Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 60 von 93

Thema: Außerirdische oder Zeitreisende

  1. #31

    Standard 5 ?

    Hi!

    " 5 " Ist schon eine sehr geringe Anzahl an Intelligenten Zivilisationen im Universum, finde ich auf jedem Fall.
    Diese Gleichung solltet ihr euch mal anschauen.


    Drake-Gleichung:


    Die Drake-Gleichung dient zur Abschätzung der Anzahl der technischen, intelligenten Zivilisationen in unserer Galaxis, der Milchstraße. Sie wurde von Frank Drake, einem US-Astrophysiker, entwickelt und im November 1961 auf einer Konferenz in Green Bank, USA, vorgestellt; sie ist daher auch als Green-Bank-Formel oder SETI-Gleichung bekannt. Die Formel wird häufig bei Überlegungen in Bezug auf die Suche nach Extra terrestrischem Leben herangezogen. Jedoch ist der wissenschaftliche Gehalt dieser Gleichung sehr gering, da die meisten Faktoren der Gleichung unbekannt und somit nur Spekulation sind.

    www.seti-germany.de/drake/gleichung.htm

    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon...Gleichung.html


    oder Wikipedia

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Dein Wissen ist zu beschränkt. Es gibt zwar viele Galaxien jedoch nicht überall Sterne die eine geeignete Leuchtkraft haben.

    Unser Stern ist ein G-Stern. Lebensdauer ca 10 Milliarden Jahre.

    Die meisten Sterne im Universum haben eine zu kurze oder eine zu lange Lebensdauer.

    Zu lange Lebensdauer = zu kleiner Stern = zu kühl.

    kurze Lebensdauer = großer Stern = zu heiß.

    Damit Leben existiert darf es weder zu kühl noch zu heiß sein. Solche Sterne sind Mangelware im Universum.
    Ich glaube am fehlenden Wissen dürfte es bei konkreter Erklärung nicht scheitern.. Was ist beispielsweise mit den K- und M-Sternen? Mit einer entsprechend näheren Distanz, hätte ein Planet womöglich ähnliche Temperaturen wie die Erde.
    Was ist mit F-, A-, B- und O-Sternen? Mit einer entsprechend grösseren Distanz gilt wiederum das selbe.

    Aber das spielt eigentlich auch keine wichtige Rolle, mich interessiert vielmehr: Wie kommst du auf die Zahl 5?

  3. #33

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Ich glaube am fehlenden Wissen dürfte es bei konkreter Erklärung nicht scheitern.. Was ist beispielsweise mit den K- und M-Sternen? Mit einer entsprechend näheren Distanz, hätte ein Planet womöglich ähnliche Temperaturen wie die Erde.
    Was ist mit F-, A-, B- und O-Sternen? Mit einer entsprechend grösseren Distanz gilt wiederum das selbe.

    Aber das spielt eigentlich auch keine wichtige Rolle, mich interessiert vielmehr: Wie kommst du auf die Zahl 5?

    Natürlich kann der dann weiter weg liegen aber dadurch ergeben sich neue Probleme. Nehmen wir einen F-Stern: Canopus. Die "Erde" müsste 3 mal weiter weg stehen als der Pluto zu unserer Sonne. Wie lange dauert dort ein Jahr? Wie ist es dann mit den Jahreszeiten? Wir verdanken unsere Jahreszeiten der speziellen Krümmung unserer Erde.

    Es spielt eine sehr wichtige Rolle. Es ist nicht nur der Stern. Der Jupiter ist ebenfalls sehr wichtig für uns. Ohne ihn hätten wir wahrscheinlich sehr oft Kilometerdicke Meteoriten bei uns.

    Die Zahl 5 ist meine persönliche Meinung und soll kein allgemeiner Richtwert sein!

  4. #34

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Natürlich kann der dann weiter weg liegen aber dadurch ergeben sich neue Probleme. Nehmen wir einen F-Stern: Canopus. Die "Erde" müsste 3 mal weiter weg stehen als der Pluto zu unserer Sonne. Wie lange dauert dort ein Jahr? Wie ist es dann mit den Jahreszeiten? Wir verdanken unsere Jahreszeiten der speziellen Krümmung unserer Erde.

    Es spielt eine sehr wichtige Rolle. Es ist nicht nur der Stern. Der Jupiter ist ebenfalls sehr wichtig für uns. Ohne ihn hätten wir wahrscheinlich sehr oft Kilometerdicke Meteoriten bei uns.
    Ich verstehe was du meinst, zumal ich weitgehend eine ähnliche Sichtweise vertrete. Wobei ich die Jahreszeiten und die Jahreslänge selbst nicht unbedingt für ein entscheidendes Kriterium halte. Die Erde kennt ebenfalls lange tropische Perioden sowie lange Eiszeiten in denen sich Tiere entwickelt und angepasst haben und auch heute gibt es Tiere an den Polen und und im Äquatorgebiet, wobei an den Polen extreme Jahreszeiten herschen, während es am Äquator fast keine gibt.
    Dennoch dürften allzu lange und extreme Jahreszeiten in der Tat ziemlich Entwicklungshemmend wirken. Ausserdem würde ich zu heisse Sterne schomal wegen ihrer Kurzlebigkeit eher ausschliessen, dafür vermehrt in der Umgebung kühlerer Sterne suchen.
    Das mit Jupiter kann ich so unterstützen.
    Gut recherchiert übrigens, gefällt mir.


    Die Zahl 5 ist meine persönliche Meinung und soll kein allgemeiner Richtwert sein!
    Das beantwortet dann sogar weitgehend meine eigentlich Frage, danke. Auch wenn ich weiterhin natürlich nicht weiss, mit welcher Rechnung du für dich persönlich auf die Zahl 5 kommst.

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Dennoch dürften allzu lange und extreme Jahreszeiten in der Tat ziemlich Entwicklungshemmend wirken. Ausserdem würde ich zu heisse Sterne schomal wegen ihrer Kurzlebigkeit eher ausschliessen, dafür vermehrt in der Umgebung kühlerer Sterne suchen.
    Die Jahreszeiten sind nicht das große Problem, da hast du Recht.

    Wir reden hier von technisch hochentwickelten Zivilisationen. Bei Tieren mach ich mir da weniger Sorgen die sind hart im nehmen und passen sich an. Intelligente Rassen, wie wir Menschen, sind zu verweichlicht und sind angewiesen auf perfekte Lebensbedingungen. Wir haben den Verstand, jedoch nicht die körperlichen Voraussetzungen. Umgekehrt bei den Tieren .(natürlich gibt es intelligente Tiere, jedoch noch lange nicht so intelligent wie wir). Auf diesem Planeten müssen Temperaturen zwischen 10°C und 40°C herrschen. Durchschnittlich versteht sich! Abweichungen sind normal.

    Anders kann ich mir kein Leben vorstellen. Wer soll bei einer Mittagshitze mit rund 100°C überleben? Kleine Mikroben vielleicht jedoch keine menschenähnlichen Wesen.
    Kleine Mikroben gibt es ganz bestimmt. Der Kosmos wimmelt nur so von denen. Wie sonst ist hier Leben entstanden? Das Leben kam aus dem All. Das Leben ist im Universum. Man darf sich das wie einen Garten vorstellen. Man pflanz hier und dort Samen. Irgendwo blüht es auf. Dasselbe bei den Mikroben. Auf irgendeinem Planeten wächst was

    Das mit der Zahl 5 ist Bauchgefühl. So wie es aussieht ist es sehr sehr schwer geeignete Sternensysteme zu finden die intelligentes Leben ermöglichen. Sterne die 2 Millionen Lichtjahre weit weg sind, können wir vergessen. Wer weiß ob es sie heute noch gibt.

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Kleine Mikroben gibt es ganz bestimmt. Der Kosmos wimmelt nur so von denen.
    Hat man denn schonmal solche Mikroben ausserhalb der Erdatmosphäre im Universum gefunden?

    Falls nicht:

    Wie weiss man denn, dass der Kosmos nur so von denen wimmelt?

  7. #37

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Hat man denn schonmal solche Mikroben ausserhalb der Erdatmosphäre im Universum gefunden?

    Falls nicht:

    Wie weiss man denn, dass der Kosmos nur so von denen wimmelt?
    Nur eine Frage der Zeit. Es wird angenommen, dass das Leben so wie wir es kennen aus dem All stammt. Die Erde ist kein Glashaus. Wir sind praktisch im All und Teil des Systems.

    In Gärten wächst ebenfalls nicht von selbst Gemüse. Samen werden gezielt geplanzt oder der Wind trägt sie her. Kometen sind ein perfekter Mikroben-Lieferant.

  8. #38

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    In Gärten wächst ebenfalls nicht von selbst Gemüse. Samen werden gezielt geplanzt oder der Wind trägt sie her. Kometen sind ein perfekter Mikroben-Lieferant.
    Hat man dann also bei der Untersuchung von Kometen solche Mikroben nachweisen können?

    Und wie entstehen diese Mikroben auf den Kometen oder wie kommen sie dahin?


    PS: Damit wir das Spiel so nicht ewig weitertreiben müssen, hier noch ein kleiner Hinweis:
    Ich frage diese Dinge nicht etwa, weil mir das nötige Hintergrundwissen oder Verständnis dafür fehlen würde. Letztlich möchte ich damit nur zeigen, dass man Annahmen stets deutlich als Annahmen formulieren sollte, wogegen man konkrete Behauptungen, die sich naturgemäss schon nicht wirklich beweisen lassen, besser vermeidet, da diese oft unweigerlich zu Streitereien führen.

  9. #39

    Standard

    Ich habe meinen Satz mit "Es wird angenommen" angefangen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, und vermeidet damit ebenfalls Streitereien und Missverständnisse

  10. #40

    Standard

    @ amigooo

    Zitat:
    „Kleine Mikroben gibt es ganz bestimmt. Der Kosmos wimmelt nur so von denen. Wie sonst ist hier Leben entstanden? Das Leben kam aus dem All.“

    hier lese ich nichts von : „ es wird angenommen...“.

    Versuchst Du uns hier für blöde zu verkaufen oder was ?

    Du stellst unbewiesene Behauptungen in den Raum, wirst dezent und äußerst höflich darauf hingewiesen und was ist Deine Reaktion: „ Wer lesen kann ...“

    Dein Verhalten ist in meinen Augen sehr provokativ und überheblich. Was bildest Du Dir eigentlich ein, wer Du bist ?

  11. #41

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    @ amigooo

    Zitat:
    „Kleine Mikroben gibt es ganz bestimmt. Der Kosmos wimmelt nur so von denen. Wie sonst ist hier Leben entstanden? Das Leben kam aus dem All.“

    hier lese ich nichts von : „ es wird angenommen...“.

    Versuchst Du uns hier für blöde zu verkaufen oder was ?

    Du stellst unbewiesene Behauptungen in den Raum, wirst dezent und äußerst höflich darauf hingewiesen und was ist Deine Reaktion: „ Wer lesen kann ...“

    Dein Verhalten ist in meinen Augen sehr provokativ und überheblich. Was bildest Du Dir eigentlich ein, wer Du bist ?
    Ich zitiere mich selbst, denn anscheinend ist es für viele Leute schwer irgendwas zu finden: "Nur eine Frage der Zeit. Es wird angenommen, dass das Leben so wie wir es kennen aus dem All stammt."

    Ehrlich gesagt geht es dich nicht viel an wer ich bin. Unterlass solche präpotenten Fragen.

  12. #42

    Standard

    Überaus niveauvoll, mich immer wieder auf meine Dummheit zu reduzieren, um die eigene Glaubwürdigkeit zu stärken. Einmal fehlt mir das nötige Wissen, einmal verstehe ich es einfach nicht und jetzt kann ich nicht mal mehr lesen..


    Es wird angenommen, dass das Leben so wie wir es kennen aus dem All stammt.
    Das dürfte wohl die gemeinte Aussage sein und ob du's glaubst oder nicht, ich hab sie gelesen und sogar verstanden und als spekulative Aussage auch einfach akzeptiert und so stehen lassen.


    Kometen sind ein perfekter Mikroben-Lieferant.
    Das hingegen ist, was mich stört.
    Was ähnliches wie: "Kometen wären dabei ein perfekter Mikroben-Liferant.", liesse sich problemlos mit der zuvor getätigten Annahme verlinken und lässt dabei genügen Spielraum für andere Annahmen, also dass beispielweise auch Asteroiden oder außerirdische "Gärtner" in Frage kämen.
    Deine Aussage hingegen ist eine konkrete, überzeugte Feststellung, was einem das Gefühl vermittelt, du wüsstest wirklich Bescheid, was mich wiederum zu meinen beiden neugierigen Fragen führt, die du mir übrigens nicht beantwortet hast..
    Brauchst du aber, glaub ich, auch nicht mehr zu tun. Letztlich bin ich ja nicht dein Lehrer und denke mir stattdessen künftig zu unser beider Wohl halt einfach ein *Fantasy* zu solchen "Tatsachen" dazu.

  13. #43

    Standard

    Zitat Zitat von Credo Beitrag anzeigen
    Überaus niveauvoll, mich immer wieder auf meine Dummheit zu reduzieren, um die eigene Glaubwürdigkeit zu stärken. Einmal fehlt mir das nötige Wissen, einmal verstehe ich es einfach nicht und jetzt kann ich nicht mal mehr lesen..




    Das dürfte wohl die gemeinte Aussage sein und ob du's glaubst oder nicht, ich hab sie gelesen und sogar verstanden und als spekulative Aussage auch einfach akzeptiert und so stehen lassen.




    Das hingegen ist, was mich stört.
    Was ähnliches wie: "Kometen wären dabei ein perfekter Mikroben-Liferant.", liesse sich problemlos mit der zuvor getätigten Annahme verlinken und lässt dabei genügen Spielraum für andere Annahmen, also dass beispielweise auch Asteroiden oder außerirdische "Gärtner" in Frage kämen.
    Deine Aussage hingegen ist eine konkrete, überzeugte Feststellung, was einem das Gefühl vermittelt, du wüsstest wirklich Bescheid, was mich wiederum zu meinen beiden neugierigen Fragen führt, die du mir übrigens nicht beantwortet hast..
    Brauchst du aber, glaub ich, auch nicht mehr zu tun. Letztlich bin ich ja nicht dein Lehrer und denke mir stattdessen künftig zu unser beider Wohl halt einfach ein *Fantasy* zu solchen "Tatsachen" dazu.
    Wieso sollte ich schreiben "wäre"? Kometen SIND ja auch ein perfekter Mikroben Lieferant. Das bestätigen dir hunderte Berichte. Recherchiere und Lese und dann Rede. Bitte.

    Kometen gelten als kosmische Tiefkühltruhen aus Eis und Staubteilchen. In ihnen befindet sich Materie, die seit der Entstehung des Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren unverändert blieb. Das ist Fakt! Diese Tatsache erlaubt mir die Aussage zu tätigen dass Kometen perfekte Lieferanten sind für Mikroben.

    Das Thema Astrophysik ist nicht so spekulativ wie du meinst. Wir haben genug herausgefunden um Sachen in der Ist-Form zu bestätigen.

  14. #44

    Standard

    Dann hat man also bereits eindeutig Mikroben auf Kometen nachweisen können?

    Übrigens würd ich das Thema auch eher in die Rubrik Astrobiologie einstufen, aber das nur so als Detail..

  15. #45

    Standard

    @ Credo

    Du weist so gut wie ich und alle Anderen, dass bisher auf keinem Kometen Mikroben entdeckt bzw. nachgewiesen wurden. 2014 wird es voraussichtlich erste weitere Ergebnisse dazu geben.

  16. #46

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    @ Credo

    Du weist so gut wie ich und alle Anderen, dass bisher auf keinem Kometen Mikroben entdeckt bzw. nachgewiesen wurden. 2014 wird es voraussichtlich erste weitere Ergebnisse dazu geben.
    Ok, ertappt. Hin und wieder provoziere ich halt auch gerne..

    Aber die Frage halte ich eigentlich dennoch für berechtigt. Mir ist beispielsweise die Theorie geläufig, dass Kometen wichtige, molekulare Strukturen auf die Erde gebracht hätten, die sich dann vermutlich erst im Urmeer der Erde unter unbekannten Bedingungen zu Einzellern formiert oder entwickelt haben.
    Wenn er mir jetzt aber zu verstehen gibt, nein die Einzeller sitzen bereits auf den Kometen, möchte ich einfach gern wissen, wie er darauf kommt, bzw. wieso er das so genau weiss, kann ja durchaus sein, dass er damit recht hat..

  17. #47

    Standard

    Du, das hat nichts mit Provokation zu tun.

    Es kann zwar jeder alle möglichen Behauptungen aufstellen, egal wie dumm sie auch daherkommen. Er muss sich dann aber auch Fragen nach Beweisen gefallen lassen, obgleich er sie nicht bringen kann.

    Spekulieren macht schon recht viel Spaß. Für manche ist es halt enorm schwierig, wenn gar unmöglich eine Spekulation als Solche auch darzustellen oder vielleicht selbst gar zu erkennen.

    Man kann sich ja auch Dinge so lange selbst einreden, bis man wirklich daran glaubt. Hab ich mal irgendwo gelesen, glaub ich.

    Es ist halt weniger erfreulich, derartige Ignoranten eines fachlich etwas gehobeneren Forums, immer wieder auf ihre eigene Dummheit hinweisen zu dürfen.

  18. #48

    Standard

    Zitat Zitat von Alexis Beitrag anzeigen
    Du, das hat nichts mit Provokation zu tun.

    Es kann zwar jeder alle möglichen Behauptungen aufstellen, egal wie dumm sie auch daherkommen. Er muss sich dann aber auch Fragen nach Beweisen gefallen lassen, obgleich er sie nicht bringen kann.

    Spekulieren macht schon recht viel Spaß. Für manche ist es halt enorm schwierig, wenn gar unmöglich eine Spekulation als Solche auch darzustellen oder vielleicht selbst gar zu erkennen.

    Man kann sich ja auch Dinge so lange selbst einreden, bis man wirklich daran glaubt. Hab ich mal irgendwo gelesen, glaub ich.

    Es ist halt weniger erfreulich, derartige Ignoranten eines fachlich etwas gehobeneren Forums, immer wieder auf ihre eigene Dummheit hinweisen zu dürfen.
    Deine beleidigenden Aussagen kannst du dir sparen. Ich antworte in Zukunft nicht mehr auf deine lächerlichen Postings. Geistige Rollstuhlfahrer sind nicht mein Niveau.

    Das hier ist ein Forum zum diskutieren und zum spekulieren. Hier werden keine Meilensteine gesetzt. Was du machst sind unmögliche Beweise verlangen. Meine Postings bzw. von allen anderen sind eigene Meinungen. Wenn ich sage ich glaube dass Bienen morgen reden können dann habe ich diese Meinung und fertig. Geht dich absolut nichts an.

    Und wenn ich sage es gibt Mikroben auf Kometen dann denke ich das und fertig. Nur weil ich nicht schreibe "Es wäre möglich". Ich habe keine Lust immer diese umständlichen Sätze zu schreiben nur dass Leute wie du sie nicht in den falschen Hals bekommen. Lies meine Postings oder nicht es ist mir so gleichgültig wie wenn du morgen aus dem Fenster hüpfen würdest.

    Ciao Bella

  19. #49

    Standard

    Zitat Zitat von amigooo Beitrag anzeigen
    Und wenn ich sage es gibt Mikroben auf Kometen dann denke ich das und fertig. Nur weil ich nicht schreibe "Es wäre möglich". Ich habe keine Lust immer diese umständlichen Sätze zu schreiben nur dass Leute wie du sie nicht in den falschen Hals bekommen. Lies meine Postings oder nicht es ist mir so gleichgültig wie wenn du morgen aus dem Fenster hüpfen würdest.
    Ok, vorhin war es zwar unter anderem noch Fakt und durch die Erkenntnisse der Astrophysik bestätigt, aber ein gewisses Mass an Launenhaftigkeit sei jedem vergönnt..
    Das mit dem aus dem Fenster hüpfen ist übrigens ein guter Tipp, könnte ich wirklich mal wieder machen.


    Wenn ich sage ich glaube dass Bienen morgen reden können dann habe ich diese Meinung und fertig. Geht dich absolut nichts an.
    Sobald du deine Meinung in ein Forum stellst, geht sie sehr wohl jeden etwas an, denn als wissbegieriger und neugieriger Mensch interessiert es mich vielleicht, wie du zu dieser Meinung kommst, dass Bienen morgen reden können, denn man bildet sich eine Meinung ja in der Regel nicht grundlos!?
    Genaugenommen ist die Begründung die eigentlich und fast einzig interessante Sache an einer Meinung, wogegen eine völlig unbegründete Meinung aus dem Bauch heraus ehrlichgesagt nicht wirklich sehr interessant und lehrreich ist, nur ist es mir selbst schwer möglich, eine unbegründete Meinung deutlich als solche zu erkennen.



    Würde auch sagen, dass wir die Diskussion damit beenden können, zumal wir uns längst fernab des eigentlichen Themas befinden. Da grösstenteils durch mich verschuldet, möchte ich mich dafür beim Urheber des Themas und den übrigen Teilnehmern entschuldigen.

  20. #50

    Standard

    @ amigooo


    Wau, wau, deutlich genug gebellt, mehr brauchts jetzt nicht mehr.

  21. #51

    Standard

    Ein interessanter Aspekt des Threads war auch,dass UFO Gläubige stets aus zweiter Hand berichten und das ihre Glaubwürdigkeit herabsetzt. Aber hier hat doch auch niemand derartige Phänomene selbst aufgeklärt,man verlässt sich dann bei der Aufklärung auch auf Berichte zweiter Hand?Oder ist das eine gestattet (bei Berichten über aufgeklärte Phänomene),das andere Mal aber nicht(bei Berichten über nicht aufgeklärte Phänomene).Das erinnert mich so an einen ungerechten Prozess,wo der Richter nur zulässt,was ihm in den Kram passt und wo das Urteil von vornherein feststeht.Ein solches Procedere hat aber mit Wahrheitsfindung nicht viel zu tun.
    Wenn man ein UFO Phänomen erforschen möchte,ist man zwangsläufig auf Berichte von Zeugen und auf Daten ,die andere erhoben haben,angewiesen.Das an sich qualifiziert eine Datenerhebung nicht ab.Auch in der Geschichtswissenschaft ist man auf Quellen angewiesen,ich glaube doch,dass niemand beim Fall Karthagos dabei war und dieser wird doch als Tatsache betrachtet . Danach schließt sich dann eine Prüfung des Glaubwürdigkeitsgrades an.Gibt es natürliche Erklärung für den angegebenen Zeitpunkt,wieviele unabhängige Zeugen,Sicherung durch Radar oder Fotos.Also eine völlig wissenschaftliche Datenerhebung.

  22. #52

    Standard

    1.UFO Berichte sind aus zweiter Hand...

    Echt? Und was ist mit den Gegenargumenten? Sind die aus erster Hand?
    Sind wir alle hier drin Exobiologen? Astrophysiker? Astronomen wenigstens?

    Nein ...also lassen wir das mit der "Zweiten Hand"!

    Apropo "exobiologen"! Das ist ein Teil der Wissenschaft heute...kein erfundener Begriff!

    Auf was bezieht sich diese Wissenschafft?
    ---------------

    2. Lebensbedingungen damit Inteligentes Leben existieren kann...


    Was hier geredet wird ist "im Grunde genommen" richtig...Jedoch aussschließlich aus unsere Sicht der Dinge. Ihr schmeißt mit Zahlen um bei denen sogasr führende Wissenschafftler sich den Kopf zerbrechen. G Sterne und F und K und so weiter...
    All das sind heute Streitpunkte und nicht Tatsachen.
    Sogar hier auf der Erde Entdeken wir heute Arten die unter viel schlimmere Bedingungen leben als sie im Universum herschen.
    ---------------

    3. Zeitreisen...

    Unmöglich...nicht heute nicht morgen niemals!

    Paradoxon ist ein Wort das oft benutzt wird um die Unmöglichkeit zu zeigen..es ist kein Roman Begriff.

    Zurückreisen
    : Abgesehen davon ist es "rein praktisch nicht möglich.
    Der einzige Weg eine "Zeitreise" zu machen ist die Lichtgeschwindigkeit...
    und das auch "vielleicht".
    Reisen mit Lichtgeschwindigkeit ist leicht gesagt aber wenn man von Relativen Geschwindigkeiten ausgeht nicht möglich.
    Ein Beispiel: Elektronen die an Atome gebunden sind können nicht LG erreichen denn dan. werden sie sich von den Atomen lösen (Strom).
    Und dann ist die Sache mit dem anderen Beispiel: Was ist wenn ich zurückreise und etwas mache aber du zurückreist und es wieder verhinderst aber ich wieder zurückreise und es mache aber du es wieder verhinderst aber ich wieder zurückreise und es mache aber du...
    ...versteht ihr was ich sagen will?

    Zukunftsreisen: Das geht auch nicht denn es ist so als ob ich ein Buch schreibe und bis zur Seite 22 komme und du die Seite 33 lesen kannst...wie denn?
    Und wenn du sie lesen kannst und ich davon erfahre...kann ich es ändern was wirst du dann lesen (im Bezug von dem was du mir erzählt hasst)?

  23. #53

    Standard

    Ich denke mal, die in den SF-Filmen haben schon in die richtige Richtung gedacht.
    Um so mehr und höhere Energie ich auf geringstem Raum erzeugen kann und somit zur Verfügung habe, um so größer sind meine technischen Möglichkeiten.

    Leibhaftig in der Zeit zu reisen wird für alle Zeiten unmöglich bleiben, denke ich.
    Das Chaos wäre unbeschreiblich und somit schon wieder paradox.

    Man stelle sich diesbezüglich vor, das Wetter manipulieren zu können. Umfassend und zwar jeder. Wäre das Chaos vielleicht wenigstens vorstellbar ? Ich denke nicht.

    Aber Zeitreisen in Form von hineinschauen, über einen Bildschirm ?
    Wenn genug Voraussetzungen vorhanden wären und man anhand der Gegebenheiten die möglichen Möglichkeiten berechnen kann, dann wären diese auch bildlich darstellbar.
    Man könnte sich anschauen, was in der Zukunft passieren würde und könnte demzufolge auch die unendlichen Möglichkeiten durchschauen, indem man die Ausgangssituationen unendlich verändert.
    Wer sagt mir dann aber, was ich machen soll, wenn ich den nun weis, was passieren wird wenn...( und die Möglichkeiten bleiben unendlich)

    Mit der Vergangenheit ist es ähnlich aber doch ein wenig anders.
    Über einen Bildschirm kann ich das von einem Aufnahmegerät aufgezeichnete Geschehen anschauen.
    Man müsste eine Möglichkeit erfinden, um dass auch nicht von einem Gerät aufgezeichnete Geschehen anschauen zu können.
    In beiden Fällen ist es jedoch niemals möglich leibhaftig vor Ort zu sein.

    Ich stelle mir manchmal vor, diese nichtidentifizierten Erscheinungen könnten in diese Richtung weisen, es müssen nicht mal zwingend Außerirdische sein.

    Elektronen die an Atome gebunden sind können nicht LG erreichen denn dan. werden sie sich von den Atomen lösen (Strom).
    Wenn sich bei c die Elektronen von den Atomkernen lösen, dann muss ich eine Möglichkeit schaffen, in einem Energiefeld, welches sich mit c bewegt, vollkommen unbeweglich zu sitzen, damit meine Elektronen da bleiben, wo sie hingehören.
    Oder ich finde eine Möglichkeit, meine in einem Energiefeld zusammengehaltenen Einzelteile, nach dem Verlassen von c wieder in die Ausgangslage zusammenzufügen. Nach erreichen des gesetzten Zielpunktes oder kurz vorher, damit ich wieder ganz dort ankomme, wo ich hin wollte.

    Ob dies eines Tages möglich ist ? Warum nicht, alles ist möglich, denke ich.

    Die benötigte Energie ist vorhanden. Man muss nur noch herausfinden, wie man sie herauskitzeln und nutzen kann. Die allumfassende Beherrschung der Energie ist des Rätsels Lösung, glaub ich.

    Und Heute ist übrigens das Morgen über was ich mir gestern Gedanken gemacht habe.

  24. #54

    Standard

    Zukunft die man gesehen hat ist keine Zukunft mehr!

    Stell dir vor du siehst die Ergebnisse der Bundesliga 2 Wochen vorher...mehr muss ich nicht schreiben oder?

    Photonen sind zur Zeit die schnellsten Teilchen(?) die man heute kennt ein Energiefeld aufbauen das so schnell ist wie Photonen...hieß das die Teilchen des Feldes so schnell wie Licht sind jedoch ihre Intentität behalten...unmöglich!

  25. #55

    Standard

    Vielleicht werden Zeitreisen in der Zukunft ja viel einfacher sein, als wie wir uns das heute vorstellen.

    Man könnte weit in der Zukunft einen Weg finden, quasi ein Portal zu öffnen, das es ermöglichst, durch die Zeit zu reisen.

    Ich denke mal im All wäre so ein ein Zeitportal am besten aufgehoben, weil es auf der Erde vielleicht zu gefährlich wäre, wegen der Energie.

    Man errichtet also am Startpunkt eine Station, von dort aus wird ein Portal geöffnet, damit auf der anderen Seite alles klappt wird ein Satelit vorraus geschickt, welche auch das Portal auf der anderen Seite offen hält und auch hinterher bei der Rückreise wieder öffnen kann. Der Zeitreisende begibt sich dann mit einem "Raumschiff" zur Erde und landet unbemerkt (Tarnung) dann geht er eben im Paris des 16 JH auf Sightseeing oder wohnt der Ermordung Lincolns bei...is ja jetzt egal.

    Nach der Tour gehts wieder zum Raumschiff.

    Dann könnte es wie folgt funktionieren...entweder der Reisende verschwindet wie er kam, oder der Reisende bleibt einfach in einem vorher ausgemachten Versteck im Kälteschlaf...wer Zeitreisen hinbekommt, für den sollte Kälteschlaf kein Problem sein Lol.

    Man man man...was einem um halb eins alles so im Kopf rumschwirt

  26. #56

    Standard

    Zitat Zitat von ColJohnS Beitrag anzeigen
    Man man man...was einem um halb eins alles so im Kopf rumschwirt




    Stargate


    lg

  27. #57

    Standard

    Tut mir echt Leid hier nochmals, war ja schon mal so, derb herein zu fahren.

    Zeitreisen sind absolut unmöglich, völlige Illusion.

    Warum ?

    Weil, welche Energiemenge muss und soll man aufbringen können um ein ganzes Universum umkrempeln zu können ?
    Eine Zeitreise ist per Bezugspunkt im Universum eben nicht lokal.
    Man kann nicht sagen hier auf der Erde vollziehe ich mal gerade eine lokale Zeitreise, und der riesig große Rest im All bleibt unberührt.
    Zeitreisen sind unmöglich, und fertig.
    Die bekannten Zeitdilletationen seitens der Wissenschaft sind die bekannte Grenze.
    Wenn ich 40 Jahre unterwegs bin im All, und auf die Erde zurückkehre, sind nicht 80 Jahre vergangen. Auch nicht wenn ich mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs bin, was sowieso unmöglich ist.
    Die All-Zeit vergeht, bzw. verstreicht überall gleich.
    Einzig und allein der Geschwindigkeitsvorteil bringt eine Art Zeitreise, und das nur sehr wage.

    Zeitreisen, vor oder zurück, sind völlig unmöglich... IMHO !

  28. #58

    Standard

    Ich sprach von Photonen als die schnellsten Teilchen die wir kennen...nun das stimmt nicht ganz!

    Heute ist man dabei eine neue Art Teilchen zu manifestieren die den Namen Tachionen haben.
    Es sind Partikel(?) die wie es scheint schneller als LG sind.
    Dass führt dazu das diese Teilchen eine entgegengesetzte Richtung haben im Bezug zur Zeit...
    >Ich habe mal irgendwo gelesen das Tachionen der Grund sind warum Propheten "in die Zukunft" sehen können< (?).

    Abgesehen davon das ich weiterhin nicht an Zeitreisen glaube, wolte ich euch nichts vorenthalten!

    Was immer auch wir in der Zukunft vollbringen können werden ist, zumindest, eine Zeitreise nach "vorne" in die Zeit für mich unmöglich.
    Über eine Zeitreise zurück müsste man streiten ob sie möglich ist wenn wir als "Projektionen" und nicht als Materie diese machen könnten.


    >< Dieser Text ist mit sehr viel Vorsicht zu interpretieren.

  29. #59

    Standard

    Zitat Zitat von Mundikuss Beitrag anzeigen
    Stargate


    lg
    'Hehe...nee...da macht ja keine Zeitreisen, obwohl es schon ein paar mal passiert ist lol.

    So muss los, ersten beide Stunden Französisch bis dann.

  30. #60

    Standard

    Zitat Zitat von Quinix Beitrag anzeigen
    Zeitreisen sind absolut unmöglich, völlige Illusion.

    ...

    Zeitreisen, vor oder zurück, sind völlig unmöglich... IMHO !
    Nanu Quinix, so negativ einer Sache gegenüber kennt man dich ja gar nicht, zumindest hast du deine ehrenwerte Meinung am Schluss noch dazugefügt.

    Das mit der Allzeit stimmt ja so nicht ganz. Durch die ganze Gravitation und Anziehungskraft der Planeten kann sowas ja schon mal gar nicht wirklich sein. Ich weiss schon wie du meinst aber du verstehst hoffentlich auch meine Ansicht in diesem Fall. Große Dinge lassen die Zeit langsamer vergehen, kleine dinge schneller usw. was man so weiss und gehört hat. Klar für mich selber vergeht die Zeit immer gleich, aber für aussenstehende Personen sieht das wieder anders aus.

    Zudem ist die ganze Wurmlochgeschichte und dergleichen bisher noch nicht genügend erforscht (bzw. gar nicht) und man kann hier auch nicht sagen ob das wirklich möglich ist oder nicht. Und eine Abkürzung (was ja ein Wurmloch sein soll wie man vermutet) spart nunmal Zeit, sprich die Zeit vergeht schneller.

    Zitat Zitat von SKY Beitrag anzeigen
    Was immer auch wir in der Zukunft vollbringen können werden ist, zumindest, eine Zeitreise nach "vorne" in die Zeit für mich unmöglich.
    Über eine Zeitreise zurück müsste man streiten ob sie möglich ist wenn wir als "Projektionen" und nicht als Materie diese machen könnten.
    Ich persönlich sehe die Sache gerade andersherum. Ich sehe eher die Zetreise nach vorn realistischer als zurück. Vor allem kann ich mir nicht vorstellen das man nur eine Projektion durch die Zeit schickt. Aber ich denke hier kann man sich über eine sehr eigene Meinung streiten. Wobei ich jetzt wieder auf die oben schon erwähnte Wurmlochgeschichte zurückgreifen muss

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Intelligenzschub durch Außerirdische
    By Grey in forum Prä-Astronautik & Paläo-SETI
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.10.2016, 17:06
  2. Untersuchungen durch Außerirdische
    By Guybrush in forum Alien- & UFO-Phänomene
    Antworten: 267
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 15:01
  3. Außerirdische gegen Menschen
    By Wirich in forum News & Allgemeines
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 19:33
  4. Außerirdische existieren wirklich
    By Rulinga in forum Außerirdische & Astrobiologie
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 20:59
  5. Schreibt man Ausserirdische oder Außerirdische?
    By Roswell in forum Sonstiges & Small Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.07.2011, 00:06

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •