Jurassic Contact?

Über außerirdische Besucher in der frühen Menschheitsgeschichte.
Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Jurassic Contact?

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:24 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Mahananda hat geschrieben:Was denkt Ihr darüber?


Das "riecht" ein wenig nach "The Sentinel" von Arthur C. Clarke:

http://www.epilog.de/buch/Clarke_Arthur_C_1917/Wachtposten.htm

Leseprobe für Linkphobiker:
Im Jahre 1996 wird eine Mondexpedition ins Mare Crisium unternommen. Einer der Beteiligten, der Ich-Erzähler namens Wilson, entdeckt während der Zubereitung des Frühstücks ein metallisches Glitzern auf einem Felsgrat, das sich schließlich als pyramidenförmiges Objekt von unzweifelhaft außerirdischem Ursprung erweist. Es vergehen zwanzig Jahre, bis es den Menschen gelingt, die Pyramide zu knacken. Doch auch die Bruchstücke helfen den Wissenschaftlern bei der Enträtselung des Geheimnisses nicht weiter. Der Erzähler schließt mit der Spekulation, daß es sich um einen Wächter oder Wachtposten (»sentinel«) handelt, den intelligente Wesen auf dem Mond zurückließen, als sie vor vielen Millionen Jahren unser Sonnensystem besuchten und niemanden fanden, mit dem sie kommunizieren konnten. Nachdem der galaktische Feuermelder nun aktiviert wurde, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis es zur ersten Begegnung zwischen Menschen und Außerirdischen kommt.


Er ist davon ausgegangen, dass der Mond als Stützpunkt für einen intergalaktischen "Feuermelder" reicht.
LEAM

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:24 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Ich halte es für den Fall, dass ET tatsächlich bereits hier war, ebenfalls für mehr als nur wahrscheinlich, dass ET Spuren hinterlassen hat, die für intelligente Bewohner der Erde erst dann zugänglich sind, wenn diese Bewohner (zB wir) über funktionierende Raumfahrt und/oder Kommunikationsmittel verfügen.

Mein heißer Kanddat, auf dem oder in dem eventuell hinterlassene Botschaften denkbar sein könnten, wäre Iapetus. (Daher auch mein Screenname). Und zwar weil Iapetus seit sehr langer Zeit optisch gewisse Anomalitäten aufweist (siehe Bild). Zu suchen wäre dann meines Erachtens im großen Krater und/oder im Äquatorgürtel, weil dies außerordentlich auffällige Eigenheiten auf Iapetus sind.

Allerdings gebe ich auch zu bedenken, dass ET, falls es ihn gibt und falls er den Erdbewohnern Notizen hinterlassen haben sollte, diese möglicherweise außerhalb unseres Sonnensystems hinterlegt haben könnte. Mit der Idee, dass erst interstellare Raumfahrt vorhanden sein muss, bevor eine Kontaktaufnahme ermöglicht wird.
Dateianhänge
iapetus.jpg
iapetus.jpg (362.32 KiB) 4479 mal betrachtet

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:24 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

Mahananda hat geschrieben:"The Sentinel" wurde übrigens von Arthur C. Clarke später zu 2001 - A Space-Odyssee" ausgearbeitet ...

Ist mir bekannt. Als Jugendlicher habe ich die Mondlandungen und auch 2001 gesehen, von daher habe ich interessiert alles verfolgt, was mit Weltraum zu tun hatte. Und ich habe jede Menge SciFi vernascht, darunter auch "Der Wächter".
Daher würde ich mich wirklich freuen, hier fremde Intelligenzen begrüssen zu dürfen.


Iapetuswirt hat geschrieben:Ich halte es für den Fall, dass ET tatsächlich bereits hier war, ebenfalls für mehr als nur wahrscheinlich, dass ET Spuren hinterlassen hat, die für intelligente Bewohner der Erde erst dann zugänglich sind, wenn diese Bewohner (zB wir) über funktionierende Raumfahrt und/oder Kommunikationsmittel verfügen.

Aus meiner Sicht lässt sich über einen solchen Gedanken wenig streiten, aber über den Ort, da schon eher. Den Mond zu wählen hat sicherlich etwas mit den damaligen Möglichkeiten zu tun. Er war ja das nächst liegende Ziel.

Eure Varianten erfordern doch eher eine mehr fortgeschrittene Technik. Somit könnte ET ein wenig wählen, in welchem Zustand eine Zivilisation Kontakt aufnimmt.




Mahananda hat geschrieben:Und hier je ein Foto von der Vorderseite (dunkel) und der Rückseite (hell) des Mondes, wo sowohl der mysteriöse Äquatorwall wie auch die riesigen Einschlagbecken zu sehen sind. Faszinierend!

Danke für die Links, spannend. Echt!

LEAM

Benutzeravatar
CANNIBAL CORPSE
Beiträge: 179
Registriert: Do Sep 13, 2012 8:11 pm
Wohnort: BAYERN - Planet Erde

Beitrag von CANNIBAL CORPSE »

Hui. Hi Mahananda.

Interessant. Ich gestehe. Habe die hälfte nicht verstanden und X-Begriffe bei Wiki nachgeschlagen. :cool:

Ich kann mir aber persönlich nicht vorstellen das ETs so einen "Aufwand" betreiben würden um uns "Informationen" hier zu lassen damit wir diese finden, irgendwann.

Falls doch, würde ich trotzdem unseren Mond als am wahrscheinlichsten ansehen. Auch wenn Sie evtl. nicht bedacht haben das die Informationen "schneller" futsch sind als woanders.

Benutzeravatar
Mad Max
Beiträge: 125
Registriert: So Feb 12, 2012 10:30 pm

Botschaft.

Beitrag von Mad Max »

Mahananda hat geschrieben:
Mir ist bewusst, dass die Argumentation an einigen Stellen brüchig ist, aber ich denke, es könnte ein Ansatz sein, der gangbar ist. Was denkt Ihr darüber?

Viele Grüße!


Hallo Mahandana,

sehr interessanter Beitrag.
Meine Frage an Dich, welche Form von "Medium" sollte man sich vorstellen, wie eine solche Botschaft hinterlegt sein dürfte?
ICH denke, Du gehst hier nicht irgendwie von Schriftzeichen auf Papier gekritzelt, oder in Stein gemeißelt aus. Wenn eine Ausseridische Zivilisation, vor kaum vorstellbarer Zeit eine Botschaft z.B. für (uns) hinterläßt, wäre es wohl denkbar, dass eine Form eines Mediums benutzt wurde, dass für uns nur sehr schwer benutzbar/verständlich wäre, mal vollkommen von der Sprache abgesehen. Evtl. auch auf telepathischem Sektor?
Was denkst Du darüber?

Max.

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Mad Max hat geschrieben:...
Meine Frage an Dich, welche Form von "Medium" sollte man sich vorstellen, wie eine solche Botschaft hinterlegt sein dürfte?

FALLS so etwas von bisher rein hypothetischen ETs hinterlassen worden wäre, dann würden wir im Falle wir es fänden, wissen, dass es "etwas" ist. Persönlich könnte ich mir dabei rein hypothetisch vorstellen, dass ein radioaktiv strahlendes Objekt an markantem Ort vergraben sein könnte, wobei ich mit markantem Ort zB an einen Punkt denke, der sich durch die jeweilige Topographie ergeben sollte.


Evtl. auch auf telepathischem Sektor?

Nein. Es gibt keine Telepathie.
(Falls sich jemand bemüßigt fühlt, jetzt über Telepathie diskutieren zu müssen: dazu gibt es ein eigenes Thema => http://www.ausserirdische.de/showthread.php?t=1287 )

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:25 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:25 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Was w#re denn überhaupt einigermaßen sinnvoll?
Technisches? Nun, ich denke mal, dass selbst bei einer extrem fortgeschrittenen Zivilisation technische Fehler bzw Ausfälle niemals ausgeschlossen sind. Angesichts der einzuplanenden sehr langen Verweilzeiten würde ich technische Geräte prinzipiell ausschließen.
Es muss etwas sen, dessen Informationsgehalt über mindestens Jahrhunderttausende gesichert ist. Hier kommen meines Erachtens eher simple Strukturen infrage. Denkbar etwa Steingebilde oder Gebilde aus reaktionsträgen Materialien wie etwa Gold. Diese Gebilde müssten in sich die Information tragen, etwa durch Formgebung, sowie die "Fackel", um gefunden zu werden, etwa durch radioaktive "Impfung".

Ex Trixi Slot
Beiträge: 438
Registriert: Di Aug 10, 2010 7:57 pm

Beitrag von Ex Trixi Slot »

Ich frage mich auch, ob weiter entwickelte außerirdische Zivilisationen überhaupt ein Interesse daran hätten, uns irgendwelche Nachrichten oder Informationen zu hinterlassen. Wir gehen immer von der menschlichen " Denke " aus. Die ist aber nicht zwangsläufig " universell " anwendbar. Es könnten völlig andere Wertigkeiten für andere Zivilisationen gelten oder eben überhaupt keine, im menschlichen Sinne.

Ich könnte mir die Weitergabe von Informationen eher in Form von reisenden Nanosonden vorstellen, welche Signale in Form von Lichtwellen aussenden. Eine " Sprache " die meiner Meinung nach universell anwendbar ist und von allen Lebensformen verstanden werden müsste.

Anhand der ständigen Ausdehnung unseres Universums ist ein fester Standort meiner Meinung nach, nicht sinnvoll. Sonden, die in der Lage sind völlig autark zu agieren und sich auf veränderte Situationen einstellen können, halte ich einfach für geeigneter. Das setzt natürlich eine sehr weit entwickelte Technik voraus. Aber wir spekulieren ja nur. ;)

Mahananda, deine Überlegungen sind sehr logisch und wie ich finde sie gut nachvollziehbar. Ich bin nur kein Anhänger der " festen Standort Theorie ". :D

Benutzeravatar
SKY
Beiträge: 626
Registriert: Di Nov 02, 2010 2:07 am
Wohnort: Berlin

Beitrag von SKY »

Um auf den Standpunkt einer möglichen Botschaft der Et´s zu kommen sollte man sich eher fragen "Wie weit waren die ET´s mit ihrer Technologie?"

Nanosonden, radioaktives "Leuchten", der Mond, Iapetus u.s.w. sind Standorte die nur dann als unzureichend gelten wenn die ET´s nicht wissen wie man z.B. künstliche Intelligenz erschafft.
Gäbe es ein Apparat dass auf A.I. basiert wäre der Standort eigentlich...egal!
Es könnte sich anpassen , neuen Standort suchen, sich neue in den Orbit bringen, sich wieder ausgraben falls zugeschüttet, unsere Technische Erfolge beobachten und den richtigen Zeitpunkt wählen u.s.w.
Dabei spielt die Energiezufuhr eine, meiner Meinung nach, größere Rolle.
Wie hält man so ein Apparat über Millionen von Jahren funktionstüchtig?

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Gar nicht. Deshalb erwähnte ich bereits, dass technische Apparate meines Erachtens sehr unwahrscheinlich wären.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:26 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:26 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kronosaf
Beiträge: 178
Registriert: Mo Aug 02, 2010 7:03 am
Wohnort: nähe Stuttgart

Beitrag von Kronosaf »

Ich persönlich könnte mir auch gut vorstellen (wie Iapetuswirt schon andeutete) das hier mit Edelmetallen wie Gold gearbeitet wurde.
Ich meine, wie haben wir es mit Voyager gemacht? Zwei goldene Schallplatten mit diversen Dingen eingestanzt, die etwas über die Menschheit aussagen. Ob andere mögliche Zivilisationen nachher überhaupt was mit den "Audiofiles" darauf anfangen können sei mal dahingestellt (ich spinn jetzt hier rum, aber ohne Ohren kann man schlecht hören). Ebenso wenn dem so sein sollte das vielleicht irgendwo existierende ET´s auf die selbe bzw eine ähnliche Idee kommen sollten, kann man natürlich nur spekulieren das wir gegebenenfalls Audio oder visuelle Teile darauf verstehen (wobei ich der Meinung bin dass solche "Zeichnungen" wie auf den goldenen Schallplatten von so ziemlich jedem verstanden werden sollten, wenn natürlich Augen vorhanden sind ;) )

Ansonsten ein sehr toller Beitrag @Mahananda


Edit: bei der mobilen Variante hat man denke ich einfach auch das Problem mit den verschiedenen Gravitationen der Planeten und Sternen. Ich vermute die Voyager(s) werden irgendwann eher auf einem fremden Planeten zerschellen und in ein paar Jahrhunderten wenn wir die interplantare Reisen gemeistert haben sollten von der Menschheit selber wiederentdeckt ;)

Benutzeravatar
CANNIBAL CORPSE
Beiträge: 179
Registriert: Do Sep 13, 2012 8:11 pm
Wohnort: BAYERN - Planet Erde

Beitrag von CANNIBAL CORPSE »

Mahananda hat geschrieben:Hallo CC,



Das wäre dann aber reichlich dumm, findest Du nicht?

Viele Grüße!


Durchaus ja. "Aber auch ETs machen Fehler" :)

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:26 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Norrin Radd
Beiträge: 313
Registriert: Di Jul 01, 2008 2:26 pm

kleiner Abstecher

Beitrag von Norrin Radd »

Kronosaf hat geschrieben:............Ob andere mögliche Zivilisationen nachher überhaupt was mit den "Audiofiles" darauf anfangen können sei mal dahingestellt (ich spinn jetzt hier rum, aber ohne Ohren kann man schlecht hören).............


Das kann man auf jeden Fall so sehen, aber es geht in erster Linie um einen Datenträger und die Erkenntnis eines Finders, dass dort etwas gespeichert ist.
Nehmen wir mal an, dass die Finder keine Ohren haben wie wir, so werden Sie dennoch den gleichen physikalischen Bedingungen unterworfen sein (das nehme ich auch einfach mal an) wie wir.
Was ich damit sagen will ist, dass Wesen, die akustische Signale anders oder garnicht aufnehmen können, trotzdem die gespeicherten Audiofiles genauso warnehmen würden, wie es gedacht ist - nämlich so, wie sie Audioreize auch in ihrer natürlichen Umgebung warnehmen - anders oder garnicht.
Sie würden einen für ihre Verhältnisse richtigen Eindruck von uns erhalten.
Ob sie nun Musik o.ä. so warnehmen oder verstehen wie wir, ist eine andere Frage.

Passt scho :-)

Konnte man mir folgen ? :-)

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

Ich denke, dass intelligente Lebewesen, welche die Fähigkeit besitzen interstellare Raumfahrt gefahrlos zu betreiben, auf einem entsprechenden Entwicklungsstand sind, der eine Energiegewinnung und Nutzung in mir unvorstellbarer Art und Weise ermöglicht.

Ich denke, Sie würden in der Lage sein, eine Nachricht zu deponieren, die sich bei Erreichen einer entsprechenden Entwicklungsstufe automatisch aktiviert, durch das Vorhandensein von bestimmten technischen Gegebenheiten, als Folge der Entwicklung.

Bei diesem natürlich rein fiktivem Hintergrund erwarte ich persönlich kein Auffinden von irgendwelchen „primitiven“ Artefakten oder bildlichen Hinweisen auf etwaigen Himmelkörpern.

Außer diese Lebewesen hätten Interesse daran mitzuteilen, „es gab uns, so sehen wir aus, von da sind wir gekommen“, Ende.
In Anbetracht der immensen Zeiträume wäre alles Andere wenig sinnvoll.

Nehme ich nur einen Zeitraum von z.B. 100.000.000 Jahren, dann kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, wie weit diese Lebewesen sich in diesem Zeitraum weiter entwickelt haben könnten und/oder ob Sie überhaupt noch existieren.

Es kann aber auch sein, dass wir Menschen die Ersten sind. Diese Möglichkeit ist nach wie vor nicht auszuschließen und dass wir aus diesem Grund nichts finden.

Benutzeravatar
Norrin Radd
Beiträge: 313
Registriert: Di Jul 01, 2008 2:26 pm

I try it again

Beitrag von Norrin Radd »

Ich versuche nochmal zu erklären, was ich meine und zwar anhand eines anderen Beispiels.
Woher wissen wir, dass alle Menschen Farben gleich wahrnehmen?
Garnicht !
Was für mich „rot“ ist, könnte theoretisch für jemand andern das sein, was für mich „blau“ ist.
Aber da, das jeder als „rot“ bezeichnet, ist das egal und normal.
Ich sehe dann „rot“ wie ein anderer „blau“.
Vielleicht „grün“ wie ein anderer „gelb“.
Das könnte eventuell möglich sein.

Und so könnte das auch mit Wesen sein, die akustische Geräusche anders wahrnehmen als wir. Was für uns ein Song von Rihanna ist, ist für Aliens vielleicht sowas wie Rauschen.
ABER, da es für diese Aliens normal ist, so zu hören……………spielt es keine Rolle, ob sie das so hören wie wir oder nicht. Die Botschaft käme akustisch genau so an, wie sie ankommen soll. Ob das inhaltlich verstanden würde, das wäre eine andere Frage. Da kommts drauf an, wie intelligent die sind oder wie clever das von uns da formuliert wurde.

Ich gebe zu, es ist eventuell unnötig kompliziert, aber ich wollts mal anbringen.

Abgesehen davon denke ich, dass es für eine entsprechende Zivilisation ein Leichtes wäre, Daten aller Art sichtbar / hörbar / evaluierbar zu machen. Egal welches Medium angesprochen wird.

Ex Trixi Slot
Beiträge: 438
Registriert: Di Aug 10, 2010 7:57 pm

Beitrag von Ex Trixi Slot »

Mahananda hat geschrieben:

Mit Lichtsignalen kann man z.B. Primzahlen darstellen oder auch Punktraster, die sich zu groben Bildern zusammenstellen lassen (siehe dazu das Beispiel der Arecibo-Botschaft), aber das würde entweder nur bedeuten, dass den Absendern die Primzahlen bekannt sind (was für uns keinen nennenswerten Informationszuwachs brächte) oder dass sie Bilder schicken, deren Bedeutungsgehalt alles andere als eindeutig entschlüsselbar ist. Wenn Du magst, kannst Du ja mal versuchen, ohne Hintergrundwissen die Arecibo-Botschaft zu entschlüsseln ...


An der Arecibo-Botschaft würde nicht nur ich scheitern... ;) ...schätze ich mal.

Wenn sie uns mitteilen könnten das sie Primzahlen kennen, finde ich schon das dies ein wichtiger Informationszuwachs sein würde. Es setzt vorraus, das sie uns zumindest ähnlich sind und die gleiche mathematische Sprache sprechen. Ist doch ein guter Anfang. Mehr würde ich erst einmal auch nicht erwarten...die richtig interessanten Details dann später. ;)

Grüße von Trixi

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 12:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
CANNIBAL CORPSE
Beiträge: 179
Registriert: Do Sep 13, 2012 8:11 pm
Wohnort: BAYERN - Planet Erde

Beitrag von CANNIBAL CORPSE »

Mahananda hat geschrieben:Hallo CC,



Sicher. Aber es wäre reichlich dumm, SO einen Fehler zu begehen, wenn man Zeit genug hat, um sorgfältig zu sein.

Viele Grüße!


Ja. Aber auch wenn man "sorgfältig" plant kann immer was dazwischen kommen... muss ja kein "Fehler" sein.. man kann wg. irgendwelchen Umständen auch "besser hier als gar nicht" das ganze ansehen... aber ich stimme zu wenn man wirklich ohne Probleme/Zwischenfälle das "so machen kann wie es sollte" würde man wohl den Mond ausschließen.

Trotzdem fällt es mir sehr schwer vorzustellen das ETs eine "Botschaft/Hinweis" hinterlassen würden - die wir zu gegebener Zeit finden sollen/können. Immerhin besteht u. a. ja ein Risiko das wir sie nicht finden oder sie nicht finden können weil Sie "nicht mehr funktioniert/nicht mehr da ist". Wieso also nicht zu gegebener Zeit dann direkt besuchen oder dann eine Botschaft "schicken". Auch 2 Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

CANNIBAL CORPSE hat geschrieben:...... Wieso also nicht zu gegebener Zeit dann direkt besuchen ...........


Wenn diese Lebensformen in Jahrmillionen ziemlich viele mögliche Orte der Lebensentwicklung besucht hätten, dann wäre es meiner Ansicht nach weniger aufwendig, auf eine Reaktion Anderer zu warten, als auf’s Blaue hinaus mal eben überall nachzusehen.

Antworten