Visitenkartentheorie und Gizhe

Über außerirdische Besucher in der frühen Menschheitsgeschichte.
galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo
... die Du ja ebenfalls nur geraten hast, weil Du geraten hast, dass die Jahresangabe ab Urknall eine sinnvolle Art und Weise der Datumsangabe sei, was Du jedoch auch nur geraten hast, aber bislang nicht begründen konntest, nachdem ich aufgezeigt hatte, dass Dir die Toleranz von + / - 20 Millionen Jahren bezüglich des derzeit aktuellen Mittelwertes da einen gehörigen Strich durch die Rechnung macht. Mit anderen Worten: Du kannst Dir da nicht einfach einen Wert willkürlich aus diesem Toleranzbereich herausgreifen, ohne zu begründen, warum Du Dir gerade diesen Wert herausgegriffen hast und nicht einen der 40 Millionen anderen, die zur Verfügung stehen. Darauf müssen und werden wir ebenfalls noch zurückkommen, wenn es um eine praktikable und plausible Lösung geht.

Wenn du eine bessere Lösung hast als den Urknall, nur heraus damit. Nur sagen das ist geraten ist jetzt kein Argument.
Und da der Wert in der Toleranz liegt ist er noch nicht Falsch. Mehr sag ich hier und jetzt nicht mehr zu diesen Thema.
Du kannst gerne mit geraten und willkürlich und ich komme auf eine andere Zahl gerne weiter deine Zeit verbringen.

Das größere Problem daran ist ja die Definition was ein Planet ist oder nicht, einmal waren es 9, jetzt wieder 8. Schwer Jahre vorher es so zu bauen das es aktuell gültig ist. Vor allem in der Größe.
Das sehe ich nun überhaupt nicht als Problem, denn einerseits kann man die Pyramidenreihe beliebig über Neptun hinaus verlängern - ja sogar dahingehend präzisieren, dass man die Pyramiden verschieden groß baut, so dass sich die vier großen Planeten von den übrigen durch ihre Größe abheben, was das Risiko eventueller Missdeutungen, Verwechslungen usw. minimieren würde.

Können tut man vieles, es ist halt manches nicht so wie du denkst. Und warum du jetzt immer unbedingt die 19 oder 25 oder 8 oder 9 Planeten bauen willst, und nicht nur drei die ausreichend sind, verstehe ich jetzt nicht. Einmal willst du es so bauen, dann wieder anders, dann ganz anders ist einzig deine Fantasie. Bitte nimm mal zur Kenntnis das dort keine 19 oder 27 stehen.
Ich kann sie ja nicht hin-zaubern nur weil du es so haben willst.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Ist die Information ausreichend?

Nein. Es fehlen Referenzpunkte, um eine Ortsbestimmung vornehmen zu können. Weiterhin fehlt ein Maßstab, um Entfernungen bestimmen zu können. Da war man mit Voyager auf der sicheren Seite, weil man da auf die Pulsare hinwies und relativ zu diesen die Position der Sonne ausmachen konnte.
Frag mal 10.000 Leute ob die Voyager lesen können und wo in Voyager steht wo sie gefunden wird? Die Angabe fehlt ;) ich sehe nur wo die Sonne ist. Ich brauch noch die zweite Sonne. Man könnte in diesem Fall ja 22 Pulsare einzeichnen.

Du kannst gerne mit 22 Pulsaren und 19 Planeten weiter arbeiten, würde mich freuen wenn du eine praktikable Lösung für die Darstellung einer Karte hast.
In Gizeh stehen aber nur 11 Pyramiden.


Ist die Information ausreichend?
Nein. Es fehlen Referenzpunkte, um eine Ortsbestimmung vornehmen zu können.
Es sind eigentlich drei Referenzpunkte drinnen ;)


Ich könnte jetzt auch eine Karte zeichnen mit Blumen und Allem, die haben wir aber nicht.
Zuletzt geändert von Alexis am Fr Jan 31, 2020 2:19 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Wenn du eine bessere Lösung hast als den Urknall, nur heraus damit.
Hatte ich schon geschrieben: Nimm einen gravierten Metallblock aus Uran 238 und deponiere ihn auf dem Mond. Markiere die Stelle mit geometrisch auffäligen Strukturen und warte ab, bis jemand in der Lage ist, auf dem Mond zu landen, das Artefakt zu bergen und das Alter mittels der Halbwertszeit von U 238 zu bestimmen - dann wird Deine "Visitenkarte" auch als solche verstanden, falls es Dir nur darum gehen sollte, eine solche zu hinterlassen. Pyramiden bauen ist von vornherein Murks, weil angesichts der problemlosen Einbettung in den kulturellen Kontext des alten Ägyptens nicht eindeutig als "Visitenkarte" erkennbar - geschweige denn lesbar und verstehbar ...
Und da der Wert in der Toleranz liegt ist er noch nicht Falsch.
Nein, aber er ist eben frei erfunden und damit als Datumsangabe ohne Wert, weil nicht auf die Jahreszahl genau durch Prüfung eingrenzbar. Die Streubreite der Fehlertoleranz ist immer noch bei 40 Millionen Jahren - und damit zu groß, um als Datumsstempel geeignet zu sein.
Du kannst gerne mit geraten und willkürlich und ich komme auf eine andere Zahl gerne weiter deine Zeit verbringen.
Ich weise Dich nur auf ein erhebliches Manko Deiner Überlegung hin, der Zeitpunkt des Urknalls wäre ein praktikabler Fixpunkt für eine Datumsangabe. Was Du damit dann anfängst, ist Deine Sache, aber Ernst nehmen kann man diese Überlegung nun mal nicht, wenn man die Fehlertoleranz berücksichtigt, die nun mal gegeben ist. Von daher scheitert Dein Ansatz schon mal grundsätzlich an dieser Stelle. Alle weiteren Spielereien bezüglich Datumsstempel mittels Pyramidenstruktur usw. sind schon allein deshalb von vornherein Makulatur. Aber natürlich darfst Du damit gerne weiter Deine Zeit verbringen ...
Und warum du jetzt immer unbedingt die 19 oder 25 oder 8 oder 9 Planeten bauen willst, und nicht nur drei die ausreichend sind, verstehe ich jetzt nicht.
Da die drei ja nun mal nicht ausreichend sind, um das Planetensystem darzustellen, sondern wenigstens acht (oder meinetwegen neun, wenn man die Sonne noch mit unterbringen will), weil es nun mal acht Planeten sind und nicht drei, dürfte es hinreichend begründet sein (und damit verstehbar), dass man wenigstens acht oder neun Pyramiden benötigt (wobei die Frage, warum man nicht Rundbauten errichtet, noch unbeantwortet geblieben ist!).
Bitte nimm mal zur Kenntnis das dort keine 19 oder 27 stehen.
Ich kann sie ja nicht hin-zaubern nur weil du es so haben willst.
Es geht hierbei nicht um mich, sondern um Deine Idee, das Plateau von Gizeh wäre als "Visitenkarte" geeignet. Aber immerhin lässt sich aus der Tatsache, dass dort nicht hinreichend viele Pyramiden vorhanden sind und darüber hinaus die Anordnung nicht hinreichend ist, um daraus ein Planetensystem abzuleiten, schlussfolgern, dass es sich bei den Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau nicht um eine "Visitenkarte" handelt, sondern um ein ganz gewöhnliches Gräberfeld einer antiken Kultur, die mit ihren Grabbauten ein wenig protzen wollte ...

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Frag mal 10.000 Leute ob die Voyager lesen können und wo in Voyager steht wo sie gefunden wird?
Wenn man die verschlüsselten Binärzahlen entziffert hat und sie in Relation setzt mit den Pulsarfrequenzen, die auf die Wasserstoff-Frequenz von 211 mm geeicht sind, dürften Wissenschaftler einer anderen Zivilisation in der Lage sein, hieraus zutreffende Schlüsse zu ziehen.
ich sehe nur wo die Sonne ist. Ich brauch noch die zweite Sonne.
Nein, der Fundort ist der zweite Bezugspunkt. Von diesemzweiten Bezugspunkt aus kann man den Standort der Sonne ermitteln, wenn man die Angaben zu den Pulsarfrequenzen entschlüsselt. Dann kennt man die Positionen von Absender und Empfänger.
In Gizeh steht aber nur 11 Pyramiden.
Richtig. Und was sagt uns das für den Grad an Richtigkeit Deiner Überlegungen zur "Visitenkarte"?
Es sind eigentlich drei Referenzpunkt drinnen
Aber keine Referenzpunkte, die man für eine Ortsbestimmung verwenden kann.
Ich könnte jetzt auch eine Karte zeichnen mit Blumen und allem, die haben wir aber nicht.
Tu Dir nur keinen Zwang an. Wie ich schon schrieb, sind bei Deiner Vorgehensweise der Phantasie keine Grenzen gesetzt ... :rolleyes:

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Fr Jan 31, 2020 2:02 pm
.....Frag mal 10.000 Leute ob die Voyager lesen können....
Ist das Dein Ernst?
Ich bitte Dich.
Es gibt sicherlich mehr als 10.000 Leute, die die "Golden Disk" entziffern können, ohne Probleme.
Selbst wenn man 10.000 Leute befragt, reicht es aus, wenn auch nur Einer dabei ist, der das lesen kann.
Deine Argumentation verwundert mich.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

In Gizeh steht aber nur 11 Pyramiden.

Richtig. Und was sagt uns das für den Grad an Richtigkeit Deiner Überlegungen zur "Visitenkarte"?
Das ich nur mit dem arbeiten kann, was dort steht und nicht etwas hinein zaubern kann, wie du immer?
Es sind eigentlich drei Referenzpunkt drinnen
Aber keine Referenzpunkte, die man für eine Ortsbestimmung verwenden kann.
Eigentlich schon. Ausreichend für eine Ortsbestimmung.
Zuletzt geändert von Alexis am Fr Jan 31, 2020 2:46 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Wenn Du nur mit dem arbeiten kannst, was da steht, ergeben sich für Dich zugleich Grenzen, was und wieviel Du hineininterpretieren kannst. Der Plausibilitätstest ergibt bisher, dass das was da steht, nicht hinreichend ist, um als "Visitenkarte" durchzugehen. Du musst es nur noch verstehen. Sturheit und Verbohrtheit blockieren Dich beim richtigen Verständnis nur. Auch das musst Du nur noch verstehen ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo
Hatte ich schon geschrieben: Nimm einen gravierten Metallblock aus Uran 238 und deponiere ihn auf dem Mond. Markiere die Stelle mit geometrisch auffälligen Strukturen und warte ab, bis jemand in der Lage ist, auf dem Mond zu landen, das Artefakt zu bergen und das Alter mittels der Halbwertszeit von U 238 zu bestimmen
Ist eine Möglichkeit der Zeitangabe, dann fehlt nur mehr die Karte und der Name mit dem Aussehen.
Wenn wir das ganze auch noch so gestalten wie zb. ein Denkmal und noch irgendwie eine Karte dazu wäre das einmal ein guter Anfang. Aber warum am Mond und nicht gleich auf der Erde? Wenn ich eh schon da bin.
Und warum nicht einfach das Jahr xyz Darstellen wenn es bekannt ist?
Markiere die Stelle mit geometrisch auffälligen Strukturen und warte ab,
:) jetzt weißt du warum wir hier über Gizeh reden :)
Wenn Du nur mit dem arbeiten kannst, was da steht, ergeben sich für Dich zugleich Grenzen, was und wieviel Du hineininterpretieren kannst....Du musst es nur noch verstehen. Sturheit und Verbohrtheit blockieren Dich beim richtigen Verständnis nur. Auch das musst Du nur noch verstehen ...
Zur Kenntnis genommen und ich werde mich bemühen es besser zu machen, was ja der Grund ist warum ich hier bin.
Der Plausibilitätstest ergibt bisher, dass das was da steht, nicht hinreichend ist, um als "Visitenkarte" durch zugehen
Eh klar, es fehlt ja noch der Name und das Aussehen und der andere Rest von dem Steinhaufen usw,
also sicher einmal mehr als 33% ;)
und
...nicht hinreichend ist, um als "Visitenkarte" durch zugehen...
ist schon mal besser als nichts und für mich ein toller Erfolg :cool:
Danke. :)

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Fr Jan 31, 2020 3:48 pm
Hatte ich schon geschrieben: Nimm einen gravierten Metallblock aus Uran 238 und deponiere ihn auf dem Mond. Markiere die Stelle mit geometrisch auffälligen Strukturen und warte ab, bis jemand in der Lage ist, auf dem Mond zu landen, das Artefakt zu bergen und das Alter mittels der Halbwertszeit von U 238 zu bestimmen
... dann fehlt nur mehr die Karte und der Name mit dem Aussehen.
Besser?
(unterstrichen, kursiv und fett gedruckt)

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Fr Jan 31, 2020 3:48 pm
.... Aber warum am Mond und nicht gleich auf der Erde?....
Überleg doch mal richtig!
Wie weit muss eine Zivilisation entwickelt sein, um auf ihrem Mond etwas entdecken, bergen und abtransportieren zu können?!

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Aber warum am Mond und nicht gleich auf der Erde? Wenn ich eh schon da bin.
Zum einen aus dem Grund, den Alexis schon erwähnt hat. Zum anderen aus dem Grund, dass die Sauerstoffatmosphäre den Uranblock nicht korrodieren lässt, so dass sowohl Gravur wie auch die restliche Oberfläche in ihrer Gestalt erhalten bleibt, ohne über atmosphärische Effekte oder andere Verwitterungserscheinungen beeinträchtigt zu werden. Darüber hinaus unterbleibt das Risiko, dass Schatzjäger oder machthungrige Pharaonen den Uranblock entwenden und zweckentfremdend gebrauchen - bis hin zur Zerstörung.
Und warum nicht einfach das Jahr xyz Darstellen wenn es bekannt ist?
Wozu? Wenn Du die Halbwertszeit kennst, kannst Du den Zeitpunkt der Deponierung des Uranblocks zurückdatieren. Da zu erwarten ist, dass die jeweils verwendeten Zeitrechnungen voneinander verschieden sind, lassen sich keine exakten Jahreszahlen angeben, da der Vergleichsmaßstab fehlt, der als gemeinsamer Nullpunkt des Zählbeginns verwendet werden könnte (und nein, der Urknall lässt sich nicht dafür verwenden, wie ich bereits hinreichend begründet hatte!).
jetzt weißt du warum wir hier über Gizeh reden
Meines Wissens ist auf dem Gizeh-Plateau kein Uranblock versteckt, den man auffinden könnte, indem man sich die Pyramiden anschaut. Das was Du den Pyramiden andichtest, lässt sich bereits bei oberflächlicher Prüfung als reine Phantasie charakterisieren, da die Validierung fehlt, die Deinen Phantasien stützende Belege liefern könnte. Von daher ergibt sich aus Deiner "Visitenkarte"-Phantasie kein Grund, der uns notwendigerweise auf das Thema Gizeh-Plateau mit Pyramidenaufbauten bringen müsste.

Der einzige Grund, warum wir hier überhaupt darüber reden, besteht darin, dass Du behauptest, es gäbe da einen Bezug - jedoch ohne stichfeste Begründung, so dass Deine Behauptung nach wie vor ohne Bodenhaftung im luftleeren Raum der Beliebigkeit vor sich hin schwebt ...
Eh klar, es fehlt ja noch der Name und das Aussehen und der andere Rest von dem Steinhaufen usw ...
Bis jetzt fehlt jeder Anlass, überhaupt das Gizeh-Plateau als hypothetische "Visitenkarte" in Erwägung zu ziehen. Dein subjektiver Eindruck, es sähe so aus, also müsse es wohl auch so sein, ist eben nur das: ein subjektiver Eindruck und eine subjektive Meinung, aber eben kein objektiver Beleg, der für die Richtigkeit Deiner subjektiven Meinung spräche. Von daher fehlt viel mehr und insbesondere viel Entscheidenderes - es fehlt eine Grundlage, die die Annahme, es wäre eine "Visitenkarte" überhaupt als diskutable Hypothese ausweisen könnte.
ist schon mal besser als nichts und für mich ein toller Erfolg
Na ja, wenn Du eine Note "ungenügend" als tollen Erfolg werten möchtest, bleibt Dir das unbenommen, aber bei einer Prüfung wärest Du dennoch mit Null von 15 möglichen Punkten durchgefallen, weil inhaltlich bis jetzt nichts rüberkam, was man wohlwollend als Pluspunkt werten könnte. Bis jetzt nur belanglose Rum-Meinerei ohne Substanz, aber dafür mit einer blühenden Phantasie, die wirkungslos ins Kraut schießt, ohne Früchte zu entwickeln ...
Zur Kenntnis genommen und ich werde mich bemühen es besser zu machen, was ja der Grund ist warum ich hier bin.
Da bin ich ja mal gespannt ... :rolleyes:
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Jan 31, 2020 5:32 pm, insgesamt 1-mal geändert.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Vielleicht gibt es auf meine Eingangs gestellten Fragen auch mal Antworten?

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

galaxyzwerg hat geschrieben:
Fr Jan 31, 2020 5:31 pm
Vielleicht gibt es auf meine Eingangs gestellten Fragen auch mal Antworten?
Vielleicht gibt es ja bereits eine Menge Antworten - darunter auch Antworten auf Fragen, an die Du möglicherweise noch gar nicht gedacht hast (und auch nicht daran, dass man sie überhaupt stellen kann) - aber sie gefallen Dir lediglich nicht, weil Du andere Antworten lesen wolltest als die, die Du nun tatsächlich bekommen hast?

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Na ja, wenn Du eine Note "ungenügend" als tollen Erfolg werten möchtest, bleibt Dir das unbenommen, aber bei einer Prüfung wärest Du dennoch mit Null von 15 möglichen Punkten durchgefallen, weil inhaltlich bis jetzt nichts rüberkam, was man wohlwollend als Pluspunkt werten könnte. Bis jetzt nur belanglose Rum-Meinerei ohne Substanz, aber dafür mit einer blühenden Phantasie, die wirkungslos ins Kraut schießt, ohne Früchte zu entwickeln ...
Sind wir jetzt wieder an dem Punkt? Und es ist eigentlich immer noch keine Antwort zu den Eingangs gestellten Fragen.
Hatte ich schon geschrieben: Nimm einen gravierten Metallblock aus Uran 238 und deponiere ihn auf dem Mond. Markiere die Stelle mit geometrisch auffälligen Strukturen und warte ab, bis jemand in der Lage ist, auf dem Mond zu landen, das Artefakt zu bergen und das Alter mittels der Halbwertszeit von U 238 zu bestimmen
Besser?
(unterstrichen, kursiv und fett gedruckt)
Nein, da alles was Graviert ist man auch abschleifen kann.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Sind wir jetzt wieder an dem Punkt?
Den Punkt hast Du angerissen, als Du Dich mal wieder auf der Erfolgsspur wähntest, wo doch noch gar kein Erfolg auf Deiner Habenseite zu verbuchen ist. Ich nahm lediglich darauf Bezug, um Dir zu verdeutlichen, dass Du bisher nichts hast, um Deine Phantasien zu validieren. Manchmal ist das hilfreich, um wieder auf dem Boden der Tatsachen anzukommen, statt sich in Wolkenkuckucksheimen zu gefallen.
Und es ist eigentlich immer noch keine Antwort zu den Eingangs gestellten Fragen.
Vielleicht wäre es in diesem Fall hilfreich, die eingangs gestellten Fragen hier noch mal aufzulisten, damit man ggf. auf noch ausstehende Antworten eingehen kann. Nach Durchsicht Deiner früheren Beiträge hier, stelle ich fest, dass Du Dich eher mit Tatsachenbehauptungen hier gespreizt hattest, statt mit Fragen. Aber liste ruhig noch mal auf, dann sehen wir weiter ...
Nein, da alles was Graviert ist man auch abschleifen kann.
Auf dem Mond? Wer sollte das vor dem Auffinden tun? Und wer sollte das nach dem Auffinden tun, nachdem man technologisch und wissenschaftlich so weit gekommen ist, auf dem Mond zu landen und das Artefakt zu bergen? Ich vermute, dass das mal wieder etwas wenig durchdacht gewesen ist, was Du hierzu bemerkt hast ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Auf dem Mond? Wer sollte das vor dem Auffinden tun? Und wer sollte das nach dem Auffinden tun, nachdem man technologisch und wissenschaftlich so weit gekommen ist, auf dem Mond zu landen und das Artefakt zu bergen? Ich vermute, dass das mal wieder etwas wenig durchdacht gewesen ist, was Du hierzu bemerkt hast ...
Eine Qualitätsanforderung bei meiner Visitenkarte ist für mich das sie so weit wie möglich nicht Manipulierbar ist.
Nur die Annahme das es keiner macht, ist mir Persönlich zu wenig.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Es ist völlig an den Haaren herbeigezogen, dass man ein Artefakt auf dem Mond manipulieren würde. Aber auch dem kann man vorbeugen, indem man die Gravur tief genug und den Uranblock groß genug herstellt und mit einer Legierung überzieht, so dass es auffallen würde, falls da jemand mit einer Schleifmaschine heimlich zugange gewesen wäre.

Na ja, und eine Pyramide auf der Erde ist einfacher manipulierbar als ein entsprechend hergerichteter Uranblock auf dem Mond, wo man mit einer Schleifmaschine nicht so ohne weiteres hinkommt, ohne dass das jemand mitbekommt. Dein Einwand ist mal wieder reichlich realitätsfern, so wie Deine Phantasie über "Visitenkarte" als solche ...

Ach ja, "Qualitätsmerkmal" - angesichts des völligen Fehlens jeglicher weiterer Eigenschaften Deiner "Visitenkarte" , die sie als solche erkennbar werden lassen, fällt das was Du für wichtig hältst, überhaupt nicht ins Gewicht. Aber es war ein schöner Witz ... 😂

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

entsprechend hergerichteter Uranblock
Und den nimmst du dann mit auf den Mond oder gibt es eine Herstellung vor Ort?

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Das ist völlig egal. Wenn Du durch das All jetten kannst, kannst Du auch Uranblöcke herstellen. Meinetwegen auch auf einem Asteroiden. Der Transport zum Mond und die Herrichtung des Fundorts stellt kein größeres Problem dar.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Der Transport zum Mond und die Herrichtung des Fundorts stellt kein größeres Problem dar.
War nur eine Frage wegen der Größe damit wir ein Bild haben

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
War nur eine Frage wegen der Größe damit wir ein Bild haben
Da lehne ich mich gern an Arthur C. Clarke an und dimensioniere den Uranblock mit den Maßverhältnissen 1 zu 4 zu 9 (die ersten drei Quadratzahlen) und nehme als Basismaßeinheit die 211 mm der Wasserstoffwellenlänge, so dass sich folgende Abmessungen ergeben: 1899 mm lang, 844 mm breit und 211 mm dick. Das Volumen beträgt dann 33818.1516 cm³, was bei der Dichte von 19,1 für Uran einer Masse von 645926.69556 g entspricht - also rund 646 kg.

Das Ganze eingebettet in eine transparente Kunststoffschicht, so dass äußere Beschädigungen durch Regolith vermieden werden, und man hätte eine "Visitenkarte", die nicht missdeutbar ist, falls man die Oberfläche des Uranblocks mit eindeutigen Bildern graviert, die den Absender in seiner Gestalt abbilden (und darüber hinaus vielleicht noch ein paar mehr Details, wie z.B. Raumschiff, Heimatwelt, galaktische Koordinaten mit Pulsaren als Orientierungspunkten usw. usf.).

Diesen Uranblock kann man dann gern in einem auffälligen Krater oder einer auffälligen Wallebene im Zentrum deponieren, indem man dort eine Art Gebäude errichtet, einige Mauern darum herum baut, mehrere Pfeilstrukturen in den Kraterboden einarbeitet, die auf den Deponierungsort verweisen - und das alles groß genug, um schon aus dem Mondorbit oder vielleicht sogar schon mit Teleskopen von der Erde aus erkennbar zu sein. Dann dürfte es keinerlei Zweifel mehr geben, dass hier einst Besucher anwesend waren.

Im Gegensatz zu meinem knapp skizzierten Vorschlag ist das, was Du hier vorgeschlagen hast, lediglich unfundierte Kaffeeesatzleserei, wo den Hinterlassenschaften einer antiken Kultur (die zudem dem Entwicklungsstand dieser Kultur entspricht und sich problemlos in den kulturellen Kontext Altägyptens einordnen lässt!) eine rein private gegenwärtige Phantasie übergestülpt wird, ohne dass es für die Richtigkeit dieser Phantasie auch nur ansatzweise irgendwelche Belege gibt, die derartige Schlussfolgerungen nahelegen würden.

Tut mir Leid, aber Dein Konstrukt ist komplett als diskutable Möglichkeit durchgefallen, da es den Praxistest nicht bestanden hat. Da gibt es weitaus bessere Konstrukte, was eine praktikable Methode darstellen könnte, die Anwesenheit von Besuchern zu dokumentieren ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Mahananda hat geschrieben:
Sa Feb 01, 2020 9:00 am

Da lehne ich mich gern an Arthur C. Clarke an und dimensioniere den Uranblock mit den Maßverhältnissen 1 zu 4 zu 9 (die ersten drei Quadratzahlen) und nehme als Basismaßeinheit die 211 mm der Wasserstoffwellenlänge, so dass sich folgende Abmessungen ergeben: 1899 mm lang, 844 mm breit und 211 mm dick. Das Volumen beträgt dann 33818.1516 cm³, was bei der Dichte von 19,1 für Uran einer Masse von 645926.69556 g entspricht - also rund 646 kg.

Das Ganze eingebettet in eine transparente Kunststoffschicht, so dass äußere Beschädigungen durch Regolith vermieden werden, und man hätte eine "Visitenkarte", die nicht missdeutbar ist, falls man die Oberfläche des Uranblocks mit eindeutigen Bildern graviert, die den Absender in seiner Gestalt abbilden (und darüber hinaus vielleicht noch ein paar mehr Details, wie z.B. Raumschiff, Heimatwelt, galaktische Koordinaten mit Pulsaren als Orientierungspunkten usw. usf.).
Das ist mal eine Antwort. Tolle Sache, Danke.
Der erste große Schritt und ich würde es gerne als Beispiel verwenden wenn ich darf.

Aber ob ich die daraus resultierenden Fragen Stellen soll, bin ich mir nicht sicher.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Der erste große Schritt ...
Interessant. Das heißt also, dass Du auf solche simplen Überlegungen nicht von allein gekommen wärst? Und wenn Du nun schon eine Anregung erhalten hattest, wie eine "Visitenkarte" aussehen könnte - was folgt daraus für Deine Überlegung, bei den Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau würde es sich um eine solche handeln? Teile uns doch mal Deine Schlussfolgerungen mit, was diesen Aspekt betrifft ...
ich würde es gerne als Beispiel verwenden wenn ich darf
Das kommt darauf an, was Du vorhast.
Aber ob ich die daraus resultierenden Fragen Stellen soll, bin ich mir nicht sicher.
Da niemand weiß, um welche Fragen es sich dabei handelt, kann Dir da auch niemand einen Rat diesbezüglich geben.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
nteressant. Das heißt also, dass Du auf solche simplen Überlegungen nicht von allein gekommen wärst?
Eigentlich schon. Es gibt einige Überlegungen welche in diese Richtung gehen, einige gelesen und manches wieder vergessen.
Ich bin mir auch bewusst wer jetzt verschiedene Planeten "Besuchen" kann bei seiner Reisen, kann auch Unterwegs an geeigneten Ort "etwas" herstellen und dann mitnehmen zum Deponieren.
Und da gibt es viele viele Möglichkeiten.

Der erste Gedanke bei mir war, wenn ich heute zum Mars komme, quasi ausgesetzt worden wäre mit einen Raumanzug mit den Mitteln die ich eher finde als mit habe, wie kann ICH etwas hinterlassen.
Und wenn ich jetzt und heute am Mars wäre, ich würde irgendetwas hinterlassen. Die Möglichkeit kommt wahrscheinlich nie wieder :)

Die Ausgangslage war nicht "was würden Außerirdische machen" sondern, was oder wie kann "ich es machen" und das mit einfachen Mitteln die ich eher finde. Deshalb auch das "Darstellen" und "einfach" wie wenn ich mit der Badehose mitten im Dschungel bin. Ich kann keinen Uranwürfel herstellen, ich kann aber das Datum schreiben :)
erhalten hattest, wie eine "Visitenkarte" aussehen könnte - was folgt daraus für Deine Überlegung, um die Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau
Nachschauen und lesen ob die Punkte die du und auch andere ins Spiel gebracht haben sich finden lassen.
Das kommt darauf an, was Du vorhast.
Einfach nur als Beispiel einer Visitenkarte in Form eines Zitates verwenden.
, um welche Fragen es sich dabei handelt, kann Dir da auch niemand einen Rat diesbezüglich geben.
ZB: Ob dein Vorschlag jetzt bedeutet, es war noch keiner am Mond oder aber auch was von dem Vorschlag findet sich in Gizeh usw. sind aber weniger Fragen als es Möglichkeiten gibt ;)

Oder ob bei Erde-Venus-Merkur 213px zu 237px und 240 zu 271px (zwei verschiedene Grafiken) und die Einrückung, wenn auch minimal, für dich jetzt genügt um zu sagen "ja, das wäre eine Möglichkeit" usw.

Es sind halt noch mehr Fragen offen wie Antworten vorhanden.
Je größer die Insel des Wissen desto länger die Küste der Verzweiflung

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
Die Ausgangslage war nicht "was würden Außerirdische machen" sondern, was oder wie kann "ich es machen" und das mit einfachen Mitteln die ich eher finde.
In diesem Falle wäre Pyramiden bauen kontraproduktiv, weil viel zu arbeitsaufwändig. Das Eingravieren von entsprechend eindeutigen Bildern in eine Felswand wäre weniger zeitaufwändig und setzt keine abenteuerlichen Spekulationen voraus, um sie als "Visitenkarte" zu erkennen.
ich kann aber das Datum schreiben
Ohne gemeinsame Zeitrechnung kannst Du das nun mal nicht, wie sich gezeigt hat ...
Nachschauen und lesen ob die Punkte die du und auch andere ins Spiel gebracht haben sich finden lassen.
Ohne vorgreifen zu wollen, prognostiziere ich mal, dass sich da nichts findet, was man als prüfbaren Beleg werten könnte. Stattdessen nur wieder das schon hinlänglich bekannte Drauflosphantasieren ins Blaue der Beliebigkeiten ...
Einfach nur als Beispiel einer Visitenkarte in Form eines Zitates verwenden.
Wo möchtest Du das zitieren?
Ob dein Vorschlag jetzt bedeutet, es war noch keiner am Mond
Bis jetzt hat man noch nichts künstlich Erzeugtes auf dem Mond gefunden, was nicht von der Erde stammt.
was von dem Vorschlag findet sich in Gizeh usw.
Nichts. Weder Uran noch irgendwelche eindeutigen eingravierten Bilder von irgendwelchen Besuchern.
Oder ob bei Erde-Venus-Merkur 213px zu 237px und 240 zu 271px (zwei verschiedene Grafiken) und die Einrückung, wenn auch minimal, für dich jetzt genügt um zu sagen "ja, das wäre eine Möglichkeit"
Nein, das genügt keineswegs als Beleg ... :D
Es sind halt noch mehr Fragen offen wie Antworten vorhanden.
Wobei Deine Bereitschaft, Antworten zu akzeptieren, hier sehr eng begrenzt ist - um nicht zu sagen: gar nicht vorhanden.

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Visitenkartentheorie und Gizeh

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
Oder ob bei Erde-Venus-Merkur 213px zu 237px und 240 zu 271px (zwei verschiedene Grafiken) und die Einrückung, wenn auch minimal, für dich jetzt genügt um zu sagen "ja, das wäre eine Möglichkeit"

Nein, das genügt keineswegs als Beleg ...
Die frage war nicht ob es für dich Belegt ist, sondern ob es für dich eine Möglichkeit wäre es als solches zu erkennen?
In diesem Falle wäre Pyramiden bauen kontraproduktiv, weil viel zu arbeitsaufwändig. Das Eingravieren von entsprechend eindeutigen Bildern in eine Felswand wäre weniger zeitaufwändig und setzt keine abenteuerlichen Spekulationen voraus, um sie als "Visitenkarte" zu erkennen.
Aber als Ideengeber für meinen Fall kann ich es heranziehen. Wie das vielleicht ein anderer gelöst hätte und was kann ich jetzt in meinen Fall bei mir umsetzen schon.
was von dem Vorschlag findet sich in Gizeh usw.

Nichts. Weder Uran noch irgendwelche eindeutigen eingravierten Bilder von irgendwelchen Besuchern.
Du selber schreibst:
Bis jetzt hat man noch nichts künstlich Erzeugtes auf dem Mond gefunden, was nicht von der Erde stammt.
Das war nicht die Frage, sondern ob dein Vorschlag jetzt bedeutet es war noch keiner am Mond.
Wenn man alle Punkte ausschließen kann, von Uranwürfel über eingravierte Bilder zu Markanten Bauwerken, kein PC oder geschriebenes Blatt darf man sich jetzt nicht Überlegen welche Möglichkeit es sonst noch gibt?
ich kann aber das Datum schreiben

Ohne gemeinsame Zeitrechnung kannst Du das nun mal nicht, wie sich gezeigt hat ...

Heute kann ich es, wenn ich irgendein Material habe was ich verwenden kann, und das habe ich in und aus Gizeh gelernt.

Aus astronews.com: Der Mars benötigt für einen Umlauf um die Sonne 687 Erdtage. Das Marsjahr ist damit fast zwei Erdjahre lang.

Ich kann, mit dem wissen welches ich haben, die Zahl 6900000000 Darstellen mit Mittel die am Mars vorhanden sind (Steine, alte Rover :) usw) und eine einfache Karte Erde-Mars kann ich auch machen. 2 Planeten mit Mond und einer ohne Mond mit einen "strichmaxl" bei der Erde. Ritzen, gravieren oder Bilder in den Sand malen ist jetzt vielleicht nicht so praktisch am Mars. Das heißt aber nicht das es richtig ist, vielleicht gibt es eine bessere Möglichkeit oder bessere Idee nur hab ich zur Zeit keine. Es ist halt bis jetzt keine gekommen welche ich Praktisch umsetzen könnte.

Ob du das jetzt als Beleg, Möglichkeit, gut oder schlecht siehst ob jetzt einer dort war oder nicht kann ich dir nicht sagen. Du hast aber auf alle Fälle bestätigt, du könntest meine Visitenkarte nicht lesen.

Daraus resultiert ja das ich weiter Fragen muss, da ja von dir gute Einwände und dergleichen gekommen sind, aber das hüpfende Komma war halt leider noch nicht dabei auch wenn du glaubst es ist so.
Auf "so einfach wie möglich" mit Uran und Pulsar zu Antworten ist einfach, das ganze jetzt im Garten nachbauen mit dem Klumpert welches so herumliegt schon weniger. Ich könnte jetzt mein ganzes Leben in meinem Garten Uran suchen oder vielleicht daran Denken die Visitenkarte von Mahananda hilft mir nicht weiter und vielleicht gibt es doch, auch wenn Mahananda es anders sieht, noch eine andere Möglichkeit.

Mahananda
Beiträge: 321
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Mahananda »

Hallo galaxyzwerg,
ob es für dich eine Möglichkeit wäre es als solches zu erkennen?
Nach allem, was ich diesbezüglich bereits ausgeführt hatte - nein, das ist nicht als solches erkennbar.
Aber als Ideengeber für meinen Fall kann ich es heranziehen.
Was auch immer Du Dir zurechtphantasierst - so lange Du nichts produzierst, was zweifelsfrei identifizierbar als der Intention entsprechend ist, sind alle Deine Bemühungen für die Katz. Aber mach nur, wenn es Dich glücklich macht ... :rolleyes:
ob dein Vorschlag jetzt bedeutet es war noch keiner am Mond.
Das kann man daraus nicht mit zwingender Notwendigkeit ableiten, da ja auch die Möglichkeit besteht, dass jemand dort war und keine "Visitenkarten" hinterlassen hat. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass vielleicht andere "Visitenkarten" vorhanden sind, die wir nur noch nicht entdeckt haben. Da man aber auch mit der Lunar Reconnaissance Mission (mit einer Auflösung von bis zu 50 cm) keinerlei Anzeichen von Besuchern gefunden hat, die nicht von der Erde stammen (die Hinterlassenschaften der Apollo-Missionen allerdings schon!), gehe ich davon aus, dass da vor den Menschen noch niemand gewesen ist - bin aber für gegenteilige Belege durchaus offen.
darf man sich jetzt nicht Überlegen welche Möglichkeit es sonst noch gibt?
Selbstverständlich darf man das, aber es sollten dann auch Überlegungen sein, die sinnvoll und vernünftig sind - vor allen Dingen mittels Belegen prüfbar - und nicht so eine Rumraterei, wie Du sie hier uns als Ausbund tiefster Weisheit präsentieren möchtest. Da musst Du schon etwas fundierter in die Puschen kommen. Bislang kam da nichts mit Substanz ...
Heute kann ich es, wenn ich irgendein Material habe was ich verwenden kann, und das habe ich in und aus Gizeh gelernt.
Bis jetzt hast Du Dein Können perfekt verbergen können ...
Du hast aber auf alle Fälle bestätigt, du könntest meine Visitenkarte nicht lesen.
Vor allen Dingen ist deutlich geworden, dass die Pyramiden von Gizeh nicht auf die Weise interpretierbar sind, wie Du es getan hattest ...

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Hallo Mahananda
Du hast aber auf alle Fälle bestätigt, du könntest meine Visitenkarte nicht lesen.

Vor allen Dingen ist deutlich geworden, dass die Pyramiden von Gizeh nicht auf die Weise interpretierbar sind, wie Du es getan hattest ...
Es macht ja auch gar keinen Sinn mit dir über Gizeh zu sprechen, wenn du meine Visitenkarte schon nicht lesen kannst.
Da müssen wir ansetzen, alles andere ist mal Nebensache.
10 Stellen oder 11 oder gar nur 9 Stellen als Darstellung einer Zahl mit der ich auch noch eine Karte zeichnen kann und noch meinen Namen reinschreibe (geht sich aus) und die auch noch ein jeder lesen kann ist das Ziel. Wobei, wie anfangs angemerkt, von Name noch nicht die Spur da ist.

Ich habe aber noch immer alle Möglichkeiten bei 9 Stellen mit 6 Stellen meinen Namen zu schreiben. Und diese Frage hab ich jetzt schon öfter gestellt leider ohne Antworten zu erhalten. Ich könnte jetzt natürlich alle 9 Planeten darstellen wenn ich für den Namen eine Lösung habe. So halte ich mir aber zumindest für alle Vorschläge 6 Stellen offen für eine Darstellung.

Beispiele ohne bis jetzt auf das bisher geschriebene einzugehen:
Bei 11 Stellen kann ich die 1. stelle alleine hinlegen, dann 4 und dann?? 9 geht schon nicht mehr.
Zwei "Haufen", dann 4, dann 6, geht auch nicht. 31415 geht schon gar nicht auch nicht markiert da keine dieser zahl bei 6.900.000.000 vorkommt.
Oder bei 13.800.000.000 und ich die ersten zwei irgendwie Markiere, und sei es ein Kreis oberhalb von 13 oder so, kein Mensch kommt auf die Idee ich meine Pi, und so weiter.



Und was nützt es mir wenn einer gerade zum Mond fliegen kann, er kann mich noch immer nicht besuchen :)
Wer das genau Alter kennt kann dann mit der Zahl etwas anfangen und ist vielleicht auch schon technisch so weit mich zu besuchen wäre vielleicht auch eine Überlegung des Besuchers ;) Wir wissen es einfach nicht.

Eine Wichtige Frage bleibt aber, wie kann ich mit Darstellungen einer Zahl einen Namen schreiben?

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1889
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von Alexis »

galaxyzwerg hat geschrieben:
So Feb 02, 2020 8:47 pm
.....wie kann ich mit Darstellungen einer Zahl einen Namen schreiben?
7*1*12*1*24*25*26*23*5*18*7

galaxyzwerg
Beiträge: 38
Registriert: Mi Jan 08, 2020 7:47 pm

Re: Visitenkartentheorie und Gizhe

Beitrag von galaxyzwerg »

Alexis hat geschrieben:
So Feb 02, 2020 9:18 pm
galaxyzwerg hat geschrieben:
So Feb 02, 2020 8:47 pm
.....wie kann ich mit Darstellungen einer Zahl einen Namen schreiben?
7*1*12*1*24*25*26*23*5*18*7
:) es wird wärmer :) super Danke.
Ich hab es jetzt, noch ohne Name leider, mal kurz skizziert was ich bis jetzt habe. Ich hätte auch Pyramiden zeichnen können, vielleicht beim nächsten mal wenn es jetzt in diesen Tempo weiter geht ;)

Bild

so könnte ich zb. die Zahl 67806093479 darstellen mit Bezug Erde-Venus-Merkur

Antworten