Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 53

Thema: UFO-Sichtung von Greifswald

  1. #1

    Standard UFO-Sichtung von Greifswald

    Dass im Fall Greifswald etwas sehr seltsames am Himmel zu sehen war is ja Fakt, nur finde ich leider kein gutes Filmmaterial darüber. Gut war 1990 sagen viele, aber auch da gabs etliche gute Kameras und die Dinger waren nun ja auch verdammt lange dort zu sehen.

    Was so im www rumgeistert an Material is nicht gerade beeindruckend, aber trotzdem sehr interessant. Leider bleiben mal wieder "nur" die schlechten Aufnahmen und wie in diesem Falle allerdings, viele Augenzeugenberichte.

    Ich würde gerne ein paar bessere Aufnahmen sehen.

    Was haltet ihr von dem Video?
    http://www.youtube.com/watch?v=cUpwDFWSkaU

  2. #2

    Standard

    Die Greifsewald U.F.O. Sichtung ist auch in dieser Dokumentation "Das U.F.O.-Phänomen - Besucher aus dem Weltall" zu sehen und sehr schöne Bilder eines U.F.O.`s, die mit einem normalen Fotoapparat geschossen wurden.

    Die Bilder wurden Analysiert und werden für echt gehalten. Die Erklärung dazu und die Greifswald Aufnahmen findet ihr nach der Hälfte der Reportage oder auf CD 2.

    Wie ich schon erwähnt habe, hat eine dieser Kugeln einen Durchmesser von 12 m. Mein erster Eindruck war, das es Ballon`s sein könnten, bis plötzlich weitere Kugel sich den anderen mit Wahnsinnigen Tempo nähern und abrupt abbremsen und sich zu den anderen gesellen oder vielmehr ihre Position einnehmen, da es den Anschein hat, sie würden in Formation fliegen.

    Ich finde diese Sichtung sehr Interessant, da sie nicht weit von einem Atomkraftwerk gemacht wurde und das von mehreren Leuten von verschiedenen Standorten. So konnte man auch den Durchmesser einer Kugel berechnen.

    Mfg

  3. #3

    Standard

    Hier habt ihr eure gute Aufnahme, von den Energiekugeln in Greifswald.


    http://www.youtube.com/watch?v=Xhrby...eature=channel


  4. #4

    Standard

    Ach ja, diese Bilder mit Lichtpunkten, toll...
    Zu Greifswald: längst geklärt.
    ...Schiffsführer Erwin Kollath war an besagten Abend mit seiner Fähre zwischen dem Festland und Rügen unterwegs, als er in Richtung Greifswalder Bodden schiffte, als er etwas hoch oben fast im Zenit sah, was er bereits von früher kannte: "An Fallschirmen hängende Leuchtbomben, vielleicht von schwedischen oder polnischen Einheiten, so was haben wir hier doch schon immer gehabt. Ich weiß, dass die Zeitungen über UFOs schreiben, aber das ist alles Quatsch!"
    ...
    der alles entscheidende Hinweis durch Herrn Dr.med. Lüder Stock aus Stralsund um 13:30 h, der damals mit seiner Frau an jenem Freitagabend ebenfalls weit draußen auf dem Greifswalder Bodden, "vor dem Eiland Greifswalder Oie", mit seiner Jolle törnte. Er bezeugte genau gesehen zu haben, wie von Seeseite her diese Leuchtkugeln zunächst mit Hilfe von kleinen Raketen an Bord eines Kriegsschiff hochgeschossen wurden, dann einzeln in einer groben Formation aufflammten und gemächlich an überdimensionalen Fallschirmen in der aufsteigenden Thermik der aufgeheizten Ostsee dahinsegelten, ... wodurch im Endeffekt ein Schweben zustande kam. Dr.Stock gehörte auch zu jenen, die diese "UFO-Formationen" schon öfter dort gesehen hatten: "Diese Erscheinung ist dem Nachtsegler in unserem Revier bekannt. ...Außerdem habe ich als ehemaliger NVA-Offizier selbst mehrfach daran teilgenommen, wenn man diese bei uns im Insiderjargon 'Tannenbäume' genannten Ziele hochschoss
    ...dass diese Leuchtkugeln sehr hoch gelangen und dann als Übungsziele für Infrarotspürkopf-Boden-Luft-Raketen dienen... Im aktuellen Fall kamen die eingesetzten Raketen eindeutig aus Richtung polnischem Gebiet. Auf einem Film kann man ja sogar die Explosionen - in Form kurzer Lichtblitze - solcher Raketen sehen. ..."
    http://cenap.alien.de/greifswald/greifswald.htm

    Aber worüber reden wir hier eigentlich? Über das Thema oder über die (erklärte) Greifswaldsichtung, die trotz längst erfolgter Aufklärung von UFO-Gläubigen in ihrer typischen Sturheit immer wieder aufgewärmt wird?

  5. #5

    Standard

    @Iapetus

    Es gibt so einige Geschichten, die schon 1000 mal durchgekaut wurden und sicher noch weiter durchgekaut werden...und ich mein ketzt nicht nur irgendwelche UFO-Sichtungen.

    Da die Erklärung ja so einfach ist, könnte man doch mal den Vorfall nachstellen

  6. #6

    Standard

    Passiert doch oft genug.
    Derartige Objekte werden wohl immer wieder als UFOs gemeldet.

  7. #7

    Standard Und was waren diese Kugeln?

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Ach ja, diese Bilder mit Lichtpunkten, toll...
    Zu Greifswald: längst geklärt.

    http://cenap.alien.de/greifswald/greifswald.htm

    Aber worüber reden wir hier eigentlich? Über das Thema oder über die (erklärte) Greifswaldsichtung, die trotz längst erfolgter Aufklärung von UFO-Gläubigen in ihrer typischen Sturheit immer wieder aufgewärmt wird?


    Cenab

    Du denkst doch wohl nicht wirklich, das ich mir den Ultra langen Bericht eines U.F.O.."Vereins" durch lese ?
    Ich habe mir mal ein zwei Abschnitte angetan und sofort Ungereimtheiten gefunden. Dieser U.F.O.-Verein und seine Fans kann man nicht ernst nehmen.

    Und was waren diese Energiekugeln jetzt ? Wie wäre es mal wenn du uns Aufklärst, anstatt "faul" ein Link zur Erklärung posten !

  8. #8

    Standard

    Also ich fand das überschaubare Zitat oberhalb des Links schon recht erhellend...
    Ist zumindest ein logischer Ansatz. Ich war auch bei der NVA, allerdings nur im Verpflegungsbereich als Offizier. Aber in meiner Ausbildung haben wir auch von solchen "Tannenbäumen" gehört.

  9. #9

    Standard

    @ Iapetuswirt

    Ok, ich habe mir das dein link mal angescheut und auch gelesen. Komisch ist das sich Cenap und Mufon-Ces in ihren Aussagen zu dem Vorfall, ein wenig Wiedersprechen.
    Ich werde da mal ein wenig Nachforschen.

  10. #10

    Standard

    Leider habe ich noch nie eine Erscheinung gesehen oder als eine wahrgenommen, aber ich weiß, dass der Vater meines Freundes sicher diese Lichter gesehen hat. Er hat sich nicht viel dabei gedacht, weil es eben auch militärische Unternehmungen gibt am Bodden und am nächsten Tag hat er sich schon gewundert, was alles über das Phänomen berichtet wurde.

    Leider scheidet für mich aus, dass es eine Geldfrage gewesen sein soll, wenn die Leuchtraketen länger brennen. Ist doch auch vorstellbar, dass ein top-secret Projekt viel Geld ausgibt. Das bezieht sich jedoch nur auf die Leuchtlänge, nicht auf die Bewegung selbst und was sonst so berichtet wurde.

    Es war übrigens damals ein Grund für mich, einige Zeit nach Greifswald zu gehen, aber es ist nichts weiter gesehen worden :-(

  11. #11

    Standard

    Zitat Zitat von diegeschichte Beitrag anzeigen
    Leider habe ich noch nie eine Erscheinung gesehen oder als eine wahrgenommen, aber ich weiß, dass der Vater meines Freundes sicher diese Lichter gesehen hat. Er hat sich nicht viel dabei gedacht, weil es eben auch militärische Unternehmungen gibt am Bodden und am nächsten Tag hat er sich schon gewundert, was alles über das Phänomen berichtet wurde.

    Leider scheidet für mich aus, dass es eine Geldfrage gewesen sein soll, wenn die Leuchtraketen länger brennen. Ist doch auch vorstellbar, dass ein top-secret Projekt viel Geld ausgibt. Das bezieht sich jedoch nur auf die Leuchtlänge, nicht auf die Bewegung selbst und was sonst so berichtet wurde.

    Es war übrigens damals ein Grund für mich, einige Zeit nach Greifswald zu gehen, aber es ist nichts weiter gesehen worden :-(
    Naja, die Geschichte ist ja geklärt worden.
    Was ist den deine persöhnliche Meinung, oder Vermutung zu dieser Sache?

  12. #12

    Standard

    Zitat Zitat von Weyland-Yutani Beitrag anzeigen
    Naja, die Geschichte ist ja geklärt worden.
    Was ist den deine persöhnliche Meinung, oder Vermutung zu dieser Sache?


    Hallo!


    Oh, wusste ich nicht, das die Sache geklärt ist ? ?
    Das kommt darauf an, welche Theorie man glauben schenkt !
    Ich kenne da Menschen, die sind sich da überhaupt nicht so sicher und die Erforschen das UFO-Phänomen Wissenschaftlich und das schon etliche Jahre. Das selbe gilt für die UFO-Welle 1989 in Belgien, wofür im Nachhinein ein Disco Scheinwerfer oder ein Tarnkappenbomber der USA ( totaler Schwachsinn der Super-Skeptiker ( bin selbst Skeptisch), die sich nicht ausreichend genug darüber Informiert haben ) verantwortlich gewesen sein sollen. Oberst de Brouwer der damals ein Kampfjet hoch geschickt hat, weil es auf dem Radar sichtbar gewesen ist war 2007 nochmal auf der X-Konferenz und hat nochmals den Vorfall erklärt und bekannt gegeben, das der Fall bis heute nicht geklärt ist.
    Und einfach Tarnkappenbomberder der USA-Air Force, ohne Erlaubnis des Belgischem Militär über Belgien fliegen zu lassen, geht gar nicht! Warum weiss der Oberst de Brouwer dann bis heute nicht was da los war?

    Es kommt immer darauf an, von wem man seine Info´s bekommt um zu entscheiden was Wahr o. gelogen ist.


    Zitat:
    Wenn die Sichtungen und Ereignisse in Belgien und anderen Orten das Ergebnis geheimer Waffentests sind, dann wird dies früher oder später an die Öffentlichkeit kommen. Aber wenn es sich tatsächlich um 'richtige' UFOs handeln sollte, dann werden wir dies vielleicht noch für lange Zeit debattieren. Vielleicht wurde der gesamte Vorfall am besten von August Meessen zusammengefasst, SOBEPS-Wissenschaftler und Professor an der Katholischen Universität von Louvain: "Es gibt zu viele unabhängige Augenzeugenberichte, um das Ganze zu ignorieren. Zu viele dieser Berichte beschreiben kohärente physische Effekte, und die Berichte stimmen in der Schilderung der Geschehnisse überein. Sollten alle diese Zeugen wirklich lügen, dann haben wir hier eine Geisteskrankheit von solchem Ausmaß vor uns, dass sie unbedingt studiert werden muss."

    "Aber natürlich", so Meesen weiter, "gibt es auch messbare physische Effekte. Der Bericht der Luftwaffe erlaubt es uns, das Problem in rationaler und wissenschaftlicher Art und Weise anzugehen. Die simpelste Hypothese ist die der außerirdischen Besucher, aber diese Hypothese bringt wieder andere Probleme mit sich. Wir sind nicht in Eile, eine Schlussfolgerung zu formulieren, sondern fahren fort, dieses Rätsel zu studieren." Das letzte Wort zu diesem Vorfall, der die Mauer des Schweigen´s so erschüttert hat, ist noch nicht gesprochen.

    Zitat ende!


    Mfg

  13. #13

    Standard

    Ich persönlich glaube, dass dieser Fall keineswegs für die Öffentlichkeit geklärt ist und sich bis in höhere Entscheidungsebenen Menschen dazu geäußert haben, die stets wenig zur Aufklärung beitragen konnten.
    Es ist ein guter Diskussionsansatz zu sagen, dass es wohl noch Phänomene gibt, die sich der Mensch nicht mal eben so erklären kann. Wenn wir uns beispielsweise eine Nachricht anderer Lebensformen vorstellen. Denken wir in erster Linie an Schrift. Aber welche Sprache sollten sie uns senden? Einige sind so clever und wissen, dass es wohl höchst kryptisch sein müsste und Rechner einige 10-Jahre daran rechnen müssten, um sie zu übersetzen. Aber vielleicht schicken sie uns, sofern sie in der Lage sind, ja auch einfach eine Geruchs(Gas) Nachricht. Oder eben Lichter, die in bestimmten Winkeln etwas verschlüsselt übermitteln. Selbst wenn es nicht außerirdisch ist, dann heißt es, dass wir über uns oder eine intelligente Spezies auf der Erde zu wenig wissen oder zumindest nicht trivial herausfinden können, wie diese Erscheinung einzurichten sei.
    Verschwörungtheorien mit dem Militär bin ich in der Regel skeptisch gegenüber. Dagegen können jedoch andere Geheimorganisationen Test machen, vielleicht auch einfach nur irgendwelche Schurkenstaaten. Kann ich mir etwas vorstellen, aber so wie die gegenseitig am Enttarnen interessiert sind, ist es für mich eher unwahrscheinlich.
    Glaubenstechnisch (unabhängig von den vielen Fakes und echten Erscheinungen) bin ich der Meinung, wir sind als Sozialversuch auf die Erde gesetzt worden und werden nun als Großversuch beobachtet. Trotzdem fühle ich mich nicht verloren, wenn es nicht so ist. Und ich fühle mich nicht verfolgt, wenn es so ist. Unser Mikrokosmos kann jedenfalls nur wenig erklären und hat Vorstellungen, die späteren Erkenntnissen unterworfen werden müssen. Manchmal.

    Jedenfalls ist das Ding in Greifswald was gewesen und ich wurde noch nicht überzeugt aufgeklärt. Alles was in den USA passiert ist mir so fern, dass ich es nicht wirklich ernst nehmen kann. Anders sieht es mit den Belgien-Ufos aus, die auch in England und Teilen Deutschlands sowie in Frankreich gesehen wurden. So viele verschiedene Kulturen schließen sich selten einem Komplott an. Deshalb schaue ich auch in Freiburg öfter mal danach... hmm. Noch nix.

    Schöne Grüße

  14. #14

    Standard

    was ich nicht ganz verstehe ist, dass sich all diese außerirdischen stets bedeckt halten, keinen kontakt mit uns aufnehmen oder wenn, dann nur mit "korrupten regierungen", also einfach ein riesiges geheimniss aus sich selbst machen und plötzlich tauchen sie mit einer discokugel auf und blinken und leuchten in der gegend herum.. öO

    ausserdem werden solche sichtungen meistens in der nähe von militärbasen gemacht, oder das militär ist zumindest als erstes vorort und riegelt das gelände ab, vermutlich um die existenz von außerirdischen geheim zu halten.
    dass das militär etwas verheimlichen will, glaube ich sofort, die frage ist nur was..

    weiter bedenklich finde ich, dass erste UFO-sichtungen im zweiten weltkrieg von us-kampfpiloten über deutschland gemacht wurden und nur kurz nach dem krieg tauchten dann erste solche flugkörper in den USA auf, natürlich auch wieder in der nähe von militärbasen.

  15. #15

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Oh, wusste ich nicht, das die Sache geklärt ist ? ?
    Das kommt darauf an, welche Theorie man glauben schenkt !
    Nein.
    Das kommt darauf an, ob man an seriösen Erklärungen interessiert ist oder ob man krampfhaft und starrsinnig am UFO-Glauben festhalten will, selbst wenn die jeweiligen Berichte längst vernünftig und normal erklärt wurden.
    Die Greifswaldstory ist geklärt. Siehe oben.

    Dass natürlich die UFO-Gläubigen dennoch lieber an 'transdimensionale Hyperraumaliens' oder sowas glauben, sei unbestritten. Nur kann niemand der seine Sinne beisammen hat, die noch ernst nehmen.

  16. #16

    Standard Greifswald

    Also Leuz,

    die Greifswaldgeschichte iss doch schon seit Jahren vom Tisch.
    Ein anderer Member in diesem Forum, hat auch die Lösung präsentiert.
    Und wenn man nicht an irgendeinem Irrglauben festhält,... so wars halt!

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Nein.
    Das kommt darauf an, ob man an seriösen Erklärungen interessiert ist oder ob man krampfhaft und starrsinnig am UFO-Glauben festhalten will, selbst wenn die jeweiligen Berichte längst vernünftig und normal erklärt wurden.
    Die Greifswaldstory ist geklärt. Siehe oben.



    Na gut, so sei es. Die Greifswald Sichtung hat sich für dich erledigt !

    Prima, dann brauchst du ja andere User und mich, nicht mehr nerven in diesem Thema und lässt anderen Usern, die anderer Meinung sind, in ruhe weiter Diskutieren, ohne ständig einzuwerfen, das der Vorfall geklärt wurde. ( Bericht der Cenap weiter oben, wir wissen es )


    Zitat Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
    Dass natürlich die UFO-Gläubigen dennoch lieber an 'transdimensionale Hyperraumaliens' oder sowas glauben, sei unbestritten. Nur kann niemand der seine Sinne beisammen hat, die noch ernst nehmen.

    Das ist doch auch immer wieder der selbe blöde Mist.
    Wenn ich so ein Müll höre wie " transdimensionale Hyperraum Aliens ' oh man, würg !
    Dann schreib doch gleich was du wirklich denkst.
    Das einige immer davon ausgehen müssen,das wenn man die Abkürzung U.F.O. erwähnt, gleich alle an Außerirdische " transdimensionale Hyperraum Aliens ' denken, wie kommt das ?
    Wie es scheint machen es beide Seiten gerne.

    Gut das hier jeder seine freie Meinung nieder schreiben kann ohne gleich ( beschimpft zu werden oder als lächerlich hingestellt wird

    zitat:

    ( " transdimensionale Hyperraum Aliens ' )



    Deshalb mag ich dieses Forum, lol!

  18. #18

    Standard

    Hallo !


    Hier ein Auszug aus der Presseerklärung der Mufon-ces von 2007
    Zu der Sichtung in Greifswald und den Untersuchungen der Mufon-ces:

    Wissenschaftler der MUFON-CES versuchen die wissenschaftliche Methode bei der Identifizierung einzusetzen, die auf Begründen basiert (z.B.: "Die Objekte in Greifswald waren keine Leuchtmunition, weil diese nur 3 anstatt 20 Minuten lang am Himmel bleibt, und eine entsprechende Granate, laut Auskunft der Hersteller, ca. 50 000 DM kosten würde. Über eine militärische Kampagne mit dem Verschießen von insgesamt 700 000 DM hätte das Luftwaffenamt Bescheid wissen müssen. Das Ein- und Ausfliegen kleinerer Objekte aus der Gruppe lässt sich z.Z. nicht erklären.") Außerdem wurden die MUFON-CES Untersuchungsergebnisse 1995 mit Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Aeronomie in Lindau diskutiert. Es besteht Konsens, dass diese Erscheinung unidentifiziert bleibt.
    Auszug ende( Vorläufig )


    Wenn jetzt wieder kommt, ich soll oben nachlesen und der Vorfall ist schon längst geklärt, dann steht für mich fest, das User hier im Forum, der Organisation " CENAP " angehören ( und nicht nur User ). Mehr im anderen Thema was ich gleich erstelle.


    MFG

  19. #19

    Standard

    Kann ich nur unterstreichen !

    Bin ja selbst 8 Jahre lang Berufssoldat gewesen, auch auf einem Flugplatz.
    So genannte Flares, zur Ablenkung von Wärmesuchenden Geschossen, waren das sicher nicht. Diese sind wirklich bis maximal 3 Minuten aktiv, dann ist Ende. Meist sogar viel kürzer.
    Als ich damals in der Angelegenheit diese hanebüchenen Erklärung gelesen hatte, war mir klar dass es sich um einen oberflächlichen Versuch handelte das runter zu spielen.
    Oder Leuchtmunition, was für ein Bullshit.
    Selbst die Teile die man hochschießt um nachts den Himmel zu erhellen (hab weil schon lange her den Namen nicht parat, aber auf der sprichwörtlichen Zunge), die leuchten auch nur sehr kurz, und nicht wie diese Sache.

    Wenn das mit der CENAP lastigkeit stimmt, es also hier eine voreingenommenheit gibt, werde ich persönlich mich verziehen.
    Ich hatte ja eigentlich bis Dato die Hoffnung das es hier neutral zu geht.




    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Hallo !


    Hier ein Auszug aus der Presseerklärung der Mufon-ces von 2007
    Zu der Sichtung in Greifswald und den Untersuchungen der Mufon-ces:

    Wissenschaftler der MUFON-CES versuchen die wissenschaftliche Methode bei der Identifizierung einzusetzen, die auf Begründen basiert (z.B.: "Die Objekte in Greifswald waren keine Leuchtmunition, weil diese nur 3 anstatt 20 Minuten lang am Himmel bleibt, und eine entsprechende Granate, laut Auskunft der Hersteller, ca. 50 000 DM kosten würde. Über eine militärische Kampagne mit dem Verschießen von insgesamt 700 000 DM hätte das Luftwaffenamt Bescheid wissen müssen. Das Ein- und Ausfliegen kleinerer Objekte aus der Gruppe lässt sich z.Z. nicht erklären.") Außerdem wurden die MUFON-CES Untersuchungsergebnisse 1995 mit Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Aeronomie in Lindau diskutiert. Es besteht Konsens, dass diese Erscheinung unidentifiziert bleibt.
    Auszug ende( Vorläufig )


    Wenn jetzt wieder kommt, ich soll oben nachlesen und der Vorfall ist schon längst geklärt, dann steht für mich fest, das User hier im Forum, der Organisation " CENAP " angehören ( und nicht nur User ). Mehr im anderen Thema was ich gleich erstelle.


    MFG

  20. #20

    Standard

    Da kann ich nur zustimmen.
    Ich war ebnefalls mehrere Jahre lang Geschützführer auf dem modernsten Artilleriegeschütz weltweit und habe Rekruten an diesem Geschütz und selbstverständlich der dazu gehörenden Munition ausgebildet.

    Das was auf den Videos zu sehen ist, hat nichts mit zumindest herkömmlicher, "gefechtsfelderhellender" Munition zu tun.

    Vielleicht mal ganz kurz zur Funktionsweise (gääähhnnn...):

    Bei artilleristischen Feuerkommandos und um nichts anderes kann es sich hier handeln - auch auf See (Funktionsweise ist trotz unterschiedlicher Kaliber identisch), werden, nachdem Beobachter ein Ziel ausgemacht haben die ermittelten Daten in ein Feukommando umgerechnet.
    Dieses erscheint (mit Munitionsart, Anzahl Schuß, wieviele Geschütze, Teilring, Erhöhung, Abfeuerzeit oder Countdown) auf dem Rechnerdes Geschützes. Nachdem das Feukommando übernommen und die Waffe geladen wurde, richten sich Rohr und Drehkranz automatisch aus und, wie in diesem Fall z.B.: die Leuchtgeschosse werden, wie befohlen, abgefeuert.

    Über dem Ziel wird der Geschossboden abgesprengt und die Submunition (hier Leucht) wird ausgestoßen. Diese pendelt an einem Fallschirm hängend nach unten und beleuchtet das darunter liegende Zielgebiet um eigenen Einheiten die Sicht auf den "Feind" zu erleichtern und um ihnen so ein Schussfeld zu bieten.
    Deswegen ist es mir völlig unverständlich, warum diese Art von Munition, die nun wirklich viel Geld kostet am Tag verschossen wird.

    Rein militärisch macht dies keinen Sinn.
    Vor allem wenn irgendwelche "geheime Munition" verschossen werden soll.
    Welche Ergebnisse sollen denn damit erziehlt werden?

    Wir haben jedenfalls diese Art von Mun in Gravenwöhr, Idar Oberstein und Belgien ausschließlich bei Nachtübungen verschossen.


    Das Verhalten der oben beschriebenen Submunition hat ebenfalls nichts mit den beim Militär verwendeten zu tun. Diese sind Wetterabhängig und trudeln je nach Windgeschw. und Windrichtung zum Boden/See und erlöschen dann nach unterschiedlicher abrenndauer (versch. Geschosstypen mit unterschiedlicher Abrenndauer).
    Die Phänomen wie auf dem Video habe ich dabei noch nie beobachten können.

    Kurz um: Diese Theorie, und nichts anderes ist es, halte ich für ausgeschlossen. Ich denke zwar nicht das uns da irgendwelche Aliens in leuchtenden Raumschiffen zum verzweifeln bringen, ich halte es (persönlich) viel mehr für einen Fake oder ein noch ungeklärtes Wetterphänomen.

    euch ein schönes Wochenende - LG Alex

  21. #21

    Standard

    @icarus666


    Klasse das jemand, ich bin echt faul, sich die Mühe macht und mal Details zu meinen oberflächlich angeschnittenen Informationen beibringt in Sachen Munition ect.

    So detailliert wollte, und konnte ich, das nicht bringen. es schon eine Weile her.

    Danke dafür, das Andere nun wirklich verstehen müssen und können was Sache, bzw. Fakt ist.

  22. #22

    Standard Fake ?

    @ icarus666

    Hallo!

    Du bist echt der Meinung es sei ein fake ?
    Es gibt 6 Video Aufnahmen von unterschiedlichen Standorten aus gefilmt und mehrere Foto´s für die das gleiche gilt.
    Selbst Wissenschaftler von Max Planck Institut fanden das Video Material sehr Interessant und wollten, wenn auch nur in ihrer Freizeit, sich das V-Material nochmals genauer ansehen.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das alle 6 V-Aufnahmen Manipuliert wurden.
    Immerhin wurde diese Aufnahmen 1990 gemacht , von 6 verschiedenen Personen, an 6 verschiedenen Standorten, unabhängig von einander gefilmt.


    Meinst du mit "fake", Koreanische Lampen oder ähnliches ?
    Dann erkläre mir wie man das gemacht haben soll? Eine E-Kugel ( im Video zu sehen ) kommt doch sehr schnell angeflogen und bremst, kurz bevor es sich in deren Formation einordnet, ruckartig ab.
    Bedenke, es war 1990 und dann auf See?!

    Ein Fake ist das ganze sicherlich nicht, aber die einfachste Erklärung, nur nicht die Richtige. Außerirdische müssen es auch nicht unbedingt sein, davon gehe ich auch nicht aus.
    Aber ein Disco Licht oder sonstiges, ist Schwachsinn. Ein fake ist es auch nicht.
    Dafür wurde dieser Vorfall von zu vielen Wissenschaftlern untersucht und als nicht erklärbar eingestuft

  23. #23

    Standard

    @Mundikuss;

    Ich kenne nur 2 Videos. Bei diesen wäre es durchaus möglich ein "erdachten" Videobeweis mit der damaligen Bearbeitungstechnik zu realisieren.

    Habe bei youtube noch ein paar andere gefunden. Ok! Das wird dann schon schwierig. Vielleicht können wir uns einigen, dass man das was zu sehen war weiter untersuchen sollte. Zumindest bis es eine logischere Erklärung gibt als Aliens, Discostrobes oder Munition?!

    Für mich stellen sich noch folgende Fragen:

    Was sagen Wetterexperten, Forscher (Astrologen z.B. zu den Bildern?
    Was halten Psycholgen von den unterschiedlichen Zeugenaussagen?
    Wurde dieses Phänomen mehrmals beobachtet?

    LG Alex

  24. #24

    Standard

    @ icarus666



    HI!

    Das UFO-Phänomen - Besucher aus dem Weltall, in dieser Reportage erfährst du noch einiges zu der Greifswald-Sichtung.
    Z.B. das eine dieser Kugeln, einen Durchmesser von ca. 12m hatte u.s.w..


    http://www.youtube.com/watch?v=IDkU71tTErU

    alle weiteren links zur Reportage ( besteht aus einigen part´s ) findest du auf youtube

  25. #25

    Standard

    Danke für den Link. Wenn bissi mehr Zeit da ist, schau ich da mal rein. LG Alex

  26. #26

    Standard

    Zitat Zitat von Quinix Beitrag anzeigen
    ...
    So genannte Flares... sind wirklich bis maximal 3 Minuten aktiv, dann ist Ende. Meist sogar viel kürzer...
    Ja.
    Es werden jedoch mehrere gestartet, in Abständen. So ergeben sich dann Berichte von längeren Sichtungen.
    Ist bekannt und längst geklärt.

  27. #27

    Standard

    @ Iapetuswirt

    Hi !


    Wenn es doch nur diese Flares waren, wieso gab das Militär es nicht bekannt ?
    Ich denke mal, das die Leute der MUFON-CES doch so schlau waren und auch beim Militär nachgefragt haben.

    Wenn es vom Militär bestätigt wurde, das es Flares waren,dann , erst dann ist der Fall für mich geklärt.
    Aber bis jetzt habe ich noch keine Stellungsnahme des Militärs gesehen oder vielmehr von gehört.

  28. #28

    Standard CENAP vs. MUFON-CES und DEGUFO

    Zitat Zitat von Quinix Beitrag anzeigen
    Wenn das mit der CENAP lastigkeit stimmt, es also hier eine Voreingenommenheit gibt, werde ich persönlich mich verziehen.
    Ich hatte ja eigentlich bis Dato die Hoffnung das es hier neutral zu geht.


    Hi !

    Wie Angekündigt @ Quinix:


    Hier eine Gemeinsame Presse Erklärung der beiden UFO-Vereine " CENAP " und der MUFON-CES - Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Erscheinungen

    Über die Frage, ob gelegentlich nicht identifizierte Flugobjekte im Luftraum erscheinen oder nicht, gibt es unter Experten keine Einigung.
    Die verschiedenen befragten Gruppen, die sich mit diesem Phänomen befassen, sind zu gegensätzlichen Schlüssen gelangt. Einigkeit besteht nur darüber, dass in allen Ländern der Erde Menschen behaupten, Objekte in der Luft oder am Boden gesehen zu haben, die sie nicht identifizieren können.

    * Es wird davon ausgegangen, dass die Phänomene als neue Erscheinungen überhaupt nicht existieren. Alle Beobachtungen lassen sich auf bekannte Ursachen zurückführen.
    * Die Phänomene sind vollkommen neuartig, sollten wissenschaftlich untersucht und die physikalischen Gesetze ggf. entsprechend erweitert werden.

    Entsprechend dieser Vorentscheidung misstraut die erste Gruppe grundsätzlich allen Zeugenaussagen (Skeptiker). Die zweite Gruppe traut den Zeugen zu, das Gesehene ungefähr so wieder zu geben, wie es tatsächlich geschehen ist.

    In Deutschland sind Vertreter der ersten Gruppe die CENAP, und die Vertreter der zweiten Gruppe MUFON-CES und DEGUFO. Diese zwei Gesellschaften verfolgen unterschiedliche Ziele, aber sie teilen die Überzeugung, dass die vorliegenden Beweise für unidentifizierte Flugobjekte als ein echtes physikalisches Phänomen überwältigend sind.

    Gegensätzliche Ansichten können die Debatte bereichern, wenn diese auf eine konstruktive und respektvolle Weise stattfinden. Gerade bei einer so komplexen Thematik wie dem UFO-Phänomen ist der respektvolle Diskurs von größter Bedeutung. ( Was bei einigen leider nicht funktioniert )

    MUFON-CES, will Wissenschaftler auf dieses Phänomen aufmerksam machen und veröffentlicht dafür Berichte, die in der jeweiligen wissenschaftlichen Fachsprache abgefasst sind. (Psychologie, Physik, Radartechnik). Es werden Zeugen interviewt und ggf. von Psychologen betreut, Radardaten analysiert und spezielle Messgeräte entwickelt (Magnetmeter, automatische optische Scanner) sowie neue theoretische Ansätze diskutiert.

    DEGUFO will die Öffentlichkeit über die Existenz des UFO-Phänomens unterrichten. Es werden Zeugenaussagen untersucht und Berichte über Sichtungen in einer speziellen Zeitschrift publiziert.

    Die Skeptikerorganisation CENAP fühlen sich der Volksaufklärung verpflichtet und publizieren Beobachtungen mit entsprechenden Deutungen, die bei Spezialisten allerdings nicht immer auf Konsens stoßen. Die überwiegende Zahl der angeblichen UFO-Sichtungen stammen von Leuten, die gewöhnliche Himmelserscheinungen Flugzeug, Ballons, Zeppelin, ISS und Disco-Lichter nicht kennen und für UFOs halten. Diese Untersuchungsgruppen leisten somit eine wichtige sozio-hygienische Arbeit.

    Einziges Anliegen von CENAP ist das Reduzieren der Sichtungen auf Bekanntes. Dieses Reduzieren erfolgt i.a. durch Behaupten - ohne zu begründen.(beispielsweise "In Greifswald wurde im August 1990 Leuchtmunition abgeschossen, die für UFOs gehalten wurden!").

    Wissenschaftler der MUFON-CES versuchen die wissenschaftliche Methode bei der Identifizierung einzusetzen, die auf Begründen basiert (z.B.: "Die Objekte in Greifswald waren keine Leuchtmunition, weil diese nur 3 anstatt 20 Minuten lang am Himmel bleibt, und eine entsprechende Granate, laut Auskunft der Hersteller, ca. 50 000 DM kosten würde. Über eine militärische Kampagne mit dem Verschießen von insgesamt 700 000 DM hätte das Luftwaffenamt Bescheid wissen müssen. Das Ein- und Ausfliegen kleinerer Objekte aus der Gruppe lässt sich z.Z. nicht erklären.") Außerdem wurden die MUFON-CES Untersuchungsergebnisse 1995 mit Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Aeronomie in Lindau diskutiert. Es besteht Konsens, dass diese Erscheinung unidentifiziert bleibt.

    Wir, die Mitglieder der MUFON-CES, der DEGUFO und der Deutschen Initiative für Exopolitik, sehen die sachliche öffentliche Debatte derzeit durch die Handlungen des "Centralen Erfassungsnetzes außergewöhnlicher Himmelsphänomene" (CENAP) gefährdet. CENAP fiel in den letzten Monaten vor allem durch persönliche Anfeindungen, Beschimpfungen und falsche Behauptungen über MUFON-CES, DEGUFO und Exopolitik auf. In kürzlich veröffentlichten Dokumenten der CENAP werden beispielsweise die Wissenschaftler der MUFON-CES als "Vollidioten" bezeichnet. Der Deutschen Initiative für Exopolitik hingegen bescheinigt CENAP bar jeder Grundlage "sektenähnliche Strukturen."

    Wir werten diese und weitere Äußerungen als den offenkundigen Versuch von CENAP, die öffentliche Debatte der UFO-Thematik durch ein feindseliges Klima zu behindern. In einer pluralistischen Gesellschaft muss es möglich sein, Fakten auf der Basis von gegenseitigem Respekt zu debattieren. Vor diesem Hintergrund geben wir folgende Erklärung ab:

    Wir rufen CENAP dazu auf, ihre Denunziationen einzustellen und zur konstruktiven, respektvollen Diskussion zurück zu kehren, damit wieder eine seriöse öffentliche Debatte über dieses umstrittene Thema stattfinden kann.

    Da CENAP sich nicht mit den unidentifizierten Phänomenen selbst beschäftigen, erscheinen ihnen die berichteten Luftkämpfe mit UFOs, Entführungen, Entnahme von Implantaten, paranormale Erscheinungen im Zusammenhang mit UFOs als reiner Unsinn. Weil es ihrer Meinung nach UFOs überhaupt nicht gibt, müssen sie sich keine Gedanken über deren Ursprung, über deren physikalische Wechselwirkungen mit der Umgebung (Strahlungen, starke Magnetfelder, gravitative Wirkungen, Bodenabdrücke, Hitze- und Kältewirkung usw.) machen.

    Da Journalisten weder Zeit noch Geld haben, das Phänomen zu recherchieren, und da sie es als ihre Aufgabe empfinden, keine Fragen offen zu lassen, wenden sie sich an diejenigen Personen, die am schnellsten Erklärungen liefern. Weil die Skeptikergruppe CENAP so laut für ihre "UFO-Meldestelle" Reklame macht, wird angenommen, dass sie am besten über das UFO-Phänomen unterrichtet ist. Dabei kennen sie sich im Wesentlichen nur darin aus, was UFOs nicht sind und was viele Augenzeugen täuscht.

    Auch wenn es Skeptikergruppen nicht erkennen können: Nach 60 Jahren unbezahlter privater wissenschaftlicher Forschung werden sich international Militärs und Regierungen zunehmend bewusst, dass es unbekannte Eindringlinge im Luftraum gibt. Dieses öffentlich einzugestehen, verhindert jedoch das Stigma der Unseriösität, dem sich jeder aussetzt, der das UFO-Phänomen als ein untersuchenswürdiges Problem anerkennt (unabhängig von der Frage, um was es sich dabei handelt).

    Unglücklicherweise wird dieses Stigma durch die Arbeit der Skeptikergruppen Aufrechterhalten und sogar verstärkt. Sie betreiben damit entgegen ihren Zielen eine gegen-aufklärerische Arbeit.



    Aus dieser Pressemitteilung von 2007, kann man sehr gut erkennen, das einige User hier, sich genau so verhalten, wie es aus der Pressemitteilung zu lesen ist.
    Hauptsache, so ein U.F.O.Zwischenfall ist schnell vom Tisch! Wie war das noch? " AUS DEN AUGEN, AUS DEM SINN!?"

  29. #29

    Standard

    @Mundikuss

    Alter Freund ... :-)

    Soll das nun eine indirekte Aufklärung sein um mein angekündigtes Vorhaben
    zu forcieren bzw. zu unterstützen, oder soll ich mir nun ernsthaft Gedanken machen um dies in die Tat umzusetzen ?!

    Ein Verlust wäre es ja nicht, bin ja in anderen, eindeutig neutralen Foren unterwegs wo viel mehr los ist.

    Nur, ich frage mich wirklich was du damit eigentlich bezweckst, ohne dir irgendwas wirklich unterstellen zu wollen, ich verstehe es nicht ganz ?

    MfG


    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Hi !

    Wie Angekündigt @ Quinix:


    Hier eine Gemeinsame Presse Erklärung der beiden UFO-Vereine " CENAP " und der MUFON-CES - Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Erscheinungen

    Über die Frage, ob gelegentlich nicht identifizierte Flugobjekte im Luftraum erscheinen oder nicht, gibt es unter Experten keine Einigung.
    Die verschiedenen befragten Gruppen, die sich mit diesem Phänomen befassen, sind zu gegensätzlichen Schlüssen gelangt. Einigkeit besteht nur darüber, dass in allen Ländern der Erde Menschen behaupten, Objekte in der Luft oder am Boden gesehen zu haben, die sie nicht identifizieren können.

    * Es wird davon ausgegangen, dass die Phänomene als neue Erscheinungen überhaupt nicht existieren. Alle Beobachtungen lassen sich auf bekannte Ursachen zurückführen.
    * Die Phänomene sind vollkommen neuartig, sollten wissenschaftlich untersucht und die physikalischen Gesetze ggf. entsprechend erweitert werden.

    Entsprechend dieser Vorentscheidung misstraut die erste Gruppe grundsätzlich allen Zeugenaussagen (Skeptiker). Die zweite Gruppe traut den Zeugen zu, das Gesehene ungefähr so wieder zu geben, wie es tatsächlich geschehen ist.

    In Deutschland sind Vertreter der ersten Gruppe die CENAP, und die Vertreter der zweiten Gruppe MUFON-CES und DEGUFO. Diese zwei Gesellschaften verfolgen unterschiedliche Ziele, aber sie teilen die Überzeugung, dass die vorliegenden Beweise für unidentifizierte Flugobjekte als ein echtes physikalisches Phänomen überwältigend sind.

    Gegensätzliche Ansichten können die Debatte bereichern, wenn diese auf eine konstruktive und respektvolle Weise stattfinden. Gerade bei einer so komplexen Thematik wie dem UFO-Phänomen ist der respektvolle Diskurs von größter Bedeutung. ( Was bei einigen leider nicht funktioniert )

    MUFON-CES, will Wissenschaftler auf dieses Phänomen aufmerksam machen und veröffentlicht dafür Berichte, die in der jeweiligen wissenschaftlichen Fachsprache abgefasst sind. (Psychologie, Physik, Radartechnik). Es werden Zeugen interviewt und ggf. von Psychologen betreut, Radardaten analysiert und spezielle Messgeräte entwickelt (Magnetmeter, automatische optische Scanner) sowie neue theoretische Ansätze diskutiert.

    DEGUFO will die Öffentlichkeit über die Existenz des UFO-Phänomens unterrichten. Es werden Zeugenaussagen untersucht und Berichte über Sichtungen in einer speziellen Zeitschrift publiziert.

    Die Skeptikerorganisation CENAP fühlen sich der Volksaufklärung verpflichtet und publizieren Beobachtungen mit entsprechenden Deutungen, die bei Spezialisten allerdings nicht immer auf Konsens stoßen. Die überwiegende Zahl der angeblichen UFO-Sichtungen stammen von Leuten, die gewöhnliche Himmelserscheinungen Flugzeug, Ballons, Zeppelin, ISS und Disco-Lichter nicht kennen und für UFOs halten. Diese Untersuchungsgruppen leisten somit eine wichtige sozio-hygienische Arbeit.

    Einziges Anliegen von CENAP ist das Reduzieren der Sichtungen auf Bekanntes. Dieses Reduzieren erfolgt i.a. durch Behaupten - ohne zu begründen.(beispielsweise "In Greifswald wurde im August 1990 Leuchtmunition abgeschossen, die für UFOs gehalten wurden!").

    Wissenschaftler der MUFON-CES versuchen die wissenschaftliche Methode bei der Identifizierung einzusetzen, die auf Begründen basiert (z.B.: "Die Objekte in Greifswald waren keine Leuchtmunition, weil diese nur 3 anstatt 20 Minuten lang am Himmel bleibt, und eine entsprechende Granate, laut Auskunft der Hersteller, ca. 50 000 DM kosten würde. Über eine militärische Kampagne mit dem Verschießen von insgesamt 700 000 DM hätte das Luftwaffenamt Bescheid wissen müssen. Das Ein- und Ausfliegen kleinerer Objekte aus der Gruppe lässt sich z.Z. nicht erklären.") Außerdem wurden die MUFON-CES Untersuchungsergebnisse 1995 mit Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Aeronomie in Lindau diskutiert. Es besteht Konsens, dass diese Erscheinung unidentifiziert bleibt.

    Wir, die Mitglieder der MUFON-CES, der DEGUFO und der Deutschen Initiative für Exopolitik, sehen die sachliche öffentliche Debatte derzeit durch die Handlungen des "Centralen Erfassungsnetzes außergewöhnlicher Himmelsphänomene" (CENAP) gefährdet. CENAP fiel in den letzten Monaten vor allem durch persönliche Anfeindungen, Beschimpfungen und falsche Behauptungen über MUFON-CES, DEGUFO und Exopolitik auf. In kürzlich veröffentlichten Dokumenten der CENAP werden beispielsweise die Wissenschaftler der MUFON-CES als "Vollidioten" bezeichnet. Der Deutschen Initiative für Exopolitik hingegen bescheinigt CENAP bar jeder Grundlage "sektenähnliche Strukturen."

    Wir werten diese und weitere Äußerungen als den offenkundigen Versuch von CENAP, die öffentliche Debatte der UFO-Thematik durch ein feindseliges Klima zu behindern. In einer pluralistischen Gesellschaft muss es möglich sein, Fakten auf der Basis von gegenseitigem Respekt zu debattieren. Vor diesem Hintergrund geben wir folgende Erklärung ab:

    Wir rufen CENAP dazu auf, ihre Denunziationen einzustellen und zur konstruktiven, respektvollen Diskussion zurück zu kehren, damit wieder eine seriöse öffentliche Debatte über dieses umstrittene Thema stattfinden kann.

    Da CENAP sich nicht mit den unidentifizierten Phänomenen selbst beschäftigen, erscheinen ihnen die berichteten Luftkämpfe mit UFOs, Entführungen, Entnahme von Implantaten, paranormale Erscheinungen im Zusammenhang mit UFOs als reiner Unsinn. Weil es ihrer Meinung nach UFOs überhaupt nicht gibt, müssen sie sich keine Gedanken über deren Ursprung, über deren physikalische Wechselwirkungen mit der Umgebung (Strahlungen, starke Magnetfelder, gravitative Wirkungen, Bodenabdrücke, Hitze- und Kältewirkung usw.) machen.

    Da Journalisten weder Zeit noch Geld haben, das Phänomen zu recherchieren, und da sie es als ihre Aufgabe empfinden, keine Fragen offen zu lassen, wenden sie sich an diejenigen Personen, die am schnellsten Erklärungen liefern. Weil die Skeptikergruppe CENAP so laut für ihre "UFO-Meldestelle" Reklame macht, wird angenommen, dass sie am besten über das UFO-Phänomen unterrichtet ist. Dabei kennen sie sich im Wesentlichen nur darin aus, was UFOs nicht sind und was viele Augenzeugen täuscht.

    Auch wenn es Skeptikergruppen nicht erkennen können: Nach 60 Jahren unbezahlter privater wissenschaftlicher Forschung werden sich international Militärs und Regierungen zunehmend bewusst, dass es unbekannte Eindringlinge im Luftraum gibt. Dieses öffentlich einzugestehen, verhindert jedoch das Stigma der Unseriösität, dem sich jeder aussetzt, der das UFO-Phänomen als ein untersuchenswürdiges Problem anerkennt (unabhängig von der Frage, um was es sich dabei handelt).

    Unglücklicherweise wird dieses Stigma durch die Arbeit der Skeptikergruppen Aufrechterhalten und sogar verstärkt. Sie betreiben damit entgegen ihren Zielen eine gegen-aufklärerische Arbeit.



    Aus dieser Pressemitteilung von 2007, kann man sehr gut erkennen, das einige User hier, sich genau so verhalten, wie es aus der Pressemitteilung zu lesen ist.
    Hauptsache, so ein U.F.O.Zwischenfall ist schnell vom Tisch! Wie war das noch? " AUS DEN AUGEN, AUS DEM SINN!?"

  30. #30

    Standard

    @ Quinix


    Alter Freund ?
    Das ich das mal in diesem Forum lese, ich bin gerührt
    Nur Spass


    Was ich damit bezwecken will ? Nichts !
    Was sollte ich schon damit bezwecken wollen?
    Ausser, das es immer 2 Meinungen zu UFO-Vorfällen gibt und das man, anhand einiger post´s und Diskussionen hier, man denken könnte, es wären Mitglieder aus diesen besagten Vereinen.
    Bei einigen trifft es zu 100 % zu und wenn du anderer Meinung bist, dann soll es so sein.

    Mach mal kein Mist und lass das, was du vor hattest. Das wollte ich nicht damit bezwecken, auf keinen Fall.
    Hast du dir das mal durchgelesen? Auch das mit den Unterschiedlichen Erklärungen zu den Greifswald Lichtern?
    Fällt dir nicht auf, wie einige UFO Vorfälle von einigen User´n, als für Bewiesen erklärt sind und diejenigen dann mit 2 bis 3 Sätzen versuchen, das Thema zu beenden und den User, der das Thema erstellt hat, am besten zum Psychologen zu schicken ?
    Es ist genau so wie es oben in der Pressemitteilung von damals steht.
    So ist das halt hier.

    mfg
    Geändert von Mundikuss (06.05.2010 um 06:21 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer hat schon ein UFO gesehen?
    By Oatmeal Man in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 329
    Letzter Beitrag: 04.06.2013, 21:19
  2. UFO-Videos
    By Ghost in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 13:35
  3. Ufo in New York... Fake?
    By Jenade in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 12:54
  4. UFO zerstört Windkraftanlage
    By Quinix in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 16:08
  5. Sehr ungewöhnliches UFO
    By Oatmeal Man in forum UFOs & UFO-Sichtungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 00:38

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •