Ausserirdische

über Außerirdische, UFOs und Co.

kostenlos Registrieren  | Durchsuchen  | Letzte Beiträge

Außerirdische.de > Sonstiges > Literatur & Medien >

Billy Meier

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.06.2008, 16:38   #1
Sam
 
Dabei seit: 20.03.2008
Beiträge: 4
Standard Billy Meier

Ist dieser Billy Meier seriös oder ist der Mann ein Hochstapler?



Ich habe vor ein paar Jahren mal ein Buch von Billy Meier gelesen und einige Videos im Internet gesehen. Ich weiss nicht, was ich davon halten soll und steckt wirklich etwas dahinter? Stand er in Kontakt mit Außerirdischen? Wäre nett, wenn mir jemand nähere Infos über Billy Meier geben könnte.
Sam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 17:51   #2
Hans
 
Dabei seit: 15.04.2008
Ort: München
Beiträge: 46
In meinen Augen ist Billy Meier nur ein Trittbrettfahrer der Asthar-Legende. Zumindest gräbt er mit seinen erfundenen Storys die selben Leute ab.

Einen Hochstapler würde ich Billy Meier deshalb aber nicht nennen, denn als Schriftsteller darf man seine Storys ruhig glaubhaft nach außen tragen. Das gehört meines Erachtens zur künstlerischen Freiheit. So lange er keine Alien-Vorträge hält und zwanghaft versucht, Menschen von seinen Märchen zu überzeugen, ist das auch völlig in Ordnung.

Hans ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2008, 20:15   #3
Norrin Radd
 
Benutzerbild von Norrin Radd
 
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 317
Standard Billy "der Bart" Meier

ist ein Hochstapler und Schwindler. Er ist quasi parallel mit George Adamski und anderen "Kontaktlern" zu erwähnen. Beide meinten ,dass der jeweils andere ein Schwindler sei. Die Bilder und Filme von Meier sind durchweg gestellt und gefälscht. Als Schriftsteller darf man seine Storys ruhig glaubhaft nach außen tragen. Das gehört auch meines Erachtens zur künstlerischen Freiheit. Die Grenze ist erreicht, wenn es als "echt" verkauft wird und die Leute so manipulierbar gemacht werden sollen.

Natürlich erscheinen die Außerirdischen nur dem kauzigen, bärtigen Billy Meier irgendwo in den Schweizer Bergen, wem auch sonst.

Leider gibt es keinen Straftatbestand für die Verdummung der Leute mit solchen UFO-Pseudoreligionen. Ganz klar kann man sein Wirken in die Sektiererei einordnen. Wie gefährlich sowas ist - siehe "Heavens Gate". In der Sekte, die im Zusammenhang mit dem Kometen "Hale Nob" damals gewirkt hat, haben sich einige Sektenmitlieder gemeinschaftlich selbst umgebracht, um ACHTUNG: in einem "UFO" das im Kometenschweif versteckt ist mmitgenommen zu werden.

Wenn Meier behauptet mit irgendwelchen Plejadiern Kontakt zu haben, dann hat er keinen Beweis dafür. Schlimmer noch, es gibt nicht einmal einen Grund, warum man auf der Erde ausgerechnet diesen Typen aussuchen sollte.
Norrin Radd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2008, 15:34   #4
Sam
 
Dabei seit: 20.03.2008
Beiträge: 4
Gut zu wissen.

Danke für die Infos.
Sam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2010, 17:30   #5
Snorre
 
Dabei seit: 12.05.2010
Beiträge: 1
Zitat:
Zitat von Sam Beitrag anzeigen
Gut zu wissen.

Danke für die Infos.
Leider gibt es keinen Straftatbestand für die Verdummung

Was mit Straftatbestand fuer die Leuten die seine Buechern, Kontaktberichte und Bilder- das heissst die Leuten die ueber vielen Jahren in die Gruppe infiltriert war, dem bist die Leuten dem nach seinem tod, seinem stimme und andere gleder der KG stimme, nich nur durch print aber auch durch Audio , verfalcht hast ?
Und was kann ich tun ? Ich denke oftmals ich etwas tun kann mit diesem situation aber ich realise nun ich jetz fu.. nothing tun kann.


Ehemaliger glieder ( member pre Juni 2007) (und one extremly pissed off former member ) der Figu - Hohem Nord

Snorre
Snorre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2010, 18:31   #6
Weyland-Yutani
 
Dabei seit: 06.03.2010
Beiträge: 106
Zitat:
Zitat von Snorre Beitrag anzeigen
Leider gibt es keinen Straftatbestand für die Verdummung

Was mit Straftatbestand fuer die Leuten die seine Buechern, Kontaktberichte und Bilder- das heissst die Leuten die ueber vielen Jahren in die Gruppe infiltriert war, dem bist die Leuten dem nach seinem tod, seinem stimme und andere gleder der KG stimme, nich nur durch print aber auch durch Audio , verfalcht hast ?
Und was kann ich tun ? Ich denke oftmals ich etwas tun kann mit diesem situation aber ich realise nun ich jetz fu.. nothing tun kann.


Ehemaliger glieder ( member pre Juni 2007) (und one extremly pissed off former member ) der Figu - Hohem Nord

Snorre
Du hast ja so recht!

Birnbaumhollastaudn.
Weyland-Yutani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2010, 12:14   #7
Kronosaf
 
Benutzerbild von Kronosaf
 
Dabei seit: 02.08.2010
Ort: nähe Stuttgart
Beiträge: 188
Lieber Snorre,

es wäre vielleicht besser das ganze im englischen zu schreiben als hier mit Übersetzungstools zu arbeiten. Das tut einfach nur weh in den Augen und macht Kopfschmerzen. Die meissten hier dürften dem englischen mächtig sein. Ich weiss gar nicht was du damit überhaupt aussagen willst...ausser dass du extremly pissed off bist...
Kronosaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 16:03   #8
Botschafter
 
Dabei seit: 18.08.2015
Beiträge: 2
Hallo Leute,

ich halte es durchaus für möglich, dass Billy Meier Kontakte zu Ausserirdischen hat.

Komisch, eher hält man es für möglich, dass ein gewisser Jesus Christus von einer Jungfrau geboren worden ist und nach seinem Kreuztod von den Toten auferstanden ist.
Obwohl keinerlei Beweislage vorhanden ist, glaubt es fast die ganze Welt.
Ausser den Moslems , den Ateisten und anderen versteht sich.
Die Evangelien gelten nicht als Beweis, weil niemand weiss wer diese verfasst hat. Ausserdem, nach der sog. Auferstehung ass Jesus Fisch um sich zu stärken. ( Lukas.Ev) Merkwürdig, dass er sich für Auferstehung nicht stärken musste, aber nach der Auferstehung von Nahrung abhängig gewesen ist.

Billys Fotos sind nicht der Beweis dafür, dass er keine Kontakte zu Ausserirdischen hat. Die Evangelien sind nicht der Beweis dass Jesus überhaupt existiert hat.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
Botschafter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 16:07   #9
LEAM
 
Benutzerbild von LEAM
 
Dabei seit: 07.10.2011
Ort: auf der Durchreise
Beiträge: 799
Zitat:
Zitat von Botschafter Beitrag anzeigen
Obwohl keinerlei Beweislage vorhanden ist, glaubt es fast die ganze Welt.
Glaube ist das Stichwort. Für die Existenz von Aliens gibt es übrigens auch keine Beweise.
LEAM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 18:36   #10
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 21.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Zitat:
Zitat von Botschafter Beitrag anzeigen
...
ich halte es durchaus für möglich, dass Billy Meier Kontakte zu Ausserirdischen hat...
Wieso hältst du das für möglich?
Ich persönlich halte es für nicht möglich. Weil es nach aktuellem Wissensstand keine außerirdischen Lebensformen gibt, die unseren Planeten besuchen. Nach aktuellem Wissensstand gibt es in unserer galaktischen Nachbarschaft, also im Umkreis mehrerer hundert Lichtjahre keine technische Zivilisation. Ein Besuch der Erde durch Außerirdische in der Gegenwart oder innerhalb der menschlichen Geschichte kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.
Insofern kann ein Kontakt des (zudem des Fälschens von angeblichen Beweismitteln überführten) Billy Meier mit ET ausgeschlossen werden.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2016, 15:55   #11
Grenzgänger
 
Dabei seit: 13.03.2016
Beiträge: 7
Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Weil es nach aktuellem Wissensstand keine außerirdischen Lebensformen gibt, die unseren Planeten besuchen. Nach aktuellem Wissensstand gibt es in unserer galaktischen Nachbarschaft, also im Umkreis mehrerer hundert Lichtjahre keine technische Zivilisation. Ein Besuch der Erde durch Außerirdische in der Gegenwart oder innerhalb der menschlichen Geschichte kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.
Mit dieser Aussage bewegst du dich, meiner Meinung nach, auf dünnem Eis.
Mal abgesehen von diesem Billy Maier, oder anderen – ich unterstelle mal – selbsternannten Kontaktlern, – denen ich auch kein Wort glaube - worauf begründest du diese Annahme?
Denn, aktueller Wissensstand ist ein zweischneidiges Schwert,… ist es nicht so, dass meist revolutionäre Änderungen von, bis dato, unbekannten Forschern kamen während renommierte Wissenschaftler stehts in das Horn der anerkannten Fakten bliesen, (egal wie Fragwürdig sie sind/waren) nur um ihre Position, Fördermittel und Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren?

Nur um festzuhalten…
Ich bin völlig bei dir,… es liegen keinerlei öffizielle, vor allem keine stichhaltige Beweise vor, das ein außerirdisches Volk, gar Völker unsere Welt besuchen, oder jemals besuchten. Trotzdem sollte man Fair und Neutral genug bleiben und gewisse Fakten nicht unter den Tisch fallen lassen.
Zum Beispiel das einige Nationen offiziell Steuermittel zur Verfügung stellen um gewisse UFO-Phänomene zu untersuchen.
Auch nicht das einige NATO Offiziere (wohl übereilt und ohne Absprache mit Vorgesetzten) zugaben das sie Nicht-identifizierte-Flugobjekte verfolgten, dessen Flugverhalten und Manöver unseren derzeitigen technischen Stand überschreiten.
Offenbar kann nicht alles mit irgendwelchen streng geheimen militärischen Errungenschaften, Naturphänomenen, Sinnestäuschungen oder Massenhysterie erklärt werden.

Was zumindest die Fragen aufwirft:
WIESO – werden solche Vorfälle dann untersucht, wenn den absolut nichts an diesen „Phänomen“ dran sein kann? Und, WAS sind das für Dinger die sich unseren aktuellen Wissensstand entziehen?
Eine Schlussfolgerung wäre,… man zieht solche Vorfälle zumindest in Erwägung.

Ob in grauer Vorzeit jemals Fremde auf unserer Welt gewesen sind, Kontakt aufnahmen… wie sollte man dies beweisen?
Fotos, Videos oder Augenzeugen, irgendwelche Messungen, Abdrücke, etc,… wird man nicht finden.
Gemälde? Schriften? Da gibt es genug….
Nur spielt bei jenem Thema die Interpretation die entscheidende Rolle.
Religiöser Kult, Götterverehrung, Außerirdische?!?
Wer hat aber Recht? Die „Spinner“ der Präastronautikfraktion, wovon der Großteil mit Vorträgen und fragwürdig angehauchten wissenschaftlichen Büchern schweinemäßig Geld verdienen, (was sie unseriös, unglaubwürdig macht) oder jene der anerkannten Wissenschaft?
Letztlich ist die individuelle Meinung der ausschlaggebende Faktor, den KEINE Seite verfügt über wirklich stichhaltige Beweise. Nur die anerkannte Wissenschaft verfügt über das bessere Kartenblatt.

Erst wenn ich es beweisen kann, existiert es… der Leitsatz unserer Wissenschaft.
Im Jahr 1995 gab es keinen Exo-Planeten…. Kein Beweis vorhanden, also NICHT existent.
Ab 1996… wir haben immer vermutet, aber konnten es nicht beweisen.
Ähnlich ist es auch bei außerirdischem Leben – bewusst Leben, ich will hier gar nichts von intelligenten Spezies sagen – wir vermuten, können nichts beweisen…
Wenn man bedenkt, das auf dem Mars jetzt doch flüssiges Wasser – mehr eine Salzlauge – nachgewiesen wurde, ein Jupitermond Wasserfontänen ins All schleudert, ein weiterer über rote Striemen, die den kompletten Globus einnehmen verfügt – die Erde hat an einigen Stellen ähnliche Linien die biologische Natur haben – die ISS Besatzung lebendes Plankton von den Scheiben putzte, dann fragt man sich, wie unwahrscheinlich außerirdisches Leben ist.

Dies als ob ich Behaupten würde:
Ich hab meinen Nachbar noch nie getroffen, also existiert er nicht, und existiert erst wenn ich ihn sehe, obwohl ich vermute – in diesem Fall weiß ich sogar - das er da ist.
Für mich nicht Logisch… auch wenn ich hier wohl für aufschrei sorge.

Um das Nachbarbeispiel auf die Spitze zu treiben…
Mein zweiter Nachbar hat meinen Nachbar 1 gesehen. Für ihn also existent, obwohl ohne Videos, Fotos, etc. Für mich immer noch nicht.

Was bedeutet das in der Ufologie???
Für die anerkannte Wissenschaft existiert Nachbar 1 nicht. Otto normal Bürger hatte aber „Sichtungen“ des Nachbar 1.
Die Frage also,… WER entscheidet über die EXISTENZ von Nachbar 1?
Grenzgänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2016, 07:37   #12
LEAM
 
Benutzerbild von LEAM
 
Dabei seit: 07.10.2011
Ort: auf der Durchreise
Beiträge: 799
Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Denn, aktueller Wissensstand ist ein zweischneidiges Schwert,… ist es nicht so, dass meist revolutionäre Änderungen von, bis dato, unbekannten Forschern kamen während renommierte Wissenschaftler stehts in das Horn der anerkannten Fakten bliesen, (egal wie Fragwürdig sie sind/waren) nur um ihre Position, Fördermittel und Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren?
Nenn bitte mal Beispiele für deine Behauptung.


Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Erst wenn ich es beweisen kann, existiert es… der Leitsatz unserer Wissenschaft.
Das ist so pauschal gesagt einfach nur falsch. Man muss es beobachten können, ab dann hat man einen Beweis für eine Existenz. Es gibt auch den Weg über Berechnungen, wie beim Pluto. Den hat man aufgrund von Bahnstörungen entdeckt.


Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
WIESO – werden solche Vorfälle dann untersucht, wenn den absolut nichts an diesen „Phänomen“ dran sein kann?
Zunächst gibt es das, was man Neugier nennt. Die Naturwissenschaft und auch der Mensch an sich ist immer begierig darauf, neue Dinge zu entdecken. Es könnten aber auch natürliche Ereignisse sein, die die Flugsicherheit gefährden könnten. Als Beispiel sei mal die Erforschung von Monsterwellen genannt, die man oft nur als Anglerlatein von betrunkenen Seefahrern abgetan hat. Aber dann gab es doch einige belegte Ereignisse, die die Erforschung auslösten.


Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Wenn man bedenkt, das auf dem Mars jetzt doch flüssiges Wasser – mehr eine Salzlauge – nachgewiesen wurde, ein Jupitermond Wasserfontänen ins All schleudert, ein weiterer über rote Striemen, die den kompletten Globus einnehmen verfügt – die Erde hat an einigen Stellen ähnliche Linien die biologische Natur haben – die ISS Besatzung lebendes Plankton von den Scheiben putzte, dann fragt man sich, wie unwahrscheinlich außerirdisches Leben ist.
Immer noch recht unwahrscheinlich, da es vieler Faktoren bedarf, die wir nicht kennen. Noch nicht.

Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Dies als ob ich Behaupten würde:
Ich hab meinen Nachbar noch nie getroffen, also existiert er nicht, und existiert erst wenn ich ihn sehe, obwohl ich vermute – in diesem Fall weiß ich sogar - das er da ist.
Du bastelst dir einen Strohmann und vermischst die Bedingungen einer naturwissenschaftlichen Theorie mit dem, was man umgangssprachlich eine Theorie nennt. Das geht im Ansatz schon schief.
Dazu http://scienceblogs.de/planeten/2008...-eine-theorie/
Zitat:
Besonders wichtig dabei: Es gibt in der Wissenschaft niemals den alle Zweifel ausräumenden allgemeingültigen Beweis. Die Wissenschaft wird sich daher niemals auf ihren Lorbeeren ausruhen und sagen können: Die Welt ist halt so. Wissenschaftler wissen, dass ihre Beschreibungen allenfalls gute Näherungen der Realität sind und dass es immer etwas geben wird, das wir nicht wissen. Das mag unbefriedigend erscheinen, verhindert aber, dass Wissenschaft in Dogmatismus erstarrt und sich Neuerungen gegenüber verschließt. Man könnte es als ultimative sokratische Sichtweise bezeichnen. Es wäre auch ziemlich langweilig, wenn es nichts mehr herauszufinden gäbe 😉 Auch wenn einige Leute meinen, genau diese Offenheit für neue Ideen sei ein Nachteil und eine Sicherheit verlangen, die es so niemals geben wird, und die sie gleichzeitig unehrlicherweise weder sich selbst noch anderen Ideen abverlangen.

Gleichzeitig sind Wissenschaftler auch Pragmatiker. D.h. sie erkennen zwar an, dass ihre Theorien und Gesetze die Wirklichkeit nicht bis ins letzte Detail widergeben können, dass sie “nur” Annäherungen an die Wirklichkeit sind und dass Irrtümer vorkommen können. Aber solange es funktioniert, haben sie kein Problem damit, die bestehenden Theorien ausgiebig und höchst erfolgreich in der Praxis zu verwenden (z.B. in Form von Computern, Glühbirnen, Fernsehern etc.), bis die nächste Verbesserung daherkommt. (Das ist natürlich alles ein Idealbild. In der Realität neigen einige Wissenschaftler dennoch zu wilden Spekulationen oder zu Dogmatismus. Tja, sind eben auch nur Menschen – kaum zu glauben!)

Spätestens seit Newton, Galilei, Kepler und co wird also alles, was wir sehen und messen können, mit Naturgesetzen und Theorien mathematisch beschrieben.
(Hervorhebung von mir)

Den Rest des Artikels solltest du bitte auch lesen.

und noch ein gute Lesetipp aus http://scienceblogs.de/astrodicticum...genommen-wird/
Zitat:
Rein prinzipiell spricht also absolut nichts gegen die Möglichkeit, dass unsere Erde von außerirdischen Lebewesen besucht wird. Und die Idee, dass so etwas tatsächlich passiert, ist auch für Wissenschaftler attraktiv und verlockend! Wir suchen mühsam nach Leben außerhalb der Erde: am Mars, in anderen Sonnensystem,… Wieviel einfacher wäre es, wenn dieses Leben zu uns auf die Erde kommen würde und wir es direkt studieren könnten? Was könnten wir von solchen Wesen alles lernen? Und wir müssten gar nicht mit ihnen kommunizieren – allein der Beweis ihrer Existenz wäre eine gewaltige Sache!

UFOs sind also nicht nur prinzipiell möglich, die meisten Wissenschaftler fänden sie auch höchst faszinierend. Das gilt prinzipiell für neue, aufregende und revolutionäre Ideen. Auch wenn es immer Widerstand geben mag (in der Wissenschaft muss man immer auch ein wenig konservativ sein) – am Beispiel Relativitätstheorie oder Quantenphysik zeigt sich, wie schnell sich eine neue Idee duchsetzen kann. Egal wie absurd sie anfänglich erscheinen mag (und die beiden genannten Beispiele erscheinen zunächst höchst absurd) – wenn die Daten gut genug sind, dann wird sich eine gute und richtige Idee immer durchsetzen.
LEAM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2016, 16:31   #13
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 21.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Grenzgänger, du bringst da allerlei durcheinander.
Exoplaneten wurden von der Wissenschaft entdeckt. Nicht von Ufologen oder anderen Spinnern.

UFO-Sichtungen sind ohne jede Ausnahme komplett und vollständig erklärt. Es gibt kein einziges, wohlgemerkt nicht ein einziges "good UFO".

Ob es irgendwo im Universum noch weiteres Leben gibt, wissen wir nicht. Nach aktuellem Wissensstand können wir sagen, dass wir bisher keines gefunden haben, deshalb wird aber seitens der Wissenschaft die Existenz außerirdischen Lebens keineswegs ausgeschlossen. Es ist bizarr, dass UFOholiker, Kontaktler und andere Spinner immer so einen Blödsinn quatschen. Die Wissenschaft sucht mit allen Mittel nach außerirdischem Leben! Wir geben dafüir Unsummen aus!

Ach ja: revolutionäre Neuerungen in der Wissenschaft kamen niemals von Außenseitern. Auch diese deine wirre Behauptung von den "Außenseitern" ist nur dummes Geschwätz, wie es immer wieder von Eso-Deppen und anderen realitätsfernen Spinnern verbreitet wird.

Insgesamt verweise ich deine Ausführungen in den Bereich des albernen Blablas, wie es von Ufoholikern, Kontaktlern, Eso-Deppen und anderen Fantasten immer wieder runtergeleiert wird.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2016, 16:03   #14
Grenzgänger
 
Dabei seit: 13.03.2016
Beiträge: 7
Zitat:
Zitat von Grenzgänger
Denn, aktueller Wissensstand ist ein zweischneidiges Schwert,… ist es nicht so, dass meist revolutionäre Änderungen von, bis dato, unbekannten Forschern kamen während renommierte Wissenschaftler stehts in das Horn der anerkannten Fakten bliesen, (egal wie Fragwürdig sie sind/waren) nur um ihre Position, Fördermittel und Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren?
Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Nenn bitte mal Beispiele für deine Behauptung.
Gerne,…
…wie wär es mit Albert Einstein,… Angestellter in einem Schweizer Patentamt, der als unbekannter Diplomträger in Mathe und Physik das Newtons Gravitationsgesetz revolutionierte?
… 1968 Gabriele Veneziano stolperte über eine 200 Jahre alte Formel – plötzlich berühmt – auf deren Grundlage die Stringtheorie, bzw. M-Theorie erarbeitet wurde.

Diese Größen hatten bereits ihre Diplomarbeiten, klar… aber BEKANNT in der „wissenschaftlichen Gemeinschaft“ oder ÖFFENTLICHKEIT war von denen – damals Jungspunde - keiner. Reichen die, oder willst du noch ein paar Namen von Wissenschaftlern deren erste Publikationen der Stringtheorie nicht veröffentlicht wurden, weil es als Quatsch erachtet wurde, bis sich das ganze Jahre später dann doch durchsetzte und man auf diese Forscher zurückkam – dann auch bekannt wurden?


Zitat:
Zitat von Grenzgänger
Erst wenn ich es beweisen kann, existiert es… der Leitsatz unserer Wissenschaft.
Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Das ist so pauschal gesagt einfach nur falsch. Man muss es beobachten können, ab dann hat man einen Beweis für eine Existenz. Es gibt auch den Weg über Berechnungen, wie beim Pluto. Den hat man aufgrund von Bahnstörungen entdeckt.
Spitzfindig,… aber Einspruch stattgeben.
Falsch,…
Uranus und Neptun zeigten zwar Bahnstörungen, aufgrund fehlerhafter Daten, die durch neuere Messungen und deren daraus folgenden Massebestimmungen unserer Sonden nahezu Null sind. Das über diesen Weg Pluto entdeckt wurde ist reiner Zufall gewesen. Der Knirps war und ist nicht in der Lage Störungen dieser Gasreisen auszulösen. Dort ist alles so wie es sein sollte.

Zitat:
Zitat von Grenzgänger
WIESO – werden solche Vorfälle dann untersucht, wenn den absolut nichts an diesen „Phänomen“ dran sein kann?
Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Zunächst gibt es das, was man Neugier nennt. Die Naturwissenschaft und auch der Mensch an sich ist immer begierig darauf, neue Dinge zu entdecken. Es könnten aber auch natürliche Ereignisse sein, die die Flugsicherheit gefährden könnten. Als Beispiel sei mal die Erforschung von Monsterwellen genannt, die man oft nur als Anglerlatein von betrunkenen Seefahrern abgetan hat. Aber dann gab es doch einige belegte Ereignisse, die die Erforschung auslösten.
Richtig,…
…es kann alles sein. In meinen obigen Beitrag steht kein Wort von außerirdischen Flugkörpern, sondern:
Offenbar kann nicht alles mit irgendwelchen streng geheimen militärischen Errungenschaften, Naturphänomenen, Sinnestäuschungen oder Massenhysterie erklärt werden.
WAS sind das für Dinger die sich unseren aktuellen Wissensstand entziehen?
Ich hab keine Ahnung. Aber dein Beispiel mit den Monsterwellen ist gut,… denn die belächelten UFOLOGEN könnten gleichzusetzen sein mit dem sogenannten Anglerlatein. KÖNNTEN, heißt nicht das es so ist.

Zitat:
Zitat von Grenzgänger
Wenn man bedenkt, das auf dem Mars jetzt doch flüssiges Wasser – mehr eine Salzlauge – nachgewiesen wurde, ein Jupitermond Wasserfontänen ins All schleudert, ein weiterer über rote Striemen, die den kompletten Globus einnehmen verfügt – die Erde hat an einigen Stellen ähnliche Linien die biologische Natur haben – die ISS Besatzung lebendes Plankton von den Scheiben putzte, dann fragt man sich, wie unwahrscheinlich außerirdisches Leben ist.
Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Immer noch recht unwahrscheinlich, da es vieler Faktoren bedarf, die wir nicht kennen. Noch nicht.
Tatsächlich?
Viele unbekannte Faktoren, die wir NOCH nicht kennen, ergibt recht unwahrscheinlich?
Was soll das für eine Berechnung sein?
Auf der Erde Leben. 1 + keine Ahnung von dem 0 + und keiner Ahnung von dem 0 = Ups, wir sind auf der Erde allein. Leut, sowas ergibt keinen Sinn.
Die Behauptung, es ist unwahrscheinlich bis unmöglich stört hier, für mein persönliches Empfinden, wenn keine vollständigen Daten zur genauen Analysierung vorhanden sind,… gleichzeitig aber unten ein Text kopiert wird:

Zitat:
Rein prinzipiell spricht also absolut nichts gegen die Möglichkeit, dass unsere Erde von außerirdischen Lebewesen besucht wird. Und die Idee, dass so etwas tatsächlich passiert, ist auch für Wissenschaftler attraktiv und verlockend! Wir suchen mühsam nach Leben außerhalb der Erde: am Mars, in anderen Sonnensystem,… Wieviel einfacher wäre es, wenn dieses Leben zu uns auf die Erde kommen würde und wir es direkt studieren könnten? Was könnten wir von solchen Wesen alles lernen? Und wir müssten gar nicht mit ihnen kommunizieren – allein der Beweis ihrer Existenz wäre eine gewaltige Sache!

UFOs sind also nicht nur prinzipiell möglich, die meisten Wissenschaftler fänden sie auch höchst faszinierend. Das gilt prinzipiell für neue, aufregende und revolutionäre Ideen. Auch wenn es immer Widerstand geben mag (in der Wissenschaft muss man immer auch ein wenig konservativ sein) – am Beispiel Relativitätstheorie oder Quantenphysik zeigt sich, wie schnell sich eine neue Idee duchsetzen kann. Egal wie absurd sie anfänglich erscheinen mag (und die beiden genannten Beispiele erscheinen zunächst höchst absurd) – wenn die Daten gut genug sind, dann wird sich eine gute und richtige Idee immer durchsetzen.

Das ist Paradox und erinnert an diese Aussage, auch ein Zitat von dir LIAM:
In der Realität neigen einige Wissenschaftler dennoch zu wilden Spekulationen oder zu Dogmatismus.

Scheint so, leider… denn ehrlich zugeben das man keine Ahnung hat fördert weder den Ruf und dem Bild nach außen so überragend intelligent zu sein. Man versteckt sich hinter…. Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Grenzgänger, du bringst da allerlei durcheinander.
Tatsächlich?
Ich denke nicht.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Exoplaneten wurden von der Wissenschaft entdeckt. Nicht von Ufologen oder anderen Spinnern.
Wo in meinem Text steht, das UFOLOGEN und andere Spinner Exoplaneten entdeckt hätten?
– sehr sachliche Argumentation die du mit solchen Betitelungen anregst. Hast du das wirklich nötig, fühlst du dich so überlegen und intelligent? Gründliches lesen wäre da von Vorteil bevor man Behauptungen aufstellt, die nirgendwo stehen –
Und ich bringe etwas durcheinander?

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
UFO-Sichtungen sind ohne jede Ausnahme komplett und vollständig erklärt. Es gibt kein einziges, wohlgemerkt nicht ein einziges "good UFO".
Tatsächlich,…
Wenn man sich bei den Phönix Lichtern, mit der offiziellen Version von militärischen Leuchtkörpern zufrieden gibt, die einen kompletten US Bundesstaat in perfekter V – Formation überflogen, (ist ja einleuchtend)… ein Leuchtturm als Erklärung anerkennt der über Weihnachten bis Silvesternacht, Mitte der 80iger Jahre, über einen NATO-Stützpunkt in England für Aufregung sorgte, die Belgienwelle (keine Ahnung welche Erklärung hier gilt – du?), das Zeug das in Portugal, bekannt als Engelshaar, runter regnete, nach einem merkwürdigen Flugobjekt… wirklich alles geklärt?
Da bin ich nicht überzeugt… lasse mich aber gern eines besseren belehren.
Was es war,… keine Ahnung.
Du offenbar schon,... welches du schlüssig zu beweisen hättest, das wirklich jedes unidentifiziertes Flugobjekt ohne jeden anderen Zweifel erklärbar war.
Nur um nochmal darauf hinzuweisen, falls du dies wieder oberflächlich LESEN solltest. Unidentifiziertes Flugobjekt,…. ist nicht gleich ein Raumschiff irgendeiner Alienrasse. Für den Fall das du dies nicht wissen solltest,… abgekürzt UFO.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Ob es irgendwo im Universum noch weiteres Leben gibt, wissen wir nicht. Nach aktuellem Wissensstand können wir sagen, dass wir bisher keines gefunden haben, deshalb wird aber seitens der Wissenschaft die Existenz außerirdischen Lebens keineswegs ausgeschlossen.
Da bin ich völlig bei dir… unterschreibe ich.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Es ist bizarr, dass UFOholiker, Kontaktler und andere Spinner immer so einen Blödsinn quatschen.
Wieder sehr feinfühlig und sachliche Argumentation.
Die meisten Aussagen dieser Interessensgemeinschaft entlocken mir auch ein Lächeln,… zugegeben. Sie deshalb als Spinner, oder noch weiter unter der Gürtellinie zu betitel fällt mir nicht ein. Manche könnten tatsächlich etwas gesehen haben dass sie sich nur so – als außerirdisches Raumschiff - erklären können und sind anschließend tatsächlich NICHT für vernünftige Schlussfolgerungen offen.
Wenn du das als Blödsinn betitelst, diese Personen als Spinner bezeichnest, naja…. Charaktersache!!!

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Die Wissenschaft sucht mit allen Mittel nach außerirdischem Leben! Wir geben dafüir Unsummen aus!
Ich weiß,…
Es geht mir auch nicht um die Suche nach möglichem Leben da draußen,… sondern um das Gesamtbild, es wird gesucht, und prinzipiell, wie LEAM ein Zitat eingefügt hat, wäre es möglich das Besucher vor der Haustüre stehen könnten (vor 20 Jahren hätte man allein für den Gedanken wohl schon seinen Doktortitel abgegeben), trotzdem steht die Behauptung fix,… unwahrscheinlich, unmöglich, weil wissenschaftlich Unterschrieben – das ist Kontraproduktiv… auf der anderen Seite – um sie verständlich mit deinem Vokabular zu betiteln, SPINNER, die in jedem Flugzeugpositionslicht gleich eine Invasion sehen…
Was jetzt?
Möglich oder nicht?
Und irgendwelche Wahrscheinlichkeiten kann man nicht anführen, weil man nicht alle Variablen kennt.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Ach ja: revolutionäre Neuerungen in der Wissenschaft kamen niemals von Außenseitern. Auch diese deine wirre Behauptung von den "Außenseitern" ist nur dummes Geschwätz, wie es immer wieder von Eso-Deppen und anderen realitätsfernen Spinnern verbreitet wird.
Mit lesen hast du es wirklich nicht so… solltest dich mal damit beschäftigen, ehrlich, ist nicht schwer Buchstaben zu Wörter zusammen zu führen. Man sollte auch deren Bedeutung verstehen. Oben, bei LIAMs Antworten, stehen ein paar Namen.

Zitat:
Zitat von Iapetuswirt Beitrag anzeigen
Insgesamt verweise ich deine Ausführungen in den Bereich des albernen Blablas, wie es von Ufoholikern, Kontaktlern, Eso-Deppen und anderen Fantasten immer wieder runtergeleiert wird.
Ich verneige mich vor deinem uneingeschränkten offenen Intellekts… ehrlich. Allein letzter Satz… da muss man Respekt und Anerkennung zollen.
Grenzgänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2016, 21:12   #15
LEAM
 
Benutzerbild von LEAM
 
Dabei seit: 07.10.2011
Ort: auf der Durchreise
Beiträge: 799
Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Tatsächlich?
Viele unbekannte Faktoren, die wir NOCH nicht kennen, ergibt recht unwahrscheinlich?
Was soll das für eine Berechnung sein?
Sorry, das war ein sprachlicher Fehler. Genauer gesagt, lässt sich aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeitsrechnung überhaupt nicht auf die Entstehung von Leben anwenden. Wir kennen aktuell nur genau einen Fall von Leben, nämlich den hier auf der Erde.
Wir wissen eben nicht, wie genau Leben entsteht. Alleine die Chemie reicht nicht, das Vorhandensein von Wasser auch nicht. Solange sind Vermutungen über extraterrestrisches Leben "schwebend unwirksam". Persönlich glaube ich auch, dass es Leben woanders geben muss. Prinzipiell spricht ja auch nichts gegen fremdes Leben, nur spricht noch nicht belegbar dafür.

Was meine Frage nach den Wissenschaftlern betrifft, da habe ich mir selber ein Bein gestellt. Das liegt an meinen "schlechten" Umgang mit Verschwörungstheoretikern. Ich habe mehr an die Crackpots gedacht. Und das mit Pluto habe ich nicht mehr korrigiert, er wurde letztlich auch durch Bahnstörungen gefunden, aber auf Umwegen. ;-)

Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
WAS sind das für Dinger die sich unseren aktuellen Wissensstand entziehen?
Ich hab keine Ahnung. Aber dein Beispiel mit den Monsterwellen ist gut,… denn die belächelten UFOLOGEN könnten gleichzusetzen sein mit dem sogenannten Anglerlatein. KÖNNTEN, heißt nicht das es so ist.
zu 1) keine Ahnung. und zu 2) ich habe auch keine Ahnung. Leider ist vielen der Konjunktiv ein Dorn im Auge und sie ignorieren ihn einfach. Ich hätte noch ein Beispiel für interessante Entdeckungen, die Sprites: https://de.wikipedia.org/wiki/Sprite...rph%C3%A4nomen) und http://www.esa.int/esaKIDSde/SEMWID5Y3EE_Earth_0.html. Auch das sind Phänomene, die eigentlich gar nicht existieren dürften. Blitze bis in 100 km Höhe? Never! ;-)
Von daher denke ich, dass es noch ausreichend neue Dinge hier zu entdecken gibt, die zum Beispiel mit einem UFO (im Sinne von E.T.) verwechselt werden könnten. Das hier klassische Auftreten mit "Ich habe da mal vor 20 Jahren einen Lichtpunkt" gesehen, ist wenig aussagekräftig.

Eine kleine Bitte noch: du hast wahrscheinlich aus den Scienceblogs zitiert. Es wäre wesentlich deutlicher zu erkennen, wenn du das mit der vorhandenen Zitatfunktion machen würdest. Dein "Zitat:" ist nicht so gut zu erkennen.
LEAM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2016, 22:26   #16
Grenzgänger
 
Dabei seit: 13.03.2016
Beiträge: 7
Schade,…
…habe jetzt extra die lange Zeit gewartet, in der Hoffnung, Iapetuswirt würde sich an dieser Diskussion noch weiter beteiligen. Offenbar nicht…

Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Genauer gesagt, lässt sich aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeitsrechnung überhaupt nicht auf die Entstehung von Leben anwenden. Wir kennen aktuell nur genau einen Fall von Leben, nämlich den hier auf der Erde.
Wir wissen eben nicht, wie genau Leben entsteht. Alleine die Chemie reicht nicht, das Vorhandensein von Wasser auch nicht. Solange sind Vermutungen über extraterrestrisches Leben "schwebend unwirksam".
Unterschreibe ich,…
Wir wissen lediglich wie Kohlenstoffeinheiten – sprich wir – funktionieren, und welche Bedienungen Voraussetzung wären. Auch das Silizium ähnliche Eigenschaften besitzt, andere Flüssigkeiten – nicht zwingend Wasser – als Träger und Methan statt Sauerstoff nutzen könnte.
Ob noch andere Formen möglich wären – wovon wir nicht ausgehen können – ist zwar ein reizvoller Gedanke, aber nach unseren Wissensstand rein spekulativ,…

Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Persönlich glaube ich auch, dass es Leben woanders geben muss. Prinzipiell spricht ja auch nichts gegen fremdes Leben, nur spricht noch nicht belegbar dafür.
Mit dieser Ansicht bist du nicht allein,…
Leben, da draußen, kann ich mir gut vorstellen, auch in Formen die wir nicht vermuten würden,…
…alles rein Hypothetisch, ohne Gewähr auf Richtigkeit.

Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Was meine Frage nach den Wissenschaftlern betrifft, da habe ich mir selber ein Bein gestellt. Das liegt an meinen "schlechten" Umgang mit Verschwörungstheoretikern. Ich habe mehr an die Crackpots gedacht. Und das mit Pluto habe ich nicht mehr korrigiert, er wurde letztlich auch durch Bahnstörungen gefunden, aber auf Umwegen. ;-)
Jepp,… da hast du dir selber eine kleine Falle gestellt,… und der Umgang mit Verschwörungstheoretikern – nun ja, manche angebliche Verschwörungstheorien sind tatsächlich aufgeflogen: siehe Snowden – ist ein Fall für sich.
Bedeutet nicht, das mich so manch Ansicht reizt, ich kein Interesse an so manch Gedankengängen, Ideen und Vorstellungen aus der Ecke habe, und so manch Indizien in entsprechende Richtung deutet… versuche jedoch, hoffe es gelingt mir stets, Neutral zu bleiben.
Deswegen auch meine Nickwahl…

Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Von daher denke ich, dass es noch ausreichend neue Dinge hier zu entdecken gibt, die zum Beispiel mit einem UFO (im Sinne von E.T.) verwechselt werden könnten.
Auch hier bin ich bei dir,…
…ob unbekannte Wetterphänomene, neues militärisches Spielzeug oder wirklich UFO´s – was ich mir durchaus vorstellen kann – in unserer Atmosphäre fliegen, … ich hab keine Ahnung. Sich etwas vorstellen zu können, heißt, zumindest nicht bei mir, das es tatsächlich dann so ist…

Zitat:
Zitat von LEAM Beitrag anzeigen
Eine kleine Bitte noch: du hast wahrscheinlich aus den Scienceblogs zitiert. Es wäre wesentlich deutlicher zu erkennen, wenn du das mit der vorhandenen Zitatfunktion machen würdest. Dein "Zitat:" ist nicht so gut zu erkennen.[/
Hm,…
Ich hab unter euren jeweiligen Post die Zitatfunktion gedrückt,… erhielt jedoch nur Eure Texte, nicht jedoch die Zitate von mir auf die ihr eingegangen seit. Um jedoch nichts aus dem Zusammenhang zu reißen, hab ich meinen Beitrag so hinein kopiert.
Bin noch nicht ganz schlau geworden, wieso das so ist.
Grenzgänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 14:52   #17
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Hallo Grenzgänger,

wir können schon sehr genau eingrenzen, dass Alternativen zu Kohlenstoff und Wasser unter realistischen Bedingungen nicht gangbar sind. Hier findest Du dazu ausführlichere Informationen.

Viele Grüße!
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 17:10   #18
Grenzgänger
 
Dabei seit: 13.03.2016
Beiträge: 7
Hallo Mahananda,…

Zitat:
Zitat von Grenzgänger Beitrag anzeigen
Auch das Silizium ähnliche Eigenschaften besitzt, andere Flüssigkeiten – nicht zwingend Wasser – als Träger und Methan statt Sauerstoff nutzen könnte.
…ähnlich, jedoch nicht gleich… und trotzdem, nicht unmöglich.
Klar, neben Kohlenstoff ist die Bindefähigkeit verschwindend gering. Eine einfachere Erklärung für LAIEN, NICHT-CHEMIKER und NICHT–ASTROBIOLOGEN, die deinen verlinkten Beitrag durchlesen, um dem ganzen besser folgen zu können.

Zitat:
Zitat von www.spektrum.de
Baustein des Lebens?
Antwort:
Vor allem die Ausbildung von sehr stabilen Mehrfachbindung mit sich selbst und anderen Elementen macht Kohlenstoff als Baustein des Lebens unschlagbar. Kein anderes Element lässt sich zu so unterschiedlichen Verbindungen zusammensetzen.
Erklärung:
Kohlenstoff ist aufgrund seiner hohen Bindungsfähigkeit mit sich selbst und mit vielen anderen Elementen - vor allem Wasserstoff und Sauerstoff - in der Lage, eine fast unendliche Anzahl an langen stabilen Ketten und Ringen zu bilden. Es gibt mehr als vier Millionen organische Verbindungen, die auf Kohlenstoff aufgebaut sind. Dem gegenüber steht eine Anzahl in der Größenordnung von etwa 100 000 bekannten anorganischen Verbindungen, die alle anderen Elemente enthalten.

Kein anderes Atom lässt sich zu so komplexen und vielseitigen Molekülen zusammensetzen - auch Silizium nicht, das nächsthöhere Element der vierten Hauptgruppe. So wurden selbst im Weltall komplexe Moleküle wie Ameisensäure und Alkohole nachgewiesen.

Silizium hat zwar ähnlich chemische Eigenschaften wie Kohlenstoff, aber nicht identische. So zeigt es eine deutlich geringere Tendenzen zur Ausbildung von Mehrfachbindungen, und es lassen sich damit nicht so lange Ketten herstellen.

Damit lässt sich erklären, warum das Leben auf der Erde gerade auf Kohlenstoff aufgebaut ist, obwohl Silizium wesentlich häufiger in der Erdkruste vorkommt: Dem Leben auf Kohlenstoffbasis steht eine beinahe unendliche Vielzahl an potenziellen Werkzeugen zur Verfügung.

Leben auf Silizium-Basis wäre dagegen in der Wahl seiner Werkzeuge erheblich eingeschränkt. Verbindungen, die Silizium, aber kein Kohlenstoff enthalten, machen noch nicht einmal ein Prozent aller bisher bekannten Moleküle aus.

Zitat: aus www.Spektrum.de
Grenzgänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 21:24   #19
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Hallo Grenzgänger,

Zitat:
... trotzdem, nicht unmöglich.
Silicium scheidet schon allein deshalb als Alternative zu Kohlenstoff aus, weil es unter realistischen Bedingungen als Silan während der Planetenentstehung mit Wasser in Berührung kommt und diesem den Sauerstoff entzieht, so dass es zu Kieselsäure und nachfolgend zu Silikaten reagiert, die dann als Gestein auskristallisieren und für eventuelle präbiotische Synthesen nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die ungünstigen chemischen Eigenschaften bezüglich der Fähigkeit von Mehrfachbindungen usw. haben dann nur noch eine nachgeordnete Bedeutung.

Viele Grüße!
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2016, 12:19   #20
Grenzgänger
 
Dabei seit: 13.03.2016
Beiträge: 7
Das übersteigt mein bescheidenes, chemisches Wissen…
…in diese Richtung könnt ich nur noch wilde Spekulationen, oder Zitate von, eher fragwürdigen Forschern einbringen,… was aber wenig sinnvoll wäre.
Grenzgänger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2016, 21:08   #21
Zweifler
 
Dabei seit: 05.12.2015
Beiträge: 1
Standard .........der Meier, hmmm,............

Ein Freund nötigte uns dort hinzugehen, 1998, ich spielte den Interessierten.
Mannomann, da hilft auch eine Überdosis Aspirin nicht mehr.
Ganz klar sektiererisches Gehabe, die Ehefrau persönlich von Meier nahm mich
unter ihre Aufklärerischen Fittiche, mit dem Fotoalbum über Feenspuren im Schnee, anderen Gnomkram und selbstgebastelte fliegende Untertassen.
Auf gar keinen Fall dort hingehen, nur zur Belustigung.........................

Zweifler ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen




2017 © außerirdische.de - alle Rechte vorbehalten