Weltuntergang 2012 / Niburu

Über sonstige phänomenale, mystische und sagenhafte Themen.
Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

MayasundAlf hat geschrieben:Servus ^^ ganz einfach sender History (channel) sendung


Seit wann sind Fernsehsendungen Beweise? Sorry, aber hier wird diskutiert, nicht "ich hab den besseren Clip" gespielt.


MayasundAlf hat geschrieben:.und mich wundert es das so viel
unerklärtes wiedersprüchliches gibt bei Japan im Meer sind gebäute älter als 17 000 Jahre wer hat das gebaut ?)

Ja? Welche Gebäude sollen das sein?



MayasundAlf hat geschrieben: bei Kuba im Meer ist es auch einfach unerklärlich wie so extrem alte gebäute gebaut werden konnten. es gibt funde von 200 stellen von alten gebäuten im Meer alles viel Älter als die Pyramiden

Wie wäre es mal mit Nachweisen und nicht TV-Doku-Behauptungen?



MayasundAlf hat geschrieben:es gibt funde von 200 stellen von alten gebäuten im Meer alles viel Älter als die Pyramiden

Dann gibt es darüber auch wissenschaftlich gut dokumentierte Befunde. Zeig her.


MayasundAlf hat geschrieben:viel viel Älter ??? wer konnte den sowas bauen und warum gibts darüber nur fernseh dokus aber sonst kaum was zum nachlesen. ???.

Weil das wahrscheinlich nur erfundenes Zeugs ist.


MayasundAlf hat geschrieben: man hört nur es gibt den wissenschaftler nur rätsel auf

Welchen Wissenschaftlern soll es Rätsel aufgeben? Nenn mal Namen.


MayasundAlf hat geschrieben:für mich ist es unglaublich das es damals schon so eine Baukunst gab was die Pyramiten und die Mayas noch in schatten stellt.

Für mich ist das auch so unglaublich, dass ich solchen Unfug einfach nicht mehr glaube. :D

LEAM

Benutzeravatar
MayasundAlf
Beiträge: 11
Registriert: Di Sep 04, 2012 8:21 am

beweiss ? aber kein Problem

Beitrag von MayasundAlf »

so ihr wisst besser als forscher welche Kultur das alles erschaffen hat ?


http://de.wikipedia.org/wiki/Yonaguni-Monument

http://www.spiegel.de/sptv/special/a-242689.html

Leam entscheidest du über beiträge ? was ich wollte ist zum ausdruck bringen das ich mich darüber wunder, wenn es keine Menschen gebaut haben konnten was war es denn ?

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Offenbar begreifst du die Texte nicht. Das haben in der Tat keine Menschen gebaut.
Das war nämlich die Natur. Nennt man Erosion.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Du begreifst den Text auch nicht Iapetuswirt, denn es wird nur vermutet ,dass das Gebilde in Japan, durch Erosion entstanden sein könnte.
Eventuell hätten Menschen die Steine bearbeitet steht da.
Ganz geklärt ist die Sache gewiss nicht.

LG Tisch

Benutzeravatar
LEAM
Beiträge: 787
Registriert: Fr Okt 07, 2011 4:28 pm
Wohnort: auf der Durchreise

Beitrag von LEAM »

Hi,

MayasundAlf hat geschrieben:Leam entscheidest du über beiträge ?


Nein. Du etwa?

MayasundAlf hat geschrieben:so ihr wisst besser als forscher welche Kultur das alles erschaffen hat ?

Nur weil jemand sich als Experte oder Forscher bezeichnet oder bezeichnet wird, ist das keine Garantie auf gute Recherche.

Zu deinem Thema:
Ob sie gebaut wurden oder durch natürliche Prozesse entstanden sind, ist fraglich. Von daher kannst du dich nicht über eine angebliche Baukunst wundern, wenn der Ursprung noch nicht geklärt ist.

Basaltsäulen wachsen in einer ziemlich regelmäßigen Kristallstruktur:
http://www.geo.de/reisen/community/bild/regular/272402/Basaltsaeulen.jpg
http://pixabay.com/static/uploads/photo/2010/12/28/00/04/basalt-4125_640.jpg

LEAM

Benutzeravatar
SKY
Beiträge: 626
Registriert: Di Nov 02, 2010 2:07 am
Wohnort: Berlin

Beitrag von SKY »

Ich kenne viele solche Steine, Felsen, Bauten, Formen die der Mensch erschaffen haben muss...

Sieht hier ein Beispiel: Grafik unten!


Natur kann auch "künstlerisch" tätig werden...so etwas nennt sich auch Simulacra..glaube ich!
Dateianhänge
1.jpg
1.jpg (57.69 KiB) 3860 mal betrachtet

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Tisch hat geschrieben:Du begreifst den Text auch nicht Iapetuswirt, denn es wird nur vermutet ,dass das Gebilde in Japan, durch Erosion entstanden sein könnte.
Eventuell hätten Menschen die Steine bearbeitet steht da.
Ganz geklärt ist die Sache gewiss nicht.

LG Tisch


Nein. Das war mit großer Wahrscheinlichkeit Erosion. Es gibt eine allerdings vernachlässigbare Wahrscheinlichkeit der künstlichen Erschaffung. Hier stehen wir wieder mal vor dem Problem, dass die wissenschaftliche Sprache vom Laien leicht missverstanden wird.
Denn dass in der Wissenschaft etwas "restlos ausgeschlossen" wird, ist extremst selten. Daraus aber schließen zu wollen, dass WIssenschaftler diese Restwahrsacheinlichkeit für "möglich" halten oder gar eine Sache deshalb als ungeklärt ansehen, ist nicht korrekt.

Benutzeravatar
Universalist
Beiträge: 239
Registriert: Fr Jun 11, 2010 10:11 am
Wohnort: Perseus X1 (near ξ Per)

Beitrag von Universalist »

SKY hat geschrieben:Ich kenne viele solche Steine, Felsen, Bauten, Formen die der Mensch erschaffen haben muss...

Sieht hier ein Beispiel: Grafik unten!


Natur kann auch "künstlerisch" tätig werden...so etwas nennt sich auch Simulacra..glaube ich!


Mensch, der Felsen sieht aus wie eine fette Sau! Echt krass!

Ich hab etwas von unserem Forumsmeister gefunden, einen Vortrag in der Uni Bayreuth.... Weltuntergang 2012 - Was man dazu für eine Meinung haben sollte, damit man nicht als Spinner dasteht. Das Vokabular kommt mir irgendwie bekannt vor, aber seht selbst.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

„Weltuntergangsquatsch 2012: Mithilfe bei Dokumentation erbeten


....Der Astronom Florian Freistetter, der seit Jahren gegen die Fehlinterpretation des Maya-Kalenders als Hinweis auf einen Weltuntergang am 21. Dezember 2012 anschreibt, hat eine ähnliche Dokumentation im Sinn. Und er bittet um Mithilfe bei der Sammlung von Material - allzulange ist es ja nicht mehr hin, bis der Stichtag verstreicht. Er sucht konkrete Aussagen zum ominösen Datum - insbesondere von Menschen, die damit Geld machen und daher später auch mit ihren obsolet gewordenen Statements konfrontiert werden sollen.
Es müssen nicht notwendigerweise nur Untergangsprophezeiungen sein: Auch Ankündigungen eines schlagartigen Wandels sind gesucht - Freistetter zitiert beispielsweise die Autorin Birgit Feliz Carrasco mit ihrer nach einem Wunschtraum klingenden Aussage: "Intolerante religiöse Überzeugungen und Dogmen werden sich auflösen, und religiöser Fanatismus jeglicher Ausprägung wird keinen Bestand mehr haben." Weitere Informationen zu Freistetters Datensammlungsprojekt finden Sie hier:“

--> Astrodicticum simplex: "Ausreden gesucht: Was passiert, wenn 2012 die Welt doch nicht untergeht?"

bersumm
Beiträge: 10
Registriert: Sa Sep 15, 2012 11:09 am
Wohnort: Berlin

Weltuntergang durch Supervulkanausbruch

Beitrag von bersumm »

Supervulkanausbruch, wann kommt er und wie lang wird folgende Eiszeit? Egal wo er ausbricht, wir bekämen leider alle davon genug zu spüren. Die letzten Miniaturereignisse hatten Flugverbotszonen zur folge, es waren lächerliche Eruptionen im Gegensatz zum SVA. Wie kann man die Folgen überwinden. Das wäre mal ein lohnendes und nützliches Thema für jeden, auch den Ausserirdischen unter uns!!!

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

So ein Ausbruch ist in der Tat eine sehr reale Gefahr.
Ich hatte dies unter anderen Gefahren hier schon einmal erwähnt.
Da wird das Überleben für die Meisten schwer werden.
Eventuell kann man so ein Ereignis am besten unterirdisch überleben.
Hoffen wir mal lieber, dass so ein Ausbruch noch nicht so bald erfolgt.

LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

bersumm hat geschrieben:Supervulkanausbruch.............. Wie kann man die Folgen überwinden. Das wäre mal ein lohnendes und nützliches Thema für jeden, auch den Ausserirdischen unter uns!!!



Wenn Du also nicht weist, wie die genauen Folgen für Dich sind, dann ist es schon mal wichtig sich Welche auszudenken.
Am besten die Schlimmsten und Fürchterlichsten. Wenn’s nicht so schlimm und fürchterlich kommt, dann ist’s ja um so besser.
Hast Du Kraft und Geld, dann bau Dir einen Bunker. Ziemlich tief, so 100m etwa, oder 1000, besser 2000, denke ich.
Schaff Lebensmittel in Form von Konserven und Wasser dorthin. So viel wie möglich, da Du ja nicht weist, wie schlimm und fürchterlich es kommen wird.
Da Du auch nicht genau weist, wann das mit dem SVA passiert, kriech am besten sofort da rein und warte ab.
Wenn es dann doch passieren sollte und Du die ganze Sache überlebt hast, dann kriech wieder raus und genieße Dein restliches Leben in vollen Zügen.
Noch was, nimm bitte so viel Gleichgesinnte mit, wie Du finden kannst.
(Eine Empfehlung hätte ich schon)

PS: Ausreichend Flaschen mit Atemluft nicht vergessen!

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Bersumm mach dir nichts daraus, Alexis lebt halt in ihrer ganz eigenen Welt irgendwo in Bayern.
Sie realisiert nun mal nicht, dass so ein Zenario durchaus passieren wird .
Die Frage ist nur wann... im Dezember 2012 ;) oder in ein paar tausend Jahren.
Das weiß halt keiner genau.
Es macht sicher wenig Sinn deswegen Angst zu haben, da wir Ottonormalverbraucher momentan eh eher machtlos sind.
Sie darüber Gedanken zu machen , wie, wer oder was bei so einer globalen Katastrophe langfristig überleben kann macht allerdings durchaus Sinn.
Es ist meiner Meinung nach für unser Überleben auch essentiell wichtig, große Kreisläufe zu erkennen, um uns darauf so gut wie möglich, auf solch im Grunde für die Erde normalen Ereignisse vorzubereiten.
Das wird möglicherweise auch schon getan, wobei da nur ganz Wenige mit einem blauen Auge davon kommen werden.

LG Tisch

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Was genau willst du sagen. Tisch?

Dass es irgendwann mal irgendwo einen Vulkanausbruch geben wird?
Oder was? Bitte werde konkret. Danke.

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Es geht um SVA nicht um normale Vulkanausbrüche.
Les dir doch mal das Thema von Bersumm durch.

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »


Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Ist ganz lusig Alexis, hat aber nichts mit einem SVA zu tun.

Benutzeravatar
Iapetuswirt
Beiträge: 1190
Registriert: Do Feb 21, 2008 12:25 am
Wohnort: NRW

Beitrag von Iapetuswirt »

Aber sicher. Diese fantasievollen Supervulkanausbrüche sind doch erst mit dem 2012-Irrsinn so populär unter den diversen Believergruppen geworden.
Dass Vulkane die Angewohnheit haben, auszubrechen, ist den Weltuntergangspropheten offenbar zu banal, weshalb größere Brocken her müssen. Da kommen dann so Dinger wie der "Yellowstone-Supervulkan" gerade recht. Und von da zu einer Verschwörungstheorie, in der die (setze beliebige Gruppe ein, etwa Freimaurer, "Bilderberger", "schwarze Elite" oder was auch immer) bereits Pläne hat, die eigenen Gruppenmitglieder zu retten und die Bevölkerung umzubringen, ist es dann nicht weit.

bersumm
Beiträge: 10
Registriert: Sa Sep 15, 2012 11:09 am
Wohnort: Berlin

Yellowstone-Supervulkan

Beitrag von bersumm »

Der Yellowstone-Supervulkan befindet sich in USA in einem Nationalpark. Mit seinem Ausbruch wird gerechnet, er ist überfällig, leider, laut Geo-Wissenschaftler! Solch ein Ausbruch findet, oder man korrigiere mich, alle 46 000 Jahre statt. Das wurde an Hand vorgefundener Erdablagerungen berechnet, so und was ist da bitte nicht korrekt an den wissenschaftlichen Erforschungen Iapetuswirt???

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

bersumm hat geschrieben:.........Solch ein Ausbruch findet, oder man korrigiere mich, alle 46 000 Jahre statt.............


Bitte mal eine Quelle angeben, wo Du das her hast.

Benutzeravatar
Ratzz
Beiträge: 729
Registriert: Do Okt 15, 2009 1:01 pm
Wohnort: Ankh Morpork

Beitrag von Ratzz »

In den nächsten Jahrtausenden aber nicht in naher Zukunft, sagt Wikipedia :

Ausblenden
Ablauf möglicher Eruptionen in der Zukunft

Auch heute besitzt der Yellowstone noch eine große Magmakammer, so dass ein ähnlich großer Ausbruch weiterhin irgendwann möglich erscheint. Geologische Veränderungen, beispielsweise das Anheben der Calderastruktur in den letzten Jahrzehnten, lassen einen Ausbruch in geologisch naher Zeit, aber dies bedeutet: innerhalb der nächsten Jahrtausende, auch als wahrscheinlich erscheinen. Allerdings rechnet der USGS, die in den USA für die Überwachung des Systems verantwortlichen Geologen, nicht damit, dass es in naher Zukunft zu bedeutenden Ausbrüchen im System kommt. Man rechnet eher mit weiterem Wirken der Hochtemperaturgebiete, phreatischen Explosionen und mittlerer bis starker Erdbebentätigkeit.[13]

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »


Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Es geht doch darum das er ausbricht , nicht ob morgen oder in 1000 Jahren .
Wenn er ausbricht wird es unangenehm. Sich dazu Gedanken zu machen schadet doch nicht.
Sich jetzt Sorgen zu machen bringt nichts.
Aber zu planen, was am besten zu tun wäre, um als Rasse Mensch zu überleben
ist sinnvoll.


LG Tisch

Benutzeravatar
Alexis
Beiträge: 1892
Registriert: Mo Mai 24, 2010 5:48 pm

Beitrag von Alexis »

bersumm hat geschrieben: ........Wie kann man die Folgen überwinden.......


Die Menschheit hat im Universum keine Sonderrechte.
Irgendwann ist Schluß.

(Das soll Dich aber nicht davon abhalten Dich noch ein wenig verrückter zu machen)

Benutzeravatar
Mundikuss
Beiträge: 809
Registriert: Do Jan 29, 2009 3:19 am
Wohnort: Sleepy Hollow
Kontaktdaten:

Beitrag von Mundikuss »

Hi!

Da läuft gerade mal ein paar Tage die Werbung von dem Film 2012 von Emerich im TV und schon wieder wird von dem Vulkanausbruch im Yellowstone Park berichtet.
Vulkane brechen halt aus, soll so sein. Aber die Menschheit wird deswegen nicht gleich ausgerottet.

Was ist wenn das jahr zu Ende geht, gibt es dann einen neuen Weltuntergang´s Threat und welches Datum ist es dann, weiss einer schon ein neues Datum ... :) ?

Benutzeravatar
Credo
Beiträge: 311
Registriert: Fr Apr 16, 2010 8:21 am

Beitrag von Credo »

Tisch hat geschrieben:Aber zu planen, was am besten zu tun wäre, um als Rasse Mensch zu überleben
ist sinnvoll.


Bitte die Begriffe Art oder Spezies verwenden. Das Wort Rasse ist in diesem Sinne überholt und taugt allenfalls noch für fiktive PC-Spiele. ;)

Ansonsten würde ich bei einer solchen Katastrophe wohl den schnellen Tod vorziehen. Irgendwann stirbt man sowieso, wozu dann noch jahre- oder jahrzehntelang in einem Bunkersystem darauf warten, dass allmählich Vorräte und Nerven zuneige gehen.. Und das Ganze wahrscheinlich auch noch zusammen mit einer "ausgewählten Elite", die ohnehin keinen Sinn für Humor hat. ;)

Tisch
Beiträge: 714
Registriert: Do Sep 13, 2007 11:01 pm

Beitrag von Tisch »

Stimmt Credo das Wort "Rasse "ist zu negativ belegt. Wobei ich es ja nicht zur Unterteilung des Menschengeschlechts benutzt habe.

Das eine Spezies überlebt und sich weiterentwickelt , ist doch das Hauptziel einer Art.
Ob es das Hauptziel des Schöpfers ist bezweifle ich.(Glaubenssache)

Nur es wäre doch schade um das Wissen, welches verloren gehen würde.

LG Tisch

bersumm
Beiträge: 10
Registriert: Sa Sep 15, 2012 11:09 am
Wohnort: Berlin

Yellowstone-Vulkan

Beitrag von bersumm »

Meine Korrektur über den letzten Ausbruch: Er war vor 64 000 Jahren und die Infos hatte ich aus einer Fernsehdoku über den Yellowstone und anderen Supervulkanen. Man beachte:Es gibt noch einige andere SV auf der Erde

"Der Yellowstone-Vulkan ist mit Meßgeräten gespickt und wenn da was passieren sollte, wüsste man lange vorher Bescheid. Es gibt zur Zeit auch keinerlei Anzeichen, dass in den nächsten Jahrtausenden irgendein Ausbruch bevorsteht. Wenn man in der Gegend von Yellowstone ist, dann sollte man sich eher Sorgen um Verkehrsunfälle und Angriffe von Bären machen. Der Vulkan muss uns erstmal nicht beunruhigen." Also allgemeine Beruhigung! :) :) :)

Vorgestern die Fernsehdoku über Kometen und Riesenmonsterwellen, da gibt es Überlebenschancen. Ein Komet mit 16km Durchmesser würde eine Sounamiewelle von ca. 6km Höhe verursachen und ist innerhalb von 24h einmal um die Erde, wenn er ins Meer stürzen sollte. Z.B. Morgens um 7:30 Uhr der Einschlag, um 08:30 in den Nachrichten, den Heißluftballon aus dem Schuppen, aktivieren, um 11:00 abheben, 15h in 10km Höhe ausharren, vorsichtig auf einem Berg landen, Aufräumarbeiten erledigen. :)

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 9:57 am, insgesamt 1-mal geändert.

Mahananda
Beiträge: 302
Registriert: Di Jun 30, 2009 1:12 pm

Beitrag von Mahananda »

Hier stand mal etwas anderes.
Zuletzt geändert von Mahananda am Fr Apr 03, 2020 9:57 am, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten