Alternative Energie/Werden gute Erfindungen klein gehalten ?

Aus der aktuellen Forschung und über die Technik von übermorgen.
Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Alternative Energie/Werden gute Erfindungen klein gehalten ?

Beitrag von Tisch »

Hier ein wie ich finde interessanter Artikel zu alternativen Energien.
Und den Schwierigkeiten seine Erfindung an den Markt zu bringen.
LG Tisch

Energie von der Straße: Mannheimer Erfinder hat Patent für Stromerzeugung durch Straßenverkehr

BERICHTE | Technik
Donnerstag, den 16. Juni 2011 um 16:11 Uhr
Energie von der Straße: Mannheimer Erfinder hat Patent für Stromerzeugung durch Straßenverkehr*
Die Idee ist einfach und genial zugleich. Fahrzeuge produzieren Energie, wenn sie über Asphalt rollen, denn das Gewicht der Fahrzeuge, besser gesagt die auftretenden* Reibungskräfte verformen dabei ihre Auflage. In der israelischen Stadt Haifa arbeitet* ein Wissenschaftlerteam an einer effektiven und rentablen Lösung* die Energie in Strom umzuwandeln.
Das System basiert auf piezoelektrischen Generatoren. Denn piezoelektrische Stoffe haben die Eigenschaft, mechanische Energie in elektrische Energie umwandeln zu können. Wenn also mechanisch Druck auf solche Stoffe ausgeübt wird, dann verformen sich diese und erzeugen elektrische Spannung. Die Wissenschaftler haben einen Generator entwickelt, der Piezoelektrizität produzieren kann. Um die Kapazität des Generators zu messen, simuliert eine hydraulische Presse permanent den Druck, den Fahrzeuge auf eine Straße ausüben. So könnten, wenn 500 schwere Autos über die Straße fahren, auf einer Strecke von einem Kilometer 200 Kilowatt Strom pro Stunde produziert werden. Das reicht für den Stromverbrauch von 150 bis 200 Häusern ebenfalls pro Stunde. Der Einbau lohnt sich vor allem auf von LKW stark befahrenen Straßen, denn das große Gewicht erzeugt besonders viel Energie. Die Generatoren befinden sich in 50 Kilogramm schweren Betonblöcken. Neben der israelischen Regierung zeigen Italien, Kanada, Russland oder Frankreich inzwischen Interesse.
Fazit: Es gibt außer den Methoden Wind, Sonne und Biomasse also ein weiteres Verfahren, Strom zu erzeugen. Das im Text zuvor erläuterte System ist in Deutschland erfunden worden und seit 1993 patentiert, wird aber hierzulande von der Industrie ignoriert oder aber unter Umgehung des Patentschutzes heimlich in anderer Form angewendet, beziehungsweise wie oben beschrieben, im Ausland getestet. Gerade jetzt, nach der verheerenden Katastrophe im und um das Atomkraftwerk Fukushima, wäre es eminent wichtig, die sensibilisierte Öffentlichkeit und aufgeschlossene Politiker zu informieren, um die Entwicklung unserer künftigen Energieversorgung auch in diese Richtung zu lenken. In Zeiten des Umdenkens (Atom-Moratorium, endgültiges Abschalten gefährlicher, hoffnungslos veralteter Anlagen) sollte es endlich an der Zeit sein, dem Patentverfahren des Erfinders die ihm zustehende Beachtung zu schenken und sie hierzulande möglichst rasch umzusetzen. Damit würde dem bisher nur als Worthülse existierenden Begriff vom Innovationsstandort Deutschland gebührend Rechnung getragen.
Der Durchblick führte am letzten Mittwoch in Mannheim ein Gespräch mit dem Patentinhaber Jürgen Nord:

Die Regierung hat nach ihrer energiepolitischen Wende beschlossen, den Atomstrom innerhalb der nächsten zehn Jahre durch Strom aus Sonne, Wind* und Biomasse zu ersetzen und andere neue Technologien zu fördern. Zum Zeitpunkt der Erfindung waren wohl die Rahmenbedingungen für eine Nutzung ihres Verfahrens noch nicht gegeben.
Jürgen Nord: Die Erfindung war zu Beginn der 90ziger Jahre der Zeit voraus, den sie beinhaltet eine Methode, elektrische Energie effizient und vor allem energetisch neutral zu generieren. Durch den mechanischen Abrieb, den ein rollender Körper auf Straße, Schiene oder in einem Lager erzeugt, entstehen der Volkswirtschaft Milliardenverluste. Was wäre sinnvoller, als diesen Verlust in elektrische Energie umzuwandeln? Dazu benötigt man natürlich bestimmte technische Voraussetzungen wie ein Piezosystem, allgemein als elektro-mechanischer Wandler bezeichnet.

Wie arbeiten solche Wandler?
Nord: Die Erfindung beruht auf der Erzeugung elektrischer Energie im Bereich technischer, bewegter Rollkörper. Bei diesen entsteht* durch Rollreibung eine anelastische Deformation. Die hierbei auftretenden mechanischen Kräfte werden dann mittels elektro-mechanischer Wandler in elektrische Energie übergeführt. Dieser piezo-elektrische Effekt beruht einfach ausgedrückt auf der Elektronenverschiebung der Oberfläche des betreffenden Materials beispielsweise durch Druck, Temperatur, Dehnung oder ähnliche physikalisch-mechanische Einflüsse, durch die ein elektrischer Strom erzeugt wird. In unserem Beispiel ist es das Gewicht des Fahrzeuges, das die Straßenoberfläche entsprechend verformt. Dies reicht aus, um durch solche Wandler Strom zu erzeugen.

Was sagen sie hinsichtlich der Speicherproblematik?
Nord: Dies ist in der Tat nicht einfach. Bei der Erfindung werden hohe Spannungen erzeugt, Strom wird jedoch nur zu einem geringem Anteil. Folglich muss diese Spannung transformiert werden. Man muss hierfür ein gängiges Stromabnahmesystem anbringen, das die elektrische Energie über Transformatorsysteme einspeist und am Zielort wieder heruntertransformiert oder die Speicherung der elektrischer Energie erfolgt viaTransformatorsystem in Batterien.

Wie hoch ist der Wirkungsgrad solcher Systeme?
Nord: Der* Wirkungsgrad ergibt sich schon aus der Tatsache, dass ein bewegtes Fahrzeug bereits eine energetische Bilanz aufweist, das heißt notwendigerweise* mit Energie in Form von Kraftstoff oder Strom betrieben werden muss, egal ob mit oder ohne das System ausgerüstet. Es wird aber keine zusätzliche Energie benötigt, wenn das Verfahren zur Anwendung kommt. Es arbeitet also energetisch neutral mit hoher Effizienz.

Warum bestand seinerzeit kein Interesse an der Erfindung?
Nord: Bei uns werden die bereits bestehenden Energiesysteme gewöhnlich so lange genutzt, bis sich die Investitionen* amortisiert haben oder die Gewinnmaximierung erreicht ist. Die Atomenergie ist in hohem Maße staatlich gefördert worden, beziehungsweise wird es immer noch. Deshalb wird die Industrie auf ein zwischenzeitlich neu aufkommendes Verfahren gewöhnlich nicht reagieren. Erst eine Katastrophe wie in Japan rüttelt an den bestehenden Verhältnissen und regt zum Nachdenken an.

Wie konnten dann Solarenergie und Windkraft salonfähig und mit Zuschüssen bedacht werden?
Nord: Auch da existieren gewisse Kräfte in der Wirtschaft, die über ihre langjährige Lobbyarbeit Einfluss in Entscheidungen der Politik nehmen konnten. Letztendlich war der Auslöser für das teilweise Umdenken hierzulande aber die Inbetriebnahme einer riesigen Anzahl von Windrädern* im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, die mittlerweile aber, aus welchen gründen auch immer, nicht mehr in Betrieb sind.

Derzeit schreibt die Bundesregierung energiepolitische Ziele fest, auch die Technologien,mit denen sie erreicht werden sollen. Bedeutet dies nicht schon jetzt eine Blockade zusätzlicher* Alternativen und Ideen?
Nord: Im Prinzip kann man diese Aussagen so deuten, dass vom Staat nur das gefördert wird, was die Industrie anbietet und vorgibt. Als Entwickler ist man in seiner Entscheidung frei, falls der Staat Fördermittel zuschießt. Nach der Katastrophe von Fukushima mit dem Wachrütteln auch der gegenwärtigen Regierung, werden sämtliche Parteien den Ausstieg aus der Atomkraft forcieren müssen. Dadurch ergeben sich durchaus Möglichkeiten, mit überzeugenden Argumenten auch die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger zu wecken. In Israel ist dies schon längst geschehen, aber auch andere Länder zeigen bekanntlich schon lebhaftes Interesse am beschriebenen Verfahren, das ja bereits in Haifa seine Feuerprobe bestanden hat. Ich für meine Person wäre jederzeit bereit, mich und meine Arbeit auf den Prüfstand stellen und somit auch in Deutschland den Nachweis zu erbringen, dass mein System erfolgreich und zukunftsweisend arbeitet. Man kann nur darauf hoffen, dass eine andere Regierung kommt, die die weltweite Nutzung erkennt und den damit verknüpften wirtschaftlichen Effekt fördert. Es macht aber auch durchaus Sinn, wenn ein Unternehmen mit im Boot säße beziehungsweise gerade deshalb einsteigt, um ein bestimmtes System oder Verfahren unterstützend mit auf den Weg zu bringen. Etwas in großem Rahmen umzusetzen, wird immer zuerst einmal Geld kosten.

Warum tut sich die Wirtschaft so schwer mit unabhängigen Erfindern?
Als Einzelperson ist man immer Im Nachteil. Solche Verfahren sind nicht ganz billig zu haben. In der Praxis ist es daher gang und gäbe, lieber abzuwarten, bis der Patentschutz einer Erfindung abgelaufen ist, um sie nach Ablauf dieser Zeit frei für sich gewinnbringend zu nutzen. Im Falle einer vorzeitigen gewerblichen Nutzung ist es nicht nur schwer, den Beweis zu führen sondern man muss sich alleine auf weiter Flur, darüber im Klaren sein, dass man gegen große Konzerne finanziell hoffnungslos unterlegen ist und eine Millionenklage nicht durchsteht. Natürlich spielt auch die Eitelkeit der Konzerne eine nicht zu vernachlässigende Rolle, nach einer bahnbrechenden Neuheit den Ruhm dann ungeteilt für sich selbst in Anspruch nehmen zu wollen. Es wird stets mit harten Bandagen gekämpft. Nicht immer nur Chinesen beziehungsweise die Asiaten, betreiben Spionage und stehlen Patente. So etwas geschieht auch hier mit deutschen Erfindungen und ist nicht nur in Ausnahmefällen zutreffend. (da)

Benutzeravatar
Merlin74
Beiträge: 113
Registriert: Mi Okt 03, 2007 8:09 am

Beitrag von Merlin74 »

Von Nichts kommt Nichts....
Alleine der Energieerhaltungsgrundsatz spricht da schon dagegen.
Anders erklärt:
Um diese Verformung hervorzurufen muss zuerst Kraft darauf einwirken (Wie z.B. beim elektrischen Feuerzeug durch Drücken->) um Strom zu bekommen (=Zündfunke).
Diese benötigte Kraft liefert in diesem Falle das Fahrzeug. Und dafür muss dann eben umso mehr Kraft durch das Fahrzeug aufgewendet werden um diese Verformung (z.B. erhöhter Rollwiederstand, Höhenunterschiede usw.) zu verursachen welche Strom erzeugt.

Deshalb wäre es weitaus effizienter, einfacher und kostengünstiger gleich Generatoren mit Treibstoff anzutreiben um Strom zu erzeugen und das Fahrzeug wegzulassen.
Aber... das gibt’s ja schon lang... und könnte auch der Grund sein warum dieses mehr als fragwürdige System bis dato nicht realisiert wurde.

Abgesehen von der Problematik der Spannungswandlung würden die Erhaltungskosten solcher Anlagen den Nutzen höchstwahrscheinlich übersteigen.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Hallo Merlin , schōn das du das so genau einschätzen kannst.
Ich kann es nicht :) ).
LG. Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Es ist offensichtlich, dass hier der „wunde Punkt“ von Merlin schon richtig getroffen wurde.
Dieser Nord gibt ja selbst was Unmögliches zum Besten.


Wie kann den bitteschön etwas energetisch neutral arbeiten.

Maggie
Beiträge: 108
Registriert: Mi Mär 31, 2010 6:17 pm
Wohnort: Hannover

Beitrag von Maggie »

Alexis hat geschrieben:Es ist offensichtlich, dass hier der „wunde Punkt“ von Merlin schon richtig getroffen wurde.
Dieser Nord gibt ja selbst was Unmögliches zum Besten.


Wie kann den bitteschön etwas energetisch neutral arbeiten.


Hallo ihr Schlauberger mit euch kann ich leider wirklich nicht mithalten,wie gesagt ich bin ja blond,aber ich habe doch noch eine wichtige Frage an euch. Habt ihr auch was von Teslav gehört. Der hat doch die Energie gefunden die doch so billig und praktisch sein soll. Ich wüste doch mal gerne eure Meinung dazu. Möchte doch auch gerne wissen warum diese Energie nicht weiter entwickelt wurde. Da kommt wahrscheinlich wieder die Profitgier ins Spiel daran können sie wahrscheinlich nicht genug verdienen. Liegt wohl auch noch in einer gut verschlossenen Schublade rum. Bitte um Kommentar. Maggie

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Maggie hat geschrieben:..........wie gesagt ich bin ja blond,aber ich habe doch noch eine wichtige Frage an euch. Habt ihr auch was von Teslav gehört. Der hat doch die Energie gefunden die doch so billig und praktisch sein soll.


Falls Du Tesla meinst, dann schau doch mal hier:

http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=132&highlight=Tesla

Sowas und noch viele andere interessante Sachen verrät Dir die Suchfunktion.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Der Strombedarf in Deutschland, kann teilweise schon zu 50 % durch alternative Energien gedeckt werden.
Wir sind auf einem guten Weg.

LG Tisch

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Kalte Fusion angeblich von Nasa bestätigt.

http://iknews.de/2012/01/13/kalte-fusion-nasa-bestatigt-basis-innovation/

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Kalte Fusion angeblich von Nasa bestätigt.


Was genau wird in diesem Video gezeigt und ausgesagt?
Wer genau sagt etwas darüber aus, ob es funktioniert?
Handelt der im Auftrag der NASA?

LEAM

ps: kleiner TIp: im Video auf http://technologygateway.nasa.gov/media/CC/lenr/lenr.html kommt der Begriff "eventuell" vor.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Schau es dir doch an Leam .
Deun link kann ich nicht öffnen da kein Flash vorhanden.

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Schau es dir doch an Leam .


Weil ich mir den Film angesehen habe, frage ich dich. :D

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Dann erklär es mir mal.

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Dann erklär es mir mal.


Kennst du den Begriff "eventuell"? Mehr muss man wirklich nicht erklären.

LEAM

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Tisch hat geschrieben:Der Strombedarf in Deutschland, kann teilweise schon zu 50 % durch alternative Energien gedeckt werden.



Etwas weniger als 30% halte ich für realistisch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energie

DangsSheep
Beiträge: 22
Registriert: Di Mai 26, 2009 12:42 pm
Wohnort: Die Hood

Beitrag von DangsSheep »

Muss sich Tisch eigentlich krampfhaft an jeden Schwachsinn festklammern?

Ich dachte ich bin zynisch, aber du stichst mich ja locker aus wenn du hinter jedem Fenster eine Weltverschwörung siehst. Scheinbar haben die "Mächtigen" nichts anderes mehr auf dem Tagesplan um uns arme Schlucker zu betrügen, was ja ganz schön anstregend sein muss.

Welches interesse könnte auch nur irgendeine Regierung haben uns so etwas vorzuenthalten!? Mit einer leichten nahezu unendlichen Energieversorgung wären die größten Herausforderungen auf einen Schlag gelöst. Ganze Volkswirtschaften wären um einen riesigen (wenn nicht den größten) Kostenfaktor erläst.

Tisch ist dir übrigens bewusst dass sich deine Verschwörungstheorien widersprechen? Auf der einen Seite sprengen die Amerikaner die twin towers in die Luft, um einen Kriegsgrund zu haben und zwecks der Öl-Versorgung (Energie) in den Irak einzumaschieren. Auf der anderen Seite halten sie aber eine solche Techonologe zurück oder tolerieren zumindest dass sie zurück gehalten wird!? Hä??? Heißt dass jetzt die Amerikaner geben nur so aus Spaß Milliarden für einen Krieg und Verschwörung aus???

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

DangsSheep hat geschrieben:Muss sich Tisch eigentlich krampfhaft an jeden Schwachsinn festklammern?

Ich dachte ich bin zynisch, aber du stichst mich ja locker aus wenn du hinter jedem Fenster eine Weltverschwörung siehst. Scheinbar haben die "Mächtigen" nichts anderes mehr auf dem Tagesplan um uns arme Schlucker zu betrügen, was ja ganz schön anstregend sein muss.

Welches interesse könnte auch nur irgendeine Regierung haben uns so etwas vorzuenthalten!? Mit einer leichten nahezu unendlichen Energieversorgung wären die größten Herausforderungen auf einen Schlag gelöst. Ganze Volkswirtschaften wären um einen riesigen (wenn nicht den größten) Kostenfaktor erläst.

Tisch ist dir übrigens bewusst dass sich deine Verschwörungstheorien widersprechen? Auf der einen Seite sprengen die Amerikaner die twin towers in die Luft, um einen Kriegsgrund zu haben und zwecks der Öl-Versorgung (Energie) in den Irak einzumaschieren. Auf der anderen Seite halten sie aber eine solche Techonologe zurück oder tolerieren zumindest dass sie zurück gehalten wird!? Hä??? Heißt dass jetzt die Amerikaner geben nur so aus Spaß Milliarden für einen Krieg und Verschwörung aus???


Ich würde den Tisch da jetzt nicht so persönlich angehen.
Das ist meiner Meinung nach eine allgemeine Verhaltensweise.
Der Weg des geringsten Widerstandes. Der eine glaubt dem Einen, der andere dem Anderen.
Nach Fakten suchen und die verifizieren oder falsifizieren ist doch eher umständlich.
Und dann noch Subjektivität und Objektivität trennen, Ogottogott!!
Hinterfragen? Selbstreflexion? Argh!
Das ist sooo menschlich.
Und deshalb leben diese Foren hier. ;)

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Lieber DangsSheep, wach mal auf .
Die Welt ist leider nicht so wie du dir das vorstellst.
Ausserdem scheinst du gar nicht zu verstehen, dass es um Abhängigkeiten geht.
Keiner der Ölindustrie hat ein Interesse daran, dass wir ohne Öl Autofahren können.
Auch nicht der Staat(zumindest nicht ohne neue Steuereinnahmen zu generieren) , denn der macht ja auch gut Kasse dabei.
Wenn jeder zu Hause seine Energie erzeugen könnte ohne Kosten, wäre das für viele Industriezweige und auch für unsere Steuereinnahmen eine Katastrophe.
Auch die USA haben leider schön des öfteren Kriege angezettelt , Unruhe gestiftet und sich des Völkermordes schuldig gemacht.

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Tisch hat geschrieben:Lieber DangsSheep, wach mal auf .
Die Welt ist leider nicht so wie du dir das vorstellst.

Lieber Tisch, wach auch du mal auf .
Die Welt ist leider auch nicht so wie du dir das vorstellst.



Tisch hat geschrieben:Wenn jeder zu Hause seine Energie erzeugen könnte ohne Kosten, wäre das für viele Industriezweige und auch für unsere Steuereinnahmen eine Katastrophe.

Seit wie vielen Jahren wird im Netz getönt, es gäbe sie, die freie Energie samt den Maschinen dazu? Und? Wo sind sie?
Warum "ohne Kosten"? Das erkläre mal bitte genauer.

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Ich habe nicht behauptet das es freie Energie gibt , oder das dies funktioniert.
Alternativen gibt es sicher , aber es besteht kein dringendes Interesse daran dies auszubauen.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Ich habe nicht behauptet das es freie Energie gibt , oder das dies funktioniert.



Aha? Wie soll ich dann deine Aussage:
Lieber DangsSheep, wach mal auf .
Die Welt ist leider nicht so wie du dir das vorstellst.
Ausserdem scheinst du gar nicht zu verstehen, dass es um Abhängigkeiten geht.
Keiner der Ölindustrie hat ein Interesse daran, dass wir ohne Öl Autofahren können.


verstehen?

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Die Energiekonzerne hätten auch kein interesse daran, wenn jeder Sonnenkolektoren auf dem Dach hätte.

So kannste das verstehen.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Die Energiekonzerne hätten auch kein interesse daran, wenn jeder Sonnenkolektoren auf dem Dach hätte.

Warum nicht?


Tisch hat geschrieben:So kannste das verstehen.

Sinnvoller ist deine Aussage bislang dadurch nicht geworden.

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Na warum wohl nicht, denk mal nach Leam .

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

@Tisch: Fragen mit Gegenfragen zu beantworten, ist unsinnig. Erinnert an einen Kindergarten, wo die Kleinen auch gerne im Stile von "aber du!" antworten.

Die von dir, Tisch, hier herbei gesehnten "Alternativenergien" gibt es nicht. Was keineswegs daran liegt, dass etwa "die Industrie" derartige Entwicklungen zu unterbinden suche, denn das würde nicht klappen. Wer eine derartige "alternative" und super kostengünstige oder gar kostenfreie Maschine zur Energiegewinnung erfindet, kann das gerne tun. Ob Siemens oder ein Ölkonzern oder die OPEC oder die USA oder wer auch immer was dagegen haben mag, ist völlig bedeutungslos. Wer so einen tollen Generator bauen kann, soll das tun. Das kann NIEMAND verhindern. Bauen und vorführen, das dann dokumentieren und das Gerät verkaufen. Der Erfinder wäre sehr schnell sehr reich.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Ah ja es gibt keine alternativ Energien.
Alle guten Erfindungen zur Energiegewinnung setzen sich sofort am Markt durch.
Der Erfinder wird reich.
Haste noch mehr Träume auf Lager.
Das ist Kindergarten Iapetuswirt.

An so eine einfache Welt glauben nur die Naivsten.

Kinifix
Beiträge: 367
Registriert: Mi Okt 12, 2011 8:10 pm
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von Kinifix »

Welche guten Erfindungen haben sich denn nicht durchgesetzt?? (Mal abgesehen von denen die nicht wirklich gut waren).

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Alle guten Erfindungen zur Energiegewinnung setzen sich sofort am Markt durch.
Der Erfinder wird reich.

Wer hat das hier in der Diskussion behauptet?

LEAM


Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:???


Was soll das denn jetzt nun wieder? Was ist daran gut?

LEAM

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Wenn die "Großen Bösen" das wieder mitbekommen, dann landet das bestimmt auch in der Schublade. Oder ihrer Schublade?


„Die elektrische Schnecke

Tiere als Stromlieferanten - das klingt erstmal ziemlich absurd und man schaut lieber nochmal auf den Kalender, nicht das man noch auf einen Aprilscherz reinfällt. Tatsächlich aber ist es Forscherinnen gelungen, eine Schnecke quasi als Batterie zu benutzen, sie mit Elektroden auszustatten und so kleine Mengen an Strom zu gewinnen..........“



http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2012/04/die-elektrische-schnecke.php

Antworten