Visitenkartentheorie und Gizhe

Über außerirdische Besucher in der frühen Menschheitsgeschichte.
galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Liebe Freunde der Prä-Astronautik,


Wir sind bei ein paar Bier gesessen und wir kamen auf Gizeh zu sprechen.
Ich sagte, es schaut aus wie eine Landkarte, von wem auch immer erbaut und ich habe mich gefragt was ich auf einen anderen Planeten als Hinweis hinterlassen würde und wie?

Meiner Meinung nach:

wann war ich da,
(2019)

von wo ich komme und
(Erde)

wer ich bin und wie ich heiße
(bin ein Mensch und mein Name ist Roland)



Die Visitenkartentheorie wurde geboren.



Ich hab mir dann überlegt, wie ich auf einen anderen Planeten eine Visitenkarte von mir hinterlassen würde, könnte ich heute Einen besuchen.

Sollte es jemals gefunden werden muss es nur jeder lesen und verstehen können und sollte auch noch nach Jahren gut sichtbar sein.
Da hab ich angefangen zu überlegen wie man so was machen könnte, wie man Zahlen darstellen kann, welche Zeiteinheiten kann ich verwenden, wie kann ich zB. in unserer Galaxie beschreiben von wo ich komme, usw.

Jetzt braucht es nur mehr eine universelle Sprache, einen universellen Plan und eine universelle Zeitangabe. :)


Fangen wir mit der Zeitangabe an, da würde sich der Urknall als im ganzen Universum gleicher Start anbieten. Die Jahreszahlen vom Urknall weg sind zwar auf jeden Planeten anders, lassen sich aber für den jeweiligen Planetenumlauf leicht berechnen.
zB: 5 Jahre auf der Erde sind bei einem fremden Planeten mit einer doppelt so langen Umlaufzeit 2,5 Jahre. Aber die verstrichene Zeit ist die Gleiche. In meinem Fall ergibt der Besuch der Erde ca. 13,796.902.986 Erdenjahre :) Nur wie kann man Zahlen darstellen? Mit Symbolen, aus einer Tabelle heraus oder mit der richtigen Anzahl an Steinen.
zB: "The Lost Symbol" - Magic Squares and the Masonic Cipher https://www.youtube.com/watch?v=6fedjvyRt5w
Eine wichtige Sache war dabei, wie und wo ich jetzt eine Zahl finde die 11 Stellen hat. Die Zeit seit dem Urknall und in Gizeh stehen 11 Pyramiden womit die Zahl da wo sein könnte.
Weiter dann in Gizeh Zeitstempel.


Als Landkartenmittelpunkt bietet sich das Galaxiezentrum an, dadurch kann dann mit zwei weiteren Punkten eine Wegangabe machen.
Besuchter Planet - Galaxiezentrum - Erde (Dreieck)
Gizeh ist meiner Meinung nach eine Abbild unserer Milchstraße und die Pyramiden in ganz Ägypten sind möglicherweise eine Darstellungen von unseren Satellitengalaxien.
Weitere Darstellungen und Erklärungen in Gizeh und Landkarte.


Jetzt gibt es nur mehr das Probleme der Sprache.
Wie kann man erklären, dass ich ein Mensch war und mein Name Galaxy-Zwerg ist?
Aber auch das könnte man mit einem Muster oder Zahlen oder einem Muster mit Zahlen darstellen ist aber ein ziemlicher Aufwand und dadurch kommen eigentlich andere Überlegungen ins Spiel aber auch mehr Fragen.
Mehr dann in Gizeh und Name.





So weit so gut.
Und da ich noch nie auf einen anderen Planeten war konnte ich es noch nie ausprobieren.

Wie ich dann zumindest eine Vorstellung hatte wie man so etwas machen könnte hab ich in Gizeh gesucht ob nicht davon etwas zu finden ist. Hat dann ein wenig länger gedauert, da waren einige Versuche ein Reinfall, bis ich das Ganze zusammen hatte was ich gesucht habe.
So ist das Ganze entstanden. Die Visitenkartentheorie.


:)
Zuletzt geändert von Alexis am Sa Jan 25, 2020 6:55 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Visitenkartentheorie und Gizeh Zeitstempel

Beitrag von galaxyzwerg »

Fangen wir mit der Zeitangabe/Zeitstempel an.


Nach langer Suche ist mir aufgefallen, dass bei den Pyramiden in Gizeh eigentlich 8 Flächen/Seiten sichtbar sind und
komischerweise die großen "Grabkammern" in den Pyramiden (auch in den Satellitenpyramiden)
nicht an gleichen Stellen sind. Dadurch entsteht wenn man von ober drauf schaut ein Bild mit unterschiedlichem
Muster als Darstellung von Zahlen. 1-8, in der Mitte 9, keine Grabkammer ist 0.
Nochmal der kurze Hinweis zB. Symbole-Zahlen https://www.youtube.com/watch?v=6fedjvyRt5w


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Das würde bei mir die Zahl 13,796.780.689 Milliarden Jahre in Gizeh ergeben und somit den Zeitstempel des Besuches darstellen.


:)
Zuletzt geändert von Alexis am Sa Jan 25, 2020 6:44 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Visitenkartentheorie und Gizeh und Landkarte

Beitrag von galaxyzwerg »

Der Landkartenmittelpunkt ist die Chephren Pyramide als Galaxyzentrum,
die Cheops Pyramide ist die Sonne und die Satellitenpyramiden eine Darstellung der Planeten und
die Sphinx als Darstellung von wo die Erbauer gekommen sind.

Bild



Die unterschiedliche Größe der Pyramiden könnte man mit dem Argument, dass unsere Sonne von der Erde aus gesehen grösser erscheint als das Zentrum der Milchstraße und das Zentrum grösser erscheint als die Schwester unserer Sonne auf der anderen Seite der Galaxie, erklären.


Bild



Wenn ich mich nicht völlig geirrt habe, liegt es hoffentlich in Richtung Kassiopeia.


Bild
Foto von Till Credner - Eigenes Werk: AlltheSky.com


Bild
Sternbild Cassiopeia offener Sternhaufen M 103 ca 8.500 Lichtjahre entfernt


:)
Zuletzt geändert von Alexis am Sa Jan 25, 2020 6:42 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Visitenkartentheorie und Gizeh und Name

Beitrag von galaxyzwerg »

Bin ich froh das ich über das Problem von Sprache in Muster oder Zahlen noch nichts oder nur ganz wenig geschrieben habe.

Beispiel: Wie kann man mit einem einfachen Muster oder Zahlen eine Speisekarte wie "Knödel mit Ei" oder "Würstel in Saft" schreiben die auf der ganzen Welt und im ganzen Universum von Jedem einfach gelesen werden kann. Ein Foto oder eine "Skulptur" vom Knödel mit Ei würde die Sache vereinfachen. Oder wie schreib ich, dass ich ein Mensch war und Galaxyzwerg heiße. Auch da würde zB. eine Statue von mir, mit meinen Namen darauf, das Ganze eher einfacher machen.


Und dann liegt in Gizeh so etwas herum wie zB. die Sphinx, komischer Zufall.

Bild

Nur stehe ich beim Namen an, da komm ich einfach nicht drauf wo und was ich suchen sollte, und da wäre mir ein Hinweis oder neue Spur willkommen. Vielleicht weiß ja der Eine oder Andere auch einen Literatur Tipp der in diese Richtung geht und Hinweise liefern könnte.



:)
Zuletzt geändert von Alexis am Sa Jan 25, 2020 6:38 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizeh und Name

Beitrag von Alexis »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Sa Jan 25, 2020 1:53 pm
....Auch da würde zB. eine Statue von mir mit meinen Namen darauf das Ganze eher einfacher machen.


Und dann liegt in Gizeh so etwas herum wie zb. die Sphinx, komischer Zufall....
Nur schade das an der Sphinx, an der Stelle, keine Arme dran sind für Dein Strichfrauchen.
Vielleicht hatten Deine „Besucher“ ja auch gar keine Arme.
Jedenfalls gut, dass Du Welche dran gemalt hast. Es würde sonst dumm aussehen, denke ich.
Was nicht passt, wird eben einfach passend gemacht ( oder gemalt).

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Fangen wir mit der Zeitangabe an, da würde sich der Urknall als im ganzen Universum gleicher Start anbieten.
Unpraktisch ist jedoch, dass sich der Zeitpunkt des Urknalls nicht auf Jahr und Tag genau angeben lässt. Aktuell liegt der Wert bei ca. (13,787±0,020) Milliarden Jahre oder (4,354 ± 0,007)×10^17 Sekunden. Der Messfehler beträgt also rund 20 Millionen Jahre früher oder später, was eine zeitliche Varianzspanne von rund 40 Millionen Jahren umfasst. Das wäre dann mehr als die Hälfte von Jetzt bis zurück zur Kreidezeit, die vor rund 65 Millionen Jahren endete. In Sekunden umfasst der Messfehler rund 7 mal 10^14 Sekunden. Bei einer Jahreslänge von 31.556.926 Sekunden - also rund 3 mal 10^7 Sekunden hätten wir ebenfalls rund 20 Millionen Jahre (was ja nun logischerweise so sein muss!).

Von daher ist das hier:
In meinem Fall ergibt der Besuch der Erde ca. 13,796.902.986 Erdenjahre.
... völlig daneben, was die Genauigkeit der Jahreszahl betrifft, da diese Genauigkeit in der Zeitbestimmung gar nicht erreicht werden kann. Aber weiter:
in Gizeh stehen 11 Pyramiden
In der Liste der ägyptischen Pyramiden sind für Gizeh 12 Pyramiden aufgeführt. Damit hat sich deine Überlegung schon mal in Luft aufgelöst ...
Nach langer Suche ist mir aufgefallen, dass bei den Pyramiden in Gizeh eigentlich 8 Flächen/Seiten sichtbar sind
Eine Pyramide mit quadratischem Grundriss hat nur vier Außenflächen und nicht acht. Das wäre der zweite Einwand, der Deine Überlegung aus dem Bereich des Bodens der Tatsachen aushebelt und in den Bereich der blühenden Phantasien befördert.
Das würde bei mir die Zahl 13,796.780.689 Milliarden Jahre in Gizeh ergeben ...
Die Herleitung dieser Zahl ist nicht nachvollziehbar dargelegt worden. Versuche es am Besten mal mit einer Zahlendarstellung auf der Basis 5 statt auf der Basis 10 - das passt auch besser mit der menschlichen Anatomie der Hand überein, die ja bekanntlich 5 Finger aufweist und nicht 10 ...

Alternativ ginge natürlich auch die Basis 6, wenn Du die Null mit berücksichtigst - also vier Außenflächen, eine Spitze und die Null als Kennzeichnung für "keine Grabkammer" - was auch immer das in Deinem Zahlenspielchen bedeuten mag ...
Der Landkartenmittelpunkt ist die Chephren Pyramide als Galaxyzentrum,
die Cheops Pyramide ist die Sonne und die Satellitenpyramiden eine Darstellung der Planeten und
die Sphinx als Darstellung von wo die Erbauer gekommen sind.
Dann passen die Größen- und Abstandsverhältnisse nicht. Die Planeten sind nicht drei, sondern acht und die Planeten sind im Verhältnis zur Sonne viel kleiner und die Abstände der Planeten zur Sonne - wenn ich den Abstand Sonne zu Galaxiszentrum als Basis nehme - viel zu groß dargestellt. Das kann also schon mal nicht stimmen, was dann den nächsten gewichtigen Einwand gegen Dein Modell darstellt, der es als reines Phantasieprodukt ohne jegliche Bodenhaftung erkennbar werden lässt.
Die unterschiedliche Größe der Pyramiden könnte man mit dem Argument, dass unsere Sonne von der Erde aus gesehen grösser erscheint als das Zentrum der Milchstraße ...
Das Zentrum der Milchstraße ist von der Erde aus unsichtbar, da hinter Staubwolken verborgen. Sichtbar ist nur der Bulge - aber auch der ist von Staubwolken teilweise verdeckt. Dennoch ist der Bulge von der Winkelausdehnung her größer als die Sonne mit lediglich rund 30 Bogenminuten, während der Bulge über über 10 Grad Winkelausdehnung besitzt (im Sternbild Schütze!). Somit auch hier Fehlanzeige, was stützende Belege für Dein Modell betrifft.

Ich höre dann mal an dieser Stelle auf, zumal Alexis ja bereits auf einen weiteren schwachen Punkt in Deiner Argumentation hingewiesen hatte ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
Mahananda hat geschrieben:
Mo Jan 27, 2020 7:23 pm
Von daher ist das hier:
In meinem Fall ergibt der Besuch der Erde ca. 13,796.902.986 Erdenjahre.
... völlig daneben, was die Genauigkeit der Jahreszahl betrifft, da diese Genauigkeit in der Zeitbestimmung gar nicht erreicht werden kann. Aber weiter:

deswegen hab ich ja "ca." geschrieben :)
Es wird schon einen ziemlich genauen Zeitpunkt geben, nur messen können wir es heute halt noch nicht so genau, sollte es einen Urknall gegeben haben. Ist auch nur eine Theorie, ein gute, aber immer noch eine Theorie.

Mahananda hat geschrieben:
Mo Jan 27, 2020 7:23 pm
In der Liste der ägyptischen Pyramiden sind für Gizeh 12 Pyramiden aufgeführt. Damit hat sich deine Überlegung schon mal in Luft aufgelöst ...

Wenn ich das Grab der Chentkaus I. dazu zähle sind es 12. Nur ist es keine richtige "Pyramide"
Das Grab der Chentkaus I. ist ein auf dem Plateau von Gizeh gelegenes eigentümliches Grabmonument, das sowohl Elemente einer Pyramide, einer Mastaba und eines Felsengrabs in sich vereint. Es ist das einzige altägyptische Grabmal, das in dieser Form gebaut wurde.
Anmerkung aus Wikipedia: "Bauwerke, die keine echten Pyramiden oder Stufenpyramiden sind, aber generell im Pyramidenkontext behandelt werden, sind kursiv markiert."

Mahananda hat geschrieben:
Mo Jan 27, 2020 7:23 pm
Eine Pyramide mit quadratischem Grundriss hat nur vier Außenflächen und nicht acht. Das wäre der zweite Einwand, der Deine Überlegung aus dem Bereich des Bodens der Tatsachen aushebelt und in den Bereich der blühenden Phantasien befördert.

Das mag schon richtig sein, dass eine Pyramide mit quadratischem Grundriss nur vier Außenflächen hat, :)
nur haben die Pyramiden in Gizhe 8 Flächen da jede Seite einen leichten Knick hat. Haben wir dem britischen Air Force Piloten P. Groves zu verdanken. Nachzulesen zB. unter https://www.spurensucher.eu/index.php?id=267
Zitat:
"Zum ersten Mal fiel es 1940 dem britischen Air Force Piloten P. Groves auf, als er in seinem Flieger über das gewaltige Monument hinwegflog (s. rechter Teil des Schwarz-Weiss-Bildes; damalige Originalaufnahme): Die Gizeh-Pyramide ist in Wirklichkeit achtseitig. Jedes Seitenteil der Pyramide zeigt bei spezifischer Lichteinwirkung eine senkrechte leicht „eingefallene“ Nahtstelle in der Mitte."

Mahananda hat geschrieben:
Mo Jan 27, 2020 7:23 pm
Die Planeten sind nicht drei, sondern acht und die Planeten .... Das kann also schon mal nicht stimmen, was dann den nächsten gewichtigen Einwand gegen Dein Modell darstellt, der es als reines Phantasieprodukt ohne jegliche Bodenhaftung erkennbar werden lässt.

Auch da kann ich dir nicht widersprechen.
Nur zu "ohne jegliche Bodenhaftung". Die Erde ist der 3 Planet von innen (lesen von rechts nach links), und die Einzige wenn man möchte, mit einem Mond dargestellt da ja Merkur und Venus keinen Mond haben.
Also der Plan stimmt schon so, ob die, welche die ganzen Steine so geschlichtet haben den gleichen Plan hatten weiß ich nicht.

Mahananda hat geschrieben:
Mo Jan 27, 2020 7:23 pm
Ich höre dann mal an dieser Stelle auf, zumal Alexis ja bereits auf einen weiteren schwachen Punkt in Deiner Argumentation hingewiesen hatte ...

Ich hab das jetzt so nicht aufgefasst, da ich davon ausgegangen bin, dass ich nicht gemeint habe, dass die Sphinx so ausschaut, sondern nur verdeutlicht, wie ich vielleicht etwas hinterlassen würde.
Aber super von dir deine doch sehr ausführliche Antwort, Danke dafür.
Wenigsten eine :)


:)
Zuletzt geändert von Alexis am Di Jan 28, 2020 2:16 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
deswegen hab ich ja "ca." geschrieben
Aber wenn Du ca. schreibst und dann eine genaue Jahreszahl dahinterschreibst, täuschst Du eine Genauigkeit vor, die so nicht gegeben ist. Angemessener wäre gewesen, nach dem ca. eine 13,8 Milliarden hinzuschreiben. Dann jedoch wäre Deine spätere Jahresangabe, die Du aus den Pyramidenstrukturen und -anordnungen herauszulesen meinst, nicht mehr als solche zu vermitteln gewesen, so dass Du hier schlicht den Versuch unternommen hast, Deine Leser mit einer vorgetäuschten Präzision in die Irre zu führen ... :eek:
Ist auch nur eine Theorie, ein gute, aber immer noch eine Theorie.
Wobei eine wissenschaftliche Theorie nicht dasselbe ist wie das umgangssprachliche "nur eine Theorie", so dass Du auch hier wieder eine Schleimspur hinterlässt, auf der man bei hinreichender Naivität ausrutschen würde. Unterlass das künftig bitte und bleib sachlich.
Wenn ich das Grab der Chentkaus I. dazu zähle sind es 12. Nur ist es keine richtige "Pyramide"
Und damit hättest Du Dir die Fakten wieder mal passend zurechtgebogen, um auf 11 zu kommen, wobei Du jedoch immer noch nicht erklärt hattest, wozu Du die Zahl 11 überhaupt benötigst und was Du dann mit der Zahl 11 dann radosophisch unternimmst, um daraus eine Information zu kreieren.

EDIT: Ich habe gerade noch einmal Deinen ersten Beitrag gelesen und einen Hinweis auf die Zahl 11 gefunden:
Eine wichtige Sache war dabei, wie und wo ich jetzt eine Zahl finde die 11 Stellen hat. Die Zeit seit dem Urknall und in Gizeh stehen 11 Pyramiden womit die Zahl da wo sein könnte.

Mit anderen Worten: Mit der Zahl 11 möchtest Du die elfstellige Jahreszahl darstellen, um die abgelaufene Zeit ab Urknall anzugeben. Unklar ist aber nach wie vor, nach welcher Regel Du bei der Belegung der Stellen mit den passenden Ziffern vorgehst. Hier solltest Du die Vorgehensweise einmal nachvollziehbar darlegen, um Dein Resultat plausibel begründen zu können.


nur haben die Pyramiden in Gizhe 8 Flächen da jede Seite einen leichten knick hat.
... was aber lediglich eine Folge ganz ungewollt ablaufender Setzungserscheinungen ist, bei denen sich die deutlichsten Einknickungen in der Region ereignen, die von den Pyramidenkanten gleichweit entfernt sind - also dort, wo man die Falllinie konstruieren würde. Ursache für die Setzungserscheinungen sind Materialermüdung (auch Kalkstein bröselt irgendwann und verfüllt sich selbst in die Lücken) sowie der Umstand, dass die Kalksteinblöcke nicht durchweg exakt rechtwinklig gearbeitet worden sind, sondern auch eine erhebliche Menge Bauschutt in die Lücken verfüllt wurde.
Die Erde ist der 3 Planet von innen (lesen von rechts nach links), und die einzige wenn man möchte, mit einem Mond dargestellt da ja Merkur und Venus keinen Mond haben.
Erstens fehlen noch Mars und die vier großen Planeten. Zweitens ist kein Grund ersichtlich, warum die "Zählung" beim dritten Bauwerk von rechts enden sollte. Drittens - und das hatten wir bereits - passt das mit den Größenverhältnissen nicht, wenn Du den Abstand zum galaktischen Zentrum als Basis nimmst. Deine Deutung als Planetendarstellung ist also völlig an den Haaren herbeigezogen - ebenso wie die angeblich vorhandene "Leserichtung", die Du Dir ebenso willkürlich hinzugedacht hattest ...
Also der Plan stimmt schon so ...
... wenn man die Realität ausblendet und das Planetensystem auf drei Planeten reduziert, wird das in Deiner Phantasie schon irgendwie so stimmig erscheinen. Aber da Du mit dem Anspruch daherkommst, hier etwas zur Diskussion zu stellen, müsstest Du Deine Vorstellungen schon dahingehend validieren, dass man eine nicht nur subjektiv sondern auch objektiv stimmige Struktur vor sich hat, die man in Relation zum Sonnensystem setzen kann. Diese Validierung fehlt mir hier.
Ich hab das jetzt so nicht aufgefasst da ich davon ausgegangen bin das ich nicht gemeint habe das die Sphinx so ausschaut sondern nur verdeutlicht wie ich vielleicht etwas hinterlassen würde.
Aber wenn Du nicht meinst, dass die Sphinx so ausschaut, wie Du da etwas drübergemalt hattest, warum hast Du dann diese Figur so drübergemalt, von der man erwarten darf, dass sie ebenso nicht so aussieht wie Du - sofern man die übliche menschliche Physiognomie zugrundelegt? Eventuell hattest Du ja noch etwas ganz anderes bezweckt, was Du uns jedoch bisher noch verheimlicht hast.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
Angemessener wäre gewesen, nach dem ca. eine 13,8 Milliarden hinzuschreiben.....
......Der Messfehler beträgt also rund 20 Millionen Jahre früher oder später,.....

Als ob ca. 13.800.000.000 oder ca.13,796.902.986 das Kraut fett machen würde.
Und wenn wir schon so eine genau Angabe hätten warum soll man sie nicht verwenden?
Aber man kann sich natürlich wegen ca. 3.000.000 Jahren die noch dazu in der Toleranz liegen beschweren, soll so sein.

Und damit hättest Du Dir die Fakten wieder mal passend zurechtgebogen, um auf 11 zu kommen, wobei Du jedoch immer noch nicht erklärt hattest, wozu Du die Zahl 11 überhaupt benötigst und was Du dann mit der Zahl 11 dann radosophisch unternimmst, um daraus eine Information zu kreieren.
EDIT: Ich habe gerade noch einmal Deinen ersten Beitrag gelesen und einen Hinweis auf die Zahl 11 gefunden.

Auch hier bleibt es dir überlassen wie du das siehst, wenn eine Stufenmastaba (Bezeichnung Wiki) für dich eine Pyramide ist macht nichts man kann ja für sich alles zurecht biegen um dagegen zu sein.
Für Wikipedia und für mich ist es keine Pyramide sondern eine Mastaba.

... was aber lediglich eine Folge ganz ungewollt ablaufender Setzungserscheinungen ist,

Ob gewollt oder nicht wissen wir beide nicht, 1940 waren es aber schon 8 Flächen. Wir können jetzt Tage darüber diskutieren aber heute sieht man immer noch 8 Flächen. Du kannst aber gerne nur 4 sehen.

Erstens fehlen noch Mars und die vier großen Planeten. Zweitens ist kein Grund ersichtlich, warum die "Zählung" beim dritten Bauwerk von rechts enden sollte.......
... wenn man die Realität ausblendet und das Planetensystem auf drei Planeten reduziert, ....... ebenso wie die angeblich vorhandene "Leserichtung", die Du Dir ebenso willkürlich hinzugedacht hattest ...

Erde mit Mond, Merkur (ohne Mond), Venus (ohne Mond) zur Sonne ist aber jetzt nicht sonderlich willkürlich.

Wozu soll ich in einen Plan Mars und den Rest einzeichnen wenn der 3 Planet von der Sonne der einzige ist der Bewohnt ist oder
der ist den ich gerade Besuche und noch dazu der erste Planet mit einem Mond.
Merkur und Venus sind die einzigen ohne Mond.
Für was soll ich jetzt Jupiter für eine Standortbestimmung einzeichnen?
Man zählt ja auch nicht bis 8 wenn man sagt bei 3 geht es los.
Wenn ich jetzt 3 Planeten zeichne und zwei ohne Mond welche Erklärung gibt es den sonst noch?
Und haben die alten Ägypter nicht von rechts nach links und von oben nach unten geschrieben?
Deine Kommentare dazu möchte ich gar nicht wissen hätte ich es anders gesehen als es gezeichnet ist.

Wobei eine wissenschaftliche Theorie nicht dasselbe ist wie das umgangssprachliche "nur eine Theorie", s

Die Urknalltheorie ist eine wissenschaftliche Theorie, meine nur eine Theorie.

Zitat Wikipedia:
"Minimalforderungen an theoretische Modelle sind im Allgemeinen, dass sie den Vorschriften der Logik und Grammatik entsprechen, widerspruchsfrei (intern konsistent) sowie überprüfbar sind. Eine Theorie ist im Allgemeinen eine durch Denken gewonnene Erkenntnis im Gegensatz zum durch Erfahrung gewonnenen Wissen."
Zufrieden?

Aber wenn Du nicht meinst, dass die Sphinx so ausschaut, wie Du da etwas drübergemalt hattest, warum hast Du dann diese Figur so drübergemalt, von der man erwarten darf, dass sie ebenso nicht so aussieht wie Du -

So sehe ich aber aus, ich kann ja nichts "drübermalen" wenn ich nicht ein mal weiß wie es aussieht.
Nochmal ganz kurz, ich bin ein fiktiver Besucher auf der Erde und ich möchte eine Visitenkarte von mir da lassen.
Ich würde es so darstellen wie ich aussehe und von wo ich komme mit einer Kopie von Gizeh als Plan, die haben nämlich in Gizeh für die Visitenkarte alle Probleme sehr gut gelöst, einzig mit dem Namen und einer Dauerhaften Lösung dessen kann ich noch einiges lernen.

Ich hätte eher damit gerechnet das ich mich in der Richtung geirrt habe oder das eine Kammer doch nicht so liegt wie sie eingezeichnet ist aber ich sehe schon, eine Zeichnung von einem Menschen ist das Problem. Das kann ich leider nicht ändern da ich mich nicht verwandeln kann.


:)

Edit:
Mit anderen Worten: Mit der Zahl 11 möchtest Du die elfstellige Jahreszahl darstellen, um die abgelaufene Zeit ab Urknall anzugeben. Unklar ist aber nach wie vor, nach welcher Regel Du bei der Belegung der Stellen mit den passenden Ziffern vorgehst. Hier solltest Du die Vorgehensweise einmal nachvollziehbar darlegen, um Dein Resultat plausibel begründen zu können.
Von rechts nach links und von oben nach unten, wie die alten Ägypter. Das war für mich mal näher liegend als irgend eine Konstruktion die dann wieder ein "Aber dies und das" hervor ruft.
Es kann aber auch alles ganz anders sein ;)

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

.....Beispiel: Wie kann man mit einem einfachen Muster oder Zahlen eine Speisekarte wie "Knödel mit Ei" oder "Würstel in Saft" schreiben die auf der ganzen Welt und im ganzen Universum von Jedem einfach gelesen werden kann. Ein Foto oder eine "Skulptur" vom Knödel mit Ei würde die Sache vereinfachen. Oder wie schreib ich, dass ich ein Mensch war und Galaxyzwerg heiße. Auch da würde zB. eine Statue von mir, mit meinen Namen darauf, das Ganze eher einfacher machen.....
Warum nicht eine ganz einfache, primitive Zeichnung?
In all diesen vielen Pyramiden auf der ganzen Welt ist doch absolut genügend Platz, so etwas nachhaltig zu hinterlassen.
Nein, da müssen Rätsel kreiert werden, weil die Menschheit zu dämlich ist eine einfache Zeichnung zu lesen.
Haben diese so hoch entwickelten „Besucher“ kein Material, was etwas länger hält als Kalkstein?
Die sind wohl noch nicht so weit entwickelt wie die Menschheit um so etwas zu Stande zu bringen:
...Die „Voyager Golden Record“ ist eine kupferne Datenplatte, die zum Schutz vor Korrosion mit Gold überzogen wurde. Auf ihr sind Bild- und Audio-Informationen über die Menschheit gespeichert. Auf der Vorderseite befindet sich unter anderem eine Art Gebrauchsanleitung und eine Karte, die die Position der Sonne in Relation zu 14 Pulsaren zeigt....
Quelle: Wikipedia

Nichts zu finden auf der ganzen Erde mit dergleichen Präzision und Verständlichkeit.
Aber natürlich, die haben das so gut versteckt, dass es Niemand findet.
Da muss ich wohl noch etwas warten.
Inzwischen kann ich ja Bauwerke abzählen und Abstände messen.
Das ist doch das absolute Nonplusultra, in Welches ich mich dann unendlich weiter unsachlich, rätselratend hineinsteigern kann.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Alexis
...Die „Voyager Golden Record“ ist eine kupferne Datenplatte, die zum Schutz vor Korrosion mit Gold überzogen wurde. Auf ihr sind Bild- und Audio-Informationen über die Menschheit gespeichert. Auf der Vorderseite befindet sich unter anderem eine Art Gebrauchsanleitung und eine Karte, die die Position der Sonne in Relation zu 14 Pulsaren zeigt....
Quelle: Wikipedia

Der Unterschied liegt daran, das ich bei Voyager nicht wissen kann wo es in Zukunft gefunden wird.
Wenn ich aber vom Mars komme und die Erde besuche dann weiß ich ja wo ich bin und von wo ich komme.
Ist eine einfache Karte mit drei Punkten. zb. Mars-Erde-Sonne als Karte. Das kann ein jeder lesen. Warum soll ich es jetzt so kompliziert machen?

Nein, da müssen Rätsel kreiert werden, weil die Menschheit zu dämlich ist eine einfache Zeichnung zu lesen.

Ich sag da jetzt nichts drauf. Aber gib mir doch bitte ein Beispiel wie ich jetzt eine Karte oder eine Zahl hinterlassen könnte die ein jeder lesen kann, man braucht eigentlich nur hinsehen, und die voraussichtlich länger hält sagen wir mal 200.000 Jahre.
Und wo hab ich ein Rätsel versteckt?

:)

Edit:
Haben diese so hoch entwickelten „Besucher“ kein Material, was etwas länger hält als Kalkstein?
Die sind wohl noch nicht so weit entwickelt wie die Menschheit um so etwas zu Stande zu bringen:
Ich hab mit keiner Silbe gesagt wer es gebaut hat. Das hast du jetzt einfach mal so ausgelegt.
Ich würde so etwas hinterlassen, wer es baut ist mir doch egal. ;)
Zuletzt geändert von galaxyzwerg am Di Jan 28, 2020 8:14 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Als ob ca. 13.800.000.000 oder ca.13,796.902.986 das Kraut fett machen würde.
Bei einer Fehlertoleranz von +/- 20 Millionen Jahren ist das schon relevant, ob man einen Zahlenwert auf eine Einerstelle genau angibt oder auf eine Zehnmillionenstelle genau. Und dass Du nun rein gar nichts bezüglich Deiner Zählweise erwähnst, zu der Du Deinen scheinbar exakten Wert passend zurechtkonstruiert hattest, spricht ebenfalls für sich.
Und wenn wir schon so eine genau Angabe hätten warum soll man sie nicht verwenden?
Da wir so einen exakten Zahlenwert nicht haben, ist es müßig darüber zu spekulieren, was wir tun würden, wenn wir ihn hätten. Wir haben ihn nicht, und das ist nun mal Fakt. Darum ist Deine Zahlenspielerei mit den Pyramiden, aus denen Du einen ebenso exakten Wert meinst herauslesen zu können, ein Muster ohne Wert, da wir ihn nicht mit dem exakten Wert in Beziehung setzen können, der für dieses Jahr gilt. Als Datumsangabe wäre diese Vorgehensweise folglich reichlich "unüberlegt" - um nicht zu sagen dumm ...
Für Wikipedia und für mich ist es keine Pyramide sondern eine Mastaba.
Dann lassen wir das einstweilen mal so stehen.
Ob gewollt oder nicht wissen wir beide nicht ...
In Abwägung dessen, was über Setzungserscheinungen bei massiven Bauten bekannt ist und über die Kräfteverteilung bei Pyramidenformen, wo die Entspannung am effektivsten über die Einbuchtung entlang der Falllinien erfolgt, ist die Annahme, dass es sich hier um einen spontanen Vorgang aufgrund von Alterungserscheinungen des Gesteinsmaterials handelt, die bei weitem vorzuziehende, statt den Erbauern hier eine planvolle Absicht zu unterstellen, in die Pyramidenaußenflächen einen wenige Zentimeter tiefen Knick einzuarbeiten.
Erde mit Mond, Merkur (ohne Mond), Venus (ohne Mond) zur Sonne ist aber jetzt nicht sonderlich willkürlich.
Doch, es ist willkürlich in der Interpretation. Es gibt keinen zwingenden Grund, Merkur und Venus darzustellen, wenn man die Erde herausheben will, aber dafür auf Mars und die vier großen Planeten zu verzichten. Wozu sollte man das tun? Die Erdbewohner wissen ohnehin, dass sie auf der Erde leben. Und die, die auf der Erde nachsehen, ob hier Besucher gewesen sind, sind ja schon auf der Erde, so dass sie diese Art der Darstellung ebenfalls nicht benötigen. Folglich darf man davon ausgehen, dass hier weder die Erde mit Mond, noch die beiden Planeten Merkur und Venus dargestellt sind.

Auf die nicht passsenden Größenrelationen gehst Du bezeichnenderweise gar nicht ein, obwohl dies doch ein Einwand ist, der Deine Spekulation ad absurdum führt.
Wenn ich jetzt 3 Planeten zeichne und zwei ohne Mond welche Erklärung gibt es den sonst noch?
Es könnte sich ja - wenn wir mal im kosmischen Kontext bleiben - um die Darstellung eines Mehrfach-Sternsystems handeln. Oder es könnte sich um die Darstellung eines kleinen Galaxienhaufens handeln. Oder es könnte sich um die Darstellung eines Exoplanetensystems handeln. Bei Deiner Vorgehensweise ist der Beliebigkeit Tür und Tor geöffnet, so dass man hier frohgemut sich irgend etwas ausdenken kann, ohne es begründen zu müssen, denn "das sieht man doch!" ...
Deine Kommentare dazu möchte ich gar nicht wissen hätte ich es anders gesehen als es gezeichnet ist.
Wie gesagt, angesichts der Beliebigkeit, die sich aufgrund Deiner Vorgehensweise ergibt, ergeben sich zugleich keinerlei Unterschiede bezüglich der von mir zu erwartenden Kommentare - egal, was Du da gemeint hättest, herauslesen zu können.
Die Urknalltheorie ist eine wissenschaftliche Theorie, meine nur eine Theorie.
Sagen wir es mal so: Die Urknall-Theorie ist eine wissenschaftliche Theorie, Deine Pyramidologie ist nur eine Phantasie. Das trifft es wohl eher ...
Nochmal ganz kurz, ich bin ein fiktiver Besucher auf der Erde und ich möchte eine Visitenkarte von mir da lassen.
Dann stell doch einen massiven Uran-238-Block hin und ätze eine Silhouette von Dir in die Oberfläche hinein. Dann hast Du mittels Halbwertszeit eine exakte Datumsangabe, wann Du das Ding hast stehen gelassen und hinterlässt den Findern einen Eindruck Deines Aussehens, der aussagekräftiger ist als die Strichmännchen-Karikatur, die Du über die Sphinx gekrakelt hast. Damit Dir das Ding durch Schatzjäger o.ä. nicht abhanden kommt, deponierst Du den Uranblock auf dem Mond und brennst dort in den entsprechenden Krater noch ein geometrisches Muster in das Gestein, damit der Fundort markiert wird, so dass man nur noch hinfliegen und buddeln muss.
die haben nämlich in Gizeh für die Visitenkarte alle Probleme sehr gut gelöst
Wer ist "die"? Und wie sich inzwischen sehr deutlich gezeigt hat, wurden die Probleme weder sehr gut gelöst noch überhaupt gelöst. Dazu wiegen die vorgebrachten Einwände zu schwer ...

EDIT:
Der Unterschied liegt daran, das ich bei Voyager nicht wissen kann wo es in Zukunft gefunden wird.
Aber die Finder wissen dann, von wo die Sonde kommt, weil die Pulsarfrequenzen über lange Zeit konstant bleiben, so dass man den Standort der Sonne auch noch in mehreren Millionen Jahren lokalisieren kann.
Wenn ich aber vom Mars komme und die Erde besuche dann weiß ich ja wo ich bin und von wo ich komme.
Eben. Und wozu benötige ich dann noch eine Markierung mit drei Planeten? Bemerkst Du den Bruch in Deiner Argumentation?
Aber gib mir doch bitte ein Beispiel wie ich jetzt eine Karte oder eine Zahl hinterlassen könnte die ein jeder lesen kann, man braucht eigentlich nur hinsehen, und die voraussichtlich länger hält sagen wir mal 200.000 Jahre.
Probiere es mal auf dem Mond mit einem Uranblock ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda

wenn es dir so wichtig ist das jetzt plötzlich 3 Millionen Jahre eine Rolle spielen dann ist es halt so,
und wenn für dich eine Mastaba und eine Pyramide das gleiche ist kann ich das auch nicht ändern.
Aber das mit der Erde und der Darstellung sollte auch bei dir ankommen sonst brauch ich mir keine weitere mühe machen
und es wäre schade für die verlorene Zeit von uns beiden.
Wenn ich es mir zurecht biege dann ist natürlich alles was ein anderer sagt nur eine Phantasie, so geht es natürlich auch.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Di Jan 28, 2020 8:28 pm
Hallo Mahananda

wenn es dir so wichtig ist das jetzt plötzlich 3 Millionen Jahre eine Rolle spielen dann ist es halt so,
und wenn für dich eine Mastaba und eine Pyramide das gleiche ist kann ich das auch nicht ändern.
Aber das mit der Erde und der Darstellung sollte auch bei dir ankommen sonst brauch ich mir keine weitere mühe machen
und es wäre schade für die verlorene Zeit von uns beiden.
Wenn ich es mir zurecht biege dann ist natürlich alles was ein anderer sagt nur eine Phantasie, so geht es natürlich auch.
Hoppla, das ging ja fix mit dem ad hominem ...

Falls Du hier noch weitermachen solltest, darfst Du mit weiteren kritischen Nachfragen und Einwänden von meiner Seite rechnen, denn die bisher vorgebrachten sind immer noch nicht entkräftet. Keine Sorge, ich bleibe da am Ball ... :D

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
Falls Du hier noch weitermachen solltest, darfst Du mit weiteren kritischen Nachfragen und Einwänden von meiner Seite rechnen, denn die bisher vorgebrachten sind immer noch nicht entkräftet.

Deine Einwände brauch man aber nicht entkräftet, da es ja keine Einwände sind wenn du alles anders siehst als der Rest der Welt. Wie soll ich entkräften das die Erde der 3 Planet in unserm Sonnensystem ist wenn du es nicht wahr haben willst. Auch das du nur 4 Flächen siehst wenn da 8 Flächen sind kann ich dir jetzt auch nicht erklären.

Und wozu benötige ich dann noch eine Markierung mit drei Planeten? Bemerkst Du den Bruch in Deiner Argumentation?
EDIT: Karten lesen und auch verstehen wäre auch hilfreich. Wenn ich in München bin (erster Punkt) und nach Berlin will (zweiter Punkt) brauch ich noch einen dritten Punkt sonst fahre ich noch in die Falsche Richtung. Üblicherweise wird Norden noch angegeben (ah, dritter Punkt) um die Richtung zu bestimmen. Hoffe du hast etwas lernen können ;)
Zuletzt geändert von galaxyzwerg am Di Jan 28, 2020 9:15 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
da es ja keine Einwände sind
Dann tragen wir doch mal zusammen, was sich hier inzwischen als Einwand angesammelt hat und von Dir noch nicht abgearbeitet wurde ...
Unpraktisch ist jedoch, dass sich der Zeitpunkt des Urknalls nicht auf Jahr und Tag genau angeben lässt. Von daher ist das hier:
In meinem Fall ergibt der Besuch der Erde ca. 13,796.902.986 Erdenjahre.
... völlig daneben, was die Genauigkeit der Jahreszahl betrifft, da diese Genauigkeit in der Zeitbestimmung gar nicht erreicht werden kann.
Das würde bei mir die Zahl 13,796.780.689 Milliarden Jahre in Gizeh ergeben ...
Die Herleitung dieser Zahl ist nicht nachvollziehbar dargelegt worden.
Dann passen die Größen- und Abstandsverhältnisse nicht. Die Planeten sind nicht drei, sondern acht und die Planeten sind im Verhältnis zur Sonne viel kleiner und die Abstände der Planeten zur Sonne - wenn ich den Abstand Sonne zu Galaxiszentrum als Basis nehme - viel zu groß dargestellt.
Die unterschiedliche Größe der Pyramiden könnte man mit dem Argument, dass unsere Sonne von der Erde aus gesehen grösser erscheint als das Zentrum der Milchstraße ...
Das Zentrum der Milchstraße ist von der Erde aus unsichtbar, da hinter Staubwolken verborgen. Sichtbar ist nur der Bulge - aber auch der ist von Staubwolken teilweise verdeckt. Dennoch ist der Bulge von der Winkelausdehnung her größer als die Sonne mit lediglich rund 30 Bogenminuten, während der Bulge über über 10 Grad Winkelausdehnung besitzt (im Sternbild Schütze!). Somit auch hier Fehlanzeige, was stützende Belege für Dein Modell betrifft.
Erstens fehlen noch Mars und die vier großen Planeten. Zweitens ist kein Grund ersichtlich, warum die "Zählung" beim dritten Bauwerk von rechts enden sollte. Drittens - und das hatten wir bereits - passt das mit den Größenverhältnissen nicht, wenn Du den Abstand zum galaktischen Zentrum als Basis nimmst. Deine Deutung als Planetendarstellung ist also völlig an den Haaren herbeigezogen - ebenso wie die angeblich vorhandene "Leserichtung", die Du Dir ebenso willkürlich hinzugedacht hattest ...
Warum nicht eine ganz einfache, primitive Zeichnung?
In all diesen vielen Pyramiden auf der ganzen Welt ist doch absolut genügend Platz, so etwas nachhaltig zu hinterlassen.
Und wenn wir schon so eine genau Angabe hätten warum soll man sie nicht verwenden?
Da wir so einen exakten Zahlenwert nicht haben, ist es müßig darüber zu spekulieren, was wir tun würden, wenn wir ihn hätten. Wir haben ihn nicht, und das ist nun mal Fakt. Darum ist Deine Zahlenspielerei mit den Pyramiden, aus denen Du einen ebenso exakten Wert meinst herauslesen zu können, ein Muster ohne Wert, da wir ihn nicht mit dem exakten Wert in Beziehung setzen können, der für dieses Jahr gilt. Als Datumsangabe wäre diese Vorgehensweise folglich reichlich "unüberlegt" - um nicht zu sagen dumm ...
Bei einer Fehlertoleranz von +/- 20 Millionen Jahren ist das schon relevant, ob man einen Zahlenwert auf eine Einerstelle genau angibt oder auf eine Zehnmillionenstelle genau. Und dass Du nun rein gar nichts bezüglich Deiner Zählweise erwähnst, zu der Du Deinen scheinbar exakten Wert passend zurechtkonstruiert hattest, spricht ebenfalls für sich.
Es gibt keinen zwingenden Grund, Merkur und Venus darzustellen, wenn man die Erde herausheben will, aber dafür auf Mars und die vier großen Planeten zu verzichten. Wozu sollte man das tun? Die Erdbewohner wissen ohnehin, dass sie auf der Erde leben. Und die, die auf der Erde nachsehen, ob hier Besucher gewesen sind, sind ja schon auf der Erde, so dass sie diese Art der Darstellung ebenfalls nicht benötigen.
Und wozu benötige ich dann noch eine Markierung mit drei Planeten? Bemerkst Du den Bruch in Deiner Argumentation?
Bei Deiner Vorgehensweise ist der Beliebigkeit Tür und Tor geöffnet, so dass man hier frohgemut sich irgend etwas ausdenken kann, ohne es begründen zu müssen, denn "das sieht man doch!" ...
Reicht das erst mal als Hausaufgabe, die Du zunächst mal erledigen musst, um hier argumentativ voranzukommen?

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Du hast gewonnen, du hast recht, ich nicht. Es tut mir um die Zeit leid die du geopfert hast aber hier endet unsere Diskussion aus mehreren Gründen.

gute nacht ;)

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Du hast gewonnen, du hast recht, ich nicht.
Es freut mich, dass Du nunmehr die richtigen Schlussfolgerungen gezogen hast und eine vernünftige Reaktion vorziehst. Ich weiß das zu schätzen und baue darauf, dass Du fürderhin auch künftig mehr Sorgfalt darauf legen wirst, Deine Überlegungen mit Faktenbelegen zu validieren, so dass sich Diskussionen zu einem Meinungs- und Kenntnisaustausch entwickeln, die für beide Seiten zu einer bereichernden Erfahrung werden.
Es tut mir um die Zeit leid die du geopfert hast ...
Danke, dass Du das so mitfühlend auf den Punkt gebracht hast. Da Du Dank meines Engagements den Weg gefunden hast, Deinen Irrtum einzusehen, sehe ich die aufgewandte Zeit nicht als vergeudeten Aufwand an. Du solltest es umgekehrt ähnlich sehen: Die Zeit, die Du geopfert hattest, um am Ende doch zu einer realistischen Sicht der Dinge zu gelangen, hat doch am Ende etwas bewirkt, was wir beide als gut bezeichnen dürfen, so dass es am Ende doch noch ein gelungenes Gespräch gewesen ist, was wir geführt haben. Ich freue mich für Dich, dass Du noch etwas hinzulernen konntest. :)
... aber hier endet unsere Diskussion aus mehreren Gründen.
Ich kann nachvollziehen, dass für Dich der Weg zur besseren Einsicht mühevoll und anstrengend gewesen ist, so dass Du erst mal einige Zeit benötigst, um Deine Gedanken zu sammeln. Es ist bestimmt nicht leicht, sich zu dieser Einsicht durchzuringen und sich zu überwinden, sein Scheitern einzugestehen, so dass ich völlig mitfühlen kann, wie Dir jetzt zumute sein mag. Von daher habe ich volles Verständnis dafür, dass Du zunächst eine Pause einlegen magst. Ich freue mich aber schon darauf, dass wir danach über andere Themen ebenso angeregt und engagiert diskutieren dürfen, wie wir es hier getan hatten. Und da Du ja jetzt etwas dazugelernt hast, wird der Weg zur besseren Einsicht bestimmt nicht mehr so lang und mühevoll sein.

Alles Gute und hoffentlich bis bald ... :)

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

Hallo galaxyzwerg

...Ist eine einfache Karte mit drei Punkten. zb. Mars-Erde-Sonne als Karte. Das kann ein jeder lesen. Warum soll ich es jetzt so kompliziert machen?.....
Über Jahre hinweg Bauwerke in diesem Ausmaß zu errichten, oder errichten zu lassen, um zu zeigen, von wo ich u.a. herkomme?
Da nehme ich doch lieber eine „Golden Record“ oder so was Ähnliches. Ich habe ja noch die Möglichkeit einfache Karten in die jeweilige Pyramide zu meiseln. Ich denke, das hält bei weitem länger als ein Bauwerk selbst stehen bleibt.
Das ist in meinen Augen viel unkomplizierter, als darauf zu hoffen, dass man meine Bauwerke auch richtig interpretiert.
Ich denke auch, ich würde etwas weniger Zeit benötigen, um eine sichere Möglichkeit zu schaffen, meine Informationen einfach verständlich weiter zu geben.
...Ich hab mit keiner Silbe gesagt wer es gebaut hat. Das hast du jetzt einfach mal so ausgelegt...
Es ging mir nicht darum, wer oder was diese Bauwerke erstellt hat.
Es ging mir darum, dass z.B. eine „Golden Record“ viel länger halten würde als Kalkstein.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Mahananda hat geschrieben:
Di Jan 28, 2020 9:07 pm
Erstens fehlen noch Mars und die vier großen Planeten. Zweitens ist kein Grund ersichtlich, warum die "Zählung" beim dritten Bauwerk von rechts enden sollte
Weil bei 8 Planeten und wenn ich pro Planet nur einen Mond zähle ich nur eine Zahl darstellen könnte die 14 Stellen hat plus noch die anderen sind dann 21 Stellen. Ich brauch aber nur 11 Stellen als Darstellung. 21 Stellen sind viel zu viel :)

Und wenn gesamt gesehen nur mehr eine Möglichkeit überbleibt das ganze mit nur (11-7) 4 Darstellungen zu realisieren nehme 3 Planeten + 1 Mond dann geht sich nur Merkur, Venus und die Erde aus. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht da nur Merkur und Venus keinen Mond haben. So wäre zumindest die Erde eindeutig hervorgehoben.

Wenn ich jetzt 2 Planeten + 2 Monde hätte kann das alles sein.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Alexis hat geschrieben:
Mi Jan 29, 2020 3:17 pm
Ich habe ja noch die Möglichkeit einfache Karten in die jeweilige Pyramide zu meiseln.
Dann kommt ein Pharao und lässt alles schleifen und weg ist es. Und Abbauen wäre auch heute noch ein ziemlicher Aufwand.
Die Chance das es einer schleift ist einfach größer als das einer den Haufen Steine weg räumt bei den Ausmaßen.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

passt das mit den Größenverhältnissen nicht, wenn Du den Abstand zum galaktischen Zentrum als Basis nimmst. Deine Deutung als Planetendarstellung ist also völlig an den Haaren herbeigezogen
Bild

Ich denke keiner würde bei so einer Karte so reagieren, jeder versteht worum es da geht.

Viel Interessanter wäre es zu wissen ob die 3 jeweils zueinander das richtige verhältnismäßig hätten. :confused:

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Mahananda hat geschrieben: ↑
In all diesen vielen Pyramiden auf der ganzen Welt ist doch absolut genügend Platz, so etwas nachhaltig zu hinterlassen.
Ja möglich, da geht es aber um Gizeh und nicht um die ganze Welt

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

..... Merkur, Venus und die Erde aus. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht da nur Merkur und Venus keinen Mond haben. So wäre zumindest die Erde eindeutig hervorgehoben.
Am Anfang war eine Überlegung das die kleine Pyramide die Sonne darstellt und die große das Zentrum.
Das dazwischen ist halt ein Riesen Stern oder dergleichen.
Und wenn ich dann annehme das die Satellitenpyramiden die Planeten darstellen sollen, wie hätte ich das jemals bestätigen können. Dann wären einfach 3 Pyramiden = 3 Planeten und ich müsste behaupten das ist so und so. Geht nicht.

Dann gäb es da noch die Möglichkeit von dem "Pendel". Da sind die 3 Satellitenpyramiden das gleiche, also Merkur Venus und Erde nur Markieren sie da einen gewissen Punkt (glaub das war wegen der Präzession)
Das kann aber nicht ganz stimmen da ja die eine Satellitenpyramiden bei der Großen quasi einen "Mond" hat und bei der Kleinen keiner ist. Somit komme ich wieder in Erklärungsnotstand.

Deshalb kommen nur die bei der Großen in Frage, womit sich aber meine gedachte Sonne ziemlich verschoben hat :)

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,

erst mal möchte ich lobend hervorheben, dass Du Dich um eine sachliche Diskussion bemühst. Kommen wir zu den einzelnen Punkten:
Weil bei 8 Planeten und wenn ich pro Planet nur einen Mond zähle ich nur eine Zahl darstellen könnte die 14 Stellen hat plus noch die anderen sind dann 21 Stellen. Ich brauch aber nur 11 Stellen als Darstellung. 21 Stellen sind viel zu viel
Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Es handelt sich doch dabei um eine bildliche Darstellung - also 8 Planeten würden 8 kleinen Pyramiden entsprechen - und die Heraushebung würde über die kleine Pyramide erfolgen, die unseren Mond darstellt. Andere Möglichkeiten der Hervorhebung wären z.B. das Einrücken der dritten Pyramide in der Reihe der acht Pyramiden, welche die Planeten symbolisieren, so dass auch hier die Erde als besonderer Planet erkennbar würde.

Die 11 Stellen hattest Du als Zeitstempel benötigt, wenn ich mich richtig erinnere.
Und wenn gesamt gesehen nur mehr eine Möglichkeit überbleibt das ganze mit nur (11-7) 4 Darstellungen zu realisieren nehme 3 Planeten + 1 Mond dann geht sich nur Merkur, Venus und die Erde aus.
Das ist eben dann die Frage, die sich stellt: Warum bleibt nur die Möglichkeit, das Ganze mit lediglich vier Pyramiden zu realisieren und nicht mit acht? Das Gizeh-Plateau ist groß genug, um eine ganze Reihe von Pyramiden zu bauen - meinetwegen eine große, die für die Sonne steht und acht kleine, die sich dahinter in einer Reihe anordnen, wobei dann die dritte dieser Reihe mit dem Mond als Besonderheit markiert werden könnte (oder eben durch ein Herausrücken aus der Reihe). Diese Frage solltest Du Dir stellen und eine plausible Antwort finden.
Eine andere Möglichkeit gibt es nicht da nur Merkur und Venus keinen Mond haben. So wäre zumindest die Erde eindeutig hervorgehoben.
Doch, siehe oben: Man könnte acht kleine Pyramiden bauen - oder eben vier in einer Reihe und dann die dritte etwas versetzt, aber dann fehlen eben die vier großen Planeten.
Dann kommt ein Pharao und lässt alles schleifen und weg ist es.
Na, na, na, ich bitte Dich - ein Zeugnis der Götter schleift man nicht einfach so weg - zumal der Pharao ja selber die Göttlichkeit auf der Erde repräsentiert. Eine perfektere Legitimation der Pharaonenherrschaft kann es ja kaum geben.
Ich denke keiner würde bei so einer Karte so reagieren, jeder versteht worum es da geht.
Aber nur deshalb, weil wir wissen, worum es sich bei den Darstellungen auf der Karte handelt. Bei der Anordnung der Pyramiden weiß man das nicht, so dass Du hierbei völlig willkürlich ins Blaue ratest, ohne irgendwelche Anhaltspunkte dafür zu haben, ob Deine Raterei richtig oder falsch ist.
Viel Interessanter wäre es zu wissen ob die 3 jeweils zueinander das richtige verhältnismäßig hätten.
Eben. Und da Du freiweg ins Blaue geraten hast, kannst Du das gar nicht nachprüfen, so dass Du hinterher genauso schlau bist wie zuvor. Damit hat sich die Zweckmäßigkeit dieser Anordnung erledigt, wenn man damit galaktische Anordnungen symbolisieren wollte.
da geht es aber um Gizeh und nicht um die ganze Welt
Deine Intention war aber, was Du tun könntest, um eine Visitenkarte Deines Besuches auf der Erde zu hinterlassen, die langfristig auffindbar und lesbar ist, so dass man sie auch verstehen kann und nicht missverstehen. Und da ist der Hinweis auf praktikablere Methoden völlig gerechtfertigt, auch wenn er nicht von mir kam, sondern von Alexis ...
Am Anfang war eine Überlegung das die kleine Pyramide die Sonne darstellt und die große das Zentrum.
Das dazwischen ist halt ein Riesen Stern oder dergleichen.
Und wenn ich dann annehme das die Satellitenpyramiden die Planeten darstellen sollen, wie hätte ich das jemals bestätigen können. Dann wären einfach 3 Pyramiden = 3 Planeten und ich müsste behaupten das ist so und so. Geht nicht.

Dann gäb es da noch die Möglichkeit von dem "Pendel". Da sind die 3 Satellitenpyramiden das gleiche, also Merkur Venus und Erde nur Markieren sie da einen gewissen Punkt (glaub das war wegen der Präzession)
Das kann aber nicht ganz stimmen da ja die eine Satellitenpyramiden bei der Großen quasi einen "Mond" hat und bei der Kleinen keiner ist. Somit komme ich wieder in Erklärungsnotstand.

Deshalb kommen nur die bei der Großen in Frage, womit sich aber meine gedachte Sonne ziemlich verschoben hat
Das ist interessant, denn das bringt sehr schön auf den Punkt, dass Deine Interpretationen, die Du hier als Endpunkt Deiner Überlegungen präsentierst, völlig willkürlich zustande gekommen sind. Diese Überlegungen, die nachvollziehbar werden lassen, warum Du einige Gedankengänge wieder verworfen hast, solltest Du auf Dein Konstrukt anwenden, was übrig geblieben ist.

Einige Anregungen, was noch kritisch zu hinterfragen ist und wie Du dabei vorgehen kannst sowie welche Einwände Du berücksichtigen solltest, hatten Alexis und ich Dir in den letzten Tagen zur Genüge gegeben. Stelle also Dein Konstrukt mal gründlich auf den Prüfstand und filtere aus, was Du nunmehr guten Gewissens als valide begründet noch behaupten kannst. Wenn Du damit fertig bist, kannst Du das ja hier mal vorstellen. Dann können wir gern weiter darüber reden.

Bis dahin ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo
Das Gizeh-Plateau ist groß genug, um eine ganze Reihe von Pyramiden zu bauen - meinetwegen eine große, die für die Sonne steht und acht kleine, die sich dahinter in einer Reihe anordnen, wobei dann die dritte dieser Reihe mit dem Mond als Besonderheit markiert werden könnte (oder eben durch ein Herausrücken aus der Reihe). Diese Frage solltest Du Dir stellen und eine plausible Antwort finden.

Das größere Problem daran ist ja die Definition was ein Planet ist oder nicht, einmal waren es 9, jetzt wieder 8. Schwer Jahre vorher es so zu bauen das es aktuell gültig ist. Vor allem in der Größe.

Es handelt sich doch dabei um eine bildliche Darstellung - also 8 Planeten würden 8 kleinen Pyramiden entsprechen - und die Heraushebung würde über die kleine Pyramide erfolgen, die unseren Mond darstellt. Andere Möglichkeiten der Hervorhebung wären z.B. das Einrücken der dritten Pyramide in der Reihe der acht Pyramiden, welche die Planeten symbolisieren, so dass auch hier die Erde als besonderer Planet erkennbar würde.

Es ist ja schon verdammt schwer auch nur zu erahnen warum sie es so gebaut haben wie es dasteht, warum etwas nicht dort steht kann ich dir so jetzt auch nicht sagen.
Die Definition was ein Planet ist oder nicht muss zb. ausgeschlossen werden. Ich hab auch keine Ahnung wieviele Planeten wir vielleicht in 100 Jahren haben. Und das sollte aber beim Bau berücksichtige werden. Sonst stimmt es nicht ;)

Deine Intention war aber, was Du tun könntest, um eine Visitenkarte Deines Besuches auf der Erde zu hinterlassen, die langfristig auffindbar und lesbar ist, so dass man sie auch verstehen kann und nicht missverstehen. Und da ist der Hinweis auf praktikablere Methoden völlig gerechtfertigt, auch wenn er nicht von mir kam, sondern von Alexis ...

Es wird viele Möglichkeiten geben wie man etwas machen kann für die Visitenkarte.

Es muss vorher nur sehr viel bedacht werden. Diebstahl, Vandale, lange Haltbarkeit, es sollte auch sicher gefunden werden deswegen schon mal was Größeres, in jeder Sprache, einfache eindeutige Positionsangaben, Naturgewalten aushalten und vielleicht auch noch den Namen einpacken ;), Definitionen in der Zukunft vorhersehen oder auszuschließen und vieles mehr.
Und so einfach wie nur möglich soll es aber auch noch sein.

Da kann man schon mal drüber grübeln, neue Ideen einbringen oder alte verwerfen.
Und ich habe nie behauptet ich hätte die Ultimative Erklärung für alles gebaute und nicht gebaute und das rund um die Welt.
Und sicher war das ganze mal ein Schuss ins Blau, sozusagen die Wassertaufe.

Da gibt es noch einige Fragen die offen sind, deswegen wäre ich ja hier. Es ist halt ein sehr Umfangreiches Thema, noch dazu mit Gizeh wo ja heiteres Raten was jetzt was ist oder nicht ist an der Tagesordnung stehen und das noch von allen Seiten. Da jetzt alles unter einen Hut zu bringen ist nicht einfach und manche Fragen kann ich aus Finanzelle und/oder Technischen gründen jetzt auch nicht beantworten.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Und da Du freiweg ins Blaue geraten hast,
Nein, sondern wegen der 11 Stellen.
Es fehlte dann ja auch noch der Plan, wohlgemerkt immer noch ausgehend nur von der Visitenkarte, was oder wie passt es wohin und wie weit kann ich das durch zb Quellenangaben belegen. Und Wer oder Was sollte da auch noch rein. Aber bis dort hin ist es noch einen langen weg.


EDIT:
Wenn ich jetzt einen Plan oder Karte machen muss, nur über Rückverfolgung aufgebaut, muss ein Punkt zumindest eindeutig als Erde dargestellt werden. Quasi als Nullpunkt auf den ich meine weitere Karte aufbauen kann.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Mal eine gegen frage :)

Findet mich jemand?
Ich besuche gerade einen anderen Planeten. Wo bin ich?
Und die Ausgangslage wäre diese Karte.
Ist die Information ausreichend?

Bild


(info: Die Satellitenpyramide bei der mittleren ist die einzige ohne Grabkammer)

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Das größere Problem daran ist ja die Definition was ein Planet ist oder nicht, einmal waren es 9, jetzt wieder 8. Schwer Jahre vorher es so zu bauen das es aktuell gültig ist. Vor allem in der Größe.
Das sehe ich nun überhaupt nicht als Problem, denn einerseits kann man die Pyramidenreihe beliebig über Neptun hinaus verlängern - ja sogar dahingehend präzisieren, dass man die Pyramiden verschieden groß baut, so dass sich die vier großen Planeten von den übrigen durch ihre Größe abheben, was das Risiko eventueller Missdeutungen, Verwechslungen usw. minimieren würde. Andererseits lässt sich bei einer Eingrenzung auf acht Planeten wunderbar durch Hervorhebung des jeweils dritten Planeten auf Besonderheiten verweisen, die - je nach Zählbeginn - entweder der Erde zukommen oder dem Saturn. Gegebenenfalls ließe sich die für Saturn stehende Pyramide mit einem Mauerring umgeben ...
Es ist ja schon verdammt schwer auch nur zu erahnen warum sie es so gebaut haben wie es dasteht ...
Da die Pyramiden von den Ägyptern erbaut wurden und nicht von irgendwelchen Besuchern, wird man die Gründe in der altägyptischen Kultur suchen müssen und nicht in Mutmaßungen über kosmische Strukturen, die über den Kennenisstand der alten Ägypter hinausgehen. Und was das betrifft, gibt es die Ägyptologie, die sich mit solchen Fragestellungen auseinandersetzt. Hier müssen wir das nicht vertiefen, da es sich bei Deiner Idee ja nur um eine rein hypothetische Spekulation handelt, was wäre, wenn ...
Ich hab auch keine Ahnung wieviele Planeten wir vielleicht in 100 Jahren haben. Und das sollte aber beim Bau berücksichtige werden. Sonst stimmt es nicht
Dazu hatte ich ja oben etwas geschrieben - entweder die Reihe beliebig verlängern und die vier großen Planeten hervorheben durch entsprechend große Pyramiden - oder sich auf acht Planeten beschränken und dafür die jeweils dritte von innen und außen entsprechend markieren, das wäre deutlich genug, wenn man das Planetensystem darstellen wollte. Bei dieser Gelegenheit fällt mir die Frage ein, warum man die Planeten ausgerechnet mittels Pyramiden darstellen sollte und nicht besser durch Rundbauten - meinetwegen Kegel oder Halbkugeln, die man mit großen Steinblöcken zusammensetzt. Darüber kannst Du ja mal nachdenken und nach einer plausiblen Antwort suchen.
Es wird viele Möglichkeiten geben wie man etwas machen kann für die Visitenkarte.
Sicher. Aber die Methode, Pyramiden zu bauen, scheint mir nicht praktikabel zu sein, wenn sie zur Folge hat, dass man damit eine Fülle von Missdeutungen möglich macht, wie in Anwendung auf die Pyramiden von Gizeh offensichtlich geworden ist. Der Uranblock mit Gravur scheint mir da doch praktikabler, weil weniger missdeutbar zu sein ...
Nein, sondern wegen der 11 Stellen.
... die Du ja ebenfalls nur geraten hast, weil Du geraten hast, dass die Jahresangabe ab Urknall eine sinnvolle Art und Weise der Datumsangabe sei, was Du jedoch auch nur geraten hast, aber bislang nicht begründen konntest, nachdem ich aufgezeigt hatte, dass Dir die Toleranz von + / - 20 Millionen Jahren bezüglich des derzeit aktuellen Mittelwertes da einen gehörigen Strich durch die Rechnung macht. Mit anderen Worten: Du kannst Dir da nicht einfach einen Wert willkürlich aus diesem Toleranzbereich herausgreifen, ohne zu begründen, warum Du Dir gerade diesen Wert herausgegriffen hast und nicht einen der 40 Millionen anderen, die zur Verfügung stehen. Darauf müssen und werden wir ebenfalls noch zurückkommen, wenn es um eine praktikable und plausible Lösung geht.
Wenn ich jetzt einen Plan oder Karte machen muss, nur über Rückverfolgung aufgebaut, muss ein Punkt zumindest eindeutig als Erde dargestellt werden. Quasi als Nullpunkt auf den ich meine weitere Karte aufbauen kann.
Dazu muss a) die Erde eindeutig als solche erkennbar sein (bei den Gizeh-Pyramiden ist sie das nicht!) und b) muss die Position des Absenders eindeutig erkennbar sein (bei den Gizeh-Pyramiden ist sie das ebenfalls nicht!) - anderenfalls wäre das Anliegen des Erstellens einer Karte verfehlt worden und die Hypothese, es würde sich bei den Pyramiden um eine kartographische Darstellung handeln, muss verworfen werden, weil sie aufgrund fehlender valider Belege nicht bestätigt werden kann.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Zu Deinem aktuellen Beitrag:
Ist die Information ausreichend?
Nein. Es fehlen Referenzpunkte, um eine Ortsbestimmung vornehmen zu können. Weiterhin fehlt ein Maßstab, um Entfernungen bestimmen zu können. Da war man mit Voyager auf der sicheren Seite, weil man da auf die Pulsare hinwies und relativ zu diesen die Position der Sonne ausmachen konnte.

Antworten