregen.Wir bleiben im Dialog auch über Galaxien hinweg...

  15. #75

    Standard

    @ Hallo Credo,

    also grob gesagt begründet er seine Annahme auf die einzigartigen Bindungseigenschaften des Kohlenstoffatoms, eine organische Verbindung welche überall vorhanden ist und 20% des interstellaren Staubes aus macht. Dieser interstellare Staub wiederum stellt 0,1 % der Materie in den Galaxien.
    Dieses organische Gemisch muß Leben hervor bringen sobald es auf günstige Bedingungen trifft und das physikalische Umfeld dem unserer Erde vor vier Milliarden Jahren ähnelt.

    Er sagt das das Universum selber Leben ist, mit der erforderlichen Infrastruktur drumherum und bestehend aus Billionen Biosphären welche vom übrigen Universum erschaffen und erhalten werden.
    Er beruft sich in seinem Buch auch auf die Green-Bank-Gleichung, in welcher sich viele Wissenschaftler einig sind, das die Vergangenheit der Erde nichts einzigartiges ist.

    Leider sind die Entfernungen zwischen den Sternen zu groß um dafür Beweise zu finden und da das Universum immer weiter expandiert, wird es immer unwahrscheinlicher Beweise von Leben irgendwo da draußen zu finden.
    Ob man das schon als Tatsache oder bewiesen betrachten kann, glaube ich auch nicht, aber es ist eines von vielen Denkmodellen und als solches sollte man es betrachten. Soweit ein grober Abriss.

    Ich finde die Idee faszinierend, weil er das Universum nicht als etwas Totes und unbelebtes betrachtet, sondern das es auf dem Weg über Leben und Geist das Denken hervorbringt und damit die Möglichkeit zur Selbstreflektion.

  16. #76

    Standard

    @ Andromeda

    Finde deine schnodderig überhebliche Art absolut überflüssig. Hier steht nirgendwo geschrieben das Laien nicht diskussionswürdig sind und nur Leute deines ( was auch immer Schlages ) eine Meinung zu Themen haben dürfen.
    Viel Spaß in deiner Galaxie und bleib ruhig noch eine Millionen Jahre...

  17. #77

    Standard

    Andromeda hat wohl meinen letzten Satz nicht gelesen im Beitrag ...also hier noch mal:

    Alles was wir am Himmel sehen würde erschaffen (von wem oder was auch immer) damit wir im Meer Nachts (und ohne Wolken) navigieren können...deiner Vermutung nach!

    Eine wahre Königliche Meinung!

    So wie diese: "Die Erde ist der Mittelpunkt des Universums"...eine Aussage unter der berücksichtigung der damaligen "technischen Mittel"...

  18. #78

    Standard

    Zitat Zitat von Trixi Slot Beitrag anzeigen
    also grob gesagt begründet er seine Annahme auf die einzigartigen Bindungseigenschaften des Kohlenstoffatoms, eine organische Verbindung welche überall vorhanden ist und 20% des interstellaren Staubes aus macht. Dieser interstellare Staub wiederum stellt 0,1 % der Materie in den Galaxien.
    Dieses organische Gemisch muß Leben hervor bringen sobald es auf günstige Bedingungen trifft und das physikalische Umfeld dem unserer Erde vor vier Milliarden Jahren ähnelt.
    Ok, danke. Klingt eigentlich ganz ordentlich, zumal es sich in erster Linie um eine Annahme handelt, was ich beim ersten mal überlesen hatte. Hab mir auch noch ein paar Buchkritiken angeschaut und der Tenor lässt erahnen, dass es sich um ein sehr gutes und, ich sag mal vorallem, philosophisch wertvolles Buch handelt, wobei es wissenschaftlich, wie du selbst schon angemerkt hast, teilweise an seine Grenzen stösst. Aber scheint zumindest auch wissenschaftlich kein schlechter Ansatz zu sein.
    Und als "Freund der Evolution" würde es mich natürlich auch besonders freuen, wenn sich seine Thesen eines Tages dennoch beweisen liessen.

  19. #79

    Standard Hui

    Leute macht euch kein Kopf die sind nämlich schon längst da.
    Man sollte die Frage umformulieren:

    Theoretische Wahrscheinlichkeit außerirdischer Belagerer/Mitbewohner
    auf der Erde.

  20. #80

    Standard

    Zitat Zitat von Alienator Beitrag anzeigen
    Theoretische Wahrscheinlichkeit außerirdischer Belagerer/Mitbewohner
    auf der Erde.
    Wär ne Variante, aber ich fänd noch besser:
    Theoretische Wahrscheinlichkeit selbst ein Außerirdischer 1., 2. oder 3. Generation zu sein.

  21. #81

    Standard

    Nach dem wir hier drin alles durchgekaut heben wollen wir eins festlegen.


    Die Wahrscheinlichkeit das es Außerirdische gibt ist sehr groß ...die Wahrscheinlichkeit das diese Außerirdische einen Besuch auf der Erde gemacht haben eher sehr klein (aber nicht Null).
    Es spricht nicht sehr viel darüber das es möglich ist eine so große Reise ´zu machen. Physik und Raum-Zeit Gesetze scheinen diese Reise unmöglich zu machen.

    Aber eh!
    Vor vielen Jahrhunderten dachten wir auch wir wären "allein" und zwar jeder für sich in seine kleine Welt bestehend aus Jagdgründe und ein paar Berge am Horizont...und da war auch noch die Gefahr "von der Erde zu fallen" reiste man weiter weg als der Dorf älteste einem geraten hat.

    Wer an die Evolution glaubt auch wenn diese AUCH nur eine Theorie ist...bis was besseres auftaucht..der muss sich doch schwer machen zu denken das er "Allein" im Universum ist.
    Erst war der Mensch da, ängstlich, beschränkt in seinem kleinen Umfeld und ohne eine Ahnung was er machen soll.
    Dann kam jemand und sagte da oben leuchtet etwas...
    Wir stellten uns sofort "in der Mitte" dieser leuchtenden "etwas".
    Dann sagte einer ..wir sind nicht in der Mitte wir sind ein Teil davon!
    Jahre später bewegte man die Erde in den Mittelpunkt der uns bekannten Sternen (Planeten)!
    Auch falsch...
    Wir waren lediglich der 3 und zwar kleine Planet eines Systems mit Mittelpunkt der Sonne.
    Aber die Sonne ist unser Mittelpunkt!
    Ja?...nein!
    Die Sonne ist eine von vielen vielen Sonnen und ist auch eine der kleinsten Sonnen...und das alles nannte man Galaxie (Werbung: Galaxie aus dem Griechischen Gala=Milch und Oxi= Spitz=von der Seite gesehen ist unsere Milky Way flach und spitz)!
    JA aber unsere Galaxie ist das Zentrum!
    Ja? ...nein!
    Es ist ein System unter vielen vielen anderen.

    Eins nach dem anderen werden unsere Thesen über den Haufen geworfen.
    Die nächste große Frage ist (wie ich schon sagte):
    Ist dieses Universum erschaffen worden nur damit romantische Pärchen Nachts die Sterne zählen können?

    JA?...Ich behaupte nein!

  22. #82

    Standard

    Ist dieses Universum erschaffen worden nur damit romantische Pärchen Nachts die Sterne zählen können?
    Wurde der Mond geschaffen, damit er voll ist und die Werwölfe wissen, wann sie Randale machen sollen?
    Der Mond stabilisiert die Erdachse und hat (vermutlich) auch unserer Evolution auf die Sprünge geholfen. So 100%ig genau weiß niemand, wie es in der Steinzeit ablief. Es wäre also durchaus möglich (!), dass EvD nicht ganz unrecht hatte. Ich sage: Möglich. Letzten Endes wird wohl nur die Zeit es ans Licht bringe.

  23. #83

    Standard Kommentar

    Zitat Zitat von Quinix Beitrag anzeigen
    Hervorragend, prima ! :-)

    Genau so denke ich auch darüber, bzw. ich kenne dieses Rechenexempel gut.

    Das sollte sich jeder aufgeschlossene und unvoreingenommer Interessent mal durch den Kopf gehn lassen, IMHO.

    Vielleicht existiert unsere junge Zivilisation zu einem Zeitpunkt im Universum, an dem nichts los ist, in einer Art kosmischen Sommerloch.
    Vor uns war vielleicht die Hölle los und es war laut im All. Das hat sich dann irgendwann, lange vor uns, geändert.

    Oben drauf nun kommt dass was wir wissen bzw. kennen, die gesammelten Erfahrungen und Berichte von Sichtungen, Entführungen und nahen Begegnungen.
    Und ich hüte mich davor voreilig solche Menschen zu verurteilen nur wegen den Fakern usw. Alle diese Leute als Spinner, Lügner usw. zu betiteln liegt mir nicht. Hochmütig alles anzweifeln was auf der Hand liegt und etwaige Zeugen
    usw. von vornherein ab zu stempeln, nee... Eben wegen der Kenntnis dieser Berechnung.

    Mir ist insgeheim irgendwie klar verständlich, bzw. ich vermute, warum es im Universum so still ist, also SETI usw. nichts verwertbares brachten bisher.
    Ferner ist mir (rein theoretisch spekuliert *g*) auch irgendwie klar das mutmassliche Besucher sich nicht höchst offiziell vorstellen oder gar zu erkennen geben. Leider ist das eine sehr komplexe Vermutung.
    Dennoch versuche ich mal so einige Gedanken hier vor zu bringen.
    Ich möchte an der Stele noch einbringen das induktives und deduktives denken vorteilhaft ist in der Sache, man sich also richtig Gedanken machen muss und offenheit ebenso vorrausgesetzt.
    Ganz nüchtern und offen erstmal als Mensch nach denken, um seine Position im All sich zu vergegenwertigen , und dann wirklich versuchen wie es wohl in einem Außerirdischen aussehen mag, die Fülle an Parametern, Möglichkeiten in jedeweder Form, natürlich fussend auf geltende Erkenntnisse.


    Die Tatsache das es im Weltall so still ist, kein Funk usw. , würde ich in der dringenden Notwendigkeit begründet sehn das es vermutlich verpöhnt, verboten, gefährlich oder vielleicht sogar unnötig ist, oder gar veraltet und vielleicht tatsächlich eine rein vom Menschen hervorgebrachte technische Errungenschaft ist.
    Man will Aufmerksamkeit tunlichst vermeiden, da man so das anlocken von Besuchern, die eventuell nicht gutes im Schilde führen, als mutmassliche Gefahr minimiert.
    Vielleicht hält man uns für total irre, durchgeknallt, weil wir im Unviversum so einen Radau machen, rum plärren wie spielende Kinder auf einem Spielplatz.
    Wir sind offensichtlich der lauteste Planet bzw. die lauteste Zivilisation im All.
    Durch unsere ungezügelten E-Emissions machen wir unentwegt seit Jahren auf uns aufmerksam.
    Ich sag mal bewusst, angeblich, nach vorliegenden Erkenntnissen und Aussagen , gibt es um die 50 unterschiedliche Besucher Rassen. Ausserdem scheint es so als ob auch unterschiedliche Fluggeräte verrifiziert worden sind.
    Daher kann man "vermutlich" davon ausgegehn das wir bereits reges Interesse geweckt haben. Ferner, IMHO, sind das keine "gute Jungs oder Freunde" ...

    Man mag die physikalischen Gesetze usw. vorhalten, also auch die gigantischen Entfernungen usw.
    Wir Menschen werden wohl auch dieses Problem lösen, ... müssen irgendwann.
    Die Frage dann, oder der Gedanke, Wieso soll eine Andere Spezies dies nicht schon unlängst gelöst haben, das oder die Probleme ?!
    Wenn wir davon ausgehn das solche Reisen lange dauern wegen dem Antrieb, so würden solche Lösungen wie zB. künstlicher Schlaf und Generations Raumschiffe im Verband doch naheliegen dürfen bzw. müssten...
    Oder dass man angesichts der Problematik auf künstliche Intelligenz zurück greift, also Androide Robotor mit ausreichend K.I. auf die Reise schickt.
    Vielleicht sogar eine ganze Streitmacht wenn nötig.
    Und hier kann man ja ganz klar eine Antwort auf die Frage finden : Wieso geben sich die Besucher nicht offiziell zu erkennen, warum wollen sie keinen Kontakt in engerem Masse ?
    Ganz klar wenn man meinen Gedanken bisher gefolgt ist, und eben davon ausgeht das es künstliche, hochentwickelte Intelligenzen sind die stur ihre Arbeit machen.
    Diese künstlichen Arbeiter sollen, dürfen und können nicht ihre Erbauer hier vertretten oder als Botschafter auftretten.
    Und manche dieser mutmasslichen UFOs sind vermutlich auch einfach nur automatische Sonden.
    Und auch hier wieder eilig der Wink meinerseits, wir Menschen sind auch ständig Sonden am los schicken, haben es reichlich getan und werden es auch vermehrt fotführen.

    Geht man bei dieser Berechnung einen kühnen Schritt weiter, unter Berücksichtigung des Notwendigen und gut Möglichen, so kann man auch mutmassen das es mindestens (sagen wir einfach mal 5) fünf Zivilisationen
    gibt die sich dazu fest entschlossen haben im Weltall auf einem künstlichen Planeten-Raumschiff zu leben, oder in eimem Verband. Um es einfacher zu sagen, es wird IMHO so sein dass sie wie Zigeuner ohne Heimat (Planeten) umherziehen. Beweggrund Nummer 1. wäre zB. das Sie ihren Heimatplaneten bzw. ihr Zentralgestirn überlebten und ihn verlassen mussten.
    So abwegig ist der Gedanke nicht. Selbst wir Menschen, ernsthafte Wissenschaftler, haben dieses Szenario ja schon mehrfach auf unsere menschliche Zivilisation gemünzt.

    Dass Sie bereits hier sind und mit irgendeiner Regierung eines Landes dieser Erde konspirieren wird ja bereits vielfälltig von den zahlreichen Verschwörungstheoretikern usw. beschrieben, und auch logisch und schlüssig dargelegt, wenn man denen glaubt die sauber und eben logisch argumentieren. Könnte ja was drann sein... ;-)
    Wobei, ich zitiere mich hier selbst, ich würde dies als Hochverrat an der Menschheit ansehen und werten,und auch so verurteilen.

    Das Millitär und die Politiker wollen keine Massenpanik, Angst und sonstige Unruhen, bei Dingen die noch als harmlos und spinnert gelten sowie obendrein negiert werden.
    Ohne einen wirklich eindeutigen Anlass, eine wirklich eindeutig verrifizierte Begegnung die so offiziell ist das leugnen Unsinn wäre, würde das Siegel nie brechen.


    Übrigens, dass die diversen Regierungen diverser Länder sich was das Thema angeht so bedeckt halten, hat einen klaren und logischen Hintergrund.
    Eben den millitärischen Aspekt, und das jedes Land welches Erfahrungen machen durfte dies auf dieser millitärischen Ebene teils unterschiedlich wertete, oder dies der Bevölkerung vor gab.
    Die Einen sehen eine Bedrohung, Andere sehen bloss ein rätselhaftes Phänomen, und Dritte untersuchen dies ernsthaft, wärend dann die Anderen zu Geheimniskrämer werden.
    Umterm Strich macht jede Regierung bzw. das Millitär vorsorglich und begründet dicht. Zum Einen ist es eine umstrittene und fragwürdige Bdrohung, schwer einzuschätzen eben.
    Bestimmte Vorkommnisse usw. lassen aber vorerst nicht zu dass man von friedlich usw. ausgehen kann.
    Kurz gesagt liegt es beim Millitär an taktischen Erwägungen die die diversen Regierungen bis Dato voll unterstützten.
    Man leugnet die Existenz und das Phänomen nicht, aber negierte die Außerirdischen These bis Dato stur, eben wegen der dann zwangsweise aufkeimenden Frage "Feind oder Freund" ...
    Die Folgen sind bzw. wären doch klar, wenn das Millitär durch die Politiker offiziel verlautbaren würde:
    " Wir werden regelmässig von unterschiedlichen Spezies aus dem Weltall besucht und dabei unternehmen diese Besucher dann Dinge die wir absolut nicht dulden und Gut heissen, aber denen wir uns nicht erwehren können und denen völlig ausgeliefert sind. Deren Technik usw. übertrifft die Unsere soweit dass wir chancenlos den Machenschaften der Besucher ausgeleifert sind.
    Unsere höchsten Millitärs und Wissenschaftler vermuten dass zumindest eine Rasse dieser Besucher die ausrottung der Menschheit anstrebt um die Erde dann zu übernehmen.
    Aber es sei Ihnen lieber Erdenmensch bzw. Bürger versprochen das wir daran arbeiten und eine Lösung suchen wenn wir die nötige Zeit dazu haben, da wir ja momentan zu sehr damit beschäftigt sind gegeneinander Krieg zu führen.
    Da die mutmassliche Bedrohung und die Belässtigungen durch die Besucher bisher unbestätigt und keine ernsten Schäden verursachten, und dass was bisher passierte als harmlos zu werten ist, ordnet die Regierung an das die Bevölkerung Ruhe zu bewahren hat, aber dennoch jedes Vorkommnis unverzüglich zu melden hat.
    Es werden hohe Belohnungen vergeben, für die Ergreiffung (egal ob tod oder lebendig) eines dieser Besucher und deren Fluggeräte. "

    gezeichnet: Regierung XYZ

    Das ist das was eigentlich schon längst fällig wäre, aber eben aus taktischen millitärischen und politischen Erwägungen nie passiert.

    Viele Leute sehen ja in dem Trend dass diverse Länder vormals geheime UFO Akten frei geben darin die langsame Verlautbarung einer unumstösslichen Wahrheit, auf die das Volk nun eben vorsichtig und schrittweise vorbereitet wird. Wer macht den aboluten Anfang ist die Frage dann wohl...

    Die Wahrscheinlichkeit besteht ja eindeutig berücksichtigt man diese Berechnung, und mutmassliche Fakten, so verdichten sie sich inhand mit Rückschlüssen aus dem bekannten Verhalten und Auftretten.

    Zu mir abschliessend sei zu sagen das ich im Herzen Agnostiker bin, Realist und auch gehörig skeptisch.
    Nun habe bzw. hatte ich mich mit dem Thema jahre lang befasst, und tue es noch. Und ich habe meine eigenen Schlüsse daraus gezogen, meine eigene unumstössliche Meinung dazu
    Den ernsten Zweifel hege ich an der eigentlichen Intention der Besucher.
    Und die Tatsache das diverse Regierungen vieles geheim halten und die Politiker , wie gewohnt, wischi-waschi labern und so ein bedeutendes und ernstes Thema untern Tisch kehren.

    Die Wahrscheinlichkeit an sich hat sich doch IMHO unlängst bestätigt, glaubt man den umstrittenen Quellen, und wenn man wissenschaftlichen Erkenntnissen logisch folgt und obendrein detectivich die Sache und Fakten
    beleuchtet. Zusammenfügt was schlüssig sein könnte, vermeintliche Zeichen deutet in dem Kontext.

    Meine Gesammthaltung ist sehr düster bzw. pessimistich, aufgrund meiner lebensnahen Vermutungen.


    Gruß,
    Quinix
    Du hast so herrliche Argumente zu der Möglichkeit und Berechnungen angestellt das es Ausserirdischen ja doch irgendwie geben muss, das ich mich nicht als Hausfrau zurück halten kann darauf was zu sagen. Du hast das alles gesagt was ich auch schon lange denke und freue mich darüber. Ich denke immer ich bin alleine mit diesen Gedanken. Danke,das waren mal gut durch gedachte Argumente die auch die Hand und Fuß haben. Wer darauf das Gegeteil behauptet hat mit logisch denken nichts am Hut. Hat wahrscheinlich auch einen beschränkten Geist. Bravo weiter so. Lg Maggie

  24. #84

    Standard

    Ich möchte nur mal erinnern: Vor 50 Jahren waren Computer so groß wie Schränke und die Verstellung, dass jeder einen zu Hause haben könnte, völlig abwegig. Jetzt haben wir Laptops und PCs und Mobiltelefone. Wer weiß, was für eine Technologie in 50 Jahren da ist. Und ob wir sie dann noch benötigen.

  25. #85

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Mieze Beitrag anzeigen
    Ich möchte nur mal erinnern: Vor 50 Jahren waren Computer so groß wie Schränke und die Verstellung, dass jeder einen zu Hause haben könnte, völlig abwegig.
    Und ich möchte dich daran erinnern, wie groß Motoren von Autos oder Flugzeugen waren und heute sind.

    Die Verkleinerungen in der Mikroelektronik sind daher kein gutes Kriterium.

    LEAM

  26. #86

    Standard

    Zitat Zitat von seeker Beitrag anzeigen
    Wie wahrscheinlich ist es, das Außerirdische den Planeten Erde besuchen?
    Es wird von den Skeptikern immer breitgetreten, das sei völlig unwahrscheinlich. Ist das tatsächlich der Fall?
    Grundlage bildet weiterhin folgende Annahme:
    - die Physik ist überall im Universum identisch
    - Es gibt Evolution
    - nach neuesten Erkenntnissen ist Leben robuster als gedacht:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...636752,00.html


    Folgende Zahlen sollen in Betracht gezogen werden:....
    Eine schöne und bemerkenswerte rechnung die ich zustimmen kann.
    Bravo!

    Nun:

    Fazit: Wer Außerirdische auf der Erde verneint, muss GLAUBEN, dass Sternenreisen unmöglich sind - ansonsten spricht die Wahrscheinlichkeit gegen ihn. Alternativ könnte derjenige GLAUBEN, Leben gäbe es nur auf der Erde.
    Ich kann auch wenn es da draußen 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000. 000 bewohnte Planeten gibt ES immer noch getrost behaupten abgesehen davon das du schreibst:

    Ich behaupte: die Wahrscheinlichkeit spricht für Außerirdische auf der Erde. Ganz einfach weil die QUANTITÄT eindeutig ist.

    Waren viele (einige Milliarden Menschen) nie in Kanada oder China oder Japan...ergo...es gibt diese Staaten nicht?
    Was hat also die Anzahl der bewohnten Planeten damit zu tun ob ET´s auf der Erde sind?


    Letzteres wäre angesichts der Eigenschaften der chemischen Elemente im allgemeinen ein höchst naiver Glaube.
    Wer naiv ist...der stellt mittels Rechnungen einen unschlüssigen Beweis.


    Und nein, nur weil bisher nicht bewiesen wurde dass Sternenreisen möglich sind, heisst das nicht, dass sie unmöglich sind! Wir wissen nur nicht was Sache ist.
    Eben eben...nur weil diese möglich sind/sein werden müssen wir nicht unbedingt heute wissen was Sache ist...
    Was machen wir also in diesem Fall...Theoretisieren...heißt das Zauberwort...NICHT feststellen!

  27. #87

    Standard

    Vielleicht sollte man sich erstmal überlegen wie oft Leben in unserer Galaxie vertreten ist. Ist eine Ironische Frage, ihr braucht deshalb nicht zu antworten.

    Ist es auf eine Millionen oder eine Milliarde Planeten vorhanden oder etwas dazwischen?
    Es soll ja nach neusten Erkenntnisse mehr Planeten geben als Sterne.

    Hab mir das heute durchgelesen
    http://www.focus.de/wissen/wissensch...id_701371.html

    Demnach sind erdähnliche Planeten eher die Regel als die Ausnahmee.
    Allerdings würde ich mir lieber die aktuelle Aussage der Nature durchlesen, um die Relevanz der Quelle zu sehen.

    Frag mich was ihr mit interstellaren Reisen meint.
    Es gibt kein Gesetz der Natur was das verbietet, deshalb kann ich es nicht nachvollziehen warum einige schreiben, es sei unmöglich.
    Niemand kommt ernsthaft nach unseren Stand des Wissen auf die Idee schneller als Licht zu reisen.


    Die nächsten Planeten sind gerade mal 21 LJ entfernt.
    Beispielsweise das System Gliese 581.


    Allerdings halte ich die Wahrscheinlichkeit das Außerirdische auf der Erde sind für extremst unwahrscheinlich.
    Sie müssten entweder extrem schüchtern sein und sich außerordlich gut tarnen oder einfach nicht da sein.
    Die Tatsache das die Regierung nicht ansatzweise in der Lage ist so etwas zu verheimlichen mal mit einbezogen.

    Hier eine überzeugende Quelle, kann aber sein das morgen was anderes da angezeigt wird.
    http://news.google.com/news/story?nc...topic=t&ned=de

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •