Abseits der Schulwissenschaften...

Bemerkenswertes und Kurioses abseits der Schulwissenschaften.
Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Abseits der Schulwissenschaften...

Beitrag von Mundikuss »

Transkommunikation oder Stimmen aus dem Jenseites


Leider ist es mir nicht möglich diesen Beitrag hier, Ernst oder Seriös herüber zu bringen.
Deshalb hier meine Version der Show und was ich von so einem Müll halte!

Das Thema und der dazu gehörige Videobeitrag liegt nicht nur
"Abseits der Schulwissenschaft".
Nein, dieser Beitrag liegt da schon eher
"Abseits der 5. Ebene" ( Im Beitrag mehr zur Ebene 5. )
Los geht`s....!



Unglaubliche Geschichten - "Transkommunikation"
(RTL plus - 1987)


Showmaster : Rainer Holbe ( "Seriöser" TV Showmaster )
:
Trans(sen)kommunikationsforscher : Ernst Senkowski ( auch Freund der 5. Ebene )

Parapsychologe : Elmer Gruber ( auch Graf Dracula genannt )

Trans(sen)kommunikationsforscher : Hans Otto König ( 2 Harte Jahre Ausbildung hinter sich )


In den neben Rollen :

Star Medium und
Medial begabte EVP Übersetzerin : Marlene Dohrmann ( Endlich bin ich im TV )

http://www.youtube.com/watch?v=kq-3qOVYKLM&playnext=1&list=PLFA1CA7D8EE77DB56&feature=results_main

Bitte bei Minute 12:00 Auf die Frage vom Showmaster "Rainer Holbe" Achten
und ""vor allem!"" auf das was Herr König Antwortet !


Dialog aus der TV Show:

R. Holbe:
Ist das denn eine Verbesserung....bla bla ?


Hans Otto König Antwortet:
Nein, eine direkte Verbesserung ist es nicht, wir haben Ebene 5. Erreicht....bla bla......
....es ist also eine Verbesserung...bla ....


Natürlich alles Wahr und kein Schwindel.
Im TV macht man so etwas nicht, betrügen...tssss.....lol

Woran liegt es das einem stark Auffällt das diese Armselige Seance oder Spuk-Vorstellung der Totaler Schwachsinn ist?
Liegt es am Seriösen Showmaster R. Holbe oder eher der ESO Marlene?

Ernst Senkowski ( auch Transkommunikationsforscher ) versteckt sich meist hinter dem Projektor Licht oder änlichem Gerät, ZUFALL ?

Geisterstimmen...Gehts noch?
5. Ebene....., gehts noch?
Poltergeist der Film ...gehts noch ?
Ein Leben nach dem Tod als Körperlose Seele oder als Wesenheit ohne Arme, Beine etc. umher irren , Wahrscheinlich auf der 5.Ebene, ...geht´s noch?

Benutzeravatar
Jörg Jörgenson
Beiträge: 5
Registriert: Fr Mär 09, 2012 11:03 am

Beitrag von Jörg Jörgenson »

http://www.youtube.com/watch?v=kq-3qOVYKLM&playnext=1&list=PLFA1CA7D8EE77DB56&feature=results_main

ab: 13 min 20 sek - 13 min 25 sek mal genau auf senkowskis hände schauen.
(dieser rabauke)

Gruß
Friedrich Jörgenson

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

....make some noise !

Beitrag von Mundikuss »

Skandal, das kann ja wohl nicht Wahr ( :rolleyes: ) sein!

Woran erinnern mich die beiden nur, dieser Otto und Marlene?
Ahh, jetzt weiss ich es. Aus der Hypno-Show aus dem Phantasieland in Brühl.
Oder an das Pärchen aus Knittelfeld in der Steiermark,
Waltraut Kaliba und Jürgen Trieb, die 2010 "UNGLAUBLICH" Lächerliche UFO Fotos gemacht haben ( Party Ballon´s ) und diese dann auch noch versucht haben zu verticken, als Galerie Buch.


Wenn das die Sendung sein soll, die dieser Robert F.in seinem Magazin so angepriesen hat das es eine Seriöse damals war ohne jeglichen Tricks, dann kann man davon ausgehen das Graf Zahl aus der Sesamstraße auch REAL ist!

Falls jemand noch so nette Sendung kennt, bitte hier posten.

Schade das derjenige ,der es bei youtube hoch geladen hat, keine Kommentare zulässt ohne sie vorher zu Kontrollieren, weshalb wohl.... :rolleyes: ?


RTL plus ....SERIÖS ?.....pronto pronto Salvatore....Neeee, gerade der Sender nicht!
Solch Verarsche Respektlose Sendungen, was den Tod angeht, braucht kein Mensch!
Mama, Mama ich weiss jetzt was ich werden will wenn ich gross bin, ich werde nicht Fernmeldetechniker bei der Telekom, ich werde lieber

""Instrumentaler Transkommunikations-Forscher""
Da brauche ich nicht mal zu Wissen welche Geräte ich während der Arbeit benutzen muss, der Chef weiss es nämlich Garantiert selbst nicht.
Hauptsache Fette Geräte.

lg


P.S.:

Gruss an meinen Freund in der 1 .Ebene und an Herr Dr. Müller( 3. Stock links in der Mühlengasse 11)

Benutzeravatar
Jörg Jörgenson
Beiträge: 5
Registriert: Fr Mär 09, 2012 11:03 am

Beitrag von Jörg Jörgenson »

was ein schlingel der senkowsi :D

wieso brauchen die 12 geräte? bei mir reicht ein laufender wasserhahn um zu hören was ich hören will....nähmlich "dreh dich dreh dich"

hier die doku über den vater der trans(se)kommunikation "Friedrich Jörgenson"
http://www.youtube.com/watch?v=hRR8jaFaCT8&feature=related

"cropfm" mit Robert Fleischer über Transkommunikation.
http://www.youtube.com/watch?v=JgnSaJPhAds&feature=related
(aber vorsicht....Wernherr von Braun meldet sich aus dem sogenannten jehnseits)

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

Hier noch was zum Thema,was Herr Senkowski wohl sehr Ernst nimmt.

http://www.rodiehr.de/a_24_itk_inhalt.htm

Das "free" Online Buch zum Thema, falls jemand mehr darüber erfahren möchte.


INSTRUMENTELLE-
TRANSKOMMUNIKATION

ERGEBNISSE UND PROBLEME DER MEDIAL-TECHNISCHEN VERWIRKLICHUNG AUDIO-VISUELLER KONTAKTE MIT AUTONOM ERSCHEINENDEN INTELLIGENTEN STRUKTUREN UNBEKANNTER BEWUSSTSEINSBEREICHE

von
ERNST SENKOWSKI


Zitat von der Rückseite des Buches von Hernn S.

Zitat:
" Vor einem spirituellen Hintergrund fordert die instrumentelle Transkommunikation die geistige Offenheit des Empfängers und vermag zur Überwindung des vorherrschenden Materialismus beitragen."


....was so viel bedeuten soll wie, wer nicht daran glaubt kann nichts aus der Transwelt empfangen.
Für mich ich das die selbe Ausrede wie bei der Hypnose. Glaubst du nicht daran, kann man dich auch nicht verarschen oder wie ?

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Prima Infos zu Ernst S.
LG Tisch

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

hi Tisch !

Hier noch was zum Thema.


Zitat:

"1901
unternahm der Ethnologe Waldemar Bogoras eine Reise nach Sibirien und besuchte während dieser den Stamm der Tchouktchi.
Im Verlauf einer Geisterbeschwörungs-Zeremonie bekam er die Möglichkeit Stimmen aufzunehmen, die scheinbar aus dem Nichts kamen.
Bogoras versicherte, dass sich der Schamane zu weit entfernt vom Aufnahmegerät aufhielt, um seine Stimme in einer solchen Deutlichkeit aufzuzeichnen.
Dies war das erste Mal in der Geschichte, dass Geisterstimmen mit Hilfe eines elektrischen Gerätes aufgenommen werden konnte.

1982 - 1988
entwickelte Hans Otto König neue Technologien zur Kommunikation mit Geistern. Er verwendete Oszillatoren mit extrem niedriger Frequenz sowie Licht im Ultraviolett- und Infrarot-Bereich. 1983 wurde er von Radio Luxemburg zu einer Live-Demonstration eingeladen. König baute seine Ausrüstung unter strenger Aufsicht der Techniker des Senders auf. Und das Experiment funktionierte - es war tatsächlich eine Stimme zu hören. Der Moderator der Sendung, Rainer Holbe, versicherte den Hörern dass keine Tricks im Spiel waren, sondern dass sie tatsächlich die Stimme eines Geistes vernahmen."



Hier noch mehr Info´s

Quelle( auch das Obige Zitierte ) :
http://www.gespensterweb.de/Phanomene/geisterjagd/transkomm/transgeschichte/transgeschichte.htm

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Also ich habe mir das jetzt mal angeschaut.
Das Phänomen Tonbandstimmen, scheint es ja wirklich zu geben.
Gelesen hatte ich schon früher mal etwas darüber.
Auch hier ist ja nur die Frage, woher diese Stimmen genau kommen.

LG Tisch

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

Tisch hat geschrieben:Also ich habe mir das jetzt mal angeschaut.
Das Phänomen Tonbandstimmen, scheint es ja wirklich zu geben.
Gelesen hatte ich schon früher mal etwas darüber.
Auch hier ist ja nur die Frage, woher diese Stimmen genau kommen.

LG Tisch


Nun ja, Phänomen würde ich diese EVP´s oder auch Instrumentelle Transkommunikation Aufnahmen aus der "angeblichen Transwelt" nicht nennen.

Habe mich schon so oft gefragt wie das denn Funktionieren soll.
Selbst wenn es möglich wäre eine Verbindung in eine andere Dimension b.z.w. Daseinssphäre aufzubauen, obwohl diese auch nicht bewiesen sind.
Hören dann alle Transwelt-Wesenheiten die Aufforderung von z.B. Herrn Otto König ( Transforfscher ), das er um Kontakt bittet ?
Das wäre ganz schön lästig wenn dann noch mehr Menschen Kontakt aufnehmen wollen, oder?

Gerade wenn nach bestimmten verstorbenen Personen gefragt wird, hören es dann alle Wesenheiten und leiten die Nachricht weiter an die Wesenheit die gemeint ist ?
Oder sitzen diese Wesenheiten den ganzen Tag herum und warten förmlich auf solche Kontakte wie diese von und mit Herrn König ( Transforscher, damals Ebene 5. ) oder Herrn E. Senkowsi ?

Wenn solche Daseinssphären oder Transwelten nach dem Tod auf uns warten, bekommt man ja "Wirklich Angst" später einmal zu sterben.



P.S.:
PN´s kann ich dir nicht beantworten da du die Funktion anscheinend für alle User geblockt hast.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Hi Mundikuss, so wie ich es verstanden habe liegt es auch an dem Medium ob ein guter Kontakt zustande kommen kann.
Alle scheinen nicht darauf zu hören, oder können es eventuell auch nicht.
Eventuell ist es ja ein Kraftaufwand so zu komunizieren.
Keine Ahnung , schon ein harter Brocken dieses Thema.
Nur ist es ja wohl bewiesen das Stimmen auf den Bändern zu hören sind, woher die stammen ist ja die Frage.

LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Unter wissenschaftlich kontrollierten Bedingungen konnten Ergebnisse, die die Existenz von Tonbandstimmen bestätigen, bislang nicht reproduziert werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tonbandstimmen

"Das heißt natürlich noch laaaaaange nicht, dass es nicht wirklich die „Toten“ sind, die da „kommunizieren“.

Warum wohl wissenschaftlich da nichts geht?!
Sapperlot, ich komm einfach nicht dahinter.

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Poltergeist ab klatsche...oder Phänomen?

Beitrag von Mundikuss »

1982 kam ein Film in die Kinos der USA mit dem Namen
"Poltergeist"
von S.Spielberg, Regie: Tobe Hooper

1983 oder 1984 kam der Film in die Kinos der BRD

1985 und 1987 hat dann Rainer Holbe mit Hilfe von otto König in einer Live Sendung auf dem TV Sender RTL plus ein Transkomminkations Test durch geführt.

Was fällt einem Unschwer auf `?
O.K., dazu sollte man den Film " Poltergeist "doch schon gesehen haben



Ausschnitt aus dem Film Poltergeist:
Zitat Wikkip.:....http://de.wikipedia.org/wiki/Poltergeist_%28Film%29

"Nur durch die Hilfe des Fernsehers können die Eltern Carol-Annes Stimme hören, das Kind aber nicht sehen."

...und dann noch dies hier....!

"Schließlich ziehen die ebenfalls genervten Wissenschaftler Tangina Barrons als "Medium" zu Rate, auf deren Betreiben sogleich Kontakt mit der verschwundenen Carol-Anne aufgenommen wird "



............mhhhhhh
Sind diese Stimmen jetzt immer noch ein Phänomen..?
Muss man Medial begabt sein im Kontakt herstellen zu können?
Oder ähnelt der ganze Mist nicht doch nur POLTERGEIST the movie?



"Poltergeist" war ein " HIT" damals





q Tisch
Ja, heftiges Thema, ! ;) ...aber ich denke jetzt geklärt oder?

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Klar, Poltergeist war ein Hit.
Allerdings war das ja lange nach den ersten Entdeckungen der Tonbandstimmen von Friedrich Jürgenson.
Das war 1957 , Poltergeist ist 30 Jahre später rausgekommen.
Wenn, dann gibt es eine Verbindung zurück zu Jürgenson .
Der Holbe hat das Thema eventuell passend zum Film gewählt, das könnte sein.

LG Tisch

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Ich denke, das ist wie mit den Gesichtern, die man in Wolken oder der Raufasertapete sieht.
Gibt es so was auch auf USB sticks oder so?

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Ratzz hat geschrieben:Gibt es so was auch auf USB sticks oder so?


Klar logisch. Beim Spezialisten bekommst Du alles, ohne Ausnahme.
Sogar telepa tisch.
Musst es nur nahwahrnehmen.

(Mein Stick ist voll von Stimmen und Gesichtern, jenseits der Speicherplatte)

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Ratzz hat geschrieben:Ich denke, das ist wie mit den Gesichtern, die man in Wolken oder der Raufasertapete sieht.
Gibt es so was auch auf USB sticks oder so?


Hi Ratzz, einige Ton Beispiele, die man in den Bericheten und Links hören kann, haben mit Phantastereien nichts zu tun.
Die sind mir teilweise zu konkret.
Es könnte meiner Meinung nach nur noch eine Fälschung sein.


LG Tisch

Ernst Prof. S. glaubt hier beispielsweise konkret daran, dass die Stimmen echt sind.
Für ihn ist das sicher mehr als ein Glaube. Deswegen kämpft er für diese Sache.
Ob er Recht bekommt wird die Zukunft zeigen.

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Das hat nichts mit Phantastereien zu tun. Das ist, wie unser Gehirn arbeitet.
Und sobald einer sagt, ich hab da was gehört, und zwar folgendes..., dann werden es auch andere hören. Aber wie a.a.O. schon erwähnt, ist es unter wissenschaftlichen Bedingungen nie gelungen, solche Aufzeichnungen zu machen und wie schon gefragt: Wie ist das mit modernen Datenträgern.
Speziell auch die Geisterfotos und so?

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

Tisch hat geschrieben:Ernst Prof. S. glaubt hier beispielsweise konkret daran, dass die Stimmen echt sind.
Für ihn ist das sicher mehr als ein Glaube. Deswegen kämpft er für diese Sache.
Ob er Recht bekommt wird die Zukunft zeigen.


Hi!

Ich denke auch das Herr Senkowski zu 100% davon Überzeugt ist, das es sich bei diesen aufgenommenen Stimmen oder sogar ganze Gesprächen um ein Phänomen handelt.
Ich gehe auch davon aus das der Herr Otto König fest daran glaubt was Außergewöhnliches auf Tonband aufzunehmen wenn er um solch ein Kontakt bittet und Aufzeichnet.

Die Frage ist nur, wer spricht diese komischen Sachen auf das Tonband der Transkommunikationsforscher?

Geht es darum ein Trick zu entlarven oder zu Verstehen wie so ein Phänomen wirklich Funktioniert?

Hier noch was zu diesen Herr Bänder und dem Spuk in Rosenheim:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rosenheim-Spuk



@ Ratzz
Mit Mustern in Gegenständen, Wolken, oder Tapeten z.B. hört sich gut an.
Was das mit dem USB Stick zu tun hat oder ob es so was auch auf USB Sticks gibt, verstehe ich nicht so ganz.



@ Alexis
Schlimme Sache mit deinem USB Stick, tut mir sehr leid für ihn.
Da gibt es nur noch eins was du machen kannst um ihn wieder zu bekehren (Formatieren), ab zum Exorzisten..... :p

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Mundikuss hat geschrieben:...
@ Ratzz
Mit Mustern in Gegenständen, Wolken, oder Tapeten z.B. hört sich gut an.
Was das mit dem USB Stick zu tun hat oder ob es so was auch auf USB Sticks gibt, verstehe ich nicht so ganz.



@ Alexis
Schlimme Sache mit deinem USB Stick, tut mir sehr leid für ihn.
Da gibt es nur noch eins was du machen kannst um ihn wieder zu bekehren (Formatieren), ab zum Exorzisten..... :p


Die Art der Aufzeichnung ist eine andere. Die alten Bänder und Kasetten oder Filme hatten Magnetbänder oder lichtempfindliche Substanzen als Datenträger die durch alles mögliche beeinflußt werden konnten.
Bei den digitalen ist das komlett anders. Da haben wir maximal Möglichkeiten in der Komprimierung oder physikalische Fehler. Aber da dürfte sich nix "einbrennen" können.
Aber die "Geister" sollten doch trotzdem in der Lage sein sich mitzuteilen.
Denen solte das doch egal sein, wo sie sich manifestieren.
Daher meine Frage: Ist das so?

Aber nebenbei, deine Überlegungen zum Phänomen fand ich richtig gut.
Also diese Fragen, wer den da angesprochen wird und wie der Kontaktverlauf ist und so. :)

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

In wiki steht zwar das es nicht wissenschaftlich bewiesen wurde
Aber nicht wer das versucht hat , wie unter welchen Umständen zu beweisen.


Mal sehen was Prof. Ernst Senkowski zur Beweisbarkeit zu sagen hat.
Zitat aus
http://www.rodiehr.de/a24/a_24_itk_a_7.htm

"INSTRUMENTELLE TRANSKOMMUNIKATION
von Ernst Senkowski

zum Inhaltsverzeichnis


A-7 BEWEISBARKEIT UND MANIPULATION
Jeder hat Verantwortung für sein Tun.

Unter gewissen Aspekten kann die Behandlung dieses Themas als Zeit- und Platzverschwendung erscheinen. Wenn bestimmte Phänomene a priori für 'unmöglich und unbeweisbar' gehalten werden, erübrigt sich jede weitere Diskussion. Wie aber könnte etwas Unbekanntes in seinem Umfang und in seiner Reichweite eingegrenzt werden? Welche physikalischen 'Gesetze' könnten paranormale Ereignisse verbieten - wo stünde, (I)TK sei nicht möglich?

Der meist unreflektiert benutzte Begriff 'beweisen' ist etymologisch zurückführbar auf 'weisen = zeigen' und ersetzt in der Neuzeit das zuvor in der Wissenschaft übliche, gleichbedeutende lateinische 'demonstrare'. Strenge mathematische Beweise innerhalb eines Systems konventioneller 'logischer' Verknüpfungsregeln sind auf der Basis unbewiesener und unbeweisbarer Axiome möglich.

Die Mathematiker haben in dieser Hinsicht zur Bescheidenheit zurückfinden müssen (GUILLEN). Juristisch ist 'beweisen' (man staune!) gleichbedeutend damit, ein hohes (!) Gericht von der Richtigkeit einer Behauptung zu überzeugen, wobei Auswahl, Zulässigkeit und Bewertung der Beweismittel weitgehend der Entscheidung von Richtern unterliegen und bei variabler Auslegung der Gesetzestexte und Kommentare psychisch bedingt sind. 'Indizienbeweis' ist ein tautologisches Wortungetüm, da 'indizieren' nichts anderes bedeutet als 'auf etwas hinweisen'.

'VARELA hält überhaupt nichts für bewiesen. Für ihn gäbe es nur mehr oder weniger überzeugende Argumente. Was aber überzeugend sei, hinge von den Argumenten ab, von der Art der Argumentation, vom Argumentierenden und nicht zuletzt von den Eigenschaften des Hörers, und (es) sei eingebettet in das historisch gewachsene soziokulturelle Umfeld.'
Eben dieses trägheitsbehaftete, seit einigen Jahrhunderten mechanistisch-materialistisch und konfessionell-dogmatisch geprägte Umfeld behindert die Akzeptanz der Paraphänomene. Hierzu LeSHAN (1986):

"Tatsache ist, daß das Paranormale einen völlig normalen Teil der menschlichen Möglichkeiten darstellt, unsere Beziehungen zu anderen und zu unserer Umwelt, nur haben wir es so sehr mystifiziert, so seltsam und 'abwegig' gemacht, daß wir nichts damit anzufangen wissen. Wir können diesen Teil unseres Seins nicht aktivieren - statt dessen entscheiden wir uns einfach unkritisch für oder gegen seine Existenz und lassen allen gesunden Menschenverstand vermissen, wenn wir uns damit befassen."
Die Existenz der ITK kann nur von Menschen geleugnet werden, die ohne hinreichende persönliche Erfahrungen glauben, sich ein Urteil erlauben zu müssen, oder von solchen, die nach LeSHAN 'jeden gesunden Menschenverstand vermissen lassen', aus welchen Gründen auch immer. Zur eventuellen Existenz und Taktik 'außerirdischer' bzw. 'außerkosmischer' Entitäten vgl. DEARDORFF, NASITTA, MARCINIAK.


Die Schwierigkeiten der Einordnung eines Phänomens oder seiner Erklärung innerhalb eines vorgegebenen Systems berechtigen nicht zur Leugnung oder Verdrehung von Tatsachen, die man ohnehin auf die Dauer nicht los wird. RESCH: "Nicht die Wissenschaft hat das Phänomen, sondern das Phänomen hat die Wissenschaft zu bestimmen" [38]. Im übrigen genügt ein einziges 'hinreichend' kontrolliertes Experiment mit positivem Ergebnis, um die Existenz eines Phänomens zu 'beweisen' [39]. Hierzu ein nützliches Beispiel nach BANDER:

"Ein weiteres Experiment (mit RAUDIVE) wurde am 27.3.1971 im abgeschirmten Labor von BELLING & LEE Ltd. in Enfield/England durchgeführt im Beisein des Physikers und Elektroingenieurs LOVELOCK und von HALE, einem der fünf führenden Experten und Großbritanniens Spitzenkraft für elektronische Abschirmung. Etwa 20 Stimmen wurden unter streng kontrollierten Bedingungen aufgezeichnet und später analysiert.

HALE hatte zuvor geäußert, daß keinerlei Stimmen aufgenommen werden könnten. Nach dem Experiment erklärte er öffentlich: "Aus den Ergebnissen, die wir am letzten Freitag erhalten haben folgt, daß sich etwas ereignet, das ich nicht mit physikalischen Begriffen erklären kann". Dazu der geradezu umwerfend-aussagekräftige Kommentar des die Existenz der Stimmen leugnenden ELLIS "eine Menge von Fragen seien unbeantwortet", (vgl. A-6.1).
[38] Es sei an das Beispiel des Wissenschaftlers erinnert, der Aussagen über die Größe von Fischen machte, ohne die Maschenweite seines Netzes zu berücksichtigen (EDDINGTON).

[39] Man vergesse nicht, daß selbst ein GALILEI 'abschwörte' in der berechtigten Überzeugung, die Beobachtungsergebnisse und Erkenntnisse würden sich früher oder später ohnehin durchsetzen.
zum Seitenanfang

Viele angeblich paranormale Phänomene in spiritistischen Dunkelsitzungen sind manipuliert (L.MÜLLER). In einer 'Grauzone' sind echte Erscheinungen schlecht von bewußt oder unbewußt betrügerisch erzeugten abtrennbar (GAUGER), da augenscheinlich in den medialen Feldern die intersubjektiv- 'reale' Welt fließend in ein Chaos übergeht, in dem die beliebige Reproduktion definierter Ereignisse nicht möglich ist, und die subjektiven Erlebnisse verschiedener Beobachter nicht mehr hinreichend übereinstimmen.

In der ITK sind Behauptungen betrügerischer Manipulation nur vereinzelt und nahezu ausschließlich aus durchsichtigen Gründen von Insidern gegen ihre (ehemals) eigenen Kollegen erhoben und von falsch informierten dritten Personen übernommen worden, ohne daß jemals überzeugende 'Beweise' er*bracht wurden.

Verleumderische Behauptungen sind irrelevant. Außenstehende neigen eher dazu, die Bedeutung technisch und psycholinguistisch verständlicher Fehlinterpretationen der TBS vorschnell verallgemeinernd zu überschätzen oder bar jeder Sachkunde alle möglichen irdischen Quellen an den Haaren herbeizuziehen. Der harte Kern etlicher hunderttausend Stimmen läßt sich jedoch keineswegs mit dem in gewissen Kreisen akademischer Parapsychologen gern benutzten Schlagwort 'Artefakt' 'devalidieren'.

Kritische Beobachter, erstmalig mit massiven hochqualifizierten Phänomenen konfrontiert, etwa mit langen Durchsagen der EAS oder flüssigen Dialogen, finden sich hoffnungslos überfordert. Sie dürfen sich dann mit der TIMMschen 'Unwahrscheinlichkeitsregel' trösten, nach der

"Berichte über extrem hohe und stabile PSI-Leistungen der allgemeinen Erfahrung widersprechen und mit erhöhter Wahrscheinlichkeit den Schluß zulassen, daß es sich dabei - zumindest partiell - um Irrtum, Täuschung oder Betrug handelt. Dennoch wird nicht behauptet, daß solche exzeptionellen PSI-Resultate prinzipiell unmöglich seien" [40].
[40] Bezüglich der TBS ist TIMM der Meinung, "der eventuell PSI-bedingte Rest dieser Effekte dürfte zu einer regelrechten 'Kommunikation', sei es mit Lebenden, sei es mit Verstorbenen, kaum ausreichen."
Im Grunde befindet sich der bedauernswerte Skeptiker in der wenig beneidenswerten Lage eines Urwaldbewohners, der den Fernsehsprecher, der womöglich gar nicht online aktiv ist, weil es sich um die Sendung einer Aufzeichnung handelt, vergeblich im Kasten zu finden sucht und diesen am Ende blindwütig zerstört [41].

Das Ganze erscheint zwangsläufig als Zauberei, der Urwaldbewohner 'versteht' nicht, wie das Bild und der Ton zustandekommen, und da gute Illusionisten mit perfektionierter Tricktechnik Erstaunliches produzieren, verbleibt als einziger Ausweg zur Rettung des Systems oder des je eigenen Friedens und Seelenheils nur die Betrugshypothese [42].

[41] Diktatoren versuchen, sich auf ähnliche Weise ihrer Widersacher zu entledigen.

[42] GOETHE Faust: "Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube" und Glaubt fest - Ihr müßt glauben! Die Kommunikatoren bei BACCI verlangten immer wieder 'Glauben' - auch im Sinne von 'Vertrauen'.
Nun wissen, mit Ausnahme der in Einzelfällen schwer abzusichernden Telefonstimmen, die Experimentatoren selbst am besten, was sie tun oder nicht. Sie könnten also bei gutem Gewissen die Unterstellung von Manipulation als Demonstration der Mächtigkeit psychischer 'Skleromorphismen' (HEIM) oder als Folge schlichter Borniertheit und Böswilligkeit auf sich beruhen lassen und weitere Demonstrationen und Diskussionen ablehnen [43].

Vielleicht sind dennoch einige Überlegungen zur 'Antimanipulationswahrscheinlichkeit' angebracht. Zunächst ist der Kritiker mangels eigener Erfahrung außerstande, zu erkennen, wie vielfältig ein ihm vorgeführtes 'spektakuläres' Einzelphänomen mit der Fülle weit weniger eindrucksvoller Vorstufen verknüpft ist, aus denen es sich in langen Jahren entwickelt hat. Er vermag auch nicht zu bewerten, daß und in welcher Weise sich die in mehreren Ländern unabhängig erarbeiteten Resultate stützen [44].

[43] Die erforderliche weltweite 'Verschwörung' existiert nicht!

[44] Die Versuche, allen möglichen Einwänden und Angriffen erfolgreich zu begegnen, gleichen dem Kampf gegen die sagenhafte Hydra. Es ist praktisch unmöglich, vollständige negative Beweise zu führen.
Als nächstes wäre der insgesamt für Manipulationen erforderliche Aufwand abzuschätzen: erhebliche technische Kenntnisse und Mittel (vorbereitetes Bandmaterial, Sprachsynthesechips und Speicher, Funksprechgeräte und Fernsehsender). Dazu mehrsprachige Sprecher(innen) und Stimmenimitatoren als freiwillige oder zu entlohnende Helfer, die ihr Geheimnis mit ins Grab nehmen. Ein Teil dieser Ausstattung ist zu transportieren, wenn die Phänomene andernorts produziert werden sollen. Allein der zu all dem erforderliche Zeitaufwand dürfte ein ernsthaftes Hindernis sein.

Eine dritte Gruppe von Überlegungen betrifft die zeitliche und inhaltliche Synchronisation unvorhersehbarer Fragen mit entsprechenden Antworten im Fall von Dialogen, und als wichtigstes Argument die unanfechtbare Tatsache, daß TI präzise Anteile enthält, die sich auf zuvor unbekannte an- und abwesende Personen und Geschehnisse beziehen und dem 'Betrüger' unzugänglich waren [45]. Darüberhinaus übersteigen in vielen Fällen auch die allgemeinen Inhalte das Niveau der Verdächtigten.

[45] Die ans Lächerliche grenzenden Kontrollen der Umweltkontakte von Medien z.B. seitens der SPR haben trotz negativer Ergebnisse keineswegs zur Anerkennung der Echtheit der Phänomene geführt.
Letztlich wäre nach dem Charakter der Person und den eventuellen Motiven der Manipulation zu fragen. Speziell dieses Problem ist in der Geschichte des Mediumismus ausgiebig diskutiert worden. Die gefährlichste Situation dürfte vorliegen, wenn das Medium sich unter Erfolgszwang empfindet und echte Ergebnisse ausbleiben. Auch finanzielle und missionarische Ambitionen vermögen betrügerisches Verhalten auszulösen (L. MÜLLER).

Für den Bereich der ITK sei hier unmißverständlich erklärt, daß dem Verf., abgesehen von einigen ihm berichteten, gänzlich albernen Tricks einiger 'professioneller TBS-Medien', kein Fall nachgewiesener Manipulation seitens der in diesem Buch aufgeführten Experimentatoren bekannt geworden ist. Das schließt weder die grundsätzliche Möglichkeit bewußten Betruges noch die gutgemeinte subjektive Fehldeutung schwer verständlicher Stimmen und kaum erkennbarer Bildstrukturen aus.

Insgesamt läßt sich jenseits jeder Kritik die in Gang befindliche Realisierung der Ankündigung des englischen Mediums TANNER erkennen: Untersucht alle Arten drahtloser Verbindung. Wir bereiten uns vor, Euch auf diesem Wege zu erreichen (JÜRGENSON S.56).

CHARI schrieb in einem Brief an ROGO/BAYLESS:

"Ich habe eine Ahnung, daß alle Informationsnetzwerke, die für unsere normale Kommunikation benutzt werden (Telefon, Telegraf, Radar, Radio...) wie von den Lebenden auch von den vorgeblich Toten paranormal benutzt werden können" [46].
[46] Die Wellenlängen sind fiktiv gegen die Erdhülle."

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

Was für ein manipulatives Wischiwaschi. Wie oft muß die Definition der Kategorie "wissenschaftlicher Beweis" noch wiederholt werden?
Wenn eine Behauptung nicht falsifizierbar oder verifizierbar ist, hat das nichts mit Wissenschaft und Beweisen und so zu tun.
Ob da Goethe oder sonst wer zitiert wird ist Wurscht. Naturwissenschaft ist personenunabhängig.
Autoritätsbeweise gibt's maximal in der Phlosophie oder anderen Sozialwissenschaften.
Und juristische Auslegungen gülden schon mal gar nicht.
1=1 q.e.d. sonst geht nix.
Also nachvollziehbare Experimente mit Gegenprüfung oder mathematische Herleitung und Überprüfung in der Praxis.
Mei! Herrgottsakra(den Rest laß ich besser weg)!

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

Ratzz hat geschrieben:Die Art der Aufzeichnung ist eine andere. Die alten Bänder und Kasetten oder Filme hatten Magnetbänder oder lichtempfindliche Substanzen als Datenträger die durch alles mögliche beeinflußt werden konnten.
Bei den digitalen ist das komlett anders. Da haben wir maximal Möglichkeiten in der Komprimierung oder physikalische Fehler. Aber da dürfte sich nix "einbrennen" können.
Aber die "Geister" sollten doch trotzdem in der Lage sein sich mitzuteilen.
Denen solte das doch egal sein, wo sie sich manifestieren.
Daher meine Frage: Ist das so?



Ja das ist was dran, ein weiterer Haken an dem Phänomen.
Was auch noch auffällt ist, das diese angesprochenen Wesenheiten in der jeweiligen Sprache auch antworten in der sie befragt wurden.

In der Internetradio Sendung von Cropfm :
http://cropfm.at/cropfm/jsp/past_shows.jsp?showid=transkommunikation
oder auch
http://www.youtube.com/watch?v=JgnSaJPhAds&feature=related

wird eine Tonband Aufnahme vorgespielt, auf der Angeblich sogar W. v. Braun eine Botschaft hinterlassen hat.
Einige Aufnahmen dieser Transwesenheiten fangen wie folgt an......bla....Bla......melde mich über "TOTENFUNK"....!
TOTENFUNK.. :confused: ?


Ich finde das zu viel dagegen spricht, das dieses Phänomen ( wenn es mal kein Trick / Illusion ist ) Real sein soll.

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Ich zitiere mal aus psiram (früher esowatch):

Bei historischen Aufnahmen konnten Tonfolgen und Worte oder Musikfetzen erfolgreich einzelnen Rundfunksendern zugeordnet werden, nachdem man einen Vergleich mit dem Sendefahrplan machte. Tonbandgeräte, aber auch MP3-Aufnahmegeräte und PCs können durch starke Hochfrequenzfelder gestört werden, wobei dieser Direkteinstrahlungseffekt häufig Signale im Hörfrequenzbereich hervorruft.

Das "angestrengte Hineinhören" kann zur Illusion führen, etwas zu hören, was andere nicht hören können. "Stimmenhören" als akustische Halluzination gehört zu den so genannten Positivsymptomen des Krankheitsbildes der schizophrenen Psychose. Menschen die an der mediumistischen Psychose leiden, können sich ebenfalls berufen fühlen, Botschaften aus dem Nichts zu empfangen und weiterzugeben.

Read more: http://psiram.com/ge/index.php/Tonbandstimme#ixzz23WWv3Uy6

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Super dann sind alle Prof. diese Phänomene bestätigt haben scheinbar schizophren und das sind ja Einige .
LOL
So schnell kommt man in die Klapse.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Super dann sind alle Prof. diese Phänomene bestätigt haben scheinbar schizophren und das sind ja Einige .
LOL
So schnell kommt man in die Klapse.


Das ist die Sorte von Beiträgen, die dir Gegenwind bescheren.

Zur Sache selber:
Welche Professoren haben dies bestätigt und wie genau gemessen? Aus welchen Fachbereichen kamen die?
Du solltest bedenken, dass es Irrtum gibt. Und ein Prof ist auch nur ein Mensch, Menschenskind.
LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Hi Leam , den Eindruck hatte ich gewonnen, nachdem ich mir alle hier geposteten links angehört und angesehen hatte.
Das ist ja einiges an Material und dauert seine Zeit.
Eventuell habe ich mich ja auch getäuscht?

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Eventuell habe ich mich ja auch getäuscht?


Denkbar ist auch das. Daher versuchen Wissenschaftler, ihre Papers von anderen prüfen zu lassen. Das schützt zwar nicht vor allen Problemen, schützt aber vor Selbstbetrug.

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Na dann überprüf doch mal ob ich mich getäuscht habe Leam.
Aber gewissenhaft.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Tisch hat geschrieben:Na dann überprüf doch mal ob ich mich getäuscht habe Leam.


Erst mal ist der dran, der ein solches behauptet, im hier vorliegenden Fall wäre das: du.
Das Verfahren in den Wissenschaften heißt peer reviewing. Darüber solltest du dich zunächst einmal schlau machen.

LEAM

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Hi Leam was soll ich denn behauptet haben?
Außerdem mach dich doch mal kundig was peer reviewing überhaupt genau bedeutet.
Zudem ist peer reviewing nicht unumstritten.
Aber ich bin da sicher total der falsche Ansprechpartner für.
Schau du die erst mal alle links genau an, wenn du das getan hast kannst wird sich deine Frage ja eventuell aufklären.

LG Tisch

Antworten