Homöopathie – Nichts drin, nichts dran!

Über esoterische, parapsychologische und spirituelle Themen.
Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„„Big Pharma“, das sind die Bösen und „Little Alt Med“, die Alternativmedizin, sind sanft und gütig, nicht wahr?
Nachdem ich ungefähr zwei Jahrzehnte die Alternativmedizin erforscht habe, kann ich mit reichlich Beispielen belegen, dass die oben genannte Annahme fehlerhaft ist. Schauen wir uns beispielhaft die Homöopathie an, oder „Little H“, wie wir sie in diesem Beitrag nennen wollen.
Der Name „Little H“ ist nicht so weit hergeholt, denn der Umsatz mit homöopathischen Substanzen ist selbstverständlich wesentlich geringer als jener im pharmazeutischen Bereich. Trotzdem liegt der weltweite Umsatz mit homöopathischen Produkten nach meiner Schätzung jährlich im Bereich zwischen 2,5 und 3,5 Milliarden Euro. Das ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass praktisch keine Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Wirksubstanzen anfallen. Wir erinnern uns: Homöopathische Präparate sind so stark verdünnt, dass sie normalerweise exakt nichts von der Wirksubstanz enthalten. Für „Little H“ ist das leicht verdientes Geld bei hohen Gewinnen.
So ist es auch nicht verwunderlich, dass „Little H“ diese Goldgrube mit allen Mitteln verteidigen will.........“

http://blog.psiram.com/2012/07/edzard-ernst-uber-little-h/#ixzz21Le17zBY

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

http://bonner-presseblog.de/2007/10/08/homoopathie-arzte-wollen-gegendarstellung-vom-zdf-gerichtlich-durchsetzen/


"Überzeugende Studien zur Homöopathie gibt es, sie müssen nur wahrgenommen werden
Einige große Studien seien hier genannt, auf der DZVhÄ-Webseite befindet sich eine Rubrik zum Thema Forschung, in der die verschiedenen wissenschaftliche Ansätze und Studien vorgestellt werden.

Meta-Analysen

K. Linde, N. Clausius, G. Ramirez, et al.,
Are the Clinical Effects of Homeopathy Placebo Effects? A Meta-analysis of Placebo-Controlled Trials
Lancet, September 20, 1997, 350:834-843.
Diese Meta-Analyse bezog sich auf insgesamt 186 klinische Studien. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Resultate der Studien in der Gesamtschau nicht vereinbar sind mit der Annahme, dass es sich um einen reinen Placebo-Effekt handelt. Für einzelne Indikationen sind allerdings keine sicheren Aussagen möglich; weitere Forschung ist erforderlich.

J. Kleijnen, P. Knipschild, G. ter Riet,
Clinical Trials of Homeopathy
British Medical Journal, February 9, 1991, 302:316-323.
Die Meta-Analyse untersucht 107 Studien, von denen 81 einen positiven Effekt zeigten; aus den methodisch besten 22 Studien zeigten 15 einen positiven Effekt. Die Autoren gehören zu den führenden Forschern bei der Entwicklung der Evidenced Based Medicine. Die Studie wurde begonnen mit der Fragestellung, ob sich das Instrumentarium der Evidenced Based Medicine auch auf komplementärmedizinische Methoden anwenden lässt. Die Autoren waren von dem Ergebnis selbst überrascht. Im Orginaltext:

“The amount of positive evidence even among the best studies came as a surprise to us. Based on this evidence we would be ready to accept that homoeopathy can be efficacious, of only the mechanism of action were more plausible. [...] The evidence presented in this review would probably be sufficient for establishing homeopathy as a regular treatment for certain indications."

Wissenschaftlich umstritten bleibt die Homöopathie weiterhin, insbesondere weil der hohe Verdünnungsgrad der homöopathischen Hochpotenzen aus Sicht der Pharmakologie nicht mit einer Wirkung vereinbar ist. Übersehen wird dabei in der Regel, dass die Potenzierung kein Grundprinzip der Homöopathie ist. Paradigma der Homöopathie ist die Anwendung des Ähnlichkeitsprinzips. Für dieses Prinzip gibt es zahlreiche gute Belege; die Potenzierung wurde rein pragmatisch entwickelt um unerwünschte Arzneiwirkungen zu verhindern.

In der ausgeübten Praxis erweist sich die Homöopathie als wirksam und kosteneffektiv. Das geht sowohl aus der Schweizer PEK-Studie hervor, als auch aus vergleichbaren deutschen Studien.

Witt C, Keil T, Selim S, Roll S, Vance W, Wegscheider K, Willich SN. Outcome and costs of homeopathic and conventional treatment strategies: A comparative cohort study in patients with chronic disorders. Compl Ther in Med 2005; 13:79-86. – Die Studie zeigt, dass die homöopathische Behandlung hinsichtlich der Effektivität der konventionellen Behandlung mindestens gleichwertig ist, teilweise sogar überlegen. Die Kosten beider Behandlungsformen waren gleichwertig."

LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

"Homöopathische Photonen

Wie wirkt Homöopathie?”,
fragte dieser Tage neckisch BR-alpha.
Nun ja – gar nicht, wie wir schon x-mal ausgeführt haben.


Und der Punkt dabei ist nicht mal, dass wir etwas “noch nicht wissen”, wie die Helden vom Bayerischen Rundfunk meinen – sondern dass wir sehr gut wissen, dass und warum das Zuckerzeug Humbug ist.

Völlig überflüssig also, die Sendung Aussage für Aussage zu sezieren.
Nur den schönsten Satz wollen wir hier kurz würdigen: nämlich die Behauptung, dass homöopathische Hochpotenzen mehr Photonen ausstoßen.
Sicher: Wenn die Augen eines Globuli-Gläubigen angesichts eines Fläschchens mit Hochpotenzen leuchten, könnte ein Teil des Lichts von der Glasoberfläche reflektiert werden …

Und bevor jetzt die Huschi-Fuschi-Fans den Kommentarbereich entern:
Ja, wir wissen, dass eine Wasserprobe, wenn man sie kräftig schüttelt, dank der zugeführten kinetischen Energie ein klein wenig wärmer wird und entsprechend mehr Infrarotstrahlung abgibt.

Dafür spielt es aber keine Rolle, ob es sich um eine Hochpotenz-Lösung handelt oder um reines Lösungsmittel."

http://blog.gwup.net/2012/05/09/homoopathische-photonen/


Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Tja, Thema verfehlt kann ich da nur sagen.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »


Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Eventuell wissenschaftliche Grundlage, für die Erforschung der Wirkungsweise, der Homöophatie entdeckt.

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=9504

LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »


Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Ja, besonders die Kommentare von Diatech sind lesenswert.
Der Rest ? Na ja....


LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »


Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„Warnbrief der FDA an den Homöopathikahersteller Nelson“

http://blog.psiram.com/2012/09/warnbrief-der-fda-an-den-homoopathikahersteller-nelson/

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„Die Homöopathie-Lüge
Nächsten Monat erscheint das Buch “Die Homöopathie-Lüge: So gefährlich ist die Lehre von den weißen Kügelchen.”
Verfasst wurde es von den beiden Wissenschaftsjournalisten Dr. Christian Weymayr und Nicole Heißmann.
In der Ankündigung des renommierten Piper-Verlags heißt es:..................“

http://blog.gwup.net/2012/09/22/die-homoopathie-luge/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+gwup-die-skeptiker+%28gwup+%7C+die+skeptiker%29

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

Alexis hat geschrieben:„Die Homöopathie-Lüge
Nächsten Monat erscheint das Buch “Die Homöopathie-Lüge: So gefährlich ist die Lehre von den weißen Kügelchen.”
Verfasst wurde es von den beiden Wissenschaftsjournalisten Dr. Christian Weymayr und Nicole Heißmann.
In der Ankündigung des renommierten Piper-Verlags heißt es:..................“

http://blog.gwup.net/2012/09/22/die-homoopathie-luge/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+gwup-die-skeptiker+%28gwup+%7C+die+skeptiker%29


Na typisch!

Pharmakonzerne reiben sich die Hände! Die Lobby hat gesiegt! "Naturheilmittelgesetz" wurde schon umfassend geändert. Ärtzte raten deswegen schon eher zu einer reichgefüllten Palette an bunten Pillen als zu einem Kamillentee bei nur einem kleinen Hüstchen *hust* :eek: :eek: :eek: :eek:

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Universalist hat geschrieben:Pharmakonzerne reiben sich die Hände!

Das tun die Hersteller von homöopathischen Heilmittel auch.


Universalist hat geschrieben:Die Lobby hat gesiegt! "Naturheilmittelgesetz" wurde schon umfassend geändert. Ärtzte raten deswegen schon eher zu einer reichgefüllten Palette an bun


Nun sind Naturheilmittel keine homöopathischen Mittel.

Aus http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/11/10/kamillenteeverbot-und-tomatenboykott-das-bose-heilpflanzenverbot-der-eu/
Es geht also darum, eine EU-weite Regelung für die Zulassung von bestimmten Medikamenten auf pflanzlicher Basis durchzusetzen. Und das ist gut so – denn ich fände es schon recht angenehm, wenn man Medikamente nicht einfach ungeprüft und nach Lust und Laune auf den Markt bringen kann. Da sollte man bitte schon vorher erstmal schauen, was das Zeug eigentlich macht und ob es gefährlich ist. Und dabei ist es egal, ob es sich jetzt um “Chemie” oder “Natur” handelt.


Welche Rendite haben denn die Unternehmen, die Naturheilmittel herstellen?

LEAM

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

Hi, LEAM

Hierbei ging es mir eher darum aufzuzeigen, dass die chemische Pharmaindustrie über die Naturheilmittelindustrie triumphiert, was ich nicht korrekt finde.

Profitieren tun die anderen auch, das ist klar.

Gewiss gibt es Dinge der Natur die gefährlich sind, aber Chemie ist doch um einiges "unnatürlicher" als echte Natur.
Wer seine Gesundheit lieber mit traditionellen Mitteln erhalten will, und dies ist die "Kräuterapotheke" oder "Oma's überlieferten Naturheilmittelchen", ist sehr bevormundet durch diese neue Regelung.

Es kommt noch eines Tages, dass die Regierung einem vorgibt was man wo und wann essen oder trinken darf.

Was Jahrhunderte lang Standard war in Sachen Gesundheit wird auf einem Schlag zu Quacksalberei und gefährlicher Hexenküche erklärt. Das ist eine Unverschämtheit! Inquisition der Pharmaindustrie :mad:

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Universalist hat geschrieben:Gewiss gibt es Dinge der Natur die gefährlich sind, aber Chemie ist doch um einiges "unnatürlicher" als echte Natur.


Das ist mir schnurzpiepegal und schlichtweg irrelevant. Relevant ist nur, was wie wirkt und eingesetzt wird.

Der passende Absatz im meinem verlinkten Artikel der Science Blogs dazu lautet:
Man könnte das ja fast schon wieder für Satire halten. “Chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel”… ernsthaft jetzt. Alles ist Chemie. Das Zeug aus der Natur besteht genauso aus Atomen und Molekülen wie das, was in einem Labor erzeugt wird. Und die “sanfte” Natur hat jede Menge gefährliche und tödliche Mittelchen zu bieten mit jeder Menge Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu den gleichen Stoffen, die von Pharmazeuten für den Einsatz als Medikament optimiert wurden und bei denen man versucht, möglichst wenig Nebenwirkungen zu bekommen. Die Assoziation “Natur=immer gut” und “Chemie=immer böse” ist Unsinn. Egal ob das Zeug jetzt aus dem Wald kommt oder dem Labor: es kann gut wirken und problemlos heilen. Oder uns mit heftigen Nebenwirkungen treffen, krank machen oder umbringen. Es kommt ganz darauf an, was und wie man es einsetzt.


Nur darum geht es. Aber wenn du dich mit einem unkontrollierten Naturheilmittel umbringen willst, dann sei dir das gegönnt. Aber ich möchte das nicht, ich möchte ein gute Wirkung ohne große Nebenwrikungen, egal, ob Natur oder künstlich hergestellt.

LEAM

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Naja, bei homöpatischen Sachen dürfte nicht viel passieren...

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

Ratzz hat geschrieben:Naja, bei homöpatischen Sachen dürfte nicht viel passieren...


Aber ich fürchte bei Placebos - denn die sind hochwirksam! :D

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Universalist hat geschrieben:Aber ich fürchte bei Placebos - denn die sind hochwirksam! :D


Ja. Was Köpfe so mit den Leuten machen, auf denen sie sitzen, ist schon erstaunlich.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Universalist hat geschrieben:Aber ich fürchte bei Placebos - denn die sind hochwirksam! :D



Das ist es dann wohl, was sie Dir seit 1993 unter’s Essen mischen......
(Verschwöhrung)

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Ratzz hat geschrieben:Naja, bei homöpatischen Sachen dürfte nicht viel passieren...


Doch. Den Hochpotenzen (so ab C200) sagt man ja nach, dass sie wirkungsvoller sind als die niedrigen Potenzen. Daraus jedoch ergibt sich ein großes Dilemma, denn wenn es stimmt, dann müßte das Nichteinnehmen ja eine Überdosierung mit tödlichen Folgen zur Folge haben. Oder?
Wir erinnern uns: je weniger "Wirkstoff" in der Potenzierung, desto wirksamer soll es ja sein. Warum, das wissen nur die Quanten. :D

LEAM, seiner letalen Dosis entgegen sehend

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

Alexis hat geschrieben:Das ist es dann wohl, was sie Dir seit 1993 unter’s Essen mischen......
(Verschwöhrung)


Du bist echt süß!!! :o Du kannst es einfach nicht lassen, auf ein altes Paar Schuh herumzuhacken! Das scheint wohl deine Art zu sein. Ich nehme es nicht tragisch!

Mal im Ernst, ich habe durch bekannte Pflegekräfte in Erfahrung bringen können, dass z.B. eine Frau jeden Tag, schon seit Jahren, Placebos bekommt. Man sagt ihr es seien Schlafmittel, und sie schläft sehr gut mit denen, wenn ihr die nicht verabreicht werden kann sie komischerweise nicht einschlafen und wandert die ganze Nacht durchs Altenheim. :eek:

GOOGLE: Wirksamkeit von Placebos

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

LEAM hat geschrieben:Hi,



Doch. Den Hochpotenzen (so ab C200) sagt man ja nach, dass sie wirkungsvoller sind als die niedrigen Potenzen. Daraus jedoch ergibt sich ein großes Dilemma, denn wenn es stimmt, dann müßte das Nichteinnehmen ja eine Überdosierung mit tödlichen Folgen zur Folge haben. Oder?
Wir erinnern uns: je weniger "Wirkstoff" in der Potenzierung, desto wirksamer soll es ja sein. Warum, das wissen nur die Quanten. :D

LEAM, seiner letalen Dosis entgegen sehend


Sehr gut erkannt! :D Vielleicht deshalb sind so viele Verschwörungskrank? Sie nehmen zu wenig "Hochverdünntes", sprich Nichts zu sich. :confused:

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Universalist hat geschrieben:GOOGLE: Wirksamkeit von Placebos


Pah, Mainstream, gilt nicht. :D

LEAM

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

LEAM, du solltest mal unterscheiden lernen.

GOOGLE spuckt nicht NUR Mainstream aus, hätte ich ja niemals für möglich gehalten! Wow!

Ich muss dich loben, du hast offenbar deine Hausaufgaben gemacht und mich mit meinen eigenen Mitteln geschlagen!

So Jedi, auf zum nächsten Kampf!

Pah, Mainstream, gilt nicht.

LEAM


Ja, lass mich raten, in der Werbung wird immer zu 100% die Wahrheit gesagt, alles andere deutet auf Verschwörung hin!

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„Satire: Homöopathischer Vollrausch“

http://www.youtube.com/watch?v=i6cMyoBl0Oo

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

Danke, Alexis, echt gut das vid.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1891
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„Der Irrsinn da draußen


Heute: Elmex mentholfrei – homöopathieverträgliche Zahnpasta (für mich war das neu, wer’s schon kennt, nichts für ungut).............“

http://scienceblogs.de/bloodnacid/2012/10/06/der-irrsinn-da-drausen/

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Alexis hat geschrieben:... homöopathieverträgliche Zahnpasta ...


Der Typ ist so richtig angepixxt, seine Kritik kommt in ziemlich unhomöopathschen Dosen.
Besonders möge man sich den Satz auf der Zunge zergehen lassen:
Mal abgesehen davon, dass es unverantwortlich ist, Leuten, die offenbar bereits Opfer von unterlassener Hilfeleistung (= Homöopathie) geworden sind, auch noch zu suggerieren, ..


Respekt! LEAM

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Alexis hat geschrieben:„Der Irrsinn da draußen...


Aus deinem Link noch vergessen:
P.S.: Hier noch mein Lieblingshomöopathiewitz:
Ein Patient vergaß, sein homöopathisches Präparat zu nehmen und starb. An einer Überdosis.


LEAM

Antworten