Ausserirdische

über Außerirdische, UFOs und Co.

kostenlos Registrieren  | Durchsuchen  | Letzte Beiträge

Außerirdische.de > UFOs & Außerirdische > SETIforum - Methoden & Ergebnisse >

Das Wow!-Signal

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.12.2007, 17:31   #1
Pathfinder
 
Dabei seit: 23.08.2007
Beiträge: 191
Standard Das Wow!-Signal

Das WOW-Signal wird meiner Meinung nach überbewertet. Aber es ist auch verständlich, denn sehr viel mehr SETI-Ereignisse gibt es leider nicht vorzuweisen.

Ich habe letztens auf Arte eine Dokumentation zu SETI-Projekten gesehen. Dabei ist mir unter anderem aufgefallen, dass der Enthusiasmus vieler inzwischen älterer SETI-Forscher langsam aber sicher schwindet. Man hatte sich offenbar zu viel oder zu schnell Ergebnisse erhofft.

Früher wurde das SETI@home-Projekt wie selbstverständlich von namhaften Firmen aus der IT-Branche unterstützt, doch inzwischen (letzte Woche) musste sogar zu Spenden aufgerufen werden.

Zitat:
To keep SETI@home operating for the next year, and to provide these new capabilities, we will need to raise approximately $476,000. Currently SETI@home is entirely funded by donations from people like you. We hope that you will consider making a donation to SETI@home at this time.
Pathfinder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 13:11   #2
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Das WOW-Signal könnte (könnte!) durchaus ein zufällig aufgeschnapptes Signal eines außerirdischen technischen Gerätes gewesen sein, das relativ zeitnah in erreichbarer Nähe uns passierte. Beweisen läßt sich das nicht. Dennoch - die Möglichkeit besteht und wird auch weiterhin nicht negiert. Denn "die Wissenschaft" ist gar nicht so ungnädig wie die Verschwörungstheoretiker es gerne hätten.

Was ist das Wow!-Signal?
Dazu schauen wir mal bei wikipedia nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Wow!-Signal
Auszüge:
Zitat:
Das Wow!-Signal war ein Schmalband-Radiosignal, das der Astrophysiker Jerry R. Ehman im Rahmen eines SETI-Projekts am „Big Ear“-Radioteleskop der Ohio State University am 15. August 1977 aus Richtung des Sternbildes Schütze aufzeichnete. Die Ursache des Signals ist bisher nicht eindeutig geklärt. ...
Es ist unwahrscheinlich, jedoch möglich, dass das Signal terrestrischen Ursprungs ist oder von einem Objekt innerhalb des Sonnensystems stammt. Das Signal wurde 72 Sekunden lang gemessen und wiederholte sich offenbar nicht; alle späteren Nachforschungen – durch Ehman selbst und durch andere – konnten es nicht mehr ausfindig machen. Die Natur des Signals bleibt deshalb ungeklärt und bislang können lediglich einige Möglichkeiten ausgeschlossen werden. ...
Im Rahmen der TV-Dokumentation "Die Aliens - Mythos und Wahrheit" (ZDF, 2010) erklärte Harald Lesch, dass das Wow-Signal alle Kennzeichen eines interstellaren Kommunikationsversuchs zeigte, es aber auch ein gigantischer Ausbruch eines Pulsars gewesen sein könnte.
Brian Dunning schreibt auf Skeptoid Dezember 2012 recht ausführlich über das Wow!-Signal:
http://skeptoid.com/episodes/4342
Zitat:
... The Wow! signal was squarely in the middle of the waterhole, at 1.42 GHz. It was the perfect storm of intelligent interstellar radio signals. If we ever do receive a deliberate alien transmission, Wow! was exactly what we'd hope and expect to find. ...
In conclusion, yes, an alien intelligence is still a candidate explanation for the Wow! signal. But there's no evidence for this. A stronger candidate is the significantly more vague explanation of an interstellar radio source of unknown origin. ...
Ebenfalls bietet ufo-information.de einige Kurzinfos zum Wow!-Signal:
http://ufo-information.blog.de/2012/...gnal-14560634/
Zitat:
...Am Schluss bleibt die Ungewissheit: War das "Wow!”-Signal tatsächlich ein Signal von einer ausserirdischen Zivilisation? Wir wissen es nicht. Es ist "nur” der beste Kandidat dafür, den das Unternehmen "SETI” bislang hervor gebracht hat.
Und für die Youtube-Freunde ein sechsminütiges Video u.a. zum Wow!-Signal:
https://www.youtube.com/watch?v=vVO-KpG7ljo

Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 20:54   #3
CANNIBAL CORPSE
 
Benutzerbild von CANNIBAL CORPSE
 
Dabei seit: 13.09.2012
Ort: BAYERN - Planet Erde
Beiträge: 184
Zitat:
Mögliche Erklärungen:
Im Rahmen der TV-Dokumentation "Die Aliens - Mythos und Wahrheit" (ZDF, 2010) erklärte Harald Lesch, dass das Wow-Signal alle Kennzeichen eines interstellaren Kommunikationsversuchs zeigte, es aber auch ein gigantischer Ausbruch eines Pulsars gewesen sein könnte.[
Da es ja nie wieder vorgekommen ist: Wie wahrscheinlich wäre es innerhalb 36 Jahre (mit besser werdenden Technik) das ganze noch mal bei einem Pulsar auffangen zu können?
CANNIBAL CORPSE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2013, 21:15   #4
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Die Pulsarerklärung ist eben nicht wirklich griffig und nur deshalb plausibler als Aliensignal, weil es Pulsare erwiesenermaßen gibt. Gegen Pulsar spricht allerdings die Frequenz.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 15:56   #5
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Ich persönlich finde an dem Wow!-Signal-Thema sehr traurig, das dort, wo früher das Radioteleskp stand, jetzt ein Golfplatz ist.
Das Teleskop wurde abgerissen.
Sollte sich irgendwann einmal herausstellen, dass jenes Signal tatsächlich unser interstellarer Erstkontakt war, dann wäre es irgendwie bedrückend, finde ich, sich immer wieder sagen zu müssen, man habe das womöglich bedeutendste technische Gerät das wir hatten, einfach abgerissen.

Nur so ein Randdetail.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2013, 16:09   #6
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Hallo Iapetuswirt,

ich finde, dass das Thema SETI generell stark in den Hintergrund des öffentlichen Interesses getreten ist. Zwar gibt es einige private Initiativen, aber nachdem Carl Sagan verstorben und Frank Drake im Ruhestand ist, fehlen charismatische Figuren, die in den Medien präsent sind, um das Thema zu bewerben.

Möglicherweise wurden in den 1960er und 1970er Jahren Erwartungen geweckt, die sich im Nachhinein als überzogen herausgestellt haben. Frank Drake z.B. hatte in seinem Buch "Signale von anderen Welten" Anfang der 1990er Jahre prognostiziert, dass wir - aufgrund des Einsatzes modernerer Technik - bis zum Jahr 2000 ein künstliches Signal empfangen werden. Derzeit hat er die Frist auf das Jahr 2020 verschoben.

Wenn bis dahin wieder nichts passiert, wird das wohlwollende Interesse öffentlicher Geldgeber wohl gegen Null tendieren, so dass SETI zu einem reinen Privatvergnügen einiger weniger Mäzene verkommt, die sich das leisten können und wollen.

Viele Grüße!
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 20:50   #7
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Standard WOW!-Signal geklärt, es war ein Komet

WOW!-Signal ist wohl geklärt.
"(Antonio) Paris und sein Kollege Evan Davies (schlugen) … eine natürliche Erklärung für das Wow!-Signal vor: Demnach seien gleich zwei Kometen zur fraglichen Zeit in der Nähe des Teleskop-Sichtfelds gewesen – sie hätten die verräterische Strahlung aussenden können.

Um diese These zu belegen, beobachtete Paris nun den Kometen 266/P Christensen – einen der beiden Hauptverdächtigen – sowie drei andere Kometen. Dabei detektierte er bei allen das Emissionssignal des Wasserstoffs und ist zu dem Schluss gekommen, dass das Wow!-Signal tatsächlich aus dieser Quelle stammte."


=> http://www.spektrum.de/news/aus-fuer...dische/1462193

Originalquelle:
http://planetary-science.org/wp-cont...WAS_103_02.pdf
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 10:24   #8
Norrin Radd
 
Benutzerbild von Norrin Radd
 
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 316
Standard Ergänzung

Ein Kommentar zu diesem Artikel stellt dies nun wieder detaillierter dar und es schein wiederrum ein anderes Bild zu ergeben.
Bin gespannt, was da noch weiter rauskommt, vielleicht wieder eine Korrektur.
Aber die Kometengeschichte ist dennoch sehr interessant und sollte ins Kalkül gezogen werden.

Zitat Artikelantwort:
"Das BigEar hatte einen Öffnungswinkel von DEC 40 arc min/0,67° und RA sogar nur 10 arcmin/0,16°) oder kleiner/besser. Die Kometen sind nach Bild 1 (s. http://planetary-science.org/wp-cont...ine-Signal.pdf) allerdings mindestens 1° von der WOW-Position entfernt.

Genauer:
- 266P/1977 -25,53° zu Positive Horn(1977, Mitte von B1950-J2000) -26,8°-> Differenz WOW zu 266P ca. 1.27°
- 208G/1977 -27,36° zu Positive Horn(1977, Mitte von B1950-J2000) -26,8°-> Differenz ca 0.6° - würde passen, aber RA Wert (RA 1977 positive Horn zu RA 208G/1977 -> 19H24m - 19H16m -> Differenz ca. 8min/2°

Diese Kometen konnten also nie im Erfassungsbereich von BigEar zum WOW-Zeitpunkt sein. Knapp daneben ist auch vorbei.
Möglicherweise hat einer(208G) , wenige Minuten vorher/nachher eine kleinen Peak in Driftscan verursacht.
Ein Besucher mit hyper- oder parabolischer Bahn hätte es auch sein können.

Richtigstellung erwünscht."
Norrin Radd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 11:12   #9
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Zitat:
Zitat von Norrin Radd Beitrag anzeigen
Ein Kommentar zu diesem Artikel …
Leider hast du keine Quelle angegeben.

Eine Google-Suche gibt mir nur einen anonymen Leserbriefschreiber in einem Kommentar zu einem populärwissenschaftlichen Artikel an. Pardon, aber sowas ist keine seriöse Arbeit.

Also: Jener Kommentar kann als inkompetent und irrelevant abgehakt werden.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2017, 03:34   #10
Norrin Radd
 
Benutzerbild von Norrin Radd
 
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 316
Standard ???

Guten Morgen,

da du dich ja selbst auf diesen Artikel beziehst, ihn selbst zitierst, war keine Googlesuche nötig. Wirkt ein bisschen seltsam, das nun so darzustellen.
Steht doch genau da, wie es gemeint war, dass es eventuell genauer untersucht werden sollte, die vermeintliche Erklärung für das WOW Signal vielleicht gewisse Dinge nicht berücksichtigt, die aber wichtig wären. Punkt.

Einfach ein Beitrag zur Diskussion, nicht weniger objektiv als dein Beitrag.

Jemand hat Argumente angeführt, die einer näheren Betrachtung bedürfen, nichts weiter hatte ich gemeint.
Anonym oder nicht, sind wir doch alle hier, also hat das nichts zu sagen, kein Argument.

Letztendlich bleibt aber festzustellen, dass du sehr empfindlich eingestellt bist.
Selbst wenn es gar nicht darum geht, eine z.b. extraterrestrische Hypothese i.S.v. Intelligenz für das WOW-Signal aufrecht zu erhalten, scheinst du da sofort in eine Art Reflex zu verfallen. Ohne dich angreifen zu wollen.
Aber warum Fakten unterechlagen, die vielleicht von Bedeutung sein könnten?
Und genau so war mein Verweis auf den Kommentar gemeint.

Für mich bleibt es eine sinnvolle Ergänzung und ein Beitrag zur Diskussion.
Norrin Radd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2017, 06:29   #11
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Auch in wissenschaftlichen Kreisen wird die Qualität des Papers inzwischen sehr kritisch hinterfragt. Hier kann man sich dazu näher informieren.
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2017, 21:43   #12
Iapetuswirt
 
Benutzerbild von Iapetuswirt
 
Dabei seit: 20.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.213
Auch unter deinem Link sehe ich keine wissenschaftlich relevante Publikation, sondern nur einen Artikel eines Journalisten und von ihm rausgesuchte Twitterschnipsel.

Ihr Lieben, der oben von mir angeführte Artikel ist eine seriöse wissenschaftliche Arbeit. Man wird sehen, wie die wissenschaftliche Community darauf reagiert. Das werden die Monate und Jahre dann zeigen, dann, wenn andere Wissenschaftler die Arbeit peer reviewen, die Überlegungen und Vorschläge nachvollziehen und überprüfen.

Um es nochmal zu betonen: Es besteht ein ganz erheblicher Unterschied zwischen Tweets und Comments in Social Media einerseits und wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Fachmagazinen andererseits. Werft das bitte nicht durcheinander.
Iapetuswirt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2017, 10:23   #13
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Hallo Iapetuswirt,

Zitat:
der oben von mir angeführte Artikel ist eine seriöse wissenschaftliche Arbeit.
Die Seriosität der veröffentlichten Arbeit steht ja aber gerade zur Debatte. Ich denke, es lohnt sich, hier einmal genauer den Einwänden nachzugehen.

Da ist zum einen der Ort der Publikation: Warum nicht in einem Fachjournal für Radioastronomie, sondern stattdessen in einer nicht eigens dafür spezialisierten Zeitschrift, die zudem noch in ihrem Online-Profil recht "randständig" hinsichtlich Aktualität und Wartung erscheint? Es ist zumindest merkwürdig und lässt bei mir erste Alarmglocken ertönen.

Dann ist da das "selbst zusammengebastelte" 10 Meter-Teleskop, das im Fachartikel selbst nicht näher beschrieben wird. Wissenschaftliche Artikel sollten so verfasst sein, dass die Methode nachvollziehbar ist. Eine unabhängige Prüfung ist sonst nicht möglich. Gerade bei einer Ankündigung mit solcher Publikumswirksamkeit sollte man hier sehr gründlich vorgehen. Das ist nicht geschehen. Warum?

Dann haben wir die Person Antonio Paris selbst. Er scheint ein Außenseiter zu sein, der sein eigenes Institut gegründet hat und dessen einziges Mitglied zu sein scheint. Das ist zumindest auffällig und lässt darauf schließen, dass es sich hier um den Vertreter einer Privattheorie handelt, die mit einem wissenschaftlichen Anstrich versehen wurde - darum das ominöse "Privat"-Institut und darum auch das nur über Crowdfunding zustande gekommene "Privat"-Teleskop, mit dem auf höchst "private" Weise sehr "private" Daten ermittelt wurden, denn

Die Daten selbst sind höchst zweifelhaft. Wie aus dem Tweet mit Alan Fitzsimmons - einem Kometen-Experten von der Universität Belfast - hervorgeht, sind die beiden fraglichen Kometen derzeit inaktiv, weil zu weit von der Sonne entfernt. Sie können gar keinen Wasserstoff ausgasen, so dass er auch gar nicht hätte gemessen werden können:

Zitat:
Their claimed detection of H in 266P in January 2017 is impossible, the comet would have been inactive. ... Inactive means no gas, doesn't matter how far it is from the Sun. But this comet will be inactive *because* it is too far from the Sun. ... 1/ The comet was inactive. There was no hydrogen around the comet so there is nothing to emit 21-cm radiation ... 2/ as @chrislintott said and can be shown, even in bright comets 21cm emission is so weak it has never been seen.
Und dann gibt es mittlerweile auch noch andere prominente Stimmen, die sich hier zu Wort gemeldet und Kritisches angemerkt haben. Darunter der ehemalige Direktor von Big Ear (dem Teleskop, welches das Wow-Signal einst empfing), Bob Dixon, der grundsätzliche Zweifel äußert:

Zitat:
Mit Bob Dixon hat sich der damalige Direktor des Big Ear-Radioteleskops zu Wort gemeldet – und bestreitet, dass Komet 266P/Christensen überhaupt während der Wow!-Messung im Sichtfeld des Teleskops gewesen wäre. Der Komet sei ganze 55 Minuten früher durchgelaufen.
Alles in allem scheint mir der veröffentlichte Befund doch sehr zweifelhaft zu sein. Doch selbst wenn sich die im Artikel genannten Daten bestätigen würden, bleibt der Umstand, dass das Kometensignal nur um den Faktor 4,7 stärker als das Hintergrundrauschen war. Das Wow-Signal hingegen war um den Faktor 30 stärker. Die Annahme von Paris im Artikel auf Seite 13:

Zitat:
... we calculated that the snr for comet 266/P Christensen was 4.76. We infer, therefore, that the signal we detected during observations of comet 266/P Christensen was not background noise. We speculate that the strength of the original “Wow!” Signal in 1977 (30 sigma) would have been accounted for by the size of the Big Ear Radio Telescope (when compared
withSite B’s 10 - meter telescope) and/or the potential loss of mass from comet 266/P Christensen, which would have been considerably larger 40 years ago.
ist sehr dubios, denn binnen 40 Jahren kann ein Komet nicht so viel ausgasen, dass von einem Faktor 30 nur noch ein Faktor 4,76 übrig bleibt, zudem auch der Faktor 4,76 das Ergebnis einer Kalkulation ist. Das detektierte Signal selber hob sich nicht nennenswert vom Hintergrundrauschen ab.

Unmittelbar über dem Zitat führt Paris aus, dass sich der Hintergrundrauschpegel bei 3.14 bis 3,98 V befand. Die gemessenen 5,21 V des Kometen machen dann nicht einmal die Hälfte - also etwa den Faktor 0,5 - über dem Hintergrundrauschen aus. Auch das ist zumindest sehr merkwürdig ...

Zitat:
Man wird sehen, wie die wissenschaftliche Community darauf reagiert.
Das tut sie bereits, und wie es scheint, bleibt am Ende wohl nicht mehr als eine Erinnerung an einen "Aprilscherz" übrig, denn wie ein Kommentator auf den Science-Logs-Artikel angemerkt hat, wurde das Paper am 1. April diesen Jahres eingereicht, was man in der ersten Zeile des Papers nachlesen kann:

Zitat:
Accepted on 01 April 2017; Volume 103 no2, Summer 2017
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 11:08   #14
Norrin Radd
 
Benutzerbild von Norrin Radd
 
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 316
Standard Methodikzwang oder Neugier

Ganz allgemein möchte ich dazu etwas sagen.

Wenn man so strikt in seinem Denken - im Sinne des Wortes - "verhaftet" ist, dann kann man keinen Diskurs mehr führen, jede Inspiration, jeder Versuch eines Dialogs, jede kritische Fragestellung, das vermeintlich geklärte zu hinterfragen wird im Keim erstickt.

Der Artikel ist anonym? WEG!
Könnte Sinn machen, was da steht, aber ist nicht von der wissenschaftlichen Community verifiziert - peer review usw..! WEG!

Dieses Denken ist kontraproduktiv jeder Beschäftigung mit irgendwas.

Man muss hier differenzieren!
Geht es um exotische Behauptungen, die jeder Grundlage entbehren oder sind es begründete Argumente, die einer weiteren Betrachtung wert sind?

Es ist aus meiner Sicht anmaßend pauschal in einem Rundumschlag alles "abzubügeln", nicht mal auf das Inhaltliche einzugehen, stattdessen hängt man sich am Formalen auf - es hat vielleicht auch - wenn auch unterbewusst - etwas mit Arroganz zu tun.
Es ist auch eine gewisse selbst aufdicktierte Blindheit.

Skeptische Neugier! Das wäre wichtig!
Nicht blinder Glaube, aber auch nicht Klappe-zu-Affe-tot.
Norrin Radd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2017, 13:42   #15
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Zitat:
Man muss hier differenzieren!
Ja, und das tue ich auch. Der vermeintliche Nachweis, dass es sich beim Wow-Signal um einen oder zwei Kometen gehandelt habe, die zufällig durch den Beobachtungssektor einer Antenne des Big-Ear-Teleskops gewandert sind, wird bezweifelt. Das ist gute wissenschaftliche Praxis. Was am Ende übrig bleibt, wird sich zeigen, aber nach meiner Einschätzung sieht es nicht gut aus für Antonio Paris und Kollegen ...
Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 16:20   #16
Norrin Radd
 
Benutzerbild von Norrin Radd
 
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 316
Zitat:
Zitat von Mahananda Beitrag anzeigen
Ja, und das tue ich auch. ...
Sehr gut.

Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass das was als wissenschaftlich fundiert im Raum steht, eben nicht der Weisheit letzter Schluss sein muss.
In diesem Fall gibt es schwerwiegende Argumente, die gegen die Kometentheorie sprechen, auch wenn es im Vorfeld so aussah, als handele es sich um eine 1A rationale Möglichkeit der etablierten Erklärungsmodelle. Es passt halt schön, man freut sich regelrecht darüber - so kommt es mir zumindest immer wieder vor.
Das ist aber nur ein subjektiver Eindruck von mir.
Das soll nicht bedeuten, dass diese Möglichkeit nicht auch absolut "in Ordnung" wäre, so sie denn passen würde.

Es ist gut, dass man alle Möglichkeiten abklopft. Ob nun konventionell oder eben nicht konventionell. Und es ist absolut ok, dass man diese unkonventionellen Erklärungsmodelle anzweifelt, zum Diskurs stellt. Außergewöhnliche Behauptungen verlangen ebenfalls entsprechende Beweise / Indizien. Natürlich!

ABER das Gleiche gilt auch für die konventionellen Erklärungsmodelle. Es muss einfach möglich sein, auch Diese zu hinterfragen und zu besprechen.
Und zwar mit Argumenten und nicht bloßen Formalien.
Das bestehende Dogma muss flexibel sein, sonst gibt es keinen Fortschritt.
Norrin Radd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 19:38   #17
Mahananda
 
Dabei seit: 30.06.2009
Beiträge: 284
Zitat:
Es muss einfach möglich sein, auch Diese zu hinterfragen und zu besprechen.
Selbstverständlich. Und genau das geschieht ja derzeit. Grundsätzlich ist alles hinterfragbar - seien es "unkonventionelle" Lösungsansätze oder eben "konventionelle".

Die These, dass das Wow-Signal über eine außerirdische Intelligenz verursacht wurde, ist die unkonventionelle Variante, weil sie von außergewöhnlichen Annahmen ausgeht, und daher eben auch außergewöhnlicher Belege bedarf, um als wahrscheinlichste Variante zu gelten.

Die These, dass das Wow-Signal durch Kometen hervorgerufen wurde, ist die konventionelle Variante, weil sie von Annahmen ausgeht, die bekannt und vertraut sind, denn wir wissen über Kometen schon einiges Bescheid, um abwägen zu können, ob die These plausibel ist oder nicht.

Momentan sieht es so aus, dass die konventionelle These noch nicht hinreichend plausibel begründet ist, so dass andere Thesen - einschließlich der unkonventionellen These der ETI-Verursachung - immer noch im Spiel sind bei der Abklärung der wahren Ursache des Wow-Signals.

Wir werden sehen, ob die Kometen-These in Zukunft stärker untermauert werden wird oder nicht. Falls nicht, bedeutet das jedoch nicht zugleich, dass die ETI-These wahrscheinlicher geworden wäre. Es bedeutet lediglich, dass diese These nach wie vor im Raum steht, ohne beurteilen zu können, ob sie richtig oder falsch ist.

Mahananda ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jurassic Contact? Mahananda Prä-Astronautik & Paläo-SETI 34 15.02.2013 15:49
Hat Seti@Home bereits Signale empfangen? Galileo SETIforum - Methoden & Ergebnisse 7 21.12.2010 09:59



2017 © außerirdische.de - alle Rechte vorbehalten