Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 150 von 156

Thema: Wer hat die "Götter" erschaffen?

  1. #121

    Standard

    Es geht hier um die Frage, wer die Götter erschaffen hat. ich denke, das wir uns darüber einig seien können, das die Frage daraufhin zielt, wer dafür verantwortlich ist, das der Mensch an eine höhere Macht glaubt. Ob das nun der liebe Gott, Allah, Buddah oder die kleinen Mainzelmännchen sind.
    Ich bin darauf eingegangen, das der Glaube und somit der Glaube an eine höhere Macht ein relikt aus der frühen Entwickelungsgeschichte der Menschheit ist, in der nur das von bedeutung war, was man sehen, riechen, schmecken, sich daran wärmen oder sich sicher fühlen konnte.

    Wir sollten uns darauf einigen, das man dieses Thema nicht Naturwissenschaftlich und auch nicht religiös erklären kann. Alles was wir machen können, sind Mutmassungen anzustellen, aber diese sollten dann auch bitte vernünftig erklärt sein.

  2. #122

    Standard

    Das Entstehen von Glauben dürfte folgenden Hintergrund haben:
    im Menschen ist es eingeprägt, dass er als Kind den Eltern gehorcht und sich bei ihnen sicher fühlt. Weisungen der Eltern werden ausgeführt, ohne sie zu hinterfragen.
    Wenn der Säbelzahntiger ankam und Mamma rief "los, rennen!" dann tat Klein-Urmensch das.
    Diejenigen, die nicht diesen Gehorsamsinstinkt besaßen und lieber sitzen blieben, wurden gefressen und vermehrten sich nicht.
    Somit vermehrte sich das "Gehorsamkeitsgen".

    Bereits früheste Stammesführer, Häuptlinge oder wer auch immer, nutzen dies aus und hielten die Mitglieder ihres Stammes unter Kontrolle, indem sie diesen Gehorsam auf fiktive transzendente Elternfiguren übertrugen, als deren "irdische Vertreter" sie sich ausgaben. Damit kamen sie einer kindlichen Ursehnsucht des Menschen nach und nutzen diese geschickt aus.
    Genau das tun heutige Religionen immer noch.

  3. #123

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Das Entstehen von Glauben dürfte folgenden Hintergrund haben:
    im Menschen ist es eingeprägt, dass er als Kind den Eltern gehorcht und sich bei ihnen sicher fühlt. Weisungen der Eltern werden ausgeführt, ohne sie zu hinterfragen.
    Wenn der Säbelzahntiger ankam und Mamma rief "los, rennen!" dann tat Klein-Urmensch das.
    Diejenigen, die nicht diesen Gehorsamsinstinkt besaßen und lieber sitzen blieben, wurden gefressen und vermehrten sich nicht.
    Somit vermehrte sich das "Gehorsamkeitsgen".

    Das ist aber nicht gerade ein gutes Beispiel,oder ?
    Mann könnte auch denken, es sei eine Warnung der Mutter. Ob das was mit Gehorsamkeit`s-Instinkt zu tun hat , na ja.



    Meiner Meinung nach hat man Glauben oder vielmehr die Götter erschaffen um den Menschen Angst zu machen und so Regeln aufstellen zu können, wie die 10 Gebote z.B..
    Und wer sich nicht daran hält kommt in die Hölle oder wird von Gott bestraft z.B. Blitz oder sonstiges.
    Heute wird man als Säugling schon, einfach getauft und in der Religion`s Unterricht gestopft, wo vom 1 bis zum 10 Schuljahr einem das Märchenbuch eingeprägt wird.
    Gut das unsere Wissenschaft schon so weit ist und weiss, das die Erde nicht im Zentrum des Universums steht. Und Trotzdem Glauben Millionen Menschen an einen Gott, was ich mir nur so erklären kann, das es die Angst vor dem Tot ist.

  4. #124

    Standard

    Ich an deiner Stelle wäre froh, dass es Menschen gibt die an einen Gott glauben. Was denkst du was für ein Chaos herrschen würde auf der Welt?

    Unabhängig davon ob ein Gott existiert oder nicht. Er gibt den Menschen Halt und Hoffnung.

  5. #125

    Standard

    Ich finde die Erklärung von Iapetuswirt gut und nachvollziehbar.

    Natürlich ist es die Angst der Menschen vor einer möglichen Bestrafung, Mundikuss, die sie Unmengen von Geldes in die Taschen der Glaubenshüter schaufeln lässt.
    Wer wenig oder gar kein Selbstvertrauen besitzt, der legt seine Zukunft eben in „ Gottes Hand „, schließt die Augen und stirbt.
    Wenn es keine Menschen mehr gibt, die an irgendeinen Heilsbringer von „ Oben „ glauben, dann endlich nimmt jeder seine Geschicke selbst in die Hand, bewegt seinen Hintern und macht auch nicht mehr Andere für mögliche Misserfolge verantwortlich, denke ich.

    Mit einem Schlag hätte das Chaos ein Ende.

    Das ist aber mit Aufwand verbunden.
    Dem Faulen fällt es schwer sich zu bewegen.

    Ein Gott könnte auch nur dann etwas geben, wenn er existieren würde.

    Viele Menschen bilden sich ein Halt und Hoffnung zu erhalten, indem sie an einen Gott glauben, der sie behüten würde oder Auswege vorschlägt.

    Nun sitzen Abermillionen herum und warten vergebens.

    Wie gut, das es nicht alle tun. Es werden immer weniger.

    Und es wurden weniger ( nur für amigooo )

  6. #126

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Ich an deiner Stelle wäre froh, dass es Menschen gibt die an einen Gott glauben. Was denkst du was für ein Chaos herrschen würde auf der Welt?

    Unabhängig davon ob ein Gott existiert oder nicht. Er gibt den Menschen Halt und Hoffnung.

    Habe ich geschrieben, das es gut ist, wenn Menschen nicht an Gott glauben ?
    Dreh mal nicht gleich am Rad !
    Immerhin kennst du meine Meinung zu "Gott" überhaupt nicht.
    Mir braucht keiner mit Kirche kommen, ich war selbst lange genug im Märchenclub tätig ( ob Kolping oder auch sehr lange Zeit Messdiener ).

  7. #127

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Unabhängig davon ob ein Gott existiert oder nicht. Er gibt den Menschen Halt und Hoffnung.
    Ein weit verbreiteter Irrtum. Nicht Gott gibt dem Menschen die Kraft, sondern der Glaube an ihn...genau so gut kann ich auch an einen Zwiebel glauben, dann würde es mir auch besser gehen.

  8. #128

    Standard

    Gut aber wie gesagt: Das ist hier überhaupt nicht das Thema. Bitte weg vom Thema Religion oda sonstigem spirituellem Glauben.

  9. #129

    Standard

    Moment, ich stelle hier keinen neuen Thesen auf, sondern reagiere nur auf von Dir selber verfasste Inhalte.

  10. #130

    Standard

    Kern-Frage des Hauptthema bzw. threat ist ja:
    Wer hat die Götter erschaffen ?

    Folglich und logische Antwort wäre doch eigentlich dass der Mensch Gott erschaffen hat, mithilfe mythischer Lehren bzw. den Religionen.
    Dadurch dass der Mensch seine Andersartigkeit hier auf Erden, sein erweitertes Bewusstsein schlechthin, eben sehr bewusst wahrnehmen konnte, und sich deutlich dadurch von den anderen Kreaturen hier abhob, fing der Mensch an alles mit Namen zu belegen, erkannte und benannte Eigenschaften usw. Durch diese spezielle Beziehung zu seiner Umwelt kam es zwangsweise dazu dass der Mensch an Grenzen stieß, sprich für ihn unerklärliche Zustände und Ereignisse usw.
    Der Mensch vergeistigte (beseelte) vieles in seiner Umwelt, meist deren Eigenschaften wegen. Das kann man gut zB. bei "alten" Naturreligionen erkennen.
    Damals gab es sogar recht kluge und klare Geister bzw. Denker, die die Sonne verehrten oder vergötterten.
    In größeren Sippen bzw. Verbänden war es dann so wie noch heute im Tierreich, es gab Anführer die die Regeln aufstellten und für deren Einhaltung zuständig waren.
    Wie auch immer, Religionen sind IMHO die "alte Politik", bzw. die Ur-Politik.

    Gläubige würden dazu wohl sagen dass Gott nicht erschaffen wurde, sondern sich offenbarte bzw. der Mensch ab einem bestimmten Punkt dieser erkannte.
    Nur mal so am Rande...

    In den heiligen Schriften wird von einer Frucht gesprochen, also etwas Bewusstsein erweiterndes, welches den Menschen zum sehen und erkennen brachte.
    Somit könnte man auch meinen das durch diese Frucht weit mehr eingetreten war, wie zB. der Wahnsinn an sich. Ein kranker Geist denk auch krank.

    Übrigens, die alten Griechen befassten sich auch mit dieser Frage und konstruierten kurzerhand die Titanen die wiederum Zeus und Konsorten erschufen.

    Ich persönlich meine dass es keinen Gott gibt so wie wir denken das er/es sei, der Mensch diesen nur erfunden hat. Religionen als solche und egal welche, sind lediglich eine Art Ur-Politik.

  11. #131

    Standard

    Zitat Zitat von Quinix Beitrag anzeigen
    Kern-Frage des Hauptthema bzw. threat ist ja:
    Wer hat die Götter erschaffen ?

    Folglich und logische Antwort wäre doch eigentlich dass der Mensch Gott erschaffen hat, mithilfe mythischer Lehren bzw. den Religionen.
    Dadurch dass der Mensch seine Andersartigkeit hier auf Erden, sein erweitertes Bewusstsein schlechthin, eben sehr bewusst wahrnehmen konnte, und sich deutlich dadurch von den anderen Kreaturen hier abhob, fing der Mensch an alles mit Namen zu belegen, erkannte und benannte Eigenschaften usw. Durch diese spezielle Beziehung zu seiner Umwelt kam es zwangsweise dazu dass der Mensch an Grenzen stieß, sprich für ihn unerklärliche Zustände und Ereignisse usw.
    Der Mensch vergeistigte (beseelte) vieles in seiner Umwelt, meist deren Eigenschaften wegen. Das kann man gut zB. bei "alten" Naturreligionen erkennen.
    Damals gab es sogar recht kluge und klare Geister bzw. Denker, die die Sonne verehrten oder vergötterten.
    In größeren Sippen bzw. Verbänden war es dann so wie noch heute im Tierreich, es gab Anführer die die Regeln aufstellten und für deren Einhaltung zuständig waren.
    Wie auch immer, Religionen sind IMHO die "alte Politik", bzw. die Ur-Politik.

    Gläubige würden dazu wohl sagen dass Gott nicht erschaffen wurde, sondern sich offenbarte bzw. der Mensch ab einem bestimmten Punkt dieser erkannte.
    Nur mal so am Rande...

    In den heiligen Schriften wird von einer Frucht gesprochen, also etwas Bewusstsein erweiterndes, welches den Menschen zum sehen und erkennen brachte.
    Somit könnte man auch meinen das durch diese Frucht weit mehr eingetreten war, wie zB. der Wahnsinn an sich. Ein kranker Geist denk auch krank.

    Übrigens, die alten Griechen befassten sich auch mit dieser Frage und konstruierten kurzerhand die Titanen die wiederum Zeus und Konsorten erschufen.

    Ich persönlich meine dass es keinen Gott gibt so wie wir denken das er/es sei, der Mensch diesen nur erfunden hat. Religionen als solche und egal welche, sind lediglich eine Art Ur-Politik.



    Hi Quinix,

    hallo mal zu dir.
    Der Thread ist nun mittlereile schon 5 Seiten lang.
    Ich glaube das ist einfach ein bisschen zu lang.
    Ich glaube, du solltest mal einen neuen Thread eröffnen, mit deiner Thematik.
    Isst immer wieder gut.

  12. #132

    Standard

    Zitat Zitat von Weyland-Yutani Beitrag anzeigen
    Hi Quinix,

    hallo mal zu dir.
    Der Thread ist nun mittlereile schon 5 Seiten lang.
    Ich glaube das ist einfach ein bisschen zu lang.
    Ich glaube, du solltest mal einen neuen Thread eröffnen, mit deiner Thematik.
    Isst immer wieder gut.

    Oh, ich glaube nicht das das gut ist. Lieber ein Thema das 100 Seiten lang ist, als 2 x das selbe Thema, gerade weil es hier nur um Diskussionenb geht, nicht um technische Hilfe.

  13. #133

    Standard

    @ Quinix:

    Ich gebe dir teilweise recht indem du sagst dass wir Menschen den Mythos Gott erfunden haben.

    Ich denke aber dass es trotzdem durchaus möglich ist, dass eine höhere Macht existiert. Das eine schließt das andere nicht automatisch aus.

    Wenn du sagst Gott existiert nicht dann meinst du wahrscheinlich den Gott der in den heiligen Schriften vieler Religionen beheimatet ist. Du musst aber auch bedenken dass diese Bücher alle vor langer langer Zeit geschrieben worden sind. Viele (fast alle) Sachen sind in diesen Schriften symbolisch niedergeschrieben und darf man nicht 1 zu 1 so hinnehmen.

    Ist klar dass es in der heutigen Zeit nicht die Sprache ist mit der wir uns normalerweise unterhalten. Deswegen erscheinen diese Bücher bzw. Schriften teilweise als Märchen. Aber selbst wenn es ein Märchen sein sollte. Auszuschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.

  14. #134

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    @ Quinix:

    Auszuschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.

    Würdest Du bitte mir, einem Mitglied der etwas niederen Intelligenzstufe den Sinn dieses Satzes erklären.

    Danke

  15. #135

    Standard

    Korrigierte Version:

    Ausschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden haben nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.

  16. #136

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Korrigierte Version:

    Ausschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden haben nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.
    Ich bitte um Entschuldigung, aber geht es noch etwas tiefer ?
    Ich verstehe es leider immer noch nicht.

    Danke

  17. #137

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Korrigierte Version:

    Ausschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden haben nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.
    Interessante Denkweise, hast Du da eine konkrete Idee?

  18. #138

    Standard

    Jahwe oder Jehovah ? ... Allah, God, Ra, Thor, ...Baldur, Hödur,Helena, Zeus, Aphrodite, Apollo, Athene, Hades, Hermes, ?

    welchen hättest du denn gerne...

    welcher ist "DIESER" denn nach deinem verständnis... ?






    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Korrigierte Version:

    Ausschließen dass etwas höheres existiert kann man aufgrund dessen was wir in unseren Köpfen erfunden haben nicht, da es nicht unbedingt DIESER Gott sein muss.

  19. #139

    Standard

    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Jahwe oder Jehovah ? ... Allah, God, Ra, Thor, ...Baldur, Hödur,Helena, Zeus, Aphrodite, Apollo, Athene, Hades, Hermes, ?

    welchen hättest du denn gerne...

    welcher ist "DIESER" denn nach deinem verständnis... ?
    Nochmal zum mitschreiben: KEINER von uns Menschen "erschaffenen" Götter. Er muss nicht den Namen Ra, Thor oder wie auch immer haben.

    Ich habe das geschrieben weil Quinix geschrieben hat Gott existiert nicht.

    Daraufhin habe ich gesagt dass vielleicht der Gott der Bibel, der Gott des Buddhismus nicht existiert so wie er dargestellt wird!

    Trotzdem kann es sein dass es eine höhere Macht bzw. höheres Wesen gibt oder? Dazu müsste man wie ich schon tausendmal appelliere, unsere Weltreligionen ausklammern.

  20. #140

    Standard Welchen Gott hätten Sie denn gern ??

    Zitat Zitat von mpes35 Beitrag anzeigen
    Jahwe oder Jehovah ? ... Allah, God, Ra, Thor, ...Baldur, Hödur,Helena, Zeus, Aphrodite, Apollo, Athene, Hades, Hermes, ?

    welchen hättest du denn gerne...


    Also wenn er so Spendier freudig ist, was Götter angeht, dann nehme ich den " KAREL GOTT " und fliege mit Maya und Willi ( Kasandra, Tekla ) in das Unbekannte Land, vor gar nicht allzu langer Zeit,lol.

  21. #141

    Standard

    mit dieser meinung stimme ich überein !

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Nochmal zum mitschreiben: KEINER von uns Menschen "erschaffenen" Götter. Er muss nicht den Namen Ra, Thor oder wie auch immer haben.

    Ich habe das geschrieben weil Quinix geschrieben hat Gott existiert nicht.

    Daraufhin habe ich gesagt dass vielleicht der Gott der Bibel, der Gott des Buddhismus nicht existiert so wie er dargestellt wird!

    Trotzdem kann es sein dass es eine höhere Macht bzw. höheres Wesen gibt oder? Dazu müsste man wie ich schon tausendmal appelliere, unsere Weltreligionen ausklammern.

  22. #142

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Das Entstehen von Glauben dürfte folgenden Hintergrund haben:
    im Menschen ist es eingeprägt, dass er als Kind den Eltern gehorcht und sich bei ihnen sicher fühlt. Weisungen der Eltern werden ausgeführt, ohne sie zu hinterfragen.
    Wenn der Säbelzahntiger ankam und Mamma rief "los, rennen!" dann tat Klein-Urmensch das.
    Diejenigen, die nicht diesen Gehorsamsinstinkt besaßen und lieber sitzen blieben, wurden gefressen und vermehrten sich nicht.
    Somit vermehrte sich das "Gehorsamkeitsgen".

    Bereits früheste Stammesführer, Häuptlinge oder wer auch immer, nutzen dies aus und hielten die Mitglieder ihres Stammes unter Kontrolle, indem sie diesen Gehorsam auf fiktive transzendente Elternfiguren übertrugen, als deren "irdische Vertreter" sie sich ausgaben. Damit kamen sie einer kindlichen Ursehnsucht des Menschen nach und nutzen diese geschickt aus.
    Das alles ist reine Spekulation. Spekulation, die in dein Weltbild passt und die du deswegen glaubst. Nichts von dem, was du da schreibst ist beweisbar.

    Ich bin kein glaubender oder religioeser. Ich will nur sagen, dass sich jeder seinen Horizont selbst steckt. Wer Flugzeuge sehen will sieht Flugzeuge.

  23. #143

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Also wenn er so Spendier freudig ist, was Götter angeht, dann nehme ich den " KAREL GOTT " und fliege mit Maya und Willi ( Kasandra, Tekla ) in das Unbekannte Land, vor gar nicht allzu langer Zeit,lol.
    Da fliege ich sogar mit. Denn DIESEN Gott (den Karel) gibt es tatsächlich.

  24. #144

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Da fliege ich sogar mit. Denn DIESEN Gott (den Karel) gibt es tatsächlich.


    Endlich mal einer Meinung,hehe!

  25. #145

    Standard Allwissend

    Ob „ Gott „ nun von Menschen erschaffen wurde, oder Es sich selbst erschaffen hat, überlasse ich den Gläubigen.

    Eine Sache geht mir allerdings nicht aus dem Kopf und um sie dennoch rauszubringen, schreibe ich sie hier hin.

    Immer wieder wird behauptet, „ Gott „ ist allwissend und das müsse Es auch sein, sonst wäre Es nicht „ Gott „.

    Nun, was bedeutet eigentlich allwissend ?
    Es bedeutet ganz einfach alles zu wissen.

    Was bedeutet aber, alles zu wissen ?
    Es gibt nichts unbekanntes mehr.

    Alles was war, was ist und was jemals sein wird weis „ Gott „ !

    Wenn einer zu diesem „ Gott „ betet, dann wusste „ Gott „ schon vorher, wann dies geschehen würde, Es kannte den Inhalt, Es wusste wer betet, warum es geschieht, was daraufhin erfolgt.

    „ Gott „ kennt alle Fragen und die Antworten darauf. Das muss auch so sein, sonst wär’s ja nichts, mit dem allwissend.

    „ Gott „ braucht sich auch nichts zu fragen, denn die Antwort ist schon immer da gewesen, das gehört zum allwissend sein dazu.

    „ Gott „ weis demzufolge um alle Zusammenhänge, alle Ursprünge und auch wie alles mal wird.

    Was wäre nun die logische Folge dieser Eigenschaft ?

    Für alles was je getan werden soll, stehen kurz vor dem Vollzug der Tat, alle
    unendlich vielen Möglichkeiten bei Fuß.
    Zeitpunkte, Orte, Auswirkungen inbegriffen.

    Es würde also logischer Weise unendlich lange dauern, bis „ Gott „ weis, was mach ich jetzt.

    „ Gott „ braucht aber nicht so lange, denn er ist ja allwissend und weis, trotz der unendlich vielen Möglichkeiten, sofort, was zu tun ist.


    Klingt für mich paradox, aber ist nicht das Problem, was ich damit habe.

    Die für mich alles entscheidende Frage ist, wenn „ Gott „ alles weis, was gibt es noch interessantes für „ Gott „.

    Nichts !

    „ Gott „ weis wie alles entstand, aus was alles besteht, wie sich alles miteinander verhält, was aus allem wird.

    Wenn es diesen „ Gott „, oder dieses „ höhere Wesen „ von mir aus auch, mit diesem Attribut behaftet, wirklich geben sollte, dann hat Es mein uneingeschränktes Mitgefühl.

    Allwissend zu sein, wäre eine der größten Bestrafungen, die ich mir jemals vorstellen könnte.

    Ich glaube nicht, das ein halbwegs intelligentes Wesen so krank wäre, sich das selbst anzutun, für die Ewigkeit wohlgemerkt.

    Wie pervers müssen die dann erst sein, die „ Gott „ gemacht haben sollen ?

  26. #146

    Standard Lieber doch nicht allwissend sein

    Da kann ich nur uneingeschränkt zustimmen!

  27. #147

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Die Antwort ist einfach:
    es gibt weder "Gott" noch "Götter".

    Glaube und Religionen sind Überreste aus der Frühzeit der Menschwerdung.
    Überleben konnten Religionen und Glaube nur weil sie von den jeweils herrschenden Systemen benutzt und zur Machterhaltung gepflegt wurden.
    Religion ist überflüssig.
    Es gibt die Dreifaltigkeitslehre der Christen, die ursprünglich aus der alten, vorschristlichen Kultur stammte. Anstatt Vater Sohn und heiliger Geist, war die Pyramide das Sinnbild des Dreiersystems. Das bedeutete die dreidimensionale irdisch- ausserirdische Realtät: = Körper= Materielle, Seele= Astrale, Geist= Mentale Ebene.
    Astralwelt und Materie stellen das Gleichgewicht zwischen Energie und Masse her, was bedeutet, dass das polare System ein Wechselprinzip erfordert, das sich immer im Wandel zwischen Energie und Masse befindet. Auch die Reinkarnationen aller Spezien gehoeren dazu. Kurzum: Das bipolare Wechseprinzip tritt zeitlich codiert in Erscheinung und bestimmt die Veraenderung zwischen Energie zu Masse. Aus diesem Prinzip koennte man ableiten, dass Materie aus Energie entstand und Energie aus Materie.
    Der Geist, die mentale Ebene, der nicht polar ist, sondern ein Einheitssystem darstellt, steuert das polare Geschehen und ist als einziges Real, zeitlos und ewig. Darum unterliegen Astral und Materielle Welt dem Einheitssystem, werden aber von dualen Bestimmungen gesteuert. Die philosophische Enstprechung, die dem Dreiersystem den Sinn verleiht, bezieht sich auf das Ich, Du und Wir.
    Der philosophische Weg der polaren Du und Ich Formen, bezieht sich auf die einzige grosse Lebensaufgabe des Menschen, der im Gegensatz zu anderen Spezien, auf der Erde vergeistigt wurde, das Ich und Du zum Wir zu machen und dadurch in die mentale Ebene eingehen zu koennen. Das bedeutet widerum, dass die Reinkarnationen durch die hohe Entwicklung der Seele aufgehoben werden und die Seele durch ihren Tod vergeistigt werden kann.

    Die alten Heiden kannten das Prinzip des Dreiersystems und wussten das der Mensch mit Koerper, Seele und Geist, mit den Drei Dimensionen vernetzt ist.
    Der Glaube unserer Menschlichen Vorfahren, der Goetter, bezog sich auf die Einheit und auf das Wissen um die von mir beschriebenen Dinge.
    Sie bauten Pyramiden und stellten damit die Dreieinigkeit dar-

    Es ist darum falsch zu sagen, dass es Gott und die Götter nicht geben wuerde.
    Gott ist das oberste Wir- Bewusstsein, kurzum: Der Urgeist, der die Dreieinigkeit geschaffen hat, die Goetter sind Ausserirdische und Astrale Wesen, die in unsere Entwicklung eingreifen und die Evolution steuern.
    Die Evolution geschieht anders, als die Evolutionisten sagen:
    Die Evolution sieht vor, dass die von den Goettern ausgewaehlten Spezien die Erde bevoelkern, waehrend sie andere, nicht bevorzugte Arten wieder von der Erde entfernen. Darum gibt es Globalkatastrophen, die man auch "ethnische Säuberungen nennen koennte. Eine davon steht in der Bibel selbst.
    Die Bibel ist nur eine Sammlung veraenderter aelterer Texte und darum sollte man über die Sintflut lieber in altbabylonischen Texten lesen.

  28. #148

    Standard

    Zitat Zitat von Matrice Beitrag anzeigen
    Es gibt die Dreifaltigkeitslehre der Christen, die ursprünglich aus der alten, vorschristlichen Kultur stammte.
    Da werden dir Odin, Thor, Zeus und die vielen anderen Götter aber mal anständig ihre Meinung geigen.


    Zitat Zitat von Matrice Beitrag anzeigen
    Astralwelt und Materie stellen das Gleichgewicht zwischen Energie und Masse her, was bedeutet, dass das polare System ein Wechselprinzip erfordert, das sich immer im Wandel zwischen Energie und Masse befindet.
    So ein tolles Eso-Geschwurbel hatten wir schon lange nicht mehr.

  29. #149

    Standard

    Matrcie:
    "Wall of Bullshit". Keiner Erwiderung wert.

  30. #150

    Standard

    [QUOTE=LEAM;41857]
    Da werden dir Odin, Thor, Zeus und die vielen anderen Götter aber mal anständig ihre Meinung geigen.
    Odin Thor und Co, sind germanische Gottheiten. Sie sprechen nicht gegen das Dreiersystem.

    So ein tolles Eso-Geschwurbel hatten wir schon lange nicht mehr.
    Du darfst gerne mehr dazu schreiben, nur irgendwelche argumentelosen Komments sind unbrauchbar.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •